Mona Lida Mia im Glück

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(9)
(5)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mia im Glück“ von Mona Lida

Mia führt ein anstrengendes Leben, seit ihre Eltern auf tragische Weise verünglückt sind. Sie kämpft um den Traum ihrer Mutter, entdeckt die Liebe zum Flamenco und lernt einen Mann kennen, für den sie mehr empfindet, als sie wahrhaben möchte ... Eine wunderbare und originelle Geschichte voller Fantasie, Kraft, Liebe, Leidenschaft, Zweifel, Humor, Spannung, Trauer und einem Schuss Nervenkitzel. Christof Finkler

Toller Lesegenuss! Unterhaltsam mit leichter Spannung! Ein schöner Jugendroman für zwischendurch!

— Jassy1984

Lockerleichter Jugendroman, der auch ernste Themen berührt!

— mabuerele

Schöne Geschichte, aber zu viele Themen für die wenigen Seiten

— duceda

Unterhaltsamer und kurzweiliger Frauenroman

— esposa1969

Nettes Buch für Zwischendurch

— janinchens.buecherwelt
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Mia im Glück" von Mona Lida

    Mia im Glück

    MonaLida

    Ein Jugendroman ab ca. 14 Jahren Mia führt ein anstrengendes Leben, seit ihre Eltern auf tragische Weise verunglückt sind. Sie kämpft um den Traum ihrer Mutter, entdeckt die Liebe zum Flamenco und lernt einen Mann kennen, für den sie mehr empfindet, als sie wahrhaben möchte ... Für diese Leserunde gibt es je fünf Printbücher und fünf ebooks. Leseprobe unter: http://www.bookrix.de/_ebook-mona-lida-mia-im-glueck/

    Mehr
    • 212
  • Mia im Glück

    Mia im Glück

    Blaustern

    01. December 2014 um 16:04

    Mia beginnt mit dem Studium zu ihrem Traumjob. Bibliothekarin. Sie hat sich eingelebt, nette Freundinnen gefunden, und dann kommt ein Anruf ihres Bruders, der ihr ganzes Leben komplett ändert. Ihre Eltern hatten einen Unfall und liegen im Koma. Sie entschließt sich, um den geliebten Blumenladen ihrer Eltern am Laufen zu halten, ihr Studium dafür aufzugeben. Sie ackert von morgens bis abends und kommt kaum zum Luftholen. Danach besucht sie noch ihre Eltern im Krankenhaus. Ihr Bruder ist ihr keine große Hilfe, doch weist er sie darauf hin, dass sie auch mal etwas für sich tun muss. So nimmt sie an einem Flamenco-Kurs teil, der sie schweben lässt, und eines Tages tritt auch Klaus mit seinem kleinen Hundewelpen Ferdi in den Laden und somit in ihr Leben. Er verguckt sich in sie, doch leider enttäuscht er sie auch zutiefst. Bloß gut, dass es ihre Freundinnen Hanna und Beate gibt, die mit ihr durch dick und dünn gehen. „Mia im Glück“ ist ein herzzerreißender Jugendroman mit wundervollen Charakteren und den wichtigen Themen, wie Freundschaft und Familie. Mia ist eine durchaus sympathische junge Frau, die es schafft, sich in jedes Herz zu spielen und eine großartige Entwicklung in dieser Geschichte durchmacht. Dabei kann man all ihre Handlungen auch nachvollziehen. Man hofft so mit ihr, dass ihre Eltern bald aus dem Koma wieder erwachen und all ihr Engagement sich auch gelohnt hat. Auch ihre beiden Freundinnen sind ihr eine große Hilfe in jeder Lage, und ein jeder könnte sich mit solchen Freundinnen glücklich schätzen. Die Sprache ist anregend und trifft es genau. Dazu die kurzen überschaubaren Kapitel und ein wenig Spannung durch einen Krimianteil. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt.

    Mehr
  • Schöne Story!

    Mia im Glück

    BooksAreGreat

    02. October 2014 um 02:21

    Beschreibung: Mia ist jung, hat liebenswerte Freundinnen und studiert ihren Traumjob: Bibliothekarin. Doch dann ereignet sich ein Unfall. Ihre Eltern liegen im Koma und Mias Leben verändert sich von Grund auf. Sie gibt ihr Studium auf und arbeitet pausenlos, um den Traum ihrer Mutter erhalten zu können. Als Klaus, begleitet von dem tollpatschigen Welpen Ferdi, in ihr Leben tritt, gibt es wieder einen Lichtblick. Doch auf Ferdi wird ein Giftanschlag verübt und Klaus begeht einen folgenschweren Fehler. Zum Glück stehen ihre Freudinnen Hanna und Beate ihr mit Rat und Tat zur Seite … Meine Meinung: Es handelt sich hier um ein Buch, welches ich sehr gerne gelesen habe. Es weckte viele Emotionen in mir, von Freude bis Trauer war alles dabei. Die Geschichte ist herzergreifend. Mia durchlebt zu Anfang der Geschichte den blanken Horror. Ihre Eltern sind in einen Autounfall verwickelt. Sie bricht ihr Studium ab und übernimmt das Geschäft ihrer Mutter. Von jetzt auf gleich ist sie auf sich selbst gestellt. In dieser Situation ist Mia in der Lage Größe zu zeigen und über sich hinauszuwachsen. Ihr Charakter macht im Laufe des Buches eine große Entwicklung durch. Sie handelt stets authentisch und wirkt sehr sympathisch. Auch die übrigen Charaktere sind gut ausgearbeitet. Der Schreibstil fällt mir sehr positiv auf. Die Sprache mutet sehr verzaubernd an und schafft es zugleich den Leser zu unterhalten. Die Sprache ist flüssig und gut zu lesen. Insgesamt handelt es sich um ein wirklich schönes und emotionales Buch, welches ich mit gutem Gewissen und gerne weiterempfehle.

    Mehr
  • Glück im Unglück

    Mia im Glück

    Donauland

    12. August 2014 um 20:10

    Mit ihrem Jugendroman „Mia im Glück“ gelingt der Autorin Mona Lida ein wundervoller Roman, der einem unterhält und fesselt. Die junge Studentin ist nach einem Telefonat geschockt, sie wird aus ihrem Studentenleben gerissen und ist gefordert, denn sie möchte den Lebenstraum ihrer Eltern aufrechterhalten. Mia lebt sich gerade in ihr Studentenleben ein, sie hat bereits neue Freundschaften geknüpft. Als sie einen Anruf von ihrem Bruder erhält, verändert sich ihr Leben. Ihre Eltern hatten einen schweren Unfall und liegen im Koma. Mia muss nach Hause, sie besucht ihre Eltern im Krankenhaus und übernimmt ohne zu zögern den Blumengeschäft, denn das ist der Lebenstraum ihrer Eltern. Ziemlich viel Arbeit hat sie sich aufgehalst, denn sie muss sich erst einarbeiten, jeden Abend besucht sie erschöpft ihre Eltern. Klaus kommt mit seinem Hund Fredi in Flora, denn er braucht einen Blumenstrauß für seine Mutter. Mia bleibt keine Freizeit, erst als ihr Bruder deutlich aufzeigt, dass sie auch auf sich schauen muss, meldet sie sich für einen Flamenco Kurs an. Dort kann sie endlich abschalten. Klaus überrascht Mia, doch sie ist enttäuscht! Zum Glück stehen Mia ihre beiden Freundinnen bei! Die Autorin hat mich mit ihrem Jugendroman begeistert, sie hat verschiedene Themen, sorgen Probleme geschickt miteinander verknüpft. Ihr Schreibstil ist angenehm und frisch, ich mochte die kurzen Kapitel. Von Beginn war ich von der Geschichte gefesselt und hoffte und bangte mit Mia. Mir gefällt, dass die Themen Familie und Freundschaft im Mittelpunkt stehen. Ihr Bruder auf sie achtet und sie überredet, endlich auch für sich etwas zu tun. So beschießt sie sich einen Flamencokurs zu besuchen, dies ist ihr Lichtblick, dort schließt sie neue Freundschaften, das Tanzen wird zu ihrer Leidenschaft. Die Charaktere sind authentisch und detailliert beschreiben, ich konnte mir diese bildlich vorstellen. Mia war mir sofort sympathisch, sie unterbricht ihr Studium, um das Blumengeschäft ihrer Eltern weiterzuführen, damit sie ihren Lebenstraum nicht verlieren, das finde ich einfach mutig, sie ist positiv und hofft, dass ihre Eltern schnell wieder aus dem Koma aufwachen. Ihre beiden Freundinnen Hanna und Beate mochte ich, sie sind wundervolle Freundinnen, die jeder gerne hätte, denn sie sorgen sich um Mia und stehen ihr bei. Klaus mochte ich von Beginn an und hat sich in Mia verliebt, doch kann Mia ihm verzeihen? Spannend wird die Handlung durch die Krimielemente, anfangs war ich etwas überrascht, immer wieder kommt ein Täter zu Wort, aber mehr möchte ich dazu nicht verraten, aber es wird aufgeklärt. Mia im Glück ist ein gelungenes, spannendes Jugendbuch, das mich berührt und gefesselt hat.

    Mehr
  • Mia im (Un)Glück ?

    Mia im Glück

    Delirium

    08. August 2014 um 17:34

    Inhalt: Die Eltern der Studentin Mia verunglücken überrachend bei einem Autounfall und liegen seitdem im Koma. Die Ärzte machen ihr zwar Hoffnungen auf baldige Genesung, jedoch liegt in der Zeit der Blumenladen ihrer Mutter, ihr Lebenstraum, brach.  Kurzerhand beschließt Mia ihn selbst weiterzuführen, auch wenn sie kein großes Interesse an Blumen hat. Eine Zeit lang läuft es gut, doch sie hat keine Freizeit mehr und muss ihr Studium fürs Erste pausieren. Ihre besten Freundinnen Hanna und Beate unterstützen sie tatkräftig und helfen, wo immer sie können. Zur Abwechslung besucht sie neuerdings einen Flamenco-Tanz-Kurs, bei dem sie viele neue Kontakte knüpft. Und der neue, gutaussehnde Kunde Klaus sorgt auch noch für Gefühlschaos... Cover: Das Cover wirkt sehr jungendlich, knallig, frisch und fröhlich, aber auch ein wenig kitschig. Es gefällt mir zwar, passt aber nur bedingt zur eigentlich ernsten Thematik. Meine Meinung: Das Buch liest sich durch den sehr locker angenehmen Schreibstil der Autorin sehr gut und schnell. Die zahlreichen, kurzen kapitel unterstützen dies. Es werden viele, sehr interessante und wichtige Themen behandelt, die auch zum Nachdenken anregen. Diese werden aber nicht unnötig in die Länge gezogen, sondern es wird gesagt, was gesagt werden muss. Die Beschreibungen sind meist sehr gut nachvollziehbar und schön formuliert.  An Spannung fehlt es in keinem der Teile des Buches. Und natürlich ist auch ein bisschen Humor mit von der Partie. Die Charaktere sind sehr authentisch und realitätsbezogen. besonders gefallen haben mir die immer wieder eingeschobenen, lyrischen Textstellen, die man zwar erst am Ende versteht, die aber auch sehr viel Spannung erzeugen. Fazit: Sehr schönes, erfrischendes  Jugendbuch  

    Mehr
  • Eine herzlich - humorvolle Story

    Mia im Glück

    pallas

    Dieser wunderbare Roman "Mia Im Glück" ist ein kurzweiliges Werk von Mona Lida. Während ihres Studiums erfährt Mia vom Unfall ihrer Eltern. Diese sind so schwer verletzt, dass sie ins künstliche Koma versetzt wurden. Mia bricht spontan ihr Studium ab und übernimmt den Blumenladen "Flora" ihrer Eltern.  Von da an muss sie sich mit Pflanzen und Blumen auseinander setzen. Die Anforderungen welche mit dem Führen eines solchen Blumenladens verbunden sind, hat Mia gründlich unterschätzt. So nimmt "Flora" sie ganz in Anspruch, so dass sie jeden Abend erschöpft nur noch ihre Eltern im Krankenhaus besuchen kann. Zeit für sich bleibt ihr leider gar nicht mehr. Ihr Bruder Jens, der ebenfalls studiert, ist ihr kaum eine Hilfe. Eines Tages kommt ein junger Mann, der für seine Mutter einen großen Strauß zum runden Geburtstag kaufen möchte, in das Geschäft. Für Klaus ist diese Begegnung mit Mia wie eine "Liebe auf den ersten Blick". Auch Mia bringt diesen jungen Mann nicht mehr aus dem Kopf, doch kann sie sich angesichts der vielen Verpflichtungen keine Zeit für eine Verabredung vorstellen. Ihrem Bruder gehen Mias altruistische Aktivitäten schon zu weit und drängt sie, wenigstens einen Flamenco-Kurs als Ausgleich in ihrer ohnehin kaum vorhandenen Freizeit zu belegen. Der Tanz fasziniert sie schon beim ersten Versuch und es gelingt ihr beim Tanzen all ihre Sorgen zu vergessen.Viele nette Personen lernt sie dort kennen doch insbesondere freundet sie sich mit Belinda an und gerät in eine turbulente Achterbahn - doch ich möchte nicht zuviel verraten.  Dieser Roman entführt sehr schnell in eine liebens- und lesenswerte Story. Sehr erfrischend finde ich die übersichtlich kurzen Kapitel, aus der sich die Story zusammen setzt. Die rasch aufeinander folgenden Aktionen garantieren ein kurzweiliges Lesevergnügen, wodurch der Leser über die Hauptfigur Mia nie den Überblick verliert. Schon allein aus diesem Grund liest sich der Roman ohne anstrengend zu werden fast in einem Rutsch durch. Es ist eine herzliche und humorvolle Geschichte mit sehr verschiedenen und interessant herausgearbeiteten Personen, die von der Autorin so authentisch modelliert wurden, dass diese mir schlichtweg ans Herz gewachsen sind. Eine gekonnte Komödie für den Sommer. Das Ende der letzten Seite ruft ganz eindeutlig nach "es war so schön, bitte viel mehr davon.

    Mehr
    • 2
  • Mia´s Leben

    Mia im Glück

    hannemie

    31. July 2014 um 06:54

    Mia ist eigentlich ganz glücklich: sie hat einen Studienplatz ergattert und knüpft bereits erste Freundschaften. Aber dann kommt ein Anruf, der ihr ganzes Leben durcheinander bringt. Ihre Eltern hatten einen Unfall und liegen im Krankenhaus. Also bleibt ihr nichts anderes übrig, als nach Hause zu kehren. Als ihr bewusst wird, dass die Eltern so schnell nicht wieder in ihrem Laden stehen können, übernimmt sie den Blumenladen ihrer Eltern - obwohl sie weder Kenntnisse von der Führung eines Ladens noch von den Blumen hat. Ein tolles Buch über Freundschaft, Verantwortung und Familienzusammenhalt. Mir hat es insgesamt gut gefallen, wie das Thema aufgegriffen wurde. Man konnte das Buch flott durchlesen und man war direkt in der Geschichte drin.

    Mehr
  • Locker flockiger Lesegenuss...

    Mia im Glück

    Jassy1984

    30. July 2014 um 18:16

    Inhalt: Mia ist jung und studiert ihren Traumjob, Bibliothekarin. Die meiste Zeit verbringt sie auch mit ihren beiden Freundinnen Hanna und Beate. Die drei Freundinnen sind unzertrennlich, jedoch ereignet sich eines Tages ein Unfall. Mias Eltern liegen im Koma und für Mia ändert sich das Leben von jetzt auf gleich. Sie gibt ihr Studium erstmal auf und arbeitet pausenlos in dem Blumenladen ihrer Eltern um den Traum ihrer Mutter erhalten zu können. Die Zeit für sich vergisst sie vollkommen, bis ihr Bruder ihr klarmacht, dass sie auch etwas für sich tun muss. Klaus, der mit seinem tollpatschigen Hundewelpen Ferdi in Mias Leben tritt, gibt ihr einen kleinen Lichtblick. Beim Flamenco Kurs fühlt sich Mia frei und kann endlich mal an etwas anderes denken, als die ganze Arbeit oder ihre Eltern, die sie auch jede freie Minute besucht. Doch so ganz kann Mia ihr Glück noch nicht finden. Klaus enttäuscht Mia zutiefst und auch sonst passieren immer neue Ereignisse. In der wichtigen Zeit stehen ihre Freundinnen, Hanna und Beate, Mia mit Rat und Tat zur Seite. Meinung: Die Autorin hat dem Buch einen locker flockigen Schreibstil verliehen. Das Buch liest sich fast wie von selbst und kaum hat man sich versehen ist da Buch schon durchgelesen. Die Figuren in diesem Buch sind einem wirklich sehr sympathisch, aber man kommt natürlich auch die unsympathische Seite geboten. In dem Buch werden mehrere Themen abgehandelt, die Länge finde ich dazu wirklich gut, die Themen werden nicht unnötig in die Länge gezogen und im Buch fügt sich alles super ein und zusammen. Die Beschreibung von Charakteren und auch Handlungsorten ist sehr gut gemacht, man kann sich gut hineinversetzen und sich eine bildliche Vorstellung machen, so das es dem Leser wirklich leicht fällt sich mit dem Buch auseinanderzusetzen. Ein wirklich toller Jungendroman mit der richtigen Portion Spannung, natürlich kommt auch die junge Liebe in diesem Buch nicht zu kurz. Ein tolles Zusammenspiel, tolle Charaktere, wirklich ein Buch was man zwischendurch einfach runter lesen kann. Ich vergebe 5 Sterne und bedanke mich nochmal dafür, dass ich in diesen tollen Lesegenuss kommen durfte :) Ich war an manchen Stellen wirklich gerührt und musste aber auch öfters schmunzeln!

    Mehr
  • Schöner Jugendroman

    Mia im Glück

    mabuerele

    30. July 2014 um 10:31

    Mia, Beate und Hanna sind befreundet und im gleichen Studiengang in Stuttgart. Da sie zur Vorlesung zu spät kommen, dürfen sie kurz zum Thema Teamarbeit referieren. Der nächste Anruf auf Mias Handy aber ändert alles. Ihre Eltern sind verunglückt und liegen beide im Krankenhaus. Was wie ein lockerleichter Jugendroman begann, hat nun ernste Züge angenommen. Die Protagonisten werden gut charakterisiert. Obwohl die Freundinnen charakterlich sehr unterschiedlich sind, ergänzen sie sich hervorragend. Das Buch verknüpft unterschiedliche Themen zu einer komplexen Handlung. Mia übernimmt Verantwortung, unterbricht das Studium und arbeitet im Blumenladen der Eltern. In ihrer Freizeit tanzt sie Flamenco. Gleichzeitig gibt es ab und an Kapitel, wo ein Unbekannter über Hass und Rache nachdenkt.   Das Buch lässt sich flott lesen. Der Sprachstil ist locker und humorvoll. Trotzdem werden auch ernste Themen berührend und nachvollziehbar dargestellt. Insgesamt wird das Lebensgefühl der jugendlichen Protagonisten in seiner Vielfalt abgebildet. Übernahme von Verantwortung, Freundschaft, die sich bewährt, Lebensfreude und erste ernste Beziehungen mit all ihrem Auf und Ab sind nur einige der inhaltlichen Schwerpunkte. Teamarbeit spielt nicht nur zu Beginn eine Rolle. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. An vielen Stellen hat es mich zum Lächeln gebracht, an anderen mit ungewöhnlichen Ideen überrascht.     

    Mehr
  • Ganz schön..

    Mia im Glück

    duceda

    29. July 2014 um 14:47

    Inhalt: Mia führt ein anstrengendes Leben, seit ihre Eltern auf tragische Weise verünglückt sind. Sie kämpft um den Traum ihrer Mutter, entdeckt die Liebe zum Flamenco und lernt einen Mann kennen, für den sie mehr empfindet, als sie wahrhaben möchte ... Eine wunderbare und originelle Geschichte voller Fantasie, Kraft, Liebe, Leidenschaft, Zweifel, Humor, Spannung, Trauer und einem Schuss Nervenkitzel. Christof Finkler Meine Meinung: Das Cover finde ich an sich ganz schön, es wirkt auf mich nicht wie ein typisches Buchcover, aber es hat trotzdem das gewisse etwas, das mich darauf neugierig gemacht hat. Ich dachte zu erst, das wäre ein Buch für Mädchen ab 10 Jahren oder so, aber es wurde ab 14 Jahren empfohlen und da ich 15 bin dachte ich mir, ich lese mir den Klappentext doch mal durch und dann war ich auch ziemlich neugierig, weshalb ich es jetzt auch gelesen habe. Im Nachhinein kann ich jetzt sagen, dass ich das Buchcover viel zu kitschig und schlicht finde, um den Inhalt der Geschichte richtig widerzuspiegeln und auch wenn ein Cover nicht wirklich viel über eine Geschichte verraten kann, dann sollte es trotzdem grob die Richtung weisen. Ich finde nicht, dass das Cover viel zum Buch sagt und deshalb bin ich nachdem ich es gelesen habe ziemlich enttäuscht davon. Der Titel ist zwar ganz schön, aber leider sagt er genau so wenig aus wie das Cover und in Verbindung mit dem Klappentext finde ich, dass der erste Eindruck des Buches nicht sehr aufschlussreich ist. Mia fand ich sehr sympathisch und auch die anderen Charaktere waren nett und detailliert beschrieben, das Buch lies sich sowieso sehr schön und leicht lesen, es war ein angenehmes Lesegefühl und ich hab mich gut unterhalten gefühlt. Der Schreibstil war toll und ich konnte gleich gut in das Buch hinein finden, auf diesem Gebiet kann die Geschichte wieder punkten :) Zum Thema muss man zuerst sagen, dass es viel zu viele Themen gibt, die man gar nicht alle auf einmal aufzählen kann und wenn ich ganz ehrlich bin, dann muss ich sagen, dass sie teilweise nicht mal zueinander gepasst haben. Ich habe mit einer Liebesgeschichte gerechnet, die nicht wirklich kompliziert ist, dafür aber unter dem tragischen Unfall von Mias Eltern leidet und dass ihr Leben durch die Flamenco Leidenschaft wieder einen Lichtblick bekommt. Zum Flamenco kann man sagen, dass dieser Teil meine Erwartungen anfangs vollkommen erfüllt hat, aber dann wurde immer weniger und zuletzt kaum noch etwas darüber berichtet, was ich ziemlich schade und enttäuschend fand. Die Liebesgeschichte hat sich dann doch als extrem kompliziert erwiesen und hatte noch einen ziemlich verrückten Teil, mit dem ich überhaupt nicht gerechnet hätte. Das war für mich sehr überraschend und ich hätte es nicht schlecht gefunden, besser darauf vorbereitet gewesen zu sein. Und dann gab es noch einen winzigen, auf viele einseitige Kapitel aufgeteilten Thriller-Teil, der überhaupt nicht zum Rest gepasst hat und für meinen Teil die Geschichte viel zu komplex macht, so dass alles total verwirrend wurde... Man hätte es einfach anders aufbauen müssen, denn die Grundidee finde ich eigentlich sehr gut, nur war das Buch eben kein Thriller und dann will man auch keine Mordverrückten Gedanken lesen.. Allgemein ist die Geschichte schön und unterhaltsam, hat aber ein paar Ungereimtheiten, weshalb ich dem Buch 3 Sterne gebe.

    Mehr
  • Ende gut - alles gut

    Mia im Glück

    esposa1969

    25. July 2014 um 16:16

    Hallo liebe Leser, diesen sehr unterhaltsamen und kurzweiligen Roman habe ich, weil die Seiten nur so dahin flogen, innerhalb eines Vormittages gelesen: == Mia im Glück == Autorin: Mona Lida == Buchrückentext: == Mia führt ein anstrengendes Leben, seit ihre Eltern auf tragische Weise verünglückt sind. Sie kämpft um den Traum ihrer Mutter, entdeckt die Liebe zum Flamenco und lernt einen Mann kennen, für den sie mehr empfindet, als sie wahrhaben möchte ... == Leseeindrücke: == Na zuerst schien mir die Mia aber gar nicht im Glück: Ihre Eltern schwer verunglückt, durch ihre neue Flamme Klaus fühlt sie sich ein wenig veräppelt, ihre Freundinnen Hanna und Beate können eine auch ein wenig auf dem Wecker fallen, dann werden im Laden ihrer Mutter, den sie vertreten muss, auch noch Giftköder gegen Hunde ausgelegt und zuguterletzt ist da auch noch der Fiesling Vanderbirken, der den Laden übernehmen möchte. Letztendlich ist Mia aber dennoch im Glück weil sie eine sehr reife und bodenständige junge Frau ist, die alles im Griff hat und im vorletzten Kapitel ist sie dann auch tatsächlich Mia im Glück. Sämtliche Protagonisten dieses kurzweiligen Liebesromans, der sich zwischendrin auch noch zu einem kleinen Krimi entwickelt, sind charakterlich detailliert und bestens vorstellbar beschrieben. Allesamt sehr authentisch. Die vielen Nebenhandlungen machen diese Lektüre eben so spannend, weil um die Hauptgeschichte - Mia und Klaus - viele kleine spannenden Nebenhandlungen passieren. Bei diesem 212-seitige Taschenbuch bin ich geradeso durch die Seiten geflogen, weil es ein wahrer Pageturner ist. Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt und würde gerne eine Fortsetzung lesen. Die Autorin war zwar so lieb und hat uns im letzten Kapitel Einblicke verschafft, was aus den Figuren nach dem Buch werden wird, aber ich würde mir sehr gerne eine Fortsetzung der Story wünschen. Ich vergebe sehr gerne 5 von 5 Sternen! Vielen Dank! by esposa1969

    Mehr
  • Mia im Glück

    Mia im Glück

    janinchens.buecherwelt

    24. July 2014 um 19:19

    Mia erfährt von ihrem Bruder, dass ihre Eltern einen Unfall hatten und nun beide im Koma liegen. Nach dem ersten Schock bricht Mia ihr Studium ab, um den familieneigenen Blumenladen weiter zu führen. Dort lernt sie Klaus kennen, der jedoch ein Geheimnis mit sich herumschleppt. Als Mia das rausfindet beendet sie die "Beziehung". Klaus will das nicht auf sich sitzen lassen und kämpft um Mia.  So viel zur eigentlichen Geschichte. Mir wäre es lieber gewesen, diese noch irgendwie auszubauen, anstatt diese Sache mit den vergifteten Hundekeksen zu bringen. Das hat für mich irgendwie überhaupt nicht gepasst.  Leider kann ich das Buch auch in kein Genre richtig einordnen. Liebesgeschichte und Familiendrama gespickt mit einem Hauch Krimi?  Ausbaufähig,  trotzdem nette Unterhaltung für Zwischendurch. 

    Mehr
  • Locker-flockig und richtig nett!

    Mia im Glück

    MikkaG

    06. April 2014 um 00:09

    Pro: Das Cover finde ich einfach wunderschön. Die Illustration sticht wohltuend aus der Menge der üblichen Fotos von strahlenden jungen Frauen und/oder niedlichen Tieren heraus, die scharenweise die Titelbilder von Liebes- und ChickLitromanen zieren. Es macht beim Ansehen schon gute Laune und verspricht ein beschwingtes, locker-flockiges Lesevergnügen, und meiner Meinung nach enttäuscht es diese Erwartung auch nicht! Über die Originalität kann man sich vielleicht streiten: eine junge Frau gerät in eine schwierige Lage, schlägt sich tapfer und lernt dabei nebenher einen Mann kennen, in den sie sich verliebt. So weit gibt es das sicher im Dutzend billiger. Aber! Die Autorin macht daraus etwas ganz Eigenes, Unverbrauchtes - und das liegt vor Allem an den tollen Charakteren. Zwar ist die sanfte, selbstlose Mia nicht mit der frechen Kim aus dem letzten Buch der Autorin zu vergleichen, aber sie hat mir auf ihre Art genauso gut gefallen. Ich fand sie sehr lebensecht und glaubwürdig: die begabte junge Studentin, die plötzlich aus ihrem Studium gerissen und mitten in die Arbeitswelt katapultiert wird - denn sie will den Blumenladen ihrer Eltern, deren Lebenstraum, am Laufen halten bis sie wieder gesund sind. Eine enorme Aufgabe, die sie beherzt in Angriff nimmt! Auch ihre Freundinnen Hanna und Beate waren mir sehr sympathisch. Zu dritt sind die Freundinnen ein richtiges Dreamteam - das macht Spaß zu lesen! Dazu kam dann noch die geheimnisvolle Vollblutfrau (?) Belinda aus Mias Flamencokurs, der liebe Klaus und sein frecher Welpe Ferdi, der fiese Blumengroßhändler, der Mia den Laden ihrer Eltern abluchsen will... Die Mischung hat mir gut gefallen und mich prima unterhalten. Der Schreibstil liest sich gut und flüssig runter, die Erzählung hatte für mich genau das richtige Tempo. Der Humor nimmt in diesem Buch einen weniger großen Stellenwert ein als im Vorgänger, aber dafür hat er sehr viel Gefühl: Freundschaft, die starke emotionale Verbundenheit innerhalb einer Familie... Auch die Romantik kommt nicht zu kurz. Vielen ist Klaus dabei vielleicht ein bisschen zu "zahm", aber ich fand es eigentlich sehr schön, dass hier mal ein lieber, netter Mann um die Frau wirbt, und nicht immer nur ein arroganter Badboy. Und Klaus ist dabei für mich kein langweiliger Standardtyp, überhaupt nicht! (Mehr sei hier noch nicht verraten.) Kontra: Die Krimielemente wirkten auch mich manchmal etwas aufgesetzt, nicht wirklich nahtlos in die Handlung verwoben, und insofern kam auch keine rechte Spannung auf... Die Auflösung am Schluss passte dann allerdings wieder sehr gut zu den Grundthemen des Romans. Trotzdem hätte ich darauf auch verzichten können - für mich hätte dieses Element einfach eine größere Rolle spielen müssen, um mich zu überzeugen. Ich mochte Mia eigentlich wirklich sehr gerne, aber zwischendurch passiert etwas, auf das sie fürchterlich überreagiert, über alles Maß hinaus. Das wird damit erklärt, dass sie in einer schwierigen Situation ist und dadurch leicht aus der Fassung gerät, aber ich konnte das Gefühl nicht abschütteln, dass es einfach noch einen großen Konflikt auf dem Weg zur Auflösung geben sollte. Zusammenfassung: Trotz kleiner Schwächen fand ich das Buch sehr unterhaltsam und nett, mit sympathischen Protagonisten!

    Mehr
  • Mia im Glück

    Mia im Glück

    Nik75

    12. March 2014 um 21:14

    Heute stelle ich euch das Buch „Mia im Glück“ von Mona Lida vor. Mia ist Studentin und gemeinsam mit ihren Freundinnen Beate und Hannah macht das Studium richtig Spaß. Alles ändert sich an dem Tag, an dem sie die schlimme Nachricht bekommt, dass ihre Eltern einen schweren Unfall hatten und im Koma liegen. Mira bricht ihr Studium ab und kümmert sich um das Blumengeschäft ihrer Eltern. Täglich besucht sie ihre Eltern und hofft darauf, dass sie aufwachen. Mia hat es nicht leicht, aber zu Glück bekommt sie Unterstützung von ihren Freundinnen und sie fängt einen Flamencokurs an, der sie ein wenig ablenken soll. Im Blumengeschäft trifft sie dann noch Klaus in den sie sich verliebt. So wird ihr Leben ein wenig erträglicher. Meine Meinung: Mia ist eine wirklich sympathische Protagonistin. Ich mochte sie gleich von Anfang an und habe sie mit ihrer netten und natürlichen Art gleich eine mein Herz geschlossen. Ich war schockt als sie die schlimme Nachricht von ihren Eltern bekommen hat. Es muss wirklich schlimm sein, wenn beide Eltern im Koma liegen und man gar nichts tun kann außer warten. Ich finde, dass Mia echt toll reagiert und versucht den Blumenladen ihrer Eltern am Leben zu erhalten, damit sie ihn nicht verlieren. Das bedeutet viel Arbeit und es geht an ihre Substanz. Ich fand es schön, dass Mia von ihren Freunden und ihrem neune Bekannte Karl so viel Unterstützung bekommt. Auch der Flamencokurs in den sie sich einschreibt hilft ihr die ganze Situation zu verarbeiten. Ich fand den Roman sehr flüssig und gefühlvoll und auch spannend geschrieben. Ich bin gleich in das Geschehen eingetaucht und habe mich von Mias Geschichte fesseln lassen, habe mit Mia mitgefühlt und bin gemeinsam mit ihr durch alle Höhen und Tiefen gegangen. Ich habe mich von dem Buch emotional mitnehme lassen und hatte großen Spaß beim Lesen. Es war für mich ein emotionales Buch mit Höhen und Tiefen und ich habe es geliebt. Von mir bekommt es 5 Sterne.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks