Mo Hayder Die Puppe

(73)

Lovelybooks Bewertung

  • 96 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 5 Leser
  • 20 Rezensionen
(12)
(29)
(22)
(6)
(4)

Inhaltsangabe zu „Die Puppe“ von Mo Hayder

Als Zelda Lornton in der psychiatrischen Klinik von Bristol tot aufgefunden wird, glauben alle, dass der Geist von Beechway sie in den Tod trieb. AJ, der verantwortliche Pfleger, hat allerdings jemand anderen in Verdacht. Doch der psychisch schwer kranke Isaac Handel wird kurz darauf unerwartet entlassen, obwohl dieser einst schon seine Eltern auf brutale Weise umbrachte. Und plötzlich ist er unauffindbar. Plant Handel etwa erneut zuzuschlagen? AJ sucht Hilfe bei Detective Inspector Jack Caffery, der ganz und gar nicht an Geister glaubt ...§§

Total langweilig.

— Buecherdrachee

Ein Geist in einer Irrenanstalt, mein Thema^^

— Virginy

Nahja, keine Spannung. Muss ich nicht noch einmal lesen

— PistchPatsch

Kaum Spannung, enttäuschendes Ende

— MissPommes

Konnte mich leider nicht überzeugen. Sehr langatmig und vorhersehbar. "Atem" hat mir deutlich besser gefallen.

— Lisa_StoryOfMyLife

Konnte mich leider nicht über zeugen. Erst zieht es sich lange hin, dann ist es mir zu offensichtlich. "Atem" hat mir viel besser gefallen.

— Lisa_StoryOfMyLife

Kommt langsam, aber gewaltig.

— JuergenEdelmayer

Tolle Charaktere, schöne Atmosphäre.

— Culver_Swift_Corvid

Eher ein Kriminalroman, von Psychothriller weit entfernt. Beginnt spannend und dann passiert kaum noch etwas. Schade!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Wieder einmal ein perfekt durchdachter mit psychologisch interessanten Aspekten behafteter Thriller, der unter die Haut geht.

— SusySpoerler

Stöbern in Krimi & Thriller

Schwarzwasser

Wieder ein grandioser Teil der Wallner & Kreuthner - Reihe mit vielen Highlights und Lachern ... ich sag nur "Aufkreuthnern" :D

angi_stumpf

Die Einsamkeit des Todes

Definitiv mein Krimi-Highlight 2017

JanaBabsi

SOG

Spannend und gut unterhaltend, allerdings fand ich den Fall selber sehr hart!

Mira20

Stille Wasser

Psychologischer Sprengstoff in und um HH

dreamlady66

Die Brut - Sie sind da

Ein Thriller, der es echt in sich hat! Er ist nichts für schwache Nerven und baut eine atemberaubende Spannung und Grauen auf...

Leseratte2007

Stimme der Toten

Ein toller Krimi, besser als Band 1 der Reihe

faanie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Puppentheater

    Die Puppe

    Virginy

    15. June 2017 um 00:55

    AJ arbeitet als Pfleger in einer Irrenanstalt, als es dort zu merkwürdigen Verletzungen und zwei Todesfällen kommt, wendet er sich an die Polizei, denn schon lange macht die Geschichte von Maude, dem Zwergengeist, der den Insassen nach dem Leben trachtet, die Runde.Der Mann seines Vertrauens ist Inspector Jack Caffery, der zu ermitteln beginnt, als sich herausstellt, dass ein Patient, der seine Eltern grausam ermordet hat, vor kurzem entlassen wurde.AJ findet in dessen verlassenen Zimmer merkwürdige Puppen, die unter anderem verdächtige Ähnlichkeit mit den beiden Toten haben...Ja, ich gebe es zu, ich liebe Irrenanstalten als Schauplatz und auch wenn viele Mo Hayders "Die Puppe" nicht so toll fanden, ich mag das Buch, auch wenn mir ziemlich früh klar war, wer der Täter ist.Nein, es ist nicht das Beste der Reihe, aber die unheimliche Atmosphäre weiß zu fesseln, genauso wie Cafferys längst fällige Auseinandersetzung mit Flea, deshalb gibt's von mir auch 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • 2 Sterne

    Die Puppe

    PistchPatsch

    26. December 2016 um 23:40

    Gute Charaktere, leider wenig Spannung. Man hätte mehr aus der Idee machen können, das Buch ist sehr langatmig. Ich werde es nicht noch einmal lesen.

  • Die Puppe - nicht Mo Hayders bester Trhiller, aber dennoch lesenswert

    Die Puppe

    JuergenEdelmayer

    20. March 2016 um 18:19

    Ich gebe zu, dass ich, was Mo Hayder angeht, ein wenig voreingenommen bin - und zwar zu ihren Gunsten. Ihre Thriller entfalten eine Intensität, die ich bei kaum einem anderen Autor oder einer anderen Autorin bislang erlebt habe. Daher begegne ich jedem Werk von ihr mit einer gehörigen Portion Wohlwollen. Natürlich ist auch bei Mo Hayder nicht alles Gold, was glänzt. So fand ich "Ritualmord" über weite Strecken ermüdend, wurde aber durch den direkt darauf folgenden Roman "Haut"  vollauf entschädigt. "Die Puppe" bezieht sich in einigen Teilen auf Vorgänge dieser beiden Bände und auch auf den direkten Vorgänger "Verderbnis". Die Beschreibungen sind so ausführlich, dass für die Lektüre von "Die Puppe" keine Kenntnis der erwähnten Bücher erforderlich ist. Vielleicht sind die erschöpfenden Erläuterungen um die bisherigen Vorgänge mit ein Grund dafür, dass die Handlung von "Die Puppe" nur langsam in Gang kommt. Gut vorstellbar, dass mancher Leser geneigt ist, den Roman vor Ende der ersten Hälfte aus der Hand zu legen. Wer das tut, verpasst jedoch einen äußerst spannenden zweiten Teil mit einer fulminanten Auflösung. Hier stellt Mo Hayder ihr Können wieder einmal eindrucksvoll unter Beweis. Fazit: der Spannungsaufbau in "Die Puppe" gleicht einem Schwelbrand, dessen Hitze sich nur langsam entfaltet, aber dann umso heftiger zündet.

    Mehr
  • Kurzmeinung zu Die Puppe

    Die Puppe

    KruemelGizmo

    Als Zelda Lornton tot in der psychiatrischen Klinik von Bristol aufgefunden wird glauben alle das der Geist von Beechway sie in den Tod trieb. Der verantwortliche Pfleger AJ verdächtigt jemand anderen, kurz darauf wird der psychisch schwer kranke Isaac Handel unerwartet entlassen, obwohl er seine Eltern auf brutale Weise umgebracht hat. Und plötzlich ist er verschwunden, plant er erneut zuzuschlagen? AJ sucht Hilfe bei Jack Caffery, der ganz und gar nicht an Geister glaubt. Die Puppe ist der 6. Fall um den Ermittler Jack Caffery aus der Feder von Mo Hayder. Der Klappentext versprach eine wirklich spannende Geschichte in einer psychiatrischen Klinik. Sie beginnt auch ganz gut mit dem Todesfällen dieser Klinik, bei dem der Pfleger AJ ein ungutes Gefühl hat. Er glaubt nicht an die Gespenstergeschichten vom Geist in Beechway der von den Insassen für den Tod verantwortlich gemacht wird. AJ hat Isaac Handel in Verdacht, einen psychisch schwer kranken Mann. Auch glaubt er das Zelda nicht das einzige Opfer von Isaac in der Klinik ist. Als Isaac Handel überraschend entlassen wird, geht er mit seinem unguten Gefühl zu Jack Caffery, der sich dieser Sache annimmt. Caffery muss schnell feststellen das Handel spurlos verschwunden ist und so begibt er sich auf die Suche. Aber auf die spannende Geschichte musste ich wirklich warten, denn der Klappentext entspricht mehr als der Hälfte des Buches, und das bedeutet über 200 Seiten. In diesen Seiten geht es leider so gut wie gar nicht um den Fall, sondern um AJ bisheriges Leben und seine neue Beziehung. Jack Caffery ist damit beschäftigt seinen Tanz mit Flea Marley, den er seit dem Buch Haut aufführt, fortzusetzen. Dabei entwickelte sich für mich das Gefühl das ganze schon einmal gelesen zu haben, als drehe man sich im Kreis, und meine Enttäuschung wuchs von Seite zu Seite weiter. Und dann ab ca. der Mitte des Buches zog das Tempo auf einmal deutlich an und der Fall Isaac Handel rückt in den Vordergrund der Geschichte. Nun flog ich durch die Seiten und verfolgte eine spannende Geschichte, mit deren Auflösung ich noch überrascht wurde und versöhnte mich fast mit dem Anfang der Geschichte. Mein Fazit: Ein Buch was für mich sehr zäh und ermüdend begann und sich doch noch in eine spannende Geschichte mauserte.

    Mehr
    • 9
  • Meisterin der falschen Fährte

    Die Puppe

    Meteorit

    Rezension ,,Die Puppe" von Mo Hayder Die Puppe ist der sechste Band der Reihe um den Ermittler Jack Caffery. Das Buch ist mit 416 Seiten am 17.02.2014 im Goldmann Verlag erschienen. Inhalt: Als Zelda Lornton in der psychiatrischen Klinik von Bristol tot aufgefunden wird, glauben alle, dass der Geist von Beechway sie in den Tod trieb. AJ, der verantwortliche Pfleger, hat allerdings jemand anderen in Verdacht. Doch der psychisch schwer kranke Isaac Handel wird kurz darauf unerwartet entlassen, obwohl dieser einst schon seine Eltern auf brutale Weise umbrachte. Und plötzlich ist er unauffindbar. Plant Handel etwa erneut zuzuschlagen? AJ sucht Hilfe bei Detective Inspector Jack Caffery, der ganz und gar nicht an Geister glaubt ... (Klappentext) Autorin: Mo Hayder wurde 1962 in Essex geboren. Mit fünfzehn Jahren zog sie von zu Hause aus und begann ein Leben als Weltenbummerlin. Von London zog es sie ins Ausland wo sie u.A. in Tokio eine Zeitlang in einem Nachtclub arbeitete und für eine englische Zeitung schrieb. In Amerika begann sie an der American University in Washington D.C. Filmwissenschaften zu studieren. Es folgte ein Studium im Kreativen Schreiben an der Bath Spa University. Ihren Durchbruch zur brillante Spannungsautorin erreichte sie durch ihren Debütroman, dem Psychothriller »Der Volgelmann« mit welchem sie über Nacht zur international anerkennten Bestsellerautorin wurde. Zusammen mit ihrem Lebensgefährten und ihrer Tochter lebt sie mittlerweile in der Nähe von Bath. (Klappentext) Cover: Die Covergestaltung finde ich ziemlich gut. Der Titel ist nicht ganz normal gerade auf das Cover geschrieben sondern ein wenig geschwungen. Ich finde, dass ist eine interessante Idee zur Gestaltung und passt hervorragend zum Genre Psychothriller. Charaktere: Die Personen in dem Buch werden gut beschrieben. AJ, Pfleger in der psychiatrischen Klinik, wirkt glaubhaft und real. Ich konnte seine Handlungsgänge gut verstehen und fand ihn relativ sympathisch. Auch, wie er mit den Patienten umgeht, fand ich gut. Jack Caffery, Detective Inspector und zugleich Hauptperson der ganzen Reihe, ist ein etwas anderer Charakter. Ich wurde nicht ganz mit ihm warm, fand ihn aber ganz in Ordnung, AJ hat mir jedoch besser gefallen. Die anderen Charaktere und auch die Patienten der Klinik werden realistisch beschrieben. Meine Meinung: Dies ist mein erstes Buch von der Autorin. Aufgefallen ist es mir durch das interessante Cover - ich konnte es schlichtweg nicht stehen lassen. Mo Hayder erzeugt eine gruselige und mystische Atmosphäre allein schon mit dem Klappentext. Ich stelle es mir nicht einfach vor, in einer Psychiatrie zu arbeiten und ich denke, es ist manchmal auch ziemlich gruselig, gerade wenn man solche Patienten hat, wie hier im Buch beschrieben. Die Autorin schafft es, den Leser auf eine völlig falsche Fährte zu lenken. Zeitweise habe ich mir schon gedacht, oh wie langweilig, der Täter steht ja schon fest. Pustekuchen ... Die Spannung im Buch ist so eine Sache. Es dauerte ein wenig, bis sie in Fahrt kam, am Ende konnte ich jedoch gar nicht mehr loslassen, so sehr hat es mir gefallen. Ich verstehe auch nicht, wieso viele das Buch teilweise schlecht bewerten, kann es mir aber damit begründen, dass ihre vorherigen Bücher noch viel besser sind. Ich bin gespannt und werde mir bald mal das erste Buch der Reihe vorknöpfen. Alles in Allem hat mir das Buch gefallen. Es ist mal etwas anderes und die Autorin versteht, wie man den Leser auf eine falsche Fährte lockt. Die Einblicke in die Klinik fand ich gruselig und somit hatte der Psychothriller eine besondere Atmosphäre.

    Mehr
    • 5
  • Die Spannung steigt...

    Die Puppe

    Krinkelkroken

    06. February 2016 um 11:52

    Mo Hayder schreibt seit der Jahrtausendwende Krimi-Bestseller. Etwa zehn Bücher sind seitdem ihrer Feder entsprungen – oder zumindest auf dem englischen Buchmarkt gelandet und ins Deutsche übersetzt worden, darunter sieben aus der sogenannten Jack Caffery-Reihe, die sich um den titelgebenden leitenden Ermittler dreht. Handlungsort ist die englische Gegend um Bristol. Ich hatte bis vor kurzem noch keine Gelegenheit, mir ein Bild von den Qualitäten Mo Hayders zu machen. Dies ist insofern erstaunlich, als dass mich sowohl ungewöhnliche Konstellationen (Autorin / männliche Hauptfigur) als auch Handlungsort (Großbritannien) und Genre (Psychothriller / Splatter) generell reizen. Dass ein Perspektivwechsel der Geschlechterrolle einer Geschichte zugute kommen kann, haben bereits Cody McFadyen (Smokey Barrett) oder Val McDermid (Tony Hill) bewiesen. Auch Mo Hayder versteht es, ihrem Ermittler Jack Caffrey das gewisse Etwas zu verleihen. Abgesehen von der Konstellation richten sich ihre Krimis allerdings nach dem altbekannten Muster: ein Charakterkopf ermittelt in brutalen (Serien-)Mordfällen, Handlung wird aus wechselnder Perspektive geschildert, Mörder ist nie die Verdachtsperson (sondern die, die man am wenigsten erwartet, weswegen man sie nach 1/3 der Handlung ermitteln kann), jeder Fall behandelt ein anderes (tagesaktuelles) Thema, die Rahmenhandlung aller Bände dreht sich um einen ungelösten Fall aus dem persönlichen Bereich des Protagonisten, das Liebesleben des Protagonisten wird von Band zu Band ein kleines Stückchen weiterentwickelt. So weit, so gut. Meine erste Hayder-Lektüre war „Die Puppe“ (2014), der sechste Band der Reihe. Erzählt wird hauptsächlich aus der Sicht Cafferys, einer seiner Kolleginnen und einem Psychiatriemitarbeiter, in dessen Wirkungsstätte sich seltsame Dinge ereignen: Hysterie entwickelt sich auf der Station als Gerüchte über einen Spuk laut werden. Als Insassen anfangen, sich selbst zu verletzen und ein psychopatischer Mörder entlassen wird, ist der Spuk realer als gedacht. Gleichzeitig untersucht Jack Caffery einen Mordfall, der lange zurückliegt und ungeklärt geblieben ist. Obwohl er eine Ahnung hat, was passiert sein könnte, benötigt er zum Abschluss der Ermittlungen die sterblichen Überreste des Opfers. Von den üblichen Klischees abgesehen, war ich äußerst positiv überrascht: Rasanter Schreibstil, überaus interessante Figuren und ein düster-atmosphärisches Setting konnten mich umgehend für sich gewinnen. Obwohl mir nach ein paar Seiten klar war, worauf die Entwicklung der Geschichte hinauslaufen musste, bereitete die Lektüre großen Spaß. Der Leser wurde zum Miträtseln eingeladen und die Spannung durch Cliffhanger nach jedem Abschnitt gesteigert. Beide Fälle stehen für sich und hängen doch zusammen, sodass sich am Ende ein stimmiges Bild ergibt. Einige der Figuren wachsen derart ans Herz, dass man sich einen wiederkehrenden Auftritt in einem der nächsten Bände wünscht. Großartige, psychologisch dichte Krimi-Kost!

    Mehr
  • leider zu wenig Spannung.....

    Die Puppe

    Kendra

    02. November 2015 um 15:14

    „Die Puppe“ von Mo Hayder war in meinen Augen leider nicht so spannend, wie man es eigentlich im Vorfeld aufgrund des Klappentextes erhofft hatte. Sehr lange hat sich das Buch ziemlich gezogen, bis es gegen Ende hin spannender und kurzzeitig auch ein wenig packender wurde. Doch größtenteils blieb die Hochspannung und das Mitfiebern auf der Strecke…. Besonders mit einem unnötig eingebauten Inhalt, fischte der Handlungsstrang umsonst nach Begeisterung bei mir…Denn sehr fad und trocken wird hier ein damaliger Vermisstenfall aufgearbeitet, der ein wenig zum Disput zwischen dem Inspector Jack Caffery und der Polizistin Flea Marley wird. Denn beide vereint ein „großes“ Geheimnis, dass für mich leider so gar nichts für die grundsätzliche Story getan hatte, außer natürlich dass es mich ziemlich langweilte. Der Haupthandlungspunkt liegt jedoch in den mysteriösen Vorgängen in einer psychiatrischen Klinik, in der es sogar zu Todesopfern kam. Die Patienten machen „Maude“ für die schrecklichen Vorfälle die sich zutragen verantwortlich…doch handelt es sich hierbei wirklich nur um eine Halluzination und Fantasiegespinst der wenig glaubhaften Zeugen? Der Pfleger A.J. hat hierbei leichte Zweifel und entschließt die Polizei einzuschalten….denn ausgerechnet jetzt ist ein Patient entlassen worden, der anscheinend eine ganz eigene Bedrohung für die Klinikchefin Melanie darstellt. Denn Isaac Handel ist alles andere als gesund und sein gruseliges Hobby grauenhaft zugerichtete Menschenpuppen zu basteln , lässt A.J. Böses befürchten…. Die einzige sympathische Person im Buch war für mich A.J., zu ihm fühlte ich mich lesetechnisch hingezogen- im Gegensatz zu den anderen, zu denen ich keinen Bezug aufbauen konnte. Jack Caffery und Flea Marley als Protagonisten habe ich sogar ein wenig für unnötig empfunden. Ich kann gar nicht erwähnen, wie sehr mich ihr „damaliges“ Problem in dieser Handlung gestört hat. Obwohl das Buch am Ende dann doch noch Tempo aufbauen konnte und auch noch eine tolle Wendung für den Leser bereit hält, konnte es letztendlich nicht die langzeitig herrschende Eintönigkeit wiedergutmachen. Schade eigentlich, denn es war viel Potential vorhanden. Dennoch haben mich die meisten Charaktere genauso wenig überzeugen können, wie der etwas schwach umgesetzte Psychothriller Effekt.

    Mehr
  • Weiterer spannender Fall für Jack Caffery

    Die Puppe

    SusySpoerler

    06. October 2015 um 12:13

    "Die Puppe" ist der sechste Fall von Jack Caffery und der dritte, den ich gelesen habe. Bisher habe ich von Mo Hayder "Der Vogelmann", ihren ersten Thriller und "Wolf" den letzten Thriller gelesen, welche mich beide total überzeugt haben. Diesmal spielt der Psychothriller, wie der Name schon sagt, gleich zu Beginn in einer psychiatrischen Anstalt. Für Jack Caffery ebenfalls ein neues Terrain, auf das er sich aber für den Fall voll und ganz einlässt. Eine psychiatrische Anstalt, die einige Geheimnisse verbirgt. Geister, die herumspuken, Insassen, die schreckliches getan haben und Pfleger, die schlimme Albträume von alldem haben. Jedoch will zu Beginn keiner so wirklich darüber reden ob der Mord wirklich von einem Geist verübt wurde, denn Jack ist auch nicht der Typ dafür, der an Geistergeschichten glaubt. Maude, der Geist von Beechway soll Patienten in der Nacht dazu bringen sich selbst zu verletzen und teilweise so stark, dass sie dadurch zu Tode kommen. Die Klinik versucht in erster Linie Stillschweigen darüber zu bewahren, jedoch ist AJ, der Pfleger anderer Meinung. Er will Hilfe und vor allem Hilfe für seine Patienten, damit diese Vorfälle aufhören.   Gleichzeitig setzt Jack Caffery eine weitere Geschichte schwer zu. Es hat was mit einem alten Fall zu tun, der in einem der Bücher vorher geschehen ist. Und zwar mit dem mysteriösen Verschwinden von Mitsy Kitson, was aber den Verlauf des Buches nicht weiter stört, d.h. es ist nicht notwendig die Bücher der Reihen vorher gelesen zu haben.  So, zurück zu der "Puppe". Was es mit dem Titel des Buches auf sich hat, könnte man mit einem der Insassen erklären. Der entlassene Insasse Isaac, der damals an dem Mord an seinen Eltern schuld war, ist ein großer Fan von Voodoo Puppen. Obwohl Isaac entlassen wurde und er unauffindbar zu sein scheint, tauchen immer wieder diese Puppen mit vernähten Augen auf und AJ hat den Verdacht dass Isaac etwas damit zu tun hat.  Ab der Mitte des Buches kann man als viel lesender Thriller-Liebhaber sich bereits denken oder zumindest eine Ahnung haben, in welche Richtung das Buch sich wendet und wer für all das verantwortlich ist. Trotzdem war es wieder einmal ein perfekt durchdachter mit psychologisch interessanten Aspekten behafteter Thriller, der unter die Haut geht.

    Mehr
  • Es ist nichts wie es scheint und doch passt alles zusammen

    Die Puppe

    zusteffi

    04. September 2015 um 11:39

    Inhalt: In einer psychiatrischen Klinik wird eine Patientin tot aufgefunden. Weitere Patienten und Mitarbeiter leiden unter Wahnvorstellungen -der Geist von Beechway. Er bringt Patienten dazu sich selbst zu verletzen und dies zum Teil auch mit tödlichem Ausgang. Isaac Handel wird aus der Klinik entlassen und dem verantwortlichen Pfleger AJ kommt der Verdacht, dass Isaac schuld an den Vorkommnissen hat und nun auch die Klinikleiterin Melanie im Visier hat. AJ wendet sich an Jack Caffery und bittet ihn um Hilfe. Caffery arbeitet parallel an einem anderen Fall und ist auf der Suche nach der Leiche einer vermissten Person. Bei der Vermisstensuche sind er und die Polizeitaucherin Flea Marley persönlich involviert.   Mein Fazit: Die beiden Fälle haben nicht miteinander zu tun, stören sich in dem Buch aber auch nicht aneinander. Beide Fälle sind interessant und die Vermisstensuche bringt uns Jack Caffery persönlich etwas näher. Die Vorfälle in der psychiatrischen Klinik scheinen erst mysteriös, doch schnell scheint klar zu sein, dass Isaac Handel der Schuldige ist oder zumindest irgendwie in die Sache involviert sein muss. AJ ist ein sehr sympathischer Mann, dem ich immer nur das Beste gewünscht habe, doch er erschien mir auch von Anfang an als einer, der immer an die falschen Personen gerät. Und genau so ist es auch passiert. Allerdings ergeben sich im Laufe des Buches einige Wendungen die die Spannung immer aufrecht erhalten und das setzt sich auch bis zum Ende fort. Die menschliche Beziehung zwischen Jack Caffery und Flea Marley ist in diesem Buch sehr speziell und wird auf eine harte Probe gestellt. Mehr kann ich hier nicht dazu sagen, sonst nehme ich zu viel vorweg. Für mich definitiv ein sehr gutes Buch von Mo Hayder und deshalb geht es für mich jetzt direkt mit "Wolf" weiter.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. September 2015 um 16:10
  • Ein sehr guter Roman

    Die Puppe

    leseratte69

    19. May 2015 um 19:50

    Gastrezension von Karl Klappentext Der 6. Fall für Jack Caffery Als Zelda Lornton in der psychiatrischen Klinik von Bristol tot aufgefunden wird, glauben alle zu wissen, wer daran schuld ist – der Geist von Beechway, von dem erzählt wird, dass er nachts die Patienten in ihren Zimmern heimsucht und sie dazu treibt, sich selbst zu verletzen, manchmal sogar tödlich. AJ, der verantwortliche Pfleger, will an diese Gerüchte nicht glauben, doch die Klinikleitung hält ihn strikt an, die mysteriösen Vorkommnisse für sich zu behalten. Als dann der psychisch schwer kranke Isaac Handel unerwartet entlassen wird, hat AJ einen Verdacht. Isaac ist ein verurteilter Mörder, der seine Eltern auf brutale Weise umgebracht hat. Nach seiner Entlassung ist er plötzlich unauffindbar. Plant er erneut zuzuschlagen? AJ sucht Hilfe bei Detective Inspector Jack Caffery, der ganz und gar nicht an Geister glaubt.. Über die Autorin Mo Hayder avancierte mit ihrem Debüt, dem Psychothriller »Der Vogelmann« über Nacht zur international gefeierten Bestsellerautorin. Der Nachfolger »Die Behandlung« wurde von der Times zu einem der zehn spannendsten Thriller aller Zeiten gewählt. 2011 bekam Mo Hayder den »CWA Dagger in the Library« für ihr bisheriges Gesamtwerk, im Jahr darauf wurde »Verderbnis« mit dem renommierten Edgar Award für das beste Buch des Jahres ausgezeichnet. Die Autorin lebt heute mit ihrem Lebensgefährten und ihrer Tochter in Bath, England. Meine Meinung Story Der sechste Teil der Jack Caffery / Flea Marley Serie führt in eine Anstalt für psychisch gestörte Straftäter. Als eine Insassin ums Leben kommt behaupten die Insassen, dass ein Geist dafür verantwortlich ist. Der Sicherheitschef der Einrichtung findet raus was passiert ist, aber die Anstaltsleitung ist an einer Aufklärung nicht Interessiert. Nebenbei ist Caffery immer noch auf der Suche nach der verschwunden Frau aus dem fünften Teil der Serie. Flea Marley weiß was, aber sie hüllt sich in Schweigen. Das Buch unterscheidet sich vollkommen von den anderen Teilen. Im Vordergrund steht die psychosomatische Anstalt für Schwerverbrecher, ein lange zurückliegendes Verbrechen, um eine Liebe, um Gesellschaftliche Normen und es ist eine Anklage gegen die psychosomatische Unterbringung von Schwerverbrechern. Schreibstil Das Buch ist einfach zu lesen. In abwechselnden Perspektiven wird die Geschichte unterschiedlich beschrieben. Charaktere Die Figuren werden lebhaft beschrieben. Alle Figuren haben beruflich und privat unterschiedliche Probleme und Sorgen, dass macht die Figuren nicht unbedingt sympathisch, aber real. Mein Fazit Der sechste Teil hat mich sehr überrascht. Ein Krimi ist der Roman nur zum Teil. Die sozialkritischen Elemente die Hayder bereits im 5 Teil fließen lies, sind hier noch verstärkt und geben eine klare Botschaft ab. Laut Klappentext handelt das Buch von einem freigelassen Straftäter, dass tut es auch, aber nichts ist wie es scheint. Doch das Buch endet mit einem Paukenschlag. Für mich eins der besten Bücher der Serie und wieder warte ich auf den nächsten Teil. Ich vergebe fünf von fünf Leseratten und eine LESEEMPFEHLUNG

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148

    kubine

    09. January 2015 um 21:41
  • Spuk oder Was?

    Die Puppe

    dieFlo

    Eine Frau stirbt in der Klinik, in einer Klinik für psychosomatische Störungen - sie wurde gequält, besser sie war es selbst oder?  Angeblich spukt es ja in der Klinik aber der neue Leiter AJ glaubt weder an Spuk noch an Geister .... er hat einen Verdacht, aber wird der gerecht sein? Wir er ihn in Gefahr bringen? Wer steckt hinter all dem?  Er wendet sich an jemanden , wo er glaubt Hilfe zu bekommen - einen Inspektor .... aber wird er ihm glauben?  Mein erster Thriller von Mo Hayder - ich habe oft gedacht, ich weiß worum es geht, ich kenne die Lösung und meine Idee wird richtig sein. Fazit; Nein ich wurde des Besseren belehrt. Für Thriller Liebhaber ein guter Griff! 

    Mehr
    • 3
  • Maude

    Die Puppe

    eskimo81

    06. October 2014 um 11:16

    "Er wird dich heimsuchen. Dann wird er dich qüälen. Bis du dir nichts mehr wünscht, als tot zu sein..." In einer Psychiatrischen Klink scheint es zu spuken. Immer wieder werden Patienten aufgefunden, die sich selber verletzt oder gar umgebracht haben.  Der Pflegeleiter, AJ, glaubt nicht an Spuk und Geister, er denkt eher, dass sich hier ein Mensch ein schlechter Scherz erlaubt. Aber wie soll er das beweisen? Jack Cafferey, Leiter einer Sondereinheit, leitet einen Kurs an dem AJ teilnimmt. Kann AJ ihn überzeugen?  Teilweise dachte ich, dass ich ganz genau weiss, wohin der Weg führt, aber nein, Mo Hayder hatte es wieder mal im Griff, Fährten zu legen, falsche Informationen zu streuen... Ein spannender und sehr, sehr guter Thriller. Gänsehaut ist genauso vorhanden wie die Angst im Nacken...  Fazit: Ein lohnenswerter Thriller - wer jedoch die Bücher von Mo Hayder kennt, wird merken, dass dies nicht ihr bester ist... Nichts desto trotz, lesenswert!

    Mehr
  • Durchhalten...gegen Mitte wird's spannend!

    Die Puppe

    Igela

    28. May 2014 um 09:51

    In einer psychiatrischen Klinik in Bristol stirbt Patientin Zelda . Die anderen Patienten sind überzeugt , dass "Maude" , der Geist der Klinik sie auf dem Gewissen hat. AJ, Pfleger in Bristol und Melanie, Klinikchefin, glauben jedoch, dass der vor kurzem entlassene und gemeingefährliche Patient Isaac Handel , der vor Jahren beide Eltern ermordet hat , etwas mit Zellas Tod zu tun hat. AJ nimmt Kontakt mit Inspector Jack Coffrey auf und der macht sich auf die Suche von Isaac Handel. Doch gleichzeitig ermittelt er auch im Vermisstenfall Misty Kisten, die aus der Psychiatrie verschwunden ist . Wie hängen die beiden Fälle zusammen?  Die Geschichte ist in drei Erzählsprüngen geschrieben. Zwei erzählen in der Gegenwart, eine in der Vergangenheit . Da man erst gegen Ende des Buches erkennt, dass eine Geschichte die Vergangenheit betrifft, ist es für den Leser nicht leicht diese Zeiten auseinander zu halten. Bis Mitte des Buches plätschert die Story eher lau daher, es gibt ein paar gruselige Szenen, doch die sind keinesfalls Thriller-würdig. Gegen Mitte schlägt die Stimmung um , die Spannung steigt, das Rätseln beginnt.Die Leser, die bis dort durch halten, werden mit einer guten Geschichte belohnt. Von mir minus 2 Sterne für einen laschen Buchbeginn mit vielen Wiederholungen alter Fälle und null Spannung!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks