Miranda J. Fox Schokolade zum Verzehren: Welcome to Edlyn Hill

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(8)
(6)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schokolade zum Verzehren: Welcome to Edlyn Hill“ von Miranda J. Fox

Eigenständiger Roman Die 21-jährige Studentin Maggy braucht vorübergehend eine Festanstellung, um sich und ihre alkoholkranke Mutter über Wasser zu halten. Da trifft es sich gut, dass im Hause Hawkey ein Hausmädchen ausgefallen ist. Womit Maggy allerdings nicht gerechnet hat, ist die Wirkung ihres reservierten Bosses Chris, der nicht müde wird, sie auf emotionalen Abstand zu halten. Aber wenn er ihr wirklich so abgeneigt ist, warum führt das Schicksal sie dann immer wieder zusammen? „Schokolade zum Verzehren“ ist der dritte Band der neuen Edlyn Hill-Serie und kann, wie alle Folgebänder, unabhängig voneinander gelesen werden. Band I - Schokolade zum Verlieben Band II - Schokolade zum Vernaschen Band III - Schokolade zum Verzehren Weitere Romane: Der letzte Tag - Lucan Der endlose Wandeerer Zuckersüßes Chaos Facebook: Miranda J. Fox www.mirandajfox.com

Wunderschöne Geschichte

— cat10367

Auch Teil drei aus Edlyn Hill konnte mich nicht richtig packen.

— Ms_Violin

Nett, aber nicht mehr. Problematische Themen werden zu oberflächlich behandelt.

— LiehsaH

Nett für zwischendurch

— Mika2003

Ganz süss für zwischendurch, Ende war jedoch etwas lahm!

— IsiVital

eine locker leichte Story!

— Dominique1502

ein tolles, einfühlsames Buch mit Brisanz

— Osanna

Ich sollte mir definitiv einen größeren Schokovorrat anlegen♥Am besten aus dem Cafe Hawkey!

— MimisBookworld
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schöne Geschichte

    Schokolade zum Verzehren: Welcome to Edlyn Hill

    TheBookWorm

    28. February 2017 um 14:36

    Inhalt (Klappentext): Die 21-jährige Studentin Maggy braucht vorübergehend eine Festanstellung, um sich und ihre alkoholkranke Mutter über Wasser zu halten. Da trifft es sich gut, dass im Hause Hawkey ein Hausmädchen ausgefallen ist. Womit Maggy allerdings nicht gerechnet hat, ist die Wirkung ihres reservierten Bosses Chris, der nicht müde wird, sie auf emotionalen Abstand zu halten. Aber wenn er ihr wirklich so abgeneigt ist, warum führt das Schicksal sie dann immer wieder zusammen? Meinung: Endlich habe ich jetzt auch mal ein Buch von Miranda J. Fox gelesen, das hatte ich wirklich schon sehr lange vor. Eigentlich ist „Schokolade zum Verzehren“ bereits der dritte Teil der Edlyn Hill-Reihe, lässt sich aber auch sehr gut lesen, wenn man die ersten beiden Teile noch nicht kennt. Gut lesen lässt es sich auch aufgrund des angenehmen Schreibstils der Autorin, sodass man wirklich sehr schnell durch ist. Maggy ist 21 Jahre alt und Studentin, was sie studiert habe ich allerdings rausgefunden. Außerdem hat sie mit ihrer alkoholkranken Mutter auch noch eine weitere enorme Belastung zu stemmen, da sie neben ihrem Studium auch noch den Lebensunterhalt für sie beide verdienen muss. Und dieser Belastung ist sie schon seit ihrer Kindheit ausgesetzt und hat doch nie aufgegeben, was ich wirklich sehr bewundernswert finde. Sie ist wirklich eine starke junge Frau. Chris Hawkey kommt erst mal sehr mysteriös und undurchsichtig rüber bzw. eigentlich bleibt das auch so. Man (bzw. Maggy, die Geschichte wird aus ihrer Perspektive erzählt) weiß nicht so genau was er wohl gerade denkt oder fühlt. Obwohl er auch noch sehr jung ist, leitet er zusammen mit seinem Bruder Samuel die familieneigene Schokoladenfabrik in Edlyn Hill. Sein Äußeres wird ähnlich dem von Ian Somerhalder beschrieben, da ist es ja wohl nur verständlich, dass sich Maggy in ihn verguckt ;-) Aber er steht Maggy auch immer zur Seite, wenn er mitbekommt, dass sie Hilfe braucht und verhindert so sogar die eine oder andere Katastrophe. Aber ganz besonders haben es mir Lilly, Maggys Kollegin bei den Hawkeys, und Chris‘ Schwester und Maggys Freundin Cat angetan. Beide sind wirklich sehr liebevolle und herzensgute Charaktere, was man ja vor allem bei Cat als Tochter aus gutem Hause erstmal nicht erwarten würde. Aber sie ist sehr hilfsbereit und bescheiden, was ich ihr sehr hoch anrechne. Deswegen werde ich auch mindestens noch Cats Geschichte lesen, auf die bin ich wirklich gespannt, aber sehr wahrscheinlich auch noch die vom ältesten Hawkey Spross Sam. Die Cover aller Bücher von Miranda J. Fox sind wirklich sehr schön gestaltet. Ich habe „Schokolade zum Verzehren“ als Printexemplar gelesen und finde, dass dadurch das „leckere“ Cover sogar noch besser zur Geltung kommt. Auch innen ist das Buch sehr schön aufgemacht und mit kleinen Pralinen zwischen den Abschnitten verziert. Fazit: Eine schön geschriebene und solide Geschichte, die auch auf die anderen Teile der Reihe neugierig macht.

    Mehr
  • Für meinen Geschmack etwas oberflächlich

    Schokolade zum Verzehren: Welcome to Edlyn Hill

    LiehsaH

    02. August 2016 um 18:10

    Erster Satz: "Nochmals vielen Dank für deine Empfehlung, das bedeutet mir wirklich viel", sagte ich und fühlte einen gewaltigen Stein vom Herzen fallen.Meinung: Das Cover gefällt mir. Es ist hübsch und besitzt eine warme, gemütliche Ausstrahlung.Leider gefällt mir der Titel nicht ganz so gut. Ich finde ihn so schon komisch, aber wenn er wenigstens zur Geschichte passen würde, wäre das okay. So ist die einzige Gemeinsamkeit zwischen Titel und Buch, dass Chris zufälligerweise eine Firma leitet, die Schokolade produziert. Mir kommt es so vor, als wollte die Autorin unbedingt, dass alle Bände der Edlyn-Hill-Reihe ähnliche Titel haben, ohne Rücksicht auf die einzelnen Geschichten zu nehmen. Das sagt mir nicht zu.Obwohl "Schokolade zum Verzehren" schon der dritte Band der Reihe ist, kann man ihn unabhängig von den anderen Teilen lesen. Das steht überall. Dennoch hatte ich an einigen Stellen das Gefühl, dass Hintergrundwissen vorausgesetzt wurde, was ich nicht hatte. Schließlich kenne ich die vorangegangenen Bände nicht. Kein grober Fehler, man kann locker darüber hinwegsehen, aber es stört mich schon ein wenig, wenn es an mehreren Stellen heißt, dieser Roman sei auch alleine sehr gut zu lesen.Die Handlung stellt leider ein Problem dar. Ich weiß nicht, wie es bei den anderen Bänden aussieht. Grundsätzlich würde ich der Tatsache, dass dieser Roman ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann, zustimmen. Natürlich tauchen dennoch häufig Charaktere auf, die unnötig sind, aber offenbar Protagonisten in den ersten Bänden waren. So wird oftmals ein Paar erwähnt, welches die ganze Geschichte über im Ausland ist - und bei dem man nicht weiß, inwiefern es mit Maggy zu tun hat. Das nervt, um ehrlich zu sein, ein wenig.Aber das ist nur das kleinste Problem. Viel schlimmer ist, dass die Spannungskurve fast die ganze Zeit sehr flach ist. Es gibt natürlich ein, zwei einschneidende Erlebnisse, aber die waren so vorhersehbar... Es tut mir leid, aber besonders spannend oder fesselnd ist "Schokolade zum Verzehren" nicht.Hinzu kommen dann noch so kleine Logikfehler, die mich irritiert haben. Einmal behauptet die Protagonistin zum Beispiel, dass sie so erschöpft sei, weil sie den ganzen Tag arbeiten gewesen ist. Hm, witzigerweise hat die Dame lediglich einen Halbtagsjob - und danach stundenlang mit einer Freundin auf der Couch gechillt. Auch wenn Hausdame ein anstrengender Job ist (und das würde ich auch nie bestreiten!), war das dann doch eine extreme Übertreibung. Ebenso seltsam ist die Behauptung, Maggy würde sich nonstop um ihre Mutter kümmern. Gleichzeitig schmeißt sie aber auch regelmäßig Partys, säuft und kennt dadurch eine Menge Leute. Obwohl sie eigentlich keine Freunde und keine Zeit für gar nichts hat wegen ihres Studiums und den Jobs. Was studiert sie eigentlich? Auch unbekannt.Aber auch der Romance-Aspekt dieser Geschichte ist unglaubwürdig. Ich habe die ganze Zeit über nicht verstanden, warum Maggy und Chris sich toll finden. Ja, er war nett zu ihr und hat ihr in brenzligen Situationen geholfen. Aber das ist kein Grund für unbegrenzte Liebe, oder? Wenn man ein Teenager ist, vielleicht.Übrigens denke ich deswegen auch, dass der Roman von Teenagern gelesen werden kann. Es werden schon schwierige Themen angekratzt, aber die sind jungen Menschen nicht unbekannt. Ich denke, das können sie verkraften, wenn sie wollen. Ein klassisches Jugendbuch ist "Schokolade zum Verzehren" dennoch nicht! Aber ich weiß noch genau, dass mir das damals auch nichts ausgemacht hat. ;)Die Erzählperspektive richtet sich nach Maggy. Sie tritt als authentische Ich-Erzählerin auf.Vom Stil her muss ich die Autorin loben. Bei Ich-Perspektiven finde ich es schwer, eine gehobenere Sprache beizubehalten, doch hier funktioniert das sehr gut. Schreiben kann Frau Fox auf jeden Fall!Maggy ist eine würdige Protagonistin. Sie ist stark und unabhängig, nimmt die Dinge tatsächlich selbst in die Hand und lässt sich nicht von ihren reichen Bekannten alles in den Arsch schieben. Sehr vorbildlich!Chris ist das reinste Klischee. Reich, begabt, sanfter als gedacht... Laaangweilig!Maggys Mutter spielt auch eine entscheidende Rolle. Sie ist fast der menschlichste Charakter der Geschichte. Ich kann mich nicht entscheiden, ob ich das gut oder schlecht finden soll.Maggys Freunde sind eigentlich gar nicht wirklich ihre Freunde, aber später dann doch irgendwie. Ich habe diese Logik nicht verstanden.Miranda J. Fox veröffentlicht als Selfpublisherin. Deswegen erwarte ich keine Perfektion von ihren Geschichten. Das wäre einem Selfpublisher gegenüber nicht fair. Leider muss ich dennoch sagen, dass es in dem Buch Fehler gab. Außerdem wurden die Absätze häufiger unpassend gewählt und ein Mal ist sogar die Seite verrutscht. Kann passieren, sollte es aber nicht.Fazit: 3*Dieser kurze Roman ist nicht total schlecht, nur ein wenig langweilig. Ich mochte die lockerleichte Geschichte, aber sie funktioniert auch nur, weil sie so kurz ist. Die Liebesgeschichte war leider an den Haaren herbeigezogen. Wer oberflächliche Liebe mit einem Schuss Drama mag, ist mit "Schokolade zum Verzehren" bestimmt gut bedient.

    Mehr
  • Schokolade für zwischendurch

    Schokolade zum Verzehren: Welcome to Edlyn Hill

    Mika2003

    10. July 2016 um 19:57

    Das Buch „Schokolade zum Verzehren“ ist mein erstes Buch der Autorin. Und ich bin gerade sehr Zwiegespalten. Wo fange ich an? Am besten direkt beim Titelbild: das finde ich einfach wunderbar gestaltet, sehr stimmig und es macht sowohl Lust auf das Buch als auch auf einen gute Tasse Kaffee und ein Stückchen Schokolade. Zudem passt es sehr gut zu den anderen beiden Bänden der Serie. Die Geschichte an sich fand ich auch sehr süß und sehr stimmig, wenn auch auf Grund dessen, dass es ein Kurzroman ist, ein Stück zu kurz gehalten. Aus der Geschichte hätte man noch weitaus mehr rausholen können. Gerade der Mut, eine locker-leichte Liebesgeschichte mit dem Thema Alkoholabhängigkeit, Verlust und Trauer zu kombinieren, hätte mehr belohnt werden können. Dadurch dass es so ein ernstes Thema ist, kam die Liebesgeschichte ein ganzes Stück zu kurz und konnte sich in meinen Augen nicht richtig entwickeln. Zudem wirkte der Schreibstil an manchen Stellen sehr holprig, die Formulierungen teilweise unbeholfen und so manches Mal war ich versucht, im Geiste den Satz umzuformulieren, damit er einfach besser klingt. Vielleicht hätte hier das Lektorat ein wenig mehr darauf achten sollen. Ansonsten fand ich die Geschichte wie gesagt niedlich und bin versucht, auch die anderen Bände der Reihe zu lesen, um vielleicht besser reinzukommen. Und vielleicht fallen mir dann auch so kleine, aber auf mich dennoch störend wirkende Formulierungsfehlerchen nicht mehr auf. Von mir bekommt das Buch 3 von 5 möglichen Sternen.

    Mehr
  • Maggy ist eine 21-jährige Studentin,

    Schokolade zum Verzehren: Welcome to Edlyn Hill

    GabiR

    01. January 2016 um 22:28

    die während der Semesterferien dringend einen Job braucht, bei dem sie viel Geld verdienen kann. Sie hat nämlich ein großes Ziel --> sie möchte ihrer Mutter eine Therapie ermöglichen und damit bin ich auch schon beim großen Thema des Buches angelangt: Maggys Mutter ist alkoholkrank, *natürlich* nicht ohne Grund, aber dieser Grund kann auch anders verarbeitet werden und dahin möchte Maggy ihre Mutter bringen. Dank des Vitamin B einer Studienfreundin bekommt sie die befristete Stelle als Hausmädchen in deren Elternhaus, das hauptsächlich vom großen Bruder geführt wird, ebenso wie die Firma, die Schokolade herstellt - ich habe sie ständig gerochen und auf der Zunge gehabt während des Lesens. Nachdem sie einige unschöne Erlebnisse gemeinsam zu einem guten Ende gebracht haben und das Arbeitsverhältnis beendet ist, gehen Chris und Maggy im Streit auseinander. Aber das kann ja nicht das Ende sein!!! Nein, ist es auch nicht, aber wie die Geschichte wirklich zu Ende geht, müsst ihr schon selber lesen, ich kann es euch nur empfehlen. Ich werde mir die ersten beiden Bände noch holen, denn auch wenn es heißt, man könne die drei Geschichten rund um die Schokolade unabhängig voneinander lesen, hat mich die "zum Verzehren" doch sehr neugierig gemacht auf die "zum Verlieben" und "zum Vernaschen".

    Mehr
  • Schokolade zum Verzehren

    Schokolade zum Verzehren: Welcome to Edlyn Hill

    Dominique1502

    16. November 2015 um 19:49

    Schokolade zum Verzehren Miranda J. Fox Es ist das erste Buch was ich von Miranda lese. Kenne also keine Vorgeschichte. Das ist allerdings nicht schlimm, weil jedes Buch in sich abgeschlossen ist. So kann jeder, jederzeit einsteigen. Personen und Charaktere ziehen sich aber durch alle Bücher.  Es geht um Maggy, eine 21 jährige Studentin, die es im Leben nicht grade leicht hat. Eigentlich würde sie gerne das Leben einer jungen Studentin führen. Dies ist aber nicht möglich, da sie ein Geheimnis hat, das sie um jeden Preis vor allen verbergen möchte. Doch leider klappt das nicht so wie sie sich das wünscht. Maggy ist eine starke, aber auch eine sehr stolze und sture Person, die sich nur ungern helfen lässt. Aber dann kommt Chris und fängt an, ihre errichtete Mauer Stück für Stück einzureissen. Der Schreibstil ist sehr flüssig, man kann allem gut folgen. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben. Ich persönlich bin kein so großer Fan von kurzen Büchern. Es ist Miranda aber sehr gut gelungen, in kompakter Form sehr viel Emotionen einzubringen. Es ist ein guter MIx von lustig, spannend und auch mal etwas traurig.  Ein schönes Buch das ich nur weiter empfehlen kann. 

    Mehr
  • Süße Liebe

    Schokolade zum Verzehren: Welcome to Edlyn Hill

    Osanna

    09. November 2015 um 13:32

    Schokolade zum Verzehren ist ein auf den ersten Blick ungewöhnlicher Roman. Da es mein erstes Buch der Autorin war und mir auch nicht bewußt Schokolade zum Verzehren ist ein auf den ersten Blick ungewöhnlicher Roman. Da es mein erstes Buch der Autorin war und mir auch nicht bewußt war, dass es sich um eine Serie handelt, brauchte ich einen kleinen Moment, um mich auf ihre Erzählweise einzulassen. Aber....dann war an Aufhören nicht zu denken. Ein feinfühliger Liebesroman, in dessen Mittelpunkt eine problembelastete Maggy steht, welche eigentlich mit der Sorge um ihre alkoholkranke Mutter ausgelastet ist. Ungewöhnlich fand ich, dass mit sehr viel Gefühl das "Drumherum" um die eigentliche "Romanze" sehr dicht und intensiv gewebt wurde. Ein tolles Buch zum nachdenklichen Fallenlassen. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Tolle Story

    Schokolade zum Verzehren: Welcome to Edlyn Hill

    franzi271

    06. November 2015 um 08:23

    Kurzbeschreibung Die 21-jährige Studentin Maggy braucht vorübergehend eine Festanstellung, um sich und ihre alkoholkranke Mutter über Wasser zu halten. Da trifft es sich gut, dass im Hause Hawkey ein Hausmädchen ausgefallen ist. Womit Maggy allerdings nicht gerechnet hat, ist die Wirkung ihres reservierten Bosses Chris, der nicht müde wird, sie auf emotionalen Abstand zu halten. Aber wenn er ihr wirklich so abgeneigt ist, warum führt das Schicksal sie dann immer wieder zusammen? Meinung Eine wunderbare schokoladige Story. Der Schreibstil von Miranda ist flüssig und die beschriebenen Szenen aus Sicht von Maggy sehr gefühlvoll geschrieben. Mich begeisterte die Story nach den ersten Seiten. Ich konnte mit Maggy mitfühlen. Sehr bewegt hat mich die Beziehung zu ihrer Mutter. Diese Beziehung und die Szenerie dahin bildeten für mich auch den Kern der Story. Die Liebe zu Chris war eher nur am Rande. Klar, er hilft ihr aber der eigentliche Inhalt dieses Buches war für mich die Beziehung und alles rund um ihre Mutter. Ich hätte mir persönlich den Fokus mehr auf die Liebe zu Chris gewünscht. Das rückte aber leider erst gegen Ende richtig in den Fokus und ich fand es nicht wirklich tiefgründig. Das gesamte Buch las sich leicht und die Story war nie kompliziert. Ein optimales Buch um abends abzuspannen und sich berieseln zu lassen. Von mir 4 von 5 Sternchen.

    Mehr
  • Wer nicht ohne Schokolade und Liebe leben kann, ist bei diesem gutem Buch genau richtig

    Schokolade zum Verzehren: Welcome to Edlyn Hill

    BrinaWe

    21. October 2015 um 08:41

    Die Protagonistin Maggy hat nicht nur an ihrer Kindheit zu knabbern, denn auch mit einundzwanzig ist das Leben bei ihr zu Hause nicht besser geworden. Sie braucht ganz dringend Geld um die Therapie ihrer Mutter bezahlen zu können. Zum Glück sind ihr die beiden Charaktere Clara und Tara behilflich ... Miranda J. Fox gehört zu den Autoren, deren Geschichte ich als Ebooks oder Bücher gerne verschlinge. Manche Ebooks müssen sogar im Nachhinein mein Bücherregal schmücken und nicht nur wegen der tollen oder perfekten Geschichte, sondern, weil man als Leser die wert- und anspruchsvolle Arbeit noch mehr schätzt. Die anspruchsvollen Cover hinterlassen bei mir immer einen hoffnungsvollen Eindruck auf die Geschichte selber. Dieses Ebook ist nun der dritte Teil der Reihe und es wird sicherlich noch etwas weitergehen. Jedenfalls hoffe ich es, denn ich liebe diese Reihe über alles. Denn, auch die Fortsetzung ist der Autorin Miranda J. Fox mit ihrem bezaubernden Schreibstil sehr gelungen. Man kann mit den Protagonisten wieder sehr gut mitfühlen und hofft auf eine gutes Ende. In diesem Buch wurde ein schwieriges Thema angeschrieben, welches es in einigen Familien gibt. Die Eltern oder auch nur ein Elternteil versinken hin und wieder nach einem Schicksalsschlag in den Alkoholkonsum und kommen von alleine nicht mehr raus. Meist müssen die Kinder den Eltern viel helfen und bekommen dafür nicht gerade den gewünschten Lob, sondern eher Schläge. Auch die Protagonisten Maggy ist mit diesem Schicksalsschlag betroffen, aber sie möchte nicht wegsehen, sondern ihrer Mutter helfen mit einer Therapie. Da die junge Maggy Alleinverdienerin im Hause ist, spart sie jeden Cent um die Therapie bezahlen zu können. Leider hat nicht jeder solche Freunde wie Clara und Tara, die einem so einen gutbezahlten Job besorgen können, dass die Therapie schon im nächsten Jahr beginnen kann. Doch wie es in den Geschichten immer so ist, ist nicht alles perfekt und die Geschichte wandelt sich... Maggy ist eine junge, einundzwanzigjährige Studentin, die es in ihrem Leben noch nie einfach hatte. Sie kommt eher aus ärmlichen Verhältnissen und muss jeden Cent mehrmals umdrehen um ihre Mutter und das Studium zu finanzieren. Ansonsten kann man zu ihre sagen, dass sie herzensgut und fleißig ist. Chris ist der Bruder von Samuel und somit der zweite Inhaber der größten Schokoladenfabrik in Edlyn Hill. Bei den Einwohnern hat er den Ruf weg, dass kein Mädel vor ihm sicher ist. Aber dies scheint gar nicht so zu stimmen. Der Protagonist zieht eher zu richtigen Dates hin. Mit dem Protagonisten Chris sind nun alles Kinder der Schokoladenimperiums in einer Geschichte erfasst worden. Jeder hat seinen Partner gefunden und ich bin einfach nur begeistert. Aber wie wird es weitergehen? Dies ist eine Frage, die nur die Autorin beantworten kann. Es wäre schade, wenn die Reihe schon zu Ende ist.

    Mehr
  • Maggy&Chris♥

    Schokolade zum Verzehren: Welcome to Edlyn Hill

    MimisBookworld

    13. October 2015 um 07:33

    Zu Beginn möchte ich wieder einmal Miranda J. Fox für das Testlesebuch danken. :) Danke! Habe mich riesig gefreut, dass ich wieder einmal ein Buch vorab lesen durfte... Dann beginnen wir mal... Das Cover passt hervorragend als Nachfolgeband. Ich bekomme immer irgendwie Heißhunger auf Schokolade, wenn ich diese eBooks auf meinem Kindle sehe oder wenn ich sie lese. Sollte die Autorin also noch mehr Bücher von der Reihe veröffentlichen - was ich hoffe, mir mein Gewicht aber danken wird - sollte ich mir einen größeren Schokovorrat anlegen. Es ist bestimmt merkwürdig, wenn ich das immer bei Buchrezensionen von Miranda J. Fox schreibe, aber es ist einfach so: Sie hat mich mal wieder total umgehauen und mitgerissen. Sie schreibt einfach großartig. Ich schaffe es immer mich mit mindestens einem ihrer vielen tollen Charaktere zu identifizieren. Und durch ihren tollen Schreibstil kann ich mich auch super in sie hineinversetzen. Im dritten Band der Buchreihe Edlyn Hill wird ein ziemlich heikles Thema angeschrieben, dass es leider in vielen Familien gibt. Alkoholkonsum der in einer Sucht endet. Dies passiert leider meistens nach einem schweren Schicksalsschlag. So auch hier. Die Kinder solcher Eltern müssen sehr früh erwachsen werden und meistens auch die Rolle des Erwachsenen übernehmen. Sie haben keine Zeit Kind zu sein. Auch unsere Hautprotagonistin Maggy erging es so. Meiner Meinung nach hat sie so gehandelt, wie es vermutlich die meisten Kinder und junge Erwachsene handhaben würden. Und trotz, dass sie kein leichtes Leben hatte ist sie eine selbstbewusste einundzwanzigjährige Studentin geworden. Sie versucht sogar ihrer Mutter eine Therapie zu bezahlen. Daher dreht sie auch jeden Cent dreimal um. Es gibt auch viele Betroffene, die ihre Eltern sich selbst überlassen würden, doch nicht Maggy... Chris ist Samuel's Bruder und somit ebenfalls ein Inhaber der Schokoladenfabrik in Edlyn Hill. Gerüchte besagen, dass er nichts anbrennen lässt, doch als Leser stellt man schnell fest, dass er genau das Gegenteil macht. Er hat einen starken Charakter zu geschrieben bekommen, denn es ist nicht gerade selbstverständlich - vorallem in der heutigen Gesellschaft - das er so verständnisvoll und hilfsbereit ist. Als Leser bemerkt man natürlich recht schnell dieses Knistern und ich muss sagen: Zuckersüß! Meiner Meinung nach finden die Beiden zum richtigen Zeitpunkt zueinander und vorallem die Situation war zum dahinschmelzen. Die Szenen der Beiden - sowie auch der Rest - waren authentisch und liefen "harmonisch" ab. Es wirkte nicht gekünstelt oder gestellt. Die Nebencharaktere aus diesem Band wurden ebenfalls gut ausgearbeitet und gestaltet. Einige kannte ich aus schon aus den anderen Bänden, daher habe ich mich gefreut, dass sie auch in diesem Band eine Rolle zugedacht bekamen. Manche Handlungsorte waren auch bekannt, z. B. das Café. Sie wurden detailliert beschrieben und kamen mir sehr real vor. Das Ende wurde passend gewählt und gestaltet. Was mich richtig gefreut hat war, dass Maggys Mom doch noch einen Entzug macht. :) Hoffentlich erfolgreich! Ich habe absolut nichts negatives anzumerken, ich bin rundum zufrieden. Und ich muss sagen, es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Ich hoffe es wird nicht der letzte Teil der Reihe sein!♥ Leseempfehlung? Aber sicher doch. :) Ich vergebe für Maggy & Chris ♥ 5 von 5 möglichen Sternchen!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks