Moe Teratos Mordsucht

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mordsucht“ von Moe Teratos

Für kurze Zeit 0,99 € statt 2,69 €. Tomas Ratz kehrt nach einem halben Jahr zurück zur Duisburger Mordkommission. Sein Vorgesetzter Schroer beauftragt ihn, mit seiner Partnerin Diana Balke zusammen, die »kalten Fälle« durchzuarbeiten. Dabei stößt Tomas auf zwei Morde, die sein Interesse wecken. Er und Diana kommen bald einem Serienkiller auf die Spur, der seinen Opfern Körperteile entfernt und entstellte Leichen zurücklässt. »Mordsucht« ist der zweite Roman über den Ermittler Tomas Ratz und seine Partnerin Diana Balke. Der dritte und letzte Teil der Reihe erscheint Dezember 2013. (Quelle:'E-Buch Text/03.10.2013')

Ganz schön blutrünstig und schon sehr heftig!

— Stups
Stups

Blutig und bitterböse...

— Virginy
Virginy
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ratz, die Zweite...

    Mordsucht
    Virginy

    Virginy

    Tomas Ratz ist zurück. Nach den dramatischen Ereignissen in "Das Mordhaus" und einigen Wochen Klinikaufenthalt kehrt er zurück an seinen Arbeitsplatz und zu Kollegin Diana. Da er sich aber erstmal schonen soll, werden den beiden die alten ungelösten Fälle zugeteilt und das obwohl gerade ein perverser Kindermörder die Stadt in Aufruhr versetzt. Ratz ist fasziniert von einer alten Akte, es geht um die Morde an Männern, die verstümmelt und irgendwo abgelegt wurden, der Fall läßt ihm einfach keine Ruhe mehr und er beginnt, sich so richtig reinzuknieen. Gleichzeitig will er Diana endlich seine Liebe gestehen, muß aber herausfinden, das sie inzwischen einen Freund hat, was eventuell auch erklären könnte, warum sie sich so verändert hat... Auf der andere Seite haben wir David, der hübsche junge Männer entführt und diese dann foltert, um etwas bestimmtes von ihnen zu bekommen, mit Gleichgesinnten tauscht er sich in einem Forum aus, man gibt sich gegenseitig Tipps... Ratz ist wieder mal arg gebeutelt, beißt sich aber durch. Er will unbedingt den offenen Fall lösen und gleichzeitig natürlich herausfinden, was mit Diana nicht stimmt, die sich zunehmend merkwürdiger verhält... Auch diesmal gibts von mir wieder 4 von 5 Sternen und ich werd mich gleich mal Ratz Nr. 3 widmen :)

    Mehr
    • 2
  • Wirklich spannend, empfehlenswert und mitreißend :)

    Mordsucht
    Jeanette_Peters

    Jeanette_Peters

    13. October 2013 um 07:19

    Thomas Ratz ist wieder da! Nach den tragischen Ereignissen im ersten Band, kehrt der sympathische, etwas chaotische Kriminalkommissar zurück und versucht sein Leben in den Griff zu bekommen, indem er versucht wieder Normalität in Berufs- und Privatleben zu bringen. Doch wie viel Normalität ist möglich, nachdem man erst Frau und Tochter und bald darauf Nichts und Schwester verliert? Und beide Male auf tragische Weise. Es ist also nicht verwunderlich, dass der gute Thomas leichte Probleme vorweist, sich in die „Normalität“ und „Monotonie“ des Alltags (sofern das als Ermittler bei der Mordkommission überhaupt möglich ist) einzufinden. Dann ist da noch die komplizierte Situation mit seiner Kollegin und Partnerin im Job Diana. Erst nicht sicher, was er wirklich für sie empfindet, beschließt er schließlich die Karten auf den Tisch zu legen. Doch Dianas Reaktion ist eine andere, als der Leser vielleicht erwartet … In Anbetracht der Situation beschließt sein Chef ihn auf die älteren Fälle anzusetzen, um Thomas zu schonen, doch auch hier findet der Leser sich alsbald in einer wilden und atemberaubenden Jagd nach gleich mehreren Serienkillern wieder. Moe Teratos ist es auch mit dem zweiten Teil gelungen, mich als Leserin zu fesseln. Wo es im ersten Teil einige kleine Stolpersteinchen gab, muss ich sagen, dass dies im zweiten Teil der Reihe um Thomas sehr viel weniger davon gibt. Zudem besticht die Autorin mit einem einfachen, aber dennoch packenden Schreibstil, der einen einfach mitreißt. Die Einfachheit des Stils, in dem die Geschichte erzählt wird, nimmt der Geschichte nichts von ihrem Schrecken. Im Gegenteil, die detailgetreuen Ausführungen der Szenen setzt einem beim Lesen Bilder in den Kopf, die einen auch im Nachhinein darüber nachdenken lassen. Wie schon der erste Teil ist auch Mordsucht sicherlich nichts für schwache Nerven. Doch die Kenner von Thomas Ratz, werden genaustens Wissen, worauf sie sich einlassen, und was sie erwartet. Aber auch für Neuleser der Reihe, stellt der zweite Teil einen gewissen Reiz dar. Man könnte dem Buch theoretisch auf ohne Vorkenntnis des ersten Teils lesen, muss dann allerdings damit rechnen, neugierig darauf zu werden, was vorher geschehen ist. Der Spannungsbogen der Geschichte verläuft in einem ähnlichen Rahmen, wie auch das erste Buch. Bis zum Schluss rätselt man gemeinsam mit Thomas Ratz, wer denn nun der Mörder sein könnte. Man wird auf falsche Fährten gelockt, zieht falsche Schlüsse (die sich natürlich erst im Nachhinein als falsch erweisen) und das, obwohl der Leser wesentlich mehr Hintergrundwissen besitzt, als der Kriminalkommissar. Und ist es nicht genau das, was einen Krimi/Thriller ausmacht? Man will rätseln, ermitteln, seine eigenen Schlüsse ziehen. Es spielt keine Rolle, ob es sich im Endeffekt als eine inkorrekte Schlussfolgerung rausstellt, es macht einfach Spaß sich mit der Geschichte und ihren Figuren auseinanderzusetzen. Und genau das, ist Moe Teratos auch mit diesem Buch gelungen. Ein Thrillerfan, der mit starken Nerven und einem ebenso starken Magen ausgerüstet ist, wird bei Mordsucht vollkommen auf seine Kosten kommen. Eine Kurze Erläuterung zum Schluss, in Bezug darauf, wieso ich hier nur vier Sterne gebe (wobei „nur“ vielleicht das Falsche Wort ist). Von der Geschichte her und auch vom Schreibstil hat das Buch fünf Sterne verdient. Aber die kleinen Stolpersteinchen die einen ab und an beim Lesen stocken und innehalten lassen, machen die Sache eben noch nicht ganz Rund. Ich vergebe nicht oft fünf Sterne, doch ich bin sicher, dass Moe Teratos eine Kandidatin ist, die es schaffen wird. Spätestens mit dem nächsten Band der Reihe :), den ich nach dem wirklich ärgerlichen Ende (für den Leser) kaum erwarten kann.

    Mehr