Miranda Beverly-Whittemore

(188)

Lovelybooks Bewertung

  • 315 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 5 Leser
  • 141 Rezensionen
(81)
(48)
(39)
(18)
(2)
Miranda Beverly-Whittemore

Lebenslauf von Miranda Beverly-Whittemore

Miranda Beverly-Whittemore wurde 1976 als Tochter eines Anthropologen geboren. Einen Teil ihrer Kindheit verbrachte sie im Senegal, bevor sich die Familie in Vermont niederließ, wo auch ihr Roman Bittersweet spielt. 2007 erhielt sie den Janet Heidinger Kafka Prize. Miranda Beverly-Whittemore lebt mit ihrer Familie in Brooklyn.

Bekannteste Bücher

June

Bei diesen Partnern bestellen:

Bittersweet

Bei diesen Partnern bestellen:

Vergissmeinnicht

Bei diesen Partnern bestellen:

June: A Novel

Bei diesen Partnern bestellen:

Bitterzoet / druk 1

Bei diesen Partnern bestellen:

L'estate del bene e del male

Bei diesen Partnern bestellen:

Bittersweet

Bei diesen Partnern bestellen:

The Effects of Light

Bei diesen Partnern bestellen:

Set Me Free

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
Tags
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • blog
  • Buchverlosung
  • Buchverlosung
  • Frage
  • Empfehlung
  • weitere
Beiträge von Miranda Beverly-Whittemore
  • Ein schöner Roman lange Sommertage

    June
    LadyIceTea

    LadyIceTea

    19. June 2017 um 11:07 Rezension zu "June" von Miranda Beverly-Whittemore

    Es ist der Sommer, der für die Kleinstadt St. Jude in Ohio immer unvergessen bleiben wird: Hollywood kommt in die Stadt. Es sind aufregende Tage: das geschäftige Werkeln der Filmarbeiter unter der heißen Sonne, die hinreißenden Kostüme der Schauspieler, die Chance auf eine Statistenrolle, die bei allen Stadtbewohnern ein Kribbeln auslöst. Nur June lässt der Rummel kalt; die junge Frau ist ganz und gar mit ihrer anstehenden Hochzeit beschäftigt. Bis sie Jack Montgomery, dem großen Filmstar, begegnet und er all ihre Pläne auf den ...

    Mehr
  • Zwischen damals und heute

    June
    ConnySch

    ConnySch

    18. June 2017 um 16:17 Rezension zu "June" von Miranda Beverly-Whittemore

    Im Roman „June“ von Miranda Beverly-Whittemore wechseln wir zwischen dem Jahr 1955, zu June, und dem Jahr 2015, zu ihrer Enkelin Cassie. Die Geschichte beginnt im Jahr 2015. Cassie ist vor Kurzem in das Haus „Two Oaks“ in St. Jude, Ohio, gezogen. Das Anwesen hat sie von ihrer kürzlich verstorbenen Großmutter June geerbt. Cassie lebt in den Tag hinein. Sie ignoriert das hohe Gras ums Haus rundum sowie die sich stapelnde Post ebenso wie die Fledermäuse auf ihrem Dachboden. „Two Oaks“ hat eine eigene Energie und lässt Cassie von ...

    Mehr
  • Hin - und hergerissen...

    June
    kaha38

    kaha38

    17. June 2017 um 18:27 Rezension zu "June" von Miranda Beverly-Whittemore

              Cover und Titel haben mich sofort begeistert, kurz und bündig wusste man sofort worum es sich handelt. Ein Mädchen namens June, wie auf dem Cover ersichtlich in den 50er Jahren lebend.Leider muss ich sagen, dass ich sehr lange gebraucht habe, um in das Buch zu finden. Keiner der Charaktere konnte mich wirklich packen, Cassie, Junes Enkelin hat mich mit ihrer Lethargie wirklich genervt, Lindie, ein merkwürdiger Teenager und June, die nie wirklich wusste was sie wollte. Ein Haus, das in Cassies Träumen sprach und eine ...

    Mehr
  • June und Cassie

    June
    Fornika

    Fornika

    17. June 2017 um 10:23 Rezension zu "June" von Miranda Beverly-Whittemore

    Cassie ist nach dem Unfalltod ihrer Eltern von ihrer Großmutter June großgezogen worden. Die ist jetzt leider auch verstorben, und die 25-Jährige lebt allein in deren Haus Two Oaks und versinkt in Selbstmitleid. Eines Tages geschieht jedoch etwas, das ein neues Licht auf Junes Vergangenheit wirft. Genauer gesagt auf das Jahr 1955, in dem Hollywood in das kleine Heimatstädtchen eingefallen war…  Auf zwei Zeitebenen erzählt die Autorin ihre Geschichte, zwei Ebenen, die sich sehr gut zu einer Geschichte verbinden. Sehr flüssig der ...

    Mehr
  • Eine fantastische Geschichte, welche die Gesetze der Zeit und Liebe außer Kraft setzt!

    June
    Anni000404

    Anni000404

    13. June 2017 um 18:42 Rezension zu "June" von Miranda Beverly-Whittemore

    Von Anfang an wird man von dieser Geschichte verzaubert. Beginnend mit einem träumendem Haus und endend mit einem Happy End, welches schöner nicht hätte sein können, wird man Stück für Stück in das Leben von Cassie und das Geheimnis von Two Oaks und deren Bewohnern eingeführt. Die Autorin schafft es sowohl mit ihrem Schreibstil als auch mit der Handlung eine Spannung aufzubauen, die bis zuletzt anhält. Ein Geheimnis jagt das nächste, eine Intrige folgt auf die andere und eine Liebesgeschichte, die über 60 Jahre anhält, hat mich ...

    Mehr
  • June - wunderschöne Story

    June
    Pagina86

    Pagina86

    13. June 2017 um 14:59 Rezension zu "June" von Miranda Beverly-Whittemore

    Der erste Absatz Nicht alle Häuser träumen. Die meisten tun das nicht. Doch Two Oaks träumte. Es träumte wieder von den Mädchen- von dem Mädchen June, das schon ein junge Frau war, und von dem Mädchen Lindie, das wie ein Junge wirkte. In dem Traum lagen June und Lindie zusammen im Bett, oben an der Treppe in Junes Kinderzimmer. Meine Meinung Dies ist mein erster Roman von Miranda Beverly-Whittemore und bestimmt nicht mein letzter Roman. Ich bin von dieser Geschichte um June und Cassie begeistert. Der Roman "June" spielt in zwei ...

    Mehr
  • Liebe hat viele Gesichter

    June
    EvelynM

    EvelynM

    07. June 2017 um 22:10 Rezension zu "June" von Miranda Beverly-Whittemore

    Die fiktive Kleinstadt St. Jude im Bundesstaat Ohio: Im Wechsel wird die Geschichte von Cassie (Juni 2015) und ihrer Großmutter June (Juni 1955) erzählt. Juni 1955: June (18) und Lindie (14) sind enge Freundinnen, obwohl sie unterschiedlicher Herkunft sind. Lindie betet June an und würde alles für sie tun. June lebt mit ihrer selbstsüchtigen Mutter Cheryl Ann nach dem Tod von Junes Vater im Hause des Onkels Lemon Gray Neely (Two Oaks), der mittlerweile sehr alt und gebrechlich ist. Dank Lemons Vermögen geht es den beiden Frauen ...

    Mehr
  • Berührende Familiensaga!

    June
    Maria135

    Maria135

    07. June 2017 um 20:18 Rezension zu "June" von Miranda Beverly-Whittemore

    June - Ich war total gespannt auf dieses Buch, da mir das Cover sofort ins Auge gesprungen ist und mich total angesprochen hat. Cassie, die Enkelin von June, flüchtet nach der Trennung in das Haus ihrer Grossmutter - Two Oakes - in dem sie sich erst mal verschanzt und sich von der Aussenwelt abkapselt. Das Haus hält aber viele Überraschungen für sie bereit. Nachts träumt sie immer von vergangenen Zeiten - ihrer Großmutter und deren Freundin Lindie, sowie von festlich gekleideten Menschen, die dieses Haus zum Leben erwecken. Eines ...

    Mehr
  • Langatmig, wenig Spannung

    June
    Ninchenxoxo

    Ninchenxoxo

    07. June 2017 um 18:36 Rezension zu "June" von Miranda Beverly-Whittemore

    Ich durfte das Buch "June" von Miranda Beverly-Whittemore lesen.Beginnen möchte ich meine Rezension mit der Bewertung des Covers. Das Bild von dem Mädchen auf dem Fahrrad, dass wohl die, im Buch vorkommende, Lindie darstellen soll, finde ich schön. Das Material, aus dem der Bucheinband gearbeitet ist, fühlt sich, meiner Meinung nach, in den Händen nicht so schön an.Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und gut verständlich.Die Idee des Buches ist leider nicht besonders gut ausgearbeitet. Ich habe sehr lange gebraucht, um in die ...

    Mehr
  • Passabel, reicht aber nicht an das Debüt

    June
    nicekingandqueen

    nicekingandqueen

    06. June 2017 um 20:12 Rezension zu "June" von Miranda Beverly-Whittemore

    Leider verspricht "June" nicht das, was es verspricht. Intrigen ja, aber nicht im mindesten so faszinierend wie in "Bittersweet", ihrem Debüt. Der erste Abschnitt plätscherte nur so dahin. Wenn man allerdings nach den ersten Kapiteln endlich verstanden hat, um was es geht, geht es rasant voran mit dem Lesen, wobei ich denke, dass die ersten Kapitel sicherlich auch innerhalb von wenigen Zeilen hätten zusammengefasst werden können... Inhaltlich empfand ich einige Szenen als unrealistisch. Beispielsweise kannten sich Tante und ...

    Mehr
  • weitere