Monica Meira Vaughan Das Geheimnis von Six

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Geheimnis von Six“ von Monica Meira Vaughan

Ein neues Action-Abenteuer von der Autorin der ›Spione von Myers Holt‹! Finde Solomon Gladstone. Das ist die letzte Nachricht, die Parker von seinem Vater erhält, kurz bevor der Wissenschaftler entführt wird. Der 12-jährige Parker, erst vor Kurzem mit seiner jüngeren Schwester und dem Vater nach New York gezogen, wird plötzlich selbst von seltsamen Männern in schwarzen Anzügen verfolgt, und seine Schwester entgeht nur knapp einem Kidnapp-Versuch. Ganz gleich wie, Parker muss diesen Mann finden. Mithilfe seines Freundes Michael kommen sie ihm tatsächlich auf die Spur. Und stoßen dabei auf ein streng geheimes Projekt, an dem sein Vater gearbeitet hat, ein Projekt namens SIX.

Tolles Buch, ist auch mal etwas anderes.

— mii94

Interessanter Kinderroman!

— night_mare

Stöbern in Kinderbücher

Der Blackthorn-Code – Die schwarze Gefahr

Das Buch bietet Historie, Spannung, Abenteuer und damit insgesamt eine geniale Lesemischung

Buchraettin

Propeller-Opa

Ein großer Spaß - aber auch nachdenklich stimmend... Einfühlsames Kinderbuch über Demenz.

Smilla507

Bluma und das Gummischlangengeheimnis

Ein wunderbar süßes Buch - spannend geschrieben und kombiniert mit tollen Illustrationen!

TeleTabi1

Celfie und die Unvollkommenen

Originelles, phantasiereiches Abenteuer mit ungewöhnlichen Charakteren.

Lunamonique

Schatzsuche im Spaßbad

Eine aufregende Geburtstagsfeier im Spaßbad...und ganz nebenbei werden wichtige Baderegeln vermittelt

kruemelmonster798

Pip Bartlett und die magischen Tiere 2

Magisch - Für alle großen und kleinen Einhornfans

MelE

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolles Buch!

    Das Geheimnis von Six

    mii94

    06. July 2017 um 10:19

    Inhalt Ein neues Action-Abenteuer von der Autorin der >Spione von Myers HoltFinde Solomon Gladstone. Das ist die letzte Nachricht, die Parker von seinem Vater erhält, kurz bevor der Wissenschaftler entführt wird. Der 12-jährige Parker, erst vor Kurzem mit seiner jüngeren Schwester und dem Vater nach New York gezogen, wird plötzlich selbst von seltsamen Männern in schwarzen Anzügen verfolgt, und seine Schwester entgeht nur knapp einem Kidnapp-Versuch. Ganz gleich wie, Parker muss diesen Mann finden. Mithilfe seines Freundes Michael kommen sie ihm tatsächlich auf die Spur. Und stoßen dabei auf ein streng geheimes Projekt, an dem sein Vater gearbeitet hat, ein Projekt namens SIX.CharaktereParker ist ein sehr beschützender Junge. Er ist auch sehr verständnisvoll, aber hat auch seinen eigenen Kopf. Des Weiteren ist er sehr sarkastisch. Außerdem ist er auch schlau und liebevoll. Parker ist auch sehr fürsorglich und übernimmt viel Verantwortung. Emma ist ein sehr liebes Mädchen. Sie ist sehr unschuldig und möchte die ganze Welt retten. Des Weiteren ist sie auch sehr fröhlich und liebevoll. Sie setzt sich sehr für ihre Interessen ein und ist auch sehr fürsorglich. Emma ist auch sehr gütig. Michael ist ein sehr lieber Junge. Er ist auch sehr zuvorkommend und fürsorglich. Des Weiteren ist er richtig intelligent und auch sehr einfühlsam. Außerdem ist Michael sehr beschützend und verantwortungsbewusst.Meine MeinungDer Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er ist sehr locker und leicht. Des Weiteren kann man gut erkennen, wann sich die Charaktere per Gedanken unterhalten. Außerdem ist der Schreibstil sehr gut für Kinder geeignet. Es ist sehr flüssig und verständlich geschrieben. Ich bin richtig schnell in meinen gewohnten Lesefluss gekommen und war auch sehr schnell in der Geschichte drin, da sie richtig gut erklärt ist.Der Inhalt hat mir auch gut gefallen. Es geht um SIX. Außerdem hat die Autorin in dieser Geschichte einen sehr kritischen Blick auf die Welt und macht auch auf ein paar Probleme aufmerksam. Des Weiteren finde ich es gut, wie schön sie es beschrieben hat, dass Emma so gut damit klar kommt, dass sie taub ist. Des Weiteren geht es auch um Mobbing, Familie und Wirtschaft. Und auch wie die Welt heute so tickt und was die reichen Menschen so machen. Zur AutorinMonica Meira Vaughan wuchs als Tochter südamerikanischer Eltern in Spanien auf, bevor sie mit fünf Jahren nach London zog. Englisch lernte sie vor allem, indem sie Roald Dahl las und die Sesamstraße guckte. Nach der Schule wurde sie Lehrerin und arbeitet seit einigen Jahren mit verhaltensauffälligen Kindern.EmpfehlungIch kann euch das Buch nur empfehlen, wenn ihr mindestens 10 Jahre alt seid und / oder wenn ihr gerne eine tolle Geschichte lest, die auch ein bisschen kritisch auf die Welt schaut!

    Mehr
  • Das Geheinis von Six by Nightmare Bookshelf

    Das Geheimnis von Six

    night_mare

    06. September 2016 um 18:56

    Als ich dieses Buch in der Buchhandlung entdeckt habe, habe ich mich sehr gefreut, denn Monica Vaughan ist eine meiner Lieblingsautoren. Ihre erste Reihe "Die Spione von Myers Holt" mochte ich ja richtig toll, deshalb war ich total scharf auf ihr neues Buch.In Teil eins dieses Buches befindet sich vor jedem Kapitel eine seltsame Zahlenfolge. Was genau sie darstellen soll erfährt man leider nicht, aber ich nehme an, es soll einfach einen Countdown zeigen.Das Buch lies sich wieder sehr zackig lesen, was viele Gründe hat. Als erstes ist es ja ein Kinderbuch, jedoch ist es auch für jugendliche geeignet. Demnach ist die Schrift sehr groß und braucht nicht lange für eine Seite. Es liegt außerdem an Monica und ihren tollen, bildlichen Schreibstil. Sie schreibt richtig toll und nimmt einen in ihre Welt mit. Unser Protagonist Parker war mir auch sehr sympathisch, sowie auch seine Schwester Emma. Mit beiden kam ich gut klar und hatte auch keine Probleme mit ihren Handlungen. Die Idee hinter diesem buch war soweit auch in Ordnung, hätte aber an manchen Stellen noch etwas überdacht und besser herausgearbeitet werden können. Das Buch war auch sehr spannend, ich wollte unbedingt wissen wer und was dort hinter steckt. Nur leider war der Plot nicht so gut durchdacht. Man hätte das größte Problem in dem Buch einfach lösen können, wenn man miteinander redet. Gerade Parkers Vater: Am Ende spricht er endlich mal ein "Machtwort", welches er schon am Anfang hätte sagen können. Dadurch sind eine Reihe Probleme entstanden.Das Ende hat mir deshalb auch nicht so gut gefallen, außerdem wurde noch nicht alles aufgelöst. Ich hätte mir noch mehr Informationen und eine bessere Einführung um SIX gewünscht. Ich hoffe es wird noch einen 2. Band geben. Fazit Ein schwächeres Buch als die Vorgänger der Autorin, dennoch akzeptabel. Man merkt an manchen Stellen, dass es ein Kinderbuch ist und deshalb nicht alles so ausführlich beschreibt, als in Jugendromanen.

    Mehr
  • Das Geheinis von Six by Nightmare Bookshelf

    Das Geheimnis von Six

    night_mare

    06. September 2016 um 18:56

    Als ich dieses Buch in der Buchhandlung entdeckt habe, habe ich mich sehr gefreut, denn Monica Vaughan ist eine meiner Lieblingsautoren. Ihre erste Reihe "Die Spione von Myers Holt" mochte ich ja richtig toll, deshalb war ich total scharf auf ihr neues Buch.In Teil eins dieses Buches befindet sich vor jedem Kapitel eine seltsame Zahlenfolge. Was genau sie darstellen soll erfährt man leider nicht, aber ich nehme an, es soll einfach einen Countdown zeigen.Das Buch lies sich wieder sehr zackig lesen, was viele Gründe hat. Als erstes ist es ja ein Kinderbuch, jedoch ist es auch für jugendliche geeignet. Demnach ist die Schrift sehr groß und braucht nicht lange für eine Seite. Es liegt außerdem an Monica und ihren tollen, bildlichen Schreibstil. Sie schreibt richtig toll und nimmt einen in ihre Welt mit. Unser Protagonist Parker war mir auch sehr sympathisch, sowie auch seine Schwester Emma. Mit beiden kam ich gut klar und hatte auch keine Probleme mit ihren Handlungen. Die Idee hinter diesem buch war soweit auch in Ordnung, hätte aber an manchen Stellen noch etwas überdacht und besser herausgearbeitet werden können. Das Buch war auch sehr spannend, ich wollte unbedingt wissen wer und was dort hinter steckt. Nur leider war der Plot nicht so gut durchdacht. Man hätte das größte Problem in dem Buch einfach lösen können, wenn man miteinander redet. Gerade Parkers Vater: Am Ende spricht er endlich mal ein "Machtwort", welches er schon am Anfang hätte sagen können. Dadurch sind eine Reihe Probleme entstanden.Das Ende hat mir deshalb auch nicht so gut gefallen, außerdem wurde noch nicht alles aufgelöst. Ich hätte mir noch mehr Informationen und eine bessere Einführung um SIX gewünscht. Ich hoffe es wird noch einen 2. Band geben. Fazit Ein schwächeres Buch als die Vorgänger der Autorin, dennoch akzeptabel. Man merkt an manchen Stellen, dass es ein Kinderbuch ist und deshalb nicht alles so ausführlich beschreibt, als in Jugendromanen.

    Mehr
  • spannend, mitreißend und hochaktuell!!

    Das Geheimnis von Six

    Normal-ist-langweilig

    04. August 2016 um 20:39

    Unsere Meinung: Das Buch ist bei dtv Junior erschienen und damit augenscheinlich – auch vom Cover her – ein Kinderbuch. Ich habe, bevor ich das Buch mit meiner Tochter zu lesen begonnen habe, ein wenig darin herumgeblättert und einzelne Stellen alleine gelesen. Ich wüsste gerne für welches Alter das Buch empfohlen wird. Ich persönlich würde es ab 12/13 Jahren empfehlen. Für meine Tochter waren einige Stellen doch noch zu spannend, zu gruselig und auch zu gefährlich. Da war es gut, dass wir das Buch gemeinsam gelesen haben. So konnten wir einige Stellen direkt besprechen. Das Projekt, um das es hier geht, hat es nämlich in sich und die Menschen, die das Projekt leiten, in die Welt gerufen und auch am Laufen halten wollen, verstehen überhaupt keinen Spaß und gehen dabei auch über Leichen und das im wahrsten Sinne des Wortes. „Das Geheimnis von SIX“ ein ein aufregender, spannender und auch hochaktueller – für mich eher Jugendroman, der gleichermaßen Mädchen und auch Jungen faszinieren wird. Er beinhaltet einen Krimi, eine Freundschafts- und einen Familienroman in einem. Dazu kommt noch das hochaktuelle und spannende Thema, das die Autorin hier eingeflochten hat! Zudem spielen eine Menge anderer Themen wie Vertrauen, Angst, Tod, Zukunft, Schule, Mobbing, Erpressung eine Rolle! Ein wirklich sehr eingängiges, mitreißendes Buch, das sehr gut gelungen ist! Die Charaktere: Parker ist ein sehr sympathischer und vor allem intelligenter Junge, der sich nicht auf der Nase herumtanzen lässt und sein Hirn in den wichtigsten Situationen auch wirklich gebraucht. Seine Schwester Emma ist wirklich toll und sie haben wir wirklich in unser Herz geschlossen, weil sie fast zu gut für die Welt ist und dabei ihr eigenes Päckchen zu tragen hat! Michael ist einfach ein Nerd wie er im Buche steht und dabei total nett und einprägend. Was die drei mit Hilfe mancher Erwachsener erleben, muss man gelesen haben. Das Buch gibt Anstöße für viele Diskussionen und zum Nachdenken. Worüber kann ich leider nicht verraten, ohne das Ende und auch den Plot vorwegzunehmen. Das Buch ist in sich geschlossen. Anhand der offen gebliebenen Fragen und den Gedanken Parkers am Ende merkt man jedoch, dass mindestens ein weiterer Teil erscheinen wird. Wir sind sehr gespannt und vergeben für ein Buch, das wir in einem Rutsch lesen mussten  (5 / 5)! Ich würde dafür plädieren, das Buch mit Kindern unter 12 Jahren gemeinsam zu lesen! @books-and-cats.de

    Mehr
  • Spannendes Abenteuer für kleine Leser

    Das Geheimnis von Six

    MikkaG

    03. August 2016 um 22:35

    Handlung: Eigentlich findet der 12-jährige Parker sein Leben zur Zeit ganz schön doof. Gerade ist er zusammen mit seinem Vater und seiner kleinen Schwester Emma von England nach Amerika gezogen, und als wäre das nicht Grund genug zum Schmollen, hat er an seinen neuen Schule natürlich direkt einen fiesen Erzfeind, während Emma mühelos neue Freundinnen findet. Auch seine Mutter, die drei Jahre zuvor bei einem Unfall gestorben ist, vermisst er immer noch unheimlich. Dass ihr Vater gerade nur wenig Zeit für seine Kinder hat, weil er als Wissenschaftler an einem ultrageheimen Projekt mitarbeitet, macht das alles nicht besser.Die Dinge scheinen sich zum Besseren zu wenden, als er in dem gleichaltrigen Michael einen treuen Freund findet. Der hat stinkreiche Eltern, so dass er immer den neusten Computer und die coolsten Spielsachen bekommt, die haben allerdings nie Zeit für ihn. Als Parkers Vater entführt wird, tun sich Parker, Emma und Michael zusammen, um ihn zu retten. Zur Seite stehen ihnen dabei der Butler von Michaels Eltern, das weiße Schwein Polly und der geheimnisvolle Gladstone, der vielleicht ein bisschen wahnsinnig ist.Meine Meinung: "Das Geheimnis von Six" ist ein rasantes Abenteuer für junge Leser und Leserinnen ab etwa 8 Jahren. Die bunte, einfallsreiche Mischung aus Action, Science Fiction und verschiedenen Alltagsthemen (wie Mobbing, Freundschaft oder Familie) kann bestimmt Jungen und Mädchen gleichermaßen ansprechen, und in Parker, Emma und Michael finden sie dabei interessante Hauptfiguren, mit denen sie sich gut identifizieren können.Parker ist ein hochintelligenter Junge, der gerne Sachen repariert und schon als kleines Kind einen Computer auseinanderbauen und wieder zusammensetzen konnte. Er ist manchmal unsicher und leidet darunter, wenn die anderen Kinder über seinen englischen Akzent lachen, lässt sich aber auch nicht einfach alles gefallen. Wenn es um seine kleine Schwester geht, wird er schnell zum Beschützer. Überhaupt fand ich rührend, wie die beiden Geschwister miteinander umgehen. Klar gibt es die ganz normalen Zankereien, aber im Ernstfall gehen die zwei zusammen durch dick und dünn!Emma ist zwei Jahre jünger als Parker und seit ihrer Geburt taub, was sie selber aber gar nicht wirklich als Behinderung sieht. Sie beherrscht nicht nur die Zeichensprache, sondern kann auch von den Lippen lesen und kommt so im Alltag gut klar. Was ich an ihr besonders sympathisch fand: obwohl sie noch so jung ist, hat sie schon ein stark ausgeprägtes Gefühl für Gerechtigkeit.Gerade über Emma werden im Buch auch ernste Themen angesprochen: Warum machen wir Menschen unseren Planeten kaputt? Ist das gerecht, wenn wenige Menschen reich und mächtig sind und dafür viele Menschen arm? Allerdings bleibt das eher oberflächlich, denn die Geschichte ist doch vor allem eine spannende Abenteuergeschichte.Michael ist der Sohn reicher Eltern und musste sich über Geld noch nie Gedanken machen. Sein Zimmer ist riesig, er besitzt mehrere Computer und Unmengen von Spielzeug, dafür ist er aber auch oft einsam. Seine Eltern sind immer unterwegs und überlassen ihren Sohn der Haushälterin und dem Butler. Parker und Michael sind ein großartiges Team, denn Parker kennt sich gut mit Hardware aus, Michael ist dagegen ein begabter Hacker und Programmierer. Er ist ein lieber Kerl, der für seine Freunde alles tut, aber auch ein bisschen ängstlich ist.In meinen Augen hat die Geschichte für eher ungeübte kleine Leser womöglich zu viele Nebenhandlungen, die für die Hauptgeschichte eigentlich nicht so wichtig sind und deswegen verwirrend sein könnten. Andererseits sind gerade die oft sehr witzig (wie das Schwein Polly) oder bieten Berührungspunkte mit dem eigenen Leben (wie der gemeine Aaron, der Parker und Michael drangsaliert).Oft kommen Parker und seine Freunde nur durch unglaubliche Zufälle weiter (zum Beispiel können sie in ein bewachtes Gebäude eindringen, weil gerade niemand an der Rezeption sitzt und anscheinend auch niemand auf die Überwachungskameras achtet), und es ist schon unheimlich praktisch, dass sie durch Michael quasi unbegrenzt viel Geld und einen verschwiegenen sowie hilfreichen Butler zur Verfügung haben! Aber das fand ich gar nicht so tragisch für die Altersgruppe, denn das vereinfacht die Geschichte auch und macht sie dadurch leichter verständlich. Außerdem, mal ganz ehrlich: als Kind liest man doch gerne Geschichten, in denen andere Kinder im eigenen Alter wahnsinnig coole Sachen erleben, oder? Da muss nicht immer alles realistisch sein.Die Geschichte liest sich für ältere Leser vielleicht manchmal ein bisschen zu gradlinig oder einfach. Die Rollen sind klar verteilt: die Guten sind gut, die Bösen sind böse. Aber für die Altergruppe, für die das Buch gedacht ist, finde ich das Buch sehr spannend - mit vielen tollen Ideen, wie zum Beispiel das "Effie", ein von Parkers Vater erfundenes Gerät, das Gehirnwellen und damit Gedanken per Funk versenden und empfangen kann.Der Schreibstil ist locker und einfach zu lesen, dabei aber nicht platt oder einfallslos.Fazit: Eine spannende Geschichte für kleine Leser, in der es um Mobbing und faule Lehrer genauso geht wie um Teleportation und einen fremden Planeten. Die Geschichte wird einfallsreich und kindgerecht erzählt, und die drei Hauptfiguren sind nett, clever und mutig... Meine Meinung: für Kinder auf jeden Fall lesenswert.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks