Monica McInerney Das Schönste kommt zum Schluss

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Schönste kommt zum Schluss“ von Monica McInerney

Seit 30 Jahren verschickt Angela Gillespie eine Weihnachtsbotschaft, in der sie von ihrer Familie und dem Leben auf der Errigal Farm im australischen Outback berichtet. Jedes Jahr ist der Brief voll Lob und Liebe. Doch dieses Jahr schreibt sich Angela all ihren Frust von der Seele – sagt zum ersten Mal die Wahrheit: Sie ist sicher, ihr Mann hat eine Affäre, ihre drei Töchter bekommen einfach nichts gebacken, und ihr kleiner Sohn spricht irritierenderweise nur noch mit seinem imaginären Freund. Durch einen dummen Zufall wird die E-Mail an Angelas gesamten Verteiler geschickt, und das Chaos bricht aus ...

Eine tolle Familiengeschichte! Jedes Mitglied hat seine eigene, besondere und liebenswerte Art!

— Aleida
Aleida

Tolle Geschichte vor einer wundervollen Szenerie.

— Lehnistina
Lehnistina

War mir insgesamt zu "harmlos"...

— daneegold
daneegold

Stöbern in Romane

Heimkehren

Berührende Familiengeschichte über das Erleben und die Folgen von Sklaverei

SamiraBubble

Das Glück meines Bruders

Wortreicher Ausflug in die Vergangenheit

Charlea

Das Vermächtnis der Familie Palmisano

ich mochte es nicht, zuviele Namen, Orte, und Details. Erzählstil sehr anstrengend

sabrinchen

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Unterhaltsam und gut geschrieben, aber teilweise auch recht vorhersehbar.

ConnyKathsBooks

Die Geschichte der getrennten Wege

Man muss es wirklich gelesen haben!

mirabello

Töte mich

Dekadente und skurrile Geschichte um eine verarmte Adelsfamilie

lizlemon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    ACHTUNG! DIES IST EINE CHALLENGE UND KEINE VERLOSUNG ODER LESERUNDE! 
 ES GIBT KEINE BÜCHER ZU GEWINNEN!  Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017 Ein neues Jahr bricht an und wir wollen es bunt und farbenfroh machen. Wie auch in den letzten Jahren, wird jeder Monat einer anderen Farbe gewidmet. Auch die Zusatzaufgaben kommen wieder zum Einsatz, jedoch in etwas anderer Form als bisher.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere  Farbe im Vordergrund. 
Lest dazu ein Buch, dessen Cover vorrangig in der vorgegebenen Farbe gehalten ist. Dabei gilt als Richtwert etwa 2/3 des Covers sollen in dieser Farbe sein. Die Farbbücher müssen im Monat der entsprechenden Farbe gelesen werden, sonst zählen sie nicht.    Es gibt noch  Zusatzaufgaben, die ihr in Kombination mit dem „Farbbuch“ lösen könnt. Diese Aufgaben sind (im Gegensatz zum Vorjahr) von Anfang bekannt und können beliebig mit den Farben kombiniert werden. Jede Zusatzaufgabe darf nur einmal gelöst werden!  Es gibt 13 Zusatzaufgaben, von denen ihr (logischerweise) nur maximal 12 lösen könnt (jeden Monat ein Buch). Warum ich 13 Aufgaben stelle? Weil ihr so etwas mehr Entscheidungsfreiraum habt.  Die Zusatzaufgaben MÜSSEN in Kombination mit einem Farbbuch gelesen werden - Lest ihr ein Buch, das nur die Zusatzaufgabe erfüllt, zählt dies leider nicht.  Zusatzaufgaben dürfen nachträglich nicht getauscht werden! Einmal gelöst, ist die Aufgabe aus dem Spiel.  Es gelten für diese Challenge alle Bücher, die mehr als 100 Seiten haben (es gilt immer die von euch gelesene Ausgabe).  Punkte  Für jedes  Farbbuch, das im richtigen Monat gelesen wurde gibt es  1 Punkt.  Für jede  Zusatzaufgabe, die in Kombination mit einem Farbbuch gelesen wurde gibt es noch  +1 Punkt.  Somit kann man im Monat maximal 2 Punkte bekommen.  BEISPIEL April: Grün  Ich lese „Zeitenzauber - Die goldene Brücke“ von Eva Völler.  Damit bekomme ich 1 Punkt für die Farbe.  Zusätzlich erfüllt es das Kriterium „Von einer Frau geschrieben“. Dafür erhalte ich ebenfalls 1 Punkt.  Damit habe ich im April insgesamt 2 Punkte gesammelt.  FARBEN Januar : Bunt Februar : Weiß März :  Gelb April : Grün Mai: Metallic / Glitzer Juni : Blau Juli : Lila / Violett August : Rosa / Pink September : Rot Oktober : Orange November : Braun Dezember : Schwarz ZUSATZAUFGABEN 1 ) Ein Buch, das verfilmt wurde. 2) Ein Buch, das mehr als 550g wiegt. 3) Ein Buch mit einem Tier oder einer Pflanze auf dem Cover. 4) Ein Buch, das in Afrika, Asien oder Südamerika spielt. 5) Ein Buch mit Feuer oder Wasser auf dem Cover oder im Titel.  6) Ein Buch, dessen Autor mindestens 3 weitere Bücher veröffentlicht hat.  7) Ein Buch mit einer Zahl im Titel. 8) Ein Buch eines Autors, von dem du noch nichts gelesen hast. 9) Ein Buch, das vor 1950 erstmalig erschienen ist. 10) Ein Buch, das einen Preis gewonnen hat (nennt den Preis). 11) Ein Buch, das von einer Frau geschrieben wurde. 12) Ein Klassiker  13) Ein Buch, das der zweite Teil einer Reihe ist WIE MACHE ICH MIT?  Erstellt einen Sammelbeitrag im Unterforum „Sammelbeitrag“ (BITTE NICHT UNTER „Bewerbung“!)  Schickt mir den Link zum Sammelbeitrag bitte in einer Nachricht!  Lest fleißig eure Bücher und sammelt Punkte! Tragt diese anschließend in euren Sammelbeitrag ein. Ihr könnt jederzeit in diese Challenge einsteigen, könnt aber nur ab dem aktuellen Monat mitmachen.  Noch Fragen?  Dann stellt diese gerne bei „Fragen & Antworten“. Antworten zu bereits gestellten Fragen werde ich dort im ersten Beitrag sammeln.  Seid ihr euch unsicher, ob euer Buch die Farbvorgabe erfüllt? Dann schaut im entsprechenden Thema nach. Dort tummeln sich viele liebe, hilfsbereite Menschen, die euch gerne weiterhelfen.  In den Monatsthemen könnt ihr euch zudem auch gerne über die Zusatzaufgaben, etc. austauschen.  Alles klar?  Dann freue ich mich, dass ihr dabei seid und wünsche euch ein farbenfrohes Jahr 2017!  Teilnehmerliste:  Aramara ban-aislingeach BeEe26 BlueSunset  booksvillavintage _Buchliebhaberin_ Car_Pe ClaraOswald Code-between-lines EnysBooks Gutti93 janaka  Johanna_Jay  Joo117 josie28 JulesWhetherther Kady katha_strophe kleinechaotin Kodabaer Kuhni77 LadySamira091062 lesebiene27 LostHope2000 louella2209 LubaBo mareike91  Mirijane MissSnorkfraeulein Mrs_Nanny_Ogg Nelebooks  papaverorosso PMelittaM Ponybuchfee QueenSize  sansol ScheckTina SomeBody StefanieFreigericht stebec sursulapitschi Talathiel Vucha zhera

    Mehr
    • 864
    QueenSize

    QueenSize

    05. February 2017 um 16:53
  • Es war der 1. Dezember und Angela Gillespie tat, was sie seit dreissig Jahren an diesem Datum tat.

    Das Schönste kommt zum Schluss
    Lehnistina

    Lehnistina

    17. August 2016 um 21:25

    Angela fing an ihren Weihnachtsbrief zu schreiben. Allerdings gelang es ihr dieses Jahr einfach nicht, alles wie Frieden Freude Eierkuchen klingen zu lassen, denn sie war mit sich und ihrer Familie im Moment sehr unzufrieden. Also schrieb sie sich alles von der Seele was sie sonst nie ansprechen würde ... Sie will den Brief gar nicht losschicken, aber da hat ihr jüngster Sohn einen Unfall ... und Angela vergisst den Brief zu löschen.  Ihr Mann Nick ist im Moment zu sehr mit sich selbst beschäftigt und redet nicht viel mit Angela, aber er will ihr einen Gefallen tun und verschickt den Brief ohne ihn gelesen zu haben. Sehr schnell wird Angela klar was passiert ist und mit der Hilfe ihrer Freundin Joe versucht sie die Wogen in ihrer Familie wieder zu glätten. Ihre Kinder gehen sehr gut damit um aber ihr Ehemann leidet unter der Fantasievorstellung eines perfekten Lebens seiner Frau. Zu allem Übel hat Angela einen Unfall und verliert ihr Gedächtnis ... ihre Familie nimmt sie als Urlaubsgast in ihrer Farm auf, wo Angela auf ihre Familie die sie sich gebastelt hat, wartet. Mit viel Geduld und Liebe und einer List der nicht allzu freundlichen Grosstante findet Angela wieder in ihr altes Leben zurück und auch die Liebe ihres Mannes. Der Einband alleine stach mir sofort in die Augen und als ich dann auch noch las dass die Geschichte im Australischen Outback spielt musste ich es kaufen. Es versprach nicht zu viel und ich verschlang das Buch regelrecht. Die Landschaft wurde so klar und deutlich beschrieben und ich konnte mich sofort dahin zurückversetzten. Ich hatte diese Orte ja alle schon besucht. Die Geschichte ist leicht nachzuvollziehen und wunderschön und ehrlich geschrieben. Die Autorin hat ihren Platz auf meiner Liste der Lieblingsautorinnen geschafft. 

    Mehr
  • Ein Wohlfühlbuch mit Ups und Downs

    Das Schönste kommt zum Schluss
    Lesefeuer

    Lesefeuer

    05. April 2016 um 08:36

    „Das Schönste Kommt Zum Schluss“ ist ein Roman von Monica McInerney und erschien 2015 im Goldmann Verlag.Angela Gillespie verschickt seit 30 Jahren, immer am 1. Dezember eines jeden Jahres, Weihnachtsgrüße an ihre Verwandten, Nachbarn und Freunde. In den Briefen erzählt sie voller Liebe und Lob von ihrer Familie und dem Leben auf der Errigal Farm im australischen Outback. Aber in diesem Jahr ist alles anders: Sie schreibt sich all ihren Frust von der Seele. Ihre drei erwachsenen Töchter bekommen nichts gebacken, ihr Nachzügler unterhält sich hauptsächlich mit seinem imaginären Freund und ihr Mann hat ganz bestimmt eine Affäre, so schreibt sie. Diese e-mail wollte sie dann aber eigentlich doch nicht abschicken. Durch einen ganz dummen Zufall gelangt diese aber trotzdem zu Allen im gesamten Verteiler. Eine turbulente Zeit beginnt für die Familie. Meine Meinung:Dieses Buch ist einfach wunderbar menschlich. In welcher Familie läuft schon alles gut und nach Drehbuch? Wir lernen: Kommunikation ist alles. Anfangs hatte ich hin und wieder etwas Probleme mich an die Protagonisten zu gewöhnen und mich in sie hineinzuversetzen, das änderte sich im Laufe des Buches aber und so sind sie mir alle ans Herz gewachsen. Die drei erwachsenen Töchter haben wirklich so einiges hinter sich und hoffen dann Zuflucht im Kreise der Familie zu finden. Ig, der Nachzügler, ist ein ganz wunderbares Kind. Etwas einsam und flüchtet sich daher in die Traumwelt mit seinem imaginären Freund, Robbie. Nick und Angela reden schon lange nicht mehr miteinander – und das kommt nach 30 Ehejahren sicher wirklich in der ein oder anderen Familie vor. Reden bringt uns weiter! Die schrullige alte Tante Celia, die sich mal wieder selbst zum Weihnachtsfest eingeladen hat. Sie mag schräg sein, aber ist doch auch nur einsam und möchte Weihnachten im Kreise der Familie feiern. Ich habe mich im Australischen Outback sehr wohl gefühlt. Monica McInerney hat es verstanden mir die Gegend bildlich zu beschreiben. Der Schreibstil ist toll. Das Buch brachte mir einige Überraschungen und das Ende gefiel mir gut. Ein tolles Buch, was sicher auch zur Weihnachtszeit ganz gut passt.Auch hier hat mich das Cover sehr angesprochen. Ich mag ja gedeckte Tische, oder jegliche Art von Speisen auf Buch-Covern.Monica McInerney wuchs mit ihren 6 Geschwistern in Clare Valley in Australien auf. Ihre Romane stehen sowohl in Australien als auch in Irland immer wieder auf den Bestsellerlisten. Heute lebt sie mit ihrem Mann in Dublin. Fazit: 5 Sterne. Ich möchte mich recht herzlich bei der randhomhouse Verlagsgruppe bedanken, die mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

    Mehr
  • Interessante Outback-Familiengeschichte mit Ups and Downs

    Das Schönste kommt zum Schluss
    Lesegenuss

    Lesegenuss

    16. January 2016 um 16:50

    Ein immer wiederkehrendes Ritual auf der Errigal Farm ist am 1. Dezember d. J.  der jährliche Weihnachtsbrief, verfasst von Angela, Ehefrau von Nick, Mutter von drei erwachsenen Töchtern und dem Nachzügler Ig. "Grüße von den Gillespie". Doch in diesem Jahr fällt es Angela schwer, die passenden Worte über das vergangene Jahr auf der Errigal Farm zu schreiben. So vieles war irgendwie anders, fühlte sich anders an. Dann jedoch befolgt sie den Rat ihrer langjährigen Freundin und Nachbarin Joan und schreibt das auf, was sie sonst niemals schreiben würde. Angefangen über all die Sorgen, Belastungen bekommt jeder inclusive Tante Cecilie sein Fett weg. Auch Ehemann Nick wird nicht geschont. Zu lange hatte sie still gehalten. Rührten daher ihre Kopfschmerzen? Suchte sie deswegen immer wieder Zuflucht in ihre Scheinfamilie in London? Angela speichert den Brief ab, verwundert darüber wie schnell die Finger über die Tasten geflogen waren. Natürlich würde sie den Brief so nicht senden, und nun harrte er als Entwurf im Emailordner. Doch die Ereignisse überstürzen sich, Ig hatte sich verletzt und Angela musste mit ihm ins Stunden entfernte Krankenhaus fahren und dort über Nacht bleiben. Ehemann Nick, der Tradition des Briefes bewusst, findet die vorbereitete Mail und verschickt diese - ungelesen - an den kompletten Verteiler. Dreißig Jahre im Outback, vier Kinder, die Zwillingsschwestern Victoria und Genevieve, Lindy und dann mit fast Mitte Vierzig kam Ig, der immer wieder sich Rat von seinem imaginären Freund Robby holt. Nick, Angelas Mann, hat sich in den letzten Monaten mehr denn je von der Familie distanziert und ist voll eingetaucht in die Ahnenforschung. Seine Vorfahren  kamen aus Irland. Behilflich im Ausland ist ihm dabei Carol und das natürlich alles via Skype, Internet. Doch Carol kostet Geld. Geld, was die Familie so gar nicht erübrigen Kann. Nick schwebt ein Sippentreffen in Irland vor. Im nächsten Jahr. Mehr denn je verhärtet sich der Verdacht, Nick hat sich in Carol verliebt. Ebenso großes Unverständnis Nicks alleinige Entscheidung die halbe Farm an einen Minenbetrieb zu verpachten. Die massiven Kopfschmerzen führen dazu, dass Angela für einige Tage in die Stadt muss, um sich ärztlich untersuchen zu lassen. Sind es wirklich Tagträume, die Familie in London, ihr fiktiver Mann Will und ihre Tochter Lex? Nach einem Unfall, der die ganze Familie aufrüttelt, stellen die Ärzte fest, dass Angela an Konfabulation leidet. Dies hier zu erklären, würde zu weit führen. "Das Schönste kommt zum Schluss" ist ein Buch, das von stimmungsvollen Beschreibungen lebt und von sehr interessanten Charakteren. Die Familiengeschichte der Gillespie, mit dem so ruhig wirkenden Vater Nick, der Mutter Angela, die ihren Weg sucht, den Kindern als auch der Nachbarin und Freundin Joan ist wunderbar geschrieben. Auf eine bestimmte Art vermittelt die Autorin, wie zerbrechlich Glück sein kann. Die großartigen Protagonisten zeigen all ihre Empfindungen, Unsicherheiten und Sorgen. Auch Tante Cecilie wußte mich zu überzeugen. Dass Angela in ihrem Weihnachtsbrief auf Klartext über sie geschrieben hatte, vielleicht war es ein kleiner Stein, der da bei Cecilie ins Rollen gebracht wurde. Dass das Thema Ahnenforschung neben Angelas Krankheit eine wichtige Rolle mitspielt, das moderne Computerzeitalter auch seine Tücken hat, erfährt Nick persönlich, denn bei einem Besuch in Irland muss er feststellen, dass er mit Carol auf eine Internetbetrügerin hereingefallen ist. Trotz etlicher Unwegsamkeiten, die die Familie zu bewältigen hat, bleibt bei der Geschichte immer ein Hauch von Hoffnung, und das macht sie besonders. "Das Schönste kommt zum Schluss" - eine Geschichte, die mir gut gefallen hat. Gerade jetzt in den Wintermonaten Sonnenstrahlen aus dem australischen Outback - meine Leseempfehlung.

    Mehr