Fair Game - Alexandria & Tristan

von Monica Murphy 
3,9 Sterne bei47 Bewertungen
Fair Game - Alexandria & Tristan
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Yazocans avatar

Tolle Geschichte. Die Protagonisten sind einfach zu süß.

M

Genau so wie auch die ersten beiden Teile, hat auch dieser hier mich vollkommen überzeugt.

Alle 47 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Fair Game - Alexandria & Tristan"

Alexandria will nur ein normales Leben führen, aber sie ist pleite. Nachdem ihre Eltern wegen Veruntreuung im Gefängnis gelandet sind, schreibt sie sich mit dem Mädchennamen ihrer Mutter am College ein und versucht ihr Bestes, jemand anderes zu sein. Auf einer Party lernt sie Tristan kennen: reich, faul und egozentrisch. Als er sie anmacht, schüttet sie ihm ihr Bier über den Kopf, aber das stößt ihn nicht ab. Im Gegenteil: Tristan liebt nichts mehr als eine Herausforderung ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453421516
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:11.09.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne13
  • 4 Sterne19
  • 3 Sterne14
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    buchwurm_des avatar
    buchwurm_devor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Guter Abschluss
    Guter Abschluss

    Band drei der “Faire Game” Reihe erschien im Heyne-Verlag mit dem Zusatz “Alexandria & Tristan”. Monica Murphys letzter Teil dieser Reihe umfasst 432 erotische Seiten.

    Alexandria führt am College ein ganz anderes Leben, als noch vor einem Jahr. Denn ihre Eltern haben sie in einer Zwickmühle sitzen gelassen und so muss sie nun stark sein und ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen. Doch auf Tristan war sie nicht vorbereitet.
    Dieser hatte bisher nur One-Night-Stands und hält nicht wirklich viel von festen Beziehungen - aber bei Alexandria spielen auch seine Gefühle verrückt …

    Bereits der Vorgänger mit Shep und Gabriel erlangte Tristan den Status des Draufgängers. Hier nun, in seinem eigenen Band, geht es nicht minder in seiner Rolle auf. 
    Wohingegen Alexandria immer wieder, in bestimmten Situationen, ihm genau zeigt, wie seine machohafte Art bei den richtigen Frauen ankommt.
    Alexandria ist es auch, die hier viele Geheimnisse besitzt, welche erst nach und nach ans Tageslicht, gezogen werden. 
    Die ganze knisternde Stimmung zwischen den Figuren lassen ordentliche Funken fliegen. Verstärkt wird der Effekt noch mehr durch die eingebauten Sichtwechsel.
    Wobei Tristan mit sich selbst und seiner Libido ein Problem hat, besteht Alexandrias darin wieder auf die Beine zu kommen - finanziell und seelisch.
    Auch Shep und Gabriel geben tolle Nebenrollen, zusammen mit Jade und Lucy, ab. Doch die Autorin setzt auch neue Figuren ein, die den Freundschaftskreis noch mehr bereichern. Auch bekommt man so die Entwicklung der Jungs zu spüren, sie planen ihr Leben jetzt mehr und mit ihren festen Partnerinnen.
    Zwischen Tristan und Alexandria kommt es hingegen nicht so richtig voran, auch wenn die ständig umeinander tänzeln und heiße Szenen miteinander erleben.
    Man merkt, dass die Entwicklung Tristans der Autorin wirklich am Herzen liegt, erwähnt sie diesen Punkt doch spätestens in ihrer Danksagung. Dennoch sind seine vulgären Ausdrücke, besonders Frauen gegenüber, oft ein Stimmungskiller. 
    Alexandria hingegen möchte man des Öfteren aus der Reserve locke, damit sie zeigen kann, dass sie ein sehr bodenständiger Mensch ist.
    Monica Murphy zeigt mit ihrer “Fair Game” Reihe, dass Menschen sich ändern können - in ihren Ansichten. Und das es niemals schadet über seinen Tellerrand hinaus zu schauen, denn dort kann manchmal das große Glück auf einen warten.

    “Fair Game - Alexandria & Tristan” schließt die Reihe gekonnt ab.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Drakonia007s avatar
    Drakonia007vor 3 Monaten
    Fair Game

    Bei diesem Band handelt es sich um den Abschlussband der Fair Game Reihe.

    Die Story ist ähnlich der ersten beiden Bände. Reicher Bad Boy verliebt sich in armes Mädchen – sie lässt ihn zappeln und am Ende kommt alles zusammen.

    An den ersten beiden Bänden habe ich die Ausdrucksweise bemängelt und die ständigen Wiederholungen. Sowie auch das die Protagonisten bereits nach gefühlten zehn Seiten schon übereinander herfallen. Natürlich wurde auch in diesem Band das Rad nicht neu erfunden. Dennoch fand ich es hier nicht so extrem wie z.b im zweiten Band.

    Der Band ist nicht schlecht, aber auch nicht überragend. Wie schon geschrieben, die Sprache fand ich hier nicht so extrem wie in den ersten beiden Bänden, aber auch nicht berrauschend. Die Geschichte ich halt ähnlich, nur die Protagonisten ändern sich.

    Fazit

    Leider keine Reihe für mich. Das Finale gefiel mir aber besser als die ersten beiden Bände.

    2.5 von 5 Büchern



    Anmerkung: "Fair Game 3" wurde mir als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt..Vielen Dank!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Buechertraeumes avatar
    Buechertraeumevor 9 Monaten
    Ein Abschluss der toll ist!

    — Meine Meinung zum Buch: —

    Der Schreibstil von Monica Murphy war auch im dritten Band dieser Trilogie prickelnd, atemberaubend und voller Energie. Seit Monica Murphy's Together Forever Reihe liebe ich ihren Stil zu schreiben einfach sehr und verschlinge ihre Bücher regelrecht. Auch dieses mal konnte ihr Stil mithalten und war dazu erneut flüssig und erleichterte mir das lesen einfach ungemein. Alleine für ihren grandiosen Schreibstil liebe ich Monica Murphy sehr.

    Alexandria, die Protagonistin des dritten Bandes, war für mich ein wenig zu unsympathisch. Ich hatte bei ihr oftmals das Gefühl, dass ihr handeln zu übertrieben ist und sie sich damit keine Freunde macht. Hingegen war Tristan ein Protagonist, der mich von Anfang an begeistert hat. Sofort war ich an diesen Kerl gefesselt und konnte ihn nicht mehr aus dem Auge lassen.

    Die Geschichte rund um Alexandria und Tristan ist wieder einmal richtig gelungen. Die Autorin schafft es immer wieder eine authentische und unverwechselbare Geschichte zu erschaffen und dies gelang ihr auch hier. Ich liebe diese Geschichte genau so wie ihre Vorgänger, da jede für sich einfach toll ist.

    Auch die Handlung samt Handlungsstrang waren wieder vollkommen nachvollziehbar und einfach verständlich. Ich konnte mich der Handlung einfach vollkommen hingeben und dem Handlungsstrang mit Begeisterung verfolgen.

    — Mein Fazit zum Buch: —

    Abschließend muss ich sagen, dass es ein starker dritter Band war, der allerdings auch einen Schwachpunkt hatte: Eine Protagonistin mit der ich mich überhaupt nicht anfreunden konnte. Dies ist auch der einzige Kritikpunkt den ich zu diesem Buch habe, denn sonst war das ein wunderbarer Abschluss und ich freue mich schon sehr, im Juni ihren neuen Auftakt zu lesen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Anni_books avatar
    Anni_bookvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine richtig tolle Geschichte! Ich fand das Buch absolut grandios *-*
    Alexandria & Tristan eine Achterbahn der Gefühle


    Meine Meinung: 

    Schon die ersten beiden Bände aus der Reihe fand ich toll, doch auf den letzten habe ich mich wahnsinnig gefreut, denn der Klappentext klang absolut vielversprechend. Und was soll ich sagen, ich wurde nicht eine Sekunde enttäuscht.

    Der Schreibstil von der Autorin ist locker und leicht gehalten, so dass man das Buch angenehm und zügig lesen kann. Die Charaktere und Handlungsorte werden so detailliert beschrieben, dass man immer ein genaues Bild vor Augen hat.

    Tristan, unser Hauptprotagonist, macht im laufe des Buches eine Wandlung durch, die ihn immer Sympathischer macht. Er kämpft um eine ganz bestimmte Frau und verändert sich für sie immer mehr ins positive. Auch Alexandria ist eine tolle Protagonistin, sie hat eine so starke Persönlichkeit und das obwohl ihr und ihrer Familie etwas "schreckliches" widerfahren ist.

    Beide Charaktere sind wie Feuer und Wasser, sie können oft nicht miteinander und dann wieder nicht ohne einander. Ich musste so oft lachen bei diesem Buch, mir die ein oder andere Träne wegdrücken und hätte vor lauter Frust auch gerne mal aufgeschrien.

    Dieses Buch hat einfach alles was man braucht, natürlich ist es jetzt keine super Anspruchsvolle Lektüre, doch Tristan und Alex haben mich super unterhalten und es war schön die beiden begleiten zu können.

    Ich kann euch die Bücher nur wärmstens empfehlen und möchte zum Schluss nur noch sagen, LEST das Buch 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    steffis_bookworlds avatar
    steffis_bookworldvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Für mich ganz klar das mit Abstand schwächste Buch der Reihe. Mehr als 2.5 Sterne kann ich da nicht geben...
    Gefühlloser Abschluss der Reihe

    Lang, lang ist's her seit ich die letzte Rezension geschrieben habe. Aber jetzt komme ich endlich wieder einmal dazu. Und in dieser Rezension widme ich mich dem letzten Buch der Fair Game Reihe von Monica Murphy.

    Ich weiß, dass ihre Bücher nicht von jedem gemocht werden, ihre Storys sind oft sehr seicht und dazu höllisch sexy, ich habe bis jetzt fast jedes ihrer Bücher wirklich gemocht. Deswegen, und weil ich absolut gespannt war auf die Geschichte von Tristan, habe ich mich ziemlich auf dieses letzte Buch der Reihe gefreut. Aber wie es manchmal so ist, wurde ich ziemlich enttäuscht.

    Nachdem ihre Eltern wegen Veruntreuung und Betrug im Gefängnis gelandet sind, möchte Alexandria ein neues Leben anfangen. Sie zieht in eine neue Stadt, geht aufs College, nimmt den Namen ihrer Mutter an und muss mit sehr viel weniger Geld auskommen als sie es gewohnt ist. Als Alex auf einer Party auf Tristan trifft, stellt dieser ihre Welt auf den Kopf. Denn er ist nicht nur ein eingebildeter Typ, der sich für ein Geschenk Gottes an die Frauen hält, sondern vor allem ist er auch genau der Typ Mann, von dem sie sich fernhalten sollte. Aber Tristan hat es sich zur Aufgabe gemacht, der undurchschaubaren Alexandria näher zu kommen. Und wie lange schafft sie es ihm so zu widerstehen?

    Alexandria war ein Charakter, denn ich nicht so schnell durchschauen konnte. Durch ihre Erfahrungen war sie sehr in sich gekehrt und vorsichtig, was ich absolut verständlich fand. Dann war sie stark und selbstbewusst. Sie hat sich nicht unterkriegen lassen und das fand ich wirklich bemerkenswert. Aber auf der anderen Seite war sie auch schüchter und unsicher was sie selbst betraf. Sie konnte ausfallend und zickig sein. Sie hatte absolut kein Mitgefühl für andere, und hat oft nur an sich selber gedacht. Und das war einfach nur anstrengend und nervig. Genauso sehr hat es mich gestört, dass sie den Großteil des Buches unnahbar wirkte gegenüber Tristan, was sie nur noch anstrengender gemacht hat. Deswegen haben ich ziemlich gemischte Gefühle was sie als Protagonistin betrifft.

    Ähnlich sieht es da bei Tristan aus. Ich habe mich wirklich auf ihn gefreut. Ich finde ja solche eingebildeten Kerle, die sich im Laufe des Buches verändern und auf das wichtige besinnen, oft am unterhaltsamsten. Und auch Tristan war für mich so ein Typ (nicht das ich auf eingebildete Kerle stehen würde). Und bis zu einem gewissen Grad hat er meine Erwartungen auch vollkommen erfüllt, ich war sogar zwischenzeitlich wirklich von ihm überrascht. Und ja, er ist sexy, was einen Teil seiner Anziehung ausmacht. Aber dann gab es auch wieder Stellen, da hat mich dieser Typ wirklich aufgeregt und ich hätte ihm am liebsten eine runtergehauen. Ich meine, ja natürlich gehören solche Stellen auf in ein Buch, gerade wenn der Charakter gerade erst dabei ist sich zu verändern. Aber bei Tristan war es irgendwie schlimmer, als bei vielen anderen Charakteren.

    Jetzt komme ich zu einem Punkt, der mich bei diesem Buch wohl am allermeisten gestört hat. Ich gehöre eindeutig zu denen, für die die Chemie zwischen den Protagonisten wirklich zu spüren sein muss. Da hilft es auch nicht, irgendwelche Sexszenen zu schreiben um über einen Mangel dieser Chemie hinwegzutäuschen. Denn genau das war leider der Fall bei Alexandria & Tristan. Denn so toll die Charaktere auch für sich alleine sind (und das sind sie im Ganzen eigentlich), so spürt man zwischen ihnen einfach null Chemie. Und das überträgt sich auch auf den Leser. Ich habe das komplette Buch über, wirklich kaum eine Emotion oder auch nur den Hauch eines Gefühls wahrgenommen. Und in so einem Fall bringt auch die beste Geschichte nichts.

    Ein Punkt den ich aber noch schnell erwähnen muss, sind die Sex and the City Anspielungen. Denn dieses Buch strotze geradezu davon. Und als ein Fan dieser Serie, fand ich es wirklich klasse, das gerade so ein Kerl wie Tristan, aus dieser Serie zitiert. Das war definitiv ein Highlight.

    Alles in allem war Fair Game - Alexandira & Tristan für mich bei weitem das schwächste Buch der Reihe. Und wohl auch das schwächste von Monica Murphy ganz allgemein. Die Story kam leider etwas unausgegoren und zeitweilig zu schnell oder viel viel zu langsam daher. Dazu die nicht vorhandenen Gefühle. Ich muss einfach ganz klar sagen, ich war gelangweilt und habe (für meine Verhältnisse) wirklich ewig gebraucht um dieses Buch zu lesen. Wirklich schade...

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    FireheartBookss avatar
    FireheartBooksvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: unterhaltsame, nette Geschichte mit prickelnden Szenen, der aber leider etwas Substanz fehlt.
    unterhaltsame, nette Geschichte für zwischendurch


    Dieses Buch erhielt ich als
    Rezensionsexemplar vom Heyne Verlag bzw. dem Bloggerportal. Vielen Dank an
    dieser Stelle!




    Vorab: doof wie ich bin, habe ich erst beim Lesen gemerkt, dass die Geschichte
    um Alexandria und Tristan der dritte Band einer Reihe ist. Die Rezension kann
    also Spoiler zu den ersten beiden Teilen enthalten. Allerdings kann ich hier
    auch gleich erwähnen, dass ich es nicht störend fand, die ersten beiden Bände
    nicht gelesen zu haben!



    Alexandria lernt auf einer Collegeparty Tristan kennen, der sehr attraktiv ist
    und sich dessen auch absolut bewusst ist. Er ist es gewohnt, dass jedes Mädchen
    gerne in sein Bett hüpft und als er dann eine Abfuhr von Alex bekommt, ist er
    wie vor den Kopf gestoßen und kann das Mädchen nicht mehr vergessen. Hartnäckig
    versucht er es immer wieder, sie um den Finger zu wickeln und nach und nach
    wächst sie ihm ans Herz…



    Alexandria ist eine sehr sympathische Protagonistin mit einem Herz aus Gold. Da
    ihre Eltern wegen Veruntreuung im Gefängnis sitzen, ist sie komplett auf sich
    alleine gestellt und muss für sich selbst sorgen.

    Tristan ist zu Anfang sehr überheblich und arrogant bis zum Abwinken – doch eine
    Abfuhr durch Alex später und er ist nahezu „gezähmt“, wenn ihr wisst, was ich
    meine. Wie schon oft erwähnt glaube ich einfach nicht an „Liebe auf den ersten
    Blick“ und dementsprechend fand ich das dann etwas überzogen und unglaubwürdig,
    wie schnell sich Tristan da vom Frauenverschlingenden Bad Boy zum enthaltsamen
    Good Boy geändert hat.

    Nichtsdestotrotz, also ohne Betrachtung dieser großen abrupten Charakteränderung,
    fand ich aber die Entwicklung der Liebesgeschichte an sich sehr süß und
    angenehm. Wobei „süß“ wohl im Auge des Betrachters liegt, da es sich hierbei ja
    um einen Erotikroman handelt…


    Monica Murphys Schreibstil ist
    sehr flüssig und leicht zu lesen. Die Seiten flogen förmlich an mir vorbei.
    Abwechselnd erzählt sie die Ereignisse aus der Sicht von Tristan und Alex, was mir
    sehr gut gefallen hat. Zwischenzeitlich war es mal etwas langatmig, aber im Großen
    und Ganzen sehr unterhaltsam.

    Der Schluss ging mir persönlich aber ein bisschen zu schnell über die Bühne –
    völlig klischeehaft und etwas überzogen aber das ist wohl Geschmackssache.




    Fazit: 




    „Fair Game – Alexandra und
    Tristan“ war im Großen und Ganzen eine nette, unterhaltsame Geschichte mit
    einigen prickelnden Szenen. Da mich die Geschichte aber nicht komplett
    begeistern konnte, der Schreibstil aber sehr fesselnd und locker war würde ich
    es in die Kategorie „Zwischendurchgeschichte“ einordnen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    BookishMomentss avatar
    BookishMomentsvor 10 Monaten
    Schöne Liebesgeschichte, tolles Ende einer Trilogie ohne Klischees


    Zitat

    "Liegen dir diese geschmacklosen Bemerkungen im Blut oder verleitet dich deine Maskerade dazu?"
    Seite 11



    Beurteilung

    Das Cover ist wie die beiden Bände zuvor sehr sehr schön gestaltet mit dem gelblichen Buchrücken. Habe mir weder den Klappentext, noch die Leseprobe durchgelesen, sondern mich ganz ohne Erwartungen auf diese letzte Geschichte dieser Reihe eingelassen und ich muss sagen, es war das Beste von den dreien.

    In diesem Buch geht es um den Cousin von Shep, den wir ja schon etwas kennenlernen durften in den vorherigen Bänden. Nur darin spielte er eine Nebenrolle in den jeweiligen Büchern. Hier in diesem wird er mir etwas näher gebracht und ich habe gemerkt, dass er noch eine total andere Seite an sich hat, die ihn auch sehr verletzlich wirken lässt. Es kommt aber ein völlig neuer Charakter in weiblicher Form dabei, den ich bisher noch nicht gekannt habe und somit auf die Probe gestellt werde, wie ich diesen finden könnte. Die Rede ist von Alexandria, die wie die anderen Charaktere auch studiert und die Mitbewohnerin von Kelli (Freundin von Jade) ist. Sie und Tristan lernen sich auf einen Party das erste Mal kennen und er benimmt sich wie der letzte Depp, indem er plump drauf losredet und dumme Sprüche reißen tut. So geht man einfach nicht mit einer Frau um finde ich und ich mag selber solche plumpen Sachen nicht. Da hat er mich jedes Mal zur Weisglut gebracht. Nur seine andere Seite gefiel mir dann wieder und so hat er sich in mein Herz katapultiert. Er versucht alles, um Alexandria, die kurz nur Alex genannt wird, zu erobern. Doch das erweist sich als sehr sehr schwierig, da sie auf seine Anmachen absolut nicht steht.

    Ich finde, es ist diesmal mehr Handlung und Abwechslung drin. Das fehlte mir in den beiden anderen Bänden sehr. Da hatte ich das Gefühl nämlich, man versuchte die Lücken oder die Pause, die zwischendurch entstand, irgendwie zu füllen. Und das war hier nicht der Fall. Gab auch Szenen und Momente, wo ich echt nur noch lachen musste.


    Fazit:

    Für mich war dieses Buch der krönende Abschluss einer tollen Trilogie und sie hat sich mit diesem Buch mehr als übertroffen. Hab zuerst überlegt, ob ich nicht direkt das dritte Band lesen sollte und danach die anderen Beiden; mich dann doch dazu entschlossen die anderen beiden vorzuziehen. Und es lohnte sich. Ich wurde nicht enttäuscht.


    Autorin

    Die New York Times-, USA Today- und internationale Bestseller-Autorin Monica Murphy stammt aus Kalifornien. Sie lebt dort im Hügelvorland unterhalb Yosemites, zusammen mit ihrem Ehemann und den drei Kindern. Sie ist ein absoluter Workaholic und liebt ihren Beruf. Wenn sie nicht gerade an ihren Texten arbeitet, liest sie oder verreist mit ihrer Familie.

    Bewertung

    Cover: 5/5
    Schreibstil: 5/5
    Charaktere: 5/5
    Handlung: 5/5
    Grundidee: 5/5
    Spannung: 5/5

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    bibliophilehermines avatar
    bibliophileherminevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ein bisschen zu Oberflächlich, aber schöne Geschichte.
    Ein bisschen zu Oberflächlich, aber schöne Geschichte.

    Nach dem doch sehr schwachem Mittelband, hatte ich wenig Erwartungen, aber Monica Murphy hat doch bewiesen, dass sie es einfach kann. Mit ihren Geschichten, sorgt sie dafür, dass man ein prickelndes Leseerlebnis erlebt, was einem ans Herz geht. Ich war wirklich gespannt auf Tristan, denn die Charaktere , die man nicht unbedingt sympatisch findet, sind meist die interessantesten.

    Und das war Tristan, interessant und ehrlich. Unverbogen. Schonungslos und ein wenig Hoffnungslos. Oftmals wollte ich ihn einfach nur in den Arm nehmen, oder seinen Kopf gegen eine Tischplatte knallen. Alexandria, war mir ebenfalls sympatisch. Trotz ihrer Herkunft wirkt sie bodenständig und ist keine Oberzicke. Ich mochte ihre langsame Art, Dinge anzugehen. Ihre innere Zerissenheit die aber auch immer wieder ein Fünkchen Klarheit hervorbachte.

    Leider ist es wieder sehr Oberflächlich und Situationen wurden mir zu schnell abgehandelt. Man hätte etwas mehr in die Tiefe gehen können, es war Potential da, welches aber nicht vollkommen ausgeschöpft wurde. So blieb die Geschichte sehr ruhig ohne dabei langweilig zu wirken, nur eben nicht so mitreißend, wie Bsw. Band 1.


    Es war ein schöner Reihenabschluss. Für Zwischendurch zum weg lesen perfekt geeignet. Ich hatte Spaß beim lesen,. Das Buch lässt einen abschalten und der Schreibstil sorgt dafür, dass man fast durchs Buch durchfliegt, allerdings ohne großartig durchgewirbelt zu werden. Jade & Shep werden wohl immer mein Lieblingspärchen bleiben, aber Tristan & Alexandria kommen schon dichter ran.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Sarih151s avatar
    Sarih151vor einem Jahr
    Kurzmeinung: eine nur wenig überraschende Story im Finale der Reihe
    eine nur wenig überraschende Story im Finale der Reihe

    Alexandria wünscht sich eigentlich nicht mehr als ein ruhiges Leben und einen guten Collegeabschluss.

    Doch stattdessen findet sie sich plötzlich zwischen zwei Männer wieder.

    Der eine ein ruhiger Nerd, der andere ein arroganter Macho.

    Und obwohl sie sich lieber zu den liebenswerteren von beiden angezogen fühlen sollte, schlägt ihr Herz für den eingebildeten Tristan.

    Tristan hat alles im Leben, was Alexandria einst verloren hat.

    Und obwohl Tristan bisher immer alles bekommen hat, muss er nun zum ersten Mal im Leben für etwas kämpfen – nämlich für Alexandria …


    „Fair Game – Alexandria & Tristan“ ist der letzte Teil der gleichnamigen New Adult-Reihe von Monica Murphy.

    Hier wird nun die Geschichte des dritten Bad Boys der Runde, Tristan, erzählt.


    Obwohl ich ihn bisher eigentlich nicht so mochte, wollte ich die Reihe definitiv mit seiner Geschichte beenden.

    Der Klappentext hat außerdem meine Interesse geweckt!

    Das Cover des sich sinnlich küssenden Paares finde ich ganz süß und hat sich gut in die Reihe eingefügt.


    Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig und leicht.

    Wie schon in den vorangegangenen Teilen, schlüpft man auch hier, in die Sichtweisen beider Hauptprotagonisten.

    Ich mag diesen Erzählstil sehr und habe ihn auch hier wieder als sehr angenehm empfunden.


    Tristan wurde in den ersten beiden Teilen als sehr eingebildet, großspurig und hochmütig beschrieben.

    Auch hier zeigt er sich zunächst nicht von seiner besten Seite.

    Dahingegen ist Alexandria das liebe und bodenständige Mädchen, das meine Sympathie fast sofort gewonnen hat.


    Die Story im dritten Band der Reihe ähnelt sehr denen der ersten beiden Büchern.

    Die Gegebenheiten ändern sich zwar, trotzdem lassen sich Parallelen ziehen.

    Ehrlich gesagt, war ich darüber auch enttäuscht.


    Obwohl ich Tristans Art sehr überheblich empfand, habe ich doch gedacht, dass es etwas länger dauert ihn zu zähmen.

    Doch ein Blick, eine Begegnung

    und Tristan wurde zum verliebten und enthaltsamen Mann.

    Das war mir zu seinem üblichen Verhalten

    dann doch ein zu starker und unglaubwürdiger Kontrast.


    Ich fand es zwar angenehm, dass sich die Beziehung zwischen ihnen langsam entwickelt, gleichzeitig wurde die Story jedoch sehr langatmig – bis alles auf den sich anbahnenden Konflikt hindeutet.

    Einerseits war dieser vorhersehbar auf eine gewisse Art, trotzdem überraschen, wie sich dieser ausgedehnt hat.

    Trotzdem konnte der große Knall meine Ernüchterung über diesen dritten Band nur wenig abschwächen.


    Für mich ist „Fair Game – Alexandria & Tristan“ der schwächste Teil der Reihe.

    Die Story ist wenig überraschend und entgegen aller Hoffnungen konnte auch Tristan mein Leserherz nicht mehr für sich gewinnen.

    Eher ein durchschnittliches und unbefriedigendes Ende.

    Ich vergebe 3 von 5 Sterne.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    jackiherzis avatar
    jackiherzivor einem Jahr
    Kurzmeinung: An manchen Stellen mochte ich die Geschichte, an manchen nicht. Nette Geschichte für Zwischendurch.
    Man darf nicht zu viel erwarten, dann ist es unterhaltsam

    Hier geht es zur Rezension auf meinem Blog: https://liebedeinbuch.blogspot.com/2017/10/rezension-fair-game-alexandria-tristan.html

    Kurzbeschreibung: Alexandria will nur ein normales Leben führen, aber sie ist pleite. Nachdem ihre Eltern wegen Veruntreuung im Gefängnis gelandet sind, schreibt sie sich mit dem Mädchennamen ihrer Mutter am College ein und versucht ihr Bestes, jemand anderes zu sein. Auf einer Party lernt sie Tristan kennen: reich, faul und egozentrisch. Als er sie anmacht, schüttet sie ihm ihr Bier über den Kopf, aber das stößt ihn nicht ab. Im Gegenteil: Tristan liebt nichts mehr als eine Herausforderung ...

    Cover: Das Cover ist nichts Neues und schon gar nicht für einen New Adult Roman. Aber trotzdem ist es sehr schön. Der Beinah-Kuss sieht sehr sinnlich aus und es passt wirklich gut zum Genre.

    Meine Meinung: An diese Reihe gehe ich seit dem ersten Band immer etwas skeptisch heran. Was allerdings nur gut für das Buch sein kann, da es einen eindeutig nicht aus den Socken haut, noch ein literarisches Highlight ist.

    Mit dem Schreibstil der Autorin war ich bisher immer sehr zufrieden. Der für New Adult typische Perspektivenwechsel zwischen den Hauptcharakteren plus Ich-Perspektive ist für mich immer eine gute Wahl. Allerdings spricht die Autorin die Leser selten, aber an manchen Stellen direkt an. Das wird mir egal in welchem Buch niemals gefallen. Ich als Leserin möchte vollkommen in die fiktive Geschichte eintauchen und nicht auf einmal dadurch in die Realität zurückgeworfen werden.

    Im dritten Teil der Fair Game Reihe dreht es sich diesmal um den dritten Jungen der Clique Tristan. In den ersten zwei Bänden konnte man ihn schon kennenlernen und er hat sich nicht gerade sympathisch gemacht. Alexandria selbst beschreibt ihn am Anfang sehr passend so: "Er ist ein oberflächlicher Angeber. Herzlos und wie eine Maschine, hält ständig Ausschau nach seinem nächsten Opfer." (Seite 178)
    Und besser hätte ich es nicht ausdrücken können. Tristan ist lächerlich eingebildet. Natürlich durchläuft auch er eine charakterliche Veränderung in der Geschichte und er war mir am Ende nicht mehr unsympathisch, aber ans Herz ist er mir definitiv auch nicht gewachsen. Vor allem da mir die Veränderung zu schnell ging und zu viel war. Ohne die letzten Kapitel wäre die Geschichte realistischer gewesen.
    Alexandria, genannt Alex, ist genau das Gegenteil von Tristan. Nett, höflich, beinah unscheinbar. Doch auch ihre Familie war einst reich und ab und zu blitzt doch ihre reiche Überheblichkeit hervor. Doch Alexandrias Eltern haben ihre Investoren betrogen, haben all ihr Geld verloren und sind im Gefängnis gelandet. Alexandria muss sich jetzt alleine durchschlagen und versucht ihre Vergangenheit vor jedem zu verstecken, was ich ihr nicht verübeln kann. Und doch bin ich auch mit ihr nicht richtig warm geworden, sie hatte mir einfach zu wenig charakterliche Tiefe.

    Vom Plot kann man ebenfalls nichts neues oder aufregendes erwarten. Es ist ein ruhige und nette Liebesgeschichte, am Ende rutscht sie mir für das Genre sogar etwas zu sehr ins Kitschige ab. Das Buch hat mich nicht umgehauen oder mitgerissen, aber trotzdem hat es mich gut unterhalten. Man darf nur nicht zu viel von der Geschichte erwarten. Die erotischen Szenen haben mir auch gut gefallen, auch wenn sie mir zum Ende hin etwas zu viele waren. Sie waren sehr sinnlich beschrieben. Manche Wörter habe ich persönlich als unerotisch und unreif empfunden, aber jeder wie er mag.

    Fazit: Es gab Stellen, da mochte ich das Buch sehr gerne und Stellen, an denen ich es nicht so gerne mochte. Insgesamt konnte mich dieses New Adult Geschichte nicht umhauen, aber sie konnte mich unterhalten. Nur mit der Sprache und an manchen stellen mit den Schreibstil war ich etwas unzufrieden. Von mir gibt es daher 3,5 Sterne.

    Kommentieren0
    30
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks