Mirjam H. Hüberli Ewig und eine Stunde

(92)

Lovelybooks Bewertung

  • 97 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 0 Leser
  • 46 Rezensionen
(52)
(24)
(13)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ewig und eine Stunde“ von Mirjam H. Hüberli

Immerbald – Fremdbekannt – Lieblichkühl... Es ist ihr drittes Jahr in Paris – der Stadt der Liebe, wenn auch nicht für Geneviève. Bis sie eines Tages anfängt Botschaften zu finden. Auf Kaffeebechern, Parkbänken und in den Augen eines jungen Mannes, den sie nie zuvor gesehen hat. Aber der sie zu kennen scheint.

Eine schöne Geschichte, wo ich gern noch etwas mehr erfahren hätte.

— Lesesumm

Eine kleine, süße Geschichte!

— Nadl17835

Sehr romantisch

— mii94

Eine super schöne Kurzgeschichte :)

— danceprincess

Bitte Süß :D

— Fansteffi

"Liebe ist die stärkste Macht, überwindet alle Grenzen und macht Dinge möglich, die sich kein Mensch erträumen kann"

— MelE

Eine vielleicht etwas zu komplexe Idee für eine Kurzgeschichte.

— Kati87

Nett, aber für meinen Geschmack ist so eine Geschichte in einer Kurzgeschichten-Form nicht gut aufgehoben. Da fehlt mir die Tiefe.

— MissGoldblatt

Romantik in der Stadt der Liebe - wundervoll!

— stefanie_b

Tolle romantische Geschichte.. aber mit kleinen Logikfehlern. :)

— Ywikiwi
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bezaubernder E-short

    Ewig und eine Stunde

    AprilsBuecher

    07. October 2017 um 10:03

    Zitat: „Wenn ich eines gelernt habe, dann das: Liebe ist die stärkste Macht, überwindet alle Grenzen und macht Dinge möglich, die sich kein Mensch erträumen kann.“ Was würdest du tun, wenn du verflucht wärst? Wenn du von jetzt auf gleich deine Erinnerungen verlierst? Aber nur die, die sich um eine Person drehen. Um genau zu sein, die Erinnerungen um den Mann den du liebst. Plötzlich tauchen überall Hinweise auf, ständig begegnet er dir, aber du kennst ihn nicht. Geneviève weiß nicht mehr, wo ihr der Kopf stehen soll. Sie hat das Gefühl, ihre Katze füttern zu müssen, obwohl sie doch eigentlich keine hat … oder? Immer wieder begegnet ihr dieser Typ, dessen Augen ihr so bekannt vorkommen und der ihr ein Gefühl von Vertrautheit vermittelt … aber wieso? Erst dachte ich, Mirjam hat eine süße, kleine und einfache Lovestory geschrieben, die ich flink mal nebenbei lesen kann, aber dann musste ich feststellen, das es nicht nur das ist. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich den E-short inhaliert. Ihr Schreibstil ist erfrischend, flüssig und witzig. Die Zeichnungen zwischendrin runden die Geschichte ab. Ich hoffe sehr, das aus dem E-short irgendwann etwas größeres wird, denn die beiden Protagonisten haben mich neugierig gemacht.

    Mehr
  • EIne Kurzgeschichte zum Verlieben

    Ewig und eine Stunde

    Schoki-Shake-Rita

    06. October 2017 um 20:05

    Dieses e-Short ist das erste, was ich von Mirjam H. Hüberli gelesen habe. Leider muss ich gestehen, dass ich nicht in die Geschichte reinkam, obwohl sie wirklich sehr schön ist. Ich konnte einfach gar keine Beziehung zur Protagonistin aufbauen und ihre widerstreitenden Gefühle nicht nachvollziehen. Es gab zwar einige Zeichen und Gegebenheiten, bei denen ich verstehen kann, dass sie stutzig wurde und sich Gedanken gemacht hat, aber das wars leider auch schon. Eine Sache, die mir noch aufgefallen war, ist ein Übergang, bei dem ich auch nicht nachvollziehen konnte, ob schon der nächste Abend gemeint war oder ob sich ein Logikfehler eingeschlichen hat. Und zwar hieß es zuerst, der Mond sei bereits aufgegangen und als ein neuer Abschnitt beginnt, geht gerade erst die Sonne unter, ganz ohne Erklärung, ob der Tag dazwischen bereits vergangen war. Es ist im Grunde nur eine Kleinigkeit und beeinträchtigt die Geschichte an sich nicht und doch ist es mir aufgefallen. Deswegen erwähne ich es. Nichtsdestotrotz gibt es auch positives zu berichten. Es sind wunderschöne Illustrationen enthalten, die von der Autorin selbst stammen. Diese haben mir richtig gut gefallen und die Geschichte sehr schön unterstütz. Außerdem gefällt mir der Schreibstil wirklich gut. Er ist locker und flüssig zu lesen. Man wird zu keiner Zeit im Lesefluss beeinträchtigt und kann so die Geschichte an einem Stück wunderbar beenden. Und exakt ab Pos.690 im Kindle Paperwhite kamen auch bei mir die ganz großen Gefühle. Ab einer ganz bestimmten Stelle, ziemlich zum Ende hin, hatte ich so richtig Herzklopfen und Gänsehaut. Es hat mich sehr berührt, was eine gewisse Person zur Protagonistin gesagt hat und mir damit die Geschichte gerettet. Aus diesem Grund werde ich zu gegebener Zeit das e-Short nochmals lesen, mit dem Wissen, wie alles zusammenhängt und vielleicht kann ich mich dann besser darauf einlassen und meine Sichtweise ändern.Auch wenn mich diese Kurzgeschichte nicht gänzlich begeistern konnte, werde ich gerne weitere Bücher der Autorin lesen, denn ihr Schreibstil und das Grundgerüst der Geschichte haben mich doch überzeugt. 

    Mehr
  • Konnte mich leider nicht wirklich überzeugen!

    Ewig und eine Stunde

    Caro1893x

    22. August 2016 um 22:20

    Zum Inhalt: Geneviève lebt in Paris, schon seit 3 Jahre. Und obwohl sie in der Stadt der Liebe wohnt, hatte sie mit der Liebe bisher so gar kein Glück. Doch eines Tages taucht aus dem heiteren Himmel ein Mann auf, der ihr merkwürdig bekannt vorkommt und das obwohl sie ihn noch nie zuvor gesehen hat. Gleichzeitig mit seinem Auftauchen erhält sie merkwürdige Botschaften, die sie mit der Zeit immer unheimlicher findet. Meine Meinung: "Ewig und eine Stunde" ist leider eine Kurzgeschichte, die mich nicht so recht überzeugen konnte. Haben die anderen eshorts extra Themen die sich auf so wenigen Seiten abhandeln lassen, so scheint mir dies hier nicht der Fall zu sein. Hier war es nun zum ersten Mal so, dass aufgrund der wenigen Seiten einfach keine Bindung zur Geschichte entstand. Ich erhielt einfach keinen richtigen Zugang dazu. Zudem war sie mir irgendwie zu wirr erzählt. Auf der ersten Seite wird man sofort kalt in die Geschichte reingeschmissen, was ja eigentlich ok ist, wenn die näheren Erklärungen später folgen. Doch darauf habe ich leider vergeblich gewartet. Zum Inhalt kann ich nicht allzu viel verraten, nur so viel, es geht ihm Großen und Ganzen um einen alten Fluch. Leider wird dieser in keinster Weise aufgeklärt, was ich richtig schade finde. Ich bekam null Erklärung, was das ganze soll, wie der Fluch zustande kommt und was er genau bedeutet. Auch die Protagonisten blieben mir extrem fremd. Das liegt vermutlich zum Einen daran, dass ich sie überraschend alt fand für ein Jugendbuch und ich lieber über etwas jüngere Protagonisten lese. Außerdem mochte ich den Namen der Hauptperson gar nicht. Ich weiß auch nicht, aber jedes Mal wenn ich ihn gelesen habe, hat mich das gestört. Ich finde das Thema mit dem Fluch hat eigentlich total viel Potenzial, welches hier für meinen Geschmack so gar nicht ausgeschöpft wurde. Alles wird nur recht oberflächlich angeritzt und recht schnell abgehandelt. So konnte mich das ganze nicht wirklich überzeugen. Das Thema ist für eine Kurzgeschichte einfach zu groß und das merkt man extrem, wie ich finde, schade. Fazit: Eine Kurzgeschichte, die ihr Potenzial ziemlich verschenkt. Das Thema ist eigentlich recht interessant, nur wir es hier viel zu oberflächlich behandelt und überhaupt nicht aufgeklärt. Schade, konnte mich nicht wirklich überzeugen.

    Mehr
  • Eine kleine, süße Geschichte!

    Ewig und eine Stunde

    Nadl17835

    29. April 2016 um 21:09

    Genevieve, eine junge, bodenständige Studentin, lebt in Paris und wohnt endlich in einer eigenen Wohnung. Alles läuft in seinen geordneten Bahnen, bis sie den überaus charmanten und gutaussehenden Mann Nash kennen lernt. Es scheint als laufe er ihr ständig über den Weg. Dann macht Genevieve auch noch die erschütternde Entdeckung, dass in der Bank ihres Lieblingsparks die Namen Nash und Gen eingraviert sind, so als seien sie füreinander bestimmt, dabei kennt sie ihn doch erst seit wenigen Stunden. Ihr Ex Alex und eine ziemlich besorgniserregende Handynachricht, stellen Gens Leben vollständig auf den Kopf. Wer ist Nash? Und warum scheint er sie zu kennen, obwohl sie sich nicht an ihn erinnert? Die Antworten führen sie auf den Pariser Eiffelturm...denn in der Liebe liegt die Wahrheit. Anfangs tat ich mich etwas schwer mit der Sprache, nicht das es besonders schwierig ist, aber ich konnte nicht so leicht in die Geschichte einfinden und dadurch ist leider meine Lust etwas abhanden gekommen.                                                                                                                                               Inhaltlich ist es nicht sehr spannend geschrieben. Lediglich die geheimnisvolle Seite mit Nash bringt etwas Aufregung rein, aber sonst hält sich der Spannungsbogen in Grenzen, bis auf den Schluss natürlich.                                                                                                                               Ich hatte mir insgesamt aber etwas anderes vorgestellt und war froh, das Ende schnell erreicht zu haben, da mich die Geschichte leider nicht begeistern konnte.  

    Mehr
  • Sehr romantisch

    Ewig und eine Stunde

    mii94

    23. December 2015 um 14:52

    Inhalt Immerbald – Fremdbekannt – Lieblichkühl... Es ist ihr drittes Jahr in Paris – der Stadt der Liebe, wenn auch nicht für Geneviève. Bis sie eines Tages anfängt Botschaften zu finden. Auf Kaffeebechern, Parkbänken und in den Augen eines jungen Mannes, den sie nie zuvor gesehen hat. Aber der sie zu kennen scheint. Meine Meinung Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Er ist locker und spritzig, sehr angenehm zu lesen und ich bin sofort in meinen Lesefluss gekommen. Auch die Ideen, die verwendet wurden und die Geschichte im Gesamten hat mir wunderbar gefallen. Jedoch muss ich sagen, wie auch bei den anderen 'bittersweet' eBooks, ist mir auch dieses etwas zu knapp, aber mit sehr viel Liebe geschrieben. Allgemein ist die Geschichte sehr romantisch, jedoch sehr schnell abgehandelt. Diese Geschichte hätte auch mehr Potenzial gehabt. Zur Autorin Vor vielen Jahren erblickte Mirjam H. Hüberli, dicht gefolgt von ihrer Zwillingsschwester, in der schönen Schweiz das Licht der Welt. Erst während des Studiums zur Online-Redakteurin wurde ihr bewusst, was sie wirklich will. So beschloss sie, den Schritt aus dem stillen Schreibkämmerchen in die aktive Szene zu wagen, um das zu leben, was das Herz ihr zuflüstert: Eigene Geschichten schreiben. Seitenzahl: 75 Seiten Verlag: bittersweet Sprache: Deutsch Preis eBook: 1,49 Euro

    Mehr
  • Ewig und eine Stunde

    Ewig und eine Stunde

    Anni-chan

    12. September 2015 um 12:53

    Titel: Ewig und eine Stunde OT: / Autor: Marjam H. Hüberli Verlag: Carlsen Bittersweet Seiten: 75 Preis: 1,49 € ISBN: 978-3-646-60109-1 Erscheinungstag: 14. Januar 2015   Klappentext:   Immerbald – Fremdbekannt – Lieblichkühl...   Es ist ihr drittes Jahr in Paris – der Stadt der Liebe, wenn auch nicht für Geneviève. Bis sie eines Tages anfängt, Botschaften zu finden. Auf Kaffeebechern, Parkbänken und in den Augen eines jungen Mannes, den sie nie zuvor gesehen hat. Aber der sie zu kennen scheint. (Quelle: Carlsen)   Bisher habe ich alle Bücher geliebt, die in Paris gespielt haben. Paris. Stadt der Liebe. Da kommen gleich die Gefühle hoch. Paris ist einfach eine wunderschöne Stadt und sie hat dieses ganze besondere Flair, das sofort auf das Buch überzugehen scheint. Oder geht das nur mir so?   Jedenfalls, im Vergleich zu Just Friends und Feinde mit gewissen Vorzügen war dieser hier weniger gut, was aber nicht bedeutet, dass er nicht auch sehr schön war. Die Atmosphäre einfach unglaublich und die Geschichte so schön mystisch und doch romantisch.   Ich glaube, ich muss gleich die anderen Bücher von Mirjam H. Hüberli auf die Leseliste setzen.   Bewertung 4/5   http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2015/05/mini-rezension-ewig-und-eine-stunde.html

    Mehr
  • Ewig und eine Stunde

    Ewig und eine Stunde

    Anni-chan

    12. September 2015 um 12:53

    Titel: Ewig und eine Stunde OT: / Autor: Marjam H. Hüberli Verlag: Carlsen Bittersweet Seiten: 75 Preis: 1,49 € ISBN: 978-3-646-60109-1 Erscheinungstag: 14. Januar 2015   Klappentext:   Immerbald – Fremdbekannt – Lieblichkühl...   Es ist ihr drittes Jahr in Paris – der Stadt der Liebe, wenn auch nicht für Geneviève. Bis sie eines Tages anfängt, Botschaften zu finden. Auf Kaffeebechern, Parkbänken und in den Augen eines jungen Mannes, den sie nie zuvor gesehen hat. Aber der sie zu kennen scheint. (Quelle: Carlsen)   Bisher habe ich alle Bücher geliebt, die in Paris gespielt haben. Paris. Stadt der Liebe. Da kommen gleich die Gefühle hoch. Paris ist einfach eine wunderschöne Stadt und sie hat dieses ganze besondere Flair, das sofort auf das Buch überzugehen scheint. Oder geht das nur mir so?   Jedenfalls, im Vergleich zu Just Friends und Feinde mit gewissen Vorzügen war dieser hier weniger gut, was aber nicht bedeutet, dass er nicht auch sehr schön war. Die Atmosphäre einfach unglaublich und die Geschichte so schön mystisch und doch romantisch.   Ich glaube, ich muss gleich die anderen Bücher von Mirjam H. Hüberli auf die Leseliste setzen.   Bewertung 4/5   http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2015/05/mini-rezension-ewig-und-eine-stunde.html

    Mehr
  • Bitte Süß :D

    Ewig und eine Stunde

    Fansteffi

    03. September 2015 um 17:18

    Immerbald Fremdbekannt Lieblichkühl... Es ist ihr drittes Jahr in Paris der Stadt der Liebe, wenn auch nicht für Geneviève. Bis sie eines Tages anfängt Botschaften zu finden. Auf Kaffeebechern, Parkbänken und in den Augen eines jungen Mannes, den sie nie zuvor gesehen hat. Aber der sie zu kennen scheint. Ganz tolles kurzes E-Book mit tollen Charakteren und super Handlung. Cover wie bei allen Bittersweets total schön. Mach weiter so Mirjam :)

    Mehr
  • Ewig und eine Stunde ♥

    Ewig und eine Stunde

    Lina_Lila

    15. August 2015 um 23:09

    Meine Meinung werde ich zu den BitterSweets eher kurz halten. Quasi eher ein Fazit als eine gesamte Meinung. Bei der Länge möchte ich euch da nicht zu viel vorwegnehmen :) Die Cover der BitterSweets aber, dass kann ich schon sagen, finde ich wirklich ausnahmslos alle total süß - echte Hingucker ♥ *** Ewig und eine Stunde ist sooooo süß ♥ In jeder Hinsicht :) Die Protagonistin ist super sympathisch (auch wenn ich ihren Namen nicht aussprechen kann *kicher*)  ... Und Nash erst ;) Huiii ... Es steckt so viel Gefühl, Spannung, Magie und Liebe in dieser kleinen Geschichte. Ich hatte am Ende sogar ne wahnsinns Gänsehaut, soooo süß ♥ Man merkt auch sehr schnell das Mirjam mit Leib und Seele Autorin ist. Einfache Worte bringen so viel rüber und ihre selbstgezeichneten Bildchen zu den Kapiteln sind einfach nur Zucker ♥ Mirjam zeichnet nicht nur Bilder zum ansehen ins Buch, sondern malt auch Bilder in meinen Kopf ;) Wirklich toll geschrieben ♥ Ich hätte gerne noch gewusst, was es mit diesem mysteriösen FamilienFluch auf sich hat. Das interessiert mich wirklich brennend ♥ Daher hoffe ich gaaanz doll das Geneviève & Nash noch die Chance auf eine "große" Story bekommen, sie hätten es wirklich verdient ♥ Die beiden sind toll :) Wahre Liebe findet eben zu einander, vorallem in Paris - der Stadt der Liebe ♥ Wer was Süßes für zwischendurch braucht ... Reader an  - und magisch, romantisch drauf los träumen ♥

    Mehr
  • Verliebt in Paris

    Ewig und eine Stunde

    MelE

    13. August 2015 um 17:52

    BitterSweets des Carlsen Verlages sind einfach unglaublich. Unglaublich, da in wenigen Seiten eine Story Platz findet, die mich als Leserin wirklich faszinieren können. "Ewig und eine Stunde" hat einen ganz besonderen Flair, denn die Story spielt in der Stadt der Liebe und hatte mich damit eigentlich schon gewonnen. Die Story war fast schon zu kurz, denn sie hatte Potential. Mir hätten einige Sätze / Seiten mehr sogar noch besser gefallen. So endet die Story rasch, regelrecht abrupt und lässt mich zwar zufrieden zurück, dennoch war es, als fehlte etwas. Die Grundidee ist wundervoll und hat mir sehr gefallen, was nicht überzeugt, ist, dass es erst langsam anläuft, man sich als Leserin so seine Gedanken macht und Peng! ist es vorbei, bevor es angefangen hat. Schuld war hier ein Fluch, den es zu brechen galt und die Hoffnung, sich auf Ewig zu binden, sich zu erinnern und neu lieben zu lernen. Wir treffen hier auf jede Menge Gefühl und Emotionen, die gut verpackt wurden und dennoch leider nicht dazu reichten 5 Sterne zu vergeben. Fazit: Wieder einmal habe ich meine Mittagspause genutzt, um auf meinem Reader abzuschweifen und nicht nur ein Buch anzufangen, sondern auch beenden zu können. "Ewig und eine Stunde" lässt sich locker leicht lesen, weckt die romantische Seite in mir, lässt Paris im neuen Licht erstrahlen und lässt mich teilhaben an einer ganz besonders Liebesgeschichte, die das Potential hätte ein Buch komplett zu füllen. Am Ende bin ich nicht ganz zufrieden, da es einfach zu schnell endet. Erst plätschert die Story ganz sanft vor sich hin, um am Ende einfach zu geballt auf mich einzuwirken. Hier wurde einfach zu viel hineingepackt, um noch wirklich schön zu wirken und mich weiterhin träumen zu lassen. Eine Leseempfehlung gibt es aber trotzdem, denn wie gehabt, wirkt jede Story anders auf seine Leser/innen und was ich als störend empfand, ist vielleicht genau das, was dich begeistern könnte ☺

    Mehr
  • Ein richtiges Buch wäre hier vielleicht besser gewesen.

    Ewig und eine Stunde

    Kati87

    28. June 2015 um 07:47

    Schreibstil: Der Schreibstil war für eine Kurzgeschichte sehr detailreich, was mir aber gut gefallen hat. Dies ist wieder ein bittersweet was auch gut ein Buch hätte werden können. :)Geschrieben ist die Geschichte aus Sicht von Geneviève. Meinung: Irgendwie dachte ich anhand vom Cover an Zeitreisen, das einfach mal so vorweg. :D ... Auch in diesem bittersweet ist wieder ein Hauch Fantasy enthalten. Wir werden direkt in die Geschichte geworfen. Sehr gefallen und auch überrascht haben mich die tollen Zeichnungen im Buch. Auch das Setting der Geschichte konnte mich überzeugen und ich bin alles andere als ein Fan von Paris.Mit Geneviève hatte ich so meine kleinen Problemchen. Sie reagiert manchmal nicht nachvollziehbar, einerseits ist sie fasziniert und neugierig auf Nash und sträubt sich dann doch. Und mal im Ernst, bei den ganzen Zeichen würde ich den Dingen auf den Grund gehen wollen. Zum Glück hört sie irgendwann auf ihr Gefühl. Nash ist ein interessanter Charakter, über den ich gern mehr erfahren hätte, gerade durch seine Familie.Manche Dinge wurden für mich nicht schlüssig erklärt, deshalb gibt es hier kleine Abzüge in der B-Note. Am Ende hing ich ein bisschen in der Luft was Nash angeht. Dennoch finde ich die Idee der Autorin toll. Vielleicht wäre die Geschichte mit mehr Seiten einfach besser gewesen. Positiv: Tolle Zeichnungen. Eine interessante Idee. Negativ: Fehlende Hintergrundinformationen. Sehr gequetschtes Ende. Fazit: Eine vielleicht etwas zu komplexe Idee für eine Kurzgeschichte.

    Mehr
  • Zuckersüße Liebesgeschichte

    Ewig und eine Stunde

    Traumfeder

    19. May 2015 um 18:59

    Inhalt Genevieve lebt in Paris und ist gerade in eine neue Wohnung gezogen. Bei einem Blick aus dem Fenster, bemerkt sie einen jungen Mann, der ihr Herz höher schlagen lässt. Am nächsten Morgen, trifft sie ihn erneut als sie sich einen Kaffee holt. "Remember me" hat jemand scheinbar zufällig auf ihren Becher geschrieben. Eine Werbung? Es folgen weitere Begegnungen und Genevieve muss sich fragen, ob diese Zufall sind oder sie diesen Nash doch näher kennen lernen sollte, schließlich ist er ja doch überaus anziehend. Meine Meinung Auf nur wenigen Seiten gelingt es der Autorin eine wunderschöne Liebesgeschichte zu erzählen, die das Herz berührt und einen an eine feste und unbändige Liebe glauben lässt. Genevieve ist ein wunderbarer Charakter. Ein wenig ein Gewohnheitstier, schüchtern und doch offen. Sie ist fleißig und hilft wenn Hilfe gebraucht wird. Allerdings ist sie auch etwas unsicher und kann nicht so recht aus sich heraus. Die Nachrichten "Remember me", verwirren sie, denn sie hat keine Ahnung, was damit gemeint sein könnte. Auch ihre lieblings Orte sind nicht mehr so, wie sie sie in Erinnerung hat. Irgendwas ist falsch. Nash ist der geheimnisvolle und gut aussehende junge Mann, der scheinbar andauernd in Genevieves Nähe auftaucht. Obwohl die Mädchen ihm zu Füßen liegen, scheint er nur Augen für sie zu haben. Er ist ein netter Kerl, der nicht sofort beleidigt reagiert sondern die Sache mit einem Lächeln hinnimmt. Paris, die Stadt der Liebe. Wo sonst könnte man eine solch süße Geschichte spielen lassen? Der Ort ist perfekt, auch wenn ich noch nie da war. Die beschreibenden Einzelheiten ließen zu, dass man einen Blick auf die Stadt wirft. Genevieve und Nash sind ein unglaublich tolles Pärchen. Sie passen perfekt zusammen, auch wenn Genevieve selbst noch nichts davon weiß. Die Kleinigkeiten, die Mirjam Hüberli sich hat einfallen lassen um die Beiden zusammen zu führen, sind fantastisch. Obwohl die Geschichte an sich nicht wirklich lang ist, hat sie doch einiges zu erzählen. Das tolle dabei ist, dass zu keinem Zeitpunkt etwas gestellt, verkürzt oder gar in die Länge gezogen wirkt. Die Worte reichen aus um den Leser so zu verzaubern, dass er nicht anders kann als mitzufiebern. Mir gefällt der Schreibstil der Autorin. Er hat etwas leichtes und lockeres an sich, weshalb man einfach alles in einem Zug lesen muss. Es hat etwas spannendes an sich, zu lesen wie sie einander immer wieder begegnen, und schlussendlich zu erfahren, was hinter all dem steckt. Vielleicht ist die Geschichte auch etwas kitschig, doch es vermag das Herz junger Frauen zu berühren und sie ins Schwärmen geraten zu lassen. Fazit "Ewig und eine Stunde" bietet dem Leser etwas Kitsch, viel Romantik und aufrichtige Gefühle. Auf wenigen Seiten wird eine Liebesgeschichte geboten, die zum Träumen anregt und den Glauben an die eine wahre Liebe weckt. Sie macht aber auch neugierig auf das, was die Autorin sonst noch geschrieben hat.

    Mehr
  • Romantik in der Stadt der Liebe

    Ewig und eine Stunde

    stefanie_b

    05. May 2015 um 13:59

    Ewig und eine Stunde ist ein Kurzroman von Mirjam H. Hüberli. Das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe, war "Gefrorenes Herz", ein Jugendthriller mit viel Gefühl, der mir unglaublich gut gefallen hat. So war es klar, dass ich dieses BitterSweet (wie es von Carlsen bittersweet genannt wird) ebenfalls lesen möchte. Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht. Es ist ein kurzer Roman auf knapp 80 Seiten, bestückt mit wenigen Zeichnungen der Autorin, die dem Ganzen etwas ganz besonderes verleihen. Die Heldin, Geneviève, hab ich gleich ins Herz geschlossen. vielleicht ja auch, weil sie so chaotisch ist wie ich selber. Und so habe ich mit ihr herausgefunden, was hinter der Botschaft auf dem Kaffeebecher steckt und wer denn der Mann aus ihrem Traum ist. Fazit: Eine sehr schöne und kurzweilige Geschichte - genau richtig für Zwischendurch!

    Mehr
  • Schöne Kurzgeschichte

    Ewig und eine Stunde

    tigger0705

    Paris, die Stadt der Liebe. Seit drei Jahren studiert Geneviève Bernard Modedesign, aber die wahre Liebe ist ihr noch nicht begegnet. Sie ist kürzlich in eine eigene Wohnung gezogen, da ihre frühere Mitbewohnerin mit dessen Freund zusammengezogen ist. Eines Tages sieht sie zufällig vor ihrem Küchenfenster einen gut aussehenden Mann, der gerade mit einer Frau streitet. Es ist ihr peinlich, aber sie fühlt sich zu dem Mann hingezogen. Das ist der Moment, als ihr Leben sich verändert. Was ich jetzt damit meine, kann ich euch nicht verraten. Vielleicht soviel, Geneviève zweifelt an ihren Verstand und hat das Gefühl, verrückt zu werden. Eine sehr schöne Kurzgeschichte. Sie lässt sich super lesen und hilft einen aus dem Lesetief heraus. Dadurch, dass sie so schön kurz ist, ist man schnell fertig und kann sich einfach über diese tolle Geschichte freuen. Gut, man hätte das noch etwas ausbauen können, aber dann wäre es ja keine Kurzgeschichte mehr. Alle wichtigen Bestandteile einer Geschichte sind vorhanden. Es macht einfach sehr viel Spaß in das Buch einzutauchen und den Alltag von Geneviève mitzuerleben. Sie hat das Gefühl verrückt zu werden, dabei wurde sie einfach nur… Nein, warum sie das Gefühl hat, kann ich euch nicht verraten. Es ist eh schon schwierig genug, dieses Kurzgeschichte zusammenzufassen ohne alles zu verraten.

    Mehr
    • 2
  • Gemischtes Gefühl.....

    Ewig und eine Stunde

    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    13. April 2015 um 14:28

    Überwiegend wird die Kurzgeschichte hier ja in höchsten Tönen gelobt....aber irgendwie kann ich dem nicht zustimmen. Kurz zur Story/Klappentext: Immerbald – Fremdbekannt – Lieblichkühl... Es ist ihr drittes Jahr in Paris – der Stadt der Liebe, wenn auch nicht für Geneviève. Bis sie eines Tages anfängt Botschaften zu finden. Auf Kaffeebechern, Parkbänken und in den Augen eines jungen Mannes, den sie nie zuvor gesehen hat. Aber der sie zu kennen scheint. Meine Meinung: Der Anfang war echt schlimm. Irgendwie konnte ich mich nicht so wirklich in die Geschichte einfügen....es war leicht verwirrend.. Ich fand es ein wenig blöd, dass es keine richtigen Kapitel gab. Für mich ist soetwas schon wichtig, damit auch mal ein Cut gemacht werden kann. Allerdings wurden die Kapitel schon irgendwie durch echt tolle Zeichnungen getrennt. Als ein wenig nervig empfand ich die recht häufigen Beschreibungen von Nash. Allgemein wurde ich nicht mit den Charakteren warm (sollte aber auch bei einer Kurzgeschichte sein ;) ). Nash war zu undruchschaubar und Gene (ihr ganzer Name ist mir zu kompliziert...).... Sie wirkte auf mich sehr naiv und unbeholfen. Schon nach kurzer Zeit ging sie mir auf die Nerven. Allerdings fand ich es toll, dass sie schwarzen Humor mag. :) Auch ein Manko waren die "Zufälle". Ich fand sie zu arg konstruiert... Das Ende waren hingegen wesentlich besser. Die Sache mit der WhatsApp-Nachricht fand ich klasse und machte die Geschichte wieder interessanter... Vor allem die letzten Seiten haben mir gefallen. Bewertung: 1. Tolle Idee + -> mies umgesetzt - 2. Fluch hätte besser eingearbeitet werden müssen !! - 3. super süße Zeichnungen + 4. Charaktere waren nicht mein Fall - 5. Lässt mich rastlos zurück : / Somit lieb gemeinte 2 von 5 Sternen :)

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks