Mirko Bonné

 3,9 Sterne bei 168 Bewertungen
Autor von Nie mehr Nacht, Wie wir verschwinden und weiteren Büchern.
Autorenbild von Mirko Bonné (©Bogenberger/autorenfotos.com)

Lebenslauf von Mirko Bonné

Mirko Bonné wurde 1965 im oberbayerischen Tegernsee geboren. 1975 zog er nach Hamburg, wo er seither lebt. Nach dem Abitur 1986 leistete er Zivildienst in einem Krankenhaus und arbeitete später als Buchhandelsgehilfe, Altenpflegehelfer und Taxifahrer. Neben Übersetzungen von u. a. Sherwood Anderson, Robert Creeley, E. E. Cummings, Emily Dickinson, John Keats, Grace Paley und William Butler Yeats veröffentlichte er Romane und Gedichtbände sowie Aufsätze und Reisejournale. Für sein Werk wurde Mirko Bonné vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Prix Relay du Roman d’Evasion (2008), dem Marie Luise Kaschnitz-Preis (2010) und dem Rainer-Malkowski-Preis (2014).

Neue Bücher

Cover des Buches Elis in Venedig (ISBN: 9783895613463)

Elis in Venedig

Erscheint am 01.03.2022 als Hardcover bei Schöffling.

Alle Bücher von Mirko Bonné

Cover des Buches Nie mehr Nacht (ISBN: 9783596030576)

Nie mehr Nacht

 (28)
Erschienen am 22.01.2015
Cover des Buches Wie wir verschwinden (ISBN: 9783596187645)

Wie wir verschwinden

 (25)
Erschienen am 11.02.2011
Cover des Buches Lichter als der Tag (ISBN: 9783895614088)

Lichter als der Tag

 (16)
Erschienen am 18.07.2017
Cover des Buches Der eiskalte Himmel (ISBN: 9783596030569)

Der eiskalte Himmel

 (13)
Erschienen am 21.05.2015
Cover des Buches Seeland Schneeland (ISBN: 9783895614101)

Seeland Schneeland

 (3)
Erschienen am 02.02.2021
Cover des Buches Vier Begegnungen (ISBN: 9783866482715)

Vier Begegnungen

 (2)
Erschienen am 06.03.2018
Cover des Buches Wimpern und Asche (ISBN: 9783895614095)

Wimpern und Asche

 (1)
Erschienen am 07.08.2018

Neue Rezensionen zu Mirko Bonné

Cover des Buches Der merkwürdige Fall von Dr. Jekyll und Mr. Hyde (ISBN: 9783150206119)Z

Rezension zu "Der merkwürdige Fall von Dr. Jekyll und Mr. Hyde" von Robert Louis Stevenson

Die zwei Seiten des Menschen
zwanzigtausendzeilenvor 4 Monaten

Die Geschichte von Dr. Jekyll und Mr. Hyde ist vielen bekannt als Urmotiv für die gute und die böse Seite des Menschen.
Die Geschehnisse werden hauptsächlich aus der Sicht des Anwalts Mr. Utterson wiedergegeben, einem ehrwürdigen viktorianischen Gentleman. Er ist ehrlich, gebildet und vertrauenswürdig; die letzte verlässliche Bekanntschaft eines am Abgrund stehenden Mannes wie Henry Jekyll. Dadurch, dass uns eine Figur, die die klassischen Gefühle des viktorianischen Realismus hervorruft, von den abnormalen Ereignissen erzählt, wird der Geschichte ein unglaubliches Maß an Glaubwürdigkeit verliehen. Folglich wird sie unheimlicher, denn wenn ein Mann wie Mr. Utterson solche Begebenheiten sieht und berichtet, dann müssen sie stimmen.

Tatsächlich galt diese Novelle in ihrer Zeit als sehr grauenhaft. Ich denke, dass das davon ausgelöst wurde, dass Stevenson die Grenzen des Gothic-Genres sprengt. Das Motiv des Doppelgängers ist ein klassisches, doch anstatt sich diesem zu bedienen, hat Stevenson es überboten, indem er seine Doppelgängerbeziehung im selben Charakter leben ließ. Jekyll/Hyde ist dieselbe Person und gleichzeitig das Gegenstück das jeweils anderen. Eine meisterhafte Technik, durch welche die Beziehung zwischen den beiden psychologisch komplexer und angsteinflößender wird als beispielsweise die Beziehung zwischen Frankenstein und seinem Monster. Schon 10 Jahre bevor Sigmund Freud seine Psychoanalyse ausarbeitete, ließ Stevenson das Über-Ich gegen das Es antreten.

Alles in allem eine ausgezeichnet Novelle, die meiner Meinung nach zu Recht die Zeit bis in die Gegenwart überdauert hat.

Ich will garnicht mehr zu viel sagen! Falls ihr ein bisschen Zeit habt, dann nehmt sie euch für die knapp 100 Seiten, die es absolut in sich haben!
Eine meisterhafte Neu-Übersetzung von Mirko Bronné in der wunderschönen Taschenbuchausgabe vom Reclam Verlag.

Rating: 5/5⭐️

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Meine Freundin Annabel Lee (ISBN: 9783150113189)B

Rezension zu "Meine Freundin Annabel Lee" von Mary MacLane

In eloquenter Erzählkunst zeichnet Mary MacLane ein bestechendes Bild ihres Lebens im 20. Jahrhundert.
Belladonnavor 6 Monaten

Meine Meinung

Ich freue mich sehr, dass die Werke der kanadischen Schriftstellerin Mary MacLane eine Renaissance erleben, denn ihre Texte sind unheimlich faszinierend und versprühen einen ganz eigenen Charme. Aufmerksam wurde ich durch die deutsche Publikation ihres skandalträchtigen Erfolgsromans »Ich erwarte die Ankunft des Teufels« aus dem Jahre 1902, mit dem die damals neunzehnjährige schlagartig berühmt wurde.

Nun wurde mit »Meine Freundin Annabel Lee« ein weiteres Werk der talentierten Autorin im Reclam Verlag in deutscher Übersetzung herausgebracht, welches erstmals 1903 veröffentlicht wurde.

In ihrer unvergleichlich lebhaften Erzählkunst präsentiert die damals einundzwanzigjährige Mary MacLane einen mitreißenden Dialog zwischen sich und ihrer Freundin Annabel Lee, bei der es sich je nach Interpretation um das Gespräch mit einem Kunstobjekt, einer tatsächlichen Freundin oder auch nur um ein Selbstgespräch handeln kann. Mary MacLane hat ihrer Gesprächspartnerin den Namen nach einem Gedicht von Edgar Allan Poe ausgesucht, welches im Buch natürlich zur Sprache kommt. Des Weiteren nimmt MacLane auch noch auf weitere Werke aus ihrer Zeit Bezug und setzt sich mit den Unterschieden zwischen ihrem Leben in der ländlich gelegenen Bergbaustadt Butte und ihrer gegenwärtigen Situation in der Großstadt Boston auseinander.

Mary MacLanes Erzählungen zeugen von einem wachen Verstand, einer brillanten Beobachtungsgabe und fangen dabei den Zeitgeist ihres Jahrzehnts in einer Momentaufnahme ein, die gespickt ist mit ihren persönlichen Gedanken. Besonders imponiert haben mir die präzise Auffassung und Wahrnehmung von Schönheit und die sprachliche Illustration der Umgebung sowie die anschaulichen Naturbeschreibungen.

Die einzelnen Kapitel des Buches sind kurz gehalten und lassen sich, obwohl der Text über einhundert Jahre alt ist, flüssig lesen – was sicherlich auch der Übersetzung von Mirko Bonné zu verdanken ist. »Meine Freundin Annabel Lee« bietet ein kurzweiliges Lesevergnügen und lässt in das Leben und die Gedankenwelt einer einundzwanzigjährigen Frau zu Beginn des 20. Jahrhunderts eintauchen.

Fazit

In eloquenter Erzählkunst zeichnet Mary MacLane ein bestechendes Bild ihres Lebens im 20. Jahrhundert.

--------------------------------   

© Bellas Wonderworld; Rezension vom 01.05.2021

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Wimpern und Asche (ISBN: 9783895614095)M

Rezension zu "Wimpern und Asche" von Mirko Bonné

Moderne Lyrik
Magicsunsetvor 7 Monaten

„Jeder erwartet viel Besseres als Träume. / Such keinen Ausgang, finde den Eingang! (Zitat aus „Venceremos“, Seite 67)

 

Inhalt

Dieser Band enthält Gedichte, die in den letzten sechs Jahren vor dem Erscheinungsdatum entstanden sind, in insgesamt dreizehn Kapitel zusammengefasst, deren Überschrift sich immer als Aussage in einem der Gedichte des jeweiligen Kapitels wiederfindet. Nur das Kapitel „Wimpern und Asche“, das diesem Gedichtband auch den Namen gibt, umfasst ein einziges Gedicht.

 

Themen und Sprache

Die Themen umfassen alle Bereiche des Lebens, Gedanken, Gefühle, Fragen und die Suche nach Antworten. Es sind oft kleine Situationen, die den Autor zu seinen Gedanken und Überlegungen anregen, die sich dann oft zu einer Geschichte weiten. Da besucht er zum Beispiel das New Yorker Metropolitan Museum und findet dort, am Fuße einer Statue der Aphrodite, ein Gecko, klein, blau, aus Gummi, unterhält sich mit ihm. Immer wieder geht es um die Schönheit der Natur in allen Jahreszeiten und darüber, wie wir Menschen sie zerstören. Das Gedicht, das diesem Gedichtband den Namen gibt, „Wimpern und Asche“, ist eine Gedankenreise in epischer Länge, von der Alster bei Hochwasser folgt der Text drei Plastikkanistern, die dort treiben, in die Elbe, in die Nordsee, verbindet sie mit Fakten zu Mikroplastik im Meer. „Obgleich für Plastik wohl / dasselbe gilt wie für die Seele. Ein / endgültiges Verschwinden, / nein, das gibt es nicht.“ (Zitat aus „Wimpern und Asche“, Seite 76, 77). Das Gedicht „Zwischen den Zeilen“ dagegen erinnerte mich sofort an die Romane „Eiskalte Himmel“, 2006, und seinen neuen, 2021 erschienenen Roman „Seeland Schneeland“. „Am Morgen war die Schneelandschaft / zurück, nicht irgendeine, sondern die / am Ende des Romans. Und damit auch / das ganze Buch mit seinen Menschen.“ (Zitat aus „Zwischen den Zeilen“, Seite 116)

 

Fazit

Mirko Bonné ist ein Poet, der uns in seinen Gedichten, wie auch in seinen Romanen, eindrückliche und bewegende Geschichten erzählt.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Mirko Bonné wurde am 09. Juni 1965 in Tegernsee (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 315 Bibliotheken

von 62 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks