Moira Fowley-Doyle Wenn der Sommer endet

(37)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 27 Rezensionen
(12)
(15)
(9)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wenn der Sommer endet“ von Moira Fowley-Doyle

Zeit der Dunkelheit, Zeit der Geheimnisse ... So lasst uns die Gläser erheben auf die dunkle Zeit … Die dunkle Zeit, wie die 17-jährige Cara, ihre Schwester Alice und ihre restliche Familie es nennen, scheint wie ein Fluch, der sie einmal im Jahr für ein paar Wochen heimsucht. In diesem Zeitraum passieren Unfälle, geliebte Menschen sind schon gestorben. Und dieses Jahr soll es eine der schlimmsten dunklen Zeiten werden, prophezeit Caras Freundin Bea. Mysteriöse Dinge geschehen und bald weiß Cara nicht mehr, was Traum und was Realität, was Magie und was echt ist. Die Grenzen verschwimmen, und als lange vergessene tragische Ereignisse ans Licht kommen, könnte es für Cara, ihre große Liebe Sam und ihre Schwester Alice schon zu spät sein …

Grau, mystisch und verrückt.

— BookTini

Der Mix aus Realität und Fantasie war gegen Ende hin toll ausgearbeitet.

— SusySpoerler

Ein mystischer Jugendroman, der mich beeindrucken konnte. Für Fans von "Niemand liebt November" von Antonia Michaelis!

— Linsenliebe

Der in dem Buch verwendete Schreibstil beeindruckt mit hoher sber einfach zu lesender Sprache und einigen Metaphern.

— IamEve

Ein Buch voller Magie, mit kleinen Schwachpunkten

— MrsBookaholica

Ein Buch voller Magie und Tragik!

— Elizzy

Eine sehr verwirrende Geschichte, die ganz anders ausgeht, als ich es erwartet habe. Düster, interessant und spannend, sehr zu empfehlen!

— _Vanessa_

Ein Buch mit einem sehr schönen und poetischen Schreibstil aber einer Handlung die zu oft stagnierte und einfach zu verwirrend war.

— Sabriiina_K

Ein faszinierendes Buch! Sehr intensiv, aufregend und wunderschön. Ich habe jeden Moment damit genossen. Absolut empfehlenswert!

— buchstabentraeumerin

Ein beeindruckender Jugendroman, der als sanfte Welle beginnt und schließlich zu einem Tsunami anwächst.

— Lilli33

Stöbern in Jugendbücher

Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch

Die Handlung war etwas zu langsam & mit zu vielen Rückblenden versehen. Einiges wurde verharmlost & es hat keinen wirklichen Spaß gemacht.

schokigirl

Deine letzte Nachricht. Für immer.

Sooo traurig und gleichzeitig so zart und unvergesslich

Sturmherz

Wolkenschloss

An sich eine wirklich schöne Idee einer Geschichte, bloß leider war die Lovestory etwas enttäuschend.

JuliaRoyal

Die Königinnen der Würstchen

Wunderbar humorvoll!

SAJA11

GötterFunke - Hasse mich nicht!

etwas mehr spannung und weniger hin und her zwischen den protagonisten wäre schön - dafür bleibt der schreibstil super =)

JeannasBuechertraum

The Promise - Der goldene Hof

Die Besiedelung amerikas in Fantasy-Manier. Nicht schlecht aber in vielen Teilen vorhersehbar....

crimess

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Grau, mystisch und verrückt.

    Wenn der Sommer endet

    BookTini

    15. January 2017 um 17:46
  • Spannungsreiches Jugendbuch

    Wenn der Sommer endet

    fraencisdaencis

    19. November 2016 um 16:35

    Mit „Wenn der Sommer endet“ hat Moïra Fowley-Doyle ein spannungsreiches und unheimliches Jugendbuch geschaffen. Die Hauptpersonen der Geschichte sind Cara, Bea, Alice und Sam. Caras Familie wird im Oktober besonders anfällig für Verletzungen und Unfälle – und dieses Jahr soll es, laut Bea und ihren Karten, besonders schlimm werden. Doch Cara möchte dieses Jahr herausfinden, was denn hinter der ganzen Sache steckt.Als Leser*in weiß man zunächst genauso wenig über die dunkle Zeit wie Cara. Es wird auch nicht viel darüber gesprochen, doch schon bald wird klar, dass in dieser Zeit sowohl Caras Großvater, Vater und auch Onkel – in verschiedenen Jahren – gestorben sind. Mit jeder Seite und jedem geheimnisvollen Ereignis wollte ich immer mehr wissen, was hinter diesen Unfällen steckt. Warum genau diese Familie so anfällig dafür ist. Und dank eines packenden Schreibstils konnte ich nur so durch die Geschichte fliegen, die immer mehr Spannung aufbaute.Bis kurz vor Schluss hatte ich keinerlei Ahnung, wohin die Geschichte denn nun führen würde und mochte das Buch durch und durch. Die Geschichte wurde jedoch so schnell und fast schon zu perfekt abgeschlossen, dass ich danach ein bisschen ratlos vor dem Buch saß. Natürlich war die Erklärung für die dunkle Zeit nachvollziehbar, aber es passte für mich alles ein bisschen zu nahtlos ineinander. Daher gab es leider keine Bestbewertung für ein ansonsten top Jugendbuch.Es ist die sogenannte dunkle Zeit, die sich jedes Jahr im selben Zeitraum wiederholt. Unfälle passieren, Knochen brechen, Haut reißt, Blutergüsse sprießen.- Seite 17

    Mehr
  • Definitiv keine 0815 Geschichte

    Wenn der Sommer endet

    Griinsekatze

    19. October 2016 um 20:05

    "Lasst uns trinken auf die dunkle Zeit." Und mitten in der dunklen Zeit finden wir uns am Anfang des Buches wieder. Jedes Mal im Oktober passieren den 3 Geschwistern Cara, Alice und Sam, sowie ihrer Mutter seltsame Unfälle. Sie verletzten sich, Knochen brechen, Blutergüsse entstehen, Menschen sterben. Sie denken auf der Familie liegt ein Fluch.So ein Buch, wie dieses habe ich noch nie gelesen. Es ist mystisch, geheimnisvoll, mit einem Hauch Fantasy. Der Hauch Fantasy hätte nicht sein müssen, den tatsächlich gefiel mir dieser Teil an dem Buch nicht ganz. Es passte einfach nicht hinein und lies das Ganze noch abgedrehter wirken, als es so schon war.Cara ist die Hauptperson, die uns von der dunklen Zeit erzählt. Sie war ganz okay. Ich fand sie etwas naiv und langweilig. Wohingegen die anderen Charaktere besser waren. Cara wurde nach und nach bewusst, dass sie mehr für ihren Ex-Stiefbruder empfindet, unterdrückt diese Gefühle aber. Und ehrlich ... mehr kann ich euch nicht über Cara erzählen. Sie war für mich doch sehr unscheinbar und es ist nicht viel von ihr im Kopf geblieben. Sie versteift sich auf die Suche nach Elsie und das ist das zweite Thema, was sich durch das Buch zieht.Alice ist die ältere Schwester von Cara. Sie hat wohl die meisten Geheimnisse in dem Buch für sich gepachtet, deshalb dauert es etwas, ehe man sie genauer kennenlernt und vor allem ehe sie mir sympathisch wurde. Bea ist die beste Freundin von Cara. Sie gehört praktisch mit zur Familie und sie unternehmen fast alles zusammen. Trotzdem haben sie auch geheimnisse voreinander. Bea war die "Hexe" im Ort. Sie legte ständig ihre Tarotkarten. Sie war etwas seltsam aber ein wichtiger Bestandteil der Gruppe. Sam war wohl der Normalste von Allen, leider damit wohl auch der langweiligste, bzw. gab es nicht viel über ihn zu erfahren. Die Charaktere waren für mich alle sehr oberflächlich und nicht greifbar genug. Man erfährt zwar einiges über die Vergangenheit aber charakterlich fehlte einfach noch so viel, damit sie im Kopf bleiben. Lediglich Alice war von Allen die prägnanteste Figur.Die Geschichte allerdings war spannend. Ich war neugierig und wollte wissen, was nun hinter der dunklen Zeit steckt. Die Unfälle, wie die Geschwister nach Elsie suchen und vor allem die Auflösung von alle dem fand ich gut umgesetzt und animierte zum Weiterlesen. Ganz besonders die letzten Seiten haben mir sehr gut gefallen. Man ahnte zwar bereits nach und nach, was passiert ist und gerade deswegen fand ich es sehr gut. Es waren keine plötzliche Überlegungen, sondern schlüssige Ereignisse. Was mir allerdings nicht gefallen hat, war die Halloweenparty. Sie war zu übertrieben, zu verworren und zu fantasievoll. Was war Wirklichkeit und was nur Caras Alkoholkonsum zuzuschreiben?Was einen große Fetten Pluspunkt bekommt, ist der Schreibstil der Autorin. Sie hat eine spannende, mystische Atmosphäre geschaffen. Ich war fasziniert, begeistert und gefangen von ihren Worten und das muss man erst einmal schaffen.FazitEs ist schade, aber schon nach wenigen Tagen schwand die Erinnerung an das Buch, die Geschichte ist noch in meinem Kopf aber die Charaktere verblassten ziemlich schnell. Es ist eine interessante und magische Geschichte, ein großartiger Schreibstil, der die Atmosphäre perfekt einfängt, aber leider konnten mich die Charaktere nicht ganz überzeugen. Schade, aber trotzdem sollten man dem Buch eine Chance geben, denn es ist keine 0815 Geschichte.

    Mehr
  • Wenn der Sommer endet und die Unfälle beginnen...

    Wenn der Sommer endet

    ozeanly

    13. October 2016 um 13:09

    Inhalt:Zeit der Dunkelheit, Zeit der Geheimnisse ... So lasst uns die Gläser erheben auf die dunkle Zeit … Die dunkle Zeit, wie die 17-jährige Cara, ihre Schwester Alice und ihre restliche Familie es nennen, scheint wie ein Fluch, der sie einmal im Jahr für ein paar Wochen heimsucht. In diesem Zeitraum passieren Unfälle, geliebte Menschen sind schon gestorben. Und dieses Jahr soll es eine der schlimmsten dunklen Zeiten werden, prophezeit Caras Freundin Bea. Mysteriöse Dinge geschehen und bald weiß Cara nicht mehr, was Traum und was Realität, was Magie und was echt ist. Die Grenzen verschwimmen, und als lange vergessene tragische Ereignisse ans Licht kommen, könnte es für Cara, ihre große Liebe Sam und ihre Schwester Alice schon zu spät sein …Meinung:Der Klappentext hat mich sofort überzeugt. Ich wusste sofort dieses Buch musst du im Oktober lesen. Denn in diesem Monat lese ich gerne Geister- und Gruselgeschichten. Ich bin sehr leicht in die Geschichte rein gekommen und konnte von Anfang an der Geschichte gut folgen. Leider hat sich das im Verlauf der Geschichte manchmal geändert. Manche Kapitel oder Handlungen von Charakteren haben viel Verwirrung und Unklarheit gestiftet.Vom Ende der Geschichte habe ich mir auch mehr versprochen: Zum Beispiel mehr generelle Aufklärung. Ich habe immer noch einige Fragen, die nicht beantwortet wurden bzw. wurden manchen Details, meiner Meinung nach, nicht genug Aufmerksamkeit gewidmet.Die Charaktere haben mir allerdings recht gut gefallen. Sie waren alle unterschiedlich und verschieden, was die Geschichte interessant gemacht hat. Allerdings waren die Beziehungen, die sie zueinander hatten ... 'falsch' ist der inkorrekte Ausdruck, dennoch waren sie ungesund und durchaus komisch. Zusammenfassung:Die Geschichte hat viel potenzial, welches, meiner Meinung nach, nicht richtig genutzt wurde. Auch wenn das Buch schnell zu lesen und gut für 'Zwischendurch' ist, bleiben einige Fragen der Geschichte offen, sodass der Leser sich die Antworten selbst erraten muss oder diese offen lässt. Allerdings finde ich, dass sich 'Wenn der Sommer endet' gut in dieser Jahreszeit lesen lässt. Ich vergebe dem Buch 3*.

    Mehr
  • Leider zu wenig magisch

    Wenn der Sommer endet

    SusySpoerler

    30. September 2016 um 11:13

    "Wenn der Sommer endet" war für mich anders als erwartet. Der Klappentext ist klar und verständlich und man hat eine gewisse Ahnung um was in dem Buch gehen wird. Es handelt sich um ein Jugend/Fantasybuch. Zu Beginn fiel es mir schwer in die Geschichte hineinzukommen. Viele Einflüsse und Gefühle der Geschichte liefen ineinander und es waren teilweise zu viele Eindrücke, die der Leser unterbringen musste. Es ist schwer aus diesem Buch richtig schlau zu werden, was ich sehr schade fand, da die Geschichte, die Idee dahinter sehr interessant und vielversprechend war. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich, aber detailliert dargestellt. Trotzdem hat mich die Handlung und die Gedankengänge bei manchen Protagonisten überrascht. Es geht um Magie und Fantasie, um unerklärliche Dinge, um die dunkle Zeit, die sie überwinden müssen. Die Geschichte sollte magisch sein, jedoch hatte ich beim Lesen nicht das Gefühl das es etwas besonderes ist. Obwohl der Schreibstil flüssig und klar ist, liest der Leser immer wieder über Handlungsstränge, die ihn stolpern lassen. Obwohl es schwer war in das Buch hineinzufinden, und die Geschichte teilweise sehr langatmig war, war das Ende des Buches sehr gut. Der Mix aus Realität und Fantasie war gegen Ende hin toll ausgearbeitet und man konnte als Leser endlich aufatmen. Trotz Allem hätte ich mir mehr von dem Buch erhofft. 

    Mehr
  • Ein wunderbar mystischer Jugendroman

    Wenn der Sommer endet

    Linsenliebe

    27. September 2016 um 08:56

    Cara und Bea sind seit Jahren beste Freundinnen und sie teilen nicht nur den Schulalltag miteinander sondern auch ihr Außenseiter-Dasein. Tarot-Karten zu legen sorgt bei ihrem Umfeld für Unverständnis und so bleiben die beiden meist für sich. Aber auch Caras Stiefbruder Sam und ihre Schwester Alice sind mit den beiden eng befreundet und so verbringen die 4 die meiste Zeit zusammen. Als Cara ihre alten Fotos durchsieht fällt ihr aber eine längst vergessene Freundin aus Kindheitstagen auf, Elsie. Elsie scheint auf jedem ihrer Fotos zu sein, auch in Situationen die Elsie gar nicht miterlebt haben kann. Und das Mädchen ist in der Schule nicht mehr auffindbar, niemand scheint sich so richtig an sie zu erinnern. Cara beginnt mit ihren Freunden nach Elsie zu suchen und stößt dabei auf Mysterien, Familiengeheimnisse und ihre eigene geheim gehaltene Gefühlswelt."Wenn der Sommer endet" ist ein Buch, welches mich stark an Antonia Michaelis' Jugendroman "Niemand liebt November" erinnert hat. Wer mich kennt weiß, dass das ein riesiges Kompliment ist, denn "Niemand liebt November" gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Moira Fowley-Doyle hat hier eine mystische Geschichte zum Leben erweckt, die mich oft hat zweifeln lassen, was Realität ist und was nicht. Auch Cara steht zwischenzeitlich vor der selben Frage und so lernt man als Leser mit Cara gemeinsam die Zusammenhänge kennen. Ich will nicht zu viel verraten weil das den Zauber des Buchs vorwegnimmt aber ich kann euch sagen, dass ich "Wenn der Sommer endet" wirklich sehr gerne gelesen habe. Die Seiten blätterten sich beinahe von selber um. Die Jugendlichen haben alle ihre eigenen Probleme, sind alle wunderbar verschroben und gleichzeitig so typische Jugendliche, dass man sich kaum entscheiden kann ob man schmunzeln oder Angst um sie haben soll. Das Buch sorgt für Überraschungen, erfüllt aber auch Erwartungen, schlussendlich sind einige Wendungen wahrscheinlich für die meisten Leser nicht unvorhersehbar. Trotzdem riss mich die Story absolut mit und ich hab die Protagonisten in mein Herz geschlossen und würde glatt noch eine Fortsetzung lesen. "Wenn der Sommer endet" ist für mich ein kleines Stück Urlaub von der Realität gewesen.Ich kann hier 5 von 5 Sternen vergeben und eine klare Leseempfehlung für Jugendbuch-Liebhaber aussprechen, die es beim lesen mögen wenn Realität und Einbildung nah beieinander liegen.

    Mehr
  • Wenn der Sommer endet / Moira Fowley-Doyle

    Wenn der Sommer endet

    MosquitoDiao

    21. September 2016 um 11:48

    So lasst uns die Gläser erheben auf die dunkle Zeit, Auf unsere Seelen, die wir im Fluss versenken, Auf das Ungesagte, auf die Geister in den Wänden, lasst uns trinken auf die dunkle Zeit. Inhalt Die dunkle Zeit ist angebrochen… Die dunkle Zeit ist für die 17-jährige Cara und ihre restliche Familie wie ein furchtbarer, jedoch auch vertrauter Schatten, den sie einfach nicht loswerden. Jedes Jahr aufs Neue bricht Anfang Oktober die dunkle Zeit an und nimmt bis Halloween ihren Lauf, in diesem Zeitraum lauern Unfälle an jeder Ecke, und selbst den einen oder anderen Menschen haben sie hier schon verloren. Doch jeder geht anders damit um, während Cara selbst und ihr „Ex-Stiefbruder“ Sam sich dem zwar beugen, aber dennoch ihr Leben genießen, leugnet Caras Schwester Alice die dunkle Zeit im allgemeinen und ihre Mutter verschanzt sich panisch in der „kindersicheren“ Wohnung, in der sie fast umkommt, vor Sorge um ihre Kinder. Mysteriöse Vorfälle häufen sich und Cara fällt es immer schwerer die Grenzen zwischen Realität und Einbildung zu ziehen, dabei kommt ihr Sam immer näher, obwohl es sich zeitgleich so verdammt falsch anfühlt. Und als dann auch noch langjährige Familiengeheimnisse aufgedeckt werden, wird ihnen alles zu viel, und vielleicht ist es nun auch für Enthüllungen zu spät… Meinung Ursprünglich hatte ich mich riesig auf dieses Buch gefreut, dann wurde die Vorfreude ein wenig gedämmt durch viele enttäuschte Rückmeldungen der ersten Leser. So bin ich nun erst einmal ohne irgendwelche Erwartungen an diese Geschichte herangetreten und muss sagen, dass ich nicht unbedingt enttäuscht bin. Ich habe mir die Geschichte zwar auch ein wenig anders vorgestellt, aber sie ist einfach ziemlich eigen, was gar nicht negativ gemeint sein muss. Moira Fowley-Doyle hat einfach einen sehr eigenen, dunklen und teilweise verwirrenden Schreibstil, ich denke hierfür wird es Leute geben, die damit gar nichts anfangen können, aber ebenso wird es seine absoluten Fans finden. Mich persönlich hat das Buch damit nicht umgehauen, aber ich konnte das lesen trotzdem genießen und fand es einerseits auch einfach mal erfrischend wieder etwas Neues in den Händen halten zu dürfen. Es hat mich ein wenig an Jeden Tag ein bisschen mehr von Louisa Reid erinnert, auch wenn es für mich inhaltlich nicht an die Story rankommen konnte. Mein Fazit: Man kann es lesen, muss es aber nicht. 3,5/5 Herzen ♥♥♥♥♥

    Mehr
  • Debütroman mit unglaublich gutem Schreibstil

    Wenn der Sommer endet

    IchLiebeSignierteBücherUndEbooks

    18. September 2016 um 19:11

    Autor: Moira Fowley-Doyle Titel: Wenn der Sommer endet Verlag: cbt Erscheinung: Juni 2016 Seitenzahl: 321 Beschreibung Die dunkle Zeit....... So nennen die 17-jährige Cara und ihre Familie den Oktober, denn in dieser Zeit werden sie von einem Fluch heimgesucht. In diesen vier Wochen passieren immer vermehrt Unfälle und geliebte Menschen sind in der Vergangenheit schon gestorben. Caras Freundin Bea legt die Karten und dieses Jahr soll es eine besonders schlimme Zeit werden. Mysteriöse Dinge geschehen und Cara sieht auf all ihren Fotos immer das gleiche. Etwas das gar nicht sein kann. Ist es Magie, Traum oder Realität? Oder kann es einfach nur sein das einem die Fantasie einen Streich spielt?? Meinung Ich bin immer noch geflasht von Moira Fowley-Doyles Jugendroman der gleichzeitig auch ihr Debütroman ist. Er ist so ganz anders als alle Bücher die ich bisher gelesen habe. Warum? Das versuche ich immer noch herauszufinden und in Worte zu fassen. Die Idee die hinter dieser Geschichte steckt finde ich großartig, dennoch denke ich, hätte man viel mehr heraus holen können. Viel mehr Spannung, Sorge, Mystik und Gefühl. Auch die Beschreibung der Protagonisten war etwas oberflächlich. Ich hätte mir da mehr Tiefgang gewünscht, einen richtigen Bezug konnte ich leider nicht aufbauen, sehr schade. Aber trotz dieser Kritik konnte die Autorin das Ruder rumreißen mit ihrem absolut unglaublich tollem Schreibstil. Auch wenn es mal langatmig wurde, mir zu wenig aufregendes passierte oder die Story mich etwas verwirrte MUSSTE ich weiterlesen. Es ging gar nicht anders. Ich war gefangen von Moiras Worten. Unglaublich, das schaffen nur die wenigsten. Und deshalb hat sie sich auch den 4. Stern verdient. Das Cover finde ich sehr schön und wer das Buch bis ans Ende liest weiß auch um seine Bedeutung Bescheid ;) Vielen Dank an die Verlagsgruppe Random House und den cbt Verlag für dieses Reziexemplar.

    Mehr
  • Mystery und Romantik - perfekt für den Herbst!

    Wenn der Sommer endet

    terii

    28. August 2016 um 20:53

    Die dunkle Zeit verursacht Knochenbrüche, Blutergüsse - und manchmal sogar den Tod. Cara und  ihre Familie muss jedes Jahr für ein paar Wochen diese schlimme Zeit durch machen. Nach Caras bester Freundin Bea und deren Tarotkarten soll es dieses Jahr die schlimmste Zeit werden. Das Mädchen und ihre gesamte Familie muss sich den Geistern der Vergangenheit stellen, auch, wenn es vielleicht nicht alle überleben könnten ... "Wenn der Sommer endet" hat am Anfang nicht wirklich meine Neugier geweckt, aber als ich dann die ganzen positiven Rezensionen gelesen habe, war ich ganz schön neugierig geworden. Auch, wenn ich mir sicher bin, dass das Buch eher ein Herbstroman wäre und man ihm besser nicht im Sommer liest ... Warum? Dazu später mehr.Zu beschreiben, um was es in dem Buch genau geht, ist schwer. Weil vieles erst am Ende Sinn macht. Man errät zwar ein paar Dinge, aber so richtig ins Bild passt es erst am Ende. Ich wurde ein wenig an das Buch "Solange wir lügen" erinnert. Da das allerdings eins meiner absoluten Lieblingsbücher ist, ist das ja ein Kompliment. Der Leser erfährt schnell, dass es in dem Buch um eine Familie geht, die einmal im Jahr richtig vom Pech verfolgt wird. Dieses Jahr beginnt die "dunkle Zeit"damit, dass sich Caras Schwester den Schädel anschlägt. Cara wird nebenbei damit konfrontiert, dass ihre ehemalige Schulfreundin Elsie auf jedem ihrer Fotos zu sehen ist. Und das ist erst der Beginn der unheimlichen Geschehnisse in dem Jugendroman ... Oder vielleicht ist am Schluss alles nur ein Hirngespinst?Das werde ich euch natürlich nicht verraten. Beim Lesen war ich mir nie sicher, ob sich die Familie die Geschehnisse nur einbildet oder ob es sich um etwas Magischen, wie um einen Fluch handelt. Die Auflösung fand ich wirklich ganz nett, wobei es teilweise ziemlich verwirrend war. Ich glaube, ich müsste das gesamte Buch mit dem Wissen, um das Ende nochmal lesen, um alles zu verstehen.   Das Cover finde ich ganz toll. Es hebt sich etwas von den 0815-Covern ab und das Aufgreifen dieses roten Knopfes, der in der Geschichte eine kleine, aber interessante Rolle spielt, finde ich sehr toll. Mit der Mischung aus Thrill, Mystery und zärtlicher Romantik ist "Wenn der Sommer endet" ein schöner Herbstroman. Allerdings war das Buch teilweise etwas zu verwirrend für meinen Geschmack.

    Mehr
  • WENN DER SOMMER ENDET von MORÏA FOWLEY-DOYLE

    Wenn der Sommer endet

    IamEve

    27. August 2016 um 09:05

    Titel: Wenn der Sommer endetOriginaltitel: The Accident Season (glaube ich 🤔)Autor: Moïra Fowley-DoyleVerlag: cbtGenre: Jugendbuch, Romantik, FantasySeitenanzahl: 320Erscheinungsjahr: 2013Preis: 16,99 € [D] [Gebunden]Klappentext: So lasst uns die Gläser erheben auf die dunkle Zeit … Die dunkle Zeit, wie die 17-jährige Cara, ihre Schwester Alice und ihre restliche Familie es nennen, scheint wie ein Fluch, der sie einmal im Jahr für ein paar Wochen heimsucht. In diesem Zeitraum passieren Unfälle, geliebte Menschen sind schon gestorben. Und dieses Jahr soll es eine der schlimmsten dunklen Zeiten werden, prophezeit Caras Freundin Bea. Mysteriöse Dinge geschehen und bald weiß Cara nicht mehr, was Traum und was Realität, was Magie und was echt ist. Die Grenzen verschwimmen, und als lange vergessene tragische Ereignisse ans Licht kommen, könnte es für Cara, ihre große Liebe Sam und ihre Schwester Alice schon zu spät sein …Meinung: Zu meinem Glück muss ich sagen, dass ich den Klappentext weder besonders aufmerksam noch vollständig gelesen habe, da ich abgelenkt wurde. Er verrät nämlich deutlich mehr als nötig und nimmt somit viel vorweg, was ich nur bedauern kann.Abgesehen davon, ist im Buch selber aber nirgends ein Wort zu viel. Der in dem Buch verwendete Schreibstil beeindruckt mit hoher sber einfach zu lesender Sprache und einigen Metaphern. Die Autorin hat die das Buch zu einem Rätsel für den Leser gemacht und doch konnte ich so gut wie selten nachvollziehen wie die Protagonistin Cara gerade empfindet. Auch faszinierend ist die im Verlauf des Buches auftretende Vermischung von Wachsein und Traum, die oft schwer zu differenzieren war, was mich vermuten lässt, dass es Cara selbst so ging, was ich einen ziemlich genialen Schachzug von der Autorin finde. Das Ende finde ich leider etwas übereilt und ich hätte mir etwas mehr Zeit für die neuen Romanzen gewünscht. Es gab ein paar wirklich verstörende und abstruse Szenen, welche sich jedoch noch in Grenzen halten.Die Idee finde ich sehr spannend, da ich Geschichten mit ähnlichen Themen und ähnlicher Art der Fantasy liebe, sie aber nicht so ausgelutscht wie zum Beispiel Vampirgeschichten sind.Fazit: Trotz des leider viel zu Aussagekräftigen Klappentextes und den anderen Mängeln, hat das Buch mich sofort von Anfang bis Ende in seinen Bann gezogen. Auch die Idee ist unglaublich faszinierend und inspirierend. Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen, von mir bekommt es 5/5 Sterne🌟🌟🌟🌟🌟

    Mehr
  • Ein Buch voller Magie

    Wenn der Sommer endet

    Mara85

    13. August 2016 um 09:08

    Die "dunkle Zeit" bricht für Clara an, jedes Jahr im Oktober häufen sich Unfälle, tragische Momente und sogar Todesfälle. Allerdings: Nur für Claras Familie....Ihre Mutter tut alles dafür das weder Clara noch ihrer Schwester Alice und ihrem Stiefbruder Sam etwas passiert.Aber wieso ist nur diese Familie von dieser dunklen Zeit betroffen?Warum häufen sich gerade hier diese absolut tragischen Momente...Gerade für dieses Jahr hat Bea, Claras beste Freundin, eine besonders dunkle Zeit hervorgesagt.Wir befinden uns in einer Geschichte voller Magie, mysterie und einigen Gänsehaut Momenten! Was hat eine Mausefalle im Wald zu suchen? Warum taucht auf allen Bildern auf denen man Clara sieht aufeinmal eine Freundin von ihr auf? Was hat es mit den roten Knöpfen auf sich? Selbst Gebäude sind auf einmal wie von Erdboden verschwunden....Fragen über Fragen....Meine Meinung:Ich glaube so schnell hatte ich noch nie ein Buch zu ende gelesen! Die Wörter fließen einem gerade entgegen. Es ist wirklich ein kleines Wunderwerk!Besonders schön fand ich die Freundschaft zwischen Clara und Bea...so wünscht man sich eine gute und besondere Freundschaft! Sie gehen durch dick und dünn und gerade durch diese "dunkle Zeit" wird diese Freundschaft so speziell. Genau wie Clara habe ich Bea in mein Herz geschlossen, beide sind ganz tolle Persönlichkeiten und wirklich sehr schön ausgearbeitet. Man hat das Gefühl man kennt diese Personen wirklich.Claras Schwester Alice ließ mich am Anfang etwas stutzen...sie glaubt nicht an die "dunkle Zeit" und ist doch ein sehr oberflächlicher Charakter. Dafür ist ihr Bruder Sam um so liebenswerter! So stellt man sich einen Bruder vor, der alles für seine Schwester tut!Die Geschichte finde ich sehr gut und wirklich sehr detailiert geschrieben, es gibt so viele spannende Momente die einem ab und zu den Atem rauben!Ein wirklich gelungenes Buch das ich sicher noch einige Male lesen werde!

    Mehr
  • Magie, Tragik, Spannung pur!

    Wenn der Sommer endet

    MrsBookaholica

    11. August 2016 um 17:01

    Um was geht es in dem Buch? Das Buch handelt von der siebzehnjährigen Cara und ihrer Familie. Einmal im Jahr bricht die sogenannte dunkle Zeit an. Einen Monat im Jahr scheint es als läge ein Fluch auf der Familie. Unfälle geschehen am laufenden Band. Auch sehr schlimme Unfälle, bei denen schon geliebte Familienmitglieder starben. Caras Freundin Bea prophezeit die schlimmste aller dunklen Zeiten für dieses Jahr voraus. Doch ist dies einfach nur eine Anhäufung blöder Zufälle oder liegt tatsächlich ein Fluch auf der Familie? Mysteriöse Dinge bahnen sich den Weg in ihr Leben. Kann Cara Traum und Realität noch auseinander halten? Was ist Magie und was echt? Als Cara, ihre Schwester Alice und Sam die tragische Geschichte erfahren könnte es für sie bereits zu spät sein. Und wieso ist Elsie auf jedem von Caras Bildern drauf?Wie gefällt mir das Cover?Das Cover hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht. Ich empfand es als sehr spannend gestaltet und es war Hauptgrund mir den Klappentext durchzulesen. Alles in allem finde ich die Covergestaltung sehr gelungen. Das Farbenspiel spricht mich sehr an, die Typografie ist ebenfalls passend. Ein rundum schönes Cover.Wie lautet der erste Satz?" So lasst uns die Gläser erheben auf die dunkle Zeit, Auf unsere Seelen, die wir im Fluss versenken, Auf das Ungesagte, auf die Geister in den Wänden, lasst und trinken auf die dunkle Zeit"Was ist meine Meinung zu dem Buch?Ich bin schon seit vielen Tagen am überlegen wie ich dieses Buch bewerten soll. Um ehrlich zu sein fällt es mir immer noch sehr schwer es in Worte zu fassen. Ich werde nun aber versuchen. Zunächst einmal möchte ich betonen, dass ich das Buch an sich super fand. Ein Buch wie dieses habe ich zuvor noch nicht gelesen. Ich habe weder lauthals losgelacht noch geweint. Trotzdem hat es etwas besonderes an sich, das ich wirklich nicht genau beschreiben kann. Es ist ein außergewöhnliches Buch. Doch ich beginne mal am Anfang. Es hat mir durch den Schreibstil der Autorin den Einstieg in das Buch erleichtert und mich in den Bann gezogen. Die Spannungskurve ging auf und ab, was ich jedoch nicht als Kritikpunkt sehe. Die sogenannte dunkle Zeit war vorerst sehr verwirrend, doch nach einigen Seiten wurde es mir nach und nach klarer was es damit auf sich hat. Es ist durchweg spannend geschrieben, auch wenn die Spannungskurve wieder sank. Mit den Charakteren hab ich mich sofort verbunden gefühlt. Selbst mit Alice, die etwas distanzierter handelte. Jedoch gabs auch Kritikpunkte. Generell habe ich den Anfang, den Mittelteil und das Ende verstanden. Doch in den Zwischenteilen kamen viele Fragen auf, einige wurden beantwortet, andere konnte ich mir selbst erklären, mit wiederum anderen hab ich mich mit einer Bloggerkollegin ausgetauscht. Dennoch bleiben Fragen übrig, die ich mir nicht erklären konnte. Diese übrig gebliebenen Fragen frustrieren mich sehr. Auch jetzt, einige Tage nach beenden des Buches bin ich leider etwas genervt, da ich unbedingt diese Fragen beantwortet haben möchte. Leider bin ich noch nicht auf die Lösung der Fragen gekommen. Dennoch ist es ein tolles Buch und ich bin sehr froh es gelesen zu haben. Ich kann es wirklich jedem ans Herz legen, der sich auf eine neue, andersartige Geschichte einlassen kann. Es ist eine Geschichte über Familie, Freundschaft und Liebe.Wer ist mein Lieblingscharakter?Einen speziellen Lieblingscharakter habe ich in diesem Buch nicht.Gibt es einen Bookboyfriend?Für mich diesmal nicht.Das Buch in drei Worten:Dunkle Zeit, Familie, SpannungZitate:" Unfälle passieren. Unsere Knochen splittern, unsere Haut reißt, unsere Herzen brechen. Wir brennen, wir gehen unter, wir bleiben am Leben."" Vielleicht muss man sich an mich nur erinnern."" Ich habe Angst vor den Geheimnissen, der anderen."" Was ist Liebe überhaupt?"" Es scheint, als lebte sie ihr Leben ganz am Rande der Buchseite. Sobald man die Seite umgeblättert hat, ist sie vergessen."Mein Fazit:Ein tolles Buch mit kleinen Schwachpunkten durch ungeklärte Fragen.

    Mehr
  • " Wenn der Sommer endet" von Moira Fowley-Doyle

    Wenn der Sommer endet

    VerenaChinoKafuuChan

    08. August 2016 um 03:07

    Guten Abend bzw Gute Nacht :) Heute möchte ich euch das Buch " Wenn der Sommer endet" von Moira Fowley-Doyle vorstellen.  ***** Name: Wenn der Sommer endet Erschien: Juni 2016 Autor: Moira Fowley-Doyle Verlag: cbt Erhältlich als Gebundene Ausgabe für 16,99 €                       Kindle Edition 13,99 €Seitenanzahl: 320 Inhalt: Zu Beginn des Buches lernen wir den Hauptcharakter Cara kennen. In jedem Oktober jedes Jahres beginnt für Cara und ihre Familie eine dunkle Zeit. Dies ist wie ein Fluch und die Verletzungen bei ihr, ihrer Schwester Alice, ihrem Stiefbruder Sam und ihrer Mutter häufen sich. Zudem prophezeit Cara´s beste Freundin Bea mit ihren Tarot- Karten eine besonders gefährliche und schwere Zeit. Was wird auf Cara und ihre Familie zu kommen? Was hat es mit der dunklen Zeit auf sich? ***** Meine Meinung: Zu Beginn wusste ich nicht ob mir das Buch gefällt oder nicht. Je weiter ich in der Story kam, um so besser gefiel es mir und ich war ab einem gewissen Punkt gefesselt. Das Buch ist sehr mysteriös und geheimnisvoll. Der Schreibstill ist sehr angenehm und hat mir sehr gut gefallen. Wodurch ich dieses Buch sehr schnell lesen und genießen konnte. Ich kann dieses Buch sehr empfehlen. :)Ich gebe diesem Buch 4 von 5 Sternen.⭐️⭐️⭐️⭐️Lg Verena/ Instagram: Chino_Kafuu_Chan

    Mehr
  • Wenn der Sommer endet!

    Wenn der Sommer endet

    Elizzy

    07. August 2016 um 19:10

    ZusammenfassendJedes Jahr im Oktober müssen Cara und ihre Schwester Alice sowie ihr Stiefbruder Sam extra Schichten Kleider tragen. Denn im Oktober bricht die dunkle Zeit an und Unfälle geschehen. Doch die Familie kommt nicht immer nur mit blauen Flecken, Kratzern oder gebrochenen Knochen davon. Manchmal nimmt sich die dunkle Zeit auch eine Menschenseele.Doch nicht nur die dunkle Zeit wirft gewisse Fragen auf, sondern auch eine Entdeckung auf Cara’s Bildern. Auf jedem ihrer Fotos erscheint auch immer wieder ein kleines Stück von Elsie. Einem Mädchen aus ihrer Schule. Als jedoch Cara der Sache nachgehen will und in der Schule nach ihr sucht, kommt sie keinen Schritt voran. Den niemand scheint sich an Elsie zu erinnern. Doch wie kann das sein? Schliesslich gibt es in der Schule eine Geheimnisbox, in der Schüler all ihre Geheimnisse aufschreiben und darin aufbewahren können. Und genau diese Box wurde von Elsie ins Leben gerufen.Jedes Jahr zum Schul Ende wird die Geheimnisbox geöffnet und alle Geheimnisse werden an einer Wäscheleine aufgehängt, damit sie jeder Lesen kann. „Wir sind inzwischen alle sehr gut darin, Dinge vor anderen zu verbergen. Um genau zu sein sind wir alle ein bisschen zu gut darin, Geheimnisse vor unseren Freunden zu bewahren.“Da es auch Tage später keine Spur von Elsie gibt, schmieden Cara und ihre beste Freundin Bea den Plan, sich ins Zimmer des Schulleiters zu schleichen, um dort die Adresse von Elsie herauszufinden. Dies klappt auch, doch als sie vor dem vermeindlichen Haus stehen, wird ihnen schnell klar; dies ist kein gewöhnliches Haus. „Das Haus schwelgt dahin. Die Wände pochen wie Herzen, die Bodendielen ächzen, die Treppe stöhnt und oben flüstern die Schlafzimmer süsse Nichtigkeiten.“Kurzerhand beschliessen sie in diesem Haus eine Halloween Party zu veranstalten. Alice und Sam sind von der Idee gleichermassen begeistert wie Cara und Bea und innerhalb von ein paar Tagen, weiss die ganze Schule Bescheid und die Party ist in aller Munde. Doch viel unausgesprochenes liegt in der Luft und nicht jedes Geheimnis landet in der Box. Vieles staut sich auf und findet seinen Höhepunkt erst auf der Party.Eine Party, die keiner so schnell vergessen wird.Was verheimlicht Alice?Welche Karten hat Bea Sam gelegt?Wo ist Elsie?Und kann Cara zu ihren Gefühlen stehen? „So lasst uns die Gläser erheben auf die dunkle Zeit, auf unsere Seelen die wir im Fluss versenken, auf das Ungesagte, auf die Geister in den Wänden, lasst uns trinken auf die dunkle Zeit.“Gefiel mir sehrDieses Buch steckt voller Magie und Zauber. Doch auch viel tragisches geschieht und man fragt sich immer wieder, was ist wirklich wahr und was spielt sich nur in der Fanatasie von Cara ab? „Es gibt da diesen magischen Ort, man nennt ihn Bibliothek – ich weiss nicht, ob du je davon gehört hast, aber dort gibt es Bücher und auch Zeitungen und alte Ausgaben von Zeitungen…“Mir gefielen die Charakteren von Anfang an richtig gut, ich fand Cara sehr sympathisch und mir tat es richtig leid, wenn ihnen wieder etwas zustiess. Ich konnte mich allgemein sehr gut in die Situationen hineinversetzten. Das Buch steckt voller Geheimnisse und das machte es für mich sehr spannend, denn ich wollte mit jeder Seite mehr wissen und mit jedem Geheimnis, das gelüftet wurde entstand auch wieder ein neues. Ich fand es toll wie die Autorin es schaffte, das Mystische bis zum Ende aufrecht zu erhalten. Manche Szenen, vor allem die auf der Party, schrieb sie so verworren, dass ich mich selbst etwas beschwipst und beinahe wie in einem Traum oder einer anderen Welt vorkam.An manchen Stellen erfuhr man mehr über die dunkle Zeit und was der Familie wieder fahren wurde, dies wurde so intensiv erzählt, dass man beinahe selbst Angst vor dieser Zeit bekam. Andere Stellen im Buch wurden so mit Fantasie gefüllt, dass man kaum noch ausmachen konnte, was nun Realität war und was nicht.Ausserdem fand ich die Rolle von Elsie fantastisch! Natürlich machte ich mir immer wieder Gedanken über sie und frage mich wohin sie geht, doch letzten Endes wurde ich noch einmal überrascht.Gefiel mir nichtNatürlich sind die Protagonisten im Buch Teenager, die ihren Weg erst noch finden müssen und die vieles ausprobieren. Doch das sie fast in jedem Kapitel rauchen und trinken fand ich doch etwas zu viel. Es ist immer noch ein Jugendbuch und wird bestimmt auch von einem jüngerem Publikum gelesen, da finde ich sollte man solche Dinge in Grenzen halten. Ich will hier nicht bevormundet klingen aber es ist nun mal nicht cool zu rauchen und schon gar nicht mit 17 Jahren Whiskey zu trinken!Schreibstil & CoverMit dem Schreibstil konnte ich mich sofort anfreunden, da er einen direkt anspricht und im Präsens spielt. So war man sofort Mitten im Geschehen und kam schnell voran.Das Cover finde ich wunderschön! Mir gefällt das Mädchen, bei dem nicht klar ist, ob sie auf den Boden zufliegt oder in den Himmel hinaufsteigt! Ausserdem sind die Farben sehr harmonisch und der Knopf passt auf jeden Fall zu Geschichte.FazitAlles in allem ein tolles Buch für Zwischendurch. Es liesst sich schnell und man kann sich wirklich gut in die Geschichte hineinversetzten. Viel tragisches wird am Ende ans Licht gebracht, doch auch viel schönes und Hoffnungsvolles geschieht! Wenn ihr Magie in Geschichten mögt, werdet ihr dieses Buch richtig toll finden!BewertungBuchlänge ♥♥♥♥ (4/5)Schreibstil ♥♥♥ (3/5)Botschaft ♥♥♥ (3/5)Lesevergnügen ♥♥♥♥ (4/5) Vielen Dank an Bloggerportal und den CBT Verlag für das Rezensionsexemplar!Hier geht es zur Leseprobe.Hier könnt ihr das Buch kaufen.

    Mehr
  • Wenn die „Dunkle Zeit“ beginnt…

    Wenn der Sommer endet

    Sabriiina_K

    05. August 2016 um 12:43

    Ich hatte mal wieder so meinen Stöbertag und habe nach neuen Büchern geschaut, die mich interessieren könnten. Und ja, ich gestehe: Ich bin definitiv jemand, der das Buch nach dem Cover auswählt. Dieses Buch hat mich deswegen auch angesprochen. Es zeigt ein Mädchen mit einem roten Kleid, dass nach unten fällt. Ich fand das einfach richtig schön und filigran und habe mich gefragt wer dieses Mädchen ist. Als ich dann den Klappentext gelesen habe, wo oft von der „dunklen Zeit“ die Rede ist, fand ich das Cover mit den etwas düsteren Hintergrundfarben umso passender. Ich war also ziemlich neugierig und ging mit der Erwartung an das Buch, einen düsteren Jugendroman zu lesen. Und irgendwie habe ich noch Fantasyelemente erwartet. Die Genre- Frage hat mich beim Lesen wirklich bis zu den letzten Seiten beschäftigt. Ich konnte das Buch bis zum Schluss nicht wirklich einordnen. Ich habe entschlossen es für mich in die Richtung Jugendbuch mit Mystikeementen einzusortieren. Beim Lesen war ich von diesen Elementen auch zugegebenermaßen irgendwie überrascht. Ich habe bisher keine Bücher in diese Richtung gelesen und konnte damit auch nicht so viel anfangen. Aber jetzt genug vom Genre, jetzt geht es ans Eingemachte. Die Story!Ich fand die Idee mit der „dunklen Zeit“ als Zeit, in der im Jahr immer besonders viele Unfälle passieren sehr spannend. Man begleitet Cara, Alice und ihren Stiefbruder Sam und deren beste Freundin Bea bei der Suche nach einer Erklärung für die ganzen Unfälle. Zu den Charaktere kann ich an dieser Stelle sagen, dass sie mir allesamt eigentlich ganz gut gefallen haben. Cara als Hauptprotagonistin war mir sympathisch, aber so richtig verbunden habe ich mich mit ihr nicht gefühlt. Manchmal hat sich mich ein bisschen genervt, weil sie Dinge wie ihre „verbotene“ Liebe einfach so dramatisiert hat und sich ständig einen Kopf drüber gemacht hat. Zu den anderen Charakteren lässt sich eigentlich nicht ganz so viel sagen, ich fand sie alle irgendwie nett, aber eben nicht besonders außergewöhnlich. Am besten hat mir Bea mit ihren Tarot Karten und ihren Gruselgeschichten gefallen. Sie hatte für mich mit Abstand am meisten Persönlichkeit. Die Story beginnt sehr sacht, sodass ich gut in die Geschichte rein gefunden habe und in Ruhe alle Charaktere kennen lernen konnte. Dann ging es auch schon relativ früh mit den Mysteryelementen los. Ein Mädchen namens Elsie taucht plötzlich auf jedem von Caras Fotos auf. Dann verschwindet Elsie und Cara macht sich auf die Suche nach ihr. Das fand ich stellenweise richtig gruselig! Doch wenn ich an die Handlung denke fehlt mir insgesamt, trotz Gruselmomenten die Spannung an sich. Es dümpelt irgendwie alles so vor sich hin. Oft gibt es Stellen, an denen es sich zieht oder sogar stagniert. Das war manchmal wirklich mühsam für mich das Buch wieder in die Hand zu nehmen. Im Verlauf der Geschichte geht es zunehmend weniger um die dunkle Zeit. Eine Halloweenparty und auch die Suche nach Elsie rücken in den Vordergrund. Am Anfang fand ich das auch noch spannend, aber als der Fokus dann nur noch auf der Suche lag fand ich das zum Teil wirklich langweilig. Auch die einzelnen Personen wurden da irgendwie nebensächlich. Das fand ich richtig schade, denn in meinen Augen hätten sie viel Potential gehabt. Das Ende hat dem Leser dann eine mögliche Lösung geliefert, war ansonsten aber eher offen. Man hat sich beim Lesen schon so seine Gedanken gemacht und zumindest ich lag bei meinen Überlegungen richtig. Insgesamt war ich von der Handlung leider enttäuscht. Zum Abschluss jetzt etwas sehr Positives :)Der Schreibstil! Ich fand den wirklich großartig! Die Wortwahl war sehr originell und poetisch, sodass man sich alles sehr gut vorstellen konnte. Besonders die mystischen Szenen wie die Begegnungen mit Elsie wurden so super und auf eine gruselige Art und Weise beschrieben, dass ich eine richtige Gänsehaut bekommen habe! Die Stimmung der dunklen Zeit hat Moira Fowley-Doyle einfach wundervoll in Worte gekleidet! Bei diesem Buch kann ich schon sagen, dass es der Schreibstil war, der mich dazu gebracht hat das Buch zu Ende zu lesen. Mein Fazit: Ein Jugendroman mit Mystik- und Gruselelementen, der mich zwar vom Schreibstil, aber leider nicht von der Story her 100%ig überzeugen konnte! Schade!Ich vergebe 3 von 5 möglichen Büchern. Diese Rezension und noch weitere findet ihr wie immer auf meinem Blog: http://komm-mit-ins-buecherwunderland.blogspot.de/

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks