Misuzu Asaoka Gata-Pishi. Bd.1

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gata-Pishi. Bd.1“ von Misuzu Asaoka

Die naive und etwas trottelige Ageha lebt seit dem Tod ihrer Mutter allein im Haus. Ihre Mutter, die eine Art Dämonenbändigerin war, hat ihr zu ihrem Schutz ein Armband namens Misumaru hinterlassen. Durch Zufall löst Ageha den Bann eines Dämons, der 20 Jahre lang in einem Schrank gefangen gehalten war. Der Dämon, den sie Madoka tauft, will sie zwar zunächst töten, doch die Kraft des Armbands verwandelt ihn immer wieder in einen kleinen Jungen. Außerdem ist Madoka entzückt, nicht mehr alleine zu sein, und so beginnt das gemeinsame Leben der beiden, das immer wieder durch Besucher aus der Dämonenwelt gestört wird.

Stöbern in Comic

The Case Study Of Vanitas 1

Mein erstes Manga und ich muss gestehen so schlecht war es garnicht. Das einzige was ungewohnt war, ist das man Mangas von hinten liest.

Reneesemee

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Gata-Pishi. Bd.1" von Misuzu Asaoka

    Gata-Pishi. Bd.1
    Dubhe

    Dubhe

    02. July 2012 um 22:34

    Ageha hat schon früh ihre Mutter verloren, doch ein Armband ist von ihr geblieben,auf welches sie versprochen hat, immer gut aufzupassen. Es ist eigentlich ein Morgen wie jeder andere und Ageha kommt zu spät zur Schule. In der Eile kann sie nicht mehr abbremsen und landet so in einem Raum, in dem sie vorher noch nie war, denn bis jetzt ist die Tür nie aufgegangen. Und dort befindet sich ein Gott der Unterwelt, der durch einen Fluch gebunden worden ist. Nun soll Ageha ihm einen Namen, Madoka, verpassen, damit er frei wird und er ihr Herr wird. Ohne vorher groß nachzudenken gibt Ageha ihm einen Namen und Madoka ist frei, doch es kommt anders als erwartet, denn das Armband ihrer Mutter scheint Madokas Kräfte zu bändigen. Und so zieht Maodka in Kindergestalt bei Ageha ein und eine komische WG entsteht, zusammen mit vielen Problemen und Abenteuern... . Ein recht witziger Manga, der erheiternd und auch spannend ist. Die Personen sind alle recht sympathisch und haben (fast) alle einen guten Charakter. Er ist recht lustig und locker zu lesen und ich kann ihn eigentlich nur weiterempfehlen.

    Mehr