Mira Valentin Die Legende von Enyador

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 17 Rezensionen
(16)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Legende von Enyador“ von Mira Valentin

Vier Königssöhne. Vier Wünsche. Ein Schicksal. Seit Jahrhunderten kämpfen in Enyador Elben, Drachen und Dämonen um die Macht. Die Menschen wurden von den Elben unterworfen, ihre Erstgeborenen als Sklaven in den Krieg gegen die Drachen geschickt. Doch Tristan, ein Waisenjunge, widersetzt sich seinen Unterdrückern, anstatt an deren Grausamkeit zu verzweifeln. Dadurch löst er eine Reihe von Ereignissen aus ... und eine uralte Prophezeiung erwacht zu neuem Leben.

Ein episches, romantisches Fantasymärchen

— Dorothea_H
Dorothea_H

Absolut fesselnd!

— CupcakeCat
CupcakeCat

Ich konnte dieses Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Ein muss für jeden Fantasyfan!

— MelinaSchildberg
MelinaSchildberg

Hat mich von der ersten Ziee an gefesselt und bis zur letzten nicht losgelassen!

— LunaLit
LunaLit

Ein spannender Fantasyroman, der mich bis zum Schluss gepackt hat

— Corpus
Corpus

Ein gelungener Auftakt einer Fantasy Saga

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Spannend, fantasievoll und voller unerwartete Wendungen

— Buch_Versum
Buch_Versum

magisch, gut durchdacht und faszinierend - High Fantasy Achtung: Macht süchtig!

— Sanny
Sanny

Einfach magisch! Muss man unbedingt gelesen haben!

— michitheblubb
michitheblubb

Bombastisch fantastisch! Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite! Ich will unbedingt mehr!

— Areti
Areti

Stöbern in Science-Fiction

Scythe – Die Hüter des Todes

Der zweite Teil im Herbst 2018 - das ist hoffentlich ein Spaß!

shari77

Superior

Wahnsinnig toller Auftakt eine Reihe. Ich bin restlos begeistert. Definitiv ein weiteres Jahreshighlight. ♥

leagoeswonderland

Breakthrough

Locker und spannend geschrieben, macht Spaß auf die Fortsetzung im Februar.

Sigismund

Rat der Neun - Gezeichnet

hatte bessere Erwartungen, war mir irgendwie zu lang

Adelina17

Zeitkurier

Da wünscht man sich, der Autor würde in der Zeit zurück reisen und das Buch neu schreiben...

StMoonlight

Weltenbrand

Diese Geschichte bietet Action, Spannung, Liebe und Zusammenhalt. Die Autorin konnte mich mit ihrem Werk voll überzeugen.

Sanny

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wunderbares Werk

    Die Legende von Enyador
    Dorothea_H

    Dorothea_H

    17. September 2017 um 17:52

    In Enyador kämpft alles, was ein Fantasyliebhaberherz sich wünscht: Elben, Drachen, Dämonen, Zauberer und Menschen.
    Königsöhne werden verwandelt.

    Die Geschichte wird aus der Sicht der Figuren eruählt, die solide herausgearbeitet werden, der Stil ist flüssig und spannend, die Welt eine Szenerie, in die man sich hineinversetzen kann.

    Ein schönes Buch, für Fantasyliebhaber eiin Muss.

  • Solide High-Fantasy

    Die Legende von Enyador
    Christian_Muenzinger

    Christian_Muenzinger

    14. September 2017 um 13:15

    Der Einstieg in die Story hat mich zunächst etwas zwiegespalten. Auf der einen Seite war es ein wirklich toller Einstieg, die eine neue Welt aufzeigt und viel Konfliktpotential aufwirft. Dagegen hat mich dann der eigentliche Einstige in den Plot etwas enttäuscht, da er mir im Vergleich zum Setting der Welt zu gewöhnlich war. Dennoch wird das Interesse geweckt weiterzulesen und ein spannender Konflikt wird angedeutet.Der Schreibstil des Autors gefällt mir gut. Die Beschreibungen wirken auf mich manchmal etwas kurz. Hier hätte ich mir gerne etwas mehr Ausschweifungen gewünscht. Alles in allem lässt sich das Buch aber sehr flüssig und durchgängig lesen.Den einen Protagonisten gibt es in diesem Buch so gar nicht. Für mich sind es in diesem Buch ganze drei. Diese wechseln sich ab, auch wenn hier kein exaktes Gleichgewicht erreicht wird. Alle drei Protagonisten verkörpern einen anderen Typus und sie fügens sich gut in die Geschichte ein. Leider sind mir die Figurtypen etwas zu klischeehaft. Besonders einer verkörpert mir zu sehr den idealistischen Held, mit zu wenigen Schwächen. Auch wirkt mir die Entwicklung der drei Protagonisten zu rasant und an manchen Stellen bleiben kleine Zweifel.Die weiteren Figuren drängen sich nicht allzu sehr in den Vordergrund und ergänzen die Geschichte gut. Gut finde ich hier, dass es ebenfalls eine Vielzahl von aktiven Nebenfiguren gibt, die dem ein oder anderen Protagonisten zur Seite steht und die Verbindung zwischen den Handlungssträngen herstellen. Dadurch nehmen sie eine sehr aktive Rolle war.Der Plot startet, wie oben bereits erwähnt, sehr klassisch und ohne größere Überraschungen. Im Laufe der Geschichte bleibt die Spannung moderat. Manche Entscheidungen sind ziemlich offensichtlich und so leidet die Spannung teilweise. Dennoch ist der Plot sehr harmonisch und ohne zu große Abschweifungen gelungen. Fazit Mich haben der Prolog und die Welt, die darin aufgezeigt wird sehr neugierig gemacht. Allerdings konnte das Buch nicht ganz diese Faszination aufrecht erhalten. Dennoch war es ein überaus solides Fantasywerk, das ich gerne gelesen habe. Deshalb erhält das Buch 3 Federn.

    Mehr
  • Eins der emotionalsten Bücher des Jahres Es ist wundervoll und aufwühlend zugleich

    Der Mitreiser und die Überfliegerin
    Sandra251

    Sandra251

    25. August 2017 um 00:04

    Eins der emotionalsten Bücher des Jahres Es ist wundervoll und aufwühlend zugleich ***Ist es Magie? Oder einfach nur das Leben?***  Klappentext: "Die Welt des 18-jährigen Milan gerät aus den Fugen, als seine Sandkastenfreundin Jo bei einem Kletterunfall ums Leben kommt. Doch dann fliegt ihm plötzlich ein weißer Wellensittich zu, der ihn ganz bewusst zum Zirkus Salto lockt. Dort lernt Milan die schöne, aber womöglich verrückte Trapezkünstlerin Julie kennen. Angezogen von ihrer sonderbaren Theorie über magische Menschen und Seelentiere reist Milan mit dem Zirkus und lernt: Es erfordert eine Menge Mut, sich den Herausforderungen des Lebens zu stellen. Oder Magie – ganz wie man es nimmt." Ladys and Gentlemen heute darf ich euch voller Stolz meine Rezension zu einem der emotionalsten Bücher den Jahres zeigen: "Der Mitreiser und die Überfliegerin"  Lasst euch von Mira Valentin in die Manege des Zirkus Salto entführen und lest die Geschichte des Mitreiser´s Milan und der wundervollen Überfliegerin Julie aus der Erzählperspektive der großartigen Autorin. Es erwartet euch eine spannende und aufregende Zeit, voller Trauer, Wut, Schmerz aber auch viel Mitgefühl, Liebe und Augenzwinkern. Die Zeit mit diesem Buch ist voller tiefgründiger Momente, denn es geht um Despression, ausgelöst durch den schmerzhaften Verlust einer geliebten Person. Lasst euch von Mira erzählen welche Höhen und Tiefen Milan erlebt und was für ein Mensch er dadurch wird Im Zirkus Salto ist gleichermaßen Platz für viele unterschiedliche Charaktere, die sich alle einen Platz in unseren Herzen sichern. Naja, außer den Vertretern vielleicht, die ständig hinter Milans her sind um ihm seine Magie zu stehlen. Leider haben sie das bereits bei vielen anderen Menschen erfolgreich getan. Denn ihre Strategie ist durchaus plausibel und genau deswegen so gefährlich.   Egal ob schwarzer Araber, furchteinflößender Tiger, verrückter Papagei, flinke Ratte oder kleiner Wellensittich - Tiere gibt es hier genug und Stars dieser Show präsentieren sich in erstaunlichen Facetten und kommen so der Realität erstaunlich nah. Auch Schauplätze gibt es einige zu sehen. Wir bewegen uns zwischen Milans Schloss, Tigerkäfigen, den Stallungen stolzer Araber und bunten Wohnwägen. Eine große Manege gibt es natürlich auch. Auch an Musik fehlt es nicht und ihr werdet eine wundervolle Verbindung zu "Spirit" erkennen, der unsere Protagonisten sehr stark prägt und stets begleitet. Seid ihr stark genug mit Milan & Julie die Herausforderung ihres Lebens zu bewältigen? Seid ihr bereit für Verlust, Trauer, Liebe, Leid und vor allem, seid ihr bereit den inneren Dämonen zu trotzen und glücklich zu werden? Dann kommt ihr an diesem Buch nicht vorbei. Der August wird uns verändern, denn er ist voller Emotionen, voller Leben... #Mitreiser#KindleStoryteller2017#StorytellerX

    Mehr
    • 2
  • Fesselnd

    Die Legende von Enyador
    MelinaSchildberg

    MelinaSchildberg

    27. June 2017 um 14:12

    Inhalt: Vier Kriegssöhne. Vier Wünsche. Ein Schicksal. Früher herrschten vier Könige über Enyador - einer im Süden, einer im Norden, einer im Osten und einer im Westen. Jeder von ihnen wollte die alleinige Herrschaft über Enyador haben und so wandten sie sich an einen mächtigen Magier der ihnen mehr Macht geben sollte, als jeder andere besaß. Fortan gab es vier verfeindete Völker, die Krieg miteinander führten.Die Menschen wurden von den Elben versklavt und in den Krieg gegen die Drachen geschickt. Doch als Tristan - ein Waisenjunge, in den Krieg geschickt werden soll, überschlagen sich die Ereignisse regelrecht. Tristan ist nicht der für den man ihn hält."Lass nicht zu, dass sie dich brechen!" (Kapitel 1) Meinung: Aufmerksam wurde ich auf dieses Buch nur durch eine Facebookpost und ich muss sagen - zum Glück! Das Cover ist natürlich atemberaubend, aber der Inhalt hat es noch mehr in sich.Wie man eventuell schon vermutet, gibt es sehr viele Intrigen und Machtspiele, sehr viel Gefahr und immer wieder gibt es Momente der Hoffnung und der Liebe. Die Protagonisten wurden von der Autorin so lebhaft beschrieben und mit Charaktereigenschaften ausgeschmückt, sodass alles sehr real erschien. Der Schreibstil war flüssig und sehr unkompliziert, wenn man erstmal zu Beginn durchblickte worum sich diese Geschichte dreht. Die Perspektivwechsel habe ich am Ende dann auch lieben gelernt, da sie einen viel bessere Eindrücke von den Personen gewähren.Jeder einzelne Protagonist und Nebencharakter hatte was besonderes an sich. So ist mir Tristan sofort als sehr stark und einfühlend aufgefallen, welcher die Menschen, die er liebt, mit allem was er hat beschützt. "Die Elben haben uns unsere Freiheit genommen. Aber unseren Stolz können sie uns nicht nehmen und nur darauf kommt es an." (Kapitel 5)Istariel hat zwar einiges offenbart, aber noch so wenig, dass ich mich schon sehr darauf freue seine Entwicklung weiter mit zu erleben. Agnes ist mein "Highlight" - sie ist stur, scharfzüngig und loyal und sehr taff. Kay ist ebenfalls ein super Charakter, vor dem ich meinen Hut ziehen muss, weil er so sehr darauf bedacht ist, andere zu schützen und sich selbst ein Stück weit vergisst. Und ja mit Isora bin ich nicht so warm geworden - nicht weil mir nicht gefällt, wie Mira Valentin sie erschaffen hat, sondern eher weil ich mit ihrem Charakter nicht so warm werden konnte wegen der ein oder anderen Aktion. Ich finde von allen Personen hatte sie mir bisher zu wenig Tiefgang und sie hat auch nur ihr eigenes Glück im Blick und denkt eher schwarz/weiß. Zu Anfang fand ich es aber super süß, was sie für ein Lesewurm ist. Ich bin trotzdem gespannt wie sie sich weiterentwickelt und es geht ja auch nicht, dass man wirklich alles an allen mag - jeder hat seine Schwächen."Sich nach Liebe zu sehnen ist für eine Elbenprinzessin unwürdig. Liebe ist eine Erfindung der Menschen. Sie macht sie schwach und bringt nur Leid über sie." (Kapitel 7)Dieses Buch enthält so viele verschiedene Stränge, die zu Anfang noch sehr offen sind, da sich jeder Protagonist auf seine eigene Reise begibt. Zum Ende konnte man aber schon absehen, dass alle Handlungsstränge zueinander finden werden, auch wenn es noch nicht abschließend stattgefunden hat. Das ist aber auch nicht weiter schlimm, da dies der erste Band einer Trilogie ist und ich mich schon wahnsinnig auf die Fortführung freue.Wer also einen Fantasyroman sucht, bei welchem einen eine menge sympathischer Protagonisten begegnen, mit einem Plot, der einen mitreißt und ganz vielen Gefahren und Aufgaben, bei welchen die Figuren spürbar wachsen, ist hier richtig.5 von 5 Sterne und eine Leseempfehlung an jeden Fantasyfan.

    Mehr
  • Ein spannender Fantasyroman

    Die Legende von Enyador
    Corpus

    Corpus

    15. May 2017 um 09:30

    Inhalt:Vier Königssöhne. Vier Wünsche. Ein Schicksal. Seit Jahrhunderten kämpfen in Enyador Elben, Drachen und Dämonen um die Macht. Die Menschen wurden von den Elben unterworfen, ihre Erstgeborenen als Sklaven in den Krieg gegen die Drachen geschickt. Doch Tristan, ein Waisenjunge, widersetzt sich seinen Unterdrückern, anstatt an deren Grausamkeit zu verzweifeln. Dadurch löst er eine Reihe von Ereignissen aus ... und eine uralte Prophezeiung erwacht zu neuem Leben.Meine Meinung: "Die Legende von Enyador" hat mir sehr gut gefallen und war auch von Anfang bis zum Ende eine spannende Geschichte.Der Schreibstil war sehr flüssig zu lesen.Die Geschichte wird aus der Sicht von verschiedenen Protagonisten erzählt, zwischen denen es hin und her springt. Das hat mir auch sehr gut gefallen.Die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen und waren auch sehr gut dargestellt. Auch die Gruppen der Drachen, Dämonen und Elben wurden sehr genau beschrieben, sodass man eine genaue Vorstellung davon hatte, wie sie aussehen. Die Geschichte war von Anfang an spannend und hat mich bis zum Schluss gepackt.Ich bin auf jeden Fall neugierig auf den zweiten Teil, ich muss unbedingt wissen, wie es weiter geht.Fazit: Alles in allem war "Die Legende von Enyador" ein spannender Fantasyroman, der mich vom Anfang bis zum Ende begeistern konnte und mich neugierig auf die Fortsetzung macht.

    Mehr
  • Die Legende von Enyador

    Die Legende von Enyador
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. May 2017 um 09:42

    📚Rezension Die Legende von Enyador von Mira Valentin Klappentext: Vier Königssöhne. Vier Wünsche. Ein Schicksal. Seit Jahrhunderten kämpfen in Enyador Elben, Drachen und Dämonen um die Macht. Die Menschen wurden von den Elben unterworfen, ihre Erstgeborenen als Sklaven in den Krieg gegen die Drachen geschickt. Doch Tristan, ein Waisenjunge, widersetzt sich seinen Unterdrückern, anstatt an deren Grausamkeit zu verzweifeln. Dadurch löst er eine Reihe von Ereignissen aus ... und eine uralte Prophezeiung erwacht zu neuem Leben Meinung zum Buch: Mira's Die Legende von Enyador ist eine spannende Fantasy Geschichte. Es gibt mehrere Protagonisten die in abwechselnden Kapiteln ihre Geschichte erzählen. Ein kurzer Prolog bietet dazu die Vorgeschichte und stimmt so besser auf das Buch ein. Das Cover ist sehr schön gestaltet, der Schreibstil flüssig und leicht verständlich. Die einzelnen Kapitel sind genau richtig von der Länge gewählt, durch ihre nicht allzu lange Anzahl der Seiten bekommt man von allen Protagonisten genug Informationen um deren Geschichte zu erleben. Mein Fazit: Ich habe von Mira's Buch viel erwartet und muss wirklich sagen ich wurde nicht enttäuscht. Anfangs musste ich mich an die wechselnden Kapitel gewöhnen da jedes Kapitel von einem anderen Protagonisten erzählt wird. Aber man findet recht schnell dort rein. Die Geschichte ist flüssig geschrieben und kommt gut voran, man bekommt nicht den Eindruck zu wenig erfahren zu haben. Das Buch wartet mit vielen Wendungen auf mit denen man so nicht gerechnet hat. Auch von der Länge des Prolog war ich begeistert da ich diesen genau richtig fand, nicht zu kurz und nicht zu lang. Das Cover hatte mich als ich es sah direkt angesprochen. Das Buch beinhaltet eine konstante Spannung ohne je daran zu verlieren, ich wollte immer noch ein Kapitel und noch ein Kapitel lesen. Da ich von vornherein wusste das es eine Fortsetzung gibt war ich auch über das Ende nicht enttäuscht. Das Buch ist eine durch und durch spannende, interessante und schöne Fantasy Geschichte, die mit ihren vielen Facetten, beispielsweise die verschiedenen Protagonisten, die Geschichte über Enyador oder der Prophezeiung der 4 Königssöhne besticht. Auch der Humor oder verliebt Faktor wurde hier nicht vergessen, er steht aber nicht im Vordergrund. Ich habe bei dem Buch oft sehr viele verschiedene Emotionen erlebt und viele Male mit gefiebert. Wut, Trauer, Liebe alles war dabei. Ich kann diesem Buch nichts negatives abgewinnen, weshalb ich auch klar 5 ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ vergebe. Das Buch ist für mich eine klare lese Empfehlung und ich freue mich jetzt schon sehr auf die Fortsetzung/en. (Diese Rezension ist nur meine persönliche Meinung und Empfehlung. Sie muss nicht dem Geschmack/Empfindung anderer Leser entsprechen.)

    Mehr
  • ein erstklassiger Auftakt

    Die Legende von Enyador
    Manja82

    Manja82

    03. May 2017 um 16:46

    KurzbeschreibungVier Königssöhne. Vier Wünsche. Ein Schicksal.Seit Jahrhunderten kämpfen in Enyador Elben, Drachen und Dämonen um die Macht. Die Menschen wurden von den Elben unterworfen, ihre Erstgeborenen als Sklaven in den Krieg gegen die Drachen geschickt. Doch Tristan, ein Waisenjunge, widersetzt sich seinen Unterdrückern, anstatt an deren Grausamkeit zu verzweifeln. Dadurch löst er eine Reihe von Ereignissen aus ... und eine uralte Prophezeiung erwacht zu neuem Leben.(Quelle: amazon)Meine MeinungVon Mira Valentin habe ich bereits andere Romane gelesen und die haben mich vollends begeistern können. Nun bekam ich die Möglichkeit ihr neuestes Werk „Die Legende von Enyador“ zu lesen und war dementsprechend sehr neugierig auf die Geschichte, die mich hier erwarten würde. Der Klappentext versprach mir bereits sehr viel.Die hier vorkommenden Charaktere sind sehr unterschiedlich und wunderbar ausgearbeitet. Sie alle wirkten auf mich authentisch und glaubhaft, ich konnte sie mir alle vorstellen.Tristan ist sehr mutig. Zudem ist er sehr loyal und hat einen großen Beschützerinstinkt. Mich hat er beeindruckt.Die Protagonisten hier sind Tristan, Istariel, Isora, Kay und Agnes.Agnes wirkte zu Beginn eher ängstlich und zurückhaltend. Im Verlauf der Handlung aber entwickelt sie sich und wird immer mutiger und stärker.Der Prinz der Elben Istariel ist weit mehr als man erwartet. Klar er hat eine bestimmte Stellung, setzt sich aber für Agnes ein. Außerdem ist er sehr charismatisch und sympathisch.Isora ist ebenfalls eine Elbin. Auch sie ist sehr interessant und vielseitig gezeichnet.Kay sucht seine Geschwister. Dabei setzt er so ziemlich alles in Bewegung, was ihm möglich ist. Auch er wird im Verlauf der Handlung immer stärker.Neben den genannten Charakteren gibt es noch andere, die sich ebenso wunderbar ins Geschehen einfügen. Auch sie sind sehr gut ausgearbeitet und vorstellbar.Der Schreibstil der Autorin ist absolut flüssig und fesselnd. Ich war von Beginn an im Geschehen angekommen, bin sehr flott durch die Seiten der Geschichte gekommen.Geschildert wird das Geschehen aus den Perspektiven der Protagonisten. Mira Valentin hat hierfür die personale Erzählweise verwendet. Ich empfand sie als sehr passend, da man so von außen auf das Geschehen blickt und einen guten Überblick behält.Die Handlung ist klasse. Es geht hier um 4 Völker, die sich bereits über Jahrhunderte hinweg bekämpfen. Von der Idee her ist es absolut überzeugend. Das Geschehen ist sehr spannend und absolut unvorhersehbar. Ich wusste nie was wirklich passieren wird.Neben Spannung gibt es aber auch emotionale Szenen und Passagen, die mich geschockt haben. Die geschaffene Welt ist sehr bildhaft, das Kopfkino lief auf Hochtouren.Das Ende ist spannend und hat mich atemlos zurückgelassen. Ich bin nun wirklich sehr neugierig auf den zweiten Teil und hoffe er wird nicht zu lange auf sich warten lassen.FazitZusammengefasst gesagt ist „Die Legende von Enyador“ von Mira Valentin ein absolut gelungener Auftaktband der „Enyador-Saga“.Unverwechselbare sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein fesselnder Stil der Autorin sowie eine Handlung, die spannend und auch emotional gehalten ist, in der den Leser aber auch Schockmomente erwarten, haben mich begeistert und machen unheimlich Lust auf Band 2.Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Ich brauche Band 2 ... Dringend!

    Die Legende von Enyador
    annso24

    annso24

    30. April 2017 um 15:49

    Cover: Nicht nur der Klapptext hat mich sofort auf die Geschichte aufmerksam gemacht. Das Cover hat den ersten Schritt in diese Richtung getan, denn es ist wirklich ein Blickfang. Es ist so magisch und abenteuerlich gestaltet, dass es perfekt auf den Inhalt einstimmt. Wenn man auf die einzelnen Details achtet, sieht man ein richtiges Kopainski-Kunstwerk dahinter.  Inhalt: "Die Legende von Enyador" hält in meinen Augen eine komplexe, fesselnde Handlung bereit. Mira Valentin entführt einen in ihre neue Welt und erzählt eine Geschichte über Prophezeiungen, Bestimmungen und auch Außenseiter, die nicht so sind wie von ihnen gefordert wird, sondern so viel mehr. Der Einstieg in das neue Buch von Mira Valentin ist spannend gestaltet. Man wird sofort von der bedrohlichen Atmosphäre des Buches gepackt und bangt sofort mit.  Dies ändert sich im weiteren Verlauf der Geschichte nicht, denn unsere Helden sehen sich immer wieder Herausforderungen gegenüber auf ihrem Weg, ihre Bestimmung zu erfüllen.  Mich hat es beeindruckt, wie die Autorin die Geschichte konzipiert hat, da es mehrere Handlungsstränge gibt, die aber immer mehr und mehr verbunden werden bis sie zu eine großen Ganzen werden.  Dieses Buch hat mich mit seiner Handlung gefesselt und begeistert!  Charaktere: Bei Fantasybüchern ist es oft alles andere als leicht, all den Charakteren einer solch komplexen Geschichte genug Raum zu geben, um authentisch zu wirken und den Leser zu fesseln.  Hier muss ich sagen, dass dies der Autorin absolut gelungen ist.  Ich habe mich in jede einzelne Figur  verliebt. Ob Tristan mit seinem Mut, Kay mit seinem Kampfgeist, Tul mit seiner ... einfach dämonischen Art, Greta mit ihrem zickigen Touch oder auch Gweilo und alle anderen - jeder von ihnen hat seine eigene Geschichte, seinen bestimmten Teil dazu beigetragen, um das Buch zu etwas besonderem zu machen. Mira Valentin gestaltete die Charaktere so individuell und liebevoll, dass ich jeden auf seine Weise lieben gelernt habe und schon voller Vorfreude die Fortsetzung ihrer Geschichte erwarte. Schreibstil: Es ist nicht mein erstes Buch von Mira Valentin, weswegen ich hier sagen muss, dass sie stilistisch sogar noch einen drauf gesetzt hat.  Sie hat mich in dieser Geschichte so mitgerissen, so verzaubert, dass ich förmlich an ihren Worten hing bis zum bitteren Ende. Ihr Stil ist so wunderbar anschaulich, sodass man sich alles wie einen Film vor Augen rufen kann, was es umso mehr zu einem Abenteuer für mich machte. Die Charaktere und die Landschaft wurden liebevoll beschrieben, während man der Handlung sehr gut folgen kann, sodass man förmlich durch das Buch rast, weil man es nicht weglegen kann. Man erlebt die Geschichte aus mehreren Perspektiven, sodass mein immer wieder einen anderen Blickwinkel auf das Geschehen werfen kann und dadurch alle Charaktere intensiver kennelernen kann. Ich habe meinen Reader überall mithingeschleppt und bin in jeder freien Minute nach Eyandor gereist, weil ich nicht genug kriegen konnte und Mira Valentin sich mit Tristan, Agnes, Eliyah und allen anderen direkt in mein Herz geschrieben hat. Fazit: Ich brauche Band 2 ... Ich brauche Band 2 sehr dringend ... Wirklich dringend. Wir reden hier von dringend der lebensnotwendigen Art! Mira Valentin hat mich mit "Die Legende von Eyandor" so mitgerissen, dass ich es nicht aus der Hand legen konnte und im Nachhinein auch nicht sagen kann, welcher Charakter mein Liebster ist, da mich alle überzeugen konnten mit ihrer eigenen Geschichte und ihrem eigenen beigetragenen Teil. Dieses Buch müsst ihr lesen, wenn ihr einen Fantasyroman vom feinsten Lust habt! Ich kann es euch absolut empfehlen und nehme mir vor, es auch noch als Print zu kaufen, da ich solche grandiosen Geschichten mit tollen Covern lieber im Schrank als auf dem Reader habe.

    Mehr
  • Spannend, fantasievoll und voller unerwartete Wendungen

    Die Legende von Enyador
    Buch_Versum

    Buch_Versum

    30. April 2017 um 14:53

    Spannend, fantasievoll und voller unerwartete Wendungen Eine fantasievolle Welt voller verschiedener Völker, eine gemeinsame Geschichte & neuer Wege in die Zukunft. Das Cover zeigt ein Land, es ist sehr verspielt. Der Klapptext macht neugierig, verrät wenig so dass man so schnell wie möglich beginnen möchte zu lesen. Die Hauptprotagonistin sind nicht nur Agnes, Kay & Tristian sondern auch Ihre nächsten Begleiter, sowohl der Print, Magier als auch die Mitreisende in Gefangenschaft. Die Charaktere sind alle unterschiedlich und komplex, daher ist für jeden Lesetypen ein Favorit dabei. Agnes ist ein Bauernmädchen. Sie ist zu Beginn sehr verängstigt, nimmt aber im Verlauf der Geschichte an Mut und Stärke zu. Besonders im Umgang mit dem Prinzen blüht Sie auf. Istariel, der Prinz der Elben, seinem Stand vollkommen bewusst, trotzdem setzt Er sich für Agnes ein. Er ist mehr als nur ein Prinz, charismatisch und liebevoll. Elyah, ein gefangener Magier und doch viel mehr, raffiniert und mächtiger den je. Kay, der auf der Suche nach seinen Geschwister zu soviel mehr in der Lage ist. Beeindruckender Weg seine Stärke zu finden. Tristian, der durch die Gefangenschaft und den Weg zu etwas größerem bestimmt ist. Jedoch immer wieder durch die Loyalität und seinem Beschützerinstinkt zu seiner Schwester & Freundin herausragender beeindruckender Charakter. Der Schreibstil ist von Beginn an erfrischend und fließend, leider dauert es ein wenig bis man in die Geschichte rein kommt. Man wird durch viele Details mit Aktion mitgerissen. Die Leser taucht in eine sehr gut durch dachte fantasievolle Welt ein. Die Autorin schafft es durch Ihre bildliche und emotionale Schreibweise zu fesseln und involviert den Leser in die komplexen Details der Geschichte. Es hat mir Freude gemacht, dass Buch zu lesen, es hat mich , gefesselt, berührt, amüsiert aber auch überrascht. Die Idee der Geschichte ist super und gut durchdacht, leider dauerte es ein wenig bis der Lesefluss mich ergriffen hat. Die Charakter sind verschieden und haben mich somit in vieler Hinsicht fasziniert, besonders Agnes. Durch die Ankunft von Agnes im Schloss beginnt für mich auch der spannende Teil des Buches, dies geschieht leider erst nach einiger Zeit. Man muss sich als Leser gedulden damit die Geschichte einen in seinen Bann ziehen kann, jedoch ist man danach Feuer und Flamme und verfolgt den Werdegang mit angehaltenen Atem. Sehr besonders heraus stechend finde ich die Entwicklung der Charaktere. Der 1. Teil endet viel zu schnell und man will direkt weiter lesen. Empfehlenswert! Vielen Dank für das Lesevergnügen & Rezi Exemplar an die Autorin.

    Mehr
  • magisch, gut durchdacht und mitreißend

    Die Legende von Enyador
    Sanny

    Sanny

    26. April 2017 um 09:30

    Das Cover ist ein Traum. Es hat mich sofort angesprochen und wirkt auf mich düster und geheimnisvoll. Man erkennt gleich die Drachen und weiß, dass es sich hier um ein Fantasybuch handeln muss. Auch der Titel gefällt mir.Gleich am Anfang des Buches befindet sich eine Karte von Enyador. Sowas mag ich immer sehr gerne, sodass man sich die Welt noch besser vorstellen kann. Den Schreibstil von  Mira Valentin kannte ich schon aus ihrer Talente Reihe und gefiel mir in diesem Buch auch wieder sehr. Es lies sich so flüssig und ich wurde in den ersten Seiten tief in das Buch gerissen. Ich hatte es bisher sehr selten, dass mich ein Buch in den ersten paar Seiten schon so packt und ich kaum noch aufhören möchte zu lesen. Sie hat es geschafft, so viele verschiedene Gefühle in diese Geschichte zu packen und diese auch echt und natürlich rüber zubringen.Das Buch besteht aus 20 Kapiteln, die immer aus der Sicht eines anderen Charakter erzählt. So bekam ich einblicke in die vielen verschiedenen Personen und konnte sie daher auch besser einschätzen. Die Charaktere sind alle toll beschrieben und gut durchdacht. Ich habe sie alle irgendwie nach und nach ins Herz geschlossen. Besonders Kay und Istariel mochte ich irgendwie sehr. Am Anfang hatte ich Befürchtungen, dass es zu viele Charaktere sind und ich mit den Namen wieder ganz durcheinander kommen würde, aber dies hat sich nicht bestätigt. Die Welt, die Mira Valentin hier erschaffen hat ist magisch, gut durchdacht und faszinierend. High Fantasy - es konnte mich uneingeschränkt überzeugen.Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung, denn ich muss unbedingt wissen, wie es weiter geht. 

    Mehr
  • High Fantasy vom Feinsten

    Die Legende von Enyador
    michitheblubb

    michitheblubb

    24. April 2017 um 14:01

    Das war mein erstes Buch von Mira Valentin und ich muss sagen: von der ersten Seite an, war ich Fan! Allein der Prolog hat mir schon Gänsehaut verursacht und das hat sich auch im weiteren Verlauf der Geschichte nicht geändert. Mira hat einen sehr flüssigen Schreibstil, der die Welt von Enyador um einen herum zum Leben erweckt und direkt in das Land hineinzieht.  Im Laufe der Handlung habe ich dazu die verschiedensten Emotionen durchlaufen – eben habe ich noch herzhaft gelacht, danach wurde es so grausam, dass ich mir am liebsten die Augen zu gehalten hätte und komplett geschockt war oder mir eine Welle voller Zuneigung aus dem Buch entgegenschlug. Im Buch wird aus der Sicht von verschiedenen Personen erzählt, durch deren unterschiedliche Denkweise und Zusammenspiel es zu einige Verstrickungen kommt, was wiederum für Spannung im Buch sorgt und einen regelrecht ans Buch fesselt. Insgesamt fand ich den Aufbau von Enyador, die unterschiedlichen Rassen und insbesondere auch die Charaktere sehr faszinierend und interessant, da alle sehr unterschiedlich sind und ihren ganz eigenen Teil zu dieser Gesamtgeschichte beitragen. Und obwohl, oder gerade weil, alle so unterschiedlich sind, laufen die verschiedenen Handlungsstränge auf ganz unterschiedlichen Wegen immer wieder ineinander. Ich liebe so etwas an Büchern. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Bombastischer fantastischer Reihenauftakt - ich will unbedingt mehr!!!

    Die Legende von Enyador
    Areti

    Areti

    16. April 2017 um 19:47

    Inhalt:Vier Königssöhne. Vier Wünsche. Ein Schicksal. Seit Jahrhunderten kämpfen in Enyador Elben, Drachen und Dämonen um die Macht. Die Menschen wurden von den Elben unterworfen, ihre Erstgeborenen als Sklaven in den Krieg gegen die Drachen geschickt. Doch Tristan, ein Waisenjunge, widersetzt sich seinen Unterdrückern, anstatt an deren Grausamkeit zu verzweifeln. Dadurch löst er eine Reihe von Ereignissen aus ... und eine uralte Prophezeiung erwacht zu neuem Leben.Meine Meinung: "Die Legende von Enyador" von Mira Valentin ist ein bombastischer und fantastischer Auftakt der neuen Enyador-Reihe. Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und war absolut atemberaubend. Das Cover, das von Alexander Kopainski entworfen wurde, zeigt im Mittelpunkt einen fliegenden Drachen und ist recht düster gehalten. Es vermittelt etwas Magisches und Geheimnisvolles, was auch perfekt zum Buch passt.Der Schreibstil ist unglaublich flüssig und sehr angenehm zu lesen und die Geschichte ist so spannend, dass ich das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen habe. Die Seiten flogen nur so dahin. Nach einem Prolog, der die Ausgangssituation schildert und über die vier Könige und ihre Söhne erzählt, richten die Kapitel ihr Augenmerk jeweils auf einen der Hauptprotagonisten: Tristan, Kay, Agnes, Istariel und Isora. In verschiedenen Handlungssträngen, jeweils mit einem dieser Charaktere in der dritten Person, erlebt man die Geschichte und bekommt so mit, was an den verschiedenen Orten alles gerade passiert. Das macht es besonders aufregend, da man natürlich mehr weiß als die einzelnen Protagonisten selbst. Diese sind so gut dargestellt, dass man sie sich nicht nur äußerlich, sondern auch charakterlich sehr gut vorstellen kann. Sie sind auch so unterschiedlich, dass sicherlich jeder Leser einen Charakter finden kann, mit dem er besonders sympathisiert.Auch die Welt von Enyador, die hier geschildert wird, ist mit Worten so gut ausgemalt, dass man alles ganz genau vor Augen hat und richtig in diese fantastische Welt abtauchen kann.Noch hilfreicher machen dies auch die Illustrationen von Lucy-Mae Tatzel, die einzelne Szenen des Buches darstellen. Das ist ein ganz besonderes Highlight, das den Lesegenuss noch weiter steigert. Die Drachen in Mira Valentins Buch sind etwas ganz Besonderes, denn sie sind nicht so wie die üblichen Drachen, die man aus anderen Büchern kennt. Nein, sie sind nicht gewöhnlich, sondern Gestaltwandler, die in ihrer menschlichen Erscheinungsweise recht freizügig sind - und das nicht nur, was ihr Aussehen betrifft: auch ihr Mundwerk ist sehr offen und frei. Das sorgt für einige witzige und erheiternde Momente in dem sonst oft kriegerischem und düsteren Umfeld. Nach und nach verweben sich die Handlungsstränge immer mehr und die einzelnen Protagonisten finden auf ihren Wegen zum Teil zusammen. Ihre jeweiligen Reisen zu verfolgen, ist unheimlich spannend. Auch das Ende lässt einen mit purer Spannung und großer Erwartung auf den zweiten Band zurück. Ich möchte unbedingt bald mehr von Enyador und diesen sympathischen Protagonisten lesen. Mein Fazit:"Die Legende von Enyador" war für mich ein unheimlich guter Reihenauftakt, der mich richtig neugierig auf eine Fortsetzung gemacht hat und mich vom Anfang bis zum Ende begeistern konnte. Ich bin total überrascht, wie sehr mich dieses Buch fesseln konnte, da ich normalerweise nicht unbedingt die "klassische Drachengeschichten-Leserin" bin. Doch die Vielfalt und die Besonderheit der Drachen haben mich absolut überzeugen können. Für mich war es ein faszinierendes Highlight!

    Mehr
  • Ein ungebrochener Wille zählt mehr als jedes Schwert ...

    Die Legende von Enyador
    klaudia96

    klaudia96

    16. April 2017 um 09:28

    Inhalt Seit die vier Königssöhne Enyadors vor ewigen Zeiten versuchten, ihre Macht durch einen Pakt mit einem Hexer zu mehren, versinkt das Land in einem schier endlosen Krieg um die Herrschaft. Drachen und Dämonen kämpfen gegen die Elben und Menschen, jedes Volk steht sich dabei selbst am nächsten. Feindschaft herrscht in allen vier Reichen. Doch schon bald wird sich dies ändern, als der Menschenjunge Tristan von den Elben gefangen genommen wird. Denn er ist nur einer von Vieren, die das Los der Welt ändern können – wenn er sich selbst nicht brechen lässt … Meine Bewertung Ein neues Buch von Mira Valentin? Noch dazu High Fantasy, eines meiner Lieblingsgenres? Natürlich musste ich mich direkt draufstürzen.  Jetzt ist es schon zwei Wochen her, dass ich es beendet habe, und ich bin bei der Bewertung immer noch etwas hin und her gerissen. Einerseits habe ich mich gut unterhalten gefühlt, andererseits gab es noch einige Punkte, die mich nicht überzeugen konnten. Fangen wir bei den Charakteren an. Das Buch ist aus verschiedenen Sichten geschrieben, wobei mir besonders Tristan gefallen hat. In meinen Augen war er deutlich der Stärkste Charakter der Geschichte und hat sie mit seinen selbstlosen Taten gut vorangetrieben. Er kümmert sich um andere, beweist Mut und ist ein Charakter, den man bewundern kann. Seine Ziehschwester Agnes hingegen fand ich an vielen Stellen zu schwach und ohne eigenen Willen. Agnes‘ Bruder Kay hat mir mit seinen magischen Kräften gut gefallen, er ist ein Protagonist, der mehr mit Köpfchen als mit Stärke arbeitet. Seinen Weg zum gesunden Selbstvertrauen zu verfolgen, war sehr interessant. Greta, seiner Begleitung, konnte ich aber wirklich nichts mehr abgewinnen – sie war für mich zu quengelnd und ähnelte mit ihren wechselnden Launen einer pubertären Teenie-Zicke. Weiterhin gibt es da noch Charaktere wie die Elben Istariel, Isora und Horiel. Alle drei fand ich interessant, wobei Horiel für mich mit seiner Brutalität und dem Stolz besonders faszinierend war. Er ist kein Charakter, den man mögen sollte, trotzdem fand ich die Szenen, in denen er auftauchte, überzeugend und spannend. Er bringt einfach Pfeffer in die Geschichte.Die Drachen und Dämonen konnten ebenfalls voll überzeugen, sie haben die Runde deutlich aufgelockert und wesentlich zur Spannung beigetragen. Shook, die freizügige Drachendame, war einfach genial und ein sehr unterhaltsamer Charakter. Wie man sieht, ist bei den Charakteren wohl für jeden Geschmack etwas dabei. Die Handlung ist durch die Sichtwechsel keinesfalls unübersichtlich, durch die Karte im Buch hat man immer einen guten Überblick darüber, wer sich gerade wo befindet. Gerade das Rätselraten am Ende hat mir richtig gut gefallen, allerdings war der Anfang noch nicht so ganz rund. Ich habe etwas gebraucht, um in die Geschichte reinzufinden, bis ich bei ca. 30% endlich drin war und es voll genießen konnte. Meiner Meinung nach war die Legende ein toller Einstieg in die Geschichte, um auch die Ereignisse vor langer Zeit zu beleuchten, doch die Haupthandlung hätte am Anfang noch etwas mehr Würze und Episches vertragen können. Zum Schreibstil kann ich nur sagen: Wie gewohnt von Mira Valentin, alles sehr schön ausgearbeitet, das Buch liest sich (wenn man in die Handlung reingefunden hat) locker und flüssig weg. Gleichzeitig ist der Sprachstil auch gut an das High Fantasy-Setting angepasst. Die Illustrationen im Buch sind ebenfalls ein Pluspunkt und sehr hübsch eingearbeitet. Alles in allem war „Die Legende von Enyador“ für mich ein solider Auftakt einer Reihe, dem es an manchen Stellen noch ein wenig an Spannung fehlte. Ich werde trotz meiner Abneigung gegen gewisse Charaktere auf jeden Fall weiterlesen und hoffe, dass im nächsten Band direkt das tolle Ende aufgegriffen wird, das mich vollkommen überzeugen konnte.

    Mehr
  • Eine neue phantastische Welt - Enyador

    Die Legende von Enyador
    KleinerKomet

    KleinerKomet

    07. April 2017 um 21:54

    Mira Valentin hat mit Enyador eine wunderbare Welt geschaffen, eine Welt mit vier verfeindeten Königreichen. Drachen, Eleben, Dämonen und die königslosen Menschen.
    Spannend von der ersten bis zur letzten Seite, düster zu Beginn, an vielen Stellen aber auch sehr humorvoll.

    Mehr im Blog

  • Ein Buch, das mich von vorne bis hinten in seinen Bann geschlagen hat.

    Die Legende von Enyador
    Shaylana

    Shaylana

    26. March 2017 um 20:25

    Vier Königssöhne. Vier Wünsche. Ein Schicksal. Seit Jahrhunderten kämpfen in Enyador Elben, Drachen und Dämonen um die Macht. Die Menschen wurden von den Elben unterworfen, ihre Erstgeborenen als Sklaven in den Krieg gegen die Drachen geschickt. Doch Tristan, ein Waisenjunge, widersetzt sich seinen Unterdrückern, anstatt an deren Grausamkeit zu verzweifeln. Dadurch löst er eine Reihe von Ereignissen aus ... und eine uralte Prophezeiung erwacht zu neuem Leben.Ich bin ein wenig sprachlos. Bücher, die einen so sehr in ihren Bann schlagen, dass man selbst mit Worten nicht beschreiben kann, wie unglaublich sie sind. Dazu gehört Enyador. Die Geschichte wird abwechselnd von den fünf Hauptcharakteren erzählt. Das klingt etwas viel, doch ist es nicht. Die Handlungen fließen so schön ineinander über, dass die Spannung bis zum letzten Satz bleibt. Jeder der einzelnen Charaktere ist mit seinen umfangreichen Facetten und Eigenschaften so liebevoll gestaltet, dass ich gar nicht sagen kann, auf welche Erzählperspektive ich mich immer am meisten gefreut habe. Der personelle Erzählstil lässt hier einen guten Rundumblick wahren. Elben, Dämonen, Drachen und Hexer: Eine ziemlich bunte Mischung. Nach und nach lernt man die einzelnen Wesen kennen. Und auch Enyador mit seiner Legende, die langsam zum Leben erwacht. Die einzelnen Lebewesen bekommen hier eine neue Gestalt und Eigenschaften, die man so vielleicht gar nicht von ihnen kannte. Die bildliche Sprache hat ein Kopfkino in mir entfacht (Wer braucht schon einen Kinofilm?)Mira Valentin schreibt so flüssig und hält den Spannungsbogen immer mit einer leichten Kurve nach oben. Ab und an wird für überraschende Wendungen gesorgt und die Erzählstränge kreuzen sich, laufen aufeinander zu oder entfernen sich wieder. Das Buch hat mir mehr oder weniger eine schlaflose Nacht und ein fast Zuspätkommen bei einem Treffen beschert, weil ich mich einfach nicht losreißen konnte.Fantasy, Spannung, Kämpfe, Legenden und Vorurteile, Liebe und Familienbande, Die Legende von Enyador enthält einfach alles, was das Leserherz begehrt. 

    Mehr
  • weitere