Mira Valentin Der Krieg der Talente - Mit der Friedenstaube in die Schlacht

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(11)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Krieg der Talente - Mit der Friedenstaube in die Schlacht“ von Mira Valentin

**Im Gegensatz zum Verstand kann das Herz nicht überlistet werden...** Der von den obersten Talente-Generälen geplante Endkampf gegen die Faune nimmt täglich klarere Konturen an. Für Jakob und seine Truppe ist es nun an der Zeit, sich zu fragen, auf welcher Seite sie wirklich stehen wollen, und mögliche Verbündete auszumachen. Es ist die schwerste Entscheidung ihres Lebens – und eine, die jeder für sich selbst treffen muss. Doch nicht nur bei den Talenten ist man zwiegespalten. Meleks zurückkehrende Erinnerungen treiben schleichend einen Keil zwischen sie und ihren Gefährten. Abermals scheint Meleks Schicksal auf eine unvorhergesehene Wendung zuzusteuern…

Mit der Friedenstaube in die Schlacht der Gefühle ♥ Einfach nur großartig, erschreckend und faszinierend

— Sandra251
Sandra251

Nach 7 Vorgängerteilen immer nochtotal spannend und immer wieder neu.

— MitternachtsSchatten
MitternachtsSchatten

Einer der besten Teile der Talente-Reihe - ein Auf und Ab an allen möglichen Emotionen

— Areti
Areti

Wie immer überzeugt die Talente-Reihe durch den einzigartigen Sprachstil, die emotionale Handlung und die großartigen Figuren. Ein MustRead!

— Lila-Buecherwelten
Lila-Buecherwelten

Absoluter Wahnsinn <3 Tolle Geschichte, tolle Charaktere und eine perfekte Mischung an Emotionen - Absolute Leseempfehlung

— Yunika
Yunika

Es geht auf das große Finale zu und es wir einfach nur mega!! *-*

— CaraRo
CaraRo

Es geht aufs große Finale zu - und es wird EPISCH!!!

— Anni-chan
Anni-chan
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mit der Friedenstaube in die Schlacht der Gefühle ♥ großartig, erschreckend und faszinierend

    Der Krieg der Talente - Mit der Friedenstaube in die Schlacht
    Sandra251

    Sandra251

    05. October 2016 um 13:07

    Mit der Friedenstaube in die Schlacht der Gefühle ♥Einfach nur großartig, erschreckend und faszinierend **Im Gegensatz zum Verstand kann das Herz nicht überlistet werden...** "Der von den obersten Talente-Generälen geplante Endkampf gegen die Faune nimmt täglich klarere Konturen an. Für Jakob und seine Truppe ist es nun an der Zeit, sich zu fragen, auf welcher Seite sie wirklich stehen wollen, und mögliche Verbündete auszumachen. Es ist die schwerste Entscheidung ihres Lebens – und eine, die jeder für sich selbst treffen muss. Doch nicht nur bei den Talenten ist man zwiegespalten. Meleks zurückkehrende Erinnerungen treiben schleichend einen Keil zwischen sie und ihren Gefährten. Abermals scheint Meleks Schicksal auf eine unvorhergesehene Wendung zuzusteuern…"Es geht auf das Finale zu. Was am Ende des Weges wartet ist mehr als klar - ein Krieg zwischen den Talenten und den Faunen. Alles in den Talenten schreit nach Revolution und Frieden für alle. Aber wie soll das gehen, wenn sie einem so übermächtigen Feind wie Mahdi gegenüberstehen. Unter all dem Druck und Mahdis Grausamkeit entstehen langsam Lücken zwischen den Talenten. Misstrauen und Angst sind allgegenwärtig. Doch die Anspannung schweißt auch zwei Personen zusammen, von denen wir es nicht mehr geglaubt hätten und ein neues Zeichen der Revolution entsteht. Ich bin ErikFan der ersten Stunde und trotz der mittlerweile ca. 1200 Seiten hat sich das niemals geändert. Ganz im Gegenteil, in Teil 8 steigert sich das sogar noch, durch eines dieser genialen und vorhersehbaren Ereignisse, wird er sogar zu einer noch besseren Version seiner selbst ♥ Ich liebe es aus Eriks Perspektive zu lesen, seinen Gedanken zu folgen und durch den Wahnsinns Schreibstil zu sehen was er sieht. Egal was kommt, Erik, versucht das beste aus seiner Situation zu machen und ist unerschütterlich in seiner Liebe zu Melek und weiterhin wie ein Fels in der Brandung. Seine Hoffnung ist bewundernswert, aber er ist auch nicht dumm, beleuchtet alles von allen Seiten und wägt ab. Ich bin auch so ein Mensch, was diese unglaublich Verbundenheit zu Erik begründet. Wir ähneln uns sehr in unserer Art und das gibt mir das Gefühl verstanden zu werden..."Dabei erwische ich mich zum ersten mal, bei dem Gedanken, der alles in Frage stellt, wofür ich bisher gekämpft habe: Was wenn dies hier Meleks wahre Bestimmung ist? Ist es möglich, dass das Schicksal sie von Anfang an dazu erkoren hat, als Faun zu leben?"Weiterhin dreht sich auch alles um die Schicksalsfrage. Was ist vorher bestimmt. Hat man den überhaupt die Möglichkeit sein eigenes Schicksal zu verändern? Können wir uns überhaupt selbst entscheiden oder ist das Buch unsers Lebens bereits geschrieben?Durch die Kapitel, die aus Meleks Perspektive geschrieben sind, tauchen wir immer tiefer in die Welt der Faune ein. Auf teilweise sehr humorvolle Art, werden ganz klar die Vorteile des Faun Daseins aufgezeigt und wie unbeholfen wir Menschen im Gegensatz zu ihnen sind. Da gibt es Szenen die mich so zum lachen gebracht haben, dass ich weinen musste und Szenen die sehr berührend sind, weil sie die einzigartige Verbundenheit zwischen Faun und Natur aufzeigen. Das verstärkt wieder rum die nagende Frage, wer tatsächlich der wahre Feind ist. Auch Sylvia gerät weiterhin unter enormen Druck, ihre Fähigkeiten wachsen weiter. Leider auch wie die Anzahl ihrer persönlichen Feinde. Dieses kleine 14jährige Mädchen ist eine der stärksten Protagonistinnen. Auch wenn sie manchmal einfach nicht weiß was sie tut, ist doch klar zu wem sie steht und mal kann sich ihrer Freundschaft und Loyalität stets sicher sein.♥Mira Valentin hat auch mit Teil 8 wieder komplett überzeugt. Ständig passiert etwas Neues und aufregendes. Die Reihe folgt zwar einem klaren Weg, aber nie weiß man was Mira als nächstes vorhat. Es gibt neue Protagonisten, bereits bekannte die ihr Leben lassen müssen und niemals vergessen werden. Die Aufregung und Anspannung sind allgegenwärtig. Das reale Leben ist einfach absolut unwichtig, während man die Bücher liest. Man verliert sich voll und ganz in jedem einzelnen Wort und jeder einzelnen Emotion. Die Reihe der Talente ist wie eine Droge, berauschen von der ersten Sekunde an, und ein Ende dieses Rausches ist einfach nicht in Sicht - Großartig ♥

    Mehr
  • Krieg der Talente... die geniale Vorrunde zum finalen Schlag

    Der Krieg der Talente - Mit der Friedenstaube in die Schlacht
    KristiesBookcreed

    KristiesBookcreed

    09. September 2016 um 18:54

    Einfach nur Hammergeil!Mira hat es mal wieder geschafft,mich zu fesseln,mich mitzureißen,mich zu faszinieren.Und Mira hat nochetwas geschafft... ich habe Sympathien für Erik entwickelt, nicht nur n paar, im Laufe des Buches habe ich ihn richtiggehend lieb gewonnen! Er rangiert jetzt mit Jakob auf Platz 2... Platz 1 hat unangefochten Le Rouge inne#TeamLeRouge #innernochmeins #Besuchsrechtkanneingeräumtwerden #DerroteGeneralWen ich allerdings langsam immer weniger, fast gar nicht mehr mag, ist Melek.Ihre... und ihr... und... ARGH!!!Mira weiß, warum ich sie langsam liebend gern auf den Pluto schicken würde. Wer weiß, vielleicht rettet sie sich ja im 9. Teil noch und darf auf der Erde bleiben, als was auch immer.Alles in allem haben wir hier wiedermal ein geniales Buch, dass sich perfekt in die Reihe fügt und sehr Lust auf das Finale macht. Das einzige, was halt wiedermal ist, was aber kein Problem an sich darstellt, sondern aus meiner angeborenen Ungeduld resultiert......es ist sooooooo kurz und das Warten dauert soooooo lange!Der Schreibstil war auch wieder toll und ermöglichte ein flüssiges Lesen. Man wollte das Buch kaum weglegen, ich selbst habe es nur getan, weil mich das Reallife gerufen hat.Alles in allem, ganz klar #MirarocktmeinHirn5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Einer der besten Teile der Talente Reihe

    Der Krieg der Talente - Mit der Friedenstaube in die Schlacht
    MitternachtsSchatten

    MitternachtsSchatten

    27. August 2016 um 14:53

    Handlung: Erik ist immer noch das Gesicht eines Krieges, den er nicht führen will. Er ist immer noch der eizige Heiler weit und breit und das bedeutet für die Obersten Generäle, dass der Endkampf nahen muss. Doch, die kleine Buchenauer Armee hat sich entschieden, dem allen zu trotzen und den Faun die Hände zu reichen. Schnell wird klar, dass sie in die Schlacht ziehen müssen, doch sie tun das nicht allein, schließlich sind sie eine Gemeinschaft, die immer zusammen hält und sich dies auch mit einem Zeichen eingesteht. Fazit: Jedes Mal aufs Neue überrascht Autorin Mira Valentin uns. Jedes Mal schafft sie  unvorhersehbare Wendungen, die einem Fast das Herz stehen lassen. Nach bereits 7  Vorgängerteilen sollte man meinen, dass man sich mittleirweile daran gewöhnt hat. Dem ist nicht so. Die Fangemeinde hat sich gespalten und hofft darauf, dass ein jeder der drei Männer, Meleks Herz für sich gewinnen kann.Die komplette Rezension könnt ihr auf:www.mitternachtsschatten.blogspot.de  lesen

    Mehr
  • Einer der besten Teile der Talente-Reihe

    Der Krieg der Talente - Mit der Friedenstaube in die Schlacht
    Areti

    Areti

    09. August 2016 um 23:58

    Inhalt:**Im Gegensatz zum Verstand kann das Herz nicht überlistet werden...** Der von den obersten Talente-Generälen geplante Endkampf gegen die Faune nimmt täglich klarere Konturen an. Für Jakob und seine Truppe ist es nun an der Zeit, sich zu fragen, auf welcher Seite sie wirklich stehen wollen, und mögliche Verbündete auszumachen. Es ist die schwerste Entscheidung ihres Lebens – und eine, die jeder für sich selbst treffen muss. Doch nicht nur bei den Talenten ist man zwiegespalten. Meleks zurückkehrende Erinnerungen treiben schleichend einen Keil zwischen sie und ihren Gefährten. Abermals scheint Meleks Schicksal auf eine unvorhergesehene Wendung zuzusteuern…Meine Meinung:"Der Krieg der Talente - Mit der Friedenstaube in die Schlacht" ist der 8. Teil von Mira Valentins Talente-Reihe und der 2. Teil von "Der Krieg der Talente".Für mich war dieser Teil einer der besten der ganzen Talente-Reihe. Es war eine Achterbahnfahrt der Gefühle mit vielen Aufs und Abs aller möglichen Emotionen und ich war vom Anfang bis zum Ende gnadenlos an das Buch gefesselt.Wir erleben die Geschichte wie schon im 7. Teil hier wieder von zwei Seiten. Einerseits ist es immer noch Melek, die hier in Ich-Erzählung erzählt, andererseits kommt hier auch wieder Erik als Erzähler mit hinzu. So bekommt man nun noch mehr von beiden Seiten mit und kann mit beiden Protagonisten richtig gut mitfühlen und mitfiebern.Auch hier ist der Schreibstil wieder unglaublich flüssig und sehr angenehm zu lesen. Ich habe das Buch fast gar nicht aus der Hand legen können.Der Krieg steht kurz bevor und es ist an der Zeit sich Verbündete zu suchen. Doch wem kann man trauen? Schaffen die Talente es ihr Geheimnis zu bewahren? Sie müssen stark und mutig sein, mehr als je zuvor. Doch das ist schwer, wenn schon in den eigenen Reihen Uneinigkeiten möglich sind.Es wird düster und traurig auf der einen Seite, aber es gibt auch hoffnungsvolle Momente, die einen überraschen, auf der anderen Seite.Mira Valentin hat es mal wieder geschafft: Sie hat mich mehr als jemals zuvor an ein Buch gefesselt, mich mehr als jemals zuvor mitleiden lassen und hat mir gezeigt, wie hart es sein kann, auf die Fortsetzung warten zu müssen.Fazit:Von mir gibt es hier eine absolute Leseempfehlung für diese sehr gelungene Fortsetzung  und den vorletzten Teil der Talente-Reihe. Ich bin schon sehr gespannt auf Teil 9, fürchte mich zugleich, wo das alles enden mag und mag gar nicht daran denken, dass es jemals enden muss. 

    Mehr
  • Emotionale, überraschende Achterbahnfahrt

    Der Krieg der Talente - Mit der Friedenstaube in die Schlacht
    jaymixtape

    jaymixtape

    14. July 2016 um 18:55

    Nach einem Monat warten, geht es endlich weiter.Inhalt: Der von Madhi gewünschte und geplante Endkampf rückt immer näher, die Pläne werden konkreter und die Talente müssen sich entscheiden, ob sie den Weg der Revolution wirklich gehen wollen. Die Suche nach Verbündeten ist nicht einfach, genauso wenig das Vertiefen von bestehenden Bündnissen. Besonders wenn das Schicksal wieder seine Finger im Spiel hat. Das hat für Melek, Erik, Jakob und die anderen noch eine Menge Stolpersteine auf Lager. Meine Meinung: Schreibstil: Beginnen wir doch mit Miras Schreibstil. Er ist wieder einmal sehr fesselnd, macht die Geschichte lebendig und mich hat sie mit ihren Worten sofort wieder in die Handlung gezogen. Die Wartezeit von einem Monat ist vergessen, nachdem man die ersten Sätze gelesen hat. Handlung: Meiner Überschrift kann man schon entnehmen, was einen erwartet. Die Handlung nimmt einen mit auf eine emotionale, spannende und vor allem überraschende Achterbahnfahrt. Ständiges Auf und Ab und Hin und Her. Momente, in denen man laut aufschreien möchte. Sei es vor Schock oder Empörung. Momente, in denen man nur schmunzeln kann. Momente, in denen man zu Tränen gerührt ist. Momente, in denen man schmelzen möchte. Mira hat es wieder einmal geschafft, mich mit den Wendungen in der Handlung zu überraschen und sprachlos zurückzulassen. Am Ende des Buches wusste ich nicht, wohin mit all den Emotionen, die ich während des Lesens empfunden habe. Es sind einige sehr intensive Szenen mit dabei, die mich tief bewegt haben. Die Revolution, die im Vorband nur ein Funke war, weitet sich nun aus. Damit kommen aber weitere Schwierigkeiten auf die Talente zu. Wer ist Freund? Wer ist Feind? Wie steht jeder einzelne dazu? Wo findet man Verbündete, die sich ebenfalls gegen Madhi stellen wollen? Dieser ist noch immer bereit, über Leichen zu gehen, um sein Ziel zu erreichen und schreckt wirklich vor nichts zurück. Auch bei den Faunen müssen Entscheidungen getroffen werden und Melek, konfrontiert mit Bruchstücken ihrer Vergangenheit, steht wieder einmal zwischen den Stühlen. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht sagen. Charaktere: Das Buch wird wieder aus Meleks und Eriks Sicht erzählt. Dadurch haben wir wieder einen wunderbaren Einblick in beide Welten. Durch das Geschehen entwickeln sich die Figuren weiter. Die interessanteste Entwicklung macht wohl Erik durch. Er entwickelt neue Züge, die amüsant zu lesen sind und ihm noch mehr Ecken und Kanten geben, ihn noch realer machen. Er gefällt mir in diesem Band sehr gut. Auch die Veränderung in der Dynamik zwischen Erik und Jakob gefällt mir wahnsinnig gut. Ich bin sehr gespannt, wie sich ihr Verhältnis im Finale noch entwickelt. Während wir von diesen beiden mehr zu lesen bekommen haben, war Levian weniger an der Handlung beteiligt. Dafür aber in wichtigen Schlüsselszenen. Ich bin sehr gespannt, welche Rolle er im großen Finale einnimmt. Melek entwickelt sie auch weiter, denn sie wird mit immer mehr Erinnerungen konfrontiert. Hin- und Hergerissen durch die Frage, was wahr ist und was falsch. Wo gehört sie hin? Wem gehört ihr Herz? Das sind alles Fragen, die sie beschäftigen und mit denen sie sich auseinandersetzen muss, denn die Entscheidung liegt am Ende bei ihr allein. Dazu lernen wir noch neue Charaktere kennen, beziehungsweise eigentlich bekannte noch besser. Le Rouge tritt wiederholt auf, zudem gibt es Leonie, ein neues Talent, die ich noch nicht ganz einzuschätzen weiß. Es bleibt also spannend. Mein Fazit: Am Ende war ich einfach nur fertig. Mira hat es geschafft, mich zu fesseln und mit den Charakteren mitleiden zu lassen. Die Handlung ist geprägt von überraschenden Wendungen und Schockmomente, aber es gibt auch Szenen, die einem das Herz aufgehen lassen. Insgesamt einer der stärksten Bände der Reihe. Jetzt warte ich voller Vorfreude und Ungeduld auf das Finale.

    Mehr
  • Emotional, spannend und überraschend

    Der Krieg der Talente - Mit der Friedenstaube in die Schlacht
    Lila-Buecherwelten

    Lila-Buecherwelten

    13. July 2016 um 21:46

    Details: Seitenzahl: 253 Seiten Verlag: bittersweet Erschienen: 13. Juli 2016 Inhalt: Der von den obersten Talente-Generälen geplante Endkampf gegen die Faune nimmt täglich klarere Konturen an. Für Jakob und seine Truppe ist es nun an der Zeit, sich zu fragen, auf welcher Seite sie wirklich stehen wollen, und mögliche Verbündete auszumachen. Es ist die schwerste Entscheidung ihres Lebens – und eine, die jeder für sich selbst treffen muss. Doch nicht nur bei den Talenten ist man zwiegespalten. Meleks zurückkehrende Erinnerungen treiben schleichend einen Keil zwischen sie und ihren Gefährten. Abermals scheint Meleks Schicksal auf eine unvorhergesehene Wendung zuzusteuern… Autorin: Mira Valentin arbeitet hauptberuflich als Journalistin für Jugend- Frauen- und Pferdezeitschriften. Hoch zu Ross, mit Laufschuhen oder Fahrrad streift sie regelmäßig durch die ausgedehnten Wälder des Hessischen Hinterlands. Hier, zwischen mystischen Quellen und imposanten Steinbrüchen, kam ihr die Idee für „Das Geheimnis der Talente“. Seither sieht sie ständig Dschinns in den Baumkronen sitzen und kann kein Dorffest mehr feiern ohne sich zu fragen, welches arme Opfer heute wohl ausgesaugt wird. Meine Meinung: Sprache: Was soll ich euch jedes Mal über Mira Valentins Erzählstil sagen? Er ist und bleibt einfach großartig, toll, mitreißend, tiefgründig und definitiv besonders. Man erkennt ihn unter Tausenden wieder, was ihn so unfassbar einzigartig macht. Er reißt den Leser mit, zieht ihn ins Geschehen hinein und lässt ihn so schnell auch nicht wieder entkommen. Figuren: In diesem Teil liebe ich Erik. Sein Charakter bleibt nach wie vor lieb und aufopferungsvoll, doch er bekommt nun auch neue Züge, die ihm unglaublich gut stehen. Er entwickelt sich in eine Richtung, die nicht nur wahnsinnig unterhaltsam zu lesen ist, sondern mir auch unglaublich gut gefällt. Wir erleben wieder viele Kapitel aus seiner Sicht, weshalb man sich so gut in ihn hineinversetzen kann und ihn einfach lieb gewinnen muss (falls das nicht sowieso schon längst passiert ist). Melek hat sich ebenfalls zum Positiven verändert wie ich finde. Ihre große Veränderung liegt zwar schon eine Weile zurück, aber auch im achten Band der Talente-Reihe macht sie einen Prozess durch, verändert sich erneut und ist auf der Suche nach Richtig und Falsch. Wem gehört ihr Herz? Welchen der drei Männer liebt sie nun wirklich und wer ist für sie bestimmt? Selbst im vorletzten Teil der Reihe hat man als Leser keine Ahnung, wohin ihre Reise noch führen wird. Es ist so spannend! Die Entwicklung zwischen Erik und Jakob finde ich ebenfalls großartig und wünsche mir davon noch jede Menge mehr. Bitte, bitte, bitte weiter in diese Richtung, das ist einfach genial. Handlung: Emotionale Achterbahnfahrt, Zerreißprobe für die Nerven, unglaublich spannendes Hin und Her, überraschende Wendungen, ungläubige Momente, in denen man sich fragt, ob das gerade wirklich passiert ist. Das alles und noch so viel mehr steckt in diesem achten Talente-Band, wie auch schon in seinen Vorgängern. Ich weiß immer noch nicht, woran es liegt, aber selten nimmt einen ein Buch so sehr mit wie die von Mira. Man wird ständig aufgewühlt und immer wenn man denkt, dass jetzt endlich alles gut wird, passiert schon der nächste überraschende Schicksalsschlag. Dabei ist von Trauer, über Wut und Hass (ich sage nur Mahdi!), bis hin zu großen Gefühlen, witzigen Momenten und auch Fassungslosigkeit absolut alles dabei. Ihr wollt alle Gefühle empfinden, die es gibt? Dann lest einfach dieses Buch. Ihr wollt euren Reader anstarren und mit großen Augen „Nein!“ brüllen? Dann lest dieses Buch. Ihr wollt mit verträumten Gesichtsausdruck auf die Zeilen vor euch blicken und Herzchen in den Augen haben? Dann – ihr erratet es bestimmt – lest dieses Buch. Eigentlich egal, was ihr wollt: lest es einfach, denn ihr findet hier so ziemlich alles, das man sich wünschen kann. :-D Wunderbar gefällt mir nach wie vor, dass man nie weiß, in welche Richtung sich die Handlung entwickeln wird. Es könnte alles geschehen, es könnte ein Happy End geben oder eben nicht. Selbst jetzt, nach so vielen Büchern, kann ich immer noch nicht voraussehen, was passieren wird. Das macht die Reihe unter anderem so besonders. Einen Kritikpunkt habe ich dann aber leider doch. Warum gibt es nur noch ein einziges Buch danach?! Nach so vielen Monaten bangen, hoffen, mitfiebern, leiden und lieben kann es doch nicht einfach enden. Das geht einfach nicht. Fazit: Wie immer überzeugt die Talente-Reihe durch den einzigartigen Sprachstil, die mehr als emotionale Handlung, die großartigen Figuren und natürlich durch die Unvorhersehbarkeit. Es ist kein Geheimnis, dass ich ein riesiger Fan der Reihe bin, aber dieses Buch muss man auch lieben, wenn man es nicht wäre.

    Mehr
  • Der absolute Wahnsinn

    Der Krieg der Talente - Mit der Friedenstaube in die Schlacht
    Yunika

    Yunika

    13. July 2016 um 19:18

    Das Cover dieses Bandes passt wieder perfekt zu denen der Reihe. Durch die Farbe erkennt man, welche Teile zusammen gehören und anhand des Covers, um welche Reihe und welchen Teil es geht. Das finde ich sehr gut und geschickt gewählt. Natürlich war ich sehr gespannt, wie es weiter gehen würde und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch war voller Spannung und Emotionen und lässt einen nicht mehr los. Der achte Band ist das Halbfinale und die Handlung spitzt sich weiter zu. Man kann es förmlich spüren, wie sich alles mehr und mehr zuspitzt und die Spannung wirklich fühlen. Das Buch ist geschickt aufgebaut, da man aus er Sicht von Erik und Melek die Geschichte erzählt bekommt, obwohl mir Melek ein wenig zu sehr untergeht. Noch immer ist die Handlung klar strukturiert und sehr gut durchdacht und entwickelt sich immer weiter. Sprachlich finde ich das Buch echt klasse. Mira hat einen eigenen Schreibstil, der sich leicht und flüssig lesen lässt. Man fliegt förmlich durch die Geschichte und sie lässt einen nicht mehr los. Mira schafft es, dass ich wirklich alles in dieser Geschichte fühle und baut eine unglaubliche Atmosphäre auf. Sie lässt den Leser wirklich spüren und alle Emotionen durchleben: Hass, Wut, Trauer, Humor, Angst und  Verzweiflung. In dem einen Augenblick kann man herzhaft Lachen und kurz darauf ist man tief berührt. Mal ist man entspannt und dann gibt es wieder Szenen, da rast der Puls. Das finde ich klasse und macht die Geschichte zu etwas ganz besonderem. Selten habe ich so reale Charaktere erlebt. Sie sind klar charakterisiert und tiefgehend. Außerdem sind sie sehr unterschiedlich und vielschichtig. Die wichtigen hat man sofort ins Herz geschlossen und hat wirklich Angst um sie. Alle haben ihre Eigenheiten und haben sich positiv mit der Geschichte Alles in allem bin ich hin und weg. Es gibt für mich eigentlich nichts zu meckern und ich bin absolut begeistert. Die Reihe bleibt weiterhin eine meiner Liebsten und es wird sehr schwierig sie dort weg zu bekommen, denn noch nie hat mich eine Reihe so sehr mitgerissen. Dieser Band, wie auch alle anderen der Reihe, bietet einfach alles, was ein guter Roman braucht: eine gute Mischung an Emotionen, Spannung, eine tolle Handlung, die Hand und Fuß hat und klasse Charaktere, die absolut realistisch wirken. Wer diese Reihe nicht lesen möchte, der verpasst auf jeden Fall etwas ganz besonderes. Absolute Leseempfehlung! 

    Mehr
  • Das große Finale naht!

    Der Krieg der Talente - Mit der Friedenstaube in die Schlacht
    CaraRo

    CaraRo

    13. July 2016 um 16:38

    Cover Das Cover ist von der Aufmachung her den vorherigen sieben Bänden treu geblieben und ist passend zum Krieg der Talente #7 auch wieder grün. Nur ist der Farbstreifen wie immer eine Etage tiefer gerutscht und ist jetzt in der Mitte. Meine Meinung **Es neigt sich dem Ende zu und bleibt spannend.Ich sitze schon auf glühenden Kohlen und warte auf das Finale, das Ende kann man so nicht stehenlassen** Ich hab auch diesem Band wieder entgegen gefiebert und konnte es kaum erwarten, Meleks Geschichte weiterzulesen. In diesem Band war mir ein bisschen wenig von meinem Lieblingsfaun Levian drin, aber die Szenen, die da waren, hatten es faustdick hinter den Ohren und haben mir ein paar Waaaaas?-Nein!-Momente beschehrt, bei denen ich kaum glauben konnte, was Mira da schreibt beziehungsweise geschrieben hat. Auch in diesem Band lernen wir einige neue Charaktere kennen wie zum Beispiel Leonie und Shirin (wobei letztere nicht sehr oft auftaucht). Was ich von Leonie halten soll,weiß ich noch nicht genau. Sie scheint mir ein wenig seltsam und der Hintergrund, warum sie ab der circa der Hälfte eine wichtigere Rolle spielt, ist mir nicht ganz geheuer. Trotzdem bin ich bekennende Leorik-Shipperin. Irgendwie. So ein bisschen. Aber wir lernen nicht nur neue Charaktere kennen sondern auch ganz neue Seiten bei den alten Hasen, die mich sowohl positiv als auch negativ überrascht haben. Den "neunen" Erik mag ich zum Beispiel sehr. Bei anderen hat es mir eher nicht so gefallen, aber ich muss dazu sagen, dass es die Geschichte definitiv spannender gemacht hat. Zu Mahdi bleibt mir nicht viel zu sagen. Ich kann ihn immer noch nicht leiden und nach diesem Band noch weniger. Man könnte glatt meinen, er hat es auf eine bestimmte Talente-Gattung abgesehen. Ich hoffe, dass er in Teil 9 dann endlich bekommt, was er verdient. Am Ende wurde es dann noch einmal richtig spannend und als ich dann die letzte Seite umgeblättert hatte, dachte ich, Mira will mich veräppeln. Dieses Ende! Wahnsinn! Sowas kann man seinen Lesern doch nicht antun, wenn sie 4 Wochen auf die Fortsetzung warten müssen. Ich bin entsetzt. Und ich will mehr. Viel, viel mehr! Ich würde am liebsten sofort weiterlesen. Auch wenn sich die Reihe langsam dem Ende neigt. Aber es ist so fesselnd, dass ich sie gleich nochmal lesen könnte. Einfach nur unglaublich, wie Mira es immer schafft, alle möglichen (auch widersprüchlichen) Gefühle in mir auszulösen mit ihren Büchern. EDIT: Eigentlich kann die liebe Mira ja nichts für dieses fiese Ende. Schließlich hat der Verlag die Bücher aufgeteilt. Aber mal ganz ehrlich, Mira, was schreibst du auch solche fiesen Szenen in deine tollen Büchlein? ;)

    Mehr
  • Rezension: Der Krieg der Talente 2 - Mit der Friedenstaube in die Schlacht

    Der Krieg der Talente - Mit der Friedenstaube in die Schlacht
    Anni-chan

    Anni-chan

    13. July 2016 um 13:27

    Kurzbeschreibung   **Im Gegensatz zum Verstand kann das Herz nicht überlistet werden...** Der von den obersten Talente-Generälen geplante Endkampf gegen die Faune nimmt täglich klarere Konturen an. Für Jakob und seine Truppe ist es nun an der Zeit, sich zu fragen, auf welcher Seite sie wirklich stehen wollen, und mögliche Verbündete auszumachen. Es ist die schwerste Entscheidung ihres Lebens – und eine, die jeder für sich selbst treffen muss. Doch nicht nur bei den Talenten ist man zwiegespalten. Meleks zurückkehrende Erinnerungen treiben schleichend einen Keil zwischen sie und ihren Gefährten. Abermals scheint Meleks Schicksal auf eine unvorhergesehene Wendung zuzusteuern… (Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Bittersweet)   Äußere Erscheinung   Der achte Teil der Talente ist wieder grün und unterschiedet sich, wie immer, nicht großartig von den anderen Covern. Der grüne Balken befindet sich jetzt in der Mitte und eine große 8 ziert die linke untere Ecke.   Meine Meinung   Zum Schreibstil möchte ich keine großen Worte verlieren. Da Mira die Reihe in einem Rutsch geschrieben hat, ist der immer noch genauso mitreißend wie in den vergangenen sieben Bänden. Er hat mich nach einem Monat Wartezeit wieder direkt nach Buchenau befördert und in die Geschichte hineingezogen.   Man merkt jetzt richtig, dass die Revolution im Gange ist und zu einer waschechten Opposition heranwächst. Die Talente müssen sich entscheiden, auf welcher Seite sie stehen wollen bzw. ob sie für oder gegen einen Endkampf sind. Mahdi ist so skrupellos wie eh und je und dass man ihn nicht unterschätzen sollte, wird hier mal wieder klar.   Jetzt, wo es langsam auf das Finale zu geht, packt Mira in jedem Band wieder eine Schippe drauf. Und zieht dabei natürlich auch die Herzen der Leser in Mitleidenschaft. Noch immer schwebt ein dickes Fragezeichen über meinem Kopf, wenn ich darüber nachdenke, wer der Richtige für Melek ist. Jakob, Erik oder Levian? Im nächsten Band werden wir es endlich erfahren, aber selbst jetzt im achten gibt es noch eine ernstzunehmenden Hinweise auf das richtige Ship.   Dafür gibt es Unmengen an Theorien für das unmittelbar bevorstehende Ende (Meine sage ich euch besser nicht. ;-) ) und auch noch jetzt kurz vor dem Finale gibt es neue Talente, die wir in der Truppe begrüßen dürfen. Diese schüren mögliche Theorien und potentielle neue Ships ganz gewaltig.   Da wäre zum Beispiel Leonie, ein neues Talent der Truppe vom Hohenfels, bei der die Meinungen auseinander gehen. Obwohl sie am Anfang sehr sympathisch auf mich wirkte, bin ich jetzt nicht mehr ganz sicher, was ich von ihr halten soll. Sicher ist nur, dass sie ein sehr interessanter Charakter ist und ich mich darauf freue, sie in Band 9 näher kennenzulernen.   Neben ihr kommen auch einige Talente aus der ganzen Welt ins Spiel und was für Erkenntnisse daraus entspringen, macht zum ersten Mal richtig offensichtlich, wie weitläufig der Kampf der Talente und der Faune wirklich ist und dass beide Parteien nicht überall wirkliche Todfeinde sind. Einige interessante Ansätze gibt es ja schon und ich bin sehr gespannt, was Mira im Finale für uns parat hat.   Fazit   Zerstört! Das bin ich jetzt. Mira hat es ein weiteres Mal geschafft, mich in ein Buch eintauchen und mit den Charakteren mitfühlen und mitfiebern zu lassen. Ich hatte wirkich richtig Angst um meine Lieblinge und ein Schockmoment nach dem anderen macht es schwer, sich von dem Buch loszureißen – als ob ich das bei den Talenten überhaupt wollen würde. Band 8 kann man als eine Art Vorgeschmack auf das große, epische Finale sehen und genau so ist auch die Stimmung: Einfach nur episch. Wie soll ich nach Band 9 nur weiterleben, wenn der noch besser/schlimmer für meine Nerven wird?   Bewertung   Lieblingsbuch

    Mehr