Monica M. Roe Star(r)

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(4)
(0)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Star(r)“ von Monica M. Roe

Wie wird aus einem Egoisten ein wahrer Freund?Dane sieht gut aus, ist intelligent, sportlich, ein erfolgreicher Skilangläufer, der Stolz seines ehrgeizigen Vaters und ein total arroganter Typ.Plötzlich erkrankt Dane am Guillain-Barré-Sydrom und ist von Kopf bis Fuß gelähmt. Die monatelange Reha-Phase macht einen anderen Menschen aus ihm.Eine beeindruckende Story voller Emotionen: Sie lässt den Leser lieben, hassen und den Atem anhalten.

Stöbern in Jugendbücher

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Eine großartig Fortsetzung

Benundtimsmama

Anything for Love

Kaum eine Autorin schafft es mit solch einem Schreibstil über das Leben zu schreiben. ♥ 

Samirabooklover

Morgen lieb ich dich für immer

Ich liebe es!

sunnybookloverin

GötterFunke - Liebe mich nicht

Zum Ende leider abgeschwächt

AnnaLange

Glücksspuren im Sand

Eine wunderschön gefühlvolle Geschichte. So viel mehr als man erwartet.

steffis_bookworld

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Wieder einmal ein absolut mythologischer Spaß in gewohnter Riordan-Manier. Lesen!

FreydisNeheleniaRainersdottir

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Star(r)" von Monica Roe

    Star(r)
    Buchhandlung_Schmitz_Junior

    Buchhandlung_Schmitz_Junior

    28. August 2011 um 14:00

    Der 18jährige Dane ist sportlich, gutaussehend, beliebt – und er weiß es und behandelt seine Mitmenschen dementsprechend arrogant. Selbst seine Freundin bekommt sein ungesundes Selbstbewusstsein zu spüren. Als er schwer erkrankt und, von Kopf bis Fuß gelähmt, an einer Beatmungsmaschine hängt, verändert sich sein Leben auf einen Schlag. Seine Freundin wendet sich von ihm ab, seine Familie schiebt ihn in ein Rehabilitationszentrum ab, um ihn erst zu besuchen, »wenn es ihm wieder besser geht«. Doch selbst in seiner nun hilflosen Lage ist Dane weiterhin arrogant und fordernd und will nicht einsehen, dass er an seinem Verhalten grundlegend etwas ändern muss, wenn er wieder richtig gesund werden will. Erst die Bekanntschaft mit einem gleichaltrigen Mädchen, deren Vater ebenfalls in der Reha ist, öffnet ihm langsam die Augen und macht ihm klar, wie einsam sein Leben bisher eigentlich war und dass nur er selbst es in der Hand hat, sich zu ändern und die Liebe seiner Freundin zurückzugewinnen… Eine beeindruckende Story mit einer unsympatischen Hauptfigur, die einem trotz allem nach und nach ans Herz wächst. Ab 14 (Daniela Renz)

    Mehr