Miriam Frankovic

 3.9 Sterne bei 8 Bewertungen
Autorin von Kira und das Känguru, Neue Liebe rostet auch und weiteren Büchern.
Miriam Frankovic

Lebenslauf von Miriam Frankovic

Miriam Franković ist Autorin und lebt in Berlin. Sie hat bisher drei Kinderbücher und zwei Romane geschrieben. Ein weiterer Roman ist in Arbeit. Seit 14 Jahren ist sie hauptberuflich als Dreh- / Dialogbuch- und Synchronbuch-Autorin tätig und hat die 200 Synchronbücher und ca. 240 Serienfolgen (für die ARD, RTL und PRO 7) getextet, u.a. für die Serien Verbotene Liebe, Unter Uns, Alles was zählt und Gute Zeiten Schlechte Zeiten. Von diversen US-Serien hat sie die deutschen Synchron-Dialogbücher getextet.

Alle Bücher von Miriam Frankovic

Kira und das Känguru

Kira und das Känguru

 (3)
Erschienen am 30.10.2014
Neue Liebe rostet auch

Neue Liebe rostet auch

 (2)
Erschienen am 04.11.2016
Einwegmänner

Einwegmänner

 (1)
Erschienen am 06.05.2011
Die Hunde-Geheimagenten-Schule

Die Hunde-Geheimagenten-Schule

 (1)
Erschienen am 15.03.2012
Kira und der Kunsträuber

Kira und der Kunsträuber

 (1)
Erschienen am 18.05.2010
Der große Boxer und die Rasomiten

Der große Boxer und die Rasomiten

 (0)
Erschienen am 01.03.2008
Kira und der Kunsträuber

Kira und der Kunsträuber

 (0)
Erschienen am 01.12.2014
Sina und Louise

Sina und Louise

 (0)
Erschienen am 26.02.2009

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Miriam Frankovic

Neu
laraundlucas avatar

Rezension zu "Kira und das Känguru" von Miriam Frankovic

Kira und das Känguru
laraundlucavor 4 Jahren

Inhalt:
Die zehnjährige Kira wünscht sich nichts sehnlicher als ein Känguru. Als sie von ihrem Vater einen Computer geschenkt bekommt, springt eines Tages tatsächlich ein Känguru, das lange durchs Internet gereist ist, aus dem Computer und plumpst auf ihren Schreibtisch - Cangoo. Weitere Tiere und ein 873 Jahre altes Gespenst namens Albert folgen, und alle ziehen zusammen in die alte Villa am Seerosenteich. Sie könnten glücklich zusammen leben. Aber dann wird Albert von den Rasomiten entführt, gefährlichen Raubrittern aus dem Mittelalter, die Albert vor langer Zeit seine Formel gestohlen haben, aus der hervorging, wie man Macht über die Menschen erlangt. In der kleinen Stadt am Meer beginnt eine spannende Verfolgungsjagd.

Meine Meinung:
Der Schreibstil ist recht einfach und kindgerecht und meistens auch flüssig zu lesen. Ab und zu haben sich ein paar verschachtelte Sätze dazwischengemogelt, die meine Tochter zweimal lesen musste, um sie zu verstehen.

Die Idee an sich hat uns gut gefallen. Aus dem Computer purzeln nach und nach verschiedene Tiere und sogar ein Gespenst. Sie erzählen von ihren Erfahrungen mit den Menschen. Grundlegende Werte wie Freundschaft, Hilfsbereitschaft werden unmerklich vermittelt sowie die Wichtigkeit seine Stärken und Schwächen zu akzeptieren

Über ein paar Logikfehler bin ich gestolpert, meine Tochter hat sich meist nicht daran gestört.

Fazit:
Das Buch hat uns ganz gut gefallen. Meine Tochter vergibt 4 Sterne, ich 3, insgesamt von uns gute 3,5 Sterne.

Kommentieren0
47
Teilen
lesebiene27s avatar

Rezension zu "Kira und das Känguru" von Miriam Frankovic

Hat mich leider nicht überzeugt...
lesebiene27vor 4 Jahren

Als die 10-jährige Kira an ihrem PC sitzt, sieht sie im Internet ein Känguru, das ihr zuzwinkert und das kurze Zeit später aus dem Computer hüpft. Sein Name ist Cangoo. Und kurze Zeit später folgen weitere Tiere wie ein weinendes Krokodil oder ein malender Elefant. Auch ein Geist ist unter ihnen. Zusammen erleben die Tiere, Kira und ihr Vater, sowie Nick Abenteuer, die sie zusammenschweißen.

Die Idee hinter der Geschichte fand ich toll, doch leider hat mir die Umsetzung nicht so recht gefallen. Stark aufgefallen sind mir die ganzen Logikfehler wie: der Vater hat kaum Geld um die Wohnung zu heizen und einen Weihnachtsbaum gibt es nicht, aber das Futter für zusätzliche Tiere aufzubringen, ist kein Problem. Auch stellt sich dem Leser bald die Frage, wieso niemand es merkwürdig findet, dass aus einem Computer ständig Tiere gehüpft kommen. Dadurch wirkt das Buch leider selbst für Kinder mit viel Fantasie völlig realitätsfern.

Der Sprachstil war sehr einfach gehalten und wirkte an manchen Stellen leider auch ein wenig plump. Das finde ich sehr schade, da mich der Sprachstil in anderen Büchern der Autorin mehr überzeugen konnte.

Zusammenfassend kann ich dem Buch leider nur 2 von 5 Sternen geben, weil die Idee interessant war, es meiner Meinung nach aber noch zu viele Ungereimtheiten in der Umsetzung gab, die mich beim Lesen gestört haben.

Kommentare: 1
29
Teilen
mabuereles avatar

Rezension zu "Kira und das Känguru" von Miriam Frankovic

Kira und ihre Freunde
mabuerelevor 4 Jahren

„...Wenn man Macht über die Menschen haben will, muss man zuerst Macht über ihre Gedanken erlangen...“

Kira lebt mit ihrem Vater, einem Maler, am Meer. Geld ist nur da, wenn gerade ein Bild verkauft wurde. Trotzdem schenkt der Vater Kira einen Computer. Es ist ein besonderes Gerät. Erst glaubt Kira, dass das Känguru auf dem Bildschirm ihr zuzwinkert, dann steht es plötzlich in der Stube. Cangoo, so heißt das Känguru, sucht einen Freund. Nach und nach erscheinen nicht nur weitere Tiere, sondern auch Albert, ein Geist. Er bringt philosophische Gedanken in die Runde.

Die Geschichte wird von Kira selbst erzählt. Kira ist ein 10jähriges Mädchen mit viel Phantasie und großem Herz. Nur Niklas, den Schwarm ihrer jungen Jahre, getraut sie sich nicht anzusprechen.

Nach und nach steigt die Spannung. Geschickt werden verschiedene Themen mit der eigentlichen Handlung verknüpft. So erzählen die Tiere von ihren negativen Erfahrungen mit der Spezis Mensch.

Albert gibt einen Einblick in das Leben im Mittelalter. Inhaltsreiche Gespräche über den Sinn des Lebens und die Macht der Manipulation finden statt.

Werte wie Freundschaft und Hilfsbereitschaft werden unterschwellig vermittelt. Sehr gut wird herausgearbeitet, dass jeder seine Stärken und Schwächen hat.

Die Sprache ist kindgerecht. Die Autorin beherrscht das Spiel mit Sprachbildern. Schwierige Themen werden an konkreten Beispielen nachvollziehbar und altersgemäß erläutert.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es regt die Phantasie an, wechselt zwischen ernsten Themen und humorvollen Szenen und stellt die Verbindung zu aktuellen Problemen dar. Die altersgemäße Einordnung würde ich bei etwa 10 Jahren sehen, da auch anspruchsvolle Fragen behandelt werden. Was ich vermisse, sind Illustrationen. Gerade Kinder mögen Bilder, die den Text veranschaulichen.

Kommentieren0
25
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Zusätzliche Informationen

Miriam Frankovic wurde am 12. Januar 1965 in Lübeck (Deutschland) geboren.

Miriam Frankovic im Netz:

Community-Statistik

in 10 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks