Moni Scherbarth Seehas mit Stich

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Seehas mit Stich“ von Moni Scherbarth

Eine Katastrophe für das Friedrichshafener Seehasenfest. Der Seehas - die Symbolfigur des Festes und der Stadt - wird erstochen aufgefunden. Im Kostüm befindet sich allerdings der falsche Darsteller - es ist ein ehemaliger Latein-Lehrer; dies erweitert den Kreis der Verdächtigen erheblich. Die aus Köln frisch zugereiste Kommissarin Rosemarie Gebhardt kämpft sich durch feiernde Massen und schwäbische Familienabgründe, übersteht kulinarische und sprachliche Herausforderungen, verschmerzt alkoholische, automobile und pathologeische Zumutungen, gibt ihrer pubertierenden Tochter Kontra - aber auch ihrem herzlich respektlosen Team. Das besteht aus den Häflern Paule Bauer und Otto Eisele. Gemeinsam gelingt es ihnen im Trubel des Festes und der Aufregungen auf die Spur des Täters zu kommen.

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

Sehr gut umgesetztes Drama, mit Längen im Mittelteil, dafür aber Überraschungen zum Schluss

SillyT

Kalte Seele, dunkles Herz

Tolles Cover, aber recht enttäuschende Geschichte. Hatte mir etwas Anderes darunter vorgestellt.

Thrillerlady

Sag kein Wort

Unglaublich fesselnd!

Eori

Ich soll nicht lügen

Packend und bewegend. Allerdings ist ein Buch, in denen die Protagonisten an psychischen Erkrankungen leiden nicht gleich ein Psychothriller

LarryCoconarry

Redemption Road - Straße der Vergeltung

Großartig geschrieben und hochspannend, rasant. Ein Thriller-Highlight.

Nisnis

Kreuzschnitt

Verbrechen in Vergangenheit und Gegenwart

mareikealbracht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • gelungener Bodenseekrimi

    Seehas mit Stich
    loewe

    loewe

    14. September 2013 um 17:12

    Seehas mit Stich Der Seehas – Symbolfigur des Friedrichshafener Seehasenfestes – wird erstochen aufgefunden. Im Kostüm befindet sich ein falscher Darsteller -  ein ehemaliger Latein-Lehrer, was den Kreis der Verdächtigen erheblich erweitert. Die aus Köln frisch zugereiste Kommissarin Rosemarie Gebhardt kämpft sich durch feiernde Massen und schwäbische Familienabgründe, übersteht kulinarische und sprachliche Herausforderungen, verschmerzt alkoholische, automobile und pathologeische Zumutungen, gibt ihrer pubertierenden Tochter Kontra – aber auch ihrem herzlich respektlosen Team. Das besteht aus den Häflern Paule Bauer  und  Otto Eisele.” Edition Hochfeld ISBN 978-3-9815506-4-1 Mein Eindruck Ich wollte einfach mal weg aus meiner “Mords Eifel” und da meine Wurzeln im Schwarzwald liegen kam mir der Bodensee Krimi von Monika Scherbarth  genau recht  Und ich muss sagen auch im schwäbischen geht’s kriminell einher  Das es Fellchen (den leckeren Fisch)  am Bodensee gibt, das wusste ich schon länger, aber das sich da auch ab und an der Seehas herumtreibt war mir neu. Kommissarin Rosemarie Gebhardt, die eben frisch aus Köln zugezogen ist,  muss sich noch offiziellen Dienstantritt mit dem ersten Toten beschäftigen. Während ganz Freidrichshafen sich wegen dem Seehasenfest eben im Ausnahmezustand befindet wird die Symbolfigur des Seehasenfestes erstochen aufgefunden. Es stellt sich heraus das im Kostüm der “falsche” Mann steckt. Während Rosemarie, die aber eigentlich viel lieber Rosie genannt werden möchte, eigentlich noch mitten in Ihren Umzugskisten sitzt und eben dabei ist sich ihr neues Leben mit Tochter Charly in der neuen Wohnung einzurichten klingelt ihr Handy. Und schon steckt sie mitten im Fall. Stück für Stück lernt Rosie das neue Team kennen. Otto Eisele und Paul Bauer nehmen Rosie unter ihre “Fittiche”. Der Autorin ist es gelungen den schwäbischen Dialekt wunderbar in diesem Krimi unterzubringen. Auch wenn es immer im unteren Bereich der Seite eine Übersetzung  zu lesen gibt, so bin ich doch überzeugt das jeder Leser sich schnell des schwäbischen bemächtigt haben dürfte. Ich hatte da ja einen kleinen Heimvorteil, das gebe ich fei scho mal zue   Der Schreibstil ist flüssig und ich konnte und wollte das Buch kaum aus der Hand legen. Monika Scherbarth jagt ihr Ermittlerteam nur so durch über das Seehasenfest. Hier kommen viele verschiedene Charaktere zum Vorschein. Viele scheinen verdächtig, eine Verbindung führt zur nächsten und in all dem Trubel ist nun auch endlich Charly eingetroffen. Wie immer geht die Arbeit von Rose vor, aber Chary findet ihren Platz. Mit viel Können und ein wenig Glück gelingt es der ganzen Mannschaft den Täter zu überführen. Gekonnt verbindet die Autorin die losen Fäden zu einem gelungen Krimi. Der Verlag kündigt dieses Werk als Auftakt einer Serie um Rose Gebhardt an. Mich würde es freuen, ich wäre sofort wieder mit dabei  Allerdings würde ich mir dann einige Seiten mehr erhoffen, hier und da wirkte doch alles ein wenig zusammengestaucht. Ein toller Krimi, der mit überzeugenden Protagonisten aufwarten konnte. Rose Gebhardt hat auf ganzer Linie überzeugt. Ich vergebe 4 Sterne und freue mich auf das Comeback von Rose.

    Mehr