Mirko Bonné

 3.8 Sterne bei 77 Bewertungen
Autor von Nie mehr Nacht, Wie wir verschwinden und weiteren Büchern.
Mirko Bonné

Lebenslauf von Mirko Bonné

Mirko Bonné wurde 1965 im oberbayerischen Tegernsee geboren. 1975 zog er nach Hamburg, wo er seither lebt. Nach dem Abitur 1986 leistete er Zivildienst in einem Krankenhaus und arbeitete später als Buchhandelsgehilfe, Altenpflegehelfer und Taxifahrer. Neben Übersetzungen von u. a. Sherwood Anderson, Robert Creeley, E. E. Cummings, Emily Dickinson, John Keats, Grace Paley und William Butler Yeats veröffentlichte er Romane und Gedichtbände sowie Aufsätze und Reisejournale. Für sein Werk wurde Mirko Bonné vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Prix Relay du Roman d’Evasion (2008), dem Marie Luise Kaschnitz-Preis (2010) und dem Rainer-Malkowski-Preis (2014).

Alle Bücher von Mirko Bonné

Sortieren:
Buchformat:
Nie mehr Nacht

Nie mehr Nacht

 (27)
Erschienen am 22.01.2015
Wie wir verschwinden

Wie wir verschwinden

 (24)
Erschienen am 11.02.2011
Der eiskalte Himmel

Der eiskalte Himmel

 (12)
Erschienen am 21.05.2015
Lichter als der Tag

Lichter als der Tag

 (12)
Erschienen am 18.07.2017
Traklpark

Traklpark

 (1)
Erschienen am 08.08.2012
Ein langsamer Sturz

Ein langsamer Sturz

 (0)
Erschienen am 01.01.2002
Die Widerspenstigkeit

Die Widerspenstigkeit

 (0)
Erschienen am 16.08.2017
Der Eichelhäher - Literatur-Quickie

Der Eichelhäher - Literatur-Quickie

 (0)
Erschienen am 14.02.2013

Neue Rezensionen zu Mirko Bonné

Neu
Printys avatar

Rezension zu "Lichter als der Tag" von Mirko Bonné

Traurig
Printyvor 5 Monaten

Die Personen sind gut und glaubwürdig dargestellt. Wie ist das mit der heimlichen Liebe die immer heimlich bleibt? Trotz Nähe und Gemeinsamkeiten. Ist die eigentliche Ehe gar keine Liebeshochzeit gewesen, sondern nur eine Trotzreaktion? Ist die erste Liebe auch dann die größte, wenn man eigentlich nicht richtig zusammen war. Ein tolles gefühlvolles Buch. Viele Fragen des Lebens werden gestellt ohne das sie beantwortet werden müssen.


PRINTY, LESTER, LEGASTIKER, BUCHLER

Kommentieren0
3
Teilen
YaseminNoels avatar

Rezension zu "Lichter als der Tag" von Mirko Bonné

Das Durchhalten in der Mitte des Buches wurde belohnt
YaseminNoelvor einem Jahr

Ich bin mit den Büchern, die auf den jeweiligen Listen für den Deutschen Buchpreis standen mit den Jahren vorsichtig geworden. Oft habe ich bei den Büchern das Gefühl gehabt nicht intelligent genug zu sein dem Autor und seinen Gedankengängen folgen zu können.
Bei Mirko Bonné war es von Anfang an anders. Stillistisch fein geschrieben, las es sich unerwartet gut. Leider zog sich die Geschichte in der Mitte sehr und ich muste mich zwingen weiterzulesen. War die Mitte aber überschritten, wurde es in zunehmendem Maße ein großartiges Buch. Und am Ende konnte ich die Nominierung 2017 für die Longlist nachvollziehen.

Kommentieren0
2
Teilen
W

Rezension zu "Lichter als der Tag" von Mirko Bonné

Ein Porträt eines Mannes auf der Suche nach seiner verloren gegangen Lebendigkeit
WinfriedStanzickvor einem Jahr



Dieser auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2017 nominierte Roman des in Hamburg lebenden Schriftstellers Mirko Bonne erzählt die Geschichte von vier Menschen, die sich seit ihrer Jugend kennen und ihrer Freundschaft und Liebe zueinander.  Raimund Merz, die Hauptperson, kennt seit seiner Kindheit Moritz und Floriane. Ein wilder Garten am Dorfrand ist nicht nur ihr regelmäßiger Treffpunkt, sondern so etwas wie Heimat für sie. Eine Tages stößt die Tochter eines dänischen Künstlers zu ihnen, Inger. Schnell ist sie integriert und die vier wachsen zu einer engen und verschworenen Gemeinschaft zusammen, bis sich beide Jungen in Inger verlieben. Schlussendlich entscheidet sich Inger für Moritz und Raimund und Floriane werden auch ein Paar.

Eine tragische Geschichte findet vorerst ihren Abschluss, in der die Liebe für Verwirrung, Schmerz, Leid, Lust und Frust sorgt. Falsche Entscheidungen und Untätigkeit führen zu lange nachwirkenden Konsequenzen. Dabei trägt keiner eindeutig die Schuld – aber auch keiner der Vier ist wirklich unschuldig.

Doch es gibt ab da keinen Kontakt mehr. Eifersucht und Misstrauen auf Seiten Floris und ein unendlich tief vergrabener Schmerz bei Raimund verhindern dies zuverlässig.

Doch dann sieht Raimund viele Jahre später Inger wieder. Sie ist in die Stadt zurückgekehrt. Seit diesem Tag bricht die ganze Leere seines Lebens aus ihm heraus. Er sucht voller Schmerz und Sehnsucht nach einem Weg, der ihn endlich zu sich selbst zurückführt. Dabei spielen Kunst und die Bedeutung des Lichts eine immer wiederkehrende Rolle.
Flori spürt Raimunds Veränderung und vermutet richtig Inger dahinter. Doch Raimund geht seinen zunächst für den Leser unverständlichen Weg, der ihn bis nach Lyon führt zu einem Bild, das eine wichtige Bedeutung für ihn hat, die hier nicht verraten werden soll.

Der Roman Bonnes spielt mit Goethes Wahlverwandtschaftenthematik und erzählt die bewegende Geschichte eines Mannes, der konsequent seine Schatten abschüttelt und zu sich selbst finden will. Ein Porträt eines Mannes auf der Suche nach seiner verloren gegangen Lebendigkeit und im Grunde ein wahrer Liebesroman.



Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Mirko Bonné wurde am 09. Juni 1965 in Tegernsee (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 130 Bibliotheken

auf 16 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks