Mirjam Pressler Für Isabel war es Liebe

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(5)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Für Isabel war es Liebe“ von Mirjam Pressler

Isabel liebt Daniela und sie schwärmt für den Maler Modigliani. Mit allen Sinnen erlebt sie Freude, Lust und Schönheit. Aber auch Schmerz, denn ihre Mutter ist schwer krank. Es sind Gefühle wie Farben, die sich beißen. Für Isabel ist es Liebe.§Miriam Pressler schildert in diesem Roman, wie die 17-jährige Isabel die akute Krebserkrankung ihrer Mutter bewältigt - während sie gleichzeitig ihre körperliche und emotionale Identität entdeckt und ihre Begeisterung für Kunst und Schönheit.§Eine Geschichte, die Hoffnung und Mut vermittelt, für das Leben und für die Liebe. (Quelle:'Fester Einband')

Stöbern in Romane

Der große Wahn

Ein spannendes Buch darüber, was unsere Vergangenheit für unsere Gegenwart bedeutet.

leserattebremen

Sonntags in Trondheim

Ein unterhaltsames Buch über Familienbande und die Suche nach dem Glück!

Equida

Dann schlaf auch du

Ein Buch in dem man sich selbst wieder findet und der schlimmste Alptraum wird wahr

lesefix213

Der Sandmaler

Schön und mit einfachen Worten hat Mankell dieses frühe Werk verfaßt.

Hennie

Manchmal musst du einfach leben

Die Emotionen werden erstaunlich gut dargestellt

derbuecherwald-blog

Und jetzt auch noch Liebe

wunderschön

KRLeserin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Für Isabel war es Liebe" von Mirjam Pressler

    Für Isabel war es Liebe
    alma

    alma

    26. December 2008 um 22:11

    Isabel ist im Auto auf dem Weg von Hamburg nach München, im Gepäck ihre Liebste und jede Menge Altlasten. Vor der Allgegenwart der krebskranken Mutter und mit gebrochenem Herzen ans andere Ende der Republik geflohen heißt es nun Zähne zusammenbeißen und back to the roots: die kritischen fünf Jahre sind überstanden und also gehört ein Fest gefeiert! Die Mutter gesundet, die Familie geladen, das Comingout längst überstenden - wo das Problem, möchte man fragen aber das ist einem gleich beim ersten Umblättern schon vergangen denn offenkundig ist Isabell keine Frohnatur, war sie bestimmt nie und wenn doch, dann nur bis ihr die erste Liebe das Licht gründlich ausgeblasen hat. Isabel ist eine etwas komische junge Frau, intro, bisschen emo und auf der Fahrt "nach Hause" erzählt sie ihrer Freundin, warum - und uns mit, was schön von ihr ist, denn nicht wenige werden sich da finden können, da wo das Eigene nicht in Ruhe wachsen durfte weil das Andere wichtiger war. Wo die kranke Mutter den ersten Liebeskummer überschattete, die Scheidung der Eltern das eigentlich geniale Abitur, der Unfalltod des Bruders die ungewollte Schwangerschaft - und so weiter. Die Heimfahrt ist also Raum für Reflektion, die Freundin das Ohr endlich, der Bruch vollzogen und dann? Sind sie da und das Buch zu Ende. Wissen wir also nicht - hoffen auf eine Fortsetzung.

    Mehr
  • Rezension zu "Für Isabel war es Liebe" von Mirjam Pressler

    Für Isabel war es Liebe
    Kirer

    Kirer

    17. September 2008 um 17:56

    Keine sehr aufregende Handlung dafür aber sehr interessant geschrieben. Vor allem die Bezüge zur Kunst und Künstlern und Kunstgeschichte gefallen mir sehr gut. :]

  • Rezension zu "Für Isabel war es Liebe" von Mirjam Pressler

    Für Isabel war es Liebe
    darkangel

    darkangel

    17. January 2008 um 22:31

    Ein tolles Buch von Anfang bis Ende mit einer starken Story! Top!