Mona Vara

 4 Sterne bei 185 Bewertungen
Autorin von Hexentöchter, Dunkler Kuss der Leidenschaft und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Mona Vara

Mona Vara wurde im Jahr 1959 in Wien geboren, wo sie auch heute noch lebt. Ebenfalls in Wien absolvierte sie an der Universität ihre Ausbildung als Übersetzerin. Sie ist eine der bekanntesten deutschsprachigen Autorinnen im Bereich der erotischen Literatur.

Alle Bücher von Mona Vara

Sortieren:
Buchformat:
Hexentöchter

Hexentöchter

 (56)
Erschienen am 05.05.2011
Versuchung

Versuchung

 (19)
Erschienen am 10.11.2006
Dunkler Kuss der Leidenschaft

Dunkler Kuss der Leidenschaft

 (19)
Erschienen am 04.12.2008
Tochter der Schatten

Tochter der Schatten

 (15)
Erschienen am 11.10.2011
Süße Verführung

Süße Verführung

 (11)
Erschienen am 01.03.2009
Im Harem des Prinzen

Im Harem des Prinzen

 (13)
Erschienen am 04.09.2008
Laura

Laura

 (9)
Erschienen am 01.10.2006
Liebesnächte in Florenz

Liebesnächte in Florenz

 (10)
Erschienen am 12.06.2008

Interview mit Mona Vara

Mona Vara im Interview mit LovelyBooks, August 2011

1. Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Ich schreibe seit sehr vielen Jahren, eigentlich seit meiner Kindheit, und zumeist waren es früher Kurzgeschichten zu Themen, die mich beschäftigt haben. Zur Veröffentlichung meines ersten Buches kam es 2005 beim Plaisir d’Amour Verlag. Die Verlegerin, Angela Weiß, hatte eine Science-Fiction Leseprobe von mir vorliegen und schlug vor, doch einmal einen erotischen Roman zu probieren. Daraus wurde „Katharina, Schatten der Vergangenheit“, die später als „Versuchung“ im Mira Taschenbuchverlag erfolgreich neu aufgelegt wurde und danach auch im Bertelsmann Club erschien.

2.Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Aktuell habe ich Christopher J. Sansom entdeckt, dessen Romane zur Zeit von Heinrich VIII spielen. Sein bislang letzter Band in dieser Reihe, „Pfeil der Rache“, liegt schon bei mir, aber leider habe ich gerade jetzt kaum Zeit zum Lesen. Seine Erzählung besitzt Tiefe, einen großartigen, der damaligen Zeit angepassten Schreibstil und eine spannende Krimihandlung. Bei ihm schmeckt, sieht und riecht man das 16. Jahrhundert - für mich ist er ein begnadeter Erzähler.

3. Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Die meisten kommen von selbst, als könnte es gar nicht anders sein, als wollte die Geschichte von mir erfunden werden, und als wollten sich die Helden mit mir ärgern, freuen, lieben, leiden und sterben. Und nach der ersten Idee ist es oft ein Bild, eine Szene auf der Straße, eine Bemerkung, die ich auffange, und die mich einen Schritt weiter bringt, wenn ich irgendwo in der Geschichte stecken bleibe oder mit dem Verlauf unzufrieden bin. Bei der „Tochter der Schatten“, die im Herbst bei Heyne erscheint, hat mich wiederum eine bunte Marktstraße, durch die ich fast täglich gehe, dazu inspiriert, einen Teil der Handlung in dieser Gegend anzusiedeln. Es ist mir auch schon passiert, dass ich von Lektoren gefragt werde, ob ich über ein bestimmtes Thema schreiben will. Wenn dann nicht sehr schnell, innerhalb von Stunden, eine Idee da ist, die mich selbst begeistert, und wo ich schon spüre, dass ich gleich ganze Bände damit füllen könnte, so weiß ich, dass ich die Sache besser bleiben lassen soll, dann spricht mich das Thema nicht an. Andernfalls lege ich so schnell wie möglich und mit sehr viel Energie los.

4. Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Hauptsächlich über meine Website und Emails. An Veranstaltungen und Autoren/Lesertreffen konnte ich aus verschiedenen, meist beruflichen Gründen leider schon lange nicht mehr teilnehmen.

5. Wann und was liest Du selbst?

Ich lese, wann immer es meine Zeit zulässt! Und wirklich glückliche Lesestunden habe ich, wenn ich mich ganz in eine Geschichte fallen lassen kann und alles um mich herum vergesse (auch dass ich am nächsten Tag eigentlich zeitig aufstehen sollte.) Und was ich lese - im Grunde alles, was mir ins Auge sticht und worauf ich Appetit habe: Historische Romane, Kriminalromane, paranormale und Fantasy-Geschichten, klassische Literatur, Erzählungen aus allen Zeiten und Ländern (auch außerirdischen) und Biografien. Sehr gern lese ich auch interessant geschriebene Sachbücher, meist über historische Themen, die oft so packend erzählt sind, dass es mir hier wie bei Romanen geht und ich mich in ferne Zeiten und Orte versenken kann.

6. Was war es für ein Gefühl zum ersten Mal Dein eigenes Buch in der Hand zu halten?

Reine, ungläubige Freude. Und im Grunde geht es mir heute noch so, dass ich kaum fassen kann, wie aus einer ersten Idee und ein paar Notizen ein ganzes, aufwendig geschriebenes, von mehreren Leuten bearbeitetes und schließlich mit einem schönen Cover versehenes, gedrucktes Buch wird!

Neue Rezensionen zu Mona Vara

Neu

Rezension zu "Laura" von Mona Vara

Venezianische Liebeskunst
Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr

Beschreibung:
Die schüchterne Laura wird mit dem venezianischen Adeligen Domenico verheiratet, der nach der Hochzeit ungeniert sein ausschweifendes Junggesellenleben weiterführt.
Plötzlich erhält die verschmähte Laura glühende Liebesbriefe eines unbekannten Verehrers, der sie zu einem erotischen Stelldichein einlädt. Laura verfällt dem Charme ihres geheimnisvollen maskierten "Cavaliere d’Amore", der ihr bei jedem Treffen die Augen verbindet.
Der Unbekannte verführt Laura nach allen Regeln der Kunst, und im Rausch des venezianischen Karnevals beginnt eine leidenschaftliche Beziehung.

Die Autorin:

Mona Vara ist eine österreichische Schriftstellerin. Seit vielen Jahren unterhält die Autorin ihre Lesergemeinde mit romantisch-erotischen Romanen, in deren Mittelpunkt stets eine Liebesgeschichte mit Happy-End steht. Sie ist überzeugte Anhängerin von Romantik und Humor und setzt dieses Motto besonders in ihren erotischen Romanen erfolgreich um.

Meine Meinung:

Laura ist überglücklich, als sie den Adeligen Domenico heiratet. Doch schnell wird ihr klar, dass ihr neuer Ehemann nicht im Mindesten an ihr interessiert ist. Er führt sein ausschweifendes Leben einfach weiter, und seine Geliebte nimmt Laura jegliche Illusion, denn sie eröffnet ihr, dass er ihr niemals gehören wird. Sie nimmt Abstand von Domenico. Doch der lässt sich nicht einfach so abschütteln, sondern buhlt fortan mit Maske verkleidet um Lauras Gunst, denn sie ist in der Zwischenzeit in der Männerwelt sehr beliebt geworden. Ihre Schüchternheit hat sich in Schönheit verwandelt. Und das ist äußerst anziehend.
Als Cavaliere d' Amore schickt ihr Domenico Liebesbriefe und lädt sie zu erotischen Stelldicheins in Venedig.
Laura bemerkt nicht, dass es sich in Wahrheit um ihren Ehemann handelt. Sie genießt die heimlichen Treffen und befindet sich in einem Strudel bisher unterdrückter Gefühle.

"Laura - Venezianisches Maskenspiel" hat mir gut gefallen. Mona Varas Geschichten sprühen stets vor Erotik und erzählerischer Finesse. Sie versteht es, Handlungen sinnlich und spannend zu verpacken. Das mag ich an ihren Büchern sehr.
Man taucht als LeserIn in das Gewühl des venezianischen Karnevals ein und erlebt all die atemlosen Abenteuer der weiblichen Hauptfigur mit.
Die erotischen Szenen sind ansprechend und ästhetisch beschrieben.

Wer gern mal einen Roman dieser Art lesen möchte, sollte zu Mona Varas Büchern greifen.

4 Sterne.

Kommentare: 1
17
Teilen
winniehexs avatar

Rezension zu "Süße Verführung" von Mona Vara

Ein packendes Erotikspiel.....
winniehexvor einem Jahr

Das Buch von Mona Vara, finde ich bis jetzt mit eins der besten im Genre Erotik. Wenn ich mir ein Erotikroman kaufe, dann sollte er auf jedenfall so aufgebaut sein wie dieses. Man ist von Anfang an gefesselt von den Protagonisten und deren Katz- und Mausspiel. Von Seite zu Seite wird man immer intensiver in das Zwischenspiel eingebunden, und bekommt das Gefühl als "Dritte" Person alles zu beobachten und mitten im Geschehen zu sein. Ich kann dieses Buch als Erotikroman sehr Empfehlen.

Kommentieren0
10
Teilen
Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Fedora: Im Harem des Prinzen" von Mona Vara

Herrlich kitschig und voller Klischees
Bellis-Perennisvor 2 Jahren

Harem, Sex, Palastintrigen und mittendrin Fedora, eine schöne (eh klar) junge Frau, rothaarig, blasshäutig und hochgebildet, die auf dem Sklavenmarkt von Bagdad an einen grauslichen Despoten verkauft wird. Sie ist aufsässig, wird zu 100 Peitschenhieben verurteile und der Retter naht in Form des Kalifen-Sohnes Ahmed.

Auch der hat es mit der spröden Schönheit nicht leicht, aber "mit Geduld und Spucke fängt man nicht nur eine Mucke", sondern zähmt auch ein wildes Weibsstück.

Die Autorin lässt kein Klischee - von Allah bis Zuckerwasser - aus. Die Geschichte erinnert mich an "1000 und eine Nacht". 
Leider haben sich eine Menge Grammatikfehler eingeschlichen. Das Buch liest sich flott und leicht. 
 

Fazit:

Eine kurzweilige Story, die in wenigen Stunden erledigt ist.

Kommentare: 1
28
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Das_Lesedings avatar
Liebe Literatur-Freunde,

zur Zeit gibt es überall etwas zu gewinnen – bei mir nicht!
Aber bald ;)

Ich habe 10 Bücher ausgewählt, die entweder: ungelesen, begonnen oder gelesen wurden, aber alle in einen 1a Zustand sind.

Unser Gewinnspiel startet am 06.12.2014 und endet am 31.12.2014 um 23:59 Uhr – (für die Teilnehmer ohne Uhr: genau dann, wenn es draußen knallt ist Bewerbungsschluß  ;) )

Wenn ihr teilnehmen wollt, müsst ihr
a) euren Wohnsitz in Deutschland haben
b) über 16 Jahre alt sein und ggf. eure Eltern um Erlaubnis bitten
c) Leser unseres Blogs (http://buchblog.livediesel.de) oder follower auf Google+ (https://plus.google.com/app/basic/+CoraLein) oder follower auf facebook (https://www.facebook.com/CorasBuecherkiste) sein bzw. werden
d) uns, unter dem Gewinnspiel - Beitrag, ein Kommentar hinterlassen, welches Buch ihr gewinnen wollt und warum – wenn es mehrere Bücher sind, schreibt bitte mehrere Kommentare (das macht es uns bei der Auslosung leichter) Bitte postet eure Kommentare nur auf der Plattform (Blog, Google+, facebook), auf der ihr uns folgt, damit wir euch zuordnen können! Kommentare bei denen wir nicht erkennen von wem sie sind, werden nicht berücksichtigt!

Unter allen Kommentaren losen wir dann einen Gewinner (pro Buch) aus – der Rechtsweg ist natürlich wie immer ausgeschlossen.

Viel Glück :)

Diese Bücher stehen zur Auswahl:

Wer hat Angst vor Jasper Jones – Craig Silvey

Klappentext:
Laura Wishart ist fort. Ein für alle Mal. Sie wurde auf einer seltsamen Lichtung getötet, die nur Jasper Jones bekannt ist. Und ich habe sie dort hängen sehen. Australien 1965. Mitten in der Nacht wird der 13-jährige Charlie Bucktin vom Klopfen an seinem Fenster geweckt. Draußen steht Jasper Jones, der Außenseiter der kleinen Stadt Corrigan und zugleich ein unbestimmter Held für Charlie. Jasper bittet ihn um Hilfe, und so stiehlt sich Charlie mit ihm durch den nächtlichen australischen Busch – voller Angst, aber auch voller Abenteuerlust. Auf einer geheimen Lichtung wird Charlie Zeuge von Jaspers schrecklicher Entdeckung. Mit diesem beklemmenden Geheimnis in seinem Herzen durchlebt Charlie eine Zeit der Angst, der falschen Verdächtigungen – und des Erwachens. In einem einzigen drückend heißen Sommer, in dem sich Charlies Leben für immer verändert, wird er lernen, die Wahrheit von der Lüge zu unterscheiden und sich vor Gerüchten zu fürchten wie vor einem Fluch. Der wunderbar geschriebene Roman erzählt von Freundschaft, Rassismus und sozialer Ausgrenzung.

 

Wer weiß, was morgen mit uns ist – Ann Brashares

Klappentext:
Die 17-jährige Prenna lebt mit ihrer Mutter in New York, seit sie zwölf ist. Doch was vorher war und wo sie herkommt, darf sie niemandem erzählen. Eine Pandemie hat Millionen Opfer gefordert, und zusammen mit wenigen anderen ist es Prenna gelungen, in unsere Gegenwart zu entkommen. Jetzt tun sie alles, um ihre Herkunft geheim zu halten. Deshalb gelten strenge Regeln für Prenna: möglichst kein Kontakt zu den Mitschülern, nicht mehr Worte als nötig. Sich mit einem Jungen aus der Schule zu verabreden, ist selbstverständlich ausgeschlossen. Prenna hält sich daran. Bis zu dem Tag, an dem ihr Ethan Jarves begegnet und sie sich Hals über Kopf verliebt …

 

Herz aus Eis – Anne Ursu

Klappentext:
Hazel und Jack sind die besten Freunde. Bis Jack eines Tages nicht mehr mit Hazel spricht und mit einer mysteriösen Frau in weiß in den Wald verschwindet. Aber Hazel lässt ihren besten Freund nicht fallen, sondern folgt ihm in das geheimnisvolle Land. Inspiriert von Hans Christian Andersens “Die Schneekönigin” erzählt Anne Ursu von einer Freundschaft, für die es sich zu kämpfen lohnt. Und sie verschweigt nicht, dass man auf dem Weg einiges zurücklassen muss.

 

Der Geheimnisvolle Garten – Annette Dutton

Klappentext:
Eine Liebe, die nicht sein darf.
Ein Kind, das seiner Mutter entrissen wird.
Eine Frau, die ihre Wurzeln entdecken muss …

Nach dem Tod ihrer Mutter stößt Natascha in deren Nachlass auf ein verwirrendes Dokument. Ihre Familie soll Aborigine-Vorfahren haben? Neugierig geworden, macht sie sich in Australien auf die Suche nach ihren Wurzeln. Sie ahnt noch nichts von jenem dunklen Geheimnis, das dem Leben der deutschen Auswanderin Helene Junker zu Beginn des 20. Jahrhunderts seinen Stempel aufdrückte – und das auch Nataschas Leben eine entscheidende Wende geben wird.

 

Wettlauf mit der Nacht – Thomas Taylor

Klappentext:
Eddie, Adam und David leben in verschiedenen Jahrzehnten. Trotzdem laufen sie sich immer wieder über den Weg. Denn die Jugendlichen verbindet eine seltene Gabe. Während sie schlafen, können sie alle Grenzen überwinden und durch Raum und Zeit reisen. Dabei verfolgt jeder sein ganz eigenes Ziel. Eddie will alles über das Traumwandeln herausfinden. Adam versucht mit allen Mitteln den Lauf der Geschichte zu verändern. Und David muss seine Familie retten, bevor sie ausgelöscht wird.

 

Drecksspiel – Martin Krist

Klappentext:
Schlüssel rasseln an der Tür. »Ich hab mich hübsch gemacht«, wispert Hannah, während ihr Mann Philip hinter ihr den Raum durchquert. Seine Hand streift ihren Nacken. Sie neigt den Kopf und … sieht Handschuhe voller Blut. Finger schließen sich um ihre Kehle. Als sie wieder zu sich kommt, ist sie an einen Stuhl gefesselt. Vor ihr ein fremder Mann. Nur ein Gedanke peinigt sie in diesem Moment: Er darf Millie nicht finden! – Hannahs Tochter schläft im Zimmer nebenan. Seit der Expolizist David Gross vor Jahren untertauchen musste, arbeitet er als diskreter Problemlöser. Diesmal ist es ein grauenvoller Entführungsfall …

 

Fucking Fulda – Franka Frederik

Was tun, wenn einen der Job zu längeren Zwischenaufenthalten an fremden Orten zwingt? Essen, schlafen, fernsehen? Das ist Nicole viel zu langweilig. Die hübsche Lokführerin hat an jedem Bahnhof einen Liebhaber und erfüllt sich jede ihrer heißesten Phantasien. Immer streng nach Dienstplan ist sie mal die fesselnde Domina, mal die geile Sexsklavin oder das unterwürfige Hausmädchen. Diese Frau weiß, was sie will und wer es ihr besorgen kann. Eine nicht ganz frei erfundene Tour de Sex durch deutsche Rangierbahnhöfe!

 

Tochter der Schatten – Mona Vara

Klappentext:
Im Herzen der Dunkelheit

Gabrielle besitzt eine besondere Fähigkeit: Sie kann die Bewohner der Grauen Welt sehen, schemenhafte Grenzgänger zwischen dem Reich des Diesseits und des Jenseits. Der Jäger Darran ist einer von ihnen. Er folgt Gabrielle, er wacht über sie – und er verliebt sich in sie. Damit bringt er sich und Gabrielle in große Gefahr. Denn es ist ihm unter Androhung höchster Strafen untersagt, Kontakt zu den Menschen aufzunehmen …

 

Das Seidengeheimnis – Clio Gray

Klappentext:
Toskana, Beginn des 19. Jahrhunderts:
Die Seidenstadt Lucca hat ein großes Geheimnis zu hüten: Seit Jahrhunderten verbergen die Seidenhändler von Lucca ihr Heiligtum im ferngelegenen London. Als Napoleon mit seinen Truppen vor den Toren der Stadt steht, wächst die Befürchtung, dass das Geheimnis gelüftet wird.

Zeitgleich in London:
Das junge Mädchen Mabel erfährt über grausame Umwege von dem Geheimnis. Zusammen mit dem eigenbrötlerischen Whilbert Stroop will sie es um jeden Preis ergründen. Sie ahnt weder, dass sie sich damit in größte Lebensgefahr bringt, geschweige denn, dass sie nichts Geringeres als das Schicksal der toskanischen Stadt in ihren Händen hält …

 

Das Gelübde – Kai Meyer

Klappentext:
Herbst 1818: In einer konfliktgeladenen Zeit, zwischen katholischer Anti-Aufklärung und preussischem Fortschrittsdenken, treffen zwei unterschiedliche Menschen aufeinander: Der Dichter Clemens Brentano und die junge Augustiner-Nonne Anna.

Brentano – eher ein Lebemann – glaubt nicht an Gott. Und so kann er auch Annas Marienvisionen zunächst nicht recht ernst nehmen. Doch nachdem ihm eine rätselhafte Frau in Schwarz erscheint und Anna ihm ein Geheimnis anvertraut, wandelt sich seine Einstellung. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Verbindung, die eigentlich vollkommen unmöglich ist …


Zur Buchverlosung
Arwen10s avatar
In der Lesegruppe Vamps und mehr lesen wir ab dem 11.02. Hexentöchter von Mona Vara. Die Autorin begleitet die Leserunde und hat sich freundlicherweise bereit erklärt, 6 Exemplare für die Leserunde zur Verfügung zu stellen, auf Wunsch signiert und mit Widmung. Bitte bewerbt euch bis zum 20.01. 12 Uhr, wenn ihr Interesse an dieser Leserunde habt und auch eine Rezi dazu schreiben möchtet (das ist diesmal allerdings keine Pflicht, wäre aber schön). Am 20.01. gebe ich nachmittags die Gewinner bekannt, die sich bald dann mit ihrer Adresse bei mir melden sollen und dem evtl Signierwunsch Zum Inhalt: http://www.lovelybooks.de/autor/Mona-Vara/Hexent%C3%B6chter-552659819-w/
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Mona Vara im Netz:

Community-Statistik

in 207 Bibliotheken

auf 49 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks