Wenn das Glück kommt, muss man ihm einen Stuhl hinstellen

von Mirjam Pressler 
4,1 Sterne bei41 Bewertungen
Wenn das Glück kommt, muss man ihm einen Stuhl hinstellen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

grinselamms avatar

Ein Buch, dass so viel beinhaltet und so viel gibt! Egal als Kind oder größeres Kind gelesen :)

Meerestochters avatar

Liebevolle Geschiche über ein Mädchen, dass versucht, sein Fleckchen Glück zu finde. Noch immer eines meiner Lieblingsbücher.

Alle 41 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Wenn das Glück kommt, muss man ihm einen Stuhl hinstellen"

"Die Tür nicht zumachen, sondern offen halten für das kleine Glück." Mirjam Pressler

Das Glück kam bisher nur selten zu Halinka. Halinka ist zwölf und lebt seit Jahren im Heim. Was vor dieser Zeit war, erzählt sie nicht. Halinka hat keine Freundin und will auch keine. Am liebsten ist sie allein in ihrem wunderbaren Versteck auf dem Speicher. Dort schreibt sie all die Sprüche und Sätze auf, die ihr durch den Kopf gehen. Manchmal lässt sie sich mit Huckleberry Finn auf einem Floß den Mississippi hinuntertreiben. Dann hat Fräulein Urban, die Heimleiterin, die verrückte Idee, alle Mädchen für das Müttergenesungswerk sammeln zu lassen. Halinka möchte unbedingt Sammelkönigin werden. Vielleicht kann sie dann wieder ihre geliebte Tante Lou besuchen. Halinka weiß - wenn das Glück kommt, dann muss man ihm einen Stuhl hinstellen. Und darauf wartet sie.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783407782939
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:216 Seiten
Verlag:Julius Beltz GmbH & Co. KG
Erscheinungsdatum:26.01.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 24.06.2005 bei DHV - Der Hörverlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne16
  • 4 Sterne14
  • 3 Sterne9
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    KerstinWes avatar
    KerstinWevor 6 Jahren
    Rezension zu "Wenn das Glück kommt, muss man ihm einen Stuhl hinstellen" von Mirjam Pressler

    Inhalt:
    .
    Halinka ist ein junges Mädchen, das in einem Kinderheim aufwächst. Sie ist sehr misstrauisch anderen Mädchen gegenüber und vor lauter Vorsicht hat sie gar keine richtige Freundin, weil sie niemanden so dicht an sich herankommen lassen will.
    .
    Im Laufe des Romanes stellt sich nach und nach heraus, dass Halinka zu Hause von ihrer Mutter geschlagen wurde und niemand sich um sie gekümmert hat. Der einzige Mensch, der sich etwas um Halinka kümmert, ist ihre Tante Lou – die Schwester ihrer Mutter. Tante Lou würde gern Halinka zu sich nehmen, aber sie bekommt das Sorgerecht für Halinka nicht zugesprochen. Doch Halinka hofft immer noch, dass Tante Lou eines Tages heiraten wird und sie dann zu ihr ziehen kann.
    .
    Eines Tages macht die Heimleiterin den Vorschlag die Mädchen könnten an einer Sammlung für das Müttergenesungswerk teilnehmen. Einige der Mädchen wollen mitmachen – aber viele auch nicht, weil sie entweder zu scheu sind oder durch ihre eigenen Situation nicht der Meinung sind, alle Mütter hätten so etwas verdient. Auch Halinka hat diese Meinung von ihrer Mutter, aber dann denkt sie an Tante Lou – und ihre Meinung ändert sich. Halinka ist eine der ersten Mädchen, die sich für die Sammlung melden. Einige mehr melden sich dann noch, als sie hören, dass es einen Preis zu gewinnen gibt.
    .
    Nach zwei Tagen hat Halinka schon so viel gesammelt, dass ihre Büchse ganz schwer ist. Zur gleichen Zeit bekommt sie von Tante Lou einen Brief, indem diese ihr schreibt, dass sie nicht arbeiten konnte und daher auch kein Geld für eine Fahrkarte schicken kann.
    .
    Die Fahrten zu Tante Lou sind eigentlich der einzige Lichtblick in ihrem Leben. Halinka faßt daher einen Entschluß….
    .
    Aber lest selber weiter, welchen Entschluß Halinka da faßt, in welche Ängste sie das Ganze stürzt, wie sich dann ihre Freundschaft zu Rena entwickelt und was weiterhin alles passiert.
    .
    Meine Meinung zum Buch
    .
    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Auf eine sehr sensible und trotzdem spannende Weise schildert die Autorin den Tagesablauf von Halinka, ihre Angst, manchmal auch Wut und ihre Unsicherheit anderen gegenüber. Aber auch die anderen Mädchen und ihr jeweiliger Character sind sehr gut beschrieben worden
    .
    Manchmal muß man ganz schön schlucken, wenn man liest, wie das Leben all der Mädchen zu Hause war. Schlimm, wenn man liest wie Halinka allein schon das Wort “Verwahrlosung” zum Weinen bringt. Wenn sie sich erinnert, dass Schläge nur am Anfang wehtun. Man fragt sich, was da zu Hause passiert ist, wenn ein so junges Mädchen solche Gedanken hat.
    .
    Ein sehr schönes, sehr wichtiges und sehr berührendes Buch. Stellenweise auch wirklich traurig. Aber die Freundschaft zu Rena hilft ihr, stark zu sein – sich nicht alles gefallen zu lassen und für einen Freundin einzutreten.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 9 Jahren
    Rezension zu "Wenn das Glück kommt, muss man ihm einen Stuhl hinstellen." von Mirjam Pressler

    Halinka ist 12 Jahre alt und lebt in einem Heim. Sie hat gelernt, ihre Gefühle und Wünsche vor den anderen zu verbergen, so vertraut sie ihre Sehnsüchte einem Buch an. Dieses Gedankenbuch ist Halinkas großes Geheimnis, genauso wie der Platz auf dem Dachboden, auf den sie sich zurückzieht, wenn sie traurig ist. Auch Renate, Halinkas Zimmergenossin leidet unter den Stichelleien der Großen und so nimmt Halinka sie eines Abends mit in ihr Geheimversteck. Die beiden kommen sich näher und schließlich bewegt Renate sie dazu eine "schlimme Geschichte" preiszugeben. Am nächsten Tag bereut Halinka ihre Offenheit und geht Renate aus dem Weg. Als Renate beschimpft wird packt Halinka die Wut. Sie prügelt sich mit Elisabeth und verschafft sich so Luft. Halinka ist erleichtert sich endlich gewehrt zu haben. Durch ihr klares Auftreten und den Einsatz für eine Schwächere lehnt sie sich gegen die eisige Atmosphäre im Heim auf. - Halinka löst in diesem Fall Propleme mit Gewalt, weil sie einfach nicht weiter weiß. Aber endlich hat sie den Mut gefunden sich auch zu wehren und gewinnt damit eine Freundschaft. Besonders schön fand ich an dem Buch die "Merksätze" die das Mädchen sich in ihr Gedankenbuch schreibt. Ich habe dieses Buch vor Jaaaahren gelesen, aber "Wenn das Glück kommt muss man ihm einen Stuhl hinstellen" ist bist heute in meinem Kopf hängengeblieben. ;o)

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    D
    darkangelvor 11 Jahren
    Rezension zu "Wenn das Glück kommt, muß man ihm einen Stuhl hinstellen" von Mirjam Pressler

    Nicht schlecht, aber auch nicht mein Favorit. Definitiv aber wieder Stoff zum Nachdenken.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    grinselamms avatar
    grinselammvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Buch, dass so viel beinhaltet und so viel gibt! Egal als Kind oder größeres Kind gelesen :)
    Kommentieren0
    Meerestochters avatar
    Meerestochtervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Liebevolle Geschiche über ein Mädchen, dass versucht, sein Fleckchen Glück zu finde. Noch immer eines meiner Lieblingsbücher.
    Kommentieren0
    BuecherFeenkistes avatar
    BuecherFeenkistevor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ein wunderschönes Buch & Cover! Das bleibt definitv in Erinnerung! Must Read! *.*
    Kommentieren0
    yokos avatar
    yoko
    S
    SamSpade
    Dolphinscrys avatar
    Dolphinscry
    Nicis avatar
    Nici

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks