Miroslav Nemec

 4 Sterne bei 59 Bewertungen
Autor von Die Toten von der Falkneralm, Kroatisches Roulette und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Miroslav Nemec

Vielseitig und talentiert: Miroslav Nemec, geboren 1954 in Zagreb, ist ein deutscher Schauspieler, Autor und Musiker. Er kam mit zwölf Jahren nach Deutschland und besuchte in Freilassing das Gymnasium. Während dieser Zeit gründete er die Schülerband „Asphyxia“, in der er heute noch der Leadsänger ist. Nach seinem Abitur studierte Nemec Musik in Salzburg und wurde Fachlehrer für Musik. 1977 begann er dann Theater zu spielen, mit der Zeit wandte er sich jedoch mehr und mehr der Arbeit vor der Fernsehkamera zu. Seit 1991 ist er vor allem als Hauptkommissar Ivo Batic, einem der Ermittler aus der Krimiserie „Tatort“ bekannt. Für sein schauspielerisches Talent erhielt er unter anderem den Adolf-Grimme-Preis. Heute lebt Nemec mit seinen drei Kindern und seiner Partnerin in München. Sein erstes schriftstellerisches Werk veröffentlichte Nemec 2012 mit seiner Autobiographie „Miroslav – Jugoslav“. Seitdem ist er auch als Autor tätig und mit seinen Kriminalromanen, in denen er selbst als Figur in die Rolle eines Ermittlers schlüpft, sehr erfolgreich.

Alle Bücher von Miroslav Nemec

Cover des Buches Die Toten von der Falkneralm (ISBN: 9783813507027)

Die Toten von der Falkneralm

 (38)
Erschienen am 15.08.2016
Cover des Buches Kroatisches Roulette (ISBN: 9783328600077)

Kroatisches Roulette

 (11)
Erschienen am 15.10.2018
Cover des Buches Miroslav Jugoslav (ISBN: 9783873364059)

Miroslav Jugoslav

 (1)
Erschienen am 31.12.2011
Cover des Buches Die Toten von der Falkneralm (ISBN: 9783844523300)

Die Toten von der Falkneralm

 (9)
Erschienen am 15.08.2016

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Miroslav Nemec

Neu

Rezension zu "Die Toten von der Falkneralm" von Miroslav Nemec

Spannender Krimispaß mit einer Portion Selbstironie
bineiravor einem Monat

DIE TOTEN VON DER FALKNERALM


von Miroslav Nemec




Der Tatort-Schauspieler Miroslav Nemec wird für eine Lesung unter dem Motto "Mörderisches Wochenende" in einem bayerischen Luxusberghotel gebucht. Kurz nach seiner Ankunft fegt ein ungeheuerlicher Sturm über die Region hinweg. Die Seilbahn fährt nicht mehr, und alle telefonischen Verbindungen zur Aussenwelt brechen zusammen. Es sind nur einige wenige Gäste vor dem Unwetter oben angekommen, schon am ersten Abend wird einer davon leblos im Swimmingpool aufgefunden. Alles deutet auf einen Unfall hin. Als es innerhalb kurzer Zeit zu weiteren rätselhaften Todesfällen kommt, beginnt Nemec, zu ermitteln. Ob das gut geht, so ganz ohne Drehbuch?




Dies ist Miroslav Nemecs erster Krimi (Taschenbuchausgabe von 2018). 2011 hat er bereits eine Biografie unter dem Titel "Miroslav-Jugoslav" veröffentlicht.




Er erzählt die Geschichte in der Ich-Form, und sein unkomplizierter Sprachstil ließ mich entspannt lesen.  Besonders sympathisch fand ich die Selbstironie, mit der Miro Nemec seine eigene Eitelkeit und die Reaktionen anderer Leute auf den "berühmten Ivo Batic" beschreibt.




Auch an Spannung mangelt es dem fast wie ein Kammerspiel wirkenden Roman nicht. Nemec und seine Mitstreiter entwickeln zig Theorien; an allen ist etwas dran, und ich habe mich dabei ertappt, wie ich nach weiteren Möglichkeiten gesucht habe, weil ich sicher war, dass sie mich in die Irre führen wollen.




Übrigens hat der Tatort-Kommissar in dem Buch keinerlei polizeiliche Kompetenzen; ihn lassen die Todesfälle einfach nicht los, und er muss sich als Privatperson (mithilfe seiner Bekanntheit) um die Puzzleteile bemühen.


Mir hat das Buch gut gefallen, und ich hatte es in kürzester Zeit ausgelesen.

Kommentieren0
0
Teilen
K

Rezension zu "Kroatisches Roulette" von Miroslav Nemec

fesselnd erzählter Krimi, angereichert mit Zeitgeschichte
katze102vor einem Monat

Der als Tatort-Kommissar bekannte Schauspieler Miroslav Nemec wird in seinem zweiten Krimi nach Zagreb eingeladen um dort ein neugeplantes Filmprojekt zu besprechen. In seinem Hotelzimmer bringt ihn ein Zimmermädchen in eine missverständlich Situation, von der Fotos und Filmmaterial existieren. Es deutet alles auf eine Erpressung hin und als Nemec in seine alte Heimat fährt, um mit der inzwischen als Stuntfrau identifizierten Frau zu sprechen, findet er sie tot auf. Er ermittelt und statt Klarheit zu erhalten, wird er stetig in weitere, ihn stärker belastende Ereignisse verwickelt...

Ohne brennende Autos oder explodierende Aktentaschen, sondern ganz ruhig und gut erzählt, lässt sich dieser unterhaltsame Krimi, leicht lesen; dabei fesselt er in seiner Erzählung so, dass ich ihn innerhalb eines Tages gelesen habe. Als Leser erhält man den entscheidenden Hinweis schon einige Zeit vor der Auflösung, wird aber auch auf weitere Fährten gesetzt...

Neben der gut durchdachten Geschichte haben mich auch besonders die Einblicke in das Jugoslawien Nemecs Kindheit, die Veränderungen bis zur heutigen Zeit und ganz besonders die Gedanken zur Kriegszeit und dem Weiterleben danach fasziniert.
Gerade diese Kombination von Krimi und Zeitgeschichte war sehr reizvoll.
Der zweite Fall von Miroslav Nemec ist in sich abgeschlossen; man muss den ersten Krimi nicht gelesen haben, um diesen zu verstehen. Mir hat er so gut gefallen, dass ich den ersten Fall nun auch lesen werde.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Toten von der Falkneralm" von Miroslav Nemec

Was ist Fiktion, was ist Wirklichkeit?
SuEdelmannvor einem Jahr

https://www.susanne-edelmann.de/2019/08/die-toten-von-der-falkneralm/

Dieses Buch schlummerte schon länger auf meinem SUB – völlig zu Unrecht, denn es entpuppte sich als megaspannende Lektüre! Den Autor, Musiker und Schauspieler Miroslav Nemec, bekannt v.a. aus dem Münchner Tatort, habe ich vor fünf Jahren einmal live erlebt, denn unsere Städtepartnerschaft mit dem kroatischen Trogir hatte ihn als Ehrengast zum 5-jährigen Jubiläum eingeladen.

In seinem Krimi spielt Nemec quasi sich selbst: Er erzählt in der Ich-Form, dass er als Stargast zu einem „Mörderischen Wochenende“ auf die Falkneralm bei Berchtesgaden eingeladen wurde. Dort soll er eine Lesung aus einem Mankell-Krimi halten und mit einem Journalisten und einem Kommissar a.D. über „Mord in Fiktion und Wirklichkeit“ diskutieren. Doch schon die Anreise gestaltet sich abenteuerlich: Die Falkneralm ist nur per Seilbahn erreichbar und die muss wegen eines Sturms ihren Betrieb einstellen. Nur die Hälfte der Gäste, darunter auch Nemec, schafft es zuvor noch in das Hotel.

Der Sturm wird immer heftiger und bald schon macht sich unter den Gästen ein Gefühl des Eingeschlossenseins breit. Keiner kann schlafen, also sitzt man nach dem Abendessen zusammen in der Bar, trinkt und unterhält sich. Doch dann wird ein Toter entdeckt, er treibt leblos im Hotelpool. Alles sieht danach aus, als sei er am Beckenrand ausgerutscht, tragisch gestürzt und dann im Becken ertrunken, während seine Frau nichtsahnend mit Nemec in der Bar plauderte.

Nun sind die Gäste natürlich geschockt und erst recht mag keiner zu Bett gehen. Festnetz- und Mobiltelefon funktionieren nicht mehr, es kann weder ein Notarzt noch die Polizei alarmiert werden, der Tote wird fürs Erste in einem Hotelzimmer untergebracht, was zusätzlich an den Nerven zerrt. Und dann gibt es einen zweiten Toten: Er wurde beim Rauchen im Innenhof von zwei herabfallenden Dachziegeln getroffen und tödlich verletzt. Zufall? Oder war das womöglich gar kein Unfall? Warum stand der massive Aschenbecher nicht direkt an der Hauswand unter dem schützenden Vordach, sondern mitten im Hof, dort, wo die Dachziegel einen Raucher durch einen gezielten Wurf gut treffen können?

Nemec, der Kommissar a.D. und eine zufällig anwesende Polizistin fangen an zu spekulieren. Ohne Spurensicherung, Pathologie und Kriminalpolizei vor Ort und ohne Internet, um dort zu recherchieren, sind ihre Möglichkeiten jedoch arg begrenzt. Erst am nächsten Tag, als der Sturm nachgelassen hat, kann die Polizei die Falkneralm erreichen. Doch inzwischen gibt es einen dritten Toten…

Dieser Krimi hat mich von Anfang an so in seinen Bann gezogen, dass ich ihn in einem Tag ausgelesen habe. Nemec hat dabei Fiktion und Wahrheit sehr geschickt miteinander verwoben, so dass ich mich manches Mal fragte, was nun erfunden ist und was wirklich erlebt. Denn seine Schilderungen von der Lesungsvorbereitung, den Dreharbeiten für den Tatort, der Abstimmung mit seiner Managerin und mit Kollege Udo Wachtveitl sowie vom Presserummel nach den drei Todesfällen sind so real, dass man automatisch denkt, auch der Rest der Geschichte sei tatsächlich so verlaufen. So hat mich die Geschichte absolut gefesselt, wozu sicherlich auch das Setting in bester Agatha-Christie-Manier beigetragen hat.

Fazit: Ganz klare Leseempfehlung! Und Nemec’ zweiter Krimi „Kroatisches Roulette“, der im Oktober 2018 erschienen ist, landete somit auch direkt auf meiner Wunschliste.

Übrigens: „Die Toten von der Falkneralm“ ist zunächst 2016 als gebundene Ausgabe im Knaus-Verlag erschienen, dort aber nicht mehr erhältlich. Taschenbuch und eBook wurden im März 2018 im Penguin-Verlag neu aufgelegt, wo dann auch „Kroatisches Roulette“ erschienen ist.

Und im November 2019 kommt Miroslav Nemec wieder zu uns nach Vaterstetten, denn die Partnerschaft mit Trogir feiert mittlerweile ihr 10-jähriges Bestehen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Miroslav Nemec wurde am 26. Juli 1954 in Zagreb (Kroatien) geboren.

Miroslav Nemec im Netz:

Community-Statistik

in 71 Bibliotheken

auf 6 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks