Mo Kast

 4.6 Sterne bei 15 Bewertungen
Autorin von Nullpunkt, ... und die Welt stand still ... und weiteren Büchern.
Mo Kast

Lebenslauf von Mo Kast

Über mich gibt es viele Dinge zu erzählen. Das übliche, wann und wo ich geboren bin. 1987 in Ulm. Was ich so mache und was mich antreibt. Seit meiner Jugend schreibe und veröffentliche ich leidenschaftlich gerne. Ich verdiene seit Februar 2016 mein Geld als selbstständige Kommunikationsdesignerin und Autorin und nebenbei mit Häkeln. Ein Leben ohne meinen Mann und Hund kann ich mir nicht vorstellen. Und dann gibt es Dinge, von denen erzähle ich lieber in meinen Geschichten: Über den Alltag mit einer psychischen Erkrankung. Darüber, dass Sexualität eigentlich kein großes Ding ist, aber irgendwie doch, wenn sie nicht der Gesellschaftsnorm entspricht. Und dass Liebe für jeden ist. Ich schreibe meine Geschichten für mehr Akzeptanz, Inspiration und die Hoffnung, dass am Ende alles gut wird.

Alle Bücher von Mo Kast

Mo KastNullpunkt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Nullpunkt
Nullpunkt
 (10)
Erschienen am 13.11.2017
Mo Kast... und die Welt stand still ...
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
... und die Welt stand still ...
... und die Welt stand still ...
 (3)
Erschienen am 19.09.2011
Mo Kast... und die Welt stand still ... (AnthoKuss)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
... und die Welt stand still ... (AnthoKuss)
Mo KastUnder the Sea: Häkelspaß mit Mo Vol. 1
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Under the Sea: Häkelspaß mit Mo Vol. 1
Under the Sea: Häkelspaß mit Mo Vol. 1
 (1)
Erschienen am 11.03.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Mo Kast

Neu
Anni81s avatar

Rezension zu "Nullpunkt" von Mo Kast

Sehr interessant und zu Herzen gehend
Anni81vor 5 Monaten

Klappentext:
Nullpunkt erreicht. Keine Familie. Kein Geld. Keinen Bock auf Schule. Und was war eigentlich mit seinem besten Freund los? Ennoah fühlte sich ordentlich von seinem Leben verarscht. Als dann auch noch Nico, der Schulsprecher mit der großen Klappe, anfängt ihm auf die Pelle zu rücken, wird alles nur noch schlimmer … Oder? Eine Geschichte über Verlust, das Erwachsenwerden … und auch ein bisschen über die Liebe.

Meine Meinung:
In dieser Geschichte geht es um Ennoah, aus dessen Sicht diese auch erzählt wird.
Manches Mal wollte man ihn während dem lesen am liebsten aus dem Buch zerren und kräftig schütteln, man will ihm helfen und kann es nicht. Man erlebt seine Gefühlswelt hautnah mit, was mich manches Mal nach der Packung Taschentücher greifen ließ.
Aber auch die anderen Charaktere, ob man sie nun mag oder nicht, sind sehr gut dargestellt und man kann sich in das, was sie tun und wieso, sehr gut hinein versetzen.
Die Autorin nimmt einen in dieser Geschichte mit auf eine heftige Achterbahnfahrt, die sehr viele, sehr tiefe Abwärtsfahrten beinhaltet, die einen auch eine Weile nach dem Lesen nicht loslassen, so ging es mir zumindest, wobei mich das Ende versöhnt hat. Es gibt einem ein gutes Gefühl und die Hoffnung, das alles wirklich gut werden kann für Ennoah.
Ein sehr großer Pluspunkt dieses Buches waren/sind für mich die Zeichnung, die es einem erleichtern sich alles vorstellen zu können.

Wer keine Angst vor schwierigen Themen hat und keine luftig-locker-leichte Geschichte lesen will, der ist hier genau richtig.

Für mich gibt es eine klare Leseempfehlung.

Kommentieren0
2
Teilen
Korikos avatar

Rezension zu "Nullpunkt" von Mo Kast

Empfehlenswertes Jugendbuch
Korikovor 6 Monaten

Story:
Nach dem Tod seiner Großmutter, steht der 17-jährige Ennoah vollkommen allein da, denn seine Mutter ist nach Amerika ausgewandert als er klein war und seine einzige Bezugsperson Eddy hat eine Freundin gefunden und dementsprechend wenig Zeit für Ennoah. Seine Depressionen und die Tatsache, dass ihm das Leben entgleitet, sorgen dafür, dass er sich auf seinen Mitschüler Nico einlässt – einen selbstbewussten Punk aus gutem Haus. Obwohl die beiden vollkommen verschieden sind, kommen sie sich näher, doch Ennoah ist kein Partner, der viel Liebe zu geben hat und immer wieder die aufkeimende Beziehung auf eine harte Probe stellt – sei es wegen Eddy, seinem Hang alles schwarz zu sehen oder der Tatsache, dass er bi ist und keinerlei Probleme damit hat, sich Mädchen für eine Nacht zu angeln …

Eigene Meinung:
„Nullpunkt“ ist der Debütroman von Mo Kast und erschien im Eigenverlag. Sowohl das eBook als auch das Taschenbuch enthält Illustrationen der Autorin, die hauptberuflich als Grafikerin und Illustratorin tätig ist. Das Buch erschien ursprünglich auf diversen Online-Plattformen, wurde für die Veröffentlichung jedoch erweitert.

Die Geschichte wird vollkommen aus Ennoahs Sicht erzählt, einen depressiven jungen Mann, der Schwierigkeiten hat, sich im Leben zurecht zu finden. Das macht ihn nicht unbedingt zu einem Sympathieträger, denn Ennoah ist sehr egoistisch, egozentrisch und arrogant, ganz besonders Nico gegenüber. Nichtsdestotrotz kann man sich mit ihm identifizieren und nach den ersten Kapiteln fällt es schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Man will wissen, wie es Ennoah ergeht und ob er es schafft, aus seinen depressiven Phasen herauszukommen. Denn diese bestimmen immer wieder sein Denken und Handeln, was ihn teils phlegmatisch, teils vollkommen stoisch macht. Zudem ist er anderen Menschen gegenüber (außer Eddy, den er geradezu vergöttert und auf ungesunde Art idealisiert) sehr abweisend und harsch – was insbesondere Nico zu spüren bekommt, der durchaus auch verbalen Angriffen ausgesetzt ist.
Nichtsdestotrotz bietet der Roman einen guten Einblick in das Leben eines depressiven Jugendlichen, der versucht wieder auf die Beine zu kommen. Mo Kast hat ein Händchen für realistische Figuren und Begebenheiten – so ist zum Beispiel die Beziehung zwischen Ennoah und Nico nicht romantischer oder kitschig verbrämter Natur. Sie hat wenig mit den sanften, vorsichtigen Liebesgeschichten anderer queerer Jugendbücher gemein, denn die Autorin hat zwei sehr spröde, harte Jugendliche, die ihre Gefühle füreinander vollkommen anders ausleben, zumal man den Hauptcharakter fast als a-romantisch einstufen kann. Dass Ennoah sich teilweise durch Sex Bestätigung sucht und sich darüber identifiziert, ist ebenfalls ein Aspekt, den man selten in Jugendbüchern findet, der aber zu ihm passt. Das bedeutet nicht, dass das Buch durch explizite Szenen besticht – Mo Kast blendet lieber aus und überlässt die Erotik der Fantasie der Leser. Positiv ist auch, dass es in „Nullpunkt“ nicht um das Thema Coming-Out geht – Ennoah akzeptiert sein plötzliches Interesse an Nico ohne große Probleme und geht auch recht offen damit um.

Mit Ennoah bekommt man einen Antihelden präsentiert, der nichtsdestotrotz interessant und spannend beschrieben ist. Man fiebert mit ihm mit, bemitleidet und hasst ihn aber auch. Er ist definitiv kein einfacher junger Mann – Mo Kast hat einen sehr komplexen, aber auch schwierigen Hauptcharakter erschaffen, der im Gedächtnis bleibt. Nico ist das krasse Gegenteil von Ennoah, wenngleich der punkige Abiturient ebenfalls ein Außenseiter ist. Er ist relativ offen schwul, sehr willensstark und weiß genau, wohin er im Leben will. In gewisser Weise ergänzt er Ennoah, der jeglichen Halt verloren hat und eine solide Stütze wie Nico braucht.
Auch die übrigen Charaktere sind toll in Szene gesetzt, wenngleich es davon natürlich nur einige wenige gibt, was an Ennoah liegt, der ja nur wenig Kontakt zu anderen Menschen hat und viele von ihm beschrieben werden. Neben Nico kommt nur noch Eddy vor, und obwohl er auch Fehler macht, sind seine Handlungen gut nachvollziehbar.

Stilistisch gibt es wenig zu bemängeln, Mo Kast hat einen sehr eindringlichen, intensiven Stil. Man begleitet Ennoah komplett durch das Buch, ist hautnah an seiner Seite und lernt seine Gedanken- und Gefühlswelt auf eine sehr direkte Art und Weise kennen. Dadurch erhält man natürlich eine, durch seinen Charakter geprägte, Sicht auf die Welt, seine Mitmenschen- und schüler, was bedeutet, dass viele Figuren negativ wirken und Ennoahs Welt zumeist grau oder tiefschwarz ist. Mo Kast hat einen sehr lebendigen Stil, an den man sich zu Beginn allerdings erst einmal gewöhnen muss, da er durchaus kleinere Anfängerfehler aufweist (z.B. Wort- und Gedankenwiederholungen). Nichtsdestotrotz ist „Nullpunkt“ ein ungewöhnlicher Jugendroman, der zum Nachdenken anregt und definitiv fernab der gängigen Klischees ist.

Fazit:
„Nullpunkt“ ist ein thematisch ungewöhnliches Jugendbuch, das durch einen nur bedingt sympathischen Charakter und einen soliden Schreibstil besticht. Mo Kast legt ein lesenswertes Debüt über einen Jugendlichen vor, der den Halt im Leben verliert und mit beginnenden Depressionen zu kämpfen hat. Die Beziehung zu Nico wird eher zweitrangig behandelt, ist aber dennoch wichtiger Bestandteil. In Kombination mit den tollen, sehr passenden Illustrationen der Autorin und der schönen Aufmachung des Taschenbuches, sollten Jugendbuchfans, die realistische, ernste Stoffe bevorzugen, einen Blick riskieren. Reinlesen!

Kommentieren0
2
Teilen
WriteReadPassions avatar

Rezension zu "Nullpunkt" von Mo Kast

Eine Tabugeschichte, die Tabus brechen soll ...
WriteReadPassionvor 6 Monaten

Klappentext:

Nullpunkt erreicht. Keine Familie. Kein Geld. Keinen Bock auf Schule. Und was war eigentlich mit seinem besten Freund los? Ennoah fühlte sich ordentlich von seinem Leben verarscht. Als dann auch noch Nico, der Schulsprecher mit der großen Klappe, anfängt ihm auf die Pelle zu rücken, wird alles nur noch schlimmer … Oder?

Eine Geschichte über Verlust, das Erwachsenwerden … und auch ein bisschen über die Liebe

Altersempfehlung: 15+
Genre: Young Adult, LGBT
Seitenanzahl: 360 mit 65 schwarzweiß Illustrationen


Die Autorin:

Über mich gibt es viele Dinge zu erzählen. Das übliche, wann und wo ich geboren bin. 1987 in Ulm. Was ich so mache und was mich antreibt. Seit meiner Jugend schreibe und veröffentliche ich leidenschaftlich gerne.  Ich  verdiene seit Februar 2016 mein Geld als selbstständige Kommunikationsdesignerin und Autorin und nebenbei mit Häkeln. Ein Leben ohne meinen Mann und Hund kann ich mir nicht vorstellen. Und dann gibt es Dinge, von denen erzähle ich lieber in meinen Geschichten: Über den Alltag mit einer psychischen Erkrankung. Darüber, dass Sexualität eigentlich kein großes Ding ist, aber irgendwie doch, wenn sie nicht der Gesellschaftsnorm entspricht. Und dass Liebe für jeden ist.
Ich schreibe meine Geschichten für mehr Akzeptanz, Inspiration und die Hoffnung, dass am Ende alles gut wird.


Bewertung:

Das Cover ist wunderschön Illustriert und passt hervorragend zur Gesamtaufmachung und der Geschichte! Der Trailer zum Buch hat mich richtig in den Bann gezogen, somal die Zeichnungen der Autorin einfach wunderschön sind! Zunächst dachte ich wegen des illustrierten Trailers, dass es sich hierbei um eine Comicdarstellung handelt- es mich sehr fasziniert hat. Aber die Zeichnungen sind nur jeweils am Anfang eines Kapitels mit einem passenden Zitat gesetzt. Ich muss sagen, dass ich etwas enttäuscht war, aber ich habe mir dennoch nicht nehmen lassen, die Geschichte zu lesen.

Als EBook war es nicht so richtig gut lesbar für mich, da ich mich mit EBooks sehr schwer tue. Aber die Schrift war schön groß und so konnte ich mühelos der Geschichte folgen. Die Charaktere empfand ich als sehr glaubhaft und Ennoahs Schwierigkeiten und schmerzhaften Gefühlen konnte ich sehr intensiv aufnehmen. Ein Junge, der seinen Platz in der Welt sucht und auf Wiederstände trifft.

Die Schrift war für mich nicht so ganz flüssig und etwas unseicht, dennoch konnte ich mich gut durch die Geschichte lesen. Wenn ich Pausen brauchte (und das waren wahrlich viele), lag es am Format, nicht an der Geschichte selbst. Wie Ennoahs bester Freund Eddy sich ihm gegenüber verhält, als er erfährt, dass Ennoah schwul ist, finde ich verständlich und gleichzeitig traurig. Das ist in meinen Augen ein ziemliches Männerding, so zu reagieren. Da spielt das Ego ein ganzes Stück mit.

Große Spannung bietet das Buch nicht, obwohl große Dramatik im Leben von Ennoah herrscht. Es ist für mich auch etwas wie eine Biografie von vielen Menschen, die so ein Leben und solche Gedanken und Gefühle haben. Also keine reine erfundene Geschichte, denn die Autorin bringt lebensnahe Situationen mit rein, die wir alle selbst kennen oder von Menschen wissen, die sie kennen. Es ist ein kleines Stück Gesellschaftsaufklärung in Form eines Jugendbuches. Und das gefällt mir sehr, da es sich verschiedenen Tabuthemen sachte auseinandersetzt, sodass auch Jugendliche sich damit konfrontieren können.

Insgesamt gefällt mir die Geschichte an sich ganz gut, aber die Tabuthemen (es sind meiner Meinung nach mehr als eines) sind langatmig geschrieben. Die Figurentwicklungen sind gut und realistisch. Alles in allem kann ich hierfür 3,5 Sterne vergeben.



Rezension:

https://www.facebook.com/pg/mophasia/posts/?ref=page_internal

https://www.buechertreff.de/forum/thread/101412-mo-kast-nullpunkt/#post2221001

http://wasliestdu.de/rezension/eine-tabugeschichte-die-tabus-brechen-soll

https://www.tumblr.com/blog/writereadpassion

Mein Blog (noch im Aufbau):
https://writereadpassion.jimdo.com/rezensionen/kinder-jugendbücher/

Kommentieren0
32
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
mophasias avatar

Na, wer hat noch keinen Bock auf den Scheiß?!

Ennoah jedenfalls nicht. Aber mal ehrlich, auf was hatte der schon Bock? Außer vielleicht auf Nico mit seinem bescheuert arroganten Grinsen und dem viel zu vielen Metall im Gesicht ... Ignorieren wir aber mal seine Gefühle. Hat jemand Lust mehr über Ennoah zu erfahren und sich in einer gemütlichen Runde über ihn aufzuregen? Na dann ist hier mit der Leserunde die perfekte Gelegenheit! 

###YOUTUBE-ID=e0FJM3zcxEM###

Nullpunkt erreicht. Keine Familie. Kein Geld. Keinen Bock auf Schule. Und was war eigentlich mit seinem besten Freund los? Ennoah fühlte sich ordentlich von seinem Leben verarscht. Als dann auch noch Nico, der Schulsprecher mit der großen Klappe, anfängt ihm auf die Pelle zu rücken, wird alles nur noch schlimmer … Oder?

Eine Geschichte über Verlust, das Erwachsenwerden
… und auch ein bisschen über die Liebe


Altersempfehlung: 16+
Genre: Young Adult, Coming-of-Age, LGBT

Auch wenn Nullpunkt sich mit einem bisexuellen Hauptcharakter in das wundervolle Genre des LGBT einreiht, geht es in dem Roman gar nicht so sehr darum, wer nun wen flachlegt, sondern viel mehr, wie anstrengend es sein kann, wenn man sein Leben irgendwie auf die Reihe kriegen muss - inklusive vergammelter Zwiebeln. 

Wer neugierig geworden ist, bekommt noch ein paar mehr Einblicke unter www.mokast.de/nullpunkt

Nun zum spannenden Teil!

Ich werde zehn eBooks verlosen und drei Taschenbücher - inklusive Lesezeichen und drei Postkarten! Wahnsinn, oder? Die Taschenbücher sind ein besonderes Highlight, da die 360 Seiten liebevoll mit insgesamt 65 Illustrationen versehen wurden und am Ende gibt es sogar eine kleine Fanartgalerie! Wenn ihr also Lust drauf habt - im Gegensatz zu Ennoah - bewerbt euch! Richtig cool wäre es, wenn ihr euch auch dafür begeistert könnt, mir eine Rezension auf Amazon zu schreiben. Ihr wisst schon, wir Autoren leben von euren Tränen und Rezensionen.

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Mo Kast wurde am 29. Dezember 1987 in Ulm (Deutschland) geboren.

Mo Kast im Netz:

Community-Statistik

in 20 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks