Moa Graven Flächenbrand

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(2)
(8)
(6)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Flächenbrand“ von Moa Graven

Sie wurden brutal ermordet und misshandelt. Wahllos aus der Gesellschaft herausgepickte Opfer in Ostfriesland, denen offensichtlich niemand nachtrauert. Denn nicht einmal ihre genaue Identität lässt sich herausfinden. Warum also werden sie getötet? Jan Krömer und seine Kollegin Lisa Berthold stehen vor einem Rätsel. Treibt ein bestialischer Serienkiller sein Unwesen? Und wen wird es als nächstes treffen? Einen ersten Anhaltspunkt sehen die Ermittler in einer Wohngruppe in Tannenhausen. Hier betreut die gebürtige Amerikanerin Alex Crane schwierige Jugendliche, die es bisher nicht leicht hatten im Leben. Aber sind sie auch solchen Taten fähig? Und was hat Alex Crane mit einem ominösen Psychiater namens Hansson zu tun?

Solide Krimikost aus der Reihe um den Profiler Jan Krömer aus Aurich

— ech

Vorhersehbare Geschichte!

— PettiP

Ostfrieslandkrimi mit kleinen Schwächen, aber dennoch spannend

— jutscha

gelungener Fall, der aber in Puncto Spannung noch ausbaufähig wäre.

— Booky-72

Solide Unterhaltung. Meine Erwartungen sind nicht ganz erfüllt worden. Das gewisse Etwas hat mir gefehlt: Regionaler Charme, Verwicklungen

— LeseLuxx

Sehr spannender und interessanter Krimi.

— Vampir989

nette Protagonisten, netter Schreibstil, netter Ostfrieslandkrimi

— Rosenmadl

Ein solider Thriller, der angenehm zu lesen ist, dem es aber leider an Wendungen und Überraschungen fehlt.

— JulieMalie

Jan, Lisa & nun Chief. Ein erfolgreiches Trio. Hat mir wieder gut gefallen.

— Ladybella911

Leider etwas enttäuschend

— Seehase1977

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Rasant, beängstigend und absolut genial!

Elizzy

Dunkel Land

Sehr spannendes Buch

karin66

Origin

Toll geschrieben ... den Schluss fand ich für Brown etwas seicht

mona77

SOG

Ich mag den Schreibstil von Yrsa Sigurdardottir sehr ... könnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen ... sehr fesselnde Story

mona77

Stille Wasser

Der Krimi hat mich gut unterhalten und er hat ein sehr sympathische Protagonistin.

AmyJBrown

Mieze Undercover

Eine tolle, neue Heldin

brauneye29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Flächenbrand

    Flächenbrand

    buecherwurm1310

    05. May 2017 um 15:15

    Jan Krömer hat sich auf einen alten, renovierungsbedürftigen Hof zurückgezogen und zur Gesellschaft einen Hund geholt. Er ist mit seiner Kollegin Lisa und dem Hund auf einem Spaziergang, als sie durch einen Schrei aufmerksam werden. So kommen sie zu einem Tatort, an dem ein sehr brutaler Mord geschehen ist. Bald darauf gibt es weitere Morde. Weder ein Täter noch ein Motiv ist in Sicht. Was will der Täter? Was treibt ihn an? Das Buch lässt sich recht flüssig lesen. Dies war mein erster Krimi um den Profiler Jan Krömer und seine Kollegin Lisa Berthold von der Kriminalpolizei in Aurich. Da es aber bereits der fünfte Band ist, hatte ich oft das Gefühl, dass mir doch einiges fehlt. Also würde ich jedem empfehlen, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Die beiden Ermittler sind sympathisch und harmonieren gut. Aber es fehlt Tiefe, vielleicht wäre alles etwas klarer, wenn man die Vorgeschichte kennt. Jan hat die Jugendlichen aus der Nachbarschaft im Verdacht. Die Gruppe schwieriger Jugendlichen wird dort von der Amerikanerin Alex Crane betreut. Oder hat der merkwürdige Psychiater Hansson etwas damit zu tun? Obwohl sich am Ende alles schlüssig klärt, handelt Jan doch ziemlich intuitiv. Die Ermittlungsarbeit kam mir etwas zu kurz. Mir fehlen auch Wendungen, die mich beim Mitermitteln in die Irre leiten. Dadurch kam für mich nur wenig Spannung auf. Ein interessanter Fall, der mich jedoch nicht packen konnte.

    Mehr
  • Leserunde zu "Flächenbrand" von Moa Graven

    Flächenbrand

    Moa_Graven

    FLÄCHENBRAND "Spannend aber grausam"Für diesen Thriller von Moa Graven braucht man starkte Nerven!Leserstimme: "Ein ausgezeichnetes Buch aus der Jan Krömer Reihe. Es war so ziemlich alles dabei, ein Kommissar auf neuen Privatwegen auf dem Lande, ein Arzt im Höhenflug - doch zu welchem Preis für die Menschheit ? Jugendliche, Patienten, Psychiatrie, Helfer und Opfer. Spannend geschrieben, auch sehr brutal beschrieben, aber als Gesamtheit klasse."Liebe Thriller Fans, ich lade euch hiermit zu einer Leserunde mit FLÄCHENBRAND ein. Worum geht es?Dieser neue Kriminalroman mit Profiler Jan Krömer ist Nervenkitzel pur!Sie wurden brutal ermordet und misshandelt. Wahllos aus der Gesellschaft herausgepickte Opfer in Ostfriesland, denen offensichtlich niemand nachtrauert. Denn nicht einmal ihre genaue Identität lässt sich herausfinden. Warum also werden sie getötet?Jan Krömer und seine Kollegin Lisa Berthold stehen vor einem Rätsel. Treibt ein bestialischer Serienkiller sein Unwesen? Und wen wird es als nächstes treffen? Einen ersten Anhaltspunkt sehen die Ermittler in einer Wohngruppe in Tannenhausen. Hier betreut die gebürtige Amerikanerin Alex Crane schwierige Jugendliche, die es bisher nicht leicht hatten im Leben. Aber sind sie auch solchen Taten fähig? Und was hat Alex Crane mit einem ominösen Psychiater zu tun?Wer Lust auch die atemlose Jagd nach einem perfiden Serienkiller hat, den lade ich hiermit ein.Im Anschluss an die Leserunde freue ich mich über eine Rezension auf Amazon und natürlich auch hier bei Lovelybooks und allen anderen Plattformen.Herzliche GrüßeMoa GravenP.S. Das Cover, mit dem das Buch hier noch bei Lovelybooks steht, ist geändert worden. Es war einigen Lesern zu brutal. Doch einige von euch werden noch das alte Cover erhalten ;-)

    Mehr
    • 241
  • Solide Krimikost aus der Reihe um den Profiler Jan Krömer aus Aurich

    Flächenbrand

    ech

    10. March 2017 um 14:19

    Mit dem fünften Band aus der Reihe um den Profiler Jan Krömer und seine Kollegin Lisa Berthold von der Kriminalpolizei in Aurich liefert die Autorin Moa Graven dieses Mal solide Krimikost ab, die mich zwar nicht ganz überzeugen, aber zumindestens doch gut unterhalten konnte.Jan Krömer ist auf einen alten, etwas heruntergekommenden Hof gezogen und erkundet mit seiner Kollegin Lisa und seinem neuen Hund Chief gerade ein wenig die Umgebung, als sie durch den Schrei eines jungen Mädchens namens Jenny zum Schauplatz eines brutalen Mordes gerufen werden. Dem ersten Mord folgen schnell weitere Taten, für die es auf den ersten Blick kein Motiv zu geben scheint. Was treibt den oder die unheimlichen Mörder an ?Und in welcher Verbindung steht die gebürtige Amerikanerin Alex Crane, die mit 10 schwierigen und teilweise auch verhaltensauffälligen Jugendlichen, zu denen auch Jenny gehört, auf dem Nachbarhof lebt, zu den Taten ?Die Autorin treibt ihre Geschichte mit hohem Tempo und einem flüssigem Schreibstil ziemlich geradlinig auf seine Auflösung zu, die zwar nur wenige echte Überraschungen zu bieten hat, aber durchaus schlüssig und nachvollziehbar ausfällt. Sowohl die Story selbst, wie auch die einzelnen Protagonisten des Buches hätten dabei aber ein wenig mehr Tiefe aufweisen können, hier können aber zumindestens die beiden Ermittler und ihr Zusammenspiel punkten. Solider Krimi mit symphatischen Ermittlern, aus dem interessanten Thema und der guten Ausgangssituation hätte man aber noch etwas mehr herausholen können. 

    Mehr
  • Flächenbrand

    Flächenbrand

    Lilly321

    03. March 2017 um 13:53

    Dies ist der fünfte Band von dem Profiler Jan Krömer.Der Einstieg in das Buch gelang mir super und auch sonst konnte ich mich gut in die Hauptfiguren hineinversetzen. Auch die Sprache war angenehm und der Lesefluss dadurch sehr flüssig.Am Anfang ist man direkt im Geschehen und es kam auch ziemlich schnell zum Leichenfund. Ich fand schade, dass die Charaktere nicht auf einer Seite kurz beschrieben wurden, da ich die vorigen Fälle nicht kannte. Mit der Zeit hab ich dann aber alles bezüglich der Ermittler verstanden. Eine kurze Anmerkung am Anfang oder Ende für Quereinsteiger wäre dennoch schön gewesen, da mir das bei anderen Büchern teilweise auch fehlt. Des Weiteren ist die Schrift hinten auf der Buchrückseite an manchen Stellen nicht gut lesbar, da das Hintergrundbild sehr hell ist. Aber das möchte die Autorin noch beheben, weshalb ich dafür keine Abstriche mache.Für mich persönlich war etwas unklar, weshalb nur in eine bestimmte Richtung ermittelt wurde und das schon gleich von Anfang an. Für diese Vermutung gab es keinerlei wirkliche Beweise, auch wenn dieser Anhaltspunkt letzendlich zum Täter geführt hat. Dem Leser selbst blieb nicht viel Spielraum, um selbst nachzudenken, wer der Täter war, weil es kaum weitere Möglichkeiten gab.Damit will ich aber nicht sagen, dass dieser Krimi langweilig war, denn das wäre gelogen. Teilweise war er richtig spannend, sodass ich das Buch gar nicht aus der Hand legen konnte. Der Bogen wurde schön gespannt, auch wenn das Ende teilweise vorhersehbar war. Insgesamt ist das Buch eher was für zwischendurch, da ich innerhalb weniger Stunden fertig war.Zusammenfassend würde ich das Buch empfehlen, wenn mich jemand speziell danach fragen würde. Mir hat das Buch gut gefallen und meine Lesestunden waren  durchaus spannend, interessant und schön :)

    Mehr
  • Der fünfte Band aus der Krömer-Reihe

    Flächenbrand

    camilla1303

    28. February 2017 um 15:04

    Der Kriminalroman „ Flächenbrand“ von Moa Graven ist 2016 im cri.ki-Verlag Leer erschienen und ist der fünfte Band rund um den Profiler Jan Krömer. Der Profiler Jan Krömer, der sich erst einen Bauernhof gekauft hat, und seine Kollegin, die Polizistin, Lisa Berthold stehen vor einem Rätsel: Wer sind die Leichen, die in Ostfriesland entdeckt wurden und noch wichtiger: Wer ist deren Mörder und wen wird er als nächstes treffen? Auch die Rolle der Betreuerin in einer Wohngruppe für schwierige Jugendliche muss geklärt werden. Der Krimi lässt sich, vor allem auf Grund seiner kurzen Kapitel und der Schreibweise, die aufs Wesentliche beschränkt ist, flüssig lesen und hat mir wirklich ein spannendes Lesevergnügen beschert. „Flächenbrand“ ist ein Krimi, der genauso geschrieben ist, wie ich mir einen norddeutschen Krimi vorstelle. Lediglich die Aufklärung zum Schluss ging mir ein wenig zu schnell, auch wenn sie gut durchdacht und in sich stimmig war. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen. Ich würde jedoch raten, die Vorgängerkrimis rund um den Profiler Jan Krömer zuerst zu lesen, da sich die Autorin immer wieder auf Episoden aus anderen Bänden und die Vorgeschichte von Jan und Lisa bezieht. Da ich noch kein Buch aus der Krömer-Reihe gelesen habe, konnte ich nicht immer allen Anekdoten folgen und das Aha-Erlebnis blieb aus.

    Mehr
  • Niemals ist man so ganz allein!

    Flächenbrand

    PettiP

    21. February 2017 um 13:45

    Dieses ist der 5. Band mit Profiler Jan Krömer. Gerade ist Jan von Aurich hinaus in die Einsamkeit, nach Tannenhausen, gezogen, schon geschieht dort ein Mord. Jenny, Mitglied einer Wohngruppe für verhaltensauffällige Jugendliche, findet die Leiche in einem Waldstück. Als Ihre Katze auch noch tot in der Nähe gefunden wird, glauben Jan und seine Kollegin Lisa, dass die Jugendlichen etwas damit zu tun haben. Als dann weitere Morde geschehen, verdichtet sich der Verdacht. Die Charaktere dieses Romans finde ich sehr speziell. Jan und Lisa können offenbar ihre Arbeitszeiten frei einteilen und nach Lust und Laune am Arbeitsplatz erscheinen. Das konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Auch ihre Vorgeschichten wurden nicht einmal kurz angeschnitten, welches für mich, als Leser der die anderen Teile nicht gelesen hat, teilweise für Verwirrung sorgte. Die Jugendlichen der Wohngruppe wurden dagegen sehr gut dargestellt. Ich konnte mich in das Leben auf dem Hof durchaus hineinversetzen. Insgesamt konnte mich die Geschichte aber nicht wirklich fesseln. Die ganze Story war doch sehr Vorhersehbar. Mir fehlte etwas mehr Spannung. Fazit: Von der Thematik her fand das Buch gut. Von der Umsetzung etwas schwach. Somit kann ich es auch nur bedingt weiterempfehlen. Wer seichte Krimis mag wird ihn mögen.

    Mehr
  • Ostfrieslandkrimi mit kleinen Schwächen, aber dennoch spannend

    Flächenbrand

    jutscha

    20. February 2017 um 20:56

    In Band 5 der Ostfrieslandkrimis um Jan Krömer kauft sich dieser einen Bauernhof und zieht aufs Land, in seiner Nachbarschaft ein Hof mit schwer erziehbaren Jugendlichen in einer Wohngruppe. Als Morde geschehen und die Opfer scheinbar wahllos aus der Gesellschaft herausgepickt wurden, stehen Jan und Kollegin Lisa vor einem Rätsel. Wo ist der rote Faden? Noch nicht einmal die Identität der Opfer lässt sich ermitteln. Handelt es sich um einen Serienmörder? Wer wird das nächste Opfer sein? Was hat die Betreuerin der Jugendlichen mit einem ominösen Psychiater zu tun? Wird auf Kosten der Jugendlichen etwas vertuscht? Der Schreibstil gefällt mir gut. Das Buch ist flüssig geschrieben und lässt sich einfach lesen. Auch mit Jans Partnerin Lisa werde ich langsam warm. Das war beim letzten Band der Reihe noch nicht der Fall. Leider ging mir die Auflösung am Schluss doch etwas schnell. Aber sie war logisch und durchdacht, das gefällt mir gut. Die Geschichte hat mich wirklich gefesselt Ich hatte ein paar wunderbare Lesestunden und bewerte diesen Krimi mit 4 von 5 Sternen und einer Leseempfehlung an alle Krimifreunde.

    Mehr
  • Spannender Ostfrieslandkrimi

    Flächenbrand

    mistellor

    20. February 2017 um 00:20

    Flächenbrand von Moa Graven ist der fünfte Band einer Reihe mit dem Profiler Jan Krömer und der Polizistin Lisa Berthold. Der Krimi spielt in Norddeutschland in Ostfriesland. Und so wie sich Klein Erna die Menschen in Norddeutschland vorstellt, so sind auch die Personen im Roman. Kühl, schweigsam und lakonisch. Man denkt viel, redet wenig. Emotionen werden bei den meisten Personen nicht nach außen gezeigt. Ebenfalls sehr reduziert ist auch der Sprachstil der Autorin. Sich auf das Wichtigstes konzentrieren, kurze knappe Kapitel, lakonische Kommunikationen zwischen den Protagonisten. Mir hat das sehr gefallen, unter anderem auch deshalb, weil es der Autorin  trotzdem gelingt,  im Leser ein wahres Kopfkino zu entfesseln. Durch Reduktion den Leser dazu bringen, dass er seiner Phantasie erlaubt ganze Filme in seinem Kopf herzustellen - das können nur wenige Schriftsteller. Deshalb ein großes Kompliment an die Autorin. Wie oben schon erwähnt. war dieses Buch der 5. Band einer Reihe. Ich hatte vorher noch kein Buch der Autorin gelesen, auch kein Buch aus der Jan Krömer-Reihe. Da sich die Autorin mehrmals auf die vergangenen Bände bezieht, habe ich manchmal nicht alles verstanden. Auch die beiden Hauptprotagonisten haben wohl vorher eine gemeinsame Geschichte gehabt, das hat zum Verständnis der beiden Personen gefehlt. Die Story ist tatsächlich haarsträubend, im wahren Sinn des Wortes. Ich lese selten so gewaltsame Krimis, aber bei der Darstellung der Gewalt habe ich schon heftig schlucken müssen (oder anders ausgedrückt, mir standen die Haare zu Berge). Ich bin der Autorin zutiefst dankbar, dass sie den Mord an einem Kind nicht so detailliert beschrieben hat.  Ein paar Dinge haben mich erstaunt. Wie kann ein einzelner alter Mann drei männliche Jugendliche alleine umbringen, sie in einpacken und in ein Boot verstauen und im See versenken. Das oder die Motive bzw. das Handeln des Täters waren nicht logisch nachvollziehbar. Aber der Gesamt-Plot war gut durchdacht, logisch aufgebaut und sehr spannend. Leider hat sich im letzten Viertel des Buches das Tempo geändert, plötzlich wird alles sehr schnell, wie ich finde zu schnell, aufgeklärt und die Lösung gezeigt.  Und manche Handlungen im Roman sind ein wenig unrealistisch. Aber es ist ja ein Roman und muss nicht unbedingt der Realität entsprechen. Ich weiß natürlich nicht, wer der Lektor des Buches war. Aber sicher ist, dass er einige Rechtschreibefehler übersehen hat. Ich gebe dem Krimi 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Flächenbrand

    Flächenbrand

    Booky-72

    19. February 2017 um 19:47

    Wie ein Flächenbrand, der um sich greift, so die Erklärung des Titels von der Autorin. Ja, genau so kann man die Handlungen in diesem Fall verstehen. Die Opfer sind wahllos ausgesucht. Es hätte jeden treffen können und der Sinn lässt sich absolut nicht erkennen. Eine betreute Wohngruppe von Jugendlichen, von denen ein Mädchen das erste Opfer im Wald entdeckt, ist eine Spur, die verfolgt werden sollte. Aber wer von den Jugendlichen könnte so eine Tat begehen und warum? Nur, weil sie ein schwieriges Leben haben? Auch in eine andere Richtung muss hier noch ermittelt werden, denn die Fäden laufen alle bei dem Psychiater Dr. Hanson zusammen, der Verbindung zu den Jugendlichen hat. Die Reihe um Jan Krömer, in die ich hier zum ersten Mal reinlesen durfte, finde ich gut gelungen mit ihren  Hauptcharakteren und dem Zusammenspiel in der Ermittlung, die sie so gut gemeistert haben. Die Auflösung kam ein bisschen zu schnell, hätte noch mehr Erklärungen haben können, aber Jan Krömer ist eben Profiler, der denkt eben auch viel für sich und da konnte ich mich als Leser gut anpassen. Seine Beziehung zu seiner Kollegin Lisa finde ich gelungen dargestellt und noch extrem ausbaufähig, das gibt dem Ermittlerteam die schöne private Note. Knappe Bewertung von mir mit 4 Sternen für diesen Fall.

    Mehr
  • Solide Unterhaltung - nicht ganz überzeugend....

    Flächenbrand

    LeseLuxx

    19. February 2017 um 17:16

    Eine Mordserie in Ostfriesland. Opfer brutal verstümmelt. Nicht genau identifizierbare Identitäten erschweren das Erkennen von Zusammenhängen und die Aufklärung. Wird es dem Ermittlerteam Jan Krömer und seiner Kollegin Lisa Berthold gelingen? Bei diesem Kriminalroman handelt es sich um den mittlerweile fünften Fall einer Reihe rund um den Profiler Jan Krömer. Einleitend möchte ich anmerken, dass „Flächenbrand“ mein erstes Buch von Moa Graven ist. Somit habe ich keinerlei Vorkenntnisse zum Schreibstil der Autorin, vorhergehende Fälle oder Informationen zu den in der Reihe regelmäßig auftretenden Charaktere. Der Roman beginnt direkt mit der Einführung und Vorstellung der männlichen Hauptperson Jan Krömer. Schon hier fällt mir der klare und angenehme Schreibstil auf. Nach wenigen Seiten steht der Aufbau: Die beiden Hauptcharaktere sind da, die aktuelle Situation ist beschrieben, das erste Opfer wird verstümmelt gefunden. Schon ist auch ein interessantes Umfeld da, aus dem irgendwie der Täter kommen kann (eine Wohngruppe, in der problematische Jugendliche betreut werden). Hier kann ja alles möglich sein: Betreuer, Ärzte und/oder die Jugendlichen selbst können in die grausamen Taten involviert sein und als Gewaltverbrecher in Frage kommen. Spannend wird es dann auch, als eine weitere (wenn auch kurze) Erzählperspektive eingeführt wird: Bruchstückhaft werden die Mörder „eingeblendet“ und skizziert. Hier blitzt die Brutalität des Hintergrundes auf. Meine Erwartungen sind an dieser Stelle hoch: Vertiefung der Charaktere, weitere Verdächtige und Nebenhandlungen, um mich zu verwirren. Diese Hoffnung hat sich für mich persönlich nicht ganz erfüllt: Die Charaktere bleiben meiner Meinung nach eher schemenhaft. Zumindest für die Ermittler Jan und Lisa hätte ich mir die eine oder andere Information zusätzlich gewünscht. Klar, Raum für eigene Vorstellungen muss da sein. Kenner der Vorbücher brauchen dies nicht, ich habe mich aber etwas allein gelassen gefühlt. Für mich bleibt von Jan im Gedächtnis: Er ist tierlieb und mag Rotwein…. Weitere Personen tauchen nicht auf, so dass der Täter relativ klar zu bestimmen ist. Er ist eigentlich „nur“ noch zu überführen und das Motiv zu klären. Die Überführung gelingt schnörkellos. Im Antrieb des Täters ist eine tiefe Menschenverachtung zu erkennen. Was mich wirklich nachdenklich gemacht hat: Die die Geschehnisse eigentlich auslösende Krankheit. Durch den schon erwähnten klaren Schreibstil - ohne viel Schnickschnack - , die kurzen Kapitel und die Erwartung auf das Kommende bin ich aber sehr schnell durch das Buch gekommen. Es ist ja auch nicht zu lang, was die Seitenzahl anbelangt. Abzüge mache ich wegen der nicht immer erfüllten Erwartungen (fehlende Tiefe der Charaktere, überschaubare Handlungsstränge oder fehlende „Atmosphäre“ von Ostfriesland, die Region wird nicht viel Raum zugemessen). Formell sind mir ein paar Rechtschreibfehler aufgefallen, die Rückseite des Covers ist mir zu unruhig, die Schrift kann teilweise nur geraten werden. Insgesamt solide Unterhaltung. Mein Fazit: Ich kann „Flächenbrand“ empfehlen. Das Buch eignet sich gut als schnelle Lektüre zwischendurch – das soll jetzt aber bitte nicht despektierlich klingen. Wer ausgefeilte Charakterstudien mit Betonung der regionalen Komponente erhofft, könnte etwas zuviel erwarten. Ich vergebe drei Sterne.

    Mehr
  • Sehr spannender und interessanter Krimi

    Flächenbrand

    Vampir989

    19. February 2017 um 16:32

    Dies ist der 5.Fall einer Krimiserie .Das Buch kann aber auch ohne Vorkenntnisse der Vorgänger gelesen werden. Die Autorin führt uns nach Ostfriesland.Jan Krömer und Lisa Berthold haben es mit brutalen Morden zu tun.Ausgerechnet in der Nähe von Jan Krömers neu erworbenen alten Hof.auch befindet sich in der Nähe ein Jugendheim.Kommt der Täter von dort?Das Ermittlerteam steht vor vielen Rätseln. Und wie immer hat mich dieses Buch von Moa Graven in den Bann gezogen. Der Schreibstil ist wieder leicht und locker und die Seiten fliegen nur so dahin.Auch die kurzen Kapitel tragen dazu bei,das sich die Geschichte sehr gut liest. Die Protoganisten werden wieder sehr gut beschrieben und ich konnte sie mir bildlich gut vorstellen. Viele Szenen werden sehr detailiert dargestellt und so war ich teilweise direkt bei den Ermittlungen dabei.Ich habe mitgefiebert und mitgebangt. Die Spannung bleibt von Anfang bis Ende erhalten und so kommt nie Langeweile auf. Auch vesteht es die Autorin zwischenmenschliche und leise Töne in die Geschichte einzubauen.Dies ist ihr hervorragend gelungen. Auch das Ermittlerteam ist für mich sehr sympatisch und ich habe es sofort in mein Herz geschlossen. Das Cover finde ich für diesen Krimi sehr gut gewählt und passend zum Buchtitel und der Geschichte. Ich hatte wie immer viele spannende Lesestunden.Für Leseliebhaber von Regionalkrimis ist dieses Buch sehr empfehlenswert.

    Mehr
  • Flächenbrand

    Flächenbrand

    nellsche

    18. February 2017 um 22:50

    Jan Krömer und seine Kollegin Lisa Berthold müssen sich in ihrem neuen Fall mit mehreren Opfern befassen, die brutal misshandelt und ermordet wurden. Die Identitäten sind nicht bekannt und auch ein Zusammenhang zwischen den Opfern ist nicht ersichtlich. Kann es sein, dass ein Serientäter sein Unwesen treibt? Eine erste Verbindung sieht Jan zu einer Wohngruppe für schwierige Jugendliche in Tannenhausen, durch die auch das erste Opfer entdeckt wurde. Aber sind die Jugendlichen wirklich in der Lage, solche schrecklichen Taten zu begehen? Das Buch hat mir gut gefallen. Ich bin sofort in die Geschichte reingekommen und konnte Dank des leicht lesbaren Schreibstils prima folgen. Als sehr positiv empfand ich die kurzen Kapitel. Da dies bereits mein zweites Buch um Jan und Lisa war, waren mir die beiden Ermittler somit schon etwas bekannt. Ich empfand die beiden als ein harmonisches Ermittlerteam, die sich ergänzen und prima zusammenarbeiten. Besonders gut gefallen hat mir Jan, der auf einen abgelegenen Hof umzieht, weil er sich nach Ruhe sehnt und sich dann noch einen tollen Hund namens Chief aus dem Tierheim holt. Ein toller Hund. Dass die beiden sich gesucht und gefunden haben, war sofort spürbar und schön zu lesen. Das machte Jan sehr sympathisch. Lisa fand ich dieses Mal auch sympathisch. Sie hat sich zusammen mit Jan in den Fall gestürzt und hat dafür sogar ihre angeschlagene Gesundheit hinten an gestellt. Den Plot fand ich interessant und spannend und er hat mich gefesselt. Die Morde werden deutlich beschrieben und sind ganz schön heftig. Die Hintergründe bezüglich der Taten waren zwar im Groben zu erahnen, trotzdem aber nicht völlig durchschaubar und so wurde ich am Ende nochmal überrascht. Ich hatte auf jeden Fall genug Raum für meine eigenen Gedanken und konnte miträtseln. Ich wurde prima unterhalten und vergebe daher vier Sterne. 

    Mehr
  • nette Protagonisten, netter Schreibstil, netter Ostfrieslandkrimi

    Flächenbrand

    Rosenmadl

    17. February 2017 um 13:33

    Inhalt: Die beiden Profiler Jan Krömer und Lisa Berthold stehen vor einem Rätsel, denn brutale Morde erschüttern die Gegend. Ausgerechnet in der Nähe seines Hauses, dass sich Jan erst gekauft hat. Dort befindet sich ebenfalls nicht weit entfernt ein Jugendheim. Könnte dort der Schlüssel liegen, den die beiden Profiler benötigen? Aber wären Jugendliche dazu in der Lage, solche Grausamkeiten aus zu führen? Was verschweigt die Betreuerin der Gruppe und wie hängt ein Psychiater damit drin?  Meine Meinung (Achtung: Spoiler):  Aufgrund des Covers bin ich davon ausgegangen, gehörig viel Horror um die Augen geschlagen zu bekommen, aber in dieser Hinsicht bin ich enttäuscht worden. Es wurde kurz darauf eingegangen, wie die Morde wohl ausgeübt wurden, aber mich konnte das nicht wirklich überzeugen.  Stattdessen wurde mir mit dieser Geschichte einfach ein netter Ostfrieslandkrimi serviert, der sich nicht gerade von anderen aus diesem Genre besonders abhebt. Nette Lektüre, netter Schreibstil, mehr aber auch nicht.  Dennoch haben mich Jan und Lisa von ihrere Recherchearbeit und auch als Team überzeugen können. Die Dialoge zwischen beiden Protagonisten haben mir sichtlich Spaß bereitet und auch die Tatsache, dass ich bis zur Mitte hin nicht wirklich mit dem eigentlichen Täter gerechnet habe, konnten mich letztendlich doch zufrieden stellen.  Einige Passagen gab es aber doch, die mich aufschreien ließen, denn ich kann weder Leid an Tieren noch an Kindern ertragen und in solchen Situationen kommen mir nicht nur äußerlich die Tränen. Dies ist schon harter Tobak, wenigstens wurden die Szenen, die darauf basierten nicht ausgeschmückt, sonst hätte ich das Buch wahrscheinlich zur Seite legen müssen.  Fazit: Ein netter Ostfrieslandkrimi mit nettem Schreibstil und zwei köstlichen, sympathischen Profilern. Ansonsten eher eine etwas dünne Story und blasse Nebencharaktere.  Für zwischendurch zu empfehlen, wenn man sich nicht allzu viel erhofft.  Wenn man bedenkt, die Autorin hat dieses Werk in nur 2 Wochen niedergeschrieben und doch kam so ein Ergebnis heraus, dann würde ich doch gerne mal was von ihr lesen wenn sie mindestens ein Jahr daran arbeitet. Da ich persönlich keineswegs Langeweile verspürte und weiterlesen wollte, vergebe ich gerne gute  3 Sterne !! 

    Mehr
  • Grausame Morde vor der Kulisse Ostfrieslands

    Flächenbrand

    JulieMalie

    16. February 2017 um 19:51

    Der Profiler Jan Krömer und seine Kollegin Lisa Berthold stehen vor einem Rätsel. Scheinbar wahllos ausgewählte Menschen werden auf brutalste Art und Weise umgebracht. Eindeutige Beweise gibt es keine. Jan Krömer folgt seiner ersten Intuition und überwacht eine Wohngruppe schwieriger Jugendlicher, die zusammen mit ihrer Betreuerin Alex Crane in der Nähe von Krömers Haus leben. Können junge Menschen solche grausamen Taten begehen? Und welchen Einfluss hat ein seltsamer Psychiater auf die Jugendlichen? "Flächenbrand" ist ein solider Thriller mit einer überschaubaren und leicht verständlichen Handlung. Was mir besonders gut gefallen hat, war die relativ große Schriftgröße und die Kürze der Kapitel. Dadurch lässt sich das Buch gut vom Anfang bis zum Ende durchlesen. Auch der Schreibstil von Moa Graven ist sehr angenehm. Es sind kurze, klare Sätze, die gut verständlich formuliert sind. Leider hat aber besonders der Inhalt des Buches einige Schwachstellen. Dabei möchte ich aber betonen, dass das meine persönliche Meinung ist. Es ist das erste Buch, was ich von Moa Graven gelesen habe und wie die anderen Bücher von ihr aufgebaut sind, kann ich nicht einschätzen. Somit bezieht sich die Kritik nur auf "Flächenbrand". Für mich persönlich war die Handlung zu oberflächlich. Es ist eine spannende und interessante Geschichte, die sich die Autorin ausgedacht hat, leider fehlt für mich an vielen Stellen des Buches die Tiefgründigkeit und eine gewisse Zeit, die sich genommen wird, um die Kulissen, die Tatorte und die Charaktere zu beschreiben. Die Figuren sind so gut wie gar nicht beschrieben, wodurch es oftmals schwierig ist, sich die Situationen im Kopf vorzustellen. Vermutlich ist der Grund für die nur knappe Beschreibung der Figuren die Tatsache, dass es eine Fortsetzung einer Thriller-Reihe ist. Leser, die die vorangegangenen Bände bereits gelesen haben, können sich bestimmt besser mit den Ermittlern identifizieren. Ich würde es aber in Zukunft besser finden, wenn die Charaktere doch noch einmal, wenn auch nur kurz, vorgestellt werden. Leider ist auch die Polizeiarbeit meiner Meinung nach zu oberflächlich und ungenau beschrieben. Mir gefällt es besonders gut, wenn ich mit der Polizei an den Ermittlungen teilnehmen und jeden Schritt und jede Schlussfolgerung nachvollziehen kann. Das ist in diesem Buch leider kaum der Fall. Der Profiler Jan Krömer verlässt sich vor allem auf seine Intuition, die dem Leser aber nicht bzw. erst später verdeutlicht wird. Somit kommt es zu plötzlichen Festnahmen und Schlussfolgerungen, denen man als Leser nicht folgen kann. Ich habe die Handlung an manchen Stellen einfach hingenommen, ohne sie wirklich nachvollziehen zu können. Hinzu kommt, dass die Geschichte leider von keinerlei Wendungen oder Überraschungen geprägt ist. Etwa in der Mitte ist klar, wer hinter den Taten steckt. Es fehlt nur noch das Motiv. Dieses wird aber relativ kurz und knapp abgearbeitet, nachdem man die ganze Zeit auf die Auflösung des Falls gewartet hat. Fazit: Die Idee des Buches an sich ist sehr spannend und interessant, leider fehlt es, für meinen Geschmack, an einer genaueren Ausarbeitung des Themas. Nichtsdestotrotz ist "Flächenbrand" ein kurzweiliger Thriller, der sich gut lesen lässt. Gerne würde ich auch in Zukunft noch ein Buch von Moa Graven lesen, allerdings nur unter der Voraussetzung, dass ich die anderen Bücher zuvor schon gelesen habe.

    Mehr
  • Auf dem Land ist es auch nicht ruhiger - 5. Fall um Jan Krömer

    Flächenbrand

    Ladybella911

    15. February 2017 um 06:21

    Dies ist für mich der zweite Fall aus der Reihe um Jan Krömer und Lisa Berthold und er hat mir sehr gut gefallen. Jan hat das Gefühl, dass er mit seinem nervenaufreibenden Job etwas Ruhe braucht. Er sehnt sich danach, wirklich abschalten zu können und kauft sich einen alten Hof auf dem Land. Aber so ganz allein möchte er doch nicht sein und so holt er sich einen Hund aus dem Tierheim. Chief und er haben sich gesucht und gefunden, bei beiden ist es Liebe auf den ersten Blick. Dann bekommt er einen neuen Fall, der es in sich hat. Als sich ein bestialischer Mord nach dem anderen ereignet, beginnen er und seine Kollegin Lisa zu ermitteln. Wer ist dieser unheimliche Mörder, der sich auch nicht scheut, ein Kind zu ermorden? Haben sie es mit einem Serienkiller zu tun? Die Ermittlungen sind schwierig und konzentrieren sich auf ein Heim für schwer erziehbare Jugendliche, welches sich unweit von Jans neuem Domizil befindet. Schwer zu glauben, dass einer der Jugendlichen dort diese grausamen Taten verübt, und auch Jan & Lisa, die nach einem Unfall vorübergehend bei Jan auf dem Hof wohnt, haben da so ihre Zweifel. Hier hat Moa Graven in ihrem unnachahmlichen Schreibstil einen Krimi geschrieben, der uns nicht nur in die Abgründe menschlicher Psyche blicken lässt, sondern uns auch einen tieferen Einblick in die seelische Verfassung von Jan & Lisa gibt und auf diese Weise einerseits eine gruselige Spannung erzeugt, die uns miterleben und mitfiebern lässt, uns andererseits aber auch durch die leisen Zwischentöne berührt. Und das Ganze wird abgerundet durch den neuen tierischen Partner in dieser Gemeinschaft: Chief in den ich mich schon jetzt verguckt habe. Von mir 4 Sterne plus und eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks