Neuer Beitrag

KEIN & ABER Verlag

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

»Es war, als hätten wir schon immer gewusst, dass wir uns treffen würden.«


Zum Inhalt

Meret und Dres, Jan und Romy. Zwei Paare, bei denen sich Ernüchterung eingestellt hat – bis sich Meret und Jan ineinander verlieben. Beide sind verheiratet und haben kleine Kinder, beide haben ihre Familie am Strand zurückgelassen, um allein zu sein – da tun sich plötzlich neue Möglichkeiten auf. Als Jans gelangweilte Frau Romy dafür sorgt, dass sie immer mehr Zeit zu viert verbringen und zurück in ihrer Heimatstadt sogar Nachbarn werden, entwickelt sich zwischen Meret und Jan eine Liebesgeschichte.

Ein scharfsinniges, raffiniertes Kaleidoskop aller Facetten des Liebens, das durch seine sprachliche Finesse und sein Einfühlungsvermögen besticht.

»Präzise beschreibt Mireille Zindel, was uns vielleicht nicht mehr passieren wird: sich nochmals Hals über Kopf zu verlieben. Atmosphärisch dicht, poetisch, empatisch und spannend: ein Buch wie ein Meeresstrudel.«
Max Küng

Leseprobe

Zur Autorin

Mireille Zindel, 1973 geboren, Germanistin und Romanistin, arbeitet als Autorin und lebt in Zürich. Ihre beiden ersten Bücher Laura Theiler und Irrgast wurden von Presse und Publikum begeistert aufgenommen und mit Preisen ausgezeichnet.


Wenn ihr »Kreuzfahrt« von Mireille Zindel lesen wollt, dann beantwortet uns bis zum 11. April folgende Frage: Wohin und mit wem würdet ihr gern eine Kreuzfahrt machen?

Die Gewinner werden am 11. April bekannt gegeben.
Wir sind gespannt auf eure Antworten!

Autor: Mireille Zindel
Buch: Kreuzfahrt
1 Foto

Bookchecker

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Oh, das klingt interessant! Ich würde, wenn ich nur mit einer Person reisen könnte, meinen Sohn mitnehmen und am liebsten einmal quer durchs Mittelmeer schippern (;

Orisha

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Das Buch klingt spannend.

Ich würde gern eine Kreuzfahrt ins Amazonasgebiet oder entlang des Mississippis machen und würde entweder meine Partnerin oder beste Freundin mitnehmen. Das sind zwar eher Flusslandschaften, aber ich stelle sie mir unglaublich spannend vor.

Beiträge danach
426 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Buchraettin

vor 1 Jahr

Das Buch ist angekommen! Wie gefällt euch das Cover?
@Ginevra

Auch hier, wow, durch deinen Beitrag muss ich mir die Inseln nun auch nochmal genauer anschauen, was du da alles für Details rausgelesen hast, super,

Ginevra

vor 1 Jahr

2. Leseabschnitt: S. 71-143

Aha, jetzt kommt also Bewegung in die Geschichte:
endlich ergreift Jan (der ewige Wegläufer) die Initiative und beginnt eine Affaire mit Meret, dabei bleibt jedoch einiges rätselhaft: was treibt ihn dazu an? Interpretiert Meret nicht etwas zuviel in seine Blicke und Annäherungen hinein? Sie wünscht sich glaube ich eine Art Symbiose (irgendwo schreibt sie über die Verschmelzung von Planeten, die dann wieder auseinanderdriften). Sehr schön fand ich die Stelle mit dem Lichtstrahl im Universum, und dass sie das Gefühl hat, sich selbst von hinten zu sehen - das kenne ich! :-)

Wie auch immer - Meret bekommt durch die Affaire endlich wieder Selbstvertrauen und den Wunsch, zu reisen, also sich zu bewegen. Diese Starre im ersten Teil fand ich fast unerträglich. aber genial von der Autorin rübergebracht.

Ein Problem habe ich mit Romy: die finde ich so übertrieben und widersprüchlich, dass sie mir ziemlich unglaubwürdig erscheint, und Dres bleibt mir weiterhin zu blass. Hoffentlich geht Merets innere Kreuzfahrt nach den Ausflügen zu Romy und Jan noch weiter - zur Insel Dres... und am Ende zu sich selbst, das wäre doch schön, oder? :-)

Zu Gaia: da glaube ich auch, dass sie ein Alter Ego von Meret ist, das ihre eigene Geschichte in anderer Form erlebt - und das sie selbst aus der Ferne betrachtet. Ganz am Anfang steht doch, dass es merkwürdig sein muss, wie Menschen vom Schiff aus die Menschen am Strand sehen. Da wird sehr schön der Bogen geschlagen. Gaia ist doch die altgriechische Göttin der Erde, also die Urmutter... ihre Reise könnte eine Art Heldenreise zu sich selbst sein, aber vielleicht erwarte ich da zuviel. Ich bin gespannt und werde den Roman erst richtig bewerten, wenn ich das Ende kenne...

aba

vor 1 Jahr

1. Leseabschnitt: S. 1-70
@Ginevra

Ich glaube, Meret hat Jan gerade in dieser Phase getroffen, in der sie die Nase voll von allem und nichts hat. Sie ist empfindlich für solche Geschichten.

Romy ist eine Schlüsselfigur. Für Meret vor allem wichtig, weil durch sie sie sich über Jan mit ihrem Mann unterhalten kann. Über Romy gibt es viel Gesprächsstoff. Über Jan wenig. Aber er ist ja ihr Mann und wenn man sich über Romy unterhält, kann man es auch unauffällig über Jan tun. So wird dieses für Verliebte typische Mitteilungsbedürfnis erfüllt.
Auch von ihr direkt erfährt Meret von Jan. Eigentlich ein Glück für sie, dass Romy so ist, wie sie ist.

aba

vor 1 Jahr

Das Buch ist angekommen! Wie gefällt euch das Cover?
@Ginevra

Eigentlich denke ich, dass die Form und Größe der Inseln unwillkürlich gewählt wurden.

Bei Meret sind sogar fünf Inselchen, bei Dres zwei, bei Romy und Jan keins. Deswegen meine ich, dass sie keine Bedeutung haben.

aba

vor 1 Jahr

2. Leseabschnitt: S. 71-143
@Ginevra

Jan... Das ist fast logisch, dass er eine Affäre anfängt, bei seiner Familienkonstellation. Aber bestimmt investiert er nicht so viel Gefühl in der Affäre wie Meret.
Sonst zu den Gründen, warum ein Mensch eine Affäre anfängt, meine ich, gibt es wenig zu sagen. So was passiert einfach.

Buchraettin

vor 1 Jahr

1. Leseabschnitt: S. 1-70
@aba

Ich habe ja schon gesagt, für mich standen die beiden Frauen eher klar im Focus der Geschichte.

aba

vor 1 Jahr

1. Leseabschnitt: S. 1-70
@Buchraettin

So ist es auch aus meiner Sicht.

Neuer Beitrag