Mo Yan Der Überdruss

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(2)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Überdruss“ von Mo Yan

Der neue Roman von Mo Yan ("Das rote Kornfeld") über die letzten 50 Jahre der stürmischen Geschichte Chinas.

Stöbern in Romane

Mirabellensommer

"Mirabellensommer" ist ne nette Lektüre für einen kurzweiligen Nachmittag auf dem Liegestuhl. Unterhaltend, kommt aber nicht an 1. Band ran.

talisha

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Ziemlich experimenteller französischer Roman mit ernsten Ansätzen, aber mir fehlte die klare Linie und Aussage

vanessabln

Was man von hier aus sehen kann

Wunderbar. Gelacht, geweint und in einem Zug gelesen.

BarbaraWuest

Der Vater, der vom Himmel fiel

Ein "Glücksgriff" in Buchform: Witzig, geistreich, einfach.nur.zum.Brüllen.komisch - und so wahr ;) 5 Sterne reichen hier nicht aus ;))

SigiLovesBooks

Underground Railroad

Eine tolle Heldin, die trotz aller Widrigkeiten nie aufgibt und immer wieder aufsteht, auch wenn es das Schicksal nicht gut mit ihr meint.

Thala

Swing Time

Eine sehr lange, gemächliche Erzählung, der streckenweise der Rote Faden abhanden zu kommen scheint. Interessanter Schmöker.

kalligraphin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria
    Ginevra

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
    Bibliomania

    Bibliomania

    01. January 2016 um 23:15
    Ginevra schreibt China ist ein riesiges Land mit uralter Kultur, Philosophie und Literatur - und auch eine moderne Wirtschaftsmacht Für uns ist China immer noch rätselhaft - da gibt es auch literarisch gesehen ...

    Frösche ist auch bei mir eine Option ;)

  • Rezension zu "Der Überdruss" von null null

    Der Überdruss
    dzaushang

    dzaushang

    07. July 2009 um 13:25

    „Der Buddha spricht: Der Überdruss im Leben wie im Tod entspringt aus den Begierden. Weniger Gier und mehr Stille machen Körper und Geist leicht und frei“. Mit diesem „Leitspruch“ schickt uns Mo Yan (ein Pseudonym welches übersetzt „der Sprachlose“ bedeutet) in seinem Roman „Der Überdruss“ auf eine über 800 Seiten umfassende, gar nicht so sprachlos anmutende, vielmehr furiose Zeitreise durch China, indem er vom Schicksal der Großfamilie Lan, beginnend von den Anfängen der Kulturrevolution bis ins China des Jahres 2000, berichtet. Dabei dreht sich das Rad der Wiedergeburt für einen der Protagonisten gleich zu Beginn des Romans, wird er doch in den Wirren der gerade beginnenden Kulturrevolution erschossen. Seine Wut über diese ungerechte Tat ist derart groß, dass sich selbst der Unterweltfürst der Hölle Yama dazu gezwungen sieht diese arme Seele, die selbst nach zwei Jahren der fürchterlichsten Höllenqualen immer noch keine Ruhe gibt, zu läutern. So erhält diese Seele die Gnade der Wiedergeburt und kann nacheinander in der Gestalt eines Esels, eines Stiers, eines Schweins, eines Hunds und eines Affens die Geschicke seiner Familie und die stürmische Geschichte Chinas begleiten, beobachten und kommentieren. Danach gibt es dann noch eine weitere Wiedergeburt.......mit ihr schließt sich der Kreis. Ich habe diesen Roman verschlungen, die 800 Seiten vergingen wie im Flug. Wer sich ein wenig für China interessiert, für das Land, vor allem aber für die, zumeist einfachen, Leute, für die politischen und wirtschaftlichen Irrungen und Wirrungen, dem wird hier aus beständig wechselnden, nicht alltäglichen Perspektiven ein ganz ungewöhnlicher Zugang eröffnet. Auch wenn Mo Yan („der Sprachlose“) uns in direkter Anrede immer wieder nur eines deutlich machen will: „Mo Yan liebte schon immer Gerüchte und Täuschungsmanöver. Man ist sich nie sicher, ob das, was er in seinen Romanen schreibt, ernst zu nehmende Wahrheiten sind, ob in jedem Fall Zweifel angebracht sind oder ob er nur zum Teil die Wahrheit wiedergibt“.

    Mehr