Moira Frank

 2.9 Sterne bei 56 Bewertungen

Lebenslauf von Moira Frank

Die Jugendbuch-Autorin: Moira Frank, geboren 1993, ist eine deutsche Schriftstellerin. Sie studierte Kulturjournalismus und Kreatives Schreiben. Nach ihrem Abschluss fing sie dann an, erste Bücher und Kurzgeschichten zu veröffentlichen. 

Ihr Debüt als Autorin gab sie mit ihrem Roman „Sturmflimmern“. Seitdem ist sie die Autorin zahlreicher Bestseller. Für ihre Werke wurde sie mit dem Walter-Serner-Preis ausgezeichnet. Heute lebt sie zusammen mit ihrer Familie in Hamburg.

Alle Bücher von Moira Frank

Cover des Buches Nachtschwärmer (ISBN: 9783570165058)

Nachtschwärmer

 (39)
Erschienen am 22.07.2019
Cover des Buches Sturmflimmern (ISBN: 9783570164570)

Sturmflimmern

 (17)
Erschienen am 29.08.2016

Neue Rezensionen zu Moira Frank

Neu

Rezension zu "Nachtschwärmer" von Moira Frank

Schwierig, hinein zu finden
readworldsvor 6 Monaten

Meine Meinung 

Voller Erwartung fing ich an das Werk zu lesen. Bereits auf den ersten Seiten offenbarte sich das Problem, von dem auch bereits viele Blogger vor mir berichteten - die Jugendsprache. Bei einigen Aussagen konnte ich nur mit dem Kopf schütteln und besonders am Anfang störten diese Aussagen meinen Lesefluss. Doch abbrechen wollte ich das Buch nicht. Mit der Zeit gewöhnte ich mich an die Sprache, die Beschimpfungen, die manchmal herbeigeführte Gewalt und an den dennoch wundervollen Schreibstil von Moira Frank, sobald es ans Beschreiben ging, konnte ich mir das aufgrund der Detail total gut vorstellen und daher konnten hier wieder positive Punkte gesammelt werden. So wurden die Hauptcharaktere wie Victor, Helena, Mike und Clara sehr authentisch beschrieben und erhielten alle Charaktereigenschaften, mit denen man sich die vier total gut vorstellen konnte. Ebenso wurde die Gegend, in der sich die vier befanden so liebevoll und detailliert beschrieben, dass ich manchmal tatsächlich glaubte den Raps riechen zu können. Doch nun zum größten Problem aus meiner Sicht. Ob ihr es glaubt oder nicht, ich habe über einen Monat gebraucht, um dieses Buch zu beenden. Das war jedoch nicht nur der fehlenden Zeit geschuldet sondern auch dem wenig überzeugenden Inhalt. Helena ist ein Mädchen wie du und ich, mit einer Besonderheit, sie hat an einer Hand nur vier Finger und trauert um ihren Halbbruder den sie erst vor wenigen Monaten kennen lernte. Man erfährt kaum etwas über die gemeinsamen Telefonate der Halbgeschwister. Im Laufe des Buches lernt man lediglich einige Interessen des verstorben Jungen kennen aber ansonsten dreht sich das Werk nur um Helena die ihre Sommerferien in dem Dorf verbringt, wo Lukas aufgewachsen ist. Nichts spektakuläres sondern lediglich eine Aneinanderreihung von Aktivitäten, die mit den besten Freunden ihres Halbbruders unternommen werden. 

Mein Fazit✨

Zwar hat mir die Identitäts- und Sexualthematik des Werkes gefallen, jedoch hat es mich nicht vollends überzeugt weshalb ich dem Buch leider nur 2,5 von 5 🌟 geben kann. 😕

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Nachtschwärmer" von Moira Frank

Schöne Handlungsidee aber leider nicht wie erhofft umgesetzt
HeartOfLothianvor 6 Monaten

Mir erging es wohl wie vielen anderen Lesern auch, die zu dem Buch eine eher kritische Meinung geäußert haben.

Die zwei Sterne habe ich vergeben, weil das Cover vom Buch wirklich sehr ansprechend ist. Der Buchitel passt entsprechend zum Cover. Das erweckt einen sehr schönen ersten Gesamteindruck. Die kurze Beschreibung des Buches hat mich neugierig gemacht. Dabei ist anzumerken, dass mich Bücher mit der LGBT-Thematik generell sehr interessieren und neugierig machen.

Die Idee der Geschichte fand ich unheimlich interessant. Im Zusammenspiel mit dem Buchtitel und dem Cover hatte ich die Erwartung einer emotional tiefgehenden und bedeutsamen Geschichte, einem harmonischen und packenden Schreibstil, einer spannenden Handlung mit vielen zwischenmenschlichen Beziehungen und persönlichen (vielleicht auch etwas philosophischen) Gedankengängen. Ich hatte die Erwartung eine Verbindung zu den Charakteren aufzubauen und mich mit ihnen identifizieren zu können.  Ich habe mir auch aufgrund der Beschreibung erhofft, dass das Buch ein wenig Romantik entfaltet und die Beziehung zwischen Helena und Clara unter anderem in den Vordergrund stellt (dabei muss ich aber auch anmerken, dass ich auf das Buch durch eine LGBT-Seite aufmerksam wurde und daher vielleicht diese Erwartung hatte).
Das Buch hat meine persönlichen Erwartungen nicht wirklich erfüllt.

Ich konnte zu keinem der Charaktere einen Bezug oder eine Sympathie aufbauen. Im Gegenteil: Ich war von den Charakteren sogar eher abgeneigt. Das hatte mit Sicherheit viele Gründe. Zu einem Großteil hat sicherlich das asoziale Verhalten dazu beigetragen, was ich in einem Jugendbuch nicht ganz so passend finde. Das ist schade, denn den Kern eines guten Buches machen für mich Charaktere aus, mit denen man sich auf irgendeine Art und Weise identifizieren kann (und wenn man es nicht kann, trotzdem irgendwas von ihnen mitnimmt oder lernt).

Die Konflikte der Personen während der Handlung waren nicht besonders ansprechend thematisiert und meist nur sehr oberflächlich behandelt. Die Dialoge waren langweilig und nicht wirklich tiefgründig. Sie haben mir keine Informationen gegeben, kaum Gefühle und Gedanken aufgezeigt oder geweckt, keine Spannung aufgebaut. Eine wirkliche "Liebesbeziehung" kam zwischen Clara und Helena auch nicht wirklich zustande. Romantik ist eher fehl am Platz. Es war eher so plötzlich da, es hat sich für mich als Leserin aber nicht wirklich erschlossen oder Sinn gemacht. Die Beziehung zwischen den beiden war einfach nicht "rund" beschrieben.

Die Beschreibungen der Umgebung und der Natur, das kann die Autorin wirklich gut. Das hat mir an dem Buch auch gut gefallen. Es war vielleicht ab und zu etwas zuviel Beschreibung und damit zu langwierig. 

Ich hatte, nachdem ich die Kurzusammenfassung zum Buch gelesen habe, selbst so viele Ideen und Vorstellungen, wie sich die Geschichte entwickeln könnte und eigentlich wurde keine einzige davon in irgendeiner Form Realität.

Man hätte meiner Meinung nach schon viel früher und viel intensiver eine interessante Konfliktsituation mit der damals abgehauenen Mutter von Helena aufbauen können. Die Situation, als Helena vor dem Haus der Mutter steht mit Blumen in der Hand wurde wirklich gut und spannend aufgebaut und endet dann ziemlich nichtssagend. Danach ist dieser Konflikt bis zum Ende kein Thema mehr. Ganz zum Schluss trifft Helena auf ihre Mutter im Krankenhaus und endlich kommt ein lang ersehnter Dialog zwischen den beiden. Da hätte man wirklich mehr über die Geschichte verteilt aufbauen können. Insbesondere wäre es schön gewesen, wenn man Lukas Charakter ebenfalls besser kennen gelernt hätte. Ich glaube es hätte gut gepasst, wenn Helena im Laufe der Geschichte das Haus doch betreten und Lukas' Alltag und sein Leben vor seinem Tod kennengelernt hätte. Das hätte mir gut gefallen. Gut umgesetzt war die Auseinandersetzung mit Lukas und Helena. Die beiden kannten sich nicht lange und nicht persönlich. Besonders gut rüber gebracht wurde in dem Buch aber, dass man dennoch Trauer darüber empfinden und dass es ziemlich schmerzlich sein kann. Diese (leider recht wenigen) Stellen haben mich berührt.

Weiter hätte man auch den neuen Mann der Mutter stärker in die Geschichte integrieren können, um die Handlung spannender zu machen, denn er wollte von Helena ja wirklich gar nichts hören und wissen. Hier hätte man mit Sicherheit eine interessante Eskalationssituation kreieren können, in der sich auch die Mutter von Helena ihrer Vergangenheit stellen muss.

Helena selbst als Hauptcharakter der Geschichte war für mich ziemlich nichtssagend und hatte keine interessanten Charakterzüge an sich. Meistens war ich von ihr doch auch nur genervt. Genauso wie von Viktor und Mike.

Am Ende wird noch einmal kurz das Thema LGBT aufgerollt. (Achtung Spoiler): Mike outet sich als schwul. Das wird einfach so in einem Nebensatz abgehandelt, hätte aber auch viel ausführlicher aufgearbeitet werden können. Vielleicht hätte das auch mehr Sympathie bei mir für ihn geweckt.

Wenn ich Bücher richtig gut finde, lese ich sie ziemlich schnell. Hier musste ich mich eher jedes Mal dazu aufraffen weiter zu lesen. Ich habe es aber bis zum Ende durchgezogen :D

Auch hier ist natürlich vieles davon abhängig, was man selbst bevorzugt in einer Geschichte oder welche ersten Ideen und Vorstellungen man hat, wenn man einen Buchtitel liest, das Cover sieht oder eine kurze Zusammenfassung liest.

Meine Bewertung liegt vielleicht eher verstärkt negativ, es waren aber durchaus Passagen im Buch enthalten, die mir sehr gut gefallen haben. Vielleicht werde ich auch ein anderes Buch der Autorin lesen, um mir einen besseren Eindruck von ihr zu verschaffen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Nachtschwärmer" von Moira Frank

Keine gute Umsetzung
dreamsbooksandfantasyvor 7 Monaten

An dieser Stelle würde ich gerne sagen, wie mir das Buch gefallen hat, aber bei „Nachtschwärmer“ weiß ich es einfach nicht.
Die ersten 250 Seiten haben mir leider kaum bis gar nicht gefallen, da die Handlung größtenteils leider nicht spannend war und für mich eher unrealistisch wirkte. Abgesehen davon ging mir auch Protagonistin Helena die meiste Zeit über auf die Nerven, da sie die ganze Zeit naiv und unbedacht handelt. 

Ab Seite 250 wurde es dann allerdings besser, da die Handlung spannender wurde und endlich nicht mehr um den heißen Brei herum geredet wurde.
Vorher wurden immer wieder einige Andeutungen gemacht, ohne das aber klar gesagt wurde, was wirklich los ist.
Bei manchen Bücher sind solche Andeutungen wirklich gut eingesetzt, aber hier fand ich es leider nicht gut umgesetzt, da die Handlung gefühlt die meiste Zeit über keinem roten Faden folgt. 

Die Geschichte schwangt die meiste Zeit über zwischen „es passiert gar nichts und die Handlung plätschert nur so vor sich hin“ und „plötzlich passiert alles auf einmal und es ist viel zu viel“.
Des Weiteren waren leider auch einige Fehler in der Handlung, die eigentlich durch ein gutes Lektorat hätten ausgebessert werden können. 

Der Schreibstil der Autorin hat es mir auch sehr schwer gemacht, gefallen an der Geschichte zu finden. Oftmals stimmte einfach leider der Satzbau nicht und das nicht nur an Stellen der wörtlichen Rede von jemanden, der nicht gut Deutsch spricht.
Außerdem wird leider sehr oft immer der gleiche Satzbau verwendet, so dass viele kurze Sätze aufeinander folgen und es sich leider nicht spannend und schön liest.
Gerade auf den ersten 250 Seiten fehlten für mich leider auch jegliche Gefühle, so dass der Großteil des Buches sich wie ein emotionsloser Aufsatz liest, auch wenn ich zumindest teilweise das Gefühl hatte, dass es zu der Gefühlswelt der Protagonistin passen soll.

Alles in allem hat mir das Buch gerade am Anfang nicht wirklich gut gefallen, auch wenn das Ende wieder einiges rausreißen konnte und mir sogar wirklich gut gefallen hat.
Schade, denn eigentlich hat mir die Grundidee der Handlung gut gefallen, nur die Umsetzung leider nicht so richtig.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches LovelyBooks Spezial

Gemeinsam möchten wir wieder Debütautor*innen entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautor*innen schwer sich zwischen Bestsellern und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen  und besondere Buchperlen finden!

Gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken!
Gemeinsam möchten wir wieder Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen! 

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger  Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2019 und 31. Dezember 2019 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.

Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: ' Debütautor*in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2019 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.

Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2019 lag.

Wichtig: Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.

Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 24. Januar 2020 zu lesen und zu rezensieren. 


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen  aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.


Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!

Ich wünsche ganz viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)

__________________________________________________________________  

Sammelbeiträge:

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Leserunde zu "Bernstein" von Sara C. Schaumburg (Bewerbung bis 28. September)

- Leserunde zu "Kalt wie die Angst" von Charlotte Peters (ebook, Bewerbung bis 29. September) 


( HINWEIS: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber an diesem Startbeitrag angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)

__________________________________________________________________


Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.   

__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?

Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!

__________________________________________________________________ 


PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.   

527 Beiträge

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks