Neuer Beitrag

AupairMiriam

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Hallo zusammen,
es gibt 4x Taschenbücher von "Ich werde Flugbgleiterin!" zu gewinnen.

Autorin: Miriam Traut
Weitere Infos auf Instagram: MiriamTrautAutorin und Facebook: Miriam Traut

Ein Buch für angehende Flugbegleiter und für alle, die das Reisen lieben.


Inhalt:
Nach ihren Auslandsaufenthalten in den USA und in Australien erfüllt sich die 26-jährige Miriam einen weiteren Lebenstraum: Sie ist eine der glücklichen Auserwählten, die bei einer großen internationalen Fluggesellschaft zur Flugbegleiterin ausgebildet werden. Es folgt eine mehrmonatige Schulung mit Notfall- und Serviceübungen sowie zwei Einweisungsflügen, die Miriam erstmals nach Buenos Aires und Mumbai führen.

Was sie alles während ihrer Ausbildungszeit, auf den ersten Langstreckenflügen und in ihrem neuen Job als Flugbegleiterin erlebt hat, beschreibt Miriam in diesem Buch authentisch und spannend.

Leseprobe:
Im Flur der Economy Class stand ein kahlköpfiger, kräftiger Mann mit einem knallroten T-Shirt und fuhr offenbar einen anderen Fluggast in der Sitzreihe vor ihm an. Da stimmt doch etwas nicht!, sauste es mir durch den Kopf und ich entschied, schleunigst nachzuschauen, was da in der Kabine los war. 
Ich war heute auf dem Flug von Frankfurt nach Toronto eine von vierzehn Flugbegleiterinnen und Flugbegleitern. Der erste Service war bereits beendet, daher befand sich ein Teil der Crew in der Pause. In der Zwischenzeit übernahmen Lara, Jasmin und ich die Wache in der Economy Class, was bedeutete, dass wir für die Gäste und ihre Sicherheit an Bord verantwortlich waren. 
Ich näherte mich dem sichtlich aufgebrachten Fluggast – meine beiden Kolleginnen waren dicht hinter mir –, und meine Schritte beschleunigten sich im Nu, als ich sah, wie sich der Mann im Stehen lässig eine Zigarette anzündete. Ich war empört! Nikotinkonsum war an Bord strikt untersagt, und ich konnte mir nicht vorstellen, dass dieser Passagier darüber nicht Bescheid wusste. 
Da stand ich nun dem korpulenten, circa 1,85 Meter großen Mann gegenüber, der auf mich auf einmal wie ein Riese wirkte. Ich wies ihn freundlich darauf hin, dass das Rauchen im Flugzeug nicht gestattet war, und ersuchte ihn, die Zigarette zu löschen, ehe sich die anderen Passagiere beschweren würden. 
Der Mann machte einen Schritt auf mich zu, und ich wich reflexartig zurück. „Sie wollen mir das Rauchen verbieten?!“, erwiderte er gehässig. Unsere Blicke trafen sich. Für den Bruchteil einer Sekunde strahlten seine weit aufgerissenen Augen eine unangenehme Kälte aus und sein Gesichtsausdruck war voller Wut, als er abschätzig meinte: „Sie können mir gar nichts!“ Dann wandte er mir den Rücken zu. 
Im gleichen Augenblick spürte ich ein zaghaftes Zupfen am Ärmel meiner weißen Bluse. Ich blickte nach rechts, und eine junge Dame mit langen, blonden Haaren, die in der Sitzreihe unmittelbar vor dem Mann saß, erklärte mir, dass der Passagier hinter ihr ausgerastet war, als sie ihre Sitzlehne zurückgeklappt hatte. „Ich wollte doch nur eine Runde schlafen – aber mich deshalb derart anzufauchen, ist ein Unding, finden Sie nicht auch?“, meinte sie. 
Ich nickte nachdenklich und ersuchte Lara, der Chefstewardess – auch Purser (m) oder Purserette (w) genannt – Bescheid zu geben. Sabine war sozusagen die Chefin in der Kabine, sie führte vor Abflug das Briefing durch, übernahm die Leitung an Bord, daneben war sie auch die erste Ansprechpartnerin für den Kapitän sowie für uns Crew-Mitglieder. 
Mir war der Mann nicht geheuer. Gerade nahm er einen weiteren tiefen Zug von seiner Zigarette und blies einer älteren Dame mit Dauerwelle, die links von ihm in einer Dreier-Reihe am Gang saß, den Rauch an den Kopf, sodass sie für ein paar Sekunden von einer bläulich-grauen Wolke eingehüllt war und zu husten begann. 
Ich konnte kaum glauben, was ich da mit eigenen Augen sah! Eine derartige Unverschämtheit hatte sich bisher noch keiner der Fluggäste geleistet. Meine Miene verhärtete sich, und ich atmete tief durch. „Entschuldigung, ich muss Sie nochmals darauf hinweisen, dass das Rauchen an Bord nicht gestattet ist!“, sagte ich mit mahnender Stimme.
Der Mann wandte sich mir zu, sein Gesicht war gerötet und seine Augen funkelten. „Na gut, wie Sie wünschen“, entgegnete er und drückte mit einem hämischen Grinsen seine Zigarette an der Kopflehne seines Sitzes aus, wo diese im blauen Stoff ein Brandloch hinterließ. „Bitte sehr!“  Für einen Moment verschlug es Jasmin und mir die Sprache.  „Ich hoffe, Sie sind nun zufrieden. Und hierhin setzen werde ich mich übrigens auch nicht mehr“, brummte er lallend. „Die Sitze sind viel zu eng und unbequem – besonders, da das Blondchen vor mir der Meinung ist, die Rückenlehne ganz nach hinten klappen zu müssen. Ich habe so keinen Platz und erwarte ein kostenloses Upgrade in die Business Class.“ 
Eines wurde mir in diesem Augenblick klar: Der Mann vor mir stand offensichtlich unter Alkoholeinfluss. Gleich darauf erhielt ich auch die Bestätigung für meinen Verdacht, denn in seiner Sitztasche befand sich eine 1-Liter-Whiskeyflasche aus dem Duty-FreeShop am Flughafen. Die Quittung klebte noch an der rechteckigen Glasflasche, die nur noch halb voll war. Nicht nur das Rauchen, auch der Konsum von mitgebrachten Spirituosen war natürlich an Bord untersagt, um genau solch ein Szenario zu vermeiden. 
Im nächsten Moment tauchte zu meiner Erleichterung Sabine, die Chefstewardess des heutigen Fluges, neben mir auf und bat den Herrn ruhig, aber bestimmt darum, sie in die Küche zu begleiten. Der Passagier verdrehte zwar seine Augen und maulte ein wenig herum, trottete aber dann leicht schwankend hinter ihr her. Jasmin und ich folgten schweigend.  Sabine verwickelte den Herrn in ein langes Gespräch, denn unser Ziel – das Ziel jeder Crew – war es stets, jegliche Eskalation an Bord zu vermeiden. Und obwohl Sabine ihm einen anderen Sitzplatz mit mehr Beinfreiheit in der Economy Class anbot, blieb der Passagier stur, lehnte ihr Angebot mit einem geringschätzigen Wink seiner Hand ab und beharrte weiterhin auf seiner Meinung, dass ihm ein Upgrade in die Business Class zustünde – trotz der Tatsache, dass diese vollkommen ausgebucht war.
 „Das ist nicht mein Problem“, meinte er lautstark. „Ich gehe nirgendwo mehr hin, bis ich einen Sitzplatz in der Business Class zugewiesen bekomme.“ 
Ich hatte für ein paar Sekunden einen kurzen Blick durch den Vorhang auf unsere übrigen Fluggäste geworfen und zuckte zusammen, als ich plötzlich einen lauten Schlag hinter mir vernahm. Sofort drehte ich mich um und beobachtete sprachlos,  
...

Weitere Infos:
Für alle, die mein vorheriges Buch mit dem Titel: Im Land der Kangaroos vom hansanord Verlag noch nicht kennen, haben noch bis zum 25.03.2018 die Möglichkeit ebenso ein Exemplar zu gewinnen. Anbei der Link: https://www.lovelybooks.de/autor/Miriam-Traut/Im-Land-der-Kangaroos-1462296686-w/leserunde/1542379121/

Autor: Miriam Traut
Bücher: Ich werde Flugbegleiterin!,... und 2 weitere Bücher

TodHunterMoon

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich habe Hotelfachfrau gelernt und war auch schon auf Kreuzfahrtschiffen tätig. Deshalb denke ich, dieses Buch ist genau das Richtige für mich. Ich würde nämlich liebend gern den "ganz normalen Wahnsinn" aus der Sicht eines "Leidensgenossen" lesen :D

Julia_16

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich liebe Reisen. Das Buch ist bestimmt interessant. Dann hoffe ich wohl mal auf mein Glück.

Beiträge danach
57 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Streiflicht

vor 5 Monaten

Rezension:

danke, dass ich dabei sein durfte. ich fand das buch wirklich interessant und aufschlussreich. meine rezi folgt natürlich noch.... anfang der woche, ich lasse ein buch immer gerne etwas sacken

AupairMiriam

vor 5 Monaten

Fragen?
@Streiflicht

Wie viele Jahre arbeiten Flugbegleiter? Unterschiedlich ... aber wenn man einmal dieses Leben "um die Welt zu jetten" kennengelernt hat, fällt es einem meist recht schwer wieder aufzuhören. Reisen macht süchtig! Daher fliegen die meisten bis zum 55 Lebensjahr, dann beginnt gesetzlich die Rente, wobei man inzwischen auch verlängern kann.

Miriam T. = werde ich vielleicht noch abändern ;-) ... wollte erstmal abwarten, wie das Buch ankommt. :-)

AupairMiriam

vor 5 Monaten

Kapitel 1 - 2

@Streiflicht Danke für dein Feedback!

AupairMiriam

vor 5 Monaten

Rezension:

@Streiflicht Ich bin gespannt 📚😉! ... und noch einen schönen sonnigen 🌞☀️🌞 Sonntag.

Streiflicht

vor 4 Monaten

Fragen?
@AupairMiriam

danke für die schnellen infos!
das reisen stelle ich mir auch toll vor, aber ich glaube, ich würde irgendwann müde werden

Streiflicht

vor 4 Monaten

Rezension:

Meine Rezi findet sich so auch auf Amazon, lesejury, wasliestdu, elatus, mayersche und einigen anderen buchhandelsseiten:
https://www.lovelybooks.de/autor/Miriam-T./Ich-werde-Flugbegleiterin-1539491425-w/rezension/1565683467/

AupairMiriam

vor 4 Monaten

Rezension:
Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.