Moira Young Dustlands - Die Entführung

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(6)
(4)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dustlands - Die Entführung“ von Moira Young

In einer Welt nach unserer Zeit kämpft eine junge Frau um die Befreiung ihres Zwillingsbruders – und für die Freiheit eines ganzen Landes

Die 18-jährige Saba lebt sehr abgeschieden mit ihrem Vater, ihrem Zwillingsbruder Lugh und ihrer kleinen Schwester Emmi am Silverlake – bis eines Tages vier bewaffnete Reiter ihren Bruder entführen. Saba schwört, Lugh zu finden und zu befreien. Auf ihrem abenteuerlichen Weg lernt sie die Welt jenseits des Silverlake kennen: ein Land, in dem es keine Zivilisation mehr gibt, keine Bücher mehr, keine normalen Verkehrsmittel. Es wird von einem durchgedrehten König beherrscht, der die Bevölkerung mit einer Droge und mit seinen Soldaten, den Tonton, in Schach hält. In Hopetown muss Saba in der Arena kämpfen, aber sie trifft dort auch auf einen Mann, der sie liebt, und findet Freunde, die ihr bei ihrer Suche helfen.

(6 CDs, Laufzeit: 7h 10)

Schonungslos und temporeich - ein düstere Endzeit-Dystopie mit einer mutigen Protagonistin.

— zazzles

Toller Auftakt einer Endzeit-Trilogie!

— Lilienlicht

Stöbern in Jugendbücher

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Ein Gott auf Erden :-)

Ivonne_Gerhard

Bodyguard - Der Anschlag

Wenn man den zähen Anfangsteil erstmal geschafft hat,wird es richtig spannend. Der interessante Plot und das Setting konnten mich überzeugen

traumbuchfaenger

Die Spur der Bücher

Ich liebe die Welt der Bibliomantie =)

hi-speedsoul

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Sehr schöner, fesselnder Schreibstil. Das Rätsel war allerdings sehr einfach, ich wusste die Lösung sofort :D

Lausbaer

Kiss me in Paris

Schöne Weihnachts- Liebes Geschichte:)

JennysGedanken

Räuberherz

Eine fantastische Geschichte mit viel Humor und Gefühl und gut durchdachten Charakteren. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen! <3

Panaa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Als Hörbuch hat es mir deutlich besser gefallen.

    Dustlands - Die Entführung

    zazzles

    04. July 2017 um 18:44

    Inhaltsangabe:In einer Welt nach unserer Zeit kämpft eine junge Frau um die Befreiung ihres Zwillingsbruders – und für die Freiheit eines ganzen Landes Die 18-jährige Saba lebt sehr abgeschieden mit ihrem Vater, ihrem Zwillingsbruder Lugh und ihrer kleinen Schwester Emmi am Silverlake – bis eines Tages vier bewaffnete Reiter ihren Bruder entführen. Saba schwört, Lugh zu finden und zu befreien. Auf ihrem abenteuerlichen Weg lernt sie die Welt jenseits des Silverlake kennen: ein Land, in dem es keine Zivilisation mehr gibt, keine Bücher mehr, keine normalen Verkehrsmittel. Es wird von einem durchgedrehten König beherrscht, der die Bevölkerung mit einer Droge und mit seinen Soldaten, den Tonton, in Schach hält. In Hopetown muss Saba in der Arena kämpfen, aber sie trifft dort auch auf einen Mann, der sie liebt, und findet Freunde, die ihr bei ihrer Suche helfen. Meine Meinung:Noch eine Geschichte, die von mir eine zweite Chance erhalten hat, nachdem ich die Buchversion damals bereits relativ zu Beginn abgebrochen hatte. Schuld daran war vor allem der sehr gewöhnungsbedürftige und gewagte Schreibstil. Die Autorin pfeift auf die gängigen Grammatikregeln und lässt beim Erzählen ihrer Geschichte alle Anführungszeichen weg, so dass man selbst merken muss, was denn nun direkte Rede ist und was nicht. Ausserdem hat sie eine sehr umgangssprachliche Sprache gewählt und schreibt so wie man spricht - ganz unabhängig davon, was der Duden eigentlich vorgibt. Für mich war das eine absolute Qual, denn ich lege generell sehr viel Wert auf die Rechtschreibung eines Buches.Inzwischen habe ich Hörbücher für mich entdeckt und da mir Laura Maire als Sprecherin schon bei anderen Büchern sehr positiv aufgefallen ist, wollte ich es noch einmal mit Dustlands versuchen - und wurde nicht enttäuscht! Durch Maires angenehme Erzählstimme viel es mir relativ leicht, in die Geschichte hineinzufinden. Sie schafft es nahezu perfekt, Sabas Charakter in ihre Erzählweise mit einfliessen zu lassen, so dass ich immer wieder gespannt zugehört habe und nicht abwarten konnte zu erfahren, was als nächstes passiert.Anders als andere Jugendbücher, geht die Autorin sehr schonungslos mit den Charakteren um und beschreibt dem Leser eine sehr düstere und angsteinflössende Zukunft. So hat es mich auch nicht überrascht, als immer wieder einige Charaktere, die Saba auf ihrer Reise trifft, das Zeitliche segnen mussten.Trotz dieser positiven Sachen, habe ich im letzten Drittel ein wenig das Interesse an der Geschichte verloren. Irgendwie konnte mich die Brutalität des Buches kaum mehr schocken und mir hat das "gewisse Etwas" gefehlt. Ich wurde zwar durchweg gut unterhalten, aber das Ende hielt dann wenige Überraschungen bereit, so dass ich die Geschichte für mich als beendet ansehe und kein Bedürfnis habe, die Reihe weiterzuverfolgen. (Ausserdem gibt es den zweiten Band ohnehin nicht mehr als Hörbuch-Version.)Fazit: Rasant, actionsreich und schonungslos, mit einer mutigen Protagonistin, die ihren ganz eigenen Kopf hat. Als kurzweilige Unterhaltung durchaus empfehlenswert, aber ein zweites Mal würde ich das Hörbuch nicht mehr anhören.

    Mehr
  • "Die Entführung" von Moira Young

    Dustlands - Die Entführung

    Tanja-WortWelten

    29. July 2016 um 15:01

    >>Diese Rezension und viele mehr findet ihr auch hier: http://wort-welten.blogspot.de/ ZUSAMMENFASSUNG: Ihr ganzes Leben hat Saba am abgelegenen Silverlake verbracht. Kein einfaches Leben, doch aber ruhig und abgeschieden. Als jedoch eines Tages bewaffnete Männer auftauchen, ihren Vater töten und ihren Zwillingsbruder Lugh verschleppen, erwacht etwas in Saba. Gemeinsam mit ihrer kleinen Schwester macht sie sich sofort auf, um Lugh zu finden. Ein mehr als gefährliches Unterfangen, ist sie bisher doch noch nie weit über den Silverlake hinausgekommen und kennt die Welt dort draußen gar nicht. Doch Saba ist fest entschlossen, ihren Bruder zurück zu holen, koste es, was wolle ... FAZIT: Nachdem dieses Buch jetzt schon seit mehr als drei Jahren auf meinem SUB vor sich hingestaubt hat, konnte mich also endlich dazu aufraffen, es zu lesen. Ich gebe offen zu, dass ich von Anfang an so meine Schwierigkeiten mit dem Schreibstil dieses Buches hatte. Gänzlich ohne Anführungszeichen, heißt, gut erkennbarer wörtlicher Rede, kommt das Buch daher und veranlasste mich schon von Beginn an recht oft zum Stirnrunzeln. Und auch die Tatsache, dass manche Handlungsverläufe in meinen Augen einfach total übertrieben und unglaubwürdig waren, fand ich dann doch etwas nervig. Dennoch war das Buch in meinen Augen nicht ganz schlecht, so dass ich es alles in allem auch dementsprechend bewerte.

    Mehr
  • Toller Auftakt mit authentischem Schreibstil

    Dustlands - Die Entführung

    Minoo

    17. March 2016 um 13:17

    Die Hörbuchsprecherin Laura Maire kannte ich bereits aus dem Hörbuch "Seefeuer" von Elisabeth Herrmann. Schon dort mochte ich sie sehr gerne, doch ihre Stimme passt zu Dustlands, wie ich finde, noch besser. "Dustlands - Die Entführung" ist eine der Reihen auf die ich schon länger unglaublich gespannt war. Gerade der arg umstrittene Schreibstil lies meine Neugier steigen. Um eins vorweg zu nehmen: Dies ist eine Hörbuchrezension. Ich habe jedoch einige Seiten selbst gelesen um auf den Schreibstil besser eingehen zu können. Der Schreibstil von Moira Young ist sehr besonders. "Dustlands" zeichnet sich durch eine sehr einfache, teilweise sogar eintörnige Wortwahl und knappe Sätze aus. Die vielen Dialoge werden nicht durch Anführungszeichen gekennzeichnet. "Tut mir leid, Saba, flüstert Emmi. Ich versuch zu lächeln, so zu tun, als ob es mir nichts ausmacht, aber ich krieg es nicht hin. Ich dreh den Kopf weg. Ist nicht deine Schuld, sag ich. Ich lass mir was einfallen." (S. 57) Der Schreibstil ist anders und sehr ungewohnt. Die Sätze sind trist, wirken teilweise unbeholfen und doch passt dieser Stil hervorragend zur Geschichte. Ich bin mir sicher, dass Moira Young auch deutlich ausschweifender schreiben kann. Doch sie nahm sich selbst zurück um die Geschichte um Saba, Lugh und Emmi authentischer zu machen. Ich hatte mich schnell an diesen Stil gewöhnt, auch wenn ich vermute, dass das auch auf das Hörbuch, das wirklich perfekt gelesen wurde, zurück zu führen ist. Laura Maire schwächt die "Härte" der Sätze ein wenig ab, doch auch die selbst gelesenen Seiten haben mir vom Stil sehr gut gefallen. Doch auch die Charaktere waren sehr authentisch und toll ausgearbeitet. Gerade Saba mochte ich unglaublich gerne. Sie hat das Herz am rechten Fleck, ist aber im Umgang mit anderen Menschen, allen voran ihrer kleinen Schwester, sehr unbeholfen. Im Laufe des Buches macht Saba eine große Entwicklung durch. Anfangs sehr ruhig und unbeholfen wächst sie mit den Geschehnissen und gewinnt immer mehr Mut und Stärke. Auch die Entwicklung was Sabas Verhältnis zu Emmi angeht, hat mir sehr, sehr gut gefallen. Doch Saba ist nicht der einzig tolle Charakter in diesem Buch: Auch Emmi, Lugh, Jack und einige mehr, waren authentisch und interessant. Zu der Handlung selbst möchte ich gar nicht all zu viel sagen. Das wichtigste steht im Klappentext, den Rest gilt es selbst heraus zu finden. So viel sei aber gesagt: Die Geschichte nimmt relativ schnell an Fahrt auf und die Spannung zieht sich durch das komplette Buch. Die letzten Seiten sind an Spannung kaum zu überbieten und ich freue mich schon riesig auf den zweiten Band. Fazit: Der gelungene Auftakt einer tollen Dystopie, der vor allem durch Schreibstil und Charaktere zu etwas Besonderem wird.

    Mehr
  • Toller Auftakt einer Endzei-Trilogie mit einer starken, wenn auch eigensinnigen Protagonistin

    Dustlands - Die Entführung

    Lilienlicht

    07. September 2015 um 17:16

    Meine Meinung So ein Endzeit-Roman ist in meinen Augen mal wieder ein wenig Abwechslung in der Flut an Dystopien und klassischen Jugend-Liebesgeschichten. In „Dustlands – Die Entführung“ steht weniger die Welt und die Frage warum sie so geworden ist im Vordergrund, sondern einzig und allein Saba, die nur ein einziges Ziel verfolgt: Lugh aus den Armen der Tonton zurückzuholen. Dennoch ist es interessant, kurz einen Blick auf das Weltbild zu werfen: Die Geschichte spielt in einer zukünftigen Welt, die von einem König mehr unterworfen als regiert wird. Er steuert die Menschen mithilfe einer Droge und überlässt die meisten ihrem Schicksal. Es gibt einige Städte und überwiegend Siedlungen, aber kein Recht, so dass Gewalt- und Straftaten zum Weltbild gehören, wie die Luft zum atmen. Jeder ist also auf sich allein gestellt. In diese raue Welt bricht Saba auf und macht schnell Bekanntschaft mit den Gefahren, die sie hervorbringt. Ihre kleine Schwester Emmi kann sie überhaupt nicht ausstehen, denn ihre Mutter starb bei Emmi’s Geburt. Seit dem hatte sich das Leben der Familie schlagartig geändert. Damit kam Saba nie wirklich zurecht. Saba stand immer im Schatten ihres Bruders, den sie regelrecht vergöttert. Sein Wort ist ihr Gesetz, kein Wunder also, dass sie sich nichts sehnlicher wünscht, als ihren Bruder wieder bei sich zu haben. Die unbarmherzige Welt, die sie auf dem Weg zu ihrem Ziel kennenlernt, verändert Saba. Sie lernt mit ihr umzugehen und macht sich ihre Fähigkeiten zu Nutze, die sie immer mehr ausbauen kann. Trotz all der Grausamkeiten, die sie miterleben muss, verliert sie nie ihren Kampfgeist, wächst über sich hinaus und lernt dazu noch Freunde kennen, die ihr treu zur Seite stehen. Anfangs hatte ich Schwierigkeiten mit Saba warm zu werden, denn ihre eigenbrötlerische Art und die Abneigung ihrer Schwester gegenüber, machten es mir schwer, sie zu mögen. Doch meine Sympathie wuchs mit ihrer Charakterentwicklung und so wurden wir ein gutes Team! Zu Sabas Freunden gehört eine Gruppe von Rebellinnen, die viele starke Frauen vereint. Sie haben allesamt ihren eigenen Kopf sowie Ecken und kannte. Man muss sie einfach irgendwann mögen. Zu jedem Young Adult Roman gehört eine Liebesgeschichte. Diese hier kann absolut überzeugen, denn von Kitsch gibt es keine Spur. Sie verläuft eher so nebenher, ohne eine zu große Rolle einzunehmen. Jack, dem Saba in Hopetown begegnet, macht nicht wirklich einen Hehl daraus, dass sie ihm gefällt. Allerdings kann die sture Saba nicht gut damit umgehen und bleibt eigenbrötlerisch. Jack beißt sich an dem Mädchen fast die Zähne aus und das ist herrlich mit anzusehen. Insgesamt mag ich diese, nennen wir es, schroffe Atmosphäre. Sie verleiht der Geschichte einen ganz eigenen Charme. Dazu trägt vor allem die Lesung von Laura Maire bei, auch wenn ich mich anfangs daran gewöhnen musste. Ihr gelingt es meiner Meinung nach nicht immer, einzelnen Charakteren mit ihrer Stimme eine persönliche Note zu verleihen, aber das tut der Geschichte keinen Abbruch. Wo wir beim gewöhnen sind: Der Schreibstil von Moira Young ist definitiv so eigen wie Saba. Sie lässt die Geschichte von Saba selbst erzählen, bedient sich dabei oft abgehakten Sätzen und keiner wörtlichen Rede. Außerdem ist das Buch sehr umgangssprachlich geschrieben, so dass oft Endungen verschluckt werden, was mich zu Beginn wirklich lang irritierte. Erst mit der Begründung, dass der Schreibstil Sabas Welt, in der nur wenige lesen und schreiben können, widerspiegeln soll, konnte ich mich darauf einlassen. Darüber hinaus fehlte es mir in der ersten Hälfte des Buches an mitreißender Spannung, es hat einfach gedauert, bis ich damit warm geworden bin. Aber spätestens ab der zweiten Hälfte war ich voll dabei und hellauf begeistert! Das Ende ist sehr spannend und dramatisch. Es ist in sich geschlossen, lässt aber genügend Fragen für den nächsten Teil offen. Fazit „Dustlands – Die Entführung“ von Moira Young ist der Auftakt einer spannenden Endzeit-Trilogie mit einer starken, wenn auch eigensinnigen Protagonistin. Die Geschichte überzeugt mit originellen Charakteren und einer spannenden Handlung, die genau die richtige Portion Brutalität und Liebe vereint. Einzig und allein der Schreibstil ist eigen, so dass man sich darauf einlassen muss um richtig in diese Welt eintauchen zu können.

    Mehr
  • Eine junge Frau lernt auf gefährliche Weise den Wert von Freiheit und Familie kennen..

    Dustlands - Die Entführung

    Leselady

    10. April 2013 um 09:42

    Zum Inhalt: „In einer Welt nach unserer Zeit kämpft eine junge Frau um die Befreiung ihres Zwillingsbruders – und für die Freiheit eines ganzen Landes“ Die 18-jährige Saba, ihr Zwillingsbruder Lugh, ihre Schwester Emmi und ihr Vater leben am Silverlake, einer Gegend fernab von anderen Menschen und jeglicher Zivilisation. Ihre Mutter lebt nicht mehr, eine Schule haben die Kinder nie besucht. Saba hängt abgöttisch an ihrem Zwillingsbruder, ihre kleine Schwester jedoch lehnt sie sehr ab. Nach einem Streit zwischen Vater und Sohn erscheinen plötzlich seltsam gewandete und bewaffnete Reiter, die ihren Bruder entführen. Leider stirbt auch ihr Vater während, bzw. nach diesem Überfall und die zurückgebliebenen Waisen müssen schnell entscheiden, was nun zu tun ist. Für Saba ist die Sache klar, sie muss Lugh finden und befreien, ihre kleine Schwester beabsichtigt sie bei der ehemals besten Freundin der Mutter unterzubringen. Ihr abenteuerlicher und äußerst gefährlicher Weg führt sie in ein Land, der von einem völlig durchgeknallten König beherrscht wird, der seine Untertanen mit den sogenannten Tonton (Soldaten) und einer Droge in Schach hält. Es ist nicht klar, ob sie ihren Bruder überhaupt jemals lebend finden wird, denn der König plant ein schreckliches Ritual und Saba muss sich in Gefangenschaft durch furchtbare Käfigkämpfe behaupten… Informationen zu (Hör-)Buch und Verlag: · Audio CD · Verlag: der Hörverlag; Auflage: gekürzte Lesung (12. Dezember 2011) · Sprache: Deutsch · ISBN-10: 3867178291 · ISBN-13: 978-3867178297 · Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren · Größe und/oder Gewicht: 14 x 12,4 x 2,4 cm Quelle: http://www.amazon.de/Dustlands-Die-Entf%C3%BChrung-Edgar-Wei%C3%9F/dp/3867178291/ref=tmm_abk_title_0 Über die Autorin Moira Young weiß man…,: …. dass sie Moira Young als Schauspielerin, Tänzerin und Sängerin gearbeitet hat, aber ihre erste Liebe immer schon den Büchern und dem Schreiben gehörte. Die gebürtige Kanadierin lebt heute zusammen mit ihrem Ehemann in Großbritannien. "Rote Nebel" ist ihr erster Roman. Laura Maire absolvierte ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Frankfurt und wurde bekannt durch ihre Hauptrolle in der Fernsehserie "Verdammt verliebt". 2011 erhielt sie den Deutschen Hörbuchpreis als Beste Interpretin. Quelle: http://www.amazon.de/Dustlands-Die-Entf%C3%BChrung-Edgar-Wei%C3%9F/dp/3867178291/ref=tmm_abk_title_0 Eindrücke / eigene Meinung: Toll inszeniert!!! Hörbuch-Frauenstimmen haben es bei mir in der Regel nicht leicht und erst recht nicht, wenn sie mich über Stunden, begeistern müssen ;-) Aber Laura Maire hat dieses kleine Wunder tatsächlich geschafft, mich über 430 Minuten an die Geschichte und ihre Stimme zu fesseln. Besonders beeindruckend ihre tiefe Verbundenheit zu ihrem Bruder Lugh und der Reife-/Lernprozess, den sie in Verbindung mit ihrer kleinen Schwester Emmi durchläuft. Laura Maire lässt die einzelnen Figuren durch ihre Stimmfarben sehr authentisch agieren. Sie spricht klar und deutlich, ohne zu übertreiben und fängt sehr sicher die unterschiedlichsten Stimmungen ein, die sie gekonnt glaubhaft und fesselnd dem Hörer vermittelt. Fazit: Von mir eine klare Hörempfehlung, sowohl für die spannende Dystopie an sich, wie auch für die hervorragende stimmliche Umsetzung von Laura Maire!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Dustlands" von Moira Young

    Dustlands - Die Entführung

    Lydia255

    11. June 2012 um 11:52

    Äußere Gestaltung und Titel: Zu erkennen ist eine öde Wüstenlandschaft, der Sand wirbelt sich so stark, dass die hinteren gigantischen Berge fast nicht zu erkennen sind. Der Boden ist staubtrocken und hat Risse. Mittendrin ist eine (verpixelte) Gestalt zu erkennen, die vom Betrachter aus nach rechts geht und deren lange Haare durch den Wind herum wehen. Aufgrund der maskulinen Figur kann ich nicht hundertprozentig behaupten, dass es sich um Saba handelt. Aber wegen der schwarzen langen Haare und der Tatsache, dass Saba später doch ziemlich kräftig und stark wird, liegt der Gedanke nahe, dass sie es sein soll. Im Kontrast zur feuerfarbenen Titelschrift und dem gelblichen Boden, erscheint Saba schon fast in Schwarz und Weiß, was ich etwas seltsam finde. Und wenn ich ehrlich bin, habe ich im ersten Moment gedacht, dass der Protagonist in diesem Buch männlich sein wird – gut, dass ich den Klappentext gelesen habe! "Dustlands" ist ein sehr guter Titel, passend zum Cover und zur Geschichte selbst. Auch der Untertitel "Die Entführung" ist schön gewählt. Der Titel nimmt den Großteil des Covers ein und bleibt somit gut um Gedächtnis hängen. Sprecher: Laura Maire arbeitet als Schauspielerin, Hörbuch- und Synchronsprecherin. Bekannt wurde sie 2001 in der ARD-Serie Verdammt verliebt, seitdem stand sie für diverse TV-Produktionen wie vor der Kamera. Außerdem synchronisiert sie US-Schauspielerin Ashley Greene alias Alice Cullen in den Twilight-Kinohits. Für ihre Leistung als Hörbuchsprecherin von Janne Tellers Nichts wurde sie mit dem Deutschen Hörbuchpreis 2011 in der Kategorie "Beste Sprecherin" geehrt. Die Sprecherstimme hat mir super gefallen. Laura Maires Stimme ist mir schon von anderen Hörbüchern und vielen Fernseh-Serien bekannt und ich habe nicht das Gefühl gehabt mich erstmal an ihren Klang gewöhnen zu müssen. Ich finde, ihre Stimme hat etwas ganz Besonderes und man vergisst sie nicht so schnell und sie bleibt einfach im Gedächtnis hängen. Sie schlüpft flüssig und authentisch in Sabas Rolle und versetzt sich perfekt in ihre Lage. Ich könnte stundenlang dieser Stimme zuhören, es hat wirklich Spaß gemacht, einfach mal nur zuzuhören, anstatt die Augen bis zur Ermüdung lesen zu lassen. Sprache und Geschichte: An der Sprache ist mir nichts Besonderes aufgefallen, außer dass Verben in 1. Person Singular fast immer abgekürzt werden, wie z.B. "brech" statt "breche" oder "renn" statt "renne". Die Sprache ist einfach und gut verständlich, hat kein besonders hohes Niveau, sinkt aber nie in die Umgangssprache ab. Durchgängig wird aus Sabas Perspektive in Ich-Form und in Gegenwart erzählt, sodass ich mich sehr gut in sie hineinversetzen konnte. Trotz allem merkt man an der Sprache, dass es sich um eine Fantasy-Geschichte handelt, da die Sprache "nicht von dieser Zeit" ist. Saba, Lugh, Emmi und ihr Vater wohnen am verlassenen Silverlake, früher ein fruchtbarer, einsamer aber fröhlicher Ort, doch nach dem Tod ihrer Mutter nur noch eine trockene, verlassene und traurige Gegend. In letzter Zeit bleibt der Regen vollkommen aus und Lugh, Sabas geliebter Zwillingsbruder, platzt der Kragen. Seit dem Tod der Mutter ist sein Vater nicht mehr derselbe – er ist verrückt. Er glaubt an die Sterne und sagt Dinge voraus, an die Lugh und Saba nicht glauben wollen und können. Die Mutter starb bei Emmis Geburt und Saba kann ihre kleine Schwester einfach nicht ausstehen. Dafür liebt Lugh die kleine Neun-jährige um so mehr. Lugh und Saba sind wie Tag und Nacht, völlig verschieden und doch gehören sie einfach zusammen. Lugh hält es nicht mehr aus und will, dass sie alle umziehen. Der Regen kommt nicht merh und wenn sie sich nicht sofort einen besseren Ort suchen, werden sie früher oder später sterben. Vater und Sohn zerstreiten sich. Dann geht alles sehr schnell. Plötzlich tauchen seltsame Reiter auf und nehmen Lugh mit – und töten Sabas Vater. Saba und Emmi sind mitsamt ihrem Schock, von den letzten Ereignissen und ihrem Schmerz über den Tod ihres Vaters ganz auf sich allein gestellt. Saba verspricht ihrem Vater vor seinem Tod und auch Lugh, dass sie gut auf Emmi aufpassen wird. Sie schwört sich, ihren Bruder zu retten, doch zuerst muss sie Em in Sicherheit bringen. Wie sehr diese Reise Saba von Grund auf ändern wird, ist ihr zunächst nicht klar, doch sie ist sich bewusst, dass diese Reise sie bis auf das Äußerste erschöpfen wird und sie dabei auch sterben könnte. Meine Meinung: Niemals habe ich mit so einer Geschichte gerechnet! Die Situation am Anfang der Geschichte ist so deprimierend und seltsam... Ich finde es fraglich, wieso die Familie so abgeschieden lebt und hatte gerade am Anfang etwas Schwierigkeiten in diese andere Welt abzutauchen. Der Tod der Mutter liegt wie ein schwerer Schleier um sie herum und betrübt die Stimmung. Und dann geht alles so schnell und plötzlich ist Saba mit Emmi ganz auf sich allein gestellt. Es ist überraschend, wie die Geschichte mit den Käfigkämpfen in Hopetown eine ganz andere Richtung einschlägt. An der Stelle hätte ich gerne Näheres und mehr Details erfahren. Ich kann mir einfach nicht ganz vorstellen, dass Saba innerhalb kürzester Zeit der "Todesengel" wird. Es kann natürlich an ihrem eisernen Entschluss liegen, dass sie unbedingt und verzweifelt ihren Bruder retten will... Gut finde ich, dass endlich auch mal ein Geschwister-Verhältnis geschildert wird, wo sich nicht alle bedingungslos lieben und mögen. Em und Saba hassen sich gegenseitig, doch mit der Zeit verändert sich das alles. Es kommen viele neue Charaktere hinzu, die ich mir sehr gut vorstellen konnte und die auch tiefe Charakterzügen boten. Das ist der Autorin wirklich makellos und einfach genial gelungen. Alle werden nach und nach ein fester Bestandteil der Geschichte und weben sich fast unbemerkt in das immer größer werdende Netz. Und die Liebesgeschichte ist hier das absolute Highlight. Auf keinen Fall schnulzig oder übereilt. Es ist zwar eine schicksalhafte Begebenheit aber sie ist authentisch und zum Verzweifeln realistisch dargestellt. Saba erlaubt es sich selbst nicht, während sie Lugh rettet noch an jemand anderes zu denken. Das konnte ich sehr gut nachvollziehen und trotzdem tut mir der junge Mann etwas leid... Nach diesem ersten Teil werde ich mir definitiv auch den Zweiten anschaffen! :) Wegen des holprigen Starts ein halber Punkt Abzug. :) Fazit: 4,5 von 5 Punkten!! :)) Absolute Hörempfehlung! *-*

    Mehr
  • Rezension zu "Dustlands" von Moira Young

    Dustlands - Die Entführung

    katja_li

    26. May 2012 um 16:52

    Meinung: Saba lebt mit ihrem älteren Zwillingsbruder Lugh, ihrer kleinen Schwester Emmi und ihrem Vater am Silverlake, abgeschottet vom Rest der Welt, doch eines Tages kamen drei Reiter vorbei, töteten ihren Vater und schnappten sich Lugh. Sabas Leben zerbrach in tausend Stücke, denn sie war noch nie von Lugh getrennt gewesen, er ist die Person, die ihr am meisten Halt gab und somit beschloss sie ihn zu holen, aber sie musste auch auf ihre kleine Schwester Emmi aufpassen, die die ganze Zeit nur nervte. Schließlich begibt sich Saba auf eine Reise in eine grausame Welt um ihren geliebten Bruder wiederzuholen. Nachdem ich das Hörbuch fertig gehört hatte war ich einfach nur baff, dieses Buch ist eines der besten die ich jemals gelesen habe, alles hat gestimmt, es war perfekt. Sofort spürt man die Liebe von Saba zu ihrem Bruder Lugh und das macht sie wahnsinnig sympathisch. Ich als Schwester kann dies natürlich auch verstehen. Die Geschichte fängt rasant an, nämlich mit dem Angriff auf Sabas Familie und da stellt sie sich als eine tapfere Kriegerin heraus, die nichts unversucht lässt ihren Bruder zu retten, jedoch vergeblich. Emmi hingegen hat mir überhaupt nicht gefallen, sie war einfach nur eine Nervensäge, ein Klotz am Bein für Saba. Mir wäre es am liebsten gewesen, wenn Saba sie einfach zurückgelassen hätte, doch im Laufe des Buches entwickelte sie sich zu einer starken Persönlichkeit, die Saba nicht mehr aufhielt sondern unterstützen konnte. Die Reise der beiden war sehr beschwerlich und abenteuerreich, aber auch sehr grausam. Sie vermuteten Lugh in einer Stadt die Hopetown heißt und machen sich auf den Weg dort hin, aber sie wurden hinterhältig ausgetrickst und Saba wird eine unfreiwillige Kandidatin für die Käfigkämpfe bei denen sich zwei Frauen in einem Käfig bekämpften bis eine aufgibt. Die Zeit dort ist sehr schlimm, doch Saba ist eine Kämpfernatur und sie gibt nicht auf, solange sie nicht Lugh gefunden hat. Sie kämpft und wartet auf den richtigen Augenblick zur Flucht. Romantik war auch enthalten, jedoch nur in geringen mengen, denn im Buch ging es hauptsächlich darum Lugh zu finden und zu retten. Saba trifft bei den Käfigkämpfen Jack, der auch ein Käfigkämpfer ist und bei der Flucht rettet sie ihn, woraufhin er ihr bei der Suche nach ihrem Bruder helfen will. Über Jack weiß man so gut wie nichts, doch ich bin mir sicher, dass er ein Geheimnis hütet, das wir hoffentlich im nächsten Teil erfahren werden. Das Ende war einfach nur phänomenal. Gefühlsgeladen, grausam, spannend und unvorhersehbar, alles zusammen und noch mehr. Das, was mich nicht loslässt ist der Anführer der Tonton, dessen Namen mir leider entfallen ist. Er ist wirklich ein großes Fragezeichen in meinem Kopf, denn er hilft Saba und das nicht nur einmal, aber er hat keinen Grund dazugehabt und leider erfährt man nicht mehr über ihn... Fazit: Ein absolutes MUSS für jeden egal ob Mädchen oder Junge. Das ganze Buch ist von Anfang bis Ende unendlich spannend und sehr grausam und manchmal auch blutig. Die Welt, die Moira Young erschaffen hat ist gleichermaßen real wie fantastisch mit Charakteren, die alle ihre Zwecke perfekt erfüllen. Ich kann meine Begeisterung einfach nicht in Worte fassen! LEST ES! Dustlands sprengt meine Bewertungskala!!

    Mehr
  • Rezension zu "Dustlands" von Moira Young

    Dustlands - Die Entführung

    TheBloggingBooks

    08. May 2012 um 17:13

    Klappentext: „Sie nennen mich den Teufelsengel. Weil ich noch nie einen Kampf verloren habe.“ Saba wächst am einsamen Silverlake aus, in einer Welt, in der nichts mehr so ist, wie es einmal war. Als bewaffnete Reiter ihren Vater töten und ihren Zwillingsbruder Lugh entführen, schwört sie, ihn zu finden. Sie macht sich auf den Weg durch die Wüste und Berge nach Hopetown, wo nackter Terror herrscht. Saba wird brutal gefangen genommen und muss in einer Arena kämpfen, denn von ihrem Überleben hängt alles ab. Zur Autorin: Moira Young hat als Schauspielerin, Tänzerin und Sängerin gearbeitet, ihre Liebe gehörte aber immer schon den Büchern und dem Schreiben. Die gebürtige Kanadierin lebt heute zusammen mit ihrem Ehemann in Großbritannien. Dustlands ist ihr erster Roman. Zur Sprecherin: Laura Maire absolvierte ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt und wurde bekannt durch ihre Hauptrolle in der Fersehserie Verdammt verliebt. 2011 erhielt sie den Deutschen Hörbuchpreis als Beste Interpretin. Cover: Auf dem Cover ist eine Wüste abgebildet, wobei man im Hintergrund Hügel sehen kann. Es läuft ein Mädchen durch diese Wüste, woraus zu schließen ist, dass die Figur Saba darstellen soll. Besonders sticht aber der Titel hervor, weil hier dunklere Farben als im Hintergrund genutzt worden sind. Der Titel ist macht dazu einen rissigen Eindruck, wobei noch geschwungene Buchstaben vorhanden, sind. Dazu ist der Titel auch gut ausgewählt. Dust bedeutet übersetzt Staub, woraus man zu folgern ist, dass Dustlands Staubländer heißen soll. Genauso wird auch das Land beschrieben. Staubig, ruhig und abgeschnitten von allem. Auf jeden Fall ein gelungenes Cover. Handlung: Es ist ein ganz normaler Tag. Saba und ihr Bruder sind dabei etwas zu reparieren, ihre Schwester will ihnen helfen, doch dann kommt alles ganz anders. Zuerst streitet sich Sabas Bruder Lugh mit seinem Vater und dann wird auch noch Lugh entführt. Für Saba steht schnell fest: Sie muss ihn wieder finden und zurückbringen. Dies aber erweist sich als schwer, weil ihre Schwester dabei sein will. So machen sie sich auf den Weg zu einer alten Bekannten und wollten dort für eine kurze Zeit Unterschlupf suchen. Doch der Weg erweist sich schwieriger als Anfangs gedacht. Charaktere: Der Hauptcharakter dieses Buches ist Saba, die mit ihrem Vater, ihrem Zwillingsbruder und ihrer Schwester am Silverlake wohnt. Ihre Mutter ist bei der Geburt ihrer Schwester gestorben, was ihren Vater sehr mitgenommen hat. Mit ihrem Bruder kann sie sich gut verstehen, wobei man dies von ihrer Schwester nicht wirklich behaupten kann. Nachdem aber an einem Tag plötzlich ihr Bruder von mysteriösen Männern entführt wird, macht sie sich auf den Weg, ihren Bruder zu finden. Dort stößt sie manchmal an ihren Grenzen und kommt oft in Gefahr. Moira Young hat es geschafft, mit simplen Charakteren vieles zu erreichen. Sie fangen den Leser ein, lassen sich mit ihm identifizieren und bringen sie mit auf eine harte und steinige Reise. Wer spannende Charaktere will, die alle Hürden zu meistern, ist hier genau richtig, denn dies ist auf jeden Fall gelungen. Sprecherstimme: Die Stimme von Laura Maire ist durchaus angenehm. Von Anfang an ist man an die Stimme gewöhnt und es gibt keinerlei Probleme. Spannende wie auch emotionale Passagen bringt sie mit ihrem Tonfall und den verschiedenen Nuancen sehr genau auf den Punkt. Besonders die Angst von Saba hat sie sehr bezaubert, weil diese so gut zu spüren war, dass ich manchmal dachte, ich wäre in ihrer Situation. Gefallen hat mir zudem auch, dass man eine deutliche Unterscheidung der Stimmen der Charaktere erkennen konnte. Jungen- wie auch Mädchenstimmen waren sehr authentisch. Fazit: Es gab von vielen Bloggern sehr gute Rezensionen zu dem Buch, sodass ich auch wissen wollte, was mich erwartet. Ich jedoch habe mich dann für die Hörbuchversion entschieden, welches sich auf keinen Fall als Fehlentscheidung erweisen sollte. Die Geschichte war eine völlig andere, als ich sie kenne: Eine Zukunftsdystopie, welche einen jedoch auch an die Vergangenheit erinnert. Wer denkt, dass ihn hier eine langweilige Dystopie erwartet, irrt sich gewaltig. Das Buch überzeugt auf ganzer Länge und fasziniert mich immer noch. Zwar kann ich zu dem Schreibstil nicht viel sagen, weil die Geschichte vorgelesen wurde. Ich wurde aber trotzdem in eine Welt mitgenommen, in der das Leben auf dem Spielt steht. Also ein Must-Have für alle Dystopiefans !

    Mehr
  • Rezension zu "Dustlands" von Moira Young

    Dustlands - Die Entführung

    Lesefee86

    23. February 2012 um 14:06

    Saba und ihr Zwillingsbruder Lugh leben mit ihrer kleinen Schwester und ihrem Vater am Silverlake. Weit draußen in der Wüste und die nächsten Nachbarn sind Meilen weit entfernt. Die beiden Zwillinge scheinen etwas besonsderes, denn sie wurden in einer Neumondnacht vor fast achtzehn Jahren geboren. Dies scheinen nicht nur sie selbst zu wissen, denn eines Tages überfallen vier Reiter ihr kleines Lager, töten ihren Vater und entführen Lugh. Saba schwört Rache, denn ohne Lugh kann sie nicht leben. Sie macht sich auf den Weg nach Hopetown, der nächsten Stadt, die ein verrückter König beherrscht, der gefährliche Kämpfe mit den Gefangenen treibt. Doch kommt sie nicht ungeschoren durch die Tore der Stadt, die von den sogenannten Tonton, den brutalen Wächtern, bewacht werden. Sie selbst wird gefangen genommen und muss sich den Kämpfen stellen. Schnell wird klar, dass sie wie gemacht fürs Kämpfen ist und einen Gegner nach dem anderen besiegt. Als sie erfährt, was der König mit Lugh vorhat, verbündet sie sich mit einigen Insassen, denn sie muss alles tun um Lugh's Leben zu retten... Die Geschichte um Saba und ihre Erlebnisse sind wieder einmal eine interessante Dystopie, die einem in Zukunftsvisionen näher bringt, was in hunderten von Jahren sein könnte. Was mich immer wieder erstaunt ist, dass Dystopien größtenteils in zwei Richtungen gehen: Entweder gibt es einen technischen Fortschritt, der etwas in der Lebensqualität bewirkt, aber keine größeren Veränderungen der Umgebung, oder plötzlich gibt es nichts mehr, was man heute kennt und es scheint als müsse man sich alles erkämpfen. Zur zweiten Kategorie gehört auch Dustlands, denn es gibt in der Geschichte weder motorisierte Fahrzeuge, noch Bücher oder ähnliches. Es scheint fast als wäre alles verloren. Neben der Geschichte um die Entführung von Lugh und der Kämpfe, die Saba ausführen muss, gibt es noch die Geschichte zwischen Saba und ihrer kleinen Schwester Emmi, die sie als Belastung ansieht, da die beiden nie etwas verbunden hat. Im Gegenteil durch Emmis Geburt, musste ihre Mutter sterben und das ist für Saba ein klarer Grund, dass kleine Mädchen zu meiden. Doch im Verlauf der Geschichte finden die beiden nach und nach zusammen, und auch die Liebe spielt eine große Rolle. Im großen und ganzen finde ich die Geschichte gut, denn ich stehe total auf Dystopien, dennoch gab es für mich eine ziemliche Ähnlichkeiten zu den "Tribute von Panem", was mich schon gestört hat. Zudem weiß ich nicht genau, ob dies nur im Hörbuch oder auch im Buch so war, dass die Wörter immer gekürzt wurden. Z.B. hieß es anstatt "könnte" "könnt", wäre dies nur ein paar Mal vorgekommen, hätte mich dies wohl nicht gestört, aber es zieht sich durch das ganze Hörbuch und hat mich persöhnlich schon gestört. Wenn man etwas abkürzt auch beim Schreiben, verstehe ich das, aber so war es schon recht viel. Dennoch bin ich gespannt wie es weiter gehen wird und ob die Liebe für Saba noch einemal zurück kehrt.

    Mehr
  • Rezension zu "Dustlands" von Moira Young

    Dustlands - Die Entführung

    JuliaO

    08. February 2012 um 19:45

    Die Lesung ist gut. Naja - Unlesbar war es nicht, sondern schon eine ganz interessante Geschichte. Aber vom Hocker gehauen hat es mich halt leider auch nicht... Ganz klares Urteil: KANN man lesen, MUSS man aber nicht ;) Auf jeden Fall ist es mal ein Bißchen was anderes (aber leider dann doch immer wieder mit bekannten Aussschnitten - man sollte einfach nicht zu viel Fantasy lesen, sonst kennt man irgenhdwann alles schon zwinker)

    Mehr
  • Rezension zu "Dustlands" von Moira Young

    Dustlands - Die Entführung

    Letanna

    17. January 2012 um 21:22

    Das Hörbuch hat mir einfach super gefallen, die Sprecherin passt sehr gut und hat auch sehr gut vorgelesen. Saba ist ein sehr starker Charakter. Aus der Not heraus wird sie zu einer richtigen Kriegerin, der es vor allem darum geht, ihren Zwillingsbruder wieder zu finden. Das ist ihr einziges Ziel, ihre kleine Schwester empfindet sich anfangs nur als Hindernis bei der Suche. Gott sei dank entwickelt sich die Beziehung zwischen Saba und Emmi weiter, denn Saba wirkt manchmal sehr egoistisch und kalt Emmi gegenüber, was sie nicht gerade zu einer Sympathieträgerin macht. Das Setting hat mich irgendwie an Mad Max erinnern. Die Geschichte ist teilweise sehr brutal und grausam, aber auch sehr traurig und man wird an manchen Stellen emotional sehr aufgewühlt. Sabas Welt ist wird von einem verrückten "König" regiert, der die Leute mit einer Droge gefügig macht. Leider erfährt man nicht viel wie es dazu kommen konnte, dass es keine Zivilisationen mehr mehr. Die Zeit vorher wird nur als "Abwrackerzeit" bekannt, mehr erfahren wir leider nicht. Ich hätte mir hier einfach ein paar Infos mehr gewünscht. Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte, die zwar nicht das Hauptthema ist, aber eine wichtige Rolle einnimmt. Die Liebesgeschichte ist wirklich sehr schön und sehr emotional. Die Handlung an sich ins abgeschlossen, das Ende aber recht offen und bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung, die leider erst 2013 erscheinen wird.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks