Miriam Rademacher Der Tanz des Mörders

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 25 Rezensionen
(15)
(12)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Tanz des Mörders“ von Miriam Rademacher

Wegen einer – wie immer – verlorenen Dartpartie wird Ex-Tanzlehrer Colin von Pfarrer Jasper Johnson dazu verdonnert, der gehässigen Mrs Summers die Zeit zu vertreiben. Als er die alte Dame eines Morgens tot in ihrem Cottage vorfindet und im Wald eine Mädchenleiche auftaucht, ist ihm schnell klar, dass die beschaulichen Tage seines Vorruhestandes gezählt sind. Zusammen mit der kleinwüchsigen Krankenschwester Norma machen sich Colin und Jasper auf die Suche nach dem Mörder, der eine eigenartige Vorliebe für Küchenutensilien als Mordwaffe zu haben scheint. Wer könnte überhaupt ein Interesse am Tod der schrulligen Alten haben? Hat Mrs Summers, die stets mit Fernglas und Kamera in die Gärten und Häuser ihrer Nachbarn spähte, zuviel gewusst? Das Hobbyermittlertrio schmiedet einen Plan, wie man Colins über die Jahre geschulte Menschenkenntnis nutzbringend einsetzen kann: Dazu müssen bloß alle Verdächtigen aufs Tanzparkett…

Ein lustiger schräger humorvoller Krimi

— Caroas
Caroas

Top Krimiunterhaltung vom Feinsten mit schrägen Charakteren und Dialogen zum Schmunzeln! Empfehlenswert!

— Marlene-Menzel-Autorin
Marlene-Menzel-Autorin

Ein witziger, spannender und wirklich gut gesponnener Krimi britischer Manier, bei dem jeder, aber auch wirklich jeder sein Fett weg bekommt

— kassandra1010
kassandra1010

Spannender und lustiger Krimi mit einem Tanzlehrer als "Profiler"

— janaka
janaka

Ich würde mich über Folge-Romane freuen.

— BookfantasyXY
BookfantasyXY

Sehr gelungener englischer Whodunit-Krimi, hat mich bestens unterhalten

— Julitraum
Julitraum

Sehr unterhaltsam und manchmal irre komisch. Sehr empfehlenswert für gemütliche Lesestunden.

— Winterzauber
Winterzauber

Ein Krimiroman - unterhaltsam und witzig!!

— Lesezeichen16
Lesezeichen16

Eine erfrischend andere Möglichkeit einen Mörder zu fangen;)

— Primrose24
Primrose24

Sehr schöner kurzweiliger humorvoller Krimi

— karin66
karin66

Stöbern in Krimi & Thriller

Death Call - Er bringt den Tod

wieder der Hammer

harlekin1109

Todesreigen

Vervloekt! – Wie gut kann ein Thriller überhaupt sein? Unbedingt lesen!

ErbsenundKarotten

Des Menschen Wolf

Dieses Buch ist unglaublich! Große Leseempfehlung!

Cleo15

Böse Seelen

Einer der besten Fälle von Kate Burkholder

Mira20

Murder Park

Spannung bis zum überraschenden Ende

tardy

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Bis auf den "Showdown" extrem gut!

tootsy3000

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr sympathisches Ermittlertrio

    Der Tanz des Mörders
    AnjaFrieda

    AnjaFrieda

    28. November 2016 um 21:09

    Die Osnabrücker Autorin, Miriam Rademacher, habe ich auf einem "Heimatabend" in der Lagerhalle e.V. kennengelernt, wo sie, neben anderen Autoren, ihre Bücher vorstellte. Mir gefiel die Art, wie die vorlas - denn das will wohl gekonnt sein. Zudem las sie ihre Krimis mit so viel Witz, dass ich unbedingt ein Exemplar erwerben musste. Ich nahm dann auch gleich beide Bände mit. Colin Duffot ist ein Tanzlehrer, der sich aus gesundheitlichen Gründen von London aufs Land zurückgezogen hat. Dort erhofft er sich eine ruhige Zeit und seinen Lendenwirbel viel Erholung. In dem kleinen Dorf hat er recht schnell Anschluss gefunden und in dem Pfarrer Jasper Johnson einen guten Freund. Nur leider verliert er grundsätzlich beim Dart gegen ihn - und sie spielen nicht um Geld, sondern um Gefälligkeiten. Colin schuldet dem Pfarrer also schon eine Menge. Diesmal soll er eine alte Dame besuchen. Agatha Summers wohnt in einem Cottage auf dem Hügel und ist unglücklich gestürzt, sodass Colin ihr Gesellschaft leisten soll. Schon kurz nach seiner Ankunft stellt er fest, dass die alte Dame die verhassteste Dorfbewohnerin überhaupt ist. Sie selbst hasst alles und jeden und schnüffelt in den Leben der anderen Leute herum."Hier hockte diese alte Spinne und starrte durch die Linsen ihres Fernglases direkt in das Leben anderer Leute hinein. Colin versuchte, sich statt in Ärger in Mitgefühl hineinzusteigern. Mitgefühl für eine Frau, deren eigenes Leben so langweilig war, dass sie ihre Aufmerksamkeit ganz auf ihre Nachbarn gelegt hatte. Sein sich ständig beschleunigender Puls machte ihm klar, dass es ihm nicht gelingen würde."Es kommt, wie es kommen muss: Als Colin sie am nächsten Tag besuchen will / muss, findet er ihre Leiche... WER WAR´S?Gemeinsam mit dem Pfarrer Jasper und der Krankenschwester Norma macht sich Colin auf die Suche nach dem Mörder. Dabei entpuppt sich der Pfarrer als abenteuerlustiges Schlitzohr, Norma als furchtlose Einbrecherin und Colin... als Tanzlehrer.Miriam Rademacher erzählt den Krimi spannend und mit viel Witz. Es gab einige Passagen bei denen ich herzlich gelacht habe. Dabei zeichnet sie ihre Charaktere so liebevoll und stimmig, dass sie einem auf unbedingt sympathisch sein müssen, oder man hasst sie eben. Die Autorin hat anscheinend ein sehr gutes Auge für die Gewohnheiten und die Charakterzüge ihrer Mitmenschen, so ist es ihr möglich, all die unterschiedlichen Personen in ihrem Buch sehr detailreich und glaubwürdig zu präsentieren. Die Kapitel des Romans sind allesamt nach Tanzrichtungen benannt, die gut zum Thema oder zur Entwicklung passen: Hustle - eins führt zum anderen; Quickstep - wenn der Rhythmus dich jagt; zum Beispiel. Das macht die Sache nicht nur sympathischer, sondern lässt auch gleich erahnen, was man in dem jeweiligen Kapitel zu erwarten hat.Die Geschichte ist wirklich spannend. Nach und nach werden Leser Häppchen zugeworfen, die zur Lösung des Falls beitragen KÖNNTEN. Man selbst ist fleißig dabei mit zuraten, obwohl man sehr oft auf die falsche Spur gerät. Der Mörder findet sich dann schon beinahe zufällig. Das Ende ist wirklich spannend, es gibt sogar eine wilde Verfolgungsjagd (Quickstep). Auf die Lösung, wer der Mörder sein könnte, bin ich auch erst kurz vorher gekommen - als leidenschaftliche Krimileserin bin ich ja schon sehr erprobt im Finden des Mörders, aber hier hatte ich wirklich bis zum Schluss nur den Hauch eines Verdachts.Ein sehr sympathischer Krimi, der einem Spaß macht. Wer außergewöhnliche Ermittler mag und einen leicht schwarzen Humor hat, der wird mit dem Tanzlehrer auf jeden Fall seine Freude haben. Ich habe den zweiten Band bereits gelesen und hoffe, dass der dritte Band bald erscheint.Zu guter Letzt, möchte ich noch unbedingt auf die außergewöhnlichen Cover aufmerksam machen, von einem sehr talentierten Künstler entworfen wurden:

    Mehr
  • Ein Kriminalroman mit Humor

    Der Tanz des Mörders
    mullemaus7584

    mullemaus7584

    27. May 2016 um 21:07

    Der Schreibstil der Autorin hat mich begeistert. Er war sehr angenehm zu lesen und Miriam Rademacher versteht es, gekonnt, eine lockere, aber dennoch spannende Wortwahl auf das Papier zu zaubern. Die Idee und Umsetzung der Geschichte war sehr gut. Örtlichkeiten und Anschauungsplätze sind detailiert beschrieben worden und auch die Protagonisten waren sehr authentisch. Der Spannungsbogen hatte einen gewissen Bogen, der mal mehr und mal weniger intensiv war. In den weniger intensiven Momenten wurde ich stattdessen mit einigen Schmunzlern belohnt, da die Szenen und Charaktere doch so manches Mal aus der Reihe tanzten. Dieses Buch war für mich voller Rätsel. Durch geschickte Wendungen und falscher Fährten wusste ich bis zum Ende hin nicht: Na, wer ist es denn nun gewesen. "Der Tanz des Mörders" ist ein sehr zu empfehlender Kriminalroman, in dem Protagonisten auch mal sehr gerne aus der Reihe tanzen und man zu lachen anfängt. Die Spannung ist dennoch immer greifbar gewesen und man fiebert bis zum Ende hin mit. Folgt dem ungewöhnlichen Ermittlertrio und rätselt fleißig mit.

    Mehr
    • 2
  • Ein lustiger schräger humorvoller Krimi

    Der Tanz des Mörders
    Caroas

    Caroas

    13. February 2016 um 11:16

    Collin, ein ehemaliger Tanzlehrer zieht aus London in einen kleinen Ort. Hier spielt er gegen den Pfarrer Jasper Dart und jedes Mal wenn er verliert muss er eine gute Tat einlösen. Als er zum zweiten Mal eine Mrs. Summers besucht findet er diese ermordet vor und … Collin macht sich zusammen mit Norma – eine Krankenschwester - und Jasper auf humorvolle Art uns Weise auf die Suche nach dem Mörder. Die Autorin hat hier einen schrägen, englisch-humorvollen Krimi gespickt mit Lachsalven geschrieben. Das Buch ist locker, humorvoll und leicht zu lesen. Ein Krimi den ich weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Tanz des Mörders" von Miriam Rademacher

    Der Tanz des Mörders
    MiriamR

    MiriamR

    Der Carpathia Verlag und ich laden alle Krimifans zu einer Leserunde ein. Dazu verlosen wir 15 Printexemplare und 15 E- Books unter den Bewerbern. Als kleiner Vorgeschmack findet sich auf der Verlagseite eine Leseprobe. http://www.carpathia-verlag.de/programm/krimi/der-tanz-des-moerders/ Klappentext: Irgendwann verstummte er und starrte auf das geronnene Blut auf Hals und Bluse, starrte auf die Mordwaffe, die noch immer in Mrs Summers' Gehörgang steckte. Der rote Zeiger stand auf Huhn. Mrs Summers' seltener Ohrschmuck war ein Bratenthermometer, das tief in ihren Schädel eingedrungen war, und die gut zehn Zentimeter lange Metallspitze kratzte vermutlich gerade an einer Gehirnwindung...  Ein Dorf in Mittelengland, zwei Morde und ein ungewöhnliches Ermittlertrio: Die alte Mrs Summers sitzt eines Morgens tot im Sessel, ein Bratenthermometer im Gehörgang. Im Wald wird ein unbekanntes Mädchen gefunden, erschlagen mit einem Fleischklopfer. Ex-Tanzlehrer Colin, Pfarrer Jasper und die kleinwüchsige Krankenschwester Norma haben eine ganz eigene Idee, wie man den ominösen Küchenutensilienmörder findet: Man bringt ihm das Tanzen bei...   Wir freuen uns auf viele motivierte Mitleser. Autorin: Miriam Rademacher Verlag: Carpathia Verlag    

    Mehr
    • 488
  • Top Krimiunterhaltung, schräge Charaktere und Dialoge zum Schmunzeln!

    Der Tanz des Mörders
    Marlene-Menzel-Autorin

    Marlene-Menzel-Autorin

    14. December 2015 um 11:04

    Meine Kritik:Endlich mal ein Buch weit weg vom Mainstream, wobei man das von Miriam Rademacher bereits gewöhnt sein sollte. Nicht nur die Charaktere Colin, Norma und Jasper fallen etwas aus dem Rahmen und geben der Geschichte eine besondere Würze durch ihre schlagfertigen Dialoge, auch der Fall selbst und die Wahl der Mordwaffen sind etwas Besonderes. Langeweile kommt eigentlich nie auf, erst recht dank der kurzen Kapitel nicht, und nebenher spinnt sich noch eine kleine, aber feine Liebesgeschichte, die womöglich mit dem Fall zu tun hat, also nicht unnötig eingebracht wird. Insgesamt ein gelungener Krimi zum Lachen und Weinen, Augenverdrehen und Grübeln! Sehr empfehlenswert! Meine Bewertung: 5 / 5 Sterne

    Mehr
  • Der Takt enttarnt den Mörder!

    Der Tanz des Mörders
    kassandra1010

    kassandra1010

    09. November 2015 um 08:14

    In einem beschaulichen englischen Dorf geht ein Mörder um. Erst wird eine junge Frau auf übelste Weise totgeschlagen und dann eine alte Lady mit einem Bratenthermometer erstochen. Ausgerechnet der Extanzlehrer mit Rückenleiden Colin gerät mittenhinein in die Ermittlungen und ist dank himmlicher Unterstützung seitens des Pfarrers sowie der Krankenschwester Norma auf dem besten Weg, selbst noch Opfer zu werden.   Als der Pfarrer die zündende Idee hat, den Mörder unter den Tatverdächtigen mittels eines Tanzkurses zu entlarven, gibt es kein Zurück mehr.   Ein witziger, spannender und wirklich gut gesponnener Krimi britischer Manier, bei dem jeder, aber auch wirklich jeder sein Fett weg bekommt.   Ich bin gespannt, ob es weitere Fälle gibt!

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. November 2015 um 14:35
  • Ein Tanzlehrer als "Profiler"

    Der Tanz des Mörders
    janaka

    janaka

    Einen spannenden Fall gepaart mit witzigen Sprüchen und Detektivarbeit mag ich sehr gerne und somit komme ich hier voll auf meine Kosten. Colin Duffot, ein Tanzlehrer aus London, musste aufgrund seiner starken Rückenschmerzen seinen Job aufgeben und ist nun aufs Land gezogen. Beim Dartspielen mit Pfarrer Jasper Johnson verliert er ständig, Einsatz sind gute Taten, die der Verlierer, also meist Colin dann tun muss. Diesmal hat er die Aufgabe der gehässigen Mrs Agatha Summers die Zeit zu vertreiben. Im Dorf ist sie sehr verhasst, weil sie sich ständig in fremde Belange einmischt und den Leuten auch regelrecht nachspioniert. Gleich am zweiten Tag findet Colin Mrs Summers tot in ihrem Sessel, in ihrem Ohr steckt ein Bratenthermometer. Zeitgleich wird im Wald eine weitere Leiche entdeckt, eine junge Frau wurde anscheinend mit einem Fleischklopfer getötet. Gemeinsam mit Pfarrer Jasper Johnson und der kleinwüchsigen Krankenschwester Norma versucht Colin den Mörder zu finden. Colin hat nämlich eine besondere Gabe, er kann Menschen an ihrem Tanzverhalten gut analysieren und einschätzen. Also wird ein Tanzkurs ins Leben gerufen, an dem alle Verdächtige mitmachen. Schaffen die drei es unbeschadet den Mörder zu ermitteln? Haben die beiden Morden etwas gemeinsam? Mit "Der Tanz des Mörders" hat Miriam Rademacher einen humorvollen Krimi geschrieben, ihr Schreibstil ist spannend, lustig und flüssig. Immer wieder wirft uns die Autorin kleine Häppchen an neuen Informationen hin und erhöht somit die Spannung. Und dann kommt auf einmal wieder eine Wendung… echt gut gemacht, ich war richtig im Rätselfieber. Und dann kam das Ende überraschen aber sehr schlüssig. Ein Tanzlehrer als "Profiler" ist mal etwas Neues und hat mich sehr neugierig gemacht. Die Autorin hat verschiedene Charaktere ins Leben gerufen, die alle sehr authentisch und lebendig sind. Das Ermittlerduo ist echt skurril aber auch sehr sympathisch. Fazit: Diesen humorvollen und spannenden Krimi mit dem herrlich komischen Ermittlerteam kann ich nur jedem empfehlen und er bekommt von mir 5 Sterne***** Gerne würde ich mehr von den dreien lesen!!!

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Der Tanz des Mörders" von Miriam Rademacher

    Der Tanz des Mörders
    dorli

    dorli

    In „Der Tanz des Mörders“ entführt Miriam Rademacher den Leser in ein kleines Dorf in Mittelengland – ein idyllisches Fleckchen möchte man meinen, doch es geht hier alles andere als beschaulich zu. Gleich zwei Morde erschüttern die Einwohner des Dorfes – im Wald wurde ein unbekanntes junges Mädchen gefunden, brutal erschlagen mit einem Fleischklopfer. Bei der zweiten Toten handelt es sich um Agathe Summers. Eine böse Schreckschraube, die ihre Nachbarn ausspioniert, fotografiert und erpresst hat. Niemand weint der alten, mit einem Bratenthermometer ermordeten Dame auch nur eine Träne nach. Miriam Rademacher erzählt den Krimi mit viel Pep und Schwung. Es geht in diesem Buch frisch, locker und lebhaft zu. Die Autorin präsentiert ein munteres Ermittlertrio, das mir schnell ans Herz gewachsen ist. Neben Tanzlehrer im Ruhestand Colin Duffot sind auch Pfarrer und Dartkoryphäe Jasper Johnson sowie die kleinwüchsige Krankenschwester Norma Dooley mit von der Partie. Bei Bier und Bratkartoffeln im „Lost Anchor“ grübeln und beratschlagen die drei Detektive über Spuren und Hinweise. Ausgestattet mit Jaspers Hintergrundwissen über Mrs. Summers Nachbarschaft, Colins hervorragender Beobachtungsgabe und einer guten Portion Dorfklatsch, die Norma zu den Ermittlungen beisteuert, wollen die drei den Mörder überführen. Sie funktionieren den Gemeindesaal zur Tanzschule um und laden alle Verdächtigen zu Tanzstunden ein, damit Colin ganz nebenbei jeden einzelnen genauestens unter die Lupe nehmen kann. Doch eine konkrete Spur will sich einfach nicht auftun. Bis der Täter dingfest gemacht werden kann, sind viele weitere Nachforschungen und abenteuerliche Aktionen nötig. Die drei Hobbyermittler wirken echt und natürlich – ihre Ermittlungen sind durchweg glaubwürdig und nachvollziehbar, weil sie stets im Rahmen ihrer Möglichkeiten bleiben und entsprechend ihren Eigenheiten handeln. „Der Tanz des Mörders“ lässt sich angenehm zügig lesen und hat mir ein paar spannende und unterhaltsame Lesestunden beschert. Es hat großen Spaß gemacht, mit Colin, Jasper und Norma auf Verbrecherjagd zu gehen.

    Mehr
    • 2
  • So muss ein Krimi für mich sein, was so viel heißt wie: ich bin begeistert!

    Der Tanz des Mörders
    numinala

    numinala

    04. October 2015 um 19:42

    Colin, einst ein leidenschaftlicher Tanzlehrer aus London, heute ein Mann der von Rückenschmerzen geplagt wird, hat sich in einem kleinen Ort niedergelassen, um sich Gedanken über seine Zukunft zu machen. Abends spielt er gern mit dem ortsansässigen Pfarrer Jasper Jones eine Runde Darts. Bald wird ihm auch klar, warum sonst niemand mehr mit ihm spielen möchte - der Pfarrer ist einfach zu gut. Da es aber beim Einsatz um 'gute Taten und etwas Zeit' geht, verliert Colin tapfer jedes Spiel. Bis Jasper ihn bittet, die arme alte Mrs Summers zu unterhalten und ihr ein wenig die Zeit zu vertreiben. Denn die Alte stellt sich als echte Giftspritze heraus, die an niemandem auch nur ein gutes Haar lässt und über jeden im Dorf schlechtes zu erzählen weiß!  Wenn nicht wenigsten Norma, die kleinwüchsige Pflegerin, ihm zur Seite stehen würde, wäre Colin schon nach wenigen Minuten geflüchtet. Doch schon kurze Zeit später wird er seiner Aufgabe enthoben, denn eines Morgens findet er Mrs Summers tot in ihrem Sessel auf mit einem spitzen Küchenutensil im Ohr. Das hätte im Dorf wahrscheinlich niemanden wirklich aufgeregt oder gar betrübt, aber zeitgleich findet man im Wald ein junges Mädchen auf - erschlagen. Und das sorgt im Dorf dann doch für einige Aufregung - schließlich wohnt ja z.B. auch ein Fremder dort, von dem niemand so richtig etwas weiß: COLIN. Und so schließen sich Jasper, Norma und Colin zusammen um den richtigen Mörder dingfest zu machen - und was würde sich dazu besser eignen als Colins Menschenkenntnis und ein Tanzkurs, der den Mörder 'zum Stolpern bringen soll'... Fazit So muss ein Krimi für mich sein, was so viel heißt wie: ich bin begeistert! Vom Cover angefangen hat das Buch mir richtig gut gefallen. Der Schreibstil ist einfach klasse, von der ersten Seite an fühlt man sich in der Geschichte wohl und fliegt einfach hindurch. Die unterschiedlichen Charaktere wachsen einem ganz schnell ans Herz und man rätselt mit ihnen mit. Der Spannungsbogen steigt kontinuierlich an und der Schluss ist genauso, wie er sein soll: unvorhersehbar und doch logisch einwandfrei. Für mich: beste Unterhaltung und ich hoffe, dass Frau Rademacher, die hier ihren Debütkrimi 'auf´s Parkett gelegt hat', bei diesem Genre bleibt und ich würde mich freuen, mehr von Colin, Norma, Jasper und...den anderen zu lesen!!! Viele Grüße von der Numi

    Mehr
  • Britisch humorvoller Krimi

    Der Tanz des Mörders
    BookfantasyXY

    BookfantasyXY

    Colin Duffont wohnt noch nicht allzu lange in dem kleinen britischen Dorf, in dem jeder jeden kennt. Zu seinen engen Freunden gehört der Dorfpfarrer Jasper Johnson und die kleinwüchsige Krankenschwester Norma mit ihren auffälligen pinken Haaren, die mit ihrem Look eher in das Londoner Großstadtleben passen würde. Häufig treffen sich Colin und Jasper zu den Dartspielen in der Dorfkneipe Lost Anchor. Colin befindet sich gezwungenermaßen im Ruhestand als Ex-Tanzlehrer aufgrund von Rückenleiden. Da Colin ständig beim Dartspielen verliert, verdonnert Jasper ihn zu einer sozialen Aufgabe: Mrs. Agatha Summers besuchen und unterhalten. Mrs. Summers ist eine alte betagte Dame, die in einem alten Cottage alleine lebt. Allerdings eilt Mrs. Summers der Ruf des Dorfdrachen nach. Über manchen Dorfbewohner machte sie sich ihr Bild mit und ohne Kamera. Als Colin sie am zweiten Tag besucht, findet er sie mit einem Bratenthermometer im Lehnsessel vor. Parallel findet man ein junges Mädchen im Wald tot auf, anscheinend mit einem Fleischklopfer ermordet. Stehen die Morde in einem Zusammenhang? Wer ist nun der Mörder? Der junge Kriminalbeamte Mr. Dieber scheint nach Jaspers Meinung überfordert zu sein. So kommt er auf die Idee, gemeinsam mit Norma und Colin den Mörder zu ermitteln – auf ihre eigene Art – versteht sich. Colin als ehemaliger Tanzlehrer konnte im Laufe der Jahre eine besondere Beobachtungsgabe entwickeln. Somit versuchen Norma, Jasper und Colin den Mörder oder die Mörder/in zu finden, indem sie versuchen an dem Tanzverhalten der Dorfbewohner hinter ihre psychologische Fassade zu schauen. Miriam Rademacher gelang mit diesem Kriminalroman eine humorvolle, unterhaltsame und britisch-atmosphärische Geschichte um drei Hobbydetektive, die einen manches Mal beim Lesen zum Schmunzeln anregte. Norma erinnerte mich an die Assistentin Silke Haller von Prof. Boerne aus dem Münsteraner Tatort, und alle drei Figuren könnten auch (fast) dem Dreiergespann Prof. Karl- Friedrich Boerne, Kripoermittler Frank Thiel und Silke Haller (auch „Alberich“ genannt). Besonders gut gefielen mir beim Lesen der britische Humor und die witzigen Worterfindungen und die britische Dorfatmosphäre. Dieses Dorf strahlt Gemütlichkeit aus trotz der ermordeten Figuren und schrägen Figuren in der Geschichte. Der Erzählstrang wurde einfach und locker gestaltet, und der Schreibstil wirkt nachvollziehbar und unterhaltsam. Das eigene Rätseln über die Findung des Mörders fällt teilweise in den Hintergrund, weil dieser Kriminalroman so unterhaltsam geschrieben ist, dass man nicht wirklich zum Raten kommt. Man möchte das Buch in einem Rutsch durchlesen. Nach diesem Kriminalroman muss es eine Fortsetzung geben. Ich habe mich oft köstlich amüsiert, weil die Dialoge witzig, einfallsreich und situationskomisch dargestellt werden. Diesen Kriminalroman kann ich jedem Hobbykriminalisten und Krimiliebhaber empfehlen. Auf jeden Fall wird man vielseitig unterhalten. Der Autorin ist ein positives Krimidebüt gelungen.

    Mehr
    • 3
    parden

    parden

    30. September 2015 um 21:53
  • Charmante Geschichte

    Der Tanz des Mörders
    Winterzauber

    Winterzauber

    Tanzlehrer Colin verliert schon mal öfter beim Dartspielen gegen Pfarrer Jasper. Der Einsatz ist jedes Mal eine gute Tat. Colin soll sich ein bisschen um die biestige Mrs. Summers kümmern, was Colin aufgrund von Mrs. Summers sehr unangenehmen Wesens sehr schwerfällt. Mrs. Summers lässt an keinem ihrer umliegenden Nachbarn ein gutes Haar und betitelt sie mit allerlei unschönen Spitznamen. Als Colin am nächsten Tag wieder bei Mrs. Summers vorbeischaut, findet er diese tot mit einem Bratenthermometer im Ohr. Kurze Zeit später wird eine unbekannte junge Frau im Wald tot aufgefunden, erschlagen mit einem Fleischklopfer. Colin, Jasper und Krankenschwester Norma halten die Polizei für unfähig und bilden ein Dedektiv-Trio. Da Colin als Tanzlehrer Menschen gut aufgrund ihrer Bewegungen einschätzen kann, bietet er Gratis-Tanzstunden an, die vor allem alle Nachbarn von Mrs. Summers besuchen sollen, um dem Täter auf die Spur zu kommen. Dieses Buch hat mir so manchen Nachmittag versüßt. Ein toller Schreibstil und irre komisch. Der britische Humor ist genau richtig und die Autorin führt charmant und gekonnt durch die Geschichte. Ein kleine Portion Liebe ist auch dabei, da bekommen die Romantiker unter uns auch was geboten. Sehr gefreut hat mich, dass es bald eine Fortsetzung gibt.

    Mehr
    • 3
    Winterzauber

    Winterzauber

    30. September 2015 um 07:37
    Wedma schreibt Danke für den Tipp! Ein ❤️ dafür! Das Buch ist nun auf meine Wunschliste gewandert.

    Sehr gerne, ich hoffe, es gefällt dir.

  • Ein tolles Team

    Der Tanz des Mörders
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    29. September 2015 um 11:05

    Mrs. Summer wird mit einem Bratenthermometer ermordet und fast zeitgleich wird in der Nähe eine junge Frau mit einem Fleischklopfer erschlagen. Im Dorf tun sich der ehemalige Tanzlehrer Colin, Pfarrer Jasper und die Krankenschwester Norma zusammen, um den Fall zu klären, sie sind nämlich im Gegensatz zur Polizei der Meinung, dass die beiden Morde zusammenhängen. Jasper ist ein Schlitzohr und absolut wurfstark beim Dart. Er schlägt einfach jeden, um dann den Verlierer dazu zu bringen, etwas zu tun. So muss Colin zu der alten Mrs. Summer, die alles und jeden beobachtet und mit Gehässigkeiten überschüttet. Dort trifft er auf Norma. Als er am nächsten Tag wieder seinen von Jasper geforderten Job machen will, ist die alte Hexe tot. Colin kann als Tanzlehrer aus den Bewegung der Menschen Schlüsse auf ihren Charakter und ihr Verhalten ziehen. Deshalb plant das Trio einen Tanzkurs, um die Verdächtigen zu sortieren. Schon bald aber wird Colin bedroht. Der Schreibstil ist locker leicht zu lesen. Es ist spannend und gleichzeitig sehr humorvoll. Die Charaktere sind alle ziemlich besonders, um nicht zu sagen, ein wenig skurril. Mehr zur Handlung zu sagen, würde den Spaß an der Geschichte zunichtemachen. Aber es bleibt spannend bis zum Schluss. Die Lösung ist überraschend, aber sehr schlüssig. Das selbsternannte Ermittlertrio ist einfach toll, die Dialoge oft sehr witzig. Ein spannender Krimi mit viel Atmosphäre und Humor.

    Mehr
  • Tanzender Mörder

    Der Tanz des Mörders
    Athene100776

    Athene100776

    28. September 2015 um 00:26

    In einem idyllischen Dorf in England, wo jeder jeden kennt und nie etwas Böses geschieht, werden gleich zwei Frauenleichen gefunden. Zum einen eine junge Frau, die scheinbar nahe eines Feldes mit einem Fleischklopfer umgebracht wurde und zum anderen einen ältere Dame , die noch immer in ihrem Lehnstuhl auf ihrem Anwesen sitzt, allerdings tot- ermordet mit einem Bratenthermometer. Die Polizei ist ratlos. Wie gut, dass das Trio zur Stelle ist. Colin ein ehemaliger Tanzlehrer, der in dem Dörfchen versucht zur Ruhe zu kommen. Pfarrer Jaspar, der es weiß seine Gemeinde zu motivieren und zu leiten. Krankenschwester Norma, die durch ihre Optik und ihre ganze Art besticht. Zu dritt begeben sie sich auf Spurensuche, mit Witz, Charme und einer ganzen Menge Spürsinn, versuchen sie ihr eigenes Leben zu meistern und den Mörder zu finden. Ich habe bei dem Krimi Tränen gelacht und mit den drei Hauptcharakteren mitgefiebert. Die einzelnen Charaktere sind toll ausgearbeitet und man bekommt als Leser das Gefühl, die drei schon ewig zu kennen, auch wenn sie charakterlich nicht unterschiedlicher sein könnten. Ebenso die Beschreibung der Handlungsorte fand ich sehr gelungen, da es bildlich beschrieben wurde. Herrlich waren auch die witzigen Dialoge zwischen den "Ermittlern", ebenso wie der Einblick in ihr Privatleben. Bis zum Ende hin habe ich mitgerätselt, wer der Mörder sein könnte, doch dank falscher Fährten , kam ein völlig überraschendes Ende, was im Nachhinein jedoch nachvollziehbar und logisch ist.

    Mehr
  • Sehr gelungener englischer Whodunit-Krimi

    Der Tanz des Mörders
    Julitraum

    Julitraum

    27. September 2015 um 15:22

    Colin, ein Mann in den besten Jahren, hat seinen Beruf Tanzlehrer aus gesundheitlichen Gründen aufgegeben und ist für eine Weile aufs Land, in ein kleines beschauliches Dorf gezogen, um sich in Ruhe seinen weiteren Lebensweg zu überlegen. Dort hat er schnell die Bekanntschaft des charismatischen und schlitzohrigen Pfarrers Jasper gemacht, der jeden Dart-Wettkampf gewinnt und gegen den eigentlich keiner der Dorfbewohner mehr spielen möchte. Zu spät erkennt Colin die Gerissenheit des Pfarrers, der beim Dartspielen dem Verlierer immer eine "gute Tat" als Einsatz aufs Auge drückt. Dieses Mal soll Colin der älteren Mrs. Summers ein wenig Gesellschaft leisten. Diese ist unglücklich gestürzt und daher ans Haus bzw. den Sessel gefesselt. Doch die Bekanntschaft dieser Dame hat sich Colin anders vorgestellt. Mrs. Summers ist eine richtige "Giftspritze", die ihre Nachbarn aufs Schlimmste mit Fernglas und Kamera ausspioniert und deren Verfehlungen auch noch geschickt als Bild festhält. Zudem macht sie gerne boshafte Bemerkungen und spart hier niemanden aus. Auch die bei ihr arbeitende quirlige, kleinwüchsige Krankenschwester Norma durfte Mrs. Summers Niedertracht schon kennenlernen. Nur ungern besucht Colin Mrs. Summers ein zweites Mal und dieses Mal muß er entsetzt feststellen, daß jemand Mrs. Summers ermordet hat und das auch noch mit einem Bratenthermometer. Doch dies ist nicht die einzige Tote im einst beschaulichen Dorf. Im Wald wurde kurz zuvor die Leiche einer jungen Frau gefunden. Erschlagen mit einem Fleischklopfer! Ist hier der gleiche Täter am Werk und weshalb wählt er solche eigenartigen Mordinstrumente? Der Pfarrer fürchtet das Schlimmste für seine Gemeinde, denn es wird nicht lange dauern und die ersten Verdächtigungen werden untereinander kursieren und so überredet er Norma und Colin ihm bei der Suche nach dem Mörder zu helfen. Dabei erfhofft sich Jasper besondere Hilfe von Colin. Dieser hat so lange als Tanzlehrer gearbeitet, daß er in den Bewegungen seiner Mitmenschen, vor allem beim Tanzen, viel über ihre Stimmung und ihre Charakterzüge erkennen kann. Also muß eine Tanzstunde her, um potentielle Verdächtige näher in Augenschein nehmen zu können. Und Jasper wäre nicht der schlitzohrige Pfarrer des Ortes, wenn er hier nicht schon längst einen Plan hätte, wie das zu bewerkstelligen wäre. Ein überaus gelungener Wohfühl- und Whodunit-Krimi in herrlich englischer Manier, der mit skurillen Protagonisten, Witz und überraschenden Wendungen punktet. Mich hat dieser Krimi vortrefflich unterhalten und ich sehe gespannt dem 2. Fall um dieses ungewöhnliche Ermittler-Trio entgegen.

    Mehr
  • weitere