Das Fehlen des Flüsterns im Wind … und andere phantastische Kurzgeschichten aus dem Halbdunkel

von Miriam Schäfer 
4,8 Sterne bei18 Bewertungen
Das Fehlen des Flüsterns im Wind … und andere phantastische Kurzgeschichten aus dem Halbdunkel
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

J

Beeindruckende Kurzgeschichten. Sprachgewaltig, intelligent und abwechslungsreich.

LitteraeArtesques avatar

Für alle, die phantastischen Kurzgeschichten etwas abgewinnen können, gibt es hier eine dringende Leseempfehlung!

Alle 18 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Fehlen des Flüsterns im Wind … und andere phantastische Kurzgeschichten aus dem Halbdunkel"

„Ich bin noch hier!“, rief er herausfordernd in den Raum. Aber nicht einmal ein Echo antwortete ihm. Sein Ruf verklang ungehört im Nichts und die Stille wog schwerer als zuvor.

Ein alter Uhrmacher vor einem Rätsel. Endlose Wanderungen durch Eis und Schnee. Lockende Versprechungen eines Baumes. Wenn das Licht schwindet und die Schatten dichter zusammenrücken, wenn kalte Finger nach dir greifen und dein Weg unweigerlich zu Ende scheint: Wem schenkst du dein Vertrauen?

21 phantastische Geschichten vom Grund der Dinge. Zum Gruseln, Träumen und Nachdenken.
Geheimnisvoll, düster und melancholisch erzählt Miriam Schäfer von den Welten zwischen Traum und Wirklichkeit, Licht und Schatten, Wahrheit und Legende.

2014 wurde sie für "Claire" mit dem Deutschen Phantastik Preis für die "Beste deutschsprachige Kurzgeschichte" ausgezeichnet.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783862825639
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:184 Seiten
Verlag:Acabus Verlag
Erscheinungsdatum:27.02.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne15
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    winniehexs avatar
    winniehexvor 3 Monaten
    Traumhaft schön geschrieben

    Dieses kleine wunderschöne Büchlein von der Autorin Miriam Schäfer ist voll mit 21 poetischen angehauchten Kurzgeschichten.

    Es geht um phantastische Wesen, um Jungs und Mädchen mit denen was Geheimnisvolles und unglaubliches geschieht. Es sind bildhaft geschriebene und faszinierende Geschichten, die einen ein schmunzeln oder einen Schauer über den Rücken laufen lässt.

    Der Schreibstil ist wirklich sehr schön und leicht zu lesen, man kann sehr gut verstehen, warum die Autorin die Geschichte so geschrieben hat. Mir persönlich gefiel dieses Buch sehr sehr gut, hatte es vorher schon ein paarmal gesehen und hab mich dann sehr gefreut es auch in einer Leserunde lese zu dürfen.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    AnnaBoleyns avatar
    AnnaBoleynvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein absoluter Genuss!
    Ein melancholischer Tanz im Wind

    Das Fehlen des Flüstern im Wind ist eine Kurzgeschichtensammlung von Miriam Schäfer.


    Wie der Titel und das schöne Cover schon erahnen lassen handelt es sich hierbei um gruselige, melancholische, schöne, traurige Geschichten die großen Interpretationsspielraum besitzen und dadurch zum Nachdenken anregen.

    Die Geschichten sind sehr vielfältig aber auch kurzweilig, sodass für jeden etwas passendes dabei ist. Sie spielen in der Vergangenheit, in unserem Unterbewusstsein, in der Gegenwart aber auch in der Zukunft. Auch die Protagonisten sind sehr verschieden. Vom Faun, zum Drachen, über den ganz normalen Mensch, bis hin zum Prinzen und dem übernatürlichen Nichts. 

    Ich persönlich liebe traurige und gruselige Geschichten und bin dadurch voll auf meine Kosten gekommen. 
    Ich bin sehr froh dieses Buch besitzen zu dürfen und werde mit Sicherheit immer wieder in dieses eintauchen. 

    Das Buch ist ein BEREICHERUNG für alle die immer wieder gerne in kurzweilige emotionale Momente eintauchen möchten. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Yassmin_Ems avatar
    Yassmin_Emvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Düsteres und bedrückendes, aber gleichermaßen rührendes Terrain...
    Große Empfehlung!

    Wunderbar melancholisch? Düstere, betrübende Schönheit? - Wie auch immer man es nennen möchte, eines bleibt immer gleich: Zurückgelassen wird man mit einer antagonistischen Gemütslage, mit gemischten Gefühlen, mit vielen Gedanken...

    (Es handelt sich hierbei um ein Rezensionsexemplar, welches ich von der Autorin, Miriam Schäfer , zusammen mit dem Acabus-Verlag zur     Verfügung gestellt bekommen habe.) 


    Inhalt
    Logischerweise lässt sich hier nur diffizil eine "allgemein gehaltene" Wiedergabe des Inhalts verfassen. Nichtsdestotrotz lässt sich aber durchaus die Atmosphäre skizzieren: Abgesehen von der Gestaltung des Covers, welches durch Farbgebung und Motiv hervorragend suggeriert, in welche Richtung sich der Inhalt neigt, spiegelt schon die erste Kurzgeschichte wider, wie die Folgenden ausfallen (könnten). Im Großen und Ganzen werden heterogene Szenarien bzw. "Momentaufnahmen" behandelt, die die (oben genannte) Zwiespältigkeit gemein haben. Allesamt verfügen über eine gewisse Ästhetik, welche jedoch auf unterschiedlichste Weise verzerrt wird.


    Meine Meinung
    Durch die Vielfältigkeit der K.Geschichten hält das Buch für jeden Typen von Rezipient etwas Besonderes bereit. Meine absoluten Lieblinge in dieser Kurzgeschichten-Sammlung sind "Herbstfrieden", "Claire" und "Hannah". Obwohl mich viele der anderen Kurzgeschichten auch stark berührt und mitgenommen haben, haben diese Drei sich geradeaus einen Weg in mein Herz geebnet. Mich erfasst beim Lesen dieser KG. noch immer eine tiefe Melancholie, einhergehend mit unbegreiflicher Befriedigung . Wie dem auch sei...
    Der Schreibstil ist durchgehend flüssig, obgleich die Namen einiger Protagonisten den Lesefluss an manch einer Stelle doch behindert haben. Wett gemacht hat die Autorin dies durch die einfallsreiche Bedeutung dieser Namen, welche mit den jeweiligen Geschichten absolut konvergieren. Obwohl mir der Großteil der Kurzgeschichten absolut zusprach, gab es dennoch Einige, mit denen ich "nicht viel anfangen" konnte, wenn man denn so will... Ich habe sie weg gelesen, habe jedoch nicht viel Inhalt absorbiert und mich teilweise auch gar nicht getraut, mich zu positionieren, da es sich dabei - schlicht und ergreifend - um Geschichten handelte, die mich- leider - nicht tangiert haben. Wie bereits zu Anfang dargestellt, ist dennoch so viel Auswahl geboten, dass diese Tatsache meinen positiven Eindruck nicht wirklich Beeinflussen konnte (Geschmäcker sind nun mal anders😋). Die Autorin hat es - meine Hochachtung an dieser Stelle - aber geschafft, eine gesunde Mischung, die jedoch grundsätzlich einem konformen Muster folgt, zu systematisieren bzw. zusammenzustellen.


    All in all, it can be said that...
    Hiermit spreche ich eine ausführliche Lese-Empfehlung für all Jene aus, die sich auf düsteres und bedrückendes, aber gleichermaßen rührendes Terrain (dieser Antho logie) zu begeben wagen. 






    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Jasmin_Naumanns avatar
    Jasmin_Naumannvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine wundervolle Ansammlung toller Kurzgeschichten die durch überraschende Wendungen punkten können :)
    21 phantastische Kurzgeschichten

    Dieses Buch enthält 21 abwechslungsreiche Kurzgeschichten, die facettenreicher nicht sein könnten.

    Wir begegnen einem sonderbaren Baum, einer Schamanin, Lichtkriegern, befinden uns in einem unheimlichen Haus, lüften das Geheimnis eines Buches und tauchen in noch viele weitere Welten ein.

    Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd, weshalb  man das Buch nicht aus der Hand legen kann :) Man sollte sich allerdings Zeit für jede Kurzgeschichte nehmen, da in manchen der Sinn bzw. die Botschaft nicht sofort zu erkennen ist.

    Mir haben besonders die beiden Geschichten "Der Wunsch" & "Zwillinge" gefallen,  da diese einen absoluten WOW-Effekt hatten, aber auch "Hunger", "Purpurnacht", "Wurzelwaise" & "Claire" fand ich faszinierend. Die Handlungen nehmen überraschende Wendungen und lassen so nie Langeweile aufkommen.

    Fazit:

    Wer phantasievolle Kurzgeschichten mag, wird hier voll auf seine Kosten kommen und auch wer sonst einen Bogen um solche Bücher macht, sollte sich dieses Werk nicht entgehen lassen, denn es sticht aus dem Bücherdschungel wirklich hervor :)

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    C
    CCs_booksvor 3 Monaten
    Ein Muss für alle Fantasie-Liebhaber

    "Das Fehlen des Flüsterns im Wind":
    Das sind 21 phantastische Kurzgeschichten aus dem Halbdunkel.
    Mystisch, düster und ausdrucksvoll verbindet Miriam Schäfer ihre Sammlung von Kurzgeschichten zu einem zauberhaften Buch, das den Leser nicht nur immer wieder aufs Neue zum Staunen bringt, sondern auch zum Nachdenken anregt.
    Die typisch offenen Enden, die Kurzgeschichten charakterisieren, bieten genügend Freiraum für Interpretationsmöglichkeiten, die den einfachen Verstand übersteigen.
    Trotz vieler phantastischer Elemente, spiegeln die Kurzgeschichten doch immer ein wenig die Realität wieder und geben, ganz wichtig, eine Moral mit auf den Weg.
    Der Schreibstil ist abwechslungsreich gehalten und sorgt für eine durchgehende Spannung, die die Seiten von alleine blättern lässt. Auch, wenn die Geschichten einzeln für sich stehen, schafft die Autorin es, ähnliche Thematiken zu finden, sodass ein nahezu nahtloser Übergang von Geschichte zu Geschichte ensteht.
    Poetisch angehaucht, wird schnell klar, dass überall metaphorische Bilder angewendet wurden, die jeden einzelnen Satz lebendig werden lassen.
    Für mich gab es keine Geschichte, die nicht gefallen hat. Einige Geschichten ließen lediglich mehr Fragen offen als andere. Insgesamt jedoch ein gelungenes Meisterwerk, das definitiv für jeden empfehlenswert ist, der gerne träumt und sich in andere Welten entführen lässt! 

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    pardens avatar
    pardenvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: 21 phantastische Geschichten - geheimnisvoll, düster und melancholisch... Für mich eine tolle Entdeckung!
    Geheimnisvoll, düster und melancholisch...

    GEHEIMNISVOLL, DÜSTER UND MELANCHOLISCH...

    21 phantastische Kurzgeschichten präsentiert uns Miriam Schäfer hier. Gruseliges findet sich hier ebenso wie Geheimnisvolles, Düsteres und Melancholisches - eine große Bandbreite, der aber eines gemein ist: die Bildhaftigkeit und die jeweils dominierende Atmosphäre. Oft genug lief mein Kopfkino auf  Hochtouren, war ich gefangen in der Geschichte, spürte ich nahezu körperlich die Atmosphäre. In die Stimmung einer geschriebenen Handlung vollkommen einzutauchen - solche Erlebnisse sind etwas Besonderes.

    Es hat mir sehr gefallen, dieses Buch aus dem Acabus Verlag im Rahmen einer Leserunde zu lesen, in der die Autorin selbst sehr präsent war. Ansonsten wären mir bei einzelnen Geschichten sicher Details verloren gegangen, hätten sich mir einige Bedeutungen und Interpretationen nicht erschlossen. So ist die Namensgebung der handelnden Figuren beispielsweise oft genug nicht einfach klanglich passend gewählt worden, sondern hat in vielen Fällen eine weitaus tiefere Bedeutung. Beeindruckend fand ich auch den Hinweis Miriam Schäfers, dass ein bestimmter Song sie zu einer Geschichte animiert hat und sie beim Schreiben begleitete.

    Auch wenn mich nicht jede der 21 Geschichten - manche darunter sind durchaus etwas länger gehalten - gleichermaßen begeistern konnte, ist das Buch als Gesamtkonzept einfach äußerst stimmig. Titel, Cover, die Zusammenstellung der Erzählungen, die Sprachgewalt, die Metaphern, das Mystische, die Welt zwischen Traum und Wirklichkeit - es hat mir eine große Freude bereitet, in diese Geschichten einzutauchen. Immer wenn ich überzeugt war, meine Lieblingserzählung gefunden zu haben, wurde ich spätestens zwei Geschichten weiter eines Besseren belehrt. Definitiv gab es hier für mich etliche Favoriten...

    Sicherlich werde ich dieses Buch immer wieder einmal zur Hand nehmen und einzelne Erzählungen erneut lesen. Gleichzeitig hoffe ich, dass es bald mehr von Miriam Schäfer zu lesen gibt! Für alle, die phantastischen Kurzgeschichten etwas abgewinnen können, gibt es hier jedenfalls eine dringende Leseempfehlung!


    © Parden

    Kommentare: 10
    22
    Teilen
    LESETANTE_CAROs avatar
    LESETANTE_CAROvor 3 Monaten
    Eine wunderschöne Sammlung einzigartiger Geschichten

    Dieses Buch fiel mir schon seit längerem bei Amazon oder auch bei Facebook auf. Allein der Titel klang toll und weckte mein Interesse noch mehr. Hinter “Das Fehlen des Flüsterns im Wind” versteckt sich eine wunderschöne Kurzgeschichtensammlung aus der Feder von Miriam Schäfer. Ich lese zwischendurch sehr gerne Kurzgeschichten. Sie bieten viel Interpretationsspielraum und sagen trotz der Kürze oft sehr viel aus.

    Miriam Schäfer hat in ihrem Werk, welches übrigens im Acabus Verlag erschienen ist, 21 teils phantastische, teil traurige, teil hoffnungsvolle Geschichten veröffentlicht. Einige laden dazu ein in eine andere Welt einzutauchen. Die anderen Geschichten regen zum Nachdenken an.

    Ob Krieger, Faun, oder Engel – jede einzelne Geschichte steht für sich und zieht einen in den Bann. Miriam Schäfer hat einen wunderschönen Schreibstil, der mich wirklich begeistert hat. Sie versteht es mit den Wörtern zu spielen und schafft es ihre Geschichten sehr lebendig zu gestalten. Ich finde es unglaublich, wie abwechlsungsreich ihre Repertoire ist. Es ist egal, ob sie mit ihrer Geschichte dich gruseln, träumen oder dich zum Horizont erweitern anregen will. Jede einzelne Kurzgeschichte ist ein kleiner Schatz und eine beeindruckende und teilweise auch berührende Ansammlung von Wörtern.

    In der Kürze liegt die Würze? Hier stimmt diese Aussage ganz klar, denn selten finde ich Autoren, die mich mit ihren (Kurz-) Geschichten so fesseln, berühren und begeistern können. Das Buch liest sich fix und nistet sich trotzdem in die Gedanken ein. Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde gelesen, obwohl es schon länger auf meinem Reader war. Die Sichtweisen der anderen Mitleser war anregend und inspirierend zugleich. Es zeigte nämlich, wie unterschiedlich Schäfers Geschichten gelesen und verstanden werden können. Und jede Sicht ist auf ihrer Weise richtig. Das finde ich toll.  Diejenigen, die Kurzgeschichten mögen, lege ich diese Sammlung sehr ans Herz. Wer sich an Kurzgeschichten nicht so herantraut, sollte sich an “Das Fehlen des Flüsterns im Wind” wagen, denn allein der Schreibstil ist schon ein Grund es zu lesen. Ich, für meinen Teil, würde mich jedenfalls freuen, in den Genuss eines Romans von Miriam Schäfer zu kommen. Dieses Buch ist in meinen Augen jedenfalls ganz großes Kino.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    SophiesLittleBookCorners avatar
    SophiesLittleBookCornervor 3 Monaten
    Das Fehlen des Flüsterns im Wind - Miriam Schäfer

    Eigene Meinung:
    Kurzgeschichten sind so eine Sache - es braucht wirklich wirklich viel, damit sie mich endlos begeistern können, denn wie manche vielleicht wissen, stehe ich auf Charakterentwicklungen.
    Aber die Geschichten von Miriam Schäfer haben genau das geschafft. Ich habe jede einzelne Geschichte aufgesogen, egal ob sie drei Seiten lang war oder 13.
    Manche Geschichten sind aus dem High Fantasy Genre, andere haben Horror als Grundlage. Aber sie haben alle eines gemeinsam - sie sind spannend bis zum letzten Satz.
    Die Geschichten sind gut konstruiert, manche warten mit überraschenden Wendungen am Ende. Und obwohl die Geschichten mit der Kürze perfekt für Zwischendurch sind, so laden doch (fast) alle zum intensiven Nachdenken und Interpretieren ein.
    Wie für Kurzgeschichten üblich sind Miriams Geschichten voller Stilmitteln wie Metaphern und gerade das macht sie so wunderbar poetisch. Die Geschichten laden zum Träumen, Wundern, Gruseln und Mitfühlen ein.
    Meine persönlichen Lieblingsgeschichten waren die melancholischen und die gruseligen, die kurzen, die ohne viel wörtliche Rede daherkommen, dafür aber etwas ganz ganz tief drin in mir bewegt haben.
    Es fällt schwer meine liebsten Geschichten mit Euch zu teilen, denn dann würde ich unausweislich spoilern. Solltet ihr das Buch aber lesen, dann hoffe ich, dass Euch mein Liebling "Zwillinge", in der eine junge Frau das Gefühl hat beobachtet zu werden, einen genau so schönen Schauer über den Rücken jagt wie mir.

    Fazit:
    Ich lade jeden dazu ein sich von den 21 Geschichten verzaubern und faszinieren zu lassen und ich gehe davon aus, dass jeder etwas verändert aus dem Halbdunkel zurückkehren wird.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    S
    Schneeflammevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Vormerken für den Leseherbst
    Vormerken für den Leseherbst

    Vormerken für den Leseherbst trifft es ganz gut. Die Grundidee mit dem Wind ,welcher sich durch viele Geschichten zieht ist interessant. Die Geschichten haben verschiedenen Inhalte, welche mal mehr mal weniger gut sind. "Hunger" ist mein Favorite, am meisten beeindruckt hat mich "Der Puppenspieler". Preis/Leistungsverhältnis ist ganz gut, die düsteren Geschichten sind vor allen im schaurigen Oktober und November lesenswert. Grundsätzlich mag ich Bücher mit Kurzgeschichten muss aber sagen, dass ich bessere Bücher gelesen habe daher meine 3 Sterne Bewertung, obwohl ich stark zwischen 3 und 4 Sternen geschwnakt habe

    Das Buch werde ich trotzdem für meinen Blogeintrag Leseherbst posten. Meine Rezi

    https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/das_fehlen_des_fluesterns_im_wind_und_andere_phantastische_kurzg/miriam_schaefer/EAN9783862825653/ID102416207.html?jumpId=13450546

    https://www.hugendubel.de/de/buch/miriam_schaefer-das_fehlen_des_fluesterns_im_wind_und_andere_phantastische_kurzgeschichten_aus_dem_halbdunkel-31334191-produkt-details.html

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Kitty_Catinas avatar
    Kitty_Catinavor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Poetisch, düster und emotional. Ich mochte diese Kurzgeschichtensammlung wirklich gern.
    Düstere Geschichten voll Poesie

    Düstere Gestalten, Engel, Kobolde, Wesen, von denen man noch nie etwas gehört hat. Liebende, die nicht zusammen sein dürfen, ein junger Mann auf der Suche nach Hoffnung, Uhren, die plötzlich stehen bleiben und noch viel mehr düstere Kurzgeschichten, in denen Fiktion und Wirklichkeit verschwimmen, gibt es hier zusammengefasst in einem Kurzgeschichtenband.

    Ein riesengroßer Dank geht an den Acabus Verlag und Miriam Schäfer für die Bereitstellung dieses wirklich gelungenen Buches und die sehr abwechslungsreiche, kommunikative Leserunde auf Lovelybooks. Letzteren vor allem für ihre zahlreichen, lieben und aufschlussreichen Antworten. Es hat mir sehr großen Spaß gemacht, an dieser Leserunde teilzunehmen.

    Die Autorin ist unheimlich talentiert und weiß, mit Worten zu spielen. Sie hat einen wundervoll poetischen Schreibstil, der perfekt zu den emotional aufgeladenen Geschichten gepasst und diese lebendig werden lassen hat.

    Auch fand ich ihre sehr abwechslungsreichen Kurzgeschichten durchaus gelungen bis wirklich großartig. Alle waren sie sehr fantasiereich, mystisch und düster, hatten aber dennoch meistens etwas Friedliches an sich. Ob es um das Ende der Welt ging, unerfüllte Gefühle oder unerwartete Schicksalsschläge, so hatten sie oft auch einen positiven Aspekt. Bewundernswert fand ich aber auch, dass es der Autorin gelungen ist, in manche der doch kurzen Geschichten eine Wendung einzubauen, die es in sich hatte. Woran ich mich allerdings erst gewöhnen musste, war die Möglichkeit der Auslegung. Zwar waren einige Geschichten recht eindeutig zu verstehen, die meisten jedoch boten einen großen Spielraum für eigene Gedanken und wurden dadurch etwas verwirrend. Als ich mich jedoch daran gewöhnt hatte, hat es mir großen Spaß gemacht, mir selbst einen Reim auf diese zu machen.

    Was die einzelne Charaktere in diesem Buch angeht, so mochte ich ihre Individualität. Kein einziger Protagonist war wie der andere und obwohl man keine Möglichkeit hatte, irgendeinen Charakter näher kennen zu lernen, hatte ein jeder etwas an sich, was ihn greifbar machte.

    Für mich war diese Kurzgeschichtensammlung, obwohl ich nicht alle Geschichten gleich gern mochte, auf jeden Fall eine schöne Erfahrung und ich habe vor allem den Austausch mit der Autorin sehr genossen. Sie haben mir, als jemanden, der bisher keine Kurzgeschichten weiter gelesen hat, gezeigt, dass sie es verdient haben, gelesen zu werden. Ein tolles Buch, welches ich nur weiter empfehlen kann.

    Kommentare: 2
    75
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    acabus_verlags avatar
    Sagenumwobene Orte, geheimnisvolle Bücher, Geschichten aus dem Halbdunkel

    »Entscheide dich rasch, sie sind bald hier!«
    »Was muss ich tun?«, fragte das Mädchen.
    »Gib mir nur deine Hand«, sagte das Wurzelgeschöpf, streckte knarzend seine hölzernen Glieder und hob einen Strunk mit fein verästelten, fingergleichen Enden in die Höhe. Noch einmal sah das Mädchen sich um, zauderte. Als der Wind gespenstisch durch das Unterholz raschelte, griff
    es entschlossen zu. Es ächzte und knackte. Wieder bewegten sich die Wurzeln des Baumes, wucherten, griffen ineinander, schneller diesmal, umschlangen, hielten, gaben nicht frei. Das, was brach, waren Knochen, als die Wurzelwaise den Körper des Mädchens mit sich unter die Erde nahm.


    Wenn das Licht schwindet und die Schatten dichter zusammenrücken, wenn kalte Finger nach dir greifen und dein Weg unweigerlich zu Ende scheint: Wem schenkst du dein Vertrauen?

    Beim Lesen der 21 Kurzgeschichten in „Das Fehlen des Flüsterns im Wind“ im Stil der dunklen Phantastik überläuft den Leser unweigerlich ein Schauer. Bedeutungsvolle Metaphern und die emotionale Sprache der Autorin manifestieren sich als plastische Bilder voll surrealer Elemente und klingen unweigerlich tagelang in den Köpfen der Lesenden nach. Mysteriöse Umstände, schaurige Geistererzählungen und Welten zwischen Traum und Wirklichkeit ziehen unmittelbar eine Verbindung zu E. A. Poe und E. T. A. Hoffmann. Prämierte Geschichten wie „Claire“ oder „Die Yuki`hiyaku und das Licht“ richten sich vor allem an Leser ab 16 Jahren. Sie sind jedoch für jeden empfehlenswert, der sich abends im Halbdunkel ein wenig gruseln und graulen möchte.
    Traut ihr euch in die düstere Welt zwischen Licht und Schatten? Schenkt ihr uns euer Vertrauen?

    Bewerbt euch als einer von 10 Testlesern für die Kurzgeschichten bis zum 13.05.2018 *. Ihr könnt frei zwischen Printexemplaren und eBooks wählen. Welche Variante ihr bevorzugt, gebt ihr einfach bei eurer Bewerbung an.
    Die Autorin Miriam Schäfer übernimmt die Moderation und steht gerne für Fragen zur Verfügung. 

    *Im Gewinnfall gehören eine zeitnahe Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie das Schreiben einer abschließenden Rezension selbstverständlich dazu. Falls Ihr dies nicht gewährleisten könnt, seht bitte von einer Bewerbung ab.

    Mehr Informationen über die Autorin findet ihr hier: http://www.miriamschaefer.com/

    Eine Leseprobe gibt es unter : http://www.acabus-verlag.de/belletristik_9/literatur_2/kurzgeschichten_13/das-fehlen-des-fluumlsterns-im-wind-und-andere-phantastische-kurzgeschichten-aus-dem-halbdunkel_9783862825639.htm

    Wir freuen uns schon auf euch!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks