You make my heart race

von Miranda Kenneally 
3,9 Sterne bei17 Bewertungen
You make my heart race
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Flammenstern25s avatar

Ein tolles Buch mit einer willensstarken Protagonisten, dass zum Laufen motiviert!

CorniHolmess avatar

Ein tolles Buch mit einer wundervollen Message! Dies wird auf jeden Fall nicht mein letztes Buch der Autorin gewesen sein!

Alle 17 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "You make my heart race"

Vor ihren Gefühlen kann sie nicht weglaufen

Wäre ihr Exfreund Kyle noch am Leben, wenn sie nicht mit ihm Schluss gemacht hätte? Von Schuldgefühlen getrieben, bereitet sich Annie auf den Marathon vor, den eigentlich er laufen wollte. Das Training ist hart und wird nur durch Annies attraktiven und draufgängerischen Laufpartner Jeremiah versüßt. Die Anziehungskraft zwischen den beiden ist nicht zu leugnen, doch Jeremiahs dunkle Vergangenheit scheint ihn immer wieder einzuholen und Annies Herz ist noch immer gebrochen ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570310755
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:cbt
Erscheinungsdatum:13.08.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne10
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    B
    Buecheraktevor 19 Tagen
    schönes Buch mit sympathischer Protagonistin

    Cover: das Cover mit dem Pärchen finde ich sehr ansprechend und schön 😊

    Inhalt: Annie trainiert für einen Marathon und das, obwohl sie eigentlich keine gute Läuferin ist. Sie macht es jedoch nicht für sich, sondern für Kyle, ihren Ex - Freund, der nicht mehr am Leben ist.

    Fazit: Ich fand relativ leicht ins Buch hinein und fand den Schreibstift sehr flüssig. Jedoch hat es sich auch an einigen Stellen ein wenig gezogen. Annie ist eine sympathische Protagonistin und man merkt, dass sie es den Leuten „recht“ machen will. Das Buch ist aus der Ich - Perspektive geschriebene (sowieso mein Favorit 😊) In ihrem Training lernt Annie den gutaussehenden Jeremiah kennen. Sie verstehen sich auf Anhieb und die Anziehungskraft der beiden konnte ich definitiv spüren 😊. Da ich eine Läuferin bin, haben mir auch sehr gut die Laufpläne etc. gefallen. Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Vier Sterne für You make my Heart race.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Herzensduos avatar
    Herzensduovor einem Monat
    You make my heart race♥️

    ¤Cover&Name💕¤
    Das Cover  ist meiner meinung  nach mega schön, aber etwas unpassend🖐Der name ist mega gut gewählt♥
    ¤Protagonisten& Nebencharaktere¤
    Annie war mir zwar echt sympatisch, aber sie  hat mich dann doch aufgeregt-vorallem wegen der ständigen  Wiederholung  von Kyles Tod🙈Jeremiah war einfach soo süß💕Spolier!!:Wie sie immer sich gebattelt haben war einfach geil😍😍Matt&Nick[bruder jeremiah&bruder annie] waren auch zwei super Charaktere ♥Außerdem hat mir die nebenstory mit Kelsey gefallen😻
    ¤Story¤
    Die kapitelunterteilungen fand ich super👌🏻♥
    Die Idee hat mir echt mega gefallen & auch dass man soo viel über das Lauftraining erfährt😍Außerdem musste ich echt oft Lachen, was bei mir echt Pluspunkte gibt♥mir hat nur das Tiefgründige etwas gefehlt& das ende kam dann zu abehackt😕
    4,25|5⭐

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Flammenstern25s avatar
    Flammenstern25vor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch mit einer willensstarken Protagonisten, dass zum Laufen motiviert!
    Ein motivierendes Buch mit starker Protagonistin

    Inhalt:
    Ihrem verstorbenen Exfreund Kyle zu Ehren bereitet sich Annie auf den Country Music Marathon vor, den er eigentlich hatte laufen wollen. Sie macht sich Vorwürfe, Schuld an seinem Tod gewesen zu sein, doch ihre Laufgruppe und besonders der Adrenalin-Junkie Jeremiah verschaffen ihr etwas Ablenkung. Trotzdem holt sie ihre Vergangenheit immer wieder ein und Kyles Tod hat eine tiefe Wunde in Annies Herzen hinterlassen und der Marathon kommt auch immer näher.
    |
    Meinung:
    Da das Buch schnell in das Geschehen eintaucht, brauchte ich nicht lang um mit Annies Geschichte mitzufiebern.
    Was mir von Anfang an sehr gut gefallen hat, ist der unheimlich starke Wille der Protagonisten. Unbedingt diesen Marathon für ihren Exfreund laufen zu wollen - das ist es, was sie ausmacht. Sie ist als Person ziemlich gut ausgearbeitet und macht über die Seiten auch eine tolle Entwicklung mit. Über die anderen Charaktere erfährt man leider nicht so viel, was meiner Meinung nach aber auch nicht so dramatisch ist, da keiner der wichtigeren Charaktere sehr flach wirkt.
    Auch schön ist, dass am Ende vieler Kapitel Annies Laufplan mit ihren jeweiligen Kommentaren dazu zu finden ist. Letztendlich fungiert es auch als wunderbare Zusammenfassung des ganzen Buches in Stichpunkten.
    Die Spannung erhält die Geschichte dadurch, dass quasi ein Timer bis zum Marathon abläuft. Jederzekt weiß man ungefähr, wie lang es bis dahin noch ist. Die Autorin hat es geschafft die Lauf- und Beziehungsszenen gekonnt abzuwechseln, sodass es nicht einseitig wird. Auch die emthaltene Menge an Romantik fand ich erfrischend, da das Buch nicht darauf fixiert ist, sondern das Laufen und Annies Ziele im Vordergrund sind. Da ich selbst auch gern jogge, konnte ich Annies Gefühle während des Trainings immer gut nachempfinden und ich wette, dass das Buch auch Nichtläufer zum Joggen motivieren kann.
    Mir kam das Ende tatsächlich zu schnell und plötzlich und ich war erschrocken, als das Ende schon erreicht war. Komisch nur, dass das Cover meiner Meinung nach, nicht unbedingt perfekt zum Inhalt passt, aber das sind nur winzige Mängel und die Coverbewertung fließt nicht in meine Gesamtwertung mit ein.
    |
    Fazit:
    Eine wundervolle Lektüre über Freundschaft, Liebe und das Laufen. Ich empfehle es jedem, der Motivation zum Joggen sucht und dies in einer süßen Liebesgeschichte verpackt haben möchte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Swiftie922s avatar
    Swiftie922vor einem Monat
    Eine besondere Geschichte

    In „You make my heart race“ geht es um Annie, die von Schuldgefühlen geplagt wird, weil sie mit ihrem Ex Freund Kyle schloss gemacht hat. Ist er deswegen nicht mehr da ? Sie will für den Marathon trainieren, den eigentlich er laufen sollte... Ihr Laufpartner Jeremiah ist angenehm, doch beide plagen Dinge aus ihrer Vergangenheit... Annie hat sich von ihrem Ex Freund Kyle getrennt und dieser dann später stirbt. Sie gibt sich die Schuld daran und ihr Herz scheint noch lange nicht geheilt... Als Erinnerung will sie an dem Marathon teilnehmen, an dem er laufen wollte. Was passiert auf ihrem Weg dahin ?? Jeremiah ist ihr Laufpartner und scheint ebenso Dinge aus seiner Vergangenheit zu haben, die ihn belasten. Kann er vielleicht durch sie in die Zukunft schauen ??? Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird aus der Perspektive von Annie erzählt. Der Leser kann sie so noch näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Nebenfiguren sind ebenso authentisch und gestalten die Geschichte mit. Die Spannung und Handlung hat mich mit jeder Seite mehr in die Geschichte von Annie gezogen. Manche Stellen waren leider etwas lang gezogen und ich hatte keine ganzen Lesefluss. Die Geschichte wird typisch für ein Jugendbuch erzählt und man will immer mehr erfahren ob es ihr gelingt den Traum vom Marathon für ihren ehemaligen Freund zu leisten. Das dabei Gefühle ins Spiel kommen machen es nicht leichter.... Das Cover sieht einfach genial aus und macht direkt Lust in die Geschichte zu starten. Fazit Eine besondere Liebesgeschichte zaubert die Autorin hier.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    CorniHolmess avatar
    CorniHolmesvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch mit einer wundervollen Message! Dies wird auf jeden Fall nicht mein letztes Buch der Autorin gewesen sein!
    Ein wunderschönes Buch!

    4,5 Sterne

    „You make my heart race“ konnte meine Neugier in erster Linie aufgrund des Covers wecken. Ich bin ja der totale Cover-Käufer und bei diesem schönen Buch gefiel mir die Aufmachung auf Anhieb. Allerdings überzeugte mich auch der Klappentext sehr schnell. Von Miranda Kenneally hatte ich bisher noch kein Buch gelesen, ihr zweiter Roman im cbt Verlag sollte also mein erstes Werk von ihr sein.


    Annie hat ein schweres Jahr hinter sich. Seitdem ihr Exfreund Kyle gestorben ist, wird die 18-jährige von Trauer und Schuldgefühlen geplagt. Immer wieder stellt sie sich die Frage: Wäre Kyle noch am Leben, wäre er noch an ihrer Seite, wenn sie ihn nicht abgewiesen hätte? Annie fasst schließlich einen Entschluss: Sie möchte Kyles Traum verwirklichen und den Marathon laufen, für den er vor seinem plötzlichen Tod so hart trainiert hat. So beginnt Annie also mit ihrem Lauftraining. Immer wieder stößt sie an ihre Grenzen, aber aufgeben kommt für sie nicht in Frage. Schmerzen, Übelkeit, Erschöpfung – all dies nimmt Annie für Kyle in Kauf.

    Ein Lichtblick während ihre Trainings ist der attraktive Junge Jeremiah, der sie mit seiner quirligen und süßen Art sofort verzaubern kann. Die beiden fühlen sich immer stärker zueinander hingezogen, aber Annie scheut zunächst davor zurück, etwas mit ihm anzufangen. Jeremiah verfolgt eine dunkle Vergangenheit und Annie fürchtet sich davor, erneut jemanden zu verlieren und mit einem noch größeren Riss im Herz zurückgelassen zu werden.


    Obwohl ich mit Sport so gar nichts am Hut habe und man mich gerade mit dem Laufen jagen kann, konnte mich die Handlung von den ersten Seiten an in ihren Bann ziehen und mich das Buch innerhalb von zwei Tagen durchsuchten lassen. Ich bin also das perfekte Beispiel dafür, dass man überhaupt keine Sportskanone sein muss, um dieses schöne Buch zu mögen.


    Durch den locker-leichten, flüssigen Schreibstil der Autorin, der sich super angenehm lesen lässt, und die schön kurzen Kapitel bin ich hier wirklich nur so durch die Seiten geflogen.

    Mir hat das Buch richtig gut gefallen, besser als erwartet. Manchen mag vielleicht die Spannung fehlen, die Geschichte ist schon eher ruhig. Da ich aber gerade solche Bücher sehr liebe, hat mich dieser Punkt also überhaupt nicht gestört.

    Bis auf das Ende, dass ich mir irgendwie ein bisschen weniger offen gewünscht hätte, habe ich nichts an dem Buch auszusetzen.


    Besonders gut gelungen fand ich die Ausarbeitung der Charaktere. Ganz besonders Annie mochte ich richtig gerne. Dadurch, dass man alles aus ihrer Sicht in der Ich-Perspektive erfährt, bekommt man einen sehr guten Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt, sodass man sich wunderbar in sie hineinversetzen und ihr Handeln und Denken nachvollziehen kann.


    Es wird einem als Leser sehr rasch klar, wie schwer Annie der Tod ihres Exfreundes getroffen hat und wie sehr sich ihr Leben dadurch verändert hat. Wie Annie durch das Trainieren für den Marathon versucht, Kyles Tod zu verarbeiten, wurde in meinen Augen wunderschön und sehr authentisch von der Autorin beschrieben. Durch die vielen Rückblenden bekommen wir als Leser nur noch deutlicher zu spüren, wie groß Annies Schmerz sitzt und wie sehr sie Kyles Tod belastet, für welchen sie sich die Schuld gibt.


    Mit dem Ziel vor Augen, den Marathon für Kyle zu laufen, treibt sich Annie immer wieder an ihre Grenzen. Wie oben bereits erwähnt, ich hasse das Laufen, ich würde vermutlich noch nicht einmal eine Meile schaffen. Ich habe Annie daher zutiefst für ihre Stärke und ihren eisernen Willen bewundert.

    Durch den Marathon-Trainingsplan, der in Form einer Liste immer weiter von Annie ergänzt wird, erfährt man auch, wie sie ihrem großen Ziel immer näher kommt und was sie schon alles erreicht hat. Mir hat diese Idee mit dem Trainingsplan richtig gut gefallen, besonders Annies Anmerkungen fand ich sehr interessant und stellenweise auch amüsant zu lesen.


    Das Buch befasst sich schon sehr viel mit dem Thema Laufen, da merkt man beim Lesen auch sehr, dass die Autorin in diesem Bereich ihre eigenen Erfahrungen in die Handlung hat mit einfließen lassen. Dies wird auch in ihrer Danksagung deutlich.

    Mich haben die vielen Beschreibungen über Annies Training tatsächlich überhaupt nicht gelangweilt, im Gegenteil, ich fand es richtig spannend mitzuverfolgen, wie hart Annie für den Marathon trainiert.


    Ein weiterer wichtiger Charakter in der Geschichte ist Jeremiah, genannt Jere. Er hat mein Herz wirklich im Sturm erobert, ihn fand ich einfach nur zuckersüß. Er bringt richtig Schwung in die Geschichte und lockert diese mit seiner humorvollen Art wunderbar auf.

    Allerdings stellt sich heraus, dass auch Jere sein Päckchen zu tragen hat. Jere ist Extremsportler, so ein richtiger Adrenalinjunkie. Schon die gefährlichsten Sportarten hat er gemacht, um sich diesen besonderen Kick zu holen. Verständlich, wie schwer ertragbar das für Jeres Familie, insbesondere für seine Eltern sein muss.

    Jeres Krankheit, denn davon kann man in meinen Augen schon sprechen, fand ich sehr interessant. Da ich mich mit dem Thema Adrenalinsucht noch nie eingehender beschäftigt habe, kann ich nicht sagen, ob diese hier wirklich realistisch dargestellt wurde. Mir jedenfalls hat die Ausarbeitung sehr gut gefallen. Das Buch gewinnt dadurch nur noch mehr an Tiefe, sodass man beim Lesen sehr zum Nachdenken anregt wird. Hier und da hätte die Tiefgründigkeit vielleicht ein wenig weiter ausgearbeitet werden können, bei manchen Szenen haben mir dann doch etwas die Emotionen gefehlt – dennoch hat mich das Buch sehr berührt. Auch die Liebesgeschichte, die sich zwischen Annie und Jere langsam entwickelt, hat mir sehr gut gefallen. Ein bisschen Kitsch und die gängigen Klischees sind dabei zwar vorhanden, aber diese gehören für mich für einen schönen Teenieroman auch einfach dazu.

    Fazit: Ein wunderschöner Jugendroman mit einer tollen Message! Der Klappentext und das hübsche Cover haben mir hier nicht zu viel versprochen, mir hat das Buch richtig gut gefallen und es wird ganz bestimmt nicht mein letztes Werk von der Autorin gewesen sein. Obwohl sich die Handlung sehr viel um das Thema Laufsport dreht, haben mich diese ausführlichen Beschreibungen überhaupt nicht gelangweilt, im Gegenteil: ich fand es richtig spannend Annies Training mitzuverfolgen. Bis auf das Ende, welches mir etwas zu offen war, habe ich nichts an dem Buch auszusetzen. Ich kann es wärmstens empfehlen und vergebe 4,5 – hier gerundet auf 5 von 5 Sternen!

    Kommentieren0
    45
    Teilen
    Felisbooksdreams avatar
    Felisbooksdreamvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine wunderschöne Geschichte!
    Ein Buch, welches perfekt für den Sommer ist!

    You make my heart race


    Titel: You make my heart race

    Originaltitel: Breath, Annie, Breath

    Autor: Miranda Kenneally

    Übersetzer: Gabriele Burkhardt

    Verlag: cbt

    Preis: (D) 9,99€


    Klappentext:

    Wäre ihr Exfreund Kyle noch am Leben, wenn sie nicht mit ihm Schluss gemacht hätte? Von Schuldgefühlen getrieben, bereitet sich Annie auf den Marathon vor, den eigentlich er laufen wollte. Das Training ist hart und wird nur durch Annies attraktiven und draufgängerischen Laufpartner Jeremiah versüßt. Die Anziehungskraft zwischen den beiden ist nicht zu leugnen, doch Jeremiahs dunkle Vergangenheit scheint ihn immer wieder einzuholen und Annies Herz ist noch immer gebrochen ...


    Vorwort:

    Dieses Buch habe ich beim Bloggerportal entdeckt und mich hat nicht nur das Cover überzeugt, sondern vor allem der Klappentext und hiermit möchte ich mich nochmal vielmals bedanken, dass ich dieses Buch rezensieren darf.


    Inhalt:

    Annie hat ein hartes Jahr hinter sich. Nachdem ihr Ex-Freund Kyle gestorben ist, ist sie in ein tiefes Loch gefallen, aber jetzt hat sie einen Entschluss gefasst: Sie möchte den Marathon laufen, für den Kyle so hart trainiert hat. Als sie über ihre Lehrerin an einen Lauftrainer vermittelt wird, beginnt für sie ein hartes Training. Bevor angefangen hat sie zu laufen, konnte sie keine 3 Meilen durch halten, aber von ihren Schuldgefühlen getrieben läuft sie immer weiter und trifft dabei auf ihren Laufpartner Jeremiah. Beide fühlen sich zueinander hingezogen, aber auch Jeremiah hat eine dunkle Vergangenheit und Annie hat Angst, wenn sie sich auf ihn einlässt, ihn auch noch zu verlieren.


    Meinung:

    Ich als Sportfan, war sofort Feuer und Flamme ein Buch über das Laufen zu lesen, verpackt in einer süßen Liebesgeschichte. Und wenn ich ehrlich bin, hat mir das Buch Lust gemacht einen Marathon zu laufen, vielleicht werde ich das eines Tages ja sogar tun.

    Die Handlung ist vielleicht ein bisschen kitschig, aber alles in einem, finde ich, hat die Geschichte ihren eigenen Flair. Es ist ein schöne leichte Sommerlektüre, die einen den einen oder anderen Sommertag verschönern kann. Außerdem bringt es echt Spaß in diese Geschichte einzutauchen, denn immer wenn man das Buch wieder weglegt, hat man sofort Lust rauszugehen und zu laufen.


    Die Charaktere sind mir nach und nach ans Herz gewachsen, auch wenn ich bei dem einen oder anderen eine kleine Sache auszusetzen habe.

    Annie ist das süße Mädchen von nebenan mit einem gebrochenen Herzen. Erst im Verlauf des Buches erfährt man, wie mies es ihr wirklich geht und wie sehr sie mit dem Tod von Kyle zu kämpfen hat. Aber es gefällt mir was für einen Ehrgeiz sie hat. Ich wüsste nicht, wie lange ich bei so einem Training durchhalten würde, welches sie über ein halbes Jahr durchzieht.

    Einen Kritikpunkt hab eich aber an ihr: Sie redet nicht über ihre Probleme. Viele Konflikte hätten viel schneller gelöst werden können, wenn sie mit anderen Leuten gesprochen hätte oder nicht so lange um den heißen Brei herumredet.


    Jeremiah ist echt süß. Ich glaube das eine passende Beschreibung, auch wenn er zu beginn ein wenig seltsam wirkt, als er sich mit Annie beim Lauftraining in den Busch verzieht um mit ihr herumzuknutschen, obwohl die beiden sich nicht kennen. So schlimm wie sich das jetzt anhört fand ich es nicht, denn was ich schlimmer finde, ist sein Problem mit Extremsport. Er versteht es nicht, wieso alles sagen, er solle einen Gang runter schalten. Erst als Annie ihm ins gewissen redet merkt man, dass er ein wenig zwie gespalten ist. Aber eins muss man ihm lassen: Er ist ein exzellenter Läufer.


    Mir hat der Schreibstil sehr gefallen. Er ist leicht und flüssig zu lesen, was hervorragend zu einem entspannten Sommerbuch passt. Auch wenn ich mir vielleicht ein bisschen mehr Spannung gewünscht hätte, finde ich es ein gelungenes Buch. Denn wenn ich ehrlich bin, kann ich ihr verzeihen, denn so habe ich einige Lauftipps bekommen.

    Andere finden es vielleicht ein bisschen zu Fachbuch lastig aber ich finde es gut, das man noch ein Informationen über das Laufen bekommt, denn es geht in dem Buch ums Laufen und es wäre ein bisschen komisch, wenn es solche Passsagen nicht geben würde.


    Fazit:

    Ein super schönes Sommerbuch mit einem Wundervollen Cover. Aber auch der Inhalt ist überzeugend und alle die Sport begeistert sind, sollten dem Buch unbedingt eine Chance geben.

    Ich finde es ist die perfekte Sommerlektüre auch wenn mir ein wenig Spannung gefehlt hat, was es mit wissenschaftlichen Komponente wieder ausgeglichen hat und auch wenn die Charaktere ein paar Schwachstellen haben (kein Mensch ist perfekt) , kann ich dieses Buch nur empfehlen.

    Ich gebe 4/5 Punkten!


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Bloom1402s avatar
    Bloom1402vor 2 Monaten
    leichte Geschichte ohne Tiefgang

    Das Buch habe ich beim stöbern im Internet gefunden. Das Cover zog mich sofort magsich an. Mir gefällt die Farbgestaltung sehr schön. Es strahlt etwas leichtes und unbeschwertes aus. Aber einen Blick auf den Klappentext zeigte mir, dass es nicht eine lockere Geschichte werden könnte... sondern eher emotional wird.
    Der Schreibstil der Autorin war einfach und leicht. Ich hatte daher keine Probleme der Geschichte zu folgen. Erzählt wird das ganze aus der Sicht von Annie.

    Annie hat nur ein Ziel vor Augen- sie möchte für ihren toten Freund einen Marathon laufen. Ein Lauf, für den er sich intensiv vorbereitete. Damit sie fit ist, hat sie extra einen Lauftrainer angestellt. Mehrmals wöchentlich quält sie sich über die Kilometer lange Strecke, nur im ihr Zeil näher zu kommen. Es verläuft nicht alles so nach ihrem Plan. Vor allem als sie den gutaussehenden Jeremiah begegnet. Er ist all das, was Annie nicht gebrauchen kann. Ihr Herz hängt noch an ihrem toten Freund Kyle. Doch je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto mehr kribbelt es.....Ist Annie bereit die Vergangengeit hinter sich zu lassen?

    Annies Leben ist nicht immer sehr rosig gewesen, vor allem die letzten Monate waren sehr schwer für sie. Aufgewachsen in einer Trailersiedlung lernt sie schon sehr früh, dass sie später im Leben mehr möchte. Sie arbeitet neben der Schule, ermöglicht es so sich einen Trainer leisten zu können. Auch ihre schulischen Leistungen sind gut. Annie wird ab Herbst auf da College gehen. Die erste in ihrer Familie, ein Schritt Richtung anderes Leben.
    Die letzten Monate geriet ihr Leben ein wenig aus den Fugen. Sie ist gebrochen. Sie hat den Jungen verloren, den sie über alles liebte und sie gibt sich die Schuld dafür. Sie ist der festen Überzeugung, dass er noch Leben könnte, wenn das eine alles verändernde Ereignis nicht stattgefunden hätte.

    Jeremiah war für mich wie ein Duracel Häschen..er stand ständig unter Strom und man konnte ihn nur schlecht zum Stillsitzen überreden. Er liebt das Extreme und wagt sich immer wieder in riskante Situationen. Dabei nimmt er nur wenig Rücksicht auf die Personen die ihn lieben und seine Taten nicht gutheißen.

    Zwischen Jeremiah und Annie stimmt die Chemie vom ersten Augenblick an. Die Funken sprühen nur so. Aber Annie hat immer noch ein gebrochenes Herz und bestimmte Situationen mit Jere bringen sie immer wieder zurück in die Vergangenheit, zurück zu ihrem toten Freund Kyle. Aber Jeremiah ist nicht nur ein Extremsportler und ständig auf Zack, nein er ist auch noch sehr rücksichtsvoll. Es gab keine Szene in der er sich aufdrängte oder nicht auf ihre Gefühle achtete.
    Annie will so sehr am Marathon teilnehmen, dass sie ihre eigenen körperlichen Probleme vergisst. Ich hatte den Eindruck, als ob das Training für sie eine Art Trauerbewältigung ist, bzw. Dass sie versucht ihre Schuldgefühle zu besänftigen. Das ganze Thema Kyle ist für sie ein Wunderpunkt. Je mehr Zeit sie mit Jeremiah verbringt desto glücklicher scheint sie. Sie verändert sich im Laufe der Geschichte, sie fängt wieder an zu Leben. Durch Jeremiah muss sie sich mit der Vergangengeit auseinandersetzen.

    Aber ob es ihr wirklich gelingt alles hinter sich zu lassen und Gefühle für Jere zu zulassen? Tja, lest selbst =)

    „You make my heart race“ war eine leichte Geschichte für Zwischendurch. Es treffen zwei verschiedenen Charaktere aufeinander, die im Laufe der Geschichte sich immer weiter annähern. Die Chemie zwischen Jeremiah und Annie stimmte von der ersten Sekunde an. Für mich waren sie wie Medizin die sich gegenseitig heilten. Denn nicht nur Annie hatte es in der Vergangenheit schwer, auch Jere lässt sich nicht ohne Grund auf seinen Extremsport ein.
    Was mir bei der ganzen Geschichte gefehlt hatte, war der Tiefgang. Die Gefühle kamen nicht so rüber. Es blieb eher alles oberflächlich. Und das war bei so einer Thematik wirklich Schade. Auch ein möglicher Dramapunkt blieb aus. Es gab Spanungen zwischen beiden, vor allem durch Jeres Hang zum gefährlichen..aber diese lösten sich fast von selbst auf.
    Schade, hier hätte man mehr rausholen können.

    3,5 / 5 Sterne

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Phoenicruxs avatar
    Phoenicruxvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine tolle Geschichte über das kämpfen für seine Ziele, wie das Leben nach einem Schicksalsschlag neue Wege aufzeigt und den Mut sein Leben.
    Der Weg ist das Ziel.

    Erster Eindruck zum Buch:
    Leichtigkeit, Lebensfreude und eine sommerliche Atmosphäre strahlt das Cover für mich aus. Die beiden Personen wirken vertraut miteinander. Nach kurzer Zeit merkt man die bedrückende Stimmung im Buch, ganz anders als die Aufmachung aussen erstmal scheint. Ich hab mich schnell & gut in der Geschichte zurechtfinden können und war nach wenigen Kapiteln in der Geschichte.

    Protagonisten:
    Annies Schmerz kann man durchaus nachvollziehen, auch wie sie sich meist verhält, aber manchmal hab ich mich gefragt, ob sie nicht in der Trotzphase ihrer Pubertät steckengeblieben ist. Es ist gut Ziele zu haben, doch die Art und Weise wie man sie erreicht ist auch von Bedeutung, das muss Annie schnell einsehen.
    Das athletische Aussehen, das Frauenmagnet schreit ist nur die äussere Hülle von Jeremiah. Natürlich geniesst er das Leben, mit all seinen Risiken, die es mit sich bringt. Er ist absolut kein übler Kerl, der mit seiner frechen und selbstbewussten Art auf manche einschüchternd wirken könnte.

    Meine Meinung:
    "Der Weg ist das Ziel". Könnte man wohl als Moral der Geschichte nehmen. "Ein Schritt nach dem anderen" lässt sich allerdings viel besser darauf anwenden. Es zieht sich etwas beim Lesen und gestaltet sich überwiegen eintönig. Nach und nach wurde es besser und die Art wie Annie sich treu blieb hat mir gefallen. Die Charakterentwicklung war nicht die größte, doch vor allem war sie realistisch und auch angebracht. Eine tolle Geschichte über das kämpfen für seine Ziele, wie das Leben nach einem Schicksalsschlag neue Wege aufzeigt und den Mut sein Leben zu leben.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    JosBuecherblogs avatar
    JosBuecherblogvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch über Ehrgeiz und Vertrauen
    Man sollte im Hier und Jetzt leben und das Leben genießen

    Obwohl ich ehrlich gesagt keine große Sportskanone bin, haben mich die ganze Motivation, die dahinter steckt und Annies Ehrgeiz wirklich inspiriert.
    Annie ist keine typische Protagonistin, da sie eine etwas schwierige Vergangenheit hatte. Ich kann vollkommen verstehen, dass es ihr schwer fällt sich wieder auf andere Menschen einzulassen und auch loszulassen, da sie einfach Angst hat, wieder jemanden zu verlieren, der ihr wichtig ist. Trotzdem wirkte sie offenherzig und sehr ehrgeizig. Sie trainierte immer weiter und gab nie auf. Ich fand es schön, dass auch die schweren Seiten des Trainings aufgezeigt wurden und nicht nur die Erfolge. Das machte das Buch um einiges realistischer.
    Der Schreibstil hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Obwohl die Kapitel relativ lang waren, bin ich sehr schnell voran gekommen, da mich die Geschichte wirklich mitgerissen hat. Besonders gut hat mir die Liste gefallen, auf der Annies Trainingsplan und ihre Bemerkungen standen. Dadurch wurde der durchgängige Text etwas aufgelockert und auch die Zeitspanne des gesamten Trainings besser dargestellt.
    Was mich wirklich etwas überrascht hat, war das Ende. Ich hätte erwartet, dass man genauer erfährt, wie es mit den einzelnen Personen weiter geht und nicht, dass das Buch so abrupt endet. Durch die Liste am Ende hat man allerdings wieder einen kleinen Hinweis bekommen, was ich sehr gut fand. So unterscheidet sich das Ende nochmal von anderen Büchern.  

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    L
    leasbooksvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine wirklich tolle und bewegende Geschichte mit einer starken Protagonistin. Kann ich nur empfehlen!
    "You make my heart race" von Miranda Kenneally

    Inhalt:
    Wäre ihr Exfreund Kyle noch am Leben, wenn sie nicht mit ihm Schluss gemacht hätte? Von Schuldgefühlen getrieben, bereitet sich Annie auf den Marathon vor, den eigentlich er laufen wollte. Das Training ist hart und wird nur durch Annies attraktiven und draufgängerischen Laufpartner Jeremiah versüßt. Die Anziehungskraft zwischen den beiden ist nicht zu leugnen, doch Jeremiahs dunkle Vergangenheit scheint ihn immer wieder einzuholen und Annies Herz ist noch immer gebrochen ...

    Meine Meinung:
    Die Geschichte um Annie und Jeremiah konnte mich auf jeden Fall begeistern! Annie ist eine sehr starke Protagonistin, die zwar durch sehr viel Schmerz gegangen ist und mit dem Verlust ihres Freundes umgehen muss, aber trotzdem nicht aufgibt und zielstrebig dafür arbeitet den Marathon laufen zu können. Dazu muss ich auch sagen, dass ich diesen Prozess des Trainings für den Marathon sehr gerne verfolgt habe und ich an vielen Stellen sehr mit Annie mitgefühlt habe, egal ob bei Rückschlägen doer Glücksmomenten. Und auch Jeremiah mochte ich wirklich sehr gerne, denn er ist einfach total sympathisch und irgendwie einfach cool drauf. Ich muss zugeben, dass ich mir unter "seiner dunklen Vergangenheit" etwas mehr vorgetsellt habe, doch das hat mich nicht weiter gestört.
    Meiner Mienung nach passen die beiden einfac gut zusammen und mir hat es sehr viel Spaß gemacht ihre geschichte zu verfolgen. Klare Leseempfehlung!

    Bewertung:
    5/5 Sterne

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks