Miranda J. Fox Eine Zugfahrt ins Glück

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(12)
(20)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eine Zugfahrt ins Glück“ von Miranda J. Fox

Eine schöne Liebesgeschichte für zwischendurch.

— charleen_pohle

„Eine Zugfahrt ins Glück“ ist eine Geschichte, die ohne Tiefgang auskommt.

— NicoleP

Schöne Geschichte

— fraeulein_lovingbooks

schön

— Sternenfee1000

Vergnügliche Chicklit für zwischendurch :) ...

— Ascari0

Süße Liebesgeschichte für zwischendurch um gekonnt abschalten zu können!

— flower1984

nette Zwischendurch-Lektüre mit einem vorhersehbaren aber schönen Happy End

— Mika2003

Seichte Unterhaltung für Zwischendurch.

— Lelana

Rasanter Geschichten-Verlauf, man fliegt förmlich über die Seiten. Schöne Liebesstory.

— LubaBo

Super schönes Buch für zwischendurch :) ich liebe es!

— lovedream
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vorhersehbar - ausbaufähig

    Eine Zugfahrt ins Glück

    NicoleP

    11. August 2016 um 20:44

    Mit 25 Jahren und einem von der Mutter gewollten Jurastudium kehrt Sophia ihrem Elternhaus den Rücken. Sie will in Berlin als Sekretärin arbeiten. Mehrere Stunden Zugfahrt liegen vor ihr, doch ihr Platz ist durch einen Buchungsfehler doppelt vergeben worden. Nur in dem Abteil eines Geschäftsmannes, welches er eigentlich für sich alleine gebucht hatte, findet sie noch einen Platz.Dieser Geschäftsmann ist jedoch alles andere als freundlich, und so werden die Stunden bis Berlin von Wortgefechten und Spannungen zwischen beiden bestimmt. Endlich ist Berlin erreicht und Sophia diesen schrecklichen Kerl los. Jetzt kann sie sich endlich auf ihr Bewerbungsgespräch freuen.Doch ausgerechnet dieser arrogante Typ aus dem Zug ist der Juniorchef der Firma, bei der sie sich beworben hat. Das kann ja heiter werden…„Eine Zugfahrt ins Glück“ ist eine Geschichte, die ohne Tiefgang auskommt. Selbst die Hauptfiguren Sophia und Luca bleiben blass. Das Strickmuster „Frau trifft Mann – beide können sich nicht leiden – finden dann doch zusammen – Happy End“ hat die Autorin genau eingehalten. Wären nicht die guten Wortwechsel zwischen Sophia und Luca sowie der Einblick in Sophias Gedankenkarussell – es wäre fraglich, ob ich das Buch bis zu Ende gelesen hätte.

    Mehr
  • Eine Zugfahrt ins Glück

    Eine Zugfahrt ins Glück

    SanNit

    16. April 2016 um 16:58

    Es handelt sich hier um eine leichte, schöne, kleine Liebesgeschichte.
    Es ist vieles vorhersehbar, und sehr kurzlebig.
    Schöne kleine, witzige Dialoge.
    Die Rolle der Mutter hätte man ausbauen sollen, oder weglasen.
    Nach dem Anruf klang es eher danach, das es noch ein Nachspiel hat. - Kam aber nix.
    Ich hatte trotzdem ein paar schöne Lesestunden.

  • Eine Zugfahrt ins Glück

    Eine Zugfahrt ins Glück

    fraeulein_lovingbooks

    13. March 2016 um 18:03

    Inhalt Um endlich von ihrer störrischen Mutter wegzukommen, zieht die 25-jährige Sophia nach Berlin und möchte dort ein neues Leben beginnen. Leider wird die Fahrt dorthin zur absoluten Katastrophe, denn sie muss sich die Kabine mit einem unverschämt arroganten, aber leider auch gut aussehenden Geschäftsmann teilen, der sie fortwährend provoziert. Während der Fahrt lassen die beiden ordentlich die Fetzen fliegen, und als Sophia Berlin endlich erreicht und den Albtraum hinter sich glaubt, sieht sie den Mann an ihrem ersten Arbeitstag wieder … als ihren neuen Chef.(Quelle: Amazon )Meine Meinung  2014 habe ich das Buch zum ersten Mal gelesen und auch Anfang 2015 habe ich es nochmal gelesen – nun 2016 wird es endlich Zeit für eine vernünftige Rezension ;) Die Geschichte ist schnell erzählt: Sophia hat es endlich geschafft sich von den Fängen der Mutter zu befreien. Mit einem Juraabschluss macht sie sich auf den Weg nach Berlin. Schon auf der Fahrt beginnen die Probleme: sie bekommt keinen Sitzplatz, trotz Reservierung. Der Bahnmitarbeiter verfrachtet sie zu einem Anzugträger in die erste Klasse, beide sind über die neue Reisebegleitung nicht erfreut.Der Anzugträger, Luca, macht sich von Anfang an über Sophia lustig und zwischen den beiden fliegen schnell die Funken, im negativen Sinn – bis Sophia schließlich einen Kreislaufzusammenbruch erleidet. Danach kommt ein vernünftiges Gespräch zu Gange – bis sich in Berlin ihre Wege trennen… Sophia tat mir von der ersten Seite an leid – so eine Mutter an niemand verdient. Sie ist nur auf ihr eigenes Ansehen und die Erfolge der Tochter als Rechtsanwältin aus, dabei möchte Sophia diesen Weg überhaupt nicht einschlagen. Es ist nur etwas verwunderlich, das sie sich nicht schon vorher einmal aufgebäumt und einen Schlussstrich gezogen hat.In Berlin hat sie sich bei einer Marketingfirma als Sekretärin beworben, aber auch nur weil diese Firma am Schnellsten geantwortet hat und ein vernünftiges Gehalt verspricht.Sie bekommt den Job, freundet sich schnell mit einer Kollegin an und findet Gefallen an der Arbeit – bis sich die Gefühle zu Luca verstärken und die beiden sich treffen. Sophia ist anfangs sehr sekeptisch, da sie ihr Exfreund wegen seiner Karriere verlassen hat.Trotzdem ist es schön mitzulesen wie die beiden sich annähern, sie ihr Zögern verliert und sich ihm hingibt.Luca fühlt sich in seinem Job nicht wohl, er muss in der Firma des Vaters arbeiten und diese irgendwann übernehmen, wozu er eigentlich überhaupt keine Lust hat.Er traut sich nicht auszubrechen, was wohl an dem Familiengeheimnis liegt. Luca fühlt sich schuldig und kann sich nicht abnabeln.Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen – besonders die Sekratärinnen der anderen Gruppenleiter. Sophias Vorgängerin durfte gehen, da sie sich Hoffnungen beim Junior gemacht hat. Er verguckt sich schon im Zugabteil in die junge Frau und fällt aus allen Wolken als diese schließlich beim Vorstellungsgespräch vor ihm sitzt.Er möchte sie näher kennenlernen, doch Sophia lässt ihn lange abblitzen.Schließlich schafft er es und vernachlässigt seine Arbeit, was den Vater zu einem drastischen Schritt zwingt… Insgesamt hat mir das eBook sehr gut gefallen, nur leider hat mir das Ende und der Epilog überhaupt nicht zugesagt. Die Endszenen mit einem Gast aus der Vergangenheit wirken nicht sehr real und der Epilog der auf eine Begegnung an Ende anspielt wirkt übertrieben. Da hätte ich mir einen anderen Ausblick in die Zukunft gewünscht.Außerdem hätte das Buch für mich noch ein paar Seiten länger sein können ;)Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig bei Miranda J. Fox und die Geschichte lässt sich zügig und angenehm lesen. Eine schöne Liebesgeschichte :)Klare Lese- und Kaufempfehlung von mirSchönstes Zitat “Denn manchmal muss man erst vorwärtsgehen, um zu sich selbst zurückzufinden. Das wusste ich jetzt.”(Sophia, Seite 258 – Wieder auf Anfang)  Sterne

    Mehr
  • Kurzweilige, aber süße Geschichte für zwischendurch

    Eine Zugfahrt ins Glück

    BookW0nderland

    27. November 2015 um 12:54

    Sophia ist ein sehr sympathischer Charakter. Sie ist schlagfertig und stur, kann aber wenn sie Angst davor hat verletzt zu werden, auch ziemlich gefühlskalt werden. Aber das hat mich bei der Mutter auch nicht wirklich gewundert. Luca ist nicht der typische Geschäftsmann und auch ihn fand ich von Anfang an toll. Die 'Streitereien' zwischen ihm und Sophia waren einfach super. Ich fand ganz besonders gut gelungen, waren die Gedanken von Sophia. Es war einfach so typisch: Soll ich ihn reinbitten? Wird er mich küssen? Genau diese Gedanken haben mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Auch die Szene am Anfang im Zug fand ich einfach nur witzig. Das Buch war insgesamt flüssig geschrieben und hat mich auf jeden Fall zum Grinsen gebracht. Ich hatte mir nur etwas mehr erhofft. Vielleicht noch mehr Streitereien mit der Mutter und etwas mehr Spannung. Das Buch war recht vorhersehbar, aber trotzdem ein großer Spaß es zu lesen Leider hat mich auch der Epilog nicht ganz überzeugen können. Natürlich bekam die Hauptprotagonistin ihr Happy End, aber ich hätte gerne mehr über die Zukunft erfahren. Für mich war der Epilog kein richtiges Ende für die Geschichte, da es nur eine Woche nach dem letzten Kapitel spielt.

    Mehr
  • Ein typischer Frauenroman, bei dem es kribbelt

    Eine Zugfahrt ins Glück

    santina

    21. October 2015 um 22:42

    Inhalt Sophia ist auf dem Weg nach Berlin, wo sie sich ein neues Leben aufbauen will. Da ihr Sitzplatz im ICE versehentlich doppelt vergeben wurde, bringt der Schaffner sie in einem Abteil in der 1. Klasse unter, wo sie auf einen zwar recht unverschämten, aber auch sehr gut aussehenden Geschäftsmann trifft, der sie zur Weißglut treibt. Nach einem vierstündigen verbalen Schlagabtausch ist Sophia froh, den Zug mit der Gewissheit verlassen zu können, den Mann nie wieder zu sehen. Als sie am gleichen Tag ein Vorstellungsgespräch antritt, muss sie feststellen, dass Berlin ein Dorf ist, denn ihr gegenüber sitzt Luca Marcs, der Mann aus dem Zug und seines Zeichens Juniorchef der Firma, in der sie sich beworben hat… Protagonisten Sophia ist 25 Jahre alt und hat ihr Leben lang das getan, was ihre Mutter von ihr erwartet hat. Nach dem sie auch ihr Jurastudium mit Bestnoten abgeschlossen hat, beschließt sie, dass es Zeit wird, sich von der Mutter zu lösen. Ihre Freundin Lisa ist bereit, sie in ihrer Wohnung in Berlin aufzunehmen und so türmt Sophia in einer Nacht- und-Nebel-Aktion von zuhause. Seit ihr Ex-Freund sie verlassen hat, weil sie ihm nicht gut genug war, hat sie sich von jedem Mann fern gehalten und reagiert zunächst gar nicht auf Lucas Avancen. Luca ist es ähnlich ergangen, auch er steht unter der Fuchtel seines Vaters, der ihn zu seinem Nachfolger in der Firma machen möchte. Luca ist davon gar nicht begeistert, sieht sich aber seinem Vater gegenüber emotional in der Pflicht. Die Mitarbeiter sind begeistert von Luca und die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen. Von Sophia war er beinahe schon auf den ersten Blick fasziniert, weil sie so anders ist, als die Frauen, mit denen er bisher zusammen war. Geschichte Sophia und Luca sind beide schlagfertig und liefern sich von Anfang an Wortgefechte, die mich zum Schmunzeln gebracht haben. Die Autorin bedient sich einiger Klischees und natürlich ist auch der Verlauf der Handlung zu einem großen Teil vorhersehbar. Doch das finde ich gar nicht schlimm, denn für mich zählt bei einem typischen Frauenroman nur, dass mich die Autorin mit ihrer Erzählung fesseln kann und dass es bei mir kribbelt, wenn sich ein Paar näher kommt. Und das war hier der Fall.

    Mehr
  • tolles Buch

    Eine Zugfahrt ins Glück

    abendsternchen

    13. July 2015 um 19:38

    Sophia, 25 Jahre alt, ist aus den Fittichen ihrer Mutter geflohen um endlich das zu machen was sie möchte. Viel zu lange machte sie nur das was ihre Mutter wollte und legte nach dem Abitur ein Jurastudium hin. Als dann auch ihre Mutter noch ein Arbeitsplatz in einer Rechtsanwaltskanzlei besorgte, war es für Sophia genug. Heimlich schickte sie bereits ihre Habseligkeiten per Post an ihren neuen Wohnort. Vorm ersten Arbeitstag stieg sie selbst dann in den Zug Richtung Berlin. Ihrer Mutter hatte sie nichts von ihrem Auszug erzählt. Trotz Platzreservierung war ihr Sitzplatz vergeben und so wurde sie wohl oder übel in die Abteil eines jungen Mannes gesetzt. Ein Business-Typ der auf ihr arrogant und unausstehlich wirkt, genauso ein Typ Mann um den sie einen großen Bogen machte seit der Sache mit ihrem Ex-Freund. Es entsteht ein witziger und bissiger Schlagabtausch zwischen den beiden. Sophia ist nicht auf den Mund gefallen und kontert ihrem Gegenüber gut. In Berlin angekommen hat sie wenig später ihr Vorstellungsgespräch. Bei diesem Termin trifft sie der Schlag denn vor ihr sitzt Luca, der Businessmann aus dem Zugabteil. Da es sich bei Eine Zugfahrt ins Glück um eine Liebesgeschichte handelt ist relativ früh klar wie es ausgehen wird. Dennoch habe ich die Story sehr gerne gelesen und hab die Seiten nur so verschlungen. Der Schreibstil hat mir gefallen und ließ sich auch sehr angenehm lesen. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet. War Luca anfangs ganz der unausstehliche Typ, so öffnete er sich im Laufe der Zeit und es war zu sehen wie er wirklich war. Auch Sophia durchzog nach dem Auszug von zu Hause einen Wandeln und fand so zu ihr altes ich zurück. Eine Zugfahrt ins Glück habe ich die durch die Love Letter Convention bekommen und war dort durch die kurze Lesung auf das Buch neugierig geworden. Bisher war mir die Autorin unbekannt. Ich denke das es nicht das letzte Buch gewesen ein wird das ich von ihr gelesen habe. Wer ein witziges Buch mit einer Liebesgeschichte für kurzweilige Stunden sucht dem kann ich Eine Zugfahrt ins Glück empfehlen. Ich vergebe 5 Sterne.

    Mehr
  • Wer eine Reise macht ...

    Eine Zugfahrt ins Glück

    Ascari0

    15. May 2015 um 10:43

    Audible hat "Eine Zugfahrt ins Glück" derzeit als Angebot für ein halbes Abo-Guthaben, deswegen lud ich mir das Hörbuch herunter auf der Suche nach kurzweiliger Chicklit :) ... Zum Inhalt: Sophia ist 25 und zieht nach Berlin, um ihrer herrschsüchtigen Mutter zu entkommen. Aufgrund einer Überbuchung lernt sie im Zug Luca kennen, einen ihrer Meinung nach arroganten, aber gut aussehenden Typ. Als sie in Berlin ihre neue Stelle antreten will, trifft sie wieder auf ihn - und er wird ihr neuer Chef. Meine Meinung: Wer hier spontane und gänzlich unerwartete Wendungen erwartet, liegt hier völlig falsch. Schon nach den ersten Szenen, wo zwischen Sophia und Luca die Fetzen, aber auch Funken, fliegen, ist klar, wo die Geschichte hinsteuert. Trotzdem macht es Spaß, der Geschichte zu folgen, sie ist locker, leicht und nicht übermäßig anspruchsvoll geschrieben - und damit auch bestimmt das richtige für jeden, der auf der Suche nach einem netten und spritzigen Sommerroman ist. Meine Sympathien schwankten jedoch besonders für die Protagonistin, zeitweise ist sie sehr zickig (vor allem am Anfang) und ich konnte mich nicht immer für sie erwärmen. Luca hingegen ist der charmante und beliebte Chef bei allen Kollegen und Kolleginnen, der seinerseits unter seinem Vater, dem Seniorchef der Firma, zu leiden hat - naja. Leider wurde nie erwähnt, wie alt er eigentlich ist, aber Sophia wirkte mit ihren 25 Jahren an einigen Stellen verhältnismäßig unreif, Luca dagegen sehr erwachsen ... Das Hörbuch selbst wird von Karen Kasche gekonnt und charmant gelesen, ihre Stimme fand ich sehr passend für diesen Roman. Mein Fazit: Wer auf der Suche nach einer unterhaltsamen und spritzigen Urlaubslektüre ist, kann mit diesem Roman nichts falsch machen. Er bedient einige Klischees (natürlich darf auch die neidische Kollegin nicht fehlen), ist aber unterhaltsam. Spontane und interessante Wendungen darf man aber trotzdem nicht erwarten.

    Mehr
  • Was auf einer Zugfahrt so alles ins Rollen kommen kann ;)

    Eine Zugfahrt ins Glück

    flower1984

    07. May 2015 um 10:15

    Eine Zugfahrt die ist lustig, eine Zugfahrt die ist fein... Dachte sich wohl auch Sophia, als Sie sich auf nach Berlin machte, um dort ein neues Leben zu beginnen. 25 Jahre alt, ein abgeschlossenes Jurastudium in der Tasche und auf der Flucht vor Ihrer Mutter verschlägt es Sophia nach Berlin zum Vorstellungsgespräch einer großen Eventfirma. Wegen einer Doppelbuchung muss Sie in die 1. Klasse ausweichen und sieht sich einem gutaussehenden Geschäftsmann gegenüber, der sich allein durch Ihre Anwesenheit gestört fühlt. Ein herrlicher Schlagabtausch beginnt, der einfach gestrickt ist, manch Klischee bedient und trotzdem Spaß macht. Ja, sind wir doch ehrlich. Wir wollen eigentlich gar keinen schillernden Ritter auf dem weißen Pferd. Wir wollen das sexy Arschloch im Anzug! ;) Zum Vorstellungsgespräch sitzt Sophia dann Herrn Marcs sen. gegenüber und seinem Sohn Luca. Juniorchef und sexy Arschloch im Anzug. Zufall?! Nein, natürlich nicht.... ach iwooooo ;) Und obwohl Sophia alles widerstrebt und Sie den Job nicht annehmen will sitzt Sie schon am nächsten Tag im Vorzimmer und ist die persönliche Assistentin von Luca. Luca ist wirklich süß. Er ist sehr aufmerksam. Seine Mitarbeiter lieben Ihn. Besonders die weiblichen und er flirtet mit Sophia und zeigt ernsthaftes Interesse an ihr. Doch Sophia blockt ihn ab, wo es nur geht. Sehr darauf bedacht, ihre berufliche Beziehung nicht zu vertiefen und zu gefährden. Doch so einfach ist das gar nicht. Denn Sophia muss sich eingestehen, dass Ihre Gefühle inzwischen über die berufliche Ebene hinaus gehen. *** Fazit*** Die Story an sich ist nicht neu. Klischeebehaftet, ein bisschen vorhersehbar und mit gerade mal 181 Seiten recht kurz. Aber der anhaltende Schlagabtausch zwischen Sophia und Luca ist so sympathisch und witzig geschrieben, dass man darüber hinweg sehen kann. Es muss ja nicht immer alles so kompliziert sein. Manchmal mögen wir es auch einfach EINFACH!

    Mehr
  • Lesemarathon zu Ostern vom 3. - 6. April 2015

    Panthertage - Mein Leben mit Epilepsie

    Daniliesing

    Ostern rückt immer näher und damit ein schönes, verlängertes Wochenende um mal wieder richtig viel zu lesen! Wir zumindest finden, dass das die perfekte Gelegenheit für einen Lesemarathon ist, bei dem wir uns so richtig Zeit für all unsere tollen Bücher nehmen. Wir freuen uns schon sehr und sind natürlich dabei - ihr auch? Was ist ein Lesemarathon? Bei unserem Lesemarathon kommen wir hier vom 3. - 6. April (Karfreitag bis Ostermontag) zusammen und tauschen uns darüber aus, welche Bücher wir gerade lesen. Der Lesemarathon ist die perfekte Gelegenheit, um sich mal wieder ganz bewusst Zeit fürs Lesen zu nehmen und das gleich für mehrere Tage. Sonst kommt ja doch immer wieder was dazwischen und plötzlich hat man die schöne Lesezeit mit Putzen, Fernsehen usw. verbracht. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 4 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir dann einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können. Wie kann man mitmachen? Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein - wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres Lesemarathons begleiten möchte. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier im Zeitraum der 4 Tage kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Bücher zu entdecken und sich sein eigenes Leseverhalten näher anzuschauen. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #lblm - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden. Jetzt heißt es nur noch, ein paar Tage warten und schon ist unser Lesemarathon da. Wir freuen uns auf viele spannende, berührende, lustige und einfach nur schöne Lesestunden mit euch! PS: Vielleicht wundert ihr euch, warum wir unseren Lesemarathon gerade zum Buch "Panthertage" angelegt haben? Wir möchten euch dieses Buch gern als persönliche Leseempfehlung ans Herz legen. Die Autorin Sarah ist eine ehemalige Kollegin von uns und hat hier fast 4 Jahre mit uns zusammen gearbeitet. Wir sind ganz begeistert von ihrem Buch und sehr stolz! Vielleicht sucht der ein oder andere von euch ja noch passenden Lesestoff?

    Mehr
    • 734
  • Ein wundervoller Roman

    Eine Zugfahrt ins Glück

    Daisy89

    03. January 2015 um 14:29

    Wundervoll geschrieben von Miranda J. Fox. 
    Zwei Prodagonisten die auf den ersten Blick unterschiedlich sind und doch irgendwie gleich.
    Ich habe es geliebt und an einem Abend gelesen.

  • Humorvoll

    Eine Zugfahrt ins Glück

    dorothea84

    25. December 2014 um 07:06

    Um endlich von ihrer störrischen Mutter wegzukommen, zieht die 25 Jährige Sophia nach Berlin und möchte dort ein neues Leben anfangen. Leider stellt sich die Fahrt dorthin als absolute Katastrophe heraus, denn sie muss sich die Kabine mit einem unverschämt arroganten aber leider auch gutaussehenden Geschäftsmann teilen, der sie fortwährend provoziert. Während der Fahrt lassen die beiden ordentlich die Fetzen fliegen und als sie Berlin endlich erreicht und den Albtraum hinter sich glaubt, sieht sie den Mann bei ihrem ersten Arbeitstag wieder … als ihren neuen Chef. Humorvolle Geschichte mit einer schlagfertigen Frau. Bei der Geschichte konnte ich fast wieder daran Glauben das es doch so was wie Liebe auf den ersten Blick gibt. Sehr schön geschrieben, vor allem haben mir die Schlagabtausch zwischen Sophia und Luca gefallen. 

    Mehr
  • Eine Zugfahrt ins Glück

    Eine Zugfahrt ins Glück

    sunflower130280

    21. December 2014 um 20:04

    Eine Zugfahrt ins Glück von der Autorin Miranda J. Fox ist ein wunderschöner "Liebesroman", mit einer guten Portion Humor und prickelnder Erotik.Ihr Schreibstil ist flüssig, die Geschichte gut durchdacht und recht ausführlich beschrieben.Die Protagonisten werden sympathisch dargestellt, Sophia wächst einem beim lesen direkt ans Herz. Die gute hat es einfach nicht leicht und erweckt damit immer wieder den Beschützerinstinkt des Lesers. Sophia ist charakterstark und trägt ihr Herz auf der Zunge.So eine Freundin hätte wohl jeder gern.Immer wieder gibt es nette Schlagabtausche mit Sophia und Luca, die einen immer wieder zum schmunzeln bringen.Die beiden durchleben Höhen und Tiefen und machen sich das Leben selber schwer.Wer hier an eine 08/15 Geschichte denkt, den muss ich enttäuschen. Man wird immer wieder neu überrascht. Nichts ist vorhersehbar und genau das verpasst der Geschichte die richtige Spannung. Die Erotik-Szenen sind sehr ansprechend und dominieren in der Geschichte keinesfalls.Miranda J. Fox benutzt hierbei keine "derbe" Wortwahl, und dadurch wirkt es sehr sinnlich. Fazit :Eine erfrischende Geschichte, die dem Leser einige nette Lesestunden bereiten.Nicht nur für zwischendurch zu empfehlen!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks