Monica Meira Vaughan Die Spione von Myers Holt - Eine gefährliche Gabe

(67)

Lovelybooks Bewertung

  • 58 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 30 Rezensionen
(35)
(26)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Spione von Myers Holt - Eine gefährliche Gabe“ von Monica Meira Vaughan

Der zwölfjährige Chris Lane kann es kaum fassen: Ausgerechnet er, der Halbwaise aus ärmlichsten Verhältnissen, soll über ein außergewöhnliches Talent verfügen: Er kann Gedanken lesen und in das Bewusstsein anderer Menschen eindringen! Dank dieser Gabe wird er auf die Myers Holt Academy aufgenommen. Was zunächst nach renommiertem Eliteinternat klingt, entpuppt sich als Sitz des MI 18, einer Sektion des britischen Geheimdienstes, in dem Kinder als Nachwuchsagenten ausgebildet werden. Dort ist Chris’ Hilfe bitter nötig: Ein unbekannter Junge hat kürzlich nämlich Anschläge auf wichtige Mitglieder der Regierung ausgeübt. Für Chris und seine Freunde beginnt ein gefährliches Abenteuer.

Ich habe richtig Gänsehaut bekommen!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein gelunger Auftakt für die Bücherreihe!

— Mondprinzessin

Mal etwas anderes, wenn auch nicht ganz abgerundet: Kinder mit besonderen Fähigkeiten arbeiten für den englischen Geheimdienst als Spione

— mona_lisas_laecheln

Kinder, die Spione sind? Nicht schlecht. Leider ist die Umsetzung nicht so, wie ich mir das erhofft hatte.

— FAMI_Anke

müder möchtegern harry potter abklatsch. langweilig.

— ju_theTrue

Ein liebevoll inszeniertes Buch, das allerdings mit einem ausgeschriebenerem Höhepunkt erst ein rundes Ding werden kann. Eher ein Oval.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein super spannendes Kinderbuch mit interessanter Thematik :)

— Vivi92

Eines der besten Kinderbücher die ich gelesen habe!:)

— Firestar

Ein tolles Kinderbuch, mit einem roten Faden. Spannend geschrieben.

— ShimmeringBlue

Na ja, so la la .. fand es recht angenehm zu lesen .. aber vielleicht ist es doch eher etwas für "jüngere" Leser/innen ;)

— Mondgesicht

Stöbern in Kinderbücher

Wer hat Weihnachten geklaut?

Nette Geschichte, schöne Stimmung.

Sunny25

Besuch Aus Tralien

Witzige und zahlreiche Illustrationen, aber der Rest war nicht kindgerecht und auch ansonsten überambitioniert

danielamariaursula

Miss Drachenzahn – Anleitung zum freundlichen Umgang mit Kindern

Eine richtig schöne Kindergeschichte, die einen verzaubert und einfach Spaß macht.

Kaddi

Ein Rentier kommt selten allein - Unser Jahr mit dem Weihnachtsmann

Unaufgeregtes, nettes Weihnachtsbuch. Ideal zum Vorlesen geeignet.

Reebock82

Tom, der kleine Astronaut

Ein ganz zauberhaftes Bilderbuch mit wunderschönen Illustrationen, die eine herrlich phantasievolle und sehr niedliche Geschichte erzählen!

CorniHolmes

Feo und die Wölfe

Feo und die Wölfe ist eine wunderbare, unvergesslich gute Geschichte. Klirrende Kälte, Wolfsgeheul, Goldstaub und ganz viel Mut.

Sturmherz

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nachwuchsspione mit besonderer Begabung

    Die Spione von Myers Holt - Eine gefährliche Gabe

    Gise

    20. October 2016 um 10:07

    Der zwölfjährige Chris hat es schwer an seiner Schule, wird sogar für einige Tage vom Unterricht suspendiert. Zu Hause hat er es noch schwerer, denn seine Mutter ist seit dem Tod seines Vaters in Depressionen versunken, und während sie nur noch vor dem Fernseher sitzt, managt er den gesamten Haushalt. Da trifft er auf Miss Sonata, die seine besondere Begabung erkennt und ihn für die Schule von Myers Holt rekrutiert: Eine kleine, feine Schule mit nur sechs Schülern im Alter von zwölf Jahren, die aus diesen Kindern Nachwuchsspione macht. Ausgehend von der besonderen Begabung jedes Schülers steht auch bald der erste große Einsatz an: Einige Ehemalige von Myers Holt, darunter der Premierminister von Großbritannien, sind in größter Gefahr. Jemand versucht, in ihr Gehirn einzudringen und sie zu zerstören. Sehr spannend baut sich die Geschichte auf vom armen, mittellosen und wenig geschätzten Schüler zum genialen Nachwuchsspion, der zusammen mit den anderen Schülern und den Lehrern von Myers Holt die Täter findet und die Hintergrundgeschichte dazu aufdeckt. Der Plot nimmt hier eindeutige Anleihen aus Harry Potter, die Autorin kann aber geschickt eigene Schwerpunkte setzen, da sie sich das Milieu der Spione ausgesucht hat.Die handelnden Personen sind liebevoll gestaltet, jede hat ihren eigenen Reiz, und auch die Geschichte vom Täter, die an den Prolog anknüpft, ist nachvollziehbar dargestellt. Das besondere Flair von Myers Holt lässt den Leser in eine ganz eigene Welt eintauchen, so dass die Lehrer das Beste aus ihre Schülern herausholen können. Dabei lässt die Autorin den jungen Lesern viel Platz für ihre eigene Phantasie.Als Agenten-Thriller richtet sich das Buch an Kinder ab zwölf Jahren, und so ist der Schreibstil eher einfach, aber gut zu lesen. Kindheitsträume werden so verarbeitet, dass sich die Protagonisten gut als Helden identifizieren lassen und in vielem ein gutes Vorbild für den eigenen Alltag abgeben, ohne aufdringlich zu wirken. Das Buch ist im wesentlichen in sich abgeschlossen, bietet aber Cliffhanger als Appetithäppchen auf die Fortsetzung.Eine gelungene Geschichte für Kinder, die sich gerne selbst in der Rolle des Helden mit besonderen Fähigkeiten sehen möchten.

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Ich wäre auch gern mit 12 ein Spion gewesen

    Die Spione von Myers Holt - Eine gefährliche Gabe

    FAMI_Anke

    22. September 2015 um 12:28

    Ich weiß noch ganz genau, dass ich das Buch mal auf dem KiKa bei der Sendung "quergelesen" gesehen habe und war sofort total begeistert. 12 jährige Kinder, die mit Hilfe einer besonderen Gabe, in die Gedanken Fremder eindringen können und somit in England der Königin dienen. Klang sehr nach James Bond und all den anderen Spionen, die im Auftrag ihrer Majestät unterwegs sind und sich um das Wohl der Landsleute kümmern. Doch irgendwie war es dann zum Schluss doch nicht so das Wahre. Christopher Lane, Chris, ist 12 Jahre alt. Er hat es in der Schule nicht leicht. Wird von seinen Mitschülern gemobbt und auch die Lehrer unternehmen nichts dagegen. Zu Hause sitzt seine Mutter schon seit Jahren im Sessel fest und geht seit dem Tod des Vaters nicht mehr vor die Tür. Das Verhältnis zwischen den beiden ist auch sehr angespannt. Doch eines Tages kommt eine junge Frau an die Schule, die alle Schüler testet. Chris hat hervorragende Ergebnisse und darf deshalb ab sofort an eine neue Schule, die "Myers Holt". Doch diese Schule ist nicht nur irgendeine Schule. Hier werden Kinder im Alter von 12 in ganz besonderen Fähigkeiten unterrichtet. Zum Beispiel in Telekinese, Suggestion und Gedankenlesen. Mit Hilfe diesen ausgeprägten Fähigkeiten sollen sie dann im Dienste der englischen Königin stehen. An sich fand ich die Idee sehr gut. Nicht immer muss der Spion gut aussehen, alle Frauen bekommen und immer und überall alles richtig machen. Diese kleinen Spione sind noch in der Lernphase, müssen sich erst noch in der großen Spionagewelt zurechtfinden und machen den einen oder anderen Fehler, was man ihnen aber gerne wieder verzeiht. An sich sind die Charaktere seht nett und sympathisch. Zumindest die Hauptcharaktere. Allerdings konnte ich mich mit keinem richtig anfreunden. Sie waren nett, ja, aber auch nichtssagend. Die Lehrer an der alten Schule sind so richtig schön grässlich, wobei ich sagen muss, dass mir der Ton des Direktors überhaupt nicht gefallen hat. Da hat Frau Vaughan doch ganz schön übertrieben. Der Bösewicht ist besonders fies und ich verstehe auch sein Handeln voll und ganz. Dennoch hat mir an einigen Stellen das gewisse Etwas gefehlt. Teilweise habe ich die Seiten überblättert und wusste danach immer noch, wo ich bin bzw. was in den letzten Seiten passiert ist. Zum Schluss kommt nochmal richtig Spannung auf, aber leider sind diese Seiten auch viel zu schnell gelesen. Ein schönes Kinderbuch mit einem ganz besonderen Thema, doch die Autorin hätte mehr daraus machen können. Das Potenzial ist definitiv da. Vielleicht läuft es ja in Teil zwei und drei viel besser. Das gilt es jetzt nur noch irgendwann mal herauszufinden.

    Mehr
  • Die Welt des geheimen MI8

    Die Spione von Myers Holt - Eine gefährliche Gabe

    Bokmal

    02. June 2015 um 13:33

    Chris hat es nicht leicht! Der 12-jährige lebt allein mit seiner Mutter und seit sein Dad gestorben ist, liegt die Mutter nur noch lustlos im Sessel und kümmert sich um nichts. Auf den Schultern des Zwölfjährigen lastet nicht nur die ihm vorenthaltene Liebe, sondern auch Dinge wie Rechnungen, von denen er nicht weiß, wie er sie bezahlen soll. Und auch in der Schule bringt ihm keiner Verständnis entgegen, er ist kurz vor dem Rauswurf. Doch dann taucht plötzlich Miss Sonata auf, die unbedingt einen geheimnisvollen Test mit ihm machen will und von einer anderen Schule erzählt, auf die er gehen soll. Verlockend klingt das, Stipendium, Internat - doch Chris ist mit seinen 12 Jahren schon so verantwortungsbewusst und besorgt um seine Mutter, dass er zunächst ablehnt. Doch letztendlich entscheidet er sich doch für die Schule und erlebt wahre Wunder in Meyers Holt, der Schule für Kinderspione... Zunächst mutet das Buch ein bisschen wie Harry Potter an - zwölfjähriger Junge, neue geheimnisvolle Schule und alles geht auch nicht mit rechten Dingen zu. Und doch ist die Geschichte irgendwie anders und hat mehr Bezüge zur Realität. Für kleine Abenteuerliebhaber sicher ein schöner Leseschmaus und auch für Erwachsene eine schöne Reise zurück in die Kindheit. Leicht und anschaulich geschrieben wird man in den Lesestrudel hineingezogen. Ein empfehlenswertes Kinderbuch!

    Mehr
  • Die Spione von Myers Holt - Eine gefährliche Gabe

    Die Spione von Myers Holt - Eine gefährliche Gabe

    Firestar

    23. March 2015 um 12:49

    Handlung: Chris ist elf, nein warte, erst ist zwölf geworden. Als er fünf war ist sein Vater gestorben und nun sorgt er allein für seine depressive Mutter. Chris hat es nicht einfach, denn kein Zwölfjähriger bezahlt Rechnungen, geht einkaufen, kocht und putzt. In die Schule geht Chris auch noch und da läuft es ganz und gar nicht gut. Chris wird von der Schule verwiesen, da er Geld gestohlen hat. Seine Mutter weiß von nichts, aber er hätte es ihr wohl erzählen müssen, wäre da nicht Miss Sonata gewesen, die ihn einen komischen Test machen hat lassen. Ein Aufnahmetest für Myers Holt, eine berühmte und angesehene Schule auf die Chris angenommen wird. Was aber hat es mit den ganzen Gehimnissen und seltsamen Vorkommnissen auf sich? Meinung: Ehrlich gesagt hat mein kleiner Bruder dieses Buch zu Weihnachten geschenkt bekommen. Ich hatte keinen Lesestoff mehr und habe beschlossen, das Buch sei einen Versuch wert. Das war es nun auch wirklich. Einest der spannensten Kinderbücher die ich jeh gelesen habe und ich bin schon sehr gespannt auf die Forsetzung! Manchmal hat mich das Alter ein wenig irritiert, aber was soll man machen?!:) Wer hat in dem Alter nicht von Magie, Geheimnissen und dem Spionendasein geträumt? Fazit: Sehr gelungen und empfehlendwert. Für all die kleinen Spione unter euch!:)

    Mehr
  • Eine Schule für besondere Talente

    Die Spione von Myers Holt - Eine gefährliche Gabe

    Lerchie

    04. February 2015 um 13:19

    Vor dreißig Jahren:  Einige Kinder mit der GABE sollten auf Befehl ihrer Lehrer die Gedanken von bestimmten Leuten auslöschen. Denn niemand durfte von der GABE erfahren. Doch die Mission misslang, ja es wurde sogar eines der Kinder entführt und sein Tod vorgetäuscht. Dreißig Jahre später. Cecil Humphries konnte Kinder überhaupt nicht ausstehen. Um sein Image in dieser Richtung aufzupolieren, war er Erziehungsminister geworden. Als er eines Tages einer Schule einen Preis überreichen sollte wurde er in seiner Rede gestört. Er hörte ein Klingeln in seinen Ohren. Er versuchte es zu ignorieren, doch es wurde immer schlimmer und dann hörte er ein Lachen. Plötzlich wurde ihm klar, was mit ihm vorging und er brach zusammen. Er konnte nur noch ‚Inferno‘ schreien. Christopher Lane wurde in der Schule erwischt, obwohl er für drei Tage suspendiert worden war. Die blonde Frau, der er half, wollte ihn für den vorgesehenen Eignungstest dabehalten, doch der Direktor brummte ihm noch einen Tag mehr auf und schickte ihn nach Hause. Miss Sonata machte den Test bei ihm zu Hause. Er hatte hervorragend abgeschnitten und bekam einen Platz in der neuen Schule Myers Holt. Eie Schule für Kinder zwischen zwölf und dreizehn Jahren. Sie waren zu sechst, vier Jungen und zwei Mädchen, und sie  erfuhren, dass sie alle eine besondere GABE hätten, mit der sie der Regierung helfen könnten. Sie wurden darin unterrichtet, die GABE zu kontrollieren. Hatten jedoch auch Unterricht in allen normalen Schulfächern. Doch plötzlich wurde noch ein Mann angegriffen, der ähnlich wie Cecil Humphries endete. Nun wusste Bentley Jones, der Schulleiter, dass die Kinder gefordert waren. Er musste ihnen die Kontrolle der Gabe und was sie damit machen konnten schneller beibringen. Sonst würden noch mehr Leute geisteskrank werden. Es gab noch zwei Kinder mit dieser Gabe. Doch die waren nicht in Myers Holt denn eine Frau hatte sie adoptiert, weil sie sich an einigen Leuten rächen wollte und zum Teil war es ihr schon gelungen… Das Buch beginnt gleich richtig spannend.  Es ließ sich sehr gut lesen. Am Schreibstil wird klar, dass es ein Kinderbuch ist, aber da es wirklich spannend ist, stört das nicht. Ich bin schon sehr lange erwachsen, mag aber Kinder und Jugendbücher sehr. Dieses Buch lese ich definitiv nicht nur einmal. Und ich freue mich sehr auf die Fortsetzungen. Von mir fünf fette Sterne!

    Mehr
  • Kinderspione mit besonderer GABE

    Die Spione von Myers Holt - Eine gefährliche Gabe

    haubentaucher101

    26. December 2014 um 22:17

    Das Jugendbuch ist wohl als „Einstieg“ in eine Reihe angelegt und erzählt vom ersten Jahr, das Chris auf der Myers Holt-Akademie verbringt. Chris (Christopher Lane) ist ein 12-jähriger Junge dessen Alltag mit der seit dem Tod des Vaters depressiven Mutter eher trostlos ist. Bis Miss Sonata ihn bittet, an einem besonderen Test teilzunehmen. Er besteht den Test mit Bravour und wird – zusammen mit 5 weiteren Kindern – für die Myers Holt-Akademie zugelassen. An dieser Schule werden Kinder im Alter von 12 Jahren unterrichtet, da diese über eine besondere GABE verfügen, die es ihnen u.a. ermöglicht, in die Gedanken anderer Menschen einzudringen und deren Handeln zu bestimmen. Die Schule war vor vielen Jahren nach einem mysteriösen Vorfall geschlossen wurden und wird nun wieder zum Leben erweckt, weil das Leben einiger Menschen – scheinbar durch den Gebrauch der GABE – zerstört wurde. Als Leser begleitet man Chris und seine Mitschüler Rex, Sebastian, Daisy, Lexie und Philip (die allesamt sehr detailliert charakterisiert werden, so dass man sich jeden Einzelnen sehr gut vorstellen kann) in ihrem Schulalltag, der so gar nicht alltäglich ist. Die Kinder werden im Gebrauch der GABE unterrichtet und haben dabei so manche Prüfung zu bestehen. Ein weiterer Handlungsstrang macht den Leser mit einem etwas merkwürdigen Geschwisterpaar Ernest und Mortimer bekannt, die ebenfalls den Gebrauch der GABE erlernen bzw. üben. Wie das alles zusammenhängt, erfährt man im durchaus spannenden „Showdown“ des Buches. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist sicher kein neuer Harry Potter, aber die Geschichte ist durchaus so originell und gut geschrieben, dass nicht nur junge Leser Freude an der Lektüre haben dürfen. Die Sprache ist detailliert, reich an Dialogen und z.T. sehr bildreich. Das Ende des Buches ist so gewählt, dass es wohl eine Fortsetzung geben muss. Auf die ich mich durchaus freue.

    Mehr
  • Harry Potter vs James Bond

    Die Spione von Myers Holt - Eine gefährliche Gabe

    harakiri

    24. August 2014 um 09:03

    Der 12-jährige Chris Lane hat ein hartes Leben: seit dem Tod des Vaters verlässt die Mutter das Haus nicht mehr, das Geld ist knapp, Chris muss sich um die Mutter und das marode Haus kümmern. Kein Wunder, dass er da öfters mal in der Schule Probleme bekommt. Doch als er Miss Sonata trifft, wendet sich sein Leben zum Besseren. Er wird in eine geheime Schule aufgenommen, die "Die Gabe" zu gebrauchen lehrt. Chris und 5 weitere 12-jährige üben sich in Gedankenlesen, Telepathie und weiteren Aufgaben. Der Zweck hinter dem Ganzen wird ihnen bald erschlossen: ein Anschlag auf wichtige Personen von England steht bevor und die Kinder sollen helfen, diesen zu vereiteln. Die wunderbare Rettung des Chris Lane. Der Junge war mir von Anfang an sympathisch. Wie er sich um seine Mutter kümmert, wie pflichtbewusst er ist und trotzdem ein Kind - das war herrlich herausgestellt. Wenn auch das eigentliche Abenteuer am Ende etwas zu kurz kam hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es ist der Auftakt zu einer Serie und da brauchte es einfach die Vorgeschichte und die war ja durchaus nicht unspannend. Ich freue mich jedenfalls auf weitere Bände rund um Chris Lane und seine Freunde, die sicher auch noch große Aufgaben gestellt bekommen. Die Sprache ist Jugendlichen angepasst und sehr flüssig geschrieben. Wer Harry Potter und Percy Jackson mag wird sicher hier auch vergnügliche Lesestunden finden.

    Mehr
  • Kinder-Spione im Auftrag Ihrer Majestät

    Die Spione von Myers Holt - Eine gefährliche Gabe

    Danni89

    21. July 2014 um 14:40

    Der 12-jährige Held des Buches „Die Spione von Myers Holt“ hat wirklich keine einfache Kindheit gehabt. Seit dem Tod seines Vaters vor sieben Jahren musste er sich um seine chronisch depressive Mutter, sowie um all das kümmern, was als Erwachsene eigentlich in ihrem Zuständigkeitsbereich fällt. So gerät Chris insbesondere in der Schule oft in Schwierigkeiten, während er versucht, Rechnungen zu begleichen und für sich und seine undankbare und teilnahmslose Mutter etwas zu Essen zu organisieren. Als er an seinem Geburtstag jedoch Miss Sonata begegnet, die ihn einem Eignungstest für eine besondere Schule unterzieht, soll sich Chris' Leben schlagartig ändern, denn er bringt alle Voraussetzungen mit, die die Myers Holt sucht. Nach einigem Hin und Her landet Chris dann also mit fünf weiteren 12-Jährigen an dieser besonderen Schule, wo er erfahren muss, dass sie alle die GABE besitzen, also die Fähigkeit, in das Bewusstsein anderer einzudringen und ihre Gedanken zu manipulieren. So sollen die Kinder an der Myers Holt nicht nur mit besonderen Lernmethoden für das Leben geschult, sondern auch bei der Nutzung ihrer GABE trainiert werden, wobei sie sich im Gegenzug dazu bereit erklären, als MI18 – einer Untergruppe des britischen Geheimdienstes MI5 – im Auftrag der Regierung tätig zu werden … und ihr erster gefährlicher Auftrag lässt nicht lange auf sich warten… „Die Spione von Myers Holt“ konnte mich – auch wenn ich nicht mehr zur Alterklasse der eigentlichen Zielgruppe zähle – wahrlich begeistern. Nach einem dreißig Jahre in der Vergangenheit spielenden Prolog, der auf den historischen Hintergrund der Myers Holt Akademie eingeht, wird die Geschichte rund um den von Beginn an sympathischen Christopher Lane erzählt, wobei sich immer mal wieder ein Kapitel einem zweiten Handlungsstrang widmet, welcher nach und nach immer mehr mit der Haupthandlung verwoben wird, was sowohl die Spannung als auch das Interesse des Lesers konstant aufrecht erhält. Nach einem ersten Blick auf den Klappentext fallen einem natürlich die Parallelen zu Harry Potter auf: Ein 11- bzw. 12-Jähriger, der eine besonders schwere Kindheit durchmachen musste, um dann zu entdecken, dass er besonders ist und dessen Leben sich durch den Besuch einer speziellen Schule schlagartig zum Besseren wendet. Damit endet der Vergleich dann aber auch schon, denn so fantasievoll und bezaubernd die Myers Holt auch gestaltet und beschrieben ist, so sehr geht die Geschichte auch in eine völlig andere Richtung: Nicht Magie ist hier das Stichwort, sondern die Kraft des Geistes. Fantastisch ja, zauberhaft definitiv auch, aber eben nicht im wörtlichen Sinne. Und wenn es sich hierbei um den Auftakt einer Trilogie handelt, dann freue ich mich auf jeden Fall schon auf die folgenden Bände! Abschließend kann ich dieses Buch also auch über das Zielgruppenalter von 11-13 Jahren hinaus nur wärmstens empfehlen. Wer Harry Potter mochte und/oder einfach nur gerne in eine fantasievolle Welt abtauchen und eine spannende, schön geschriebene Geschichte verfolgen möchte, wird dieses Buch mit Sicherheit gerne lesen.

    Mehr
  • Die Spione von Myers Holt / Band 1

    Die Spione von Myers Holt - Eine gefährliche Gabe

    Lenny

    20. July 2014 um 09:47

    Chris lebt mit seiner Mutter sehr zurückgezogen und ist in der Schule nicht der beste Schüler. Seine Mutter hat sich in Ihre Welt zurückgezogen und würde ohne die Hilfe von Chris weder Essen noch aufstehen. Nach draußen geht sie nicht und sie kümmert sich auch nicht um den Haushalt, alles bleibt an Chris hängen. In der Schule hat er es auch nicht leicht, wurde beim stehlen erwischt und hat sich mit Schülern geprügelt, er sollte von der Schule verwiesen werden, als die Mitarbeiter von Myers Holt bei ihm eine Begabung feststellten. Von nun an durfte er eine gute Ausbildung mit nur 5 weiteren Schülern an Meyers Holt erfahren. Hier lernen die Kinder Gedankenlesen, Gegenstände zu dirigieren und viele andere Dinge, die man normalerweise so nicht kann......was haben die Leute mit diesen Kindern vor? Ein spannendes Kinderbuch, dem ich sehr gern die 5 Sterne gebe.

    Mehr
  • Chris Lane - ein Nachwuchsspion

    Die Spione von Myers Holt - Eine gefährliche Gabe

    Nachas

    Der 12-Jährige Chris Lane lebt in ärmlichen Verhältnissen. Er kümmert sie – so gut er kann – um seine depressive Mutter. Er ist ein ganz normaler Junge, zumindest glaubt er dies, bis er eines Tages von einer gewissen Frau Sonata gebeten wird, einen Test mit ihr durchzuführen, um herauszufinden, ob er nicht vielleicht doch ein Junge mit ganz besonderen Fähigkeiten ist. Wie sollte es anders sein: Natürlich ist er das! Prompt wird er in die Myers Holt Academy aufgenommen. Zusammen mit 5 anderen Kindern in seinem Alter – mehr Schüler hat diese Schule nicht. Dazu kommt, dass jeder von ihnen nur für 1 Jahr Schüler dieser Schule sein wird – danach sind sie nämlich zu alt. Zu alt für „die Gabe“. Man ist schnell mitten im Geschehen, versteht sofort, worum es geht, was ich bei Kinder-bzw. Jugendbüchern als wichtigen Aspekt ansehe. Ist ein Buch langweilig, lesen Kinder nicht weiter. Ich bin nicht der Meinung, dass dieses Buch etwas total Neues und Interessantes ist, ich würde es eher als „typische Kindergeschichte“ beschreiben. Ein normaler, ärmlicher, ab und an auch rebellischer Junge wird zu etwas Besonderem – zu einer Art Held. Das gab es natürlich schon, aber es funktioniert auch immer wieder. Auch die Academy an sich, erinnert mich stark an Hogwarts, obwohl diese beiden Schulen wirklich völlig verschieden sind. Die Myers Holt ist absolut neuwertig und voller High-Tech, befindet sich dazu unter der Erde, dennoch gibt es immer Parallelen. Das liegt vermutlich daran, dass bei beiden Magie mit im Spiel ist. Die einzelnen Charaktere sind alle sehr gut personifiziert, jeder ist eigen, hat seine kleinen Macken. Ich finde sie wirklich gut beschrieben und durchdacht. Auch die Ortsbeschreibungen finde ich sehr gut gelungen, man kann sich genau vorstellen, wie es dort aussehen muss, dennoch wird genug Freiraum für die eigene Fantasie gelassen. Natürlich müssen die 6 Schüler eine Mission erfüllen, sogar eine recht spannende, wie ich finde. Und natürlich ist  der vielleicht nicht hellste, aber begabteste Kopf unter Ihnen Chris Lane, aber einer muss doch auch der „Beste“ sein ;) Das Buch ist nicht grausam – es ist ja auch ein Kinderbuch, da haben blutige Szenen nicht viel zu suchen, dennoch wird die Spannung aufrechterhalten. Jedenfalls kann ich mir vorstellen, dass es für Kinder spannend ist. Es gibt immer bestimmte Verhaltensmuster und man weiß eigentlich schon vorher, was passieren könnte, dennoch wird man ab und an auch überrascht – sogar als erwachsener Leser. Am Schreibstil habe ich nichts auszusetzen, es sind keine langen oder verschachtelten Sätze, sondern eher kurz und einfach gehaltene, das hat seine Vor- und Nachteile. Bei Kinder-/Jugendbüchern überwiegen jedoch die Vorteile, denn wenn Kind einen Satz 3x lesen muss, ehe es den Sinn verstanden hat, macht das Lesen doch keinen Spaß ;) So liest sich das Buch sehr schnell weg – ich würde es als Pageturner bezeichnen, mir hat das Lesen jedenfalls Spaß gemacht und es wird sicherlich eine Überlegung wert sein, Teil 2 und 3 zu kaufen, wenn sie dann erschienen sind. Die Spione von Myers Holt – eine Gefährliche Gabe ist nämlich der (gelungene!) Auftakt einer Trilogie.  

    Mehr
    • 2
  • Spannender Auftakt einer neuen Kinderbuchreihe.

    Die Spione von Myers Holt - Eine gefährliche Gabe

    connychaos

    05. January 2014 um 17:46

    Chris ist 12 Jahre alt und muss sich um seine Mutter kümmern, die seit dem Tod des Vaters vor vielen Jahren depressiv ist. Für schulische Belange hat Chris keine Kraft, er eckt an und muss fast täglich zum Rektor. Als er von der Schule suspendiert wird, kommt die Myers Holt auf ihn zu, er soll einen Aufnahmetest für eine elitäre Privatschule machen. Er wird dort auch aufgenommen und lernt dort Gedankenlesen und viele andere paranormale Fähigkeiten. Seine Mitschüler und er sollen als junge Agenten agieren. Die Geschichte liest sich leicht und flüssig, sie ist sehr packend geschrieben und auch der Humor kommt nicht zu kurz. Kinder ab 9 werden ihre Freude daran haben ( meine Tochter, fast 9, hatte es jedenfalls). Sehr bildhaft beschreibt die Autorin die Handlungsorte und Situationen, es entsteht ein tolles Kopfkino beim Lesen. Die Handlung erinnert etwas an eine Mischung aus Harry Potter, Oksa Pollock und James Bond, also nicht wirklich neu aber sehr unterhaltsam.

    Mehr
  • Die Kinderspione kommen

    Die Spione von Myers Holt - Eine gefährliche Gabe

    Guaggi

    07. November 2013 um 09:38

    Die Spione von Myers Holt lockte mich mit einem interessanten Cover, dass mir wieder einmal mehr zusagt als das englische Originalcover. Komischerweise erinnert mich der Junge in seiner Trainingsjacke, in der Mitte des Covers, sehr an den jungen Tom Hanks aus "Der Polarexpress".  (Ja, sie sehen sich wirklich nicht besonders ähnlich.) Die Schrift ist wie für ein Kinder- und Jugendbuch gewohnt entsprechend groß, was ich für die Augen auf dauer angenehmer finde. Die Kapitel sind kurz gehalten und nicht nur nummeriert, sondern stellenweise auch mit dem entsprechenden Datum versehen, wodurch man die Dauer des Abenteuers sehr schön verfolgen kann. Das Buch beginnt mit einem kurzen Rückblick auf die Geschehnisse der Vergangenheit und gibt uns so schon mal ein paar Informationen um das später Geschehen besser zu verstehen.  Der Hauptprotagonist Christopher Lane ist ein Junge, der einem wirklich leid tun kann, neben Familienproblemen wird er auch noch in der Schule gemobbt. Da ist die Aussicht an einer besonderen Schule angenommen zu werden und noch mal von vorn beginnen zu können wie ein Traum. Chris wird zusammen mit fünf anderen Kindern unterrichtet und darin geschult seine GABE auszubauen, um für die Regierung zu arbeiten. Doch wo es Helden gibt, sind auch die Schurken nicht fern. Zeitgleich werden bereits zwei andere Jungen in der GABE unterrichtet und das mit keinen guten Absichten. Die Geschichte beginnt etwas schleppend und für mich auch langweilig, ich musste mich streckenweise zwingen, das Buch nicht zur Seite zu legen. Doch mit der Zeit wurde es immer interessanter und ich hatte echt Spaß mit der Lektüre. Besonders das tragische und überraschende Ende faszinierte mich und ich bin gespannt, wie es weitergehen wird.

    Mehr
  • Chris Lane auf den Spuren von James Bond

    Die Spione von Myers Holt - Eine gefährliche Gabe

    merle88

    06. November 2013 um 17:37

    Inhalt: Chris ist ein ganz normaler 12-jähriger Junge. Er ist nicht der Beste in der Schule und muss sich zu Hause, seitdem sein Vater gestorben ist, um seine Mutter kümmern. Doch dann verändert sich sein Leben als er den Eignungstest für die Schule Myers Holt besteht und einen der wenigen Plätzen dort bekommt. Hier wird ihm mitgeteilt, dass er eine besondere Kraft, genannt die Gabe, besitzt und als einer von sechs Kindern für das MI18 arbeiten wird. Ein spannendes Abenteuer beginnt... Meine Meinung: Das Buch erinnert mich an ein Kinderbuch in James Bond oder X-Men Manier und hat mir recht gut gefallen, obwohl es mich nicht restlos begeistern konnte. Auf der einen Seite schafft Frau Vaughan eine mystische und fantastische Gedankenwelt die mich fasziniert hat, zum anderen war mir das Mystische und Übernatürliche an manchen Stellen ein bisschen zu viel und die eigentliche Geschichte ging ein wenig unter. Das Buch liest sich flüssig und man kommt schnell voran. Einzig zu Beginn von Chris neuem Leben in Myers Holt zieht sich die Geschichte aufgrund der vielen Erklärungen ein wenig. Danach geht es jedoch spannend weiter. Dies liegt vor allem daran, dass Chris bereits vor dem eigentlichen Finale im Außendienst eingesetzt wird. Chris ist ein Charakter der stark an sich zweifelt und seit frühstem Alter für seine Mutter verantwortlich ist. Besonders die Beziehung zwischen den beiden hat mich doch sehr mitgenommen und sogar geschockt. Chris tat mir einfach nur furchtbar leid. Die anderen Kinder die in Myers Holt zur Schule gehen sind eine bunt gemischte Gruppe, die zwar das ein oder andere Klischee erfüllen, aber mich trotzdem gut unterhalten haben. Auch die Lehrer, vor allem Ms Lamb, fand ich gut dargestellt. Überzeugen konnte mich vor allem die "Bösewichte" in dieser Geschichte. Wer mir allerdings ein bisschen auf die Nerven ging waren die Leibwächter Ron und John. Ihr Verhalten war mir an manchen Stellen ein bisschen zuviel des Guten. Die Geschichte ist gut durchdacht. Schade fand ich, dass man bereits sehr früh erfährt wer hinter all dem steckt. Das Finale war dann sehr furios und spannend beschrieben. Fazit: Eine nette Jugendgeschichte über Geheimdienste, übernatürliche Fähigkeiten und Zusammenhalt, die mich schnell durch die Seiten fliegen lies. Restlos begeistert bin ich zwar nicht, trotzdem ist das Buch zu empfehlen und ich denke ich werde auch den nächsten Teil lesen.

    Mehr
  • Die Spione von Myers Holt - Eine gefährliche Gabe von Monica Meira Vaughan

    Die Spione von Myers Holt - Eine gefährliche Gabe

    BlueLeo

    29. October 2013 um 20:40

    Seit dem Tod seines Vaters ist Chris auf sich allein gestellt. Seine Mutter geht nicht mehr aus dem Haus und lässt sich von einem Tag in den anderen treiben, meistens im Sessel vor dem Fernseher. Neben der Schule, in welcher Chris immer wieder mit Lehrern und Schülern zusammenstößt, muss er sich um Geld, Essen und den Haushalt kümmern. Nachdem er einer Lehrerin Geld geklaut hat, um sich Abendbrot kaufen zu können, wird er für einige Zeit der Schule verwiesen. Als Miss Sonata vor seiner Tür steht und einen Aufnahmetest für die Lehranstalt Myers Holt mit ihm machen will, stimmt er zu. Der Test ist alles andere als üblich und Chris hat nicht die geringsten Hoffnungen aufgenommen zu werden. Als er dann doch die Chance bekommt, die Schule zu besuchen, ist er unsicher. Kann er seine Mutter wirklich allein lassen? Miss Sonata verspricht, sich um alles zu kümmern und so ergreift Chris diese Chance. Was ihn das kommende Jahr erwarten wird, hätte er sich nie vorher erträumen lassen. „Die Spione von Myers Holt – Eine gefährliche Gabe“ ist ein Kinder- und Jugendbuch, welches schon durch das interessant gestaltete Cover auffällt. Es kommt sehr jugendlich, in einigen Zügen auch kindlich daher und weckt auf jeden Fall das Interesse. Die Geschichte selbst könnte als eine Mischung aus Harry Potter und einem Krimi beschrieben werden. Der Schreibstil ist sehr einfach und das Buch lässt sich sehr schnell ohne Probleme lesen. Auch die Geschichte an sich erfordert nicht sehr viel Konzentration oder Aufmerksamkeit, da sie einem eindeutigen roten Faden folgt und von diesem auch nicht abweicht. In großen Teilen kann die weiterführende Handlung auch erahnt werden, was der Geschichte aber nicht schadet. Nachdem Chris an der Myers Holt aufgenommen wurde, erfährt man einiges über das Internat. Ich fand die Beschreibungen der Schule sehr interessant. Auch die Beschreibung der Unterrichtsstunden fand ich sehr gelungen. Später ging es dann zu großen Teilen nur noch um den Fall und es wurde wenig über die Aktivitäten in der Schule berichtet, was ich etwas schade fand. In einigen Abschnitten des Buches hätte ich evtl. etwas mehr erwartet. Manche Beschreibungen waren sehr ausführlich, andere dagegen wieder zu oberflächlich. Auch das Ende der Geschichte hat mich ein wenig enttäuscht, da alles sehr schnell ging. Auf einmal war schon alles vorbei. Auch hier hatte ich mehr erwartet. Die Charaktere des Buches bringen einen gewissen Pep in die Geschichte. Chris ist ein wirklich lieber Junge, der durch seine Vergangenheit aber viele Probleme hat und an einigen Stellen sehr mit sich kämpfen muss. Seine Mittschüler sind ein bunt zusammengewürfelter aber sehr lieber Haufen, der mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht hat. Einige Charaktere haben für mich etwas überspitzt gewirkt und ich frage mich, ob das Absicht ist?! An einigen Stellen fand ich die Kinder jedoch etwas zu Reif. Sie sind im Buch zwölf Jahre alt, benehmen sich stellenweise aber sehr vernünftig. Der Cliffhanger macht auf jeden Fall Lust auf mehr, ist aber nicht so stark, dass man regelrecht auf den nächsten Teil hin fiebern würde. Das Buch ist wahrscheinlich nicht für Leser geeignet, die ein anspruchsvolles Buch suchen. In diesem Fall ist alles sehr vorhersehbar und einfach gehalten. Wenn ich das Buch mit Kinderaugen bewerte, denke ich aber, dass diese Freude am Buch haben werden. Es ist kindgerecht geschrieben und macht Freude beim Lesen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks