Mirjam

 3.7 Sterne bei 3 Bewertungen
Autor von Tapetenwechsel, Hand in Hand mit Jeschua und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Mirjam

MirjamAries
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Aries
Aries
 (1)
Erschienen am 01.04.2009
MirjamTapetenwechsel
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Tapetenwechsel
Tapetenwechsel
 (1)
Erschienen am 11.07.2011
MirjamHand in Hand mit Jeschua
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Hand in Hand mit Jeschua
Hand in Hand mit Jeschua
 (1)
Erschienen am 23.09.2010
MirjamKomm, Herr Jesu, komme bald!
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Komm, Herr Jesu, komme bald!
Komm, Herr Jesu, komme bald!
 (0)
Erschienen am 01.01.1996
MirjamLicht im Schatten unserer Gegenwart
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Licht im Schatten unserer Gegenwart
Licht im Schatten unserer Gegenwart
 (0)
Erschienen am 25.01.2011

Neue Rezensionen zu Mirjam

Neu
sarahsbuecherwelts avatar

Rezension zu "Aries" von Mirjam

Rezension zu "Aries" von Mirjam
sarahsbuecherweltvor 7 Jahren

Delphine sind wunderbare Wesen, und seit dem Bestseller „Der träumende Delphine“ von Sergio Bambaren kann ich nur sagen, dass ich solche Selbstfindungsbücher, die auf Delphinen basieren, wirklich sehr ansprechend finde. Aus diesem Grund war meine Neugierde geweckt, wie die Autorin diese Geschichte umsetzen würde.

Das Buch ist in drei Abschnitte unterteilt. Im ersten Teil „Die Geburt der Delphine“ wird der kleine Delphine Aries geboren. Er entwickelt sich vom kleinen, wissbegierigen, mutigen und verspielten Kind, zum imposanten Aries, der er am Schluss ist. Er hilft den Menschen und hat eine Lebensaufgabe gefunden.

Im zweiten Teil“ Die Regenbogenbrücke“ ist Aries inzwischen alt geworden und wo er sich auf das Leben nach dem Tod vorbereitet und nur noch den Wunsch hat Gott und seinen Sohn endlich zu treffen.

Im letzten Teil „Himmliche Weiten“ erreicht Aries seinen größten Traum. Er trifft auf den Sohn Gottes und kann ihn Fragen stellen, die er sich schon seit seiner Kindheit fragt.

Man merkt der Geschichte, aber auch der Umsetzung an, dass Mirjam sich intensiv mit Delphinen und Gott beschäftigt hat. Ihr ist ein Buch gelungen, dass sich wirklich für alle Altersklassen eignet. Vom Stil her tendiert es eher in Richtung Kinderbuch. So wie Aries in seiner Kindheit drauf los plappert, erinnert er an jedes neugierige Kind, dass kein Blatt vor den Mund nimmt. Es ist lehrreich und erklärt Kindern unterschiedliche Aspekte, die sie für das spätere Leben verwenden können. Diese Lerninhalte werden kindgerecht in die Geschichte eingebaut. Auf der anderen Seite sind diese Inhalte so wertvoll, dass auch Erwachsene ihre Freude daran haben werden, und noch einiges mit in ihr Leben nehmen können. Manche Dinge wiederum werden eher ältere Leser interessieren. Besonders die religiösen Fragen sind eher etwas für reifere Leser. Über diese kann man als Elternteil jedoch gut mit seinen Kindern reden, denn es sind nicht sehr viele. Hauptsächlich beschäftigt sich Mirjam mit tiefgründigen Weisheiten und der Suche nach einer erfüllenden Lebensaufgabe.
Die Kombination aus diesem lockeren, kindlichen und trotzdem ernsthaften Stil, macht das Buch absolut liebenswert, sodass man es gar nicht aus der Hand legen kann. Das Buch wird junge, aber auch ältere Leser noch lange nachdem Lesen beschäftigen und zum Nachdenken anregen.

Unterstützt und aufgelockert wird die Handlung mit Zeichnungen der Autorin, die sich zeitgleich als Malerin austobt. Zum Inhalt passende und doch moderne Bilder laden zum Entdecken und Verweilen ein. Besonders Kinder finden diese Bilder genial.

Ich habe das Buch an einem Abend durchgelesen, und kann es wirklich nur jedem empfehlen. Zudem ist mein achtjähriger Sohn ebenfalls sehr angetan von dieser humorvollen und doch so tiefgründigen Geschichte. Besonders der junge Aries hat es ihm angetan. Hätte sich die Autorin nur auf den jungen Aries beschränkt und die Handlung mehr ausgebaut, wäre ihr ein 1A Kinderbuch gelungen. Lediglich das zusammentreffen mit Jesus empfand er als etwas langweilig, obwohl er sich in der Schule noch sehr für das Thema Religion interessiert. Hier fehlte ihm der Humor und der lockere Ton von Aries.

Während des gesamten Lesen kam bei mir immer wieder ein Gedanke auf, dass mich an den Namen Aries etwas störte. Auf den letzten Seiten ist mir dann auch eingefallen, was mich daran so störte. Aries ist lateinisch und bedeutet bei uns Widder im Bereich der Sternbilder. Ich weiß nicht, ob die Autorin diesbezüglich nur schlecht recherchiert hat oder egal war, denn dass es beabsichtigt ist, kann ich mir nicht vorstellen.

Im Großen und Ganzen ist das Buch wirklich sehr schön geworden. Die lehrreichen Aspekte, die sich sowohl für junge, als auch ältere Leser eignen sind perfekt kombiniert mit dem angenehmen Stil. Lediglich der Name und die manchmal für Kinder eher uninteressanten Fragen hätten anders umgesetzt werden können.

Am Ende kann ich sagen, dass die Idee zwar ähnlich ist, aber keineswegs geklaut wurde. Dafür ist der Aufbau und der Inhalt dann doch zu unterschiedlich.

Kommentieren0
5
Teilen
sarahsbuecherwelts avatar

Rezension zu "Tapetenwechsel" von Mirjam

Rezension zu "Tapetenwechsel" von Mirjam
sarahsbuecherweltvor 7 Jahren

„Tapetenwechsel“ ist ein recht unspektakulärer Titel, der aber passender nicht hätte sein können. Während die Autorin sonst eher für ihre religiösen Gedanken, Liebesbriefe oder Gedichte bekannt ist, die sie für ihre erwachsenen Leser geschrieben hat, sticht dieses Buch mit einer Geschichte hervor.

In dem Buch entführt Mirjam die Leser in die Welt von den beiden Birken Leo und Aaron. Während es die eine Birke eher zu Hause hält, geht die andere Birke mittels ihrer Fantasie an die verschiedensten Orte. Dieser Tapetenwechsel bringt ihn zahlreiche neue Erfahrungen, die er bei seiner Rückkehr zum Besten gibt. Sein Freund belächelt ihn jedoch stets, denn er hat schon lange erkannt, dass er diese Erfahrungen auch ohne eine Tapetenwechsel sammeln kann.

Genau dieser Inhalt machte mich anfangs skeptisch, aber ich muss sagen, dass die Autorin nicht nur mich positiv überrascht hat.
In einem lockeren, bildhaften und besonders für Kinder ansprechenden Stil befasst sich die Autorin mit wichtigen Fragen des Lebens und erklärt die Natur anschaulich und authentisch. Dadurch gelingt es ihr sogar Großstadtkindern, die einen Wald noch nie gesehen haben, ein engeres und besseres Verständnis zur Natur zu vermitteln. Zeitgleich beantwortet sie wichtige Fragen, was zum Beispiel Liebe oder Angst bedeutet, in einem so lebendigen und kindgerechten Stil, dass Kinder hier fürs Leben lernen können. Mein achtjähriger Sohn hat aus Langeweile mit diesem Werk angefangen und mit zahlreichen Fragen las er es an drei Tagen durch.

Unterstützt wird der Text gerade am Anfang von zahlreichen Naturfotos, wie es auf dem Cover schon der Fall ist. Zum Ende des Buches werden die Bilder jedoch weniger. Der Grund hierfür liegt allerdings schnell auf der Hand. Hier geht es eher um Erklärungen und Vermittlungen von lehrreichen Aspekten, die schwer in Bildern darzustellen sind. Für junge Leser hätte man sich hier zwar was einfallen lassen können, aber mich persönlich hat es beim Lesen nicht gestört.

Mirjam ist eine Autorin, die sich neben der Natur sehr mit Gott beschäftigt und stets eine gewisse Verbindung zwischen diesen beiden Dingen zieht. Dies merkt der Leser auch bei dieser Geschichte. Immer wieder baut sie kurze Passagen und Erklärungen ein, die Natur und Gott verbinden. Gerade Kinder, die sich in den ersten Klassen mit Religion etwas mehr beschäftigen, finden diese Kombination aus lehrreich, Natur und einem winzigen Hauch von Religion sehr interessant, wie ich bei meinem Sohn feststellen durfte. Selbst Eltern, die wenig von Religion halten, werden feststellen, dass der Anteil so minimal ist, dass er kaum auffällt, geschweige denn stört. Trotzdem wird es einige Skeptiker geben, die selbst dieser Hauch stören wird. Aber kaum ein Buch findet bei jedem Leser Anklang.

Ich persönlich finde das Buch nicht nur lehrreich, sondern auch fantasievoll und trotzdem authentisch. Mir hat es sehr viel Spaß bereitet das Buch zu lesen. Dazu kommt der Aspekt, dass besonders Kinder sehr viel Nutzen daraus ziehen und die Geschichte sogar sehr interessant finden. Wenn man bedenkt, dass das Buch eigentlich für Erwachsene geschrieben wurde, ist es erstaunlich, dass es gerade bei jüngeren Lesern so gut ankommt. Das liegt aber nicht nur am Inhalt, sondern auch am liebevollen und leichten Stil. Dazu kommt eine grooße Schrift, die es selbst Leseanfängern leicht macht.
Selbst als Erwachsener können die lehrreichen Dinge, die die Autorin einbaut, noch einiges vermitteln oder wieder ins Gedächtnis rufen.

Allerdings gibt es einen Punkt, der mir persönlich nicht so gut gefallen hat. Wie oben erwähnt ist der Stil und die Geschichte in meinen Augen eigentlich hervorragend für Kinder geeignet. Bei einigen lehrreichen Ansätzen, wie Umweltverschmutzung oder Trauer, baut Mirjam Kinder ein, wodurch die jungen Leser sich eingebunden fühlen und es besser nachvollziehen können. Andere Ansätze sind jedoch eher etwas für Erwachsene, sodass Kinder erst nachfragen müssen, ob es zu begreifen. Hier hätte die Autorin sich in meinen Augen mehr für eine Seite entscheiden müssen. Meines Erachtens bei einer solchen Geschichte für die Kinderseite, und dementsprechend auch nur Beispiele mit und für Kinder verwenden sollen.

Nichtsdestotrotz ist dieses unscheinbare Buch wirklich sehr lehrreich, sodass ich es nicht nur Eltern und jungen Leseratten empfehlen kann, sondern auch Lehrern, denn das Buch bietet genügend lehrreiche Aspekte, eine gute Wertevermittlung und viele interessante Dinge über die Natur. Manche Kinder wissen zum Beispiel nicht einmal was eine Birke ist. Aus diesem Grund kann ich das Buch wirklich nur empfehlen, auch wenn es von einer so unbekannten Autorin und einem für viele degoutanten Verlag stammt.

Kommentieren0
3
Teilen
sarahsbuecherwelts avatar

Rezension zu "Hand in Hand mit Jeschua" von Mirjam

Rezension zu "Hand in Hand mit Jeschua" von Mirjam
sarahsbuecherweltvor 7 Jahren

„Hand in Hand mit Jeschua“ ist eine Sammlung von spirituellen Gedanken, welches mit einem zum Titel passenden Cover ins Auge fällt. Als Künstlerin hat die Autorin ihrer Kreativität freien Lauf gelassen. Der berühmte Tunnel mit seinem Licht am Ende, dem angedeuteten Engel und den beiden christlichen Figuren ist liebevoll gestaltet worden.

Insgesamt warten 38 Texte auf den Leser, die sich mit unterschiedlichen Gedanken, wie zum Beispiel „11.September 2010“, „Der Feigenbaum“ oder „Magdalena“, befassen. Über ein Inhaltsverzeichnis bekommt der Leser schon am Anfang einen guten Überblick und jedes neue Thema wird auch im Buch mit einer großen Überschrift deutlich hervorgehoben. Das ist jedoch auch schon der einzige Eyecatcher im gesamten Buch. Einige kleine Bilder oder Zeichnungen hätten das Buch weniger mächtig erscheinen lassen. Gerade bei einem Buch, wo die Texte darauf ausgelegt sind, den Leser zum Nachdenken zu animieren, braucht man einen Ruhepol, der zum Verweilen einlädt und dem Leser ermöglicht seinen Gedanken nachzuhängen. So reiht sich ein Text an den nächsten Text. Zwar wirkt das Buch nicht überfüllt, da die Schrift und der Zeilenabstand groß ist, aber den einen oder anderen Blickfang hätte ich mir schon gewünscht.

Die Texte selber spiegeln die Verbundenheit der Autorin zu Gott wieder. Ihre Liebe und ihr Vertrauen steckt in jedem Text. In verständlichen und ansprechenden Gedanken rund um Gott und die Welt zeigt sie den Leser, wie sie die Dinge sieht. Teilweise mystisch und spirituell angehaucht, schafft es Mirjam mit jedem Gedankengang dem Leser neue Perspektiven zu eröffnen und ihm zum Nachdenken zu animieren. Es ist wirklich interessant, auch wenn man sich selbst vielleicht nicht so stark mit Jeschua verbunden fühlt, wie es die Autorin tut. Es geht um Katastrophen in Israel, und dass eine Katastrophe der nächsten folgen wird. Ein Ende ist bei Katastrophen nie in selbst, wenn man es sich wünscht. In einem Text geht es um den eigenen Weg und die Frage nach dem „Wer bin ich“. Abwechslungsreich und doch irgendwo ähnlich durch die Zusammenhänge im christlichen Sinne.
Die eigentlichen Gedanken hinter dem christlichen Hauch werden jeden Leser zum Nachdenken bringen. Durch den religiösen Anteil wird das Buch jedoch nur einen kleinen Leserkreis ansprechen. Hätte die Autorin mehr Texte allgemeiner gehalten, wie es bei einigen Gedanken der Fall ist, dann hätte sie einen deutlich größeren Leserkreis erreicht.

Im Großen und Ganzen ist der Autorin eine außergewöhnliche Sammlung von Gedankengängen gelungen, die jedoch durch ihren Umfang den einen oder anderen Leser erschlagen und mit seinen eigenen Gedanken überfordern werden. Nichtsdestotrotz kann ich das Buch jedem ans Herz legen, der sich mit einmaligen Gedanken einer gläubigen Frau befassen möchte. Aus diesem Grund kann ich das Buch empfehlen.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
elane_eodains avatar
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Leserunde zu "Das Herz des Wolfes" von Lukas Bayer (ebook, Bewerbung bis 14. Oktober)
- Leserunde zu "Unglaublich Magisch - Süßes oder Saures" von Sandro A. Weiß (Bewerbung bis 21.Oktober)
- Leserunde und Buchverlosung zu "Seelenfall" von Michaela Weiß (Bewerbung Leserunde bis 15. November, Bewerbung Buchverlosung bis 17. November)

(HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
Zur Leserunde
MirjamMuenteferings avatar
"Ich habe immer geglaubt, die krasseste Zeit, um sich von Grund auf kompromisslos und inniglich zu verlieben, sei der Krieg", sagt die dreiundvierzigjährige Sascha. Doch als sie an Brustkrebs erkrankt, muss sie erkennen, dass es noch andere kämpferische Zeiten geben kann.
Trotz Krankheit gibt es so vieles, was sie intensiver leben lässt als je zuvor. Da ist das blühende Leben in ihrer Staudengärtnerei, da sind Zwillingsbruder Ben und die ganze Gärtnerfamilie, dazu die ruppige Corinna, und nicht zuletzt gibt es Robyn, die Leiterin der Selbsthilfegruppe … Liebe ist eben auch eine Frage von Mut.

Dieses Buch hat mich beim Schreiben viel Kraft gekostet - musste ich doch gedanklich in eine Zeit zurück, in die ich niemals zurückkehren wollte. Und doch hat es mich, wie so oft beim Schreiben, von einigen Gespenstern befreit.
Lebensbejahend, nie beschönigend, und trotzdem voller Zuversicht.

Wer dieses Buch in der Leserunde mitlesen möchte, sollte unbedingt über einen eBook-Reader verfügen, denn die 10 vom Ulrike Helmer Verlag zu Verfügung gestellten Exemplare sind ePub-Formate.

Natürlich werde ich wieder bei der Leserunde dabei sein und bin gespannt, wer sich zu diesem wunderschönen Herbstbuch, das sicher manchmal auch schmerzlich sein kann, einfindet.

Herzlichst
eure Mirjam
Zur Leserunde
Ulmer_Verlags avatar

Lasst uns zusammen leckeres Brot backen! 

Wir verlosen 25 Rezensionsexemplare von unserem neuen Ratgeber „Brot backen mit Emmer, Einkorn & Co im Brotbackautomaten“.

Zurück zu den Wurzeln: Alte und fast vergessene Getreidearten wie Emmer, Einkorn und Dinkel sind gefragt wie nie zuvor! 
Die gelernte Bäckerin und Konditorin Mirjam Beile begleitet euch Schritt für Schritt zu himmlischem Ur-Brot-Genuss.

Lernt die alten Schätze und ihre wertvollen Inhaltsstoffe in ausführlichen Porträts kennen und entdeckt über 50 urige Rezepte wie zum Beispiel:

- Rote Beete Urkornbrot
- Kartoffelbrot mit Buttermilch
- Möhren-Urkornbrot
- Emmer-Vollkorn-Sauerteigbrot
- Quark-Roggen-Mischbrot
- Ur-Dinkel Amaranthbrot
- Lichtroggen-Sauerteigbrot

Als Krönung gibt es zusätzlich noch Rezepte für ein süßes 
Ur-Kaffeekränzchen: Wie wäre es mit Apfelbrot, Kirschmohnkuchen, Emmerbier Kuchen, Quarkkuchen, Buchweizenkuchen oder Weißwein Zopfbrot.

Kein Backautomat? Kein Problem: Auch im Ofen sind alle Rezepte gelingsicher.

Die Autorin: Mirjam Beile ist gelernte Bäckerin und Konditorin. Sie absolvierte ihre Ausbildung in einer Vollkornbäckerei in Frankfurt und war danach in der Schweiz tätig. Ihre Brotbackautomatenbücher haben sich inzwischen zu einer Bestsellerreihe etabliert.

Jede/r Gewinner/in erhält den Ratgeber „Brot backen mit Emmer, Einkorn & Co im Brotbackautomaten“. 
Bewerbungsschluss ist der 28.Juni 2018.

Mehr Informationen zum Buch und eine Leseprobe findet ihr hier 

Teilnahme
Bewerbt euch über den blauen „Jetzt bewerben“-Button und schreibt uns, warum ihr das Buch unbedingt gewinnen wollt.


Viele Grüße
das Team vom Ulmer Verlag

*Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur aktiven Teilnahme und zum zeitnahen Schreiben einer Rezension bis spätestens 05. August 2018. Teilnehmer, die keine Rezension veröffentlichen, werden künftig nicht mehr bei einer Verlosung berücksichtigt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz verschicken.  


Zur Leserunde

Community-Statistik

in 1 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks