KALT

von Moa Graven 
4,0 Sterne bei9 Bewertungen
KALT
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

jutschas avatar

Frieslandkrimi mit dem schrulligen, aber liebenswerten Protagonisten Joachim „Adler“ Stein in seinem 2. Fall

nellsches avatar

Gefiel mir sehr gut

Alle 9 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "KALT"

KALT Der Adler in seinem zweiten Fall Frieslandkrimi von Moa Graven
Es friert seit Wochen. Joachim Stein kann sich in sein Schneckenhaus, die alte Mühle in Horumersiel, zurückziehen. Nur hin und wieder geht er vor die Tür, wenn es dunkel wird, um durch die Kälte zu laufen. Bei einer seiner Exkursionen stößt er auf etwas, das ihn wundert, aber noch nicht alarmiert. Ein altes Fahrrad steht an einen Baum gelehnt. Es ist abgeschlossen. Als es auch nach drei Tagen immer noch dort ist, beginnt der Adler nach dem Besitzer zu suchen. Und findet ihn tief unter dem neu gefallenen Schnee.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783945372944
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:220 Seiten
Verlag:cri-ki-Verlag
Erscheinungsdatum:01.10.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    jutschas avatar
    jutschavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Frieslandkrimi mit dem schrulligen, aber liebenswerten Protagonisten Joachim „Adler“ Stein in seinem 2. Fall
    Frieslandkrimi mit dem schrulligen Protagonisten Joachim „Adler“ Stein in seinem 2. Fall

    Joachim „Adler“ Stein fühlt sich am wohlsten, wenn er allein in seiner alten Mühle sitzt und lange Spaziergänge im Wald unternehmen kann. Lediglich zu seiner Kollegin Mona Lu und dem Journalisten Hauke pflegt er einen freundschaftlichen Umgang. Alle anderen halten ihn eher für schrullig und einsiedlerisch.

    Auf einem der Spaziergänge sieht er ein altes Fahrrad ordentlich verschlossen an einem alten Baum lehnen, vom Besitzer keine Spur. Als es nach drei Tagen noch immer dort steht, wird er misstrauisch und findet den Fahrer tot unter dem Schnee. Es ist der Erbe eines Bauernhofes, auf dessen Grundstück ein Hotel gebaut werden soll, was er verhindern wollte.

    Ist das der Grund für seinen Tod? Wer hat ihn umbringen lassen? Seine Geschwister, die für den Verkauf waren? Oder vielleicht die Investoren, die das Hotel bauen möchten? Oder steckt doch etwas ganz anderes dahinter?

    Der Schreibstil ist, wenn man zum ersten Mal ein Buch der Autorin liest, etwas eigensinnig und gewöhnungsbedürftig. Doch dies war mein 3. Buch der Autorin und ich fand daher gut in ihre Art des Schreibens hinein. Auch Protagonist Adler fand ich sehr gut beschrieben. Moa Graven lässt in ihren Krimis gerne schrullige und außergewöhnliche Charaktere entstehen, die alle ihre eigene unverkennbare und ungewöhnliche Art haben. Ich finde das gut. Auch der aktuelle Fall hat mir gefallen. Es war durchdacht und logisch, auch wenn mir die Auflösung am Ende wie auch bei den anderen Krimis der Autorin, die ich gelesen habe, mal wieder zu schnell kam. Allerdings ahnte ich bis fast zum Schluss nicht, wer der Mörder ist, und das finde ich klasse. Die Autorin hat mich lange Zeit verwirrt und im Dunkeln tappen lassen. Das erwarte ich von einem guten Krimi.

    Die Geschichte hat mich wirklich gefesselt Ich hatte ein paar wunderbare Lesestunden und bewerte diesen Krimi mit guten 4 von 5 Sternen und einer Leseempfehlung an alle Krimifreunde.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    JessicaLiests avatar
    JessicaLiestvor 2 Jahren
    Adler ermittelt

    Klappentext:
    In einem Keller an die Wand gekettet, dem Tode näher als dem Leben - so findet die Polizei die 25-jährige Marianna Lowe. Der Fall gibt Polizeihauptkommissar Francis Held Rätsel auf. Warum hatten die Entführer es auf eine einfache Büroangestellte abgesehen? Gegen seinen Willen stellt sein Chef ihm die Psychologin Dr. Vera Simms zur Seite - ein Gespann wie Katz und Maus, der in sich Gekehrte trifft auf die Extrovertierte. Ihre Ermittlungen führen sie auf die Spuren eines rumänischen Clans. Stückweise findet Held heraus, dass seine neue Partnerin nicht nur Informationen zurückhält, sondern auch noch einen eigenen Plan verfolgt ...

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil hat mir richtig gut gefallen. Das Lesen war sehr leicht, flüssig und angenehm. Da verging die Zeit wie im Fluge ohne dies zu merken. Anfangen und am liebsten gar nicht mehr aufhören wollen. Es hat auch Humor bei der ganzen Sache nicht gefehlt. 

    Geschrieben wurde zudem aus verschiedenen Perspektiven, das hat das ganze nochmals spannender gemacht. Spannend war es zudem die ganze Zeit. Einige Überraschungen und Wendungen mit denen man so nicht rechnet haben das ganze nochmal um einiges getoppt. Mitfiebern und miträtseln ist angesagt.
    Also Spannung von der ersten bis zur letzten ist garantiert.

    Auch die Charaktere waren jeweils ein Abenteuer für sich. Wir treffen die verschiedensten Charaktere von taff bis mutig bis hin zum Opfer. Dabei wurden sie detailliert und authentisch ausgearbeitet. Sie machen viel durch und ihnen wird einiges abgefordert, sie haben alle die Handlung spannend und unterhaltsam gemacht. Von Haupt- bis Nebencharaktere, alle haben mir sehr gut gefallen und haben mich auch wirklich überzeugt.



    Ein rundum gelungener Krimi, den ich sehr empfehlen kann!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    nellsches avatar
    nellschevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Gefiel mir sehr gut
    Kalt - Der Adler - Band 2

    Joachim Stein, genannt der Adler, genießt die Einsamkeit in seiner Mühle in Horumersiel. Seit Wochen ist es bitterkalt und Schnee und Eis bedecken die Landschaft. Nur hin und wieder geht er für einen Spaziergang vor die Tür. Als er ein abgeschlossenes Fahrrad an einem Baum gelehnt entdeckt, denkt er sich zuerst nichts dabei. Erst als er es nach drei Tagen noch immer dort stehen sieht, wird er stutzig. Als er sich umschaut, entdeckt er den vermeintlichen Besitzer - allerdings tot unter dem Neuschnee begraben. Stein, Mona Lu und Hauke versuchen herauszufinden, was es mit dem Toten auf sich hat. Aber bei einem Toten bleibt es nicht.

    Dieser Friesenkrimi ist bereits der zweite Band um den Adler, für mich jedoch der erste Band. Ich hatte keine Schwierigkeiten, in die Geschichte rein zu kommen und mit den drei Ermittlern warm zu werden.
    Die drei haben mir sehr gut gefallen, denn sie wurden detailliert mit ihren Eigenarten beschrieben. Ich konnte sie mir bildhaft vorstellen und fand sie sehr sympathisch. Die Konstellation von ihnen ist sehr besonders: Mona Lu ist Polizistin, Stein ist Psychologe älteren Semesters und Hauke ist Journalist. Wie sie sich ergänzt haben, gefiel mir sehr gut. Dadurch, dass sie alle sehr unterschiedlich sind, fand ich sie außergewöhnlich und sehr interessant. Sie haben einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen.
    Auch die weiteren Charaktere fand ich sehr gut ausgearbeitet und authentisch. Die Geschwister des Verstorbenen sind undurchsichtig und sehr verschieden. Ihr Verhalten fand ich sehr verdächtig, so dass ich auch neugierig war, ob dieses Verhalten begründet war.
    Den Plot fand ich prima durchdachten und für mich nicht durchschaubar. Das Ende hat mich insoweit überrascht. Das einzige, was mir etwas gefehlt hat, war noch mehr Spannung. Das ist aber wirklich nur ein kleiner Kritikpunkt.

    Ich kann diesen Krimi empfehlen, der sich dank eines leichten und flüssigen Schreibstils prima und zügig lesen lässt. Ich vergebe vier Sterne.

    Kommentieren0
    37
    Teilen
    FlotterAntons avatar
    FlotterAntonvor 2 Jahren
    Mir fehlte Spannung

    Ich lese sehr gerne Regionalkrimis und so war die Freude groß als ich an der Leserunde zu dem Frieslandkrimi „Der Adler – Kalt“ teilnehmen durfte. Für mich war es der erste Krimi der Autorin Moa Graven.

    Der ehemalige Polizeipsychologe Joachim Stein sieht auf seinen Exkursionen im Wald ein Fahrrad. Als dieses ein paar Tage später immer noch dort steht, sucht er nach dem Besitzer und findet eine Leiche. Dies ist aber nicht der einzige Todesfall. Zusammen mit der Kommissarin Mona Lu und dem Journalisten Hauke machen sich die drei an die Ermittlung.

    Mich hat die unkonventionelle Ermittlungsarbeit und die Zusammensetzung des Teams verwundert, aber es ist mal was anderes. Recht frühzeitig meint man den Grund für die Morde zu kennen und hat auch schon einen fest umrissenen Täterkreis. Allerdings kommt es dann in der zweiten Hälfte der Geschichte zu unerwarteten Wendungen.

    Sehr realistisch beschrieben werden die Wetterbedingungen und der unangenehme und eiskalte Winter. Für mich wurde das zu oft betont, was aber daran liegen kann, dass ich jetzt endlich Frühling haben will.

    Die Beziehung der drei Protagonisten untereinander wird sehr deutlich und gut beschrieben. Die Charaktere sind authentisch.

    Neben den etwas über 200 Seiten sorgt die einfache Wortwahl ohne Lindwurmsätze dafür, dass das Buch rasch gelesen werden kann.

    Bei einem Regionalkrimi erwarte ich keine blutrünstigen Morde oder ständig Gänsehaut, aber hier fehlt es mir doch was an Spannung, daher reicht es bei meiner Bewertung leider nur zu 3 Sternen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    funny1s avatar
    funny1vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein unblutiger Krimi der mich voll und ganz überzeugen konnte.
    Wer ist der Mörder?

    Um was geht es:

    Joachim Stein von seinen Freunden nur Adler genannt, lebt in einer Mühle und geht nur Nachts vor die Tür um seine Beine zu vertreten. Er hat mit den Menschen abgeschlossen nur mit der Polizistin Mona Lu und den Journalisten Hauke Flessner hat er engen Kontakt und klärt mit ihnen gemeinsam Morde auf. Bei einer seiner Spaziergänge fällt ihn ein Fahrrad auf das abgeschlossen an einem Baum lehnt, erst denkt er sich nichts dabei aber als es nach drei Tagen immer noch da ist, läßt ihn das keine ruhe und er sucht nach den Besitzer. Er findet ihn tief unter dem gefallenen Schnee. Gleichzeitig hat Mona Lu mit einer anderen Leiche zu tun. Zu dritt versuchen sie die Fälle auf zu klären. Haben sie vielleicht was miteinander zu tun?.....

    Meine Meinung:

    Kalt ist der zweite Band von dem Ermittler Adler. Dieses Buch hat mir von der ersten Seite an richtig gut gefallen ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Das Trio ist einfach klasse ich mag die verschiedenen Charaktere sie kommen richtig authentisch rüber. Ich liebe den Schreibstil von der Autorin er ist immer leicht und flüssig aber mit diesem Buch hat sie sich selbst übertroffen. Eine Interessante Geschichte die auch mit wenig Blut gut auskommt, man kann bis zum Schluss mit raten und stößt dabei auf einige Wendungen die man so niemals erahnt hätte. Der Schluss war ganz anders als erwartet und das hat die Spannung in die Höhe getrieben. Mich konnte das Buch auf ganzer Linie überzeugen und deshalb 5 Sterne.

    Fazit:

    Ein Krimi der ganz ohne extrem blutige Szenen auskommt, aber trotzdem spannend ist und eine leichte Prise Humor beinhaltet. Mit tollen Protagonisten die richtig authentisch sind und das ganze lebhafter macht. Eine klare Empfehlung von mir.

    Kommentieren0
    73
    Teilen
    Chrissy87s avatar
    Chrissy87vor 2 Jahren
    Moa Graven - Kalt: Der Adler

    Der Krimi erinnert mich vom Stil her an die "Schweden-Krimis" oder an Agatha Christie. Es gibt Tote, was aber unblutig geschildert wird und die Polizei ermittelt. In dem Fall die Polizistin Mona Lu mit dem pensionierten Psychologen Stein und dem Journalisten Hauke. Hier geht es nicht actionreich zur Sache und eine Wendung folgt der nächsten und es wird immer blutiger. Hier wird ermittelt, Zeugen befragt, nach einem Motiv gesucht. Und das schöne ist: Man kann so herrlich miträtseln. Denn gerade am Anfang ist man sich noch ziemlich sicher das Motiv zu kennen und dann kommt es doch irgendwie ganz anders.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Ladybella911s avatar
    Ladybella911vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Unterhaltsam und kurzweilig mit ganz eigenen Charakteren.
    Kalt - Krimi aus Moa Gravens Reihe "Der Adler"

    Zum Inhalt: Es friert seit Wochen. Joachim Stein kann sich in sein Schneckenhaus, die alte Mühle in Horumersiel, zurückziehen. Nur hin und wieder geht er vor die Tür, wenn es dunkel wird, um durch die Kälte zu laufen. Bei einer seiner Exkursionen stößt er auf etwas, das ihn wundert, aber noch nicht alarmiert. Ein altes Fahrrad steht an einen Baum gelehnt. Es ist abgeschlossen. Als es auch nach drei Tagen immer noch dort ist, beginnt der Adler nach dem Besitzer zu suchen. Und findet ihn tief unter dem neu gefallenen Schnee.

    Als Mona Lu, Polizistin auf Horumersiel auf Agnes Färber, eine Anwältin aus Oberhausen trifft, ahnt sie nicht, dass sie sich bald näher mit dieser Dame befassen muss, und dies unter Umständen, die gar nicht so angenehm sind. Zumindest nicht für Agnes Färber, denn die ist dann nämlich Tot.

    Aber es bleibt nicht die einzige Leiche um die ermittelt werden muss, denn auch der Adler, Joachim Stein und Expolizeipsychologe aus Frankfurt, findet eine Leiche im tiefen Schnee. Bei beiden Leichenfunden stellt man schnell fest, es war Mord! Als dritter im Bunde wird Hauke Flessner, Reporter der dortigen Zeitung hinzubemüht, und die drei bilden ein interessantes, ungewöhnliches Trio.

    Welches Motiv steckt wohl hinter den Morden, und, gibt es eine Verbindung? Eine heiße Spur ist schnell gefunden, es scheint um einen Erbschaftsstreit zu gehen und einen alten, heruntergekommenen Hof, für den sich ein schwerreicher Investor interessiert. Aber ganz so einfach ist es nun doch nicht und Moa führt den Leser gekonnt in die Irre, mit unerwarteten Wendungen und Ereignissen, die so gar nicht ins Denkschema unseres Trios passen.

    Dieses Buch ist meiner Meinung nach das beste aus allen Krimireihen, die ich bisher aus Moa Gravens Feder kenne. Es ist komplexer, vielschichtiger und hintergründiger. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und ein feiner Humor begleitet das gesamte Buch. Auch die Spannung, die zwar sehr langsam aufgebaut wird, hält bis zum Ende. Mir hat es gut gefallen und auch der schnörkellos klare Schreibstil punktet hier gut.

    Für Liebhaber von nicht ganz so brutalen blutrünstigen Krimis ein Lesespaß.

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    dieschmitts avatar
    dieschmittvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Schöner, spannender Krimi mit tollen Charakteren
    Schöner, spannender Krimi mit tollen Charakteren

    Ein Buch über den Fund von 2 Leichen mitten im Wunder. Ein Ermittler-Trio (wobei nur eine des Trios Polizistin ist) macht sich an die Lösung des Falls.

    Das Trio besteht aus der Polizistin Mona Lu, dem Psychologen Stein und dem Reporter Hauke. Gemeinsam machen sie sich an die Lösung des Falls, der wundersame Wendungen und Entdeckungen beinhaltet. Am Ende werden die Morde aufgeklärt und das enthält doch einige Überraschungen. Wunderbare, außergewöhnliche Ermittler-Charaktere machen sich auf konventionelle und unkonventionelle Art an die Lösung der Fälle.

    Meine Meinung: Ein schöner Krimi, der langsam aber stetig den Spannungsbogen aufbaut und über einige Ecken die Morde letztlich aufklärt. Ich habe den Roman gerne gelesen, wollte ihn ungern aus der Hand legen, was für mich für ein gutes Buch spricht. Der Band ist wohl der zweite einer Reihe, das hat mich beim Lesen in keinster Weise gestört, daher kann man beide Bände wohl auch für sich lesen. Dieser Fall wirkte definitiv geschlossen. Mir hat er gut gefallen und ich werde die Autorin sicherlich weiterverfolgen.

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    Petra1984s avatar
    Petra1984vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Solider Krimi
    Solider Krimi

    Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Man kommt leicht in die Geschichte und man kann der Geschichte gut folgen. Die Personen und Schauplätze werden genau dargstellt.  Das Ende hat mich wirklich überrascht, da das Buch im letzten Drittel eine ganz andere Wendung nimmt.Es war unterhaltsam zu Lesen,  aber leider fehlte mir von Anfang an die Spannung.

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Moa_Gravens avatar
    Hallo liebe Krimifreunde,


    ich lade zu einer Leserunde mit meinem Ermittler Joachim Stein ein, den Freunde nur "Der Adler" nennen.
    Es ist der zweite Fall meiner vierten Krimi-Reihe, die ich im Sommer 2016 gestartet habe. Joachim Stein arbeitete als Polizeipsychologe in Frankfurt und wurde wegen Fehlverhaltens vorzeitig pensioniert. Er zieht sich frustriert nach Horumersiel zurück, wo er in einer leerstehenden Mühle wohnt. Er geht nur noch nachts vor die Tür, weil er mit der Welt und den Menschen abgeschlossen hat. 
    Einzig mit Mona Lu, der Polizistin in Wangerland, und dem Journalisten Hauke Flessner hält er engeren Kontakt und die drei ermitteln gemeinsam an den Mordfällen in Friesland.


    Zum Inhalt:  Es friert seit Wochen. Joachim Stein kann sich in sein Schneckenhaus, die alte Mühle in Horumersiel, zurückziehen. Nur hin und wieder geht er vor die Tür, wenn es dunkel wird, um durch die Kälte zu laufen. Bei einer seiner Exkursionen stößt er auf etwas, das ihn wundert, aber noch nicht alarmiert. Ein altes Fahrrad steht an einen Baum gelehnt. Es ist abgeschlossen. Als es auch nach drei Tagen immer noch dort ist, beginnt der Adler nach dem Besitzer zu suchen. Und findet ihn tief unter dem neu gefallenen Schnee.


    Verlost werden 10 Taschenbücher und ich würde mich über eure Rezension hier auf lovelybooks und auf amazon sowie auf allen Plattformen, wo ihr unterwegs seid, freuen. ;-)


    Mehr zu mir als Autorin erfahrt ihr hier: www.moa-graven.de
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks