Keine netten Bildergeschichten

von Miriam Zedelius und Miriam Zedelius
5,0 Sterne bei3 Bewertungen
Keine netten Bildergeschichten
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

babsSs avatar

Mit insgesamt 9 Wörtern schafft es dieses Buch mehrere Geschichten zu erzählen. Lachen ist auf jeden Fall vorprogrammiert.

Vaniis avatar

Eins der Bilderbücher wo die Erwachsenen mehr lachen als die Kids! Nett gemacht :)

Alle 3 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Keine netten Bildergeschichten"

Diese Bildergeschichten für Groß und Klein zeigen, dass man für Humor keine Worte braucht. In ihren Bildern erzählt Miriam Zedelius herrlich fies, wie die Familienplanung im Aquarium ins Wasser fällt oder dem Schäfer seine Schäflein flöten gehen. Es darf ruhig auch mal gemein sein

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783864293566
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:64 Seiten
Verlag:TULIPAN VERLAG
Erscheinungsdatum:24.07.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Kinderbuchkistes avatar
    Kinderbuchkistevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein ganz besonderes Buch, das Kinder wie Erwachsene zum Schmunzeln bringt
    Ein ganz besonderes Buch, das Kinder wie Erwachsene zum Schmunzeln bringt

    Eine wirklich komische, außergewöhnliche Bilder- Geschichte mit unerwarteter Wendung


    Bei diesem Buch war ich doch sehr gespannt auf die Reaktionen ´sowohl unserer Lesekinder als auch Erwachsenen.
    in der Vergangenheit hörte ich des Öfteren von Eltern, dass sie mit Bildergeschichten, so ganz ohne Text überhaupt nichts anfangen konnten. Sie fühlten sich in ihre, mehr oder weniger ungeliebte Schulzeit zurück versetzt, in der sie  zu eben solchen Bildergeschichten eine Geschichte erzählen sollten.
    Von unseren Lesekindern im Alter zwischen 3 und 9 Jahren jedoch weiß ich, das sie Bildergeschichten aus eben diesem Grund, des eigenen Erzählen, lieben.
    "Da kann man selbst was zu sagen, sich was ausdenken, das ist schön", sagte der kleine 4 jährige Marc neulich zu mir und die anderen Kinder pflichteten mit eben dieser Meinung in unterschiedlichen Äußerungen bei.

    Wie nun würde es mit dieser Bildergeschichte sein?

    Miriam Zedelius erzählt Geschichten ohne Worte anhand kleiner skizzierter, wenig farbiger ( in rot, blau, weiß gehalten ) Bilder. Dabei teilt sie uns lediglich den Titel ihrer Geschichte mit, die da wären:
    "Cowboy"
    "Familienglück"
    "Luftpost"
    "Gut gedüngt"
    "Pirouette"
    "Schäfchen zählen"
    "Kokosnuss"
    und
    "Ende"

    7 kleine Geschichten, die alles andere als nett sind dafür um so witziger. Schadenfreude und unvorhersehbare Wendungen machen das ganze so unglaublich lebendig. Gekonnt zeichnet sie minimalistisch Handlungen deren Verlauf wir so vielleicht nicht erwartet hätten.
    Hier einmal exemplarisch zwei Szenenabläufe.
    "Cowboy"
    1.Ein Cowboy sitzt gemütlich und zufrieden auf seinem Pferd
    2. Der Cowboy reitet übermütig schwingt das Lasso und scheint sich wirklich zu freuen.
    3. Der Cowboy freut sich immer noch, die Stimmung aus Bild 2 scheint beibehalten doch wer genau hin sieht und auch mal das Pferd beobachtet, der ahnt vielleicht, das es so nicht weiter gehen wird.
    4. Der Cowboy freut sich immer noch doch dieses Mal schaut das Pferd zu ihm. Das Lasso hat er so doll herumgewirbelt das es nun wie eine Schlinge um den Vorderpfoten.
    Und so kommt es wie es kommen muss
    Bild 5 zeigt wie die beiden gefesselt am Boden liegen.
    "Gut gedüngt"
    zeigt eine Dame, die ihr kleines Pflänzchen munter düngt ( man beachte das große X auf der Düngerflasche!).
    Während sie sich auf den ersten Bildern der ständig wachsenden Pflanze erfreut und sie immer wieder sehr zufrieden betrachtet und weiter düngt erleben wir im weiteren Verlauf eine sehr überraschende Wendung. Irgendwann ist die Pflanze größer als sie beginnt ihre Blätter nach ihr auszustrecken und verschlingt sie. Am Ende sehen wir eine wunderschöne, stolze Blume und die Dame?
    nur noch ihre Pantoffeln liegen auf dem Boden.

    Ich denke hier erkennt man gut was gemeint ist, dass die Geschichten alles andere als nett sind.
    Und das müssen sie auch nicht. Sie dienen zu unserer Unterhaltung. Miriam Zedelius spielt  mit uns in ihren pointierten Zeichnungen, zeichnet fröhliche Bilder um dann alle Eindrücke über den Haufen zu werfen und der Geschichte somit ein "fieses" Ende zu geben, die uns einfach zum lachen bringen.

    Und so wundert es nicht, das dieses Mal auch die Erwachsenen mit viel Freude bei der Sache waren und gemeinsam mit den Kindern dieses Buch entdeckten.
    *


    Übrigens mit Sicherheit ist dieses Buch nicht nur für Kinder ein tolles Geschenk.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    babsSs avatar
    babsSvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Mit insgesamt 9 Wörtern schafft es dieses Buch mehrere Geschichten zu erzählen. Lachen ist auf jeden Fall vorprogrammiert.
    Kommentieren0
    Vaniis avatar
    Vaniivor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Eins der Bilderbücher wo die Erwachsenen mehr lachen als die Kids! Nett gemacht :)
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks