Mirjam H. Hüberli Rebell - Gläserner Zorn

(155)

Lovelybooks Bewertung

  • 201 Bibliotheken
  • 52 Follower
  • 9 Leser
  • 73 Rezensionen
(69)
(44)
(32)
(7)
(3)

Inhaltsangabe zu „Rebell - Gläserner Zorn“ von Mirjam H. Hüberli

Manche Träume entführen uns in eine Welt, die wir noch nie zuvor betreten haben. Und obwohl sie uns fremd ist,kennt sie unsere Seele seit Hunderten von Jahren. Mein Name ist Willow Parker. Eigentlich dachte ich immer, ich sei ein ganz normales Mädchen. Okay, nicht ganz normal, denn wer sieht schon in den Augen der andern deren eigenes Spiegelbild? Aber seit heute weiß ich nicht einmal mehr, was es bedeutet, normal zu sein...

Die Geschichte hat Potenzial, aber am Ende konnte sie mich leider doch nicht ganz überzeugen.

— Paules_Buecherkiste

Alles ist in dem Buch dabei. Ich liebe es einfach nur

— laurasworldofbooks

Unglaublich packend und spannend, konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Bin froh, dass ich die Trilogie hier stehen hab ;)

— Anna_Naumann

Coole Idee, aber Schwierigkeiten bei der Umsetzung. Zum Ende hin wird's spannend, daher bin ich trotzdem neugierig auf Band 2.

— LiehsaH

Ich liebe die Bücher dieser Autorin

— Kathrinkai

Solider, erster Band mit gewaltig Luft nach oben! Hat dennoch Spaß gemacht zu lesen. 3/5

— Weltenwandlerin98

Spieglein, spieglein an der Wand....was befindet sich hinter dieser Wand?...

— Wonni1986

Erst zu langatmig und dann überschlägt sich alles!

— Chuckster

Eine tolle Idee, wo ist mein Seelenzwilling

— asprengel

Traumhaft schönes Cover.

— michelle_loves_books

Stöbern in Fantasy

Wilde Umarmung

Wieder ein tolles Buch aus der Welt der Medialen und Gestaltwandler

DarkReader

Ewigkeitsgefüge

Ich kann nur sagen toller Schreibstil und es macht Lust auf mehr von der Autorin

Kathrinkai

Tochter des dunklen Waldes

Märchenhafte, atmosphärische und bildreiche Beschreibungen, leider aber auch nicht nachvollziehbare Liebesgeschichte, die im Fokus steht

Weltentraeumerin

Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch

War einfach nicht mein Ding..

JennyTr

Violett / Valerie

Alice im Wunderland 2.0 - Nonsens trifft Wortwitz trifft Philosophie! Großartiges Debüt!

kingofmusic

Bird and Sword

Der Anfang hat mir richtig gut gefallen, je weiter ich aber gekommen bin umso mehr habe ich die Idee verloren. Aber ein nettes Buch!

Reading_Dany

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mirjam H. Hüberli - Rebell 1 - Gläserner Zorn

    Rebell - Gläserner Zorn

    Chrissy87

    30. October 2017 um 11:49

    Ich muss gestehen, dass ich mich dem Buch echt schwer getan habe. Die Idee für dahinter finde ich klasse. Diese und das atemberaubende Cover, haben mich dieses Buch kaufen lassen. Beim Lesen war ich dann allerdings enttäuscht, da meiner Meinung nach die Geschichte die Versprechungen des Klappentextes nicht halten konnten.Versteht mich nicht falsch, die Geschichte von Willow und Bo ist trotz allem gut, aber ich empfand sie teilweise als echt zäh bzw. langatmig und gleichzeitig hatte ich das Gefühl als würde nichts passieren (ich weiß nicht wie ich es besser beschreiben kann). Vielleicht lag es auch daran, dass es sich um den Auftakt einer Trilogie handelt. Ich weiß es nicht. Allerdings hoffe ich das die beiden folgenden Bücher noch mal an Fahrt aufnehmen.Der Story würde ich 3,5 Sterne geben, allerdings hat das Cover noch einen halben Stern extra verdient, denn ich kann mich nicht daran erinnern je ein so schönes Cover gesehen zu haben.

    Mehr
  • Immer wieder Spannungseinbrüche ...

    Rebell - Gläserner Zorn

    LiehsaH

    27. October 2017 um 23:34

    Das Cover ist, so wie die meisten dieses Verlags, wunderschön. Was anderes kann man dazu gar nicht sagen.Der Hauptteil des Buches wird aus Willows Ich-Perspektive erzählt. Den Prolog jedoch erlebt man aus der personalen Perspektive dieser Figur, während im Epilog Bo zu Wort kommt. Beim Wechsel vom Prolog auf den Haupttext hat mich das ein wenig irritiert, aber der kurze Einblick in Bos Gedanken am Ende war super.Ich brauchte eine Weile, um mit dem Schreibstil der Autorin warm zu werden. Das lag nicht daran, dass er schwer lesbar gewesen wäre, denn das ist er nicht. Nur war Willows Tonfall und ihre Worte mir irgendwie ... fremd. Normalerweise überlese ich Figurenbeschreibungen, die über die Nennung von berühmten Persönlichkeiten getätigt werden, immer. Das ist nur echt schwer, wenn man sonst keine Informationen zum Aussehen erhält. Außerdem wirkt Willow am Anfang so gezwungen humorvoll in der Art, wie sie die Welt schildert. Besonders überflüssig waren die Kommentare in Klammern, welche zum Glück immer seltener wurden. Entweder hat sich die Autorin während der Arbeit an diesem Roman verbessert, was ihren Schreibstil angeht, oder ich habe mich daran gewöhnt.Es dauert ziemlich lange, bis die Handlung in Fahrt kommt. Das ist ziemlich schade, bietet jedoch auch die Gelegenheit, die Charaktere näher kennenzulernen. Theoretisch. Willows beste Freundin war cool. Aber die Protagonistin selbst... Ich habe ihre Beziehung zu Noah nicht so recht durchschaut. Und dass die beiden nach einem (!) Date so eine krasse Insta-Love abziehen... Obwohl, nein, eigentlich macht das nur Willow. Aber dafür extrem genug für beide. Gut, sie ist seit einem Jahr hinter dem Kerl her und er geht endlich auch auf sie zu. Da können die Hormone schon mal verrückt spielen. Aber bis zu dem Punkt "Ich kann ohne ihn nicht mehr leben!"? Nach EINEM "gelungenen" Date? Wenn es davor offenbar ein Jahr lang eher kompliziert war?Zum Glück wird Willow bald ein wenig nachvollziehbarer, auch wenn ihre Handlungen oft unglaublich spontan und dumm sind. Wenigstens steht Bo ihr da in Nichts nach. Überhaupt machen alle Leute, was sie wollen. Mir ist klar, dass das gezielte Zurückhalten von Informationen eine Taktik ist, um die Leser zu fesseln. Leider hat sie mich aber nur genervt. Denn ganz ehrlich: Wer geht in eine fremde Welt und gibt sich damit zufrieden, keine nennenswerten Infos zu erhalten? Willow anscheinend. Alexia hatte zwar nur einen kurzen Auftritt, war aber wegen ihrer Verbindung zu Bo interessant. Ich hoffe, dazu wird im zweiten Band etwas erklärt!Ja, ich werde trotz meines Gemeckers den zweiten Teil lesen. Denn auch wenn der Anfang langwierig und die Figuren schwierig waren, war die zweite Hälfte der Geschichte von der Handlung her interessant. Auch das Weltenkonstrukt hat etwas Fesselndes. Deswegen bin ich trotz allem neugierig darauf, wie es weitergehen wird. Vielleicht überzeugt mich der zweite Teil auch total, wer weiß? Fazit:  3,5*Eigentlich wollte ich vier Sterne geben, aber beim Schreiben dieser Rezension fiel mir auf, dass das nicht gerechtfertigt wäre. Was die Empfehlung angeht, bin ich unschlüssig. Immerhin hat mich die zweite Hälfte doch noch fesseln können, weswegen ich den zweiten Teil der Trilogie lesen werde. Aber ob das reicht, um jemandem die erste Hälfte des Bandes aufzubürden?

    Mehr
  • Hinter den Spiegeln

    Rebell - Gläserner Zorn

    Iria

    02. October 2017 um 11:30

    Willow war noch nie ganz normal. Immerhin dessen, ist sie sich bewusst. Ihr Kunststudium läuft mittelmäßig und das mit ihrem Traummann läuft auch noch nicht so ganz, wie geplant. Als dann auch noch ein unheimlicher blasser Typ aufkreuzt, wird ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt.Faszit: Die Charaktere sind interessant dargestellt, aber mir im ersten Band doch noch etwas zu unnahbar. Zudem hat sich der Anfang extrem gezogen und irgendwann ging mir Willow ziemlich auf den Geist, mit ihrem rumgeschmachte. Bos Auftritt hat die Handlung dann in Schwung gebracht, auch wenn der erste Band nur wahnsinnig viele Fragen aufwirft und keine einzige Antwort liefert. Natürlich bin ich mir im klaren, dass es sich um eine Trilogie handelt und sich daher alles etwas anders entwickelt, als bei einem Einzelband. Leider konnte ich aber manchen Stellen einfach nicht folgen, mir ging es da ähnlich, wie der Protagonistin.Dennoch werde ich die Reihe definitiv weiterlesen und ich bin mir sicher, dass es sich noch gut entwickeln wird. Potential hat die Geschichte definitiv und ich freue mich auf die nächsten Bände.

    Mehr
  • Manchmal muss man näher hinsehen....

    Rebell - Gläserner Zorn

    Wonni1986

    24. September 2017 um 07:04

    Titel: "Rebell, Gläserner Zorn Teil 1"Autor: Mirjam H.HüberliVerlag: DrachenmondSeitenzahl: 259Cover:Das Flex-Cover ist sehr sehr schön, es passt definitiv zum Inhalt…Gezeigt wird ein Spiegel (das Portal in die Spiegelwelt), mit wunderschönen Verzierungen wie Totenköpfe (auch diese können schön sein ) und roten Kristallen…es ist ein echter Hingucker an dem man nicht vorbeilaufen kann.Schreibstil:Frau Hüberli schreibt sehr modern, locker und leicht…man merkt gar nicht wie die Seiten da flattern. Alles ist hervorragend beschrieben und erzählt, so dass man von Anfang an mit in die Geschichte involviert wurde. Die Dialoge zwischen den Charakteren waren sehr spannungsgeladen und zum Teil auch amüsant, keine Seite verging ohne dass man nicht darauf brannte wissen zu wollen wie es weitergeht.Inhalt:Manche Träume entführen uns in eine Welt, die wir noch nie zuvor betreten haben.Und obwohl sie uns fremd ist, kennt sie unsere Seele seit Hunderten von Jahren.Mein Name ist Willow Parker. Eigentlich dachte ich immer, ich sei ein ganz normales Mädchen. Okay, nicht ganz normal, denn wer sieht schon in den Augen der andern deren eigenes Spiegelbild? Aber seit heute weiß ich nicht einmal mehr, was es bedeutet, normal zu sein…MeinungJa ich muss zugeben ich kaufte das Buch, weil es so viele gelobbt hatte und wegen dem Cover*hust*Aber ich muss sagen und auch zugeben, mir hat das Buch sehr gefallen, sicherlich benötigte man einige Seiten um in die Geschichte richtig einzutauchen…aber ist das nicht meistens der Fall? Der Inhalt, deckt sich mit dem Cover…was ich sehr gut finde…so entsteht keine Verwirrung oder was hat das jetzt mit dem Inhalt zu tun? Dann boar, entschuldigt…die wunderschönen Illustrationen, da hat sie sich richtig Mühe gegeben 3 Ein ganz ganz großes Lob. Ich habe noch nie ein Buch gelesen wo man so viel schöne Bilder findet, das machte jedes Kapitel Besonders.Der Inhalt, ja ich muss zugeben…ganz am Anfang waren ein paar Fragezeichen vorhanden, aber es löste sich mit fortschreiten des Buches auf…schließlich benötigt jede Geschichte einen gewissen „Aufbau“… Die Handlung an sich, war meiner Meinung nachvollziehbar, sehr schön und spannend. Zwischen durch dachte ich echt jetzt ist es vorbei…Die Charaktere waren sehr gut beschrieben und durch die Illustrationen noch besser vorstellbar. Ich denke mal das man im 2. Teil noch mehr über sie erfahren wird. Ebenso hoffe ich zu erfahren wie es mit Ihr und Noha weitergeht…Als Fazit wurde ich sagen, dass es die Idee mit der Spiegelt Welt und den Seelenzwillingen total abgefahren ist und nicht nur das Cover überzeugt, auch der Inhalt. Ich bin schon auf den 2. Teil gespannt.

    Mehr
  • Erst zu langatmig und dann überschlägt sich alles!

    Rebell - Gläserner Zorn

    Chuckster

    19. September 2017 um 15:56

    Ich muss sagen, dass ich dem Buch sehr zwiegespalten gegenüber stehe. Es war so, dass ich die ersten 100 Seiten viel zu langatmig fand, es drehte sich immer nur um das eine Thema, Noah und wie toll dieser so sei und sie ist ja ach so verknallt in ihn und generell fühlte ich mich eher in die Abschlussklassse einer Schule versetzt, wie an die Uni. Die Charaktere verhielten sich in meinen Augen nicht wie Studenten, sondern eben Schüler auch das mit der Mottowoche erinnerte mich eher an Abschlussklasse. Generell fand ich gerade die 50 Seiten einfach nur nervig, da das was geschieht eigentlich auch in einem Kapitel hätte zusammengefasst werden können. Danach wurde es zwar etwas dramatischer, aber auch etwas unrealistisch. Ich werde nicht genauer darauf eingehen, da ich sonst einfach Spoilern würde.Ab Seite 100 in etwa wird die Geschichte dann wirklich spannend. Schade nur, dass zu diesem Zeitpunkt schon etwa die Hälfte des Buches zu Ende ist. Ich hätte mir gewünscht, dass die ganze Geschichte um Noah etwas kürzer gewesen wäre, vielleicht so um die 50 Seiten, viel mehr hätte es für mich echt nicht gebraucht und dafür mehr von dem, was schließlich kommt. Es ist ein spannendes Konstrukt in welches der Hauptcharakter geführt wird, es passiert sehr viel und sehr viel spannendes und ich hätte mir mehr Zeit für Erklärungen gewünscht, dass man ein bisschen mehr Hintergrund bekommt, dass man diese Welt kennen lernt in der so viele Dinge geschehen. Während ich mich anfangs gelangweilt habe, fühle ich mich schon fast etwas gehetzt, was ich total schade finde, da ich wie schon gesagt, das Geschehene spannend finde, nur aber zu wenig.Ich persönlich finde, dass der Schwerpunkt der Geschehnisse einfach falsch gesetzt wurde und ich daher nicht ganz so mit dem Buch warm geworden bin und deswegen auch nur drei Sterne gebe. Ich finde nicht, dass es ein schlechtes Buch ist, gegen Ende hin wurde es ja auch noch spannend, aber die langatmigen Anschmachtszenen haben es mir etwas verdorben, genauso der Punkt, dass auf den letzten 150 Seiten zu viel gequetscht wurde.Auch muss ich ehrlich sagen, dass ich nicht ganz verstehe, wieso man keinen Einteiler daraus gemacht hat (das frage ich mich aber auch bei der 13. Fee und Fallen Queen) die Geschichte endet einfach mitten im Geschehen. Das finde ich macht keinen Mehrteiler aus. Ich finde in einem Mehrteiler sollte es immer einen roten Faden geben, der in irgendeiner Weise abgeschlossen ist, ein Teilstück, eine Etappe die fertig ist und dann das nächste Ziel und am Ende der Reihe dann die Auflösung vom Großen Ganzen, aber ich muss ehrlich sagen, dass ich das hier nicht sehe.

    Mehr
  • Spiegel in eine andere Welt

    Rebell - Gläserner Zorn

    asprengel

    02. September 2017 um 19:49

    Want to read im September Ich dachte da befreie ich mal Rebell, Gläserner Zorn von meinem SuB. Es ist mein erstes Buch von Mirjam H. Hüberli. Das Cover ist natürlich ein richtiger Eyecatcher!! Aber das Buch kommt bekanntlich aus dem Drachenmondverlag und da erwartet man nur das Schönste vom Schönsten. Man weis garnicht wo man zuerst hingucken soll. Und das setzt sich auch im inneren des Buches fort. Dort sind Zeichnungen der Charaktere zu finden. Auf jeder Seite sind in den Ecken kleine Spiegel , als eine Art Umrahmung. Und auch wenn das Format des Buches aus der Reihe fällt, mag ich es. Der Schreibstil ist frisch und frech, wie Willow, die Protagonistin. Es lässt sich gut lesen und die Seiten fliegen nur so dahin. Willow hält sich für normal, auch wenn sie in den Augen ihrer Mitmenschen dessen Spiegelbild sieht. Als aber eines Tages Bo auf der Bildfläche auftaucht ändert sich alles für Willow. Mir hat die Idee mit der Spiegelwelt und den Seelenzwillingen total gut gefallen! Ich muss sagen das mir die Charaktere bislang nicht so sympathisch sind. Das liegt vielleicht daran das ich ganz anders als Willow bin. Trotzdem bin ich auf ihre weitere Entwicklung gespannt. Bo kam die meiste Zeit sehr mürrisch rüber. Umso mehr habe ich mich über den Epilog gefreut. Die Geschichte war zu Anfang nicht ganz so spannend, nahm dann aber an Fahrt auf. Plötzlich passierte vieles auf einmal, vielleicht etwas zu schnell. Das Ende ist spannend und ich freue mich auf den zweiten Teil! 

    Mehr
  • toller Auftakt!

    Rebell - Gläserner Zorn

    xxxSunniyxxx

    26. August 2017 um 23:24

    Das Buch habe ich mir dieses Jahr endlich auf der LBM gekauft und da durfte ich auch die Autorin selbst kennen lernen. Das Cover ist wirklich sehr schön gestaltet und ein wirklicher Eyecatcher auch die Zeichnungen im Buch sind auch sehr schön gestaltet. Der Schreibstil von der Autorin ist flüssig und locker, die Geschichte selbst wird aus Willows Sicht erzählt,so kann man sich gut in sie hineinversetzen.Willow Parker hat in ihren jungen Jahren viel mitgemacht und dies hat sie geprägt. Sie wird von Albträumen geplagt und immer mehr kommt ihre Gabe zur Geltung. Sie wohnt bei ihrer Oma, studiert und nennt sich selbst ein Kunstfreak und mit ihrer besten Freundin Sam verbringt sie ihre freie Zeit. Endlich möchte auch ihr Schwarm Noah den Status von kompliziert zu unkompliziert ändern, alles könnte also so schön sein wäre da nicht dieser komische Kerl mit der Pergamenthaut der ihr auf die Nerven geht. Dieser Mr. Collins Verschnitt will das sie unbedingt mit ihm kommt, sie will sich aber die Chance auf  die Kino Verabredung mit Noah sich nicht entgehen lassen. Doch es kommt alles anders nachdem schönen Kinoabend passiert etwas schreckliches und sie muss mit dem komischen Kerl Bo mitgehen um Noah zu helfen.Dies ist der Auftakt der Reihe und man hat eigentlich das Gefühl es passiert nicht viel und doch passiert total viel was man gar nicht in Worte fassen kann. Zu den Protagonisten, Willow Parker ist eine sture, vorlaute-verrückte und selbstbewusste Protagonistin. Zu Bo selbst kann ich noch nicht viel sagen außer das er ziemlich arrogant und überheblich wirkt. Beide sind wirklich starke Charaktere die nicht klein beigeben. Es bleibt also sehr spannend bei den beiden und den fort lauf der Geschichte.Das Buch ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen und ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung. Es sind tolle Charaktere und eine wirklich faszinierende Geschichte die Spaß macht . Klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Hoher Spannungs und Suchtfaktor :D

    Rebell - Gläserner Zorn

    beautyandthebook

    31. July 2017 um 20:43

    Cover:Das Cover sieht einfach toll aus, es hat schöne Farben und weißt auch schon durch den Spiegel ein wenig auf die Geschichte von Willow hin.**********Meine Meinung:Das Buch beginnt mit einer Art Rückblende und diese Rückblende ist der Start für das erste Kapitel. Dort stellt sich heraus das Willow, unsere Protagonistin, einen Traum von dieser Rückblende hat.Willow ist ein typischer Teenager, verrückt nach Jungs, aufgedreht, lebendig und vorallem nicht auf den Mund gefallen. Jedoch ist sie gezeichnet durch den frühen Tod ihrer Eltern, weshalb sie bei ihrer Großmutter lebt.In der Schule von Willow taucht eines Tages ein merkwürdiger Kerl auf, sie weiß nicht so recht was sie von ihm halten soll, oder das scheinbar nur sie ihn bemerkt. Er ist ihr auf alle Fälle sehr suspekt.Das ungünstige ist aber, dass dieser Kerl scheinbar was von Willow will, sie aber nichts von ihm wissen will. Bis zu einem schicksalhaften Ereignis, dass Willow´s Welt ins wanken bringt. Der geheimnisvolle Kerl heißt übrigens Bo, er ist von Willow mindestens genauso genervt wie sie von ihm. Jedoch brauchen die beiden einander. Bo wird zu Beginn des Buches als sehr unfreundlich und ungehobelt beschrieben, er kommandiert Willow rum und erzählt ihr so gut wie gar nichts, wobei sie hingegen ihm jede Menge fragen stellt. Zum Ende hin wird er dann einwenig sympathischer und man kann einen Blick hinter seine harte Fassade werfen.Bo und Willow erleben ab dem Moment wo Willow sich auf ihn einlässt ein Abenteuer, oder nennen wir es lieber Katastrophe, nach der anderen. Den beiden bleibt nichts erspart.Mirjam Hüberlis Schreibstil ist locker und lässt sich in einem rutsch lesen. Teils geht es sehr in die Richtung Jugendsprache, was jedoch der Geschichte nichts an Spannung und Verwirrung nimmt. Die Nebencharaktere lernt man leider nicht so gut kennen, da hätte ich mir ein bisschen mehr gewünscht. **********Fazit:Also ich muss ehrlich gestehen, dass die erste Hälfte des Buches mich wirklich sehr verwirrt hat. Mit jeder Seite die ich umgeblättert habe, taten sich mehr und mehr Fragen auf, jedoch wurde keine so richtig beantwortet. Das war ziemlich frustrierend. Jedoch wollte ich unbedingt wissen was hinter dem geheimnisvollen Verhalten von Bo steckt.Wo kam er auf einmal her?Was will er von Willow?Wie hängt das alles zusammen?Um nur einige Fragen aufzuzählen.Meine Neugier hat dann aber doch gesiegt und ich muss sagen ich habe es nicht bereut " Rebell" bis zum Ende gelesen zu haben. Ab der Hälfte des Buches wurden immer mehr meiner Fragen beantwortet und ich fand einen Zugang zu der Geschichte. Mirjam hat es geschafft mich innerhalb von einpaar Seiten mit in die Welt von " Rebell" zu reißen und mich meine Zweifel vergessen zu lassen. Außerdem finden sich vor und nach jedem Kapitel wundervolle Zeichnungen die Mirjam H. Hüberli - Autorin gezeichnet hat. Ich bin wirklich sehr sehr sehr gespannt wie es in Band 2 für Bo und Willow weitergeht......... 💙❤️💙❤️**********Zitat aus dem Buch: --> Es ist offensichtlich, dass er bei der Verteilung des Gentleman-Gens ausgelassen wurde.

    Mehr
  • Ausflug in eine faszinierende Welt

    Rebell - Gläserner Zorn

    Endora1981

    31. July 2017 um 08:22

    Zu Beginn hatte ich in der Tat ein paar Probleme wirklich in die Geschichte einzutauchen, da ich es ein wenig langweilig fand, aber alleine der lustige und angenehme Schreibstil von Mirjam hat mich weiterlesen lassen. Das letzte Drittel war auch wirklich sehr, sehr gelungen und hat mich den etwas stolperigen Start vergessen lassen.Mein Fazit: Man muss ein bisschen durchhalten beim Lesen, aber es lohnt sich absolut. Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben. Anfangs vielleicht für meinen Geschmack ein bisschen zu oberflächlich. Das wird aber gegen Ende definitiv besser.

    Mehr
  • Hier hat mir leider das gewisse Etwas gefehlt...

    Rebell - Gläserner Zorn

    FreydisNeheleniaRainersdottir

    30. July 2017 um 15:02

    Der gläserne Zorn konnte mich leider nicht auf die Art und Weise mitreißen, wie ich es mir gewünscht hatte. Den Anfang fand ich sehr stark und äußerst interessant, ungefähr bis zu der Stelle, wo Willow mit Bo in der Spiegelwelt verschwindet. Leider fehlt mir ab da der Tiefgang. Mich stört es auch, dass Willow, die für die Rebellen auf der anderen Seite des Spiegels ja eigentlich die Rettung sein soll, permanent im Unklaren gelassen und ihre Fragen so übergangen werden. Umso besser kann ich mich in Willow in dieser Situation hineinversetzen, denn mir würde das total auf den Senkel gehen. Eben habe ich erst gelesen, dass Rebel – Gläserner Zorn sehr gehypt wird, wobei ich den Hype jetzt nicht so sehr nachvollziehen kann. Es ist keine schlechte Geschichte, um Himmels willen, aber leider fehlt ihr aus meiner Sicht das gewisse Etwas, dass mich gefesselt und in die Geschichte hineingezogen hätte Zum Glück aber geht es nicht nach mir. Die Geschichte um die Rebellen in der Spiegelwelt hat sehr viele Fans und ich wünsche Mirjam H. Hüberli weiterhin viel Erfolg mit ihrer Story.  

    Mehr
  • Interessant neue gespiegelte Welt

    Rebell - Gläserner Zorn

    Carlosia

    17. July 2017 um 15:08

    Gestaltung:Die Gestaltung des Covers ist ein Traum. Es zeigt einen wichtigen Teil aus der anderen Welt. Vielleicht etwas überladen, aber mir gefällt es.Inhalt:Willow ist auf dem besten Weg ihren Traumfreund zu bekommen. Doch dann taucht ein Junge auf den nur sie sehen kann. Überall wo sie ihn sieht passiert irgendetwas.Und dann verlangt er auch noch das sie ihn in eine andere Welt begleiten soll…Meine Meinung:Leider war das Buch nicht wirklich etwas für mich. Es ist zwar gut geschrieben, aber ich bin erst 30 Seiten vor Ende in die Geschichte reingekommen.Es ist eine super Idee und hat einen wirklich guten Humor, mir fehlt nur dieses Gefühl unbedingt weiterlesen zu wollen.Die Charaktere sind vielschichtig und haben viele Geheimnisse die ich vielleicht noch lüften werde. Aber ich bin mir nicht sicher ob ich den zweiten Teil mir holen werde.

    Mehr
  • Sehr schön umgesetzte Idee mit tollen Figuren!

    Rebell - Gläserner Zorn

    Kirja_Fairy

    10. July 2017 um 08:51

    Handlung Willow ist nicht ganz normal, denn sie sieht in den Augen ihrer Mitmenschen die Spiegelbilder. Sie ist eine junge Studentin, die sich gerade ihrem Schwarm annähert und Zeit mit diesem verbringt. Die Veränderung kommt mit dem Erscheinen von Bo. Willow lernt eine neue Welt kennen und wächst an ihren Aufgaben. Meinung Das Cover ist wunderbar geworden. Eine tolle Kombination der Farben und der Kronenspiegel passt perfekt zu der Geschichte.Der Klappentext selbst sagt alles aus was nötig ist. Es wird Neugierde auf die Geschichte geweckt, aber nicht zu viel verraten. Da ich euch nichts im Vorfeld verraten will, bleibt die Zusammenfassung auch recht kurz ;). Willow reift an der Geschichte und meistert auf die eine oder andere Art die Herausforderungen. Bo hingegen wird in die Geschichte geworfen und entwickelt sich immer mehr zum symphatischen Protagonisten im Verlauf der Geschichte. Ich finde die Unterschiedlichkeit, aber gleichzeitig auch die Gemeinsamkeiten faszinierend. Das Zusammenspiel zwischen den beiden in geladen und unterhaltsam. Die beiden Hauptfiguren werden durch ausdrucksstarke und gut geformte Nebenrollen unterstützt, welche das Gesamtbild der Geschichte abrunden. Da dies der erste Teil der Trilogie ist, bleiben natürlich einige Fragen am Ende offen, dies habe ich aber auch erwartet. Ich freue mich auf den zweiten Band und eine weitere Reise in die Spiegelwelt. Fazit Rebell war mein zweites Buch aus dem Drachenmondverlag und ist für alle Fantasyliebhaber geeignet. Bo entführt euch und Willow in eine neue Welt. Ich finde die Idee von den Seelenpartner wundervoll und einmalig. Das Print wird auf jeden Fall noch bei mir einziehen!

    Mehr
  • ungewöhnliches Setting mit interessanten Figuren

    Rebell - Gläserner Zorn

    Lubig2

    02. July 2017 um 21:33

    Ein Buch mit Potential. Sehr interessantes Setting mit gut ausgearbeiteten Figuren. Leider ist die Umsetzung nicht so gelungen. Der Schreibstil als solches ist OK, obwohl ich ja bekanntlich nicht auf Geschichten im Präsens stehe, aber bei diesem Buch fällt das kaum auf. Leider sind jedoch häufig recht merkwürdige Formulierungen und umgangssprachliche Wörter in den Text eingeflossen. Stellenweise wirkt der Schreibstil recht unreif und verbesserungswürdig.Vielleicht wird die Geschichte ja irgendwann mal bei einer Neuauflage überarbeitet. Das fänd ich gut, das würde sich auf jeden Fall lohnen.Die Geschichte selber ist toll und hat mich durchaus in ihren Bann gezogen. Allerdings ist die Handlungsweise von Bo doch ziemlich merkwürdig. Er agiert ziemlich selbstherrlich und wundert sich, dass Willow ihm nicht willenlos folgt.

    Mehr
  • Rebell - Gläsener Zorn

    Rebell - Gläserner Zorn

    Fleur_de_livres

    30. June 2017 um 21:51

    Meinung: Das Cover zog mich von Beginn an in seinen Bann, so wie fast alle Cover des Drachenmondverlags. Die Farben sind so leuchtend und einfach nur schön anzusehen. Juwelen und Totenköpfe zieren das Titelbild dieses Buches. Und die Illustrationen im Buch selber sind einfach wirklich wunderschön und so passend zu der Geschichte. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und locker. Daher ist die Geschichte angenehm zu lesen, nur leider viel zu schnell zu Ende. Die Protagonistin Willow ist ein junges Mädchen, dass ihren Schwarm Noah näher kommt und durch die Entwicklung des Buches in sich reift und erwachsener wird. Sie ist ein interessantes Mädchen, welches man sehr gerne auf ihre Reise in die Spiegelwelt begleitet. Bo ist plötzlich aufgetaucht und immer da, wo Willow sich aufhält. Im Laufe der Geschichte gewinnt er an Kontur und wird einem sehr sympathisch. Man verfolgt gespannt, was er will und was er ist. Ein toller Charakter. Auch die Nebenfiguren sind stimmig und passen in ihren Rollen toll in die Geschichte. Besonders angetan war ich von Zita- eine starke Frau, die die Rebellen anführt. Aber auch Dex, Mett und die anderen Figuren sind wirklich gut. Und auch die Idee, der Spiegelzwillinge ist interessant und stellt natürlich auch weitere Fragen. Daher ist Teil 2 unbedingt zu lesen.   Fazit: Ein tolles Fantasy - Buch, welches einen in eine andere Welt mitnimmt.

    Mehr
  • Der Spiegel in eine andere Welt

    Rebell - Gläserner Zorn

    Lena_AwkwardDangos

    30. June 2017 um 00:44

    ♥ Inhalt ♥Manche Träume entführen uns in eine Welt, die wir noch nie zuvor betreten haben. Und obwohl sie uns fremd ist, kennt sie unsere Seele seit Hunderten von Jahren. Mein Name ist Willow Parker. Eigentlich dachte ich immer, ich sei ein ganz normales Mädchen. Okay, nicht ganz normal, denn wer sieht schon in den Augen der andern deren eigenes Spiegelbild? Aber seit heute weiß ich nicht einmal mehr, was es bedeutet, normal zu sein... Text: Drachenmond Verlag♥ Cover & Ausstattung ♥Ist das Cover nicht einfach der absolute Wahnsinn? :O Bei mir war es jedenfalls Liebe auf den ersten Blick. Ich finde, die Cover der Trilogie zählen eindeutig zu den allerschönsten im Drachenmond-Programm und sind sowohl farblich als auch vom Motiv atemberaubend. Der verschnörkelte Spiegel, der mit Juwelen und Totenköpfen verziert ist, sieht einfach unglaublich geheimnisvoll und mysteriös aus. Die harmonischen Blau-, Lila- und Pinktöne machen das Cover noch hübscher und ergeben mit ihrem Farbverlauf ein traumhaftes Gesamtbild. Auch von innen sind die Buchdeckel des großformatigen Taschenbuchs mit den tollen Farben bedruckt, was ich richtig hübsch finde. Außerdem gibt es zwischen den Kapiteln und jeweils am Anfang zahlreiche hübsche Zeichnungen zu bewundern, die die Autorin selbst beigesteuert hat. Die Aufmachung ist wirklich mehr als gelungen, sodass Rebell zum wahren Schmuckstück im Regal wird. ♥.♥♥ Umsetzung ♥ Eine Parallelwelt hinter den Spiegeln. Ein Mädchen, das in den Augen anderer Menschen deren eigenes Spiegelbild sehen kann. Mirjam H Hüberli hat da wirklich so einige faszinierende Ideen in ihrer Rebell-Trilogie verarbeitet, deren Potenzial aber leider nicht ganz ausgeschöpft wurden. Nach einem mysteriösen Prolog gestaltete sich der weitere Einstieg eher holprig. Das ganze Unigeplänkel wirkte auf mich belanglos und aufgesetzt. Willows schmalzig-kitschige Schwärmerei für ihren Kommilitonen Noah nimmt anfangs bei weitem den größten Raum ein, aber mir war trotzdem auch nicht langweilig beim Lesen. Die Handlung bewegt sich dadurch allerdings sehr lange auf der Stelle und auch das Hin und Her - Bo möchte, dass Willow mit ihm mitgeht, sie hört ihm aber gar nicht zu - erschien mir ein wenig sinnlos. Es füllt ganze Seiten, ohne dass Willow dabei auch nur ein einziges Mal nach dem Grund fragt. Nach den ersten Kapiteln wird es aber schnell besser, denn es passiert etwas sehr unerwartetetes und ich konnte sogar richtig mitleiden. Auf die Spiegelwelt war ich dann sehr gespannt und in der Tat liefert diese einige sehr spannende Ansätze. Ich finde den Gedanken, dass hinter den Spiegeln eine Parallelwelt existieren könnte, einfach faszinierend! Nach dem ersten Band ist der Weltentwurf aber weiterhin sehr undurchsichtig. Ich hätte mir einfach mehr Informationen und Beschreibungen zur Spiegelwelt gewünscht, denn diese erscheint mir bisher leider gar nicht so besonders, eher wie eine 0815-Dystopie. Auch was den Regenten und sein Gefolge angeht, wird man bisher im Dunkeln darüber gelassen, was nun so böse an ihnen sein soll. Die Ziele der Rebellen sind aber genauso schwammig, nach dem Motto: "Der Regent ist böse, also sind wir gegen ihn und deshalb sind wir automatisch die Guten." Diesem Schwarz-Weiß-Denken konnte ich einfach noch nie etwas abgewinnen. Den Rebellenunterschlupf als solchen und die verschiedenen Charaktere fand ich eigentlich ganz spannend, aber viel Zeit durfte man leider dort nicht mit ihnen verbringen. Stattdessen ging alles Schlag auf Schlag. Willows Rolle dabei verstehe ich noch nicht ganz, auch wenn es einige Andeutungen gibt, aber da lasse ich mich mal überraschen. Besonders schade finde ich, dass die Plotholes sich zum Ende hin immer mehr häufen. Es gibt zahlreiche unlogische Passagen, auf die ich so aber nicht näher eingehen kann, ohne zu spoilern. Vor allem hätte ich mir einfach mehr Seiten gewünscht. Es wird zwar noch zwei weitere Bücher geben, doch der erste Teil war schon ziemlich kurz. Man beginnt praktisch zu lesen und im nächsten Moment ist das Buch auch schon vorbei. Dadurch bleiben die meisten Geheimnisse noch ungeklärt, was ich allerdings nicht soooo schlimm finde. Ich mag Cliffhanger und offene Fragen prinzipiell, weil sie einfach Spannung in eine Reihe bringen. Was hat es mit Willows Gabe und den schrecklichen Vorkommnissen auf sich? Was ist mit ihren Eltern passiert? Was wollen die Rebellen erreichen? Ich hoffe mal, dass es im nächsten Band dann etwas mehr Action und vor allem Tiefe geben wird!♥ Charaktere ♥Willow ist eine schwierige Protagonistin. Zu Beginn mochte ich sie noch einigermaßen, aber dann wird sie leider zunehmend nerviger. Zum ersten ist sie viel zu abhängig von Noah. Der Typ hat ständig eine andere am Start und trotzdem glaubt sie an die große Liebe. Noah ist ja so perfekt und sie kann sich ein Leben ohne ihn gar nicht mehr vorstellen, dabei gibt sie selbst zu, ihn eigentlich kaum zu kennen. Sie macht Noah zu ihrem Lebensmittelpunkt, idealisiert ihn, obwohl sie sich gerade mal zu ihrem ersten Date treffen. In dieser Sache kam mir Willow einfach nicht wie eine 18-jährige vor, sondern sehr unreif und leicht zu beeindrucken. Außerdem ist sie sehr zickig und einfach nur stur. Anstatt die Dinge mal hinzunehmen, wie sie sind, muss sie immer ihren Willen durchsetzen, obwohl sie eigentlich gar keine Ahnung hat. Das hat sie in meinen Augen immer unsympathischer und anstrengender gemacht. Während ich Noah von Anfang an nicht leiden konnte (denn die Beziehung zu ihm ist meiner Meinung nach einfach nicht gesund für Willow), fand ich den geheimnisvollen Zombietypen Bo um einiges interessanter, obwohl er anfangs alles andere als attraktiv beschrieben wird.^^ Da hat sich die Autorin aber etwas sehr interessantes einfallen lassen. Zunächst hält man ihn für den Bad Guy, aber dann wird schnell klar, dass mehr dahinterstecken muss. Er handelt irgendwie widersprüchlich, was ihn mysteriös macht. Einige Aktionen gegen Ende des Buches empfand ich aber als sehr fragwürdig. Des Weiteren gibt es noch zahlreiche Nebencharaktere, die sowohl in der Erden- als auch in der Spiegelwelt vorgestellt werden. Besonders die anderen Rebellen sind aber leider sehr blass geblieben. Man erfährt eigentlich kaum etwas über sie, was sehr schade ist. Hier hätten vielleicht ein paar Seiten mehr gutgetan, die das Leben im Untergrund etwas näher hätten beleuchten können. Alexia mochte ich aber recht gerne.♥ Schreibstil ♥Was den Schreibstil angeht, bin ich zwiegespalten, denn auch dieser war anfangs recht holprig, gerade was die Dialoge angeht, die sich oftmals im Kreis drehen und belanglos wirken. Dies ändert sich jedoch ein wenig und man gewöhnt sich an die zahlreichen Einschübe und Anmerkungen. Das Buch liest sich sehr chaotisch, was unheimlich gut zu Willow passt, jedoch hat der Humor nicht immer bei mir gezündet. Das ist einfach Geschmackssache, denn auch bei den Kapitelüberschriften wirkten einige auf mich etwas seltsam/ dick aufgetragen, während ich andere sehr poetisch und interessant gewählt fand! Hüberli zeigt besonders in den emotionalen Szenen, dass sie wirklich schreiben kann, denn gerade in diesen stecken ihre Worte voller Gefühl und Metaphorik! Ab und zu war es vielleicht etwas zu viel, wenn sich wirklich ein Vergleich an den nächsten reiht, aber insgesamt konnte die Autorin mich in diesem Punkt wirklich mitreißen.♥ Fazit ♥Insgesamt ging es mir am Anfang einfach viel zu langsam, dafür, dass das Buch nur so dünn ist. Ich habe einige Kritikpunkte, fühlte mich insgesamt aber gut unterhalten und habe Rebell sehr gerne gelesen. Es geht mir mit dem Buch wohl ein bisschen wie mit Ava Reeds Mondprinzessin: Angenehmes Lesevergnügen, fantasievolle Ideen, interessante Ansätze, aber das Potenzial wurde einfach nicht ausgeschöpft, sodass es mich größtenteils einfach auch nicht mitreißen konnte. Da Rebell aber eine Trilogie werden soll, bin ich guter Dinge, dass die Geschichte im zweiten Buch zum eigentlichen Hauptteil der Geschichte übergehen wird. Band 2, Gläserne Stille, ist bereits erschienen und ich werde ihn auf jeden Fall lesen, da ich sehr gespannt bin, wie es mit Willow weitergeht!2,5/5 ♥

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks