Moe Teratos , Sadako Sasaki Einschnitt

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Einschnitt“ von Moe Teratos

Zwei Autoren, zwei unterschiedliche Geschichten, zwei verschiedene Wege, Menschen schlimmes Leid zuzufügen. Sadako und Moe Teratos wollen Sie für ein paar Augenblicke in eine fremde Welt entführen und Ihnen einen kalten Schauer über den Rücken jagen. In diesem Band sind zwei Kurzgeschichten enthalten. „Leichenhöhlen“ von Moe Teratos: Hanni wacht inmitten hunderter Leichen auf. Sie weiß nicht, was geschehen ist. Sie macht sich auf die Suche, begegnet anderen Überlebenden und versucht, mit ihnen zusammen zu fliehen. Doch das gestaltet sich schwierig. Ein Monster verfolgt sie und jagt sie von einer Leichenhöhle in die nächste. „Erika“ von Sadako: Erika soll auf ihren kleinen Bruder aufpassen, doch stattdessen verliert sie ihn im Haus, welches nicht länger sicher ist. Es verwandelt sich in einen Höllenschlund, in dem Wände und Decken die abstrusesten Dinge hervorbringen.

Zwei Autorinnen, zwei Kurzgeschichten, beide gut :)

— Virginy
Virginy

Spannend, packen, mitreißend, Verstörend. Zwei Autoren die ihr können und ihr Talent einsetzen um ihren Lesern das Grauen näherzubringen.

— Jeanette_Peters
Jeanette_Peters
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Einschnitte...

    Einschnitt
    Virginy

    Virginy

    13. February 2016 um 14:43

    29 Seiten, zwei Autorinnen, 2 Kurzgeschichten. Moe Teratos entführt uns in ihrer Geschichte "Leichenhöhlen" in ein postapokalyptisches Deutschland, in dem die Heldin inmitten eines Leichenberges zu sich kommt, ein paar weitere Überlebende trifft und mit ihnen zu entkommen versucht, allerdings werden sie von seltsamen "Aliens"  verfolgt. In Sadakos "Erika" soll selbige auf ihren kleinen Bruder aufpassen, während die Eltern außer Haus sind, allerdings ver-ndert sich das Heim zu einem sehr grausigen Platz... Obwohl beide Storys doch sehr kurz geraten sind, lassen sie das Potential der beiden Damen erkennen, wer also noch nichts von ihnen gelesen hat, sollte mal reinschnuppern, 4 von 5 Sternen...  

    Mehr
  • Kurzes und kurzweiliges Lesevergnügen, das jedoch einen nachhaltigen Eindruck hinterlässt.

    Einschnitt
    Jeanette_Peters

    Jeanette_Peters

    12. May 2015 um 11:04

    Gleich vorweg: Mir waren beide Autoren bereits vor dem Lesen bekannt. Ob nun Moe Teratos die uns viele spannende Stunden mit "Das Mordhaus" und co beschert hat, sondern auch Sadako mit Sayu Smiles. Zwei so unterschiedliche Stile zusammenzubringen ist nicht nur außergewöhnlich, und bei dem Talent beider vielversprechend, sondern auch eine Gänsehautgarantie. Will heißen: ich bin mit recht hohen Erwartungen an diese Kurzgeschichten herangegangen und wurde nicht enttäuscht. Beide Geschichten spiegeln die stärken beider Autoren wieder und geben einen guten Einblick in ihr können. Dabei versetzen sie mich als Leser in eine bedrückende und düstere Umgebung der man sich einfach nicht entziehen kann. Auf ein "Happy End" sollte man jedoch nicht hoffen, doch jeder, der sich mit Moe Teratos oder aber auch Sadako auseinandergesetzt hat, weiß, dass diese Hoffnung ohnehin eher unwahrscheinlich ist. Ich hoffe es wird irgendwann noch mehr aus der "gemeinsamen" Feder dieser begnadeten Talenten geben und spreche eine unbedingte!!! Leseempfehlung für jeden Horrorfan aus.

    Mehr