Monica Murphy Fair Game - Jade & Shep

(66)

Lovelybooks Bewertung

  • 53 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 37 Rezensionen
(11)
(34)
(10)
(9)
(2)

Inhaltsangabe zu „Fair Game - Jade & Shep“ von Monica Murphy

Schlimm genug, dass Jades Freund sie zu einem langweiligen Pokerspiel mitschleppt. Er benutzt sie auch noch als Spieleinsatz … und verliert. Die perfekte Gelegenheit für Jade, ihn zu ihrem Ex-Freund zu machen. „Gewonnen“ hat sie angeblich der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott. Ein Mann, der alles haben kann, aber scheinbar nur hinter ihr her ist. Nichts hält ihn zurück, egal wie abweisend Jade sich verhält. Und je widerspenstiger sie wird, desto mehr will er sie für sich ...

idyllisches Wohlfühlbuch mit einer süßen Liebesgeschichte

— Sarih151
Sarih151

Hot - Hotter - Shep. Leichte, erotische, Liebeslektüre für zwischendurch!

— Jenlovetoread
Jenlovetoread

Eine lockerere Geschichte mit einer etwas anderen Lokation und einer coolen Liebesgeschichte

— afterreadbooks
afterreadbooks

Eine Geschichte die einen mit nimmt auf eine Reise und ein Protagonist der überrascht.

— Bookahontas
Bookahontas

Locker und leicht :)

— Journeythroughbooks
Journeythroughbooks

Leider wirklich ein Krampf beim Lesen...

— MosquitoDiao
MosquitoDiao

Unterhaltsame Lektüre für zwischendurch mit etwas zickiger Protagonistin und absolut traumhaftem männlichen Gegenpart. :)

— Stinsome
Stinsome

Ein paar Kritikpunkte hatte ich schon, aber trotzdem eine süße Liebesgeschichte <3

— Leseeule96
Leseeule96

Schöne Lovestory ohne nerviges Hin und Her

— nici_12
nici_12

Leider nicht wirklich mitreißend.

— LittleLondon
LittleLondon

Stöbern in Erotische Literatur

Bourbon Sins

Stille Wasser sind tief

nicekingandqueen

Furious Rush - Verbotene Liebe

Ein wirklich tolles, gefühlvolles und spannendes Buch!

SylviaRietschel

Trinity - Bittersüße Träume

Ich war begeistert!

Vanii

Dirty Thoughts - Jenna & Cal

Ein sehr guter Auftakt, der eindeutig Lust auf mehr macht.

querleserin_102

Dirty Talk - Ivy & Brent

Wunderschönes Buch, dass zum Lesen einlädt

querleserin_102

Paper Princess

Eine sehr schöne und spannende Geschichte!

__vicky_love__

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • idyllisches Wohlfühlbuch mit einer süßen Liebesgeschichte

    Fair Game - Jade & Shep
    Sarih151

    Sarih151

    24. July 2017 um 08:14

    Schon ein Blick reicht Jade aus, um zu wissen, dass Shep Prescott oberflächlich und arrogant ist. Doch gleichermaßen raubt sein Anblick und sein intensiver Blick ihr den Atem. Und ausgerechnet er „gewinnt“ sie in einem Pokerspiel gegen ihren Freund als seine „Trophäe“.Ein Grund mehr für Jade ihn ihre Abneigung spüren zu lassen und die Eiskönigin zu mimen.Doch das lässt Shep sich so leicht nicht gefallen. Etwas an Jade fasziniert ihn und ganz egal, wie abweisend sie auch ist, Jade bekommt immer was er will.Und jetzt ist es Jade ...„Fair Game: Jade & Shep“ ist der Auftaktband einer dreiteiligen New-Adult-Reihe von Monica Murphy.Mit ihrem tollen und lockeren Schreibstil schafft sie es auch dieses Mal wieder mich zu begeistern!Der Roman erwacht dabei sprichwörtlich zum Leben und lässt die Seiten nur so dahinfliegen.Abwechselnd wird die Story aus der Sicht von Jade und Shep beschrieben und bietet somit einen umfassenden Einblick in die Protagonisten und das Geschehen.Jade ist etwas dickköpfig und von Shep alles andere als angetan.Ihre abweisende und leicht zynische Art ihm gegenüber, sorgt zunächst für Belustigung beim Lesen.Shep ist selbstbewusst, verkörpert genug Bad Boy Attitüde, um die Herzen der Damen höher schlagen zu lassen und offenbart im Laufe der Handlung seine rückichts- und hingebungsvolle Art.Die Gestaltung der Protagonisten gefiel mir gut, auch wenn mir Jade viel zu schnell schwach gegenüber diesem sexy und unverschämten Typen geworden ist.Dadurch geht leider etwas von der aufregenden Athmopshäre verloren.Zwar entstanden zwischen ihnen immer wieder Szenen eines Katz-und-Maus-Spiels, diese fesselten mich leider aber nicht mehr so wie noch zu Beginn.Viel zu schnell entwickeln sich Jade und Shep in ein verliebtes Pärchen.Süße und intime Szenen der Beiden sorgen zwar für gute Unterhaltung, konnten den Bann, den diese Story zu Beginn auf mich ausübte, aber nicht kontinuierlich halten.„Fair Game: Jade & Shep“ ist ein angenehmer und süßer Reihenauftakt.Die Story ist zwar vorhersehbar und bietet insgesamt nur wenig Spannung und Tiefgang, punktet dafür aber mit ihrer Leichtigkeit und ihrem entspannenden Charakter.Auf ganzer Linie also ein idyllisches Wohlfühlbuch.4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Schmunzel Abenteuer

    Fair Game - Jade & Shep
    Jenlovetoread

    Jenlovetoread

    22. July 2017 um 15:19

    Meine Meinung Es flutscht. Fair Game war auf der Love Letter Convention eine wirklich spontane Entscheidung, weil ich Monica Murphy so sympatisch fand. Nun, was kann man zu Fair Game sagen. Es ließt sich unglaublich schnell. Ich hatte das Gefühl, kaum angefangen zu haben und schon war ich durch mit dem Buch. Da stand plötzlich Ende. Ohne Inhalt sonderlich zu verraten.. Die Story fängt gleich mit einem festen Statement an und gleich wird klar, das hier kann nicht einfach werden. Jade überzeigt schnell mit ihrem vorlauten Mundwerk und bringt einen einfach zum schmunzeln. Während wegen Shep eher die Augen gerollt werden. Beide haben ihre Facetten, die nur langsam tiefgründige Ausmaßen nehmen. Was ich aber nicht schlecht finde. Fair Games ist eine lockere, sexuell angespannte Liebesgeschichte mit Humor und einem Hauch von Feinschliff zum Klischee. Die Geschichte baut sich rund herum auf. Shep will Jade für sich, aber sie stellt sich stur… wäre da nicht die unwiderstehliche Anziehung von dem heißen, älteren Blonden. Doch sie kommen sich näher, schleichen umeinander herum und landen letztlich dort, wo man sie schon ab der ersten Seite erwartet. In ihrem Happy End im klassischen Klischee. In Fair Game 1 sollte man keine Tiefe erwarten und es ist gut möglich, dass einem Jade oder Shep doch auf die Nerven geht. Es ist leichte Lektüre. Du rutscht durch und hattest unterhaltsame Stunden – wahrlich das Ziel von Monica Murphy: Ihre Leser zu Unterhalten. Mit Fair Game 1 konnte man schmunzeln, etwas kichern und sich erfrischt durch ein bisschen Erotik fühlen. Meine Bewertung Fair Game – Jade & Shep, gebe ich 3 ½ von 5 Sternen. Ich war nicht immer im reinen mit Jade und doch, hat mich ihre und Sheps Geschichte zum schmunzeln gebracht.

    Mehr
  • Ein solider Auftakt der auf mehr hoffen lässt

    Fair Game - Jade & Shep
    afterreadbooks

    afterreadbooks

    21. July 2017 um 22:42

    Fair Game - Jade & Shep Monica Murphy Fair Game Reihe Band 1 Genre: New-Adult-Roman Verlag: Heyne Verlag Preis: Buch - 9,99€          E-Book - 8,99€Seiten: 446 Erschienen: 09.Mai.2017 ISBN: 978-3-453-4215-3 Kaufen: Amazon / ThaliaHier findest du die Leseprobe!ACHTUNG! Für alle die es noch nicht gelesen haben, diese Rezension kann Spoiler enthaltenViel Spaß beim Lesen! Inhalt  Seine Nähe, seine Art zu reden, leise und ruhig, ganz dicht an meinem Ohr, lässt alles in mir sofort und auf schmerzhafte Weise lebendig werden. "Und ob du mir was schuldig bist. Alles, was du hast. Und du brauchst gar nicht abzustreiten, dass du es mir geben willst, denn das weiß ich schon", murmelt er, und sein Atem streift mein Haar. Gott, seine Worte ... sie machen etwas in mir. Hat irgendein Typ schon mal so mit mir gesprochen? Nein. Noch nie.    Eigene Meinung Das Cover ist ein meiner Meinung nach typisches New-Adult Cover, welches mir echt gut gefällt. Rein vom optischen her könnten die beiden Personen auf dem Cover die beiden Protagonisten sein. Würde ja auch irgendwie Sinn ergeben. Auch die Schrift finde ich richtig toll. Da ich verschnörkelte Schriften und Schreibschriften echt mag, ist diese echt mein Fall. Von den Farben her finde ich das Cover auch richtig schön.  Den Schreibstil habe ich als angenehm empfunden. Ich konnte das Buch richtig schnell lesen und es war leicht und locker geschrieben. Über einige Stellen musste ich lachen, bei anderen den Kopf schütteln, aber das habe ich ziemlich oft bei Büchern. Was mich etwas gestört hat, war das Monica Murphy immer den gleichen Wortlaut benutzt hat um Sachen zu beschreiben, aber an sich war der Schreibstil echt gut und hat mich dazu gebracht das Buch in 2 Tagen zu lesen. Das Buch wurde aus Sicht beider Protagonisten geschrieben, was mir wie immer sehr gut gefallen hat.  Jade war mir zugleich sympathisch als auch mega nervig. Bis zum Ende wusste ich nicht recht, ob ich sie in die "ich mag die Protagonistin"- oder in die "ich mag die Protagonistin nicht" Gruppe schieben soll. Sie ist an sich echt cool mit ihrer taffen Art und mit ihrem losen Mundwerk, welches den ein oder anderen Lacher bereit hält. Tierisch hat mich aber ihre zickige Art zu Beginn und in der Mitte des Buches gestört. Teilweise konnte ich sie auch nicht wirklich nachvollziehen. In der einen Minute hasst sie Shep abgrundtief und will keinen Mann mehr haben und in der anderen Minute fühlt sie sich von Shep angezogen und möchte ihn unbedingt haben. Trotz dessen fand ich Jade einen ganz gut gelungen Charakter, welcher hier und da noch etwas feinschliff nötig hätte.  Shep mochte ich am Anfang nicht unbedingt soooo gern.. Ich fand ihn als Typ irgendwie widerlich, da ich die Art wie er mit den Mädchen umgegangen ist echt nicht so cool fand. Vor allem die Art wie er zu Beginn des Buches mit Jade umgegangen ist war nicht so unbedingt mein Fall.. Er ist ein ziemlich arroganter Charakter, zumindest zu Beginn des Buches, oder wie er zu sagen meint ein selbstbewusster Typ. Im Laufe des Buches merkt man ihm an, wie er sich verändert und da hat er mich auch packen können und brachte mich dazu ihn einfach nur ab göttlich zu lieben. Man merkt ihm an, das er nun Gefühle zulassen möchte und recht schnell merkt man ihm auch an, das er Jade als die seine bezeichnen möchte. Ich habe ihm auch schneller angemerkt, das er sich in Jade verliebt, als ich es ihr angemerkt habe. Je länger er in der Geschichte auftauchte, desto mehr musste ich ihn einfach lieben. Er macht einen Haufen von Fehlern, keine Frage, aber er kann auch ein ziemlich toller Typ sein. Was ich richtig schrecklich fand, ist seine Familie. Seine Mutter ist so ein schreckliches Biest, das ich ihr am liebsten was getan hätte. Allen in allen würde ich ihn als einen Typen zum verlieben bezeichnen.  Was ich an diesem Buch richtig gut fand war, das es kein unnötiges Drama gab. Mit unnötigen Drama mein ich diesen meist bescheuerten oder weithergeholten Grund für eine kurzzeitige Trennung, obwohl man als Leser so oder so weiß, das sie wieder zusammen kommen. Diesen dürftigen Grund gab es hier nicht unbedingt. In der Geschichte an sich gab es den ein oder anderen Moment, aber als sie zusammen waren, waren sie zusammen und haben zueinander gestanden. Das vermisse ich bei manch anderen Geschichten. Das Ende war für mich daher echt rund und ich fand es gut gemacht. Für mich war das ein Grund, warum ich das Buch auch so bewertet habe, wie ich es bewertet habe.  Den Beginn der Geschichte fand ich cool, aber auch richtig lustig und komisch. Ja, sehr viele Begriffe für eine Szene. Ich weiß. Die Geschichte hatte mal ein anderes Flair als eine Bar oder eine Uni, obwohl diese auch vertreten war. Ein illegales Casino ist echt mal etwas anderes. Das Casino kam auch immer mal wieder im Buch vor, und stellte für mich eine coole Atmosphäre dar. Die erste Szene des Buches spielte auch genau dort. Shep fand ich in der Szene richtig schrecklich, aber Jade umso geiler. Da Shep Jade ein dieser Szene "gewonnen" und sein verhalten unter aller Sau war, kann ich verstehen warum man das Buch nicht leiden könnte. Ich persönlich fand die Szene richtig intersannt und war gespannt was zwischen den beiden passiert und wie aus der Hass-Beziehung eine Liebesbeziehung entstehen sollte.  Fazit  Eine lockerere Geschichte mit einer etwas anderen Lokation und einer coolen Liebesgeschichte

    Mehr
  • Ein Reihenauftakt der mich nicht ganz überzeugte. :(

    Fair Game - Jade & Shep
    Buechertraeume

    Buechertraeume

    19. July 2017 um 06:42

    Meine Meinung zum Buch:„Lesenachschub von Monica Murphy“ war mein erster Gedanke als ich diese Reihe entdeckt habe. Jeder der mich kennt weiß, dass ich seit der Together Forever Reihe ein absoluter Fan von ihr bin und deshalb muss ich diese Reihe einfach lesen. Nun erfahrt ihr, wie mir der erste Band der fair game Trilogie gefallen hat. Der Schreibstil von Monica Murphy war wie erwartet wieder sehr flüssig und prickelnd gehalten. Zwar liefen die ersten 15-20 Seiten ziemlich zäh aber dann kam ich direkt in die Geschichte rein und kam super mit dem Stil zurecht. Man merkte auch, dass die Erotik und das damit verbundene Kribbeln unter der Haut nicht zu kurz kam. Monica Murphy erschuf eine Protagonistin, auch Jade genannt, die mich durch ihre kühle und abweisende Art nicht nur einmal aufregte. Shep hingegen war mir sofort sympathisch, da er durch seine forsche und fordernde Art eine so knisternde Stimmung verursachte. Auch die Nebenrollen im Buch waren allesamt toll ausgearbeitet und hatten alle wunderbare Charakterzüge an sich. Die Handlung zu Beginn des Buches erschreckte mich ein wenig. Immer wieder fragte ich mich, wie der Ex von Jade so dämlich sein konnte. Als der Schreck nachgelassen hat wurde die Story doch noch sehr interessant und zog mich in ihren Bann. Der Handlungsstrang war jedoch stets nachvollziehbar und lies keinen Moment vergehen, an dem die Erotik verging. Covermeinung: Zwar ist das Cover nichts sonderlich auffallendes und auch nicht besonders, dennoch spiegelt es für mich die erotische Stimmung in Buch trotzdem. Mein Fazit zum Buch: Als Fazit möchte ich sagen, dass mich der erste Band der fair game Reihe nicht vollkommen überzeugt hat. Der zähe Anfang machte den Einstieg nicht ganz leicht. Allerdings wurde dies besser und ich habe mich doch noch auf die Geschichte rund um Jade & Shep einlassen können. Ich vergebe daher dem Reihenauftakt 4 von 5 Diamanten und freue mich schon auf den zweiten Band „Lucy & Gabriel“.

    Mehr
  • Fair Game - Jade & Shep

    Fair Game - Jade & Shep
    Bookahontas

    Bookahontas

    17. July 2017 um 17:25

    Meine Meinung: Als ich mir auf der Verlagsseite die Info zum Buch durchgelesen habe, war für mich eigentlich direkt klar das ich Fair Game lesen muss. Der Text sprach mich direkt an und Band 1 der Sister in Love Reihe (von Monica Murphy) gefiel mir auch schon. Gesagt getan, ich habe die Geschichte rund um Jade und Shep beendet. Wie es mir gefallen hat werdet ihr erfahren wenn ihr weiter lest. In der Geschichte geht es um die 19 jährige Jade und dem 21 jährigen Shep, beide könnten unterschiedlicher nicht sein. Jade muss für Geld hart arbeiten, wobei Shep alles haben kann was er sich wünscht. Durch seine Eltern hat Shep nicht gerade das beste Vorbild in Sachen Beziehung und Liebe, seine Meinung ist einfach das eine Beziehung nichts bringt denn sie ist eh zum scheitern verurteilt. Doch nachdem er Jade besser kennen lernt fängt Shep an sein denken zu überdenken, bei ihr gilt der Spruch "Rein raus aus" nicht. Jade ist einfach der Knaller, wenn Shep ihr einen Spruch drückt, hat sie direkt einen konter auf Lager. Selten empfand ich eine Protagonistin so Schlagfertig wie Jade! Durch die tolle Pokerwetter verbringen Jade und Shep Zeit miteinander, auch wenn Jade findet das dies aus der Pflicht heraus passiert. Für sie ist Shep einfach nur ein Weiberheld dem man nicht trauen kann. Jade ist klar sie wird nicht irgendeine NR von Shep werden. Shep kann sie alle haben, die Frauen laufen ihm doch alle hinterher. Doch nicht Jade! Und genau das wurmt Shep, durch Jades loses Mundwerk und ihre Abneigung Shep gegenüber will er sie nur umso mehr. Aber es ist irgendwann nicht nur das Verlangen das zu bekommen was er will. Ihm ist seine eigene "rein raus aus " Regel egal , das einzige was er will ist Jade. Anfangs fand ich ihn sehr überheblich, jedoch konnte er mich mit dem Verlauf der Geschichte vom gegenteil überzeugen. Kelli ist Jades beste Freundin, sie teilen sich ein Zimmer im Wohnheim und machen auch sonst fast alles zusammen. Jedoch ist Kelli der Meinung das Jade spontaner werden muss und auch mal etwas riskieren sollte. Ich muss sagen das ich Kelli voll und ganz zustimmen muss. Jade kann nicht so einfach auf jeden zugehen und ihm von Anfang an vertauen. Kelli ist eine gute Freundin und gibt ihr auch gute Ratschläge wie ich finde. Tristan und Gabriel sind die besten Freunde von Shep, alle nehmen die Frauen als Bettgespielinnen, keiner der drei ist an einer ernsthaften Beziehung interessiert. Ab und an war es schon echt mies zu lesen wie die beiden Frauen sehen und den eigenen Kumpel aufziehen weil er sich mit Jades erscheinen so zu verändern scheint. Jedoch glaube ich das Gabriel auch mehr möchte als nur Bettgeschichten. Ich bin gespannt was in Band 2 bei dem es um Gabriel geht passiert und freue mich sehr auch mehr von ihm zu erfahren. Das Cover ist schlicht , ich würde jetzt nicht sagen das es ein besonders schönes Cover ist oder das ich es schlecht finde. Es ist halt einfach ein Cover, ich erkenne Zärtlichkeit und Gefühlt. Aber es ist nicht mein Lieblingscover. Der Schreibstil von Monica Murphy ist wie nicht anders erwartet super. Ich habe direkt in die Geschichte gefunden und konnte ihr bis zum ende ohne Probleme folgen. Monica Murphy weiß wie man den Leser mit sich reißen kann und so war es auch diesmal wieder für mich. Ich freue mich jedesmal wenn ich in eine Welt aus liebe und Angst tauchen kann, das ist aufjedenfall eins der Dinge die Monica Murphy sehr gut vermitteln kann.   Fazit: Fair Game - Jade & Shep konnte mich mit einer sehr Schlagfertigen Protagonistin, einer tollen Story und viel Gefühl von sich überzeugen. Band 1 der Fair Game Reihe bekommt von mir 5 von 5 Bookahontas.

    Mehr
  • Gute Plotidee, sehr schlechte Umsetzung

    Fair Game - Jade & Shep
    Freakajules

    Freakajules

    17. July 2017 um 12:21

    Die Autorin Monica Murphy ist mir ja bereits durch ihre "Together Forever"-Reihe bekannt. Und auch wenn ich bisher davon nur ein Buch davon gelesen habe, so mochte ich die Geschichten und die Charaktere dort sehr gerne. Umso überraschter und enttäuschter war ich auch letztlich, als ich gemerkt habe, dass "Fair Game – Jade & Shep" nicht mal annähernd an die "Togehter Forever"-Bücher herankommt.Das Buch wirkte auf mich von Anfang an irgendwie "chaotisch". Die Geschichte ist zwar sehr langsam und undymanimsch aufgebaut, weist aber auch keine Besonderheiten oder große Spannungsbögen auf. Und auch die Charaktere sind eher wankelmütig oder kamen bei mir auch nicht besonders gut an. Es gibt bei der Handlung kaum Höhen und Tiefen; die Geschichte tröpfelt einfach nur so vor sich hin. Das lag zum einen daran, dass beide Charaktere schon von Anfang an wissen, auf wen sie sich einlassen und somit auch Diskussionen und Streitereien so gut wie rausfallen; zum anderen daran, dass man bei den Charakteren keine Entwicklung oder Veränderung wahrnimmt. Letztlich findet Shep Jade wegen ihrer roten Haare und den Sommersprossen einfach nur heiß und Jade verliebt sich in Shep, weil er eben gutaussehend und bei Frauen beliebt ist. Für eine überzeugende Liebesgeschichte war mir das zu wenig – es bietet definitiv eine gute Grundlage, hätte aber wesentlich spannender und tiefgründiger ausgearbeitet werden müssen.Wie oben schon erwähnt, waren auch die Charaktere eher weniger überzeugend. Anfangs mochte ich Jade noch ganz gerne mit ihrer großen Klappe und der aufbrausenden, kratzbürstigen Art. Und auch bei Shep hätte ich mir vorstellen können, dass ich ihn mag. Weil ich dachte, dass sich hinter dem Schein, hinter dem, was er vorgibt, zu sein, noch mehr verbirgt. Dass er vielleicht ein gebrochener junger Mann ist. Doch irgendwie war da einfach ... nichts. Er ist einfach dieser klischeebesetzte Sohn einer reichen Familie, der aufs College geht, diese Zeit mit Sex mit vielen verschiedenen Frauen genießen will und mit einem illegalen Casino gegen seine Eltern fröhnt, die ihn entweder ignorieren, weil sie mit ihren eigenen Problemen beschäftigt sind oder ihn mit ihrer versnobten, reiche-Leute-Art einfach nur erdrücken. Und auch von Jade hatte ich mir letztlich einiges mehr erhofft, vor allem den im Klappentext angekündigten Widerstand gegen Shep. Oder eine herzzerreißende Vergangenheit. Ein Trauma. Irgendwas. Aber auch da konnte ich nichts tiefgründiges feststellen. Sogar ganz im Gegenteil: Sie ist dauernd sauer auf ihn, auf den ersten Seiten des Buches beschimpft sie ihn noch wüst, ein paar Seiten später schwärmt sie aber von seinem Aussehen, sie will taff und ehrlich rüberkommen, wirkt aber sehr selten so, sie will sich nicht auf Shep einlassen, tut es dann aber doch.Der einzige Lichtpunkt, auf die Charaktere bezogen, waren für mich die beiden Nebencharaktere Gabe und Tristan, deren Geschichten in den beiden anderen Büchern der "Fair Game"-Reihe erzählt wird. Die beiden fand ich deswegen noch in Ordnung, weil Tristan mit seiner witzigen Art und Weise hervorsticht und Gabriel weit nicht so aufgesetzt wirkte wie Shep. Die beiden Bücher könnten deswegen noch recht interessant sein – ob ich diese allerdings lesen werde, weiß ich momentan noch nicht.Die Ausarbeitung der Geschichte, und damit meine ich vordergründig den Schreibstil, hatte ich auch um Welten besser erwartet. Zwar bin ich schnell durch die Geschichte geflogen und die leichte Sprache hat mir dabei definitiv geholfen. Aber wärend der Schreibstil in der "Together Forever"-Reihe sehr unaufdringlich und "normal" war, war er in Fair Game – Jade & Shep einfach nur aufdringlich, übertrieben und sehr pubertär. Es wird kein einziges Mal die Wörter "miteinander schlafen" verwendet, sondern immer nur das Wort mit "F" (nicht mal, als die beiden sich ineinander verlieben und sie zusammen kommen und es weit mehr ist, als nur körperliche Anziehung oder spontaner Sex ohne Verpflichtungen!). Und es ist auch immer die Rede von "Titten" (kein einziges Mal ein anderes Wort!). Dass die Autorin an der und auch an anderer Stelle kein erwachseneres Synonym kennt, hat mich nach meinen Erfahrungen mit ihren Büchern, schon überrascht und enttäuscht. "Bitch Face" und "Fickvögel" haben dem ganzen pubertären Quatsch dann nur noch die Krone aufgesetzt. Schließlich ist es kein Buch, das in der Highschool spielt, sondern auf dem College. Da hätte ich von den Umgangsformen einfach ein wenig mehr erwartet.Desweiteren werden (moralisch) verwerfliche Dinge, wie das Konsumieren von Drogen, die übermäßige Zufuhr von Alkohol und andere illegale Aktivitäten als etwas vollkommen normales dargestellt und nicht weiter erörtert – was ich bei einem Buch im "New Adult"-Genre überhaupt nicht gutheißen kann. Dass die Autorin so etwas in den Raum wirft, ohne genauer darauf einzugehen oder die Konsequenzen darzustellen, und somit das Gefühl vermittelt, dass sowas auf dem College vollkommen normal und gerne gesehen ist sowie in keinester Weise Folgen für die Protagonisten hat, kam bei mir persönlich auch überhaupt nicht gut an.FazitDie eigentliche Plotidee und der Klappentext haben mir bei "Fair Game – Jade & Shep" eigentlich noch recht gut gefallen, die Umsetzung schwächelt aber meiner Meinung nach in extremem Ausmaß. Nicht nur, dass mir Höhen und Tiefen gefehlt haben oder die Liebesgeschichte mich nicht wirklich berühren konnte, auch die Charaktere sind wenig bis gar nicht überzeugend. Der Schreibstil hat dann meiner Meinung nach sein übriges getan und mich doch sehr ernüchtert zurückgelassen. Ob ich die Geschichten von Tristan und Gabe noch lesen werde, weiß ich momentan nicht, ich tendiere aber eher zu nein.

    Mehr
  • Toll zu lesen!

    Fair Game - Jade & Shep
    Journeythroughbooks

    Journeythroughbooks

    16. July 2017 um 14:05

    Fair Game – Jade und Shep von Monica MurphyVon Monica Murphy kenne ich bereits einige Bücher und fand die auch ganz gelungen, sie hat einen locker leichten Stil, der einem den Einstieg ins Buch super macht.Die Thematik hinter dem Buch, finde ich etwas gewöhnungsbedürftig, zumindest dem Klappentext nach, in der Geschichte selbst fand ich es dann ganz gut dargestellt.Jade ist für mich der Hit! Sie hat eine große Klappe und lässt sich nicht alles gefallen.Ich liebe starke Frauen!Shep ist der typische, reiche Schönling, der glaubt alles kriegen zu können, denkt man! Denn eigentlich ist er gar nicht so oberflächlich, wie es den Anschein macht!Natürlich kommen wir in diesem Genre gar nicht ohne vorhersehbare Teile der Story und auch nicht ohne ein bisschen Klischee aus, wobei ich finde, dass Monica Murphy es hinbekommt, dass es nicht zu abgedroschen wirkt.Dieses Buch war für mich mal wieder etwas erfrischend und locker leichte Unterhaltung. Ich werde die Reihe sicherlich weiterlesen. https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Jade-&-Shep/Monica-Murphy/Heyne/e504085.rhd

    Mehr
  • Fair Game - Jade und Shep

    Fair Game - Jade & Shep
    Jette5

    Jette5

    16. July 2017 um 09:49

    Klappentext: Schlimm genug, dass Jades Freund sie zu einem langweiligen Pokerspiel mitschleppt. Er benutzt sie auch noch als Spieleinsatz … und verliert. Die perfekte Gelegenheit für Jade, ihn zu ihrem Ex-Freund zu machen. „Gewonnen“ hat sie angeblich der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott. Ein Mann, der alles haben kann, aber scheinbar nur hinter ihr her ist. Nichts hält ihn zurück, egal wie abweisend Jade sich verhält. Und je widerspenstiger sie wird, desto mehr will er sie für sich ... Jade (19) begleitet ihrem Freund in eine illegale Spielhölle auf den Campus. Als er kein Geld mehr zum spielen hat, bietet er Jade als Wetteinsatz an. Shep Prescort (21), einem der Besitzer, ist von der Idee begeistert. Da Shep schon vorher ein Auge auf die zickige Jade geworfen hat, nimmt er das Angebot sofort an. Jade ist von der ganzen Aktion nicht begeistert und möchte mit beiden nichts mehr zu tun haben. Shep besteht aber darauf, das sie den Wetteinsatz einlöst. Jade weigert sich ímmer mehr und je mehr sie sich weigert, desto mehr wird es für Shep zu einer Herausforderung Jade für sich zu gewinnen. Wird er die harte Schale von Jade knacken können?Ich mag Jade und Shep sehr gerne. Sie sind beide sehr sympathisch. Shep wirkt wie ein Bad Boy, ist es aber nicht wirklich. Beide kommen aus unterschiedlichen Welten. Jade muss hart arbeiten für ihr Geld und Shep bekommt alles von seiner Familie finanziert. Trotz allen ist Shep auf dem Boden geblieben. Er genießt aber trotzdem das Leben, das ihm durch den Reichtum ermöglicht wird. Das Jade auch nicht wirklich an Sheps Aufrichtigkeit glaubt kann ich verstehen, denn bis jetzt war es so, das Shep alles gevögelt hat, was nicht bei drei auf den Bäumen war. Warum sollte das ausgerechnet bei ihr anders sein? Sehr gut hat mir auch der verbale Schlagabtausch zwischen Jade und Shep gefallen. Beide sind nicht auf den Mund gefallen und geben dem anderen ordentlich Kontra. Mehr als einmal musste ich darüber lachen. Es treffen zwei starke Charakter auf einander, die sich nichts schenken. Dies ist der erste Band der Fair Game Reihe von Monica Murphy. Die drei Bände können einzeln gelesen werden, da sie in sich abgeschlossen sind. Ich würde allerdings raten sie trotzdem in der richtigen Reihenfolge zu lesen, da man sich sonst eventuell spoilern könnte. Was, meiner Meinung nach, das Lesevergnügen insgesamt beeinträchtigen könnte. Das Buch ist nicht mein erstes Buch von Monica Murphy und so war ich schon mit ihrem Schreibstiel vertraut. Ich lese ihre Bücher sehr gerne. Die vulgäre Sprache stört mich nicht. Ich finde er passt zu ihren Geschichten und somit auch zu diesem Buch. Die Geschichte wird flüssig erzählt und es gab für mich keine nennenswerten Längen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Shep und Jade erzählt. Das gefällt mir auch gut. So hat man einen Einblick in beide Gedanken und versteht die Protagonisten und ihre Beweggründe umso besser. Mir hat der Auftakt gut gefallen und ich freue mich schon auf die nächsten Bände.

    Mehr
  • Leider wirklich ein Krampf beim Lesen...

    Fair Game - Jade & Shep
    MosquitoDiao

    MosquitoDiao

    13. July 2017 um 11:40

    „…Die muss was Besonderes sein.“ Mein Herz zieht sich zusammen. Was hat sie nur mit mir gemacht? Und was bin ich für ein Idiot? „Ist sie“, stimme ich ihm leise zu. „Ich kann noch nicht mal genau sagen, wieso.“ Wie die meisten von euch wissen, bin ich wirklich nicht sehr bewandert in diesem Genre. Gar nicht mal, weil ich es prinzipiell nicht mag, sondern viel eher, weil ich noch nicht viel ansprechendes gefunden habe. Ich persönlich möchte gerne mehr Handlung (oder überhaupt eine Handlung) in den Büchern, als Erotik. Nun hat es sich aber ergeben, dass ich vom Verlag das fantastische Angebot bekommen habe, Monica Murphy zu einem Coffee-Break zu treffen, da sie zur LoveLetter Convention in Berlin war. (Dazu erfahrt ihr bald mehr in meinem LLC-Bericht) Die Chance wollte ich natürlich nutzen und habe netter Weise auch gleich  ihr neues Buch vom Verlag gestellt bekommen – vielen lieben Dank dafür! Trotz dessen, dass mich die Gestaltung des Buches erst einmal angesprochen hat und der Klappentext doch vielversprechend klang, ist es mir unglaublich schwer gefallen, richtig in die Geschichte reinzukommen. Der Schreibstil ist zwar sehr einfach gehalten und die Handlungen in dem Buch auch eher sehr nebensächlich….ahhhh! Genau das war mein Problem. Ich kann dem Ganzen dann einfach immer nicht besonders viel abgewinnen. Und auch die Protagonisten haben es mir nicht besonders leicht gemacht. Shep – ein „rich-Badboy“ wie er im Buche steht. Verwöhnt und arrogant. Hierbei muss ich allerdings anmerken, dass ich ihn auf seine Weise wirklich auch sehr sympathisch fand und seine Charakterentwicklung sehr genossen habe. Durch die Aufteilung, dass aus beiden Perspektiven berichtet wird, hat man die Chance beiden auch näher zu kommen. Seine Gedanken erschienen mir wirklich authentisch und ehrlich. Jade hingegen….nunja. Ganz zu Anfang dachte ich noch, ohja, die hat es drauf und lässt sich nichts gefallen. Falsch gedacht. Kaum wurde eine „mutige Entscheidung“ getroffen, wurde sie nicht nur von ihr selbst in Frage gestellt, sondern auch von ihrem Umfeld, insbesondere ihrer angeblich besten Freundin. So sollte Selbstbestimmung nicht aussehen, stattdessen verfällt sie doch in das typische Klischee eines hilflosen kleinen Mädchens, das scheinbar einfach nur besessen von dem Gedanken ist, mit dem super sexy Boy mal einmal ordentlich eine Nummer zu schieben, ohne seine Gefühle für sie wirklich wahrzunehmen. Was ich im Großen und Ganzen jetzt natürlich auch nicht runter machen will, das soll schließlich jedem selbst überlassen sein. Doch dass die Emanzipation immer wieder so in die Steinzeit zurückgeworfen werden muss, ist in meinen Augen einfach nicht nötig. Und dann sehe ich es. Sehe sie. Eine Ansammlung von Sommersprossen an ihrem rechten Oberschenkel. Wie Sterne. Nun habe ich die Autorin allerdings von einer ganz anderen Seite „kennengelernt“ und mich eigentlich sehr über den Charakteraufbau gewundert. Vielleicht habe ich es einfach ein wenig zu kritisch aufgefasst, oder es ist nicht ihr stärkstes Werk – ich habe auch schon von absoluten Fans von ihr gehört, dass sie sich teilweise durch dieses Buch quälen mussten. Generell wurden hier viele Klischees behandelt und der ganze Aufbau hatte nicht unbedingt etwas Besonderes oder Neues zu bieten. Was jetzt alles aber auch nicht bedeuten soll, dass dieses Buch es nicht verstanden hätte, einen zu unterhalten, doch kommt es hier wahrscheinlich einfach individuell auf die persönlichen Vorstellungen an. FAZIT Fair Game gehört somit definitiv nicht zu meinen Highlights, jedoch werde ich auf jeden Fall noch andere Bücher von der Autorin zu Hand nehmen, um den Ganzen noch eine Chance zu geben. Da Geschmäcker unterschiedlich sind, und ich mich auch wirklich noch nicht viel mit diesem Genre auseinandergesetzt habe, soll sich bitte niemand von meiner Meinung abschrecken lassen und gerne selbst sein Glück versuchen!

    Mehr
  • Unterhaltsam mit etwas zickiger Protagonistin und traumhaftem männlichen Gegenpart.

    Fair Game - Jade & Shep
    Stinsome

    Stinsome

    10. July 2017 um 01:23

    Worum geht es?Der Klappentext des Buches schildert einem das Kennenlernen der beiden Protagonisten: Shep spielt Poker gegen Jades Freund und möchte auf einmal den Einsatz erhöhen. Er fordert Jade als seinen Gewinn – und weil Joel, Jades besagter Freund, glaubt, ein gutes Blatt zu haben, willigt dieser kopflos ein. Er verliert und Jade sieht sich damit konfrontiert, dass dieser Shep Prescott, den sie bis zu diesem Abend noch nie gesehen hat, sie auf einmal als sein Eigentum betrachtet, was ihr natürlich kein bisschen in den Kram passt. Nicht lange aber und diese „Wette“ ist schnell in Vergessenheit geraten und es dreht sich vielmehr darum, dass Shep Gefallen an der schlagfertigen, zickigen Rothaarigen gefunden und es sich in den Kopf gesetzt hat, sie zu verführen…Meine MeinungAchtung, stellenweise haben sich kleine (!) Spoiler eingeschlichen. Wer diese meiden möchte, liest besser nicht weiter.Das Buch ist eine lockere, entspannende Lektüre für zwischendurch. Der Schreibstil ist erfrischend und angenehm zu lesen und die Wortgefechte der beiden Protagonisten sind unterhaltsam mitzuverfolgen. Ein oder zwei Stellen waren zwar etwas merkwürdig, da sie keinen richtigen Sinn für mich ergeben haben (wer das Buch liest, weiß vielleicht früher oder später wovon ich rede), aber da derartige Stellen eben nur wirklich sehr selten vorkamen, haben sie nicht groß gestört.Die Protagonisten fand ich im Grunde genommen sehr sympathisch. Vor allem Shep. An ihm habe ich eigentlich fast (!) überhaupt nichts auszusetzen, da ich mir unter ihm eigentlich (!) den perfekten männlichen Gegenpart vorstelle. Oder zumindest eine Form davon. Wir haben es hier mal wieder mit einem dieser typischen Womanizer zu tun, die kein Interesse an einer Beziehung haben und von der Protagonistin erstmal „bekehrt“ werden müssen. Ihm ist sein ganzes Leben lang alles nur zugeflogen, seine Eltern sind stinkreich und er kann jedes Mädchen haben, das er will – aufgrund dessen ist er mehr als gelangweilt und liebt Herausforderungen. Eine solche stellt Jade dar, die ihm als einziges Mädchen in seiner Umgebung, Kontra gibt und ihm allen Anschein nach nicht sofort hirnlos verfallen ist. Also eine ganz typische Ausgangssituation. Gut gefallen hat mir an seinem Charakter jedoch, dass trotz allem – und vor allem trotz dieser „Arschloch-Ausstrahlung“, die in den Unterhaltungen mit seinen Freunden Tristan und Gabe deutlich wird – auch irgendwie der gute Kerl bei ihm durchschimmert. Er sagt fürchterlich süße Sachen zu Jade, weshalb ich es am Ende auch nicht komisch fand, dass er diese angebliche 180-Grad-Wendung durchgemacht hat. Normalerweise kann ich es bei solchen Büchern überhaupt nicht ausstehen, wenn der Kerl seinen kompletten Charakter umändert, dem Mädchen auf einmal nur noch hinterhersabbert und seine Würde dafür einbüßt. Hier jedoch empfand ich es kein bisschen so, denn Shep war von Anfang an schon unglaublich charmant zu Jade, sodass er nicht seinen Charakter, sondern eigentlich nur seine Einstellung, Beziehungen gegenüber, geändert hat – und so sollte es meiner Meinung nach auch sein.Warum finde ich dann, dass er nur fast perfekt ist? Sein Mundwerk ist mir manchmal etwas zu… krass. Zu gewollt versaut. Klar, er ist ein Kerl und ich habe es hier mit einem Buch mit expliziten Sexszenen zu tun, aber trotzdem. Er sagt mir etwas zu oft das Wort „fi****“.Jade fand ich manchmal etwas schwierig, sodass ich nicht hundertprozentig von ihr begeistert bin. Anfangs war sie durch ihre Gegenwehr und ihre bissigen Kommentare sehr unterhaltsam und sympathisch, dann habe ich mich aber immer mehr gefragt, was genau an ihren Äußerungen denn „schlagfertig“ sein soll. Ich fand sie stellenweise nämlich einfach nur zickig und es hat mich auf den ersten zweihundert Seiten (oder etwas in dem Dreh) unglaublich genervt, dass sie Shep immer wieder zurückgewiesen hat – so begründet ihre Unsicherheit auch war. Sie war als Protagonistin also eher Mittelmaß, aber nicht unerträglich wie manche Protagonistinnen in anderen Büchern, die ich schon kennengelernt habe…Die Story war nichts wirklich Besonderes, aber ich finde, es muss ihr hoch angerechnet werden, dass sich nicht der typischen Klischees bedient wird. So taucht beispielsweise nicht nochmal ein Konflikt auf den letzten Seiten auf, der die beiden auseinandertreibt, um dann in einer dramatischen, kitschigen Schlussszene zu enden. Das hat mich sehr erleichtert, denn das hätte ich nicht nochmal haben können, nachdem ich Ewigkeiten überhaupt nur auf den ersten Kuss warten musste – vielleicht waren das aber auch nur gefühlte Ewigkeiten, denn der Anfang war für mich als Leser wirklich sehr nervenaufreibend. Und nachdem man sich seitenlang auf eine Annäherung zwischen Jade und Shep freuen musste, ging es mir in der anderen Hälfte etwas zu häufig zur Sache. Die Story geriet stark in den Hintergrund und die beiden sind eigentlich auf jeder Seite miteinander in die Kiste gehüpft – so gut diese Stellen auch geschrieben waren (man hat das Knistern zwischen den beiden wirklich gespürt!), sie waren mir in diesem Teil des Buches zu stark vertreten.Als letzten Kritikpunkt muss ich noch kurz die Länge des Buches ankreiden: 445 Seiten sind für mich bei einem Liebesroman schon fast zu viel und trotz dieser relativ hohen Seitenanzahl kam bei mir nicht hundertprozentig das Gefühl an, dass die beiden sich auf den letzten Seiten schon lang (oder zumindest gut) genug kennen, um sich Liebesgeständnisse um die Ohren zu hauen – in anderen Büchern habe ich das schon besser erlebt. Ich weiß nicht genau, woran es lag, dass das hier nicht so gut transportiert wurde.FazitInsgesamt kann ich das Buch empfehlen. Ich hatte beim Lesen viel Spaß, zwischendurch war es mir zwar hin und wieder etwas zu lang, aber ich habe mich trotzdem gut unterhalten gefühlt. Die Liebesszenen sind gut geschrieben, die Protagonisten im Großen und Ganzen sympathisch und – so viel verrate ich mal – ein Happyend gibt es natürlich auch. Solide 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Hat mir gut gefallen!

    Fair Game - Jade & Shep
    Leseeule96

    Leseeule96

    05. July 2017 um 23:04

    Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen Dank dafür!Jade begleitet ihren Freund zu einem Pokerspiel, in einem Casino, nahe des Campusgeländes. Dort trifft sie auf Shep Prescott, den Gegner ihres Freundes. Er ist arrogant, überheblich und wahnsinnig sexy. Und er fordert Jade als Spieleinsatz und gewinnt. Jade ist stinksauer und trennt sich von ihrem (Ex)-Freund. Sie hält das Ganze für einen Witz, aber womit sie nicht gerechnet hat ist, dass Shep unbedingt seinen Gewinn einfordern möchte und sie von daher nicht mehr aus den Augen lässt. Aber kann sein Interesse an ihr wirklich echt sein? Denn schließlich könnte Shep jede haben, aber er will nur Jade.Dieses Buch hat wirklich schon einiges an Kritik einstecken müssen. Ehrlich gesagt habe ich bisher noch keine gute Meinung zu diesem Buch gelesen, weshalb meine Vorfreude auf das Buch ein wenig gedämpft worden ist. Aber ich bin nicht enttäuscht worden, denn gegenüber der Mehrheit hat mir das Buch ziemlich gut gefallen.Vorweg sollte gesagt sein, dass die Autorin hiermit nicht das Rad neu erfunden hat, immerhin gleichen sich diese New-Adult-Geschichten alle ein wenig, aber das weiß man ja vorher und sollte daher keine Überraschung sein.Warum mir das Buch gut gefallen hat? Ich mochte Jade. Sie war nicht das kleine, zarte Mauerblümchen, sondern hatte eine große Klappe und auch einiges dahinter. Auch sie hat so mit manchen Unsicherheiten gekämpft, hat sich davon aber nicht klein kriegen lassen.Shep ist ein Arsch, aber in ihm steckt auch ein kleiner Gentleman, der erst die richtige Frau brauchte, um zum Vorschein zu kommen.Mit einer der Kritikpunkte die ich am häufigsten gehört/ gelesen habe war, dass die Sprache sehr vulgär ausgefallen ist. Dem muss ich zustimmen, denn Shep nimmt wirklich kein Blatt vor den Mund, aber auch dies ist jetzt nichts total neues, was in noch keinem anderen Buch vorgekommen wäre. Und ja: er reduziert Frauen auf ihre Geschlechtsmerkmale, etc. aber das tun die ganzen Frauenaufreißer in solchen Büchern. Und er hat sich ja Dank Jade immerhin gebessert.Ebenfalls ein Pluspunkt von meiner Seite aus: Endlich mal Charaktere, die keine mega schlimme, traumatische Vergangenheit hinter sich haben. Es ging auch mal ohne. Das war eine nette Abwechslung zu sämtlichen Geschichten mit Alkoholikereltern, Vergewaltigungsopfern, etc.Fazit: Es gibt ein, zwei Kritikpunkte, die ich bei anderen nachvollziehen kann, die mich aber selber nicht gestört haben. Mir hat diese Geschichte gut gefallen, mit zwei willensstarken Charakteren, die ein hübsches Paar und für einige heiße Szenen gesorgt haben. Endlich gab es mal einen New Adult Roman, ohne traumatische Vergangenheiten, die die Gegenwart überschattet haben. Ein lockerer Schreibstil sorgt für ein schnelles Vorankommen und auch, wenn es keine absolut neue Geschichte in diesem Genre ist, gibt es da definitiv schlechtere.

    Mehr
  • Rezension zu "Fair Game - Jade & Shep"

    Fair Game - Jade & Shep
    FluesterndeWorte

    FluesterndeWorte

    05. July 2017 um 22:35

    Meinung:Der Klappentext klang nach einer sehr witzigen und unterhaltsamen Geschichte. Ich habe erwartet das in dem Buch durchaus auch eine tiefsinnigere Story steckt. Dementsprechend habe ich auch mit ganz anderen Erwartungen das Buch begonnen. Letztendlich war das Buch sehr oberflächig gehalten und es ging hauptsächlich um sehr "innige" Szenen. Mir hat im gesamten die Handlung gefehlt und im Endeffekt konnte mich das Buch zwar unterhalten, jedoch habe ich beim beenden des Buches nicht wirklich etwas aus dem Buch mitnehmen können.Es waren aber nicht nur negative Punkte die mir im Buch aufgefallen sind, sondern auch einige positive. Beispielsweise fand ich den Schreibstil gut, allerdings mit einigen sehr umgangssprachlichen Passagen. Die Charaktere fand ich auch gut gestaltet, da die Geschichte allerdings sehr oberflächig war, haben die Hauptprotagonisten leider auch nicht tiefere Gefühle erhalten.Wenn man allerdings von vornherein weiß, dass die Handlung in dem Buch weitestgehend in den Hintergrund rutscht, dann gefällt einem das Buch sicher mehr.zur vollständigen Rezension:https://fluesterndewortebuecherblog.blogspot.de/2017/07/rezension-zu-fair-game-band-1-von.html

    Mehr
  • Toller Auftakt - macht Lust auf mehr

    Fair Game - Jade & Shep
    Lilyfields

    Lilyfields

    29. June 2017 um 13:24

    Es ist mein erstes Buch der Autorin Monica Murphy. Momentan lese ich New-Adult Romane total gerne, so erschien "Fair Game" genau zum richtigen Zeitpunkt. Es handelt sich um den ersten Teil einer Buchreihe. Die Story ist schnell beschrieben Jades Freund nimmt sie zu einem Pokerspiel mit und benutzt sie doch tatsächlich als Spieleinsatz und wie sollte es anders sein, verliert er natürlich. Der Gewinner ist der Reiche und dazu sehr gut aussehende Shep. Das Zusammentreffen von Jade und Shep beginnt mit Abweisung von Jade und entwickelt sich dann langsam in Leidenschaft. Die Handlung klingt sehr einfach, aber sie ist dennoch spannend und mir hat das Lesen Spaß gemacht. Die Charaktere sind toll ausgearbeitet und wirken authentisch und mir waren Jade und auch Shep sehr sympathisch. Der Schreibstil von Monica Murphy ist leicht und es lässt sich flüssig lesen. Es ist definitiv nicht mein letztes Buch dieser Autorin.

    Mehr
  • ein etwas anderer Bad Boy

    Fair Game - Jade & Shep
    Haihappen_Uhaha

    Haihappen_Uhaha

    26. June 2017 um 14:41

    Cover: Sehr verführerisch! Die Buchrücken der Reihe sind wirklich hübsch in Pastell gehalten. Die Schriftwahl finde ich sehr gelungen, romantisch, verspielt.Handlung: Shep ein reicher, selbstbewusster Draufgänger, dem die Frauenwelt zu Füßen liegt. Jade, eine taffe, etwas zynische aber witzige junge Studentin. Als Jades Freund sie bei einem Pokerspiel als Wetteinsatz verliert, ist sie stinkewütend! Denn nicht nur, dass er sie als Spielzeug sieht und ihm ihre Gefühle dabei völlig egal sind, sie soll nun auch noch Shep gehören! Schließlich hat er sie beim Pokern gewonnen. Doch kann er auch ihr Herz gewinnen?Meinung: Monica Murphys Schreibstil kenne ich bereits aus dem 4.Band der Together forever Reihe und er ist mir persönlich zu vulgär. Dennoch liest sich das Buch wie warme Butter, die Seiten schmelzen nur so dahin. Den Anfang von “Fair Game“ fand ich richtig toll! Das Pokerspiel war so nervenaufreiben und unheimlich witzig, ich habe es geliebt. Auch das Hin- und Her zwischen Jade und Shep, das Wortgefecht, dass beide ständig austragen war sehr amüsant. Die Handlung war sehr simpel und bestand hauptsächlich aus den Begegnung der beiden Protagonisten und deren Katz- und Mausspiel. Wer eine tiefgründige, dramatische Lovestory erwartet, wird enttäuscht werden.  Leider ging es im Mittelteil nur darum, wie es wohl sein wird, wenn sie Sex haben und in ihren Gedanken hat sich alles nur darum gedreht, es gab praktisch keine wirkliche Handlung, ein bisschen Katz- und Maus Spiel und schon kann Jade ihm nicht widerstehen. Das Ende war auch ziemlich lahm, hatte kaum Spannung..:D ABER ich möchte die weiteren Bände trotzdem noch lesen :)Den Protagonisten Shep mochte ich von Beginn an! Er ist nicht der typische Bad Boy, sondern eher ein echt netter Kerl, mit einem schlechten Ruf und perversen Gedanken. Jade, die Protagonistin hatte ein tolles freches Mundwerk, aber sie war so unsicher und gar nicht selbstbewusst in ihren Gedanken, dass es irgendwie nicht zusammengepasst hat.Ja es gab schon viel Sex hier, aber den kann man ja dann auch überlesen. Aber ich mochte das letzte Buch der Together forever Reihe und hier bei dem, den Anfang sehr. Auch Shep mochte ich wirklich sehr, weil er Jade wirklich gut behandelt hat und es mal erfrischend war, dass der “Bad Boy” eigentlich ein Gentleman ist :)Fazit: „Fair Game“ ist ein witzige, lockere Liebesgeschichte mit einem großen Erotikanteil. Die Protagonisten sind schlagfertig und unheimlich unterhaltsam. Shep war mal ein etwas anderer Bad Boy, der mir wirklich sympathisch war. Da mir der Ansatz der Story und vor allem die unerotisch Stellen gut gefallen haben, werde ich Band 2 auch lesen!

    Mehr
  • Eine schnelle Lektüre für zwischendurch aber...

    Fair Game - Jade & Shep
    violetbooklady

    violetbooklady

    26. June 2017 um 13:10

    Inhalt: Seine Nähe, seine Art zu reden, leise und ruhig, ganz dicht an meinem Ohr, lässt alles in mir sofort und auf schmerzhafte Weise lebendig werden. » Und ob du mir was schuldig bist. Alles, was du hast. Und du brauchst gar nicht abzustreiten, dass du es mir geben willst, denn das weiß ich schon. « , murmelt er und sein Atem streift mein Haar. Gott, seine Worte...sie machen etwas mit mir. Hat irgendein Typ schon mal so mit mir gesprochen? Nein. Noch nie. Quelle: Verlag Die ersten Kapitel von Fair Game ließen mich bereits schmunzeln, während es jedoch zu erahnen war, welche Richtung diese Geschichte annehmen wird. Wenn auch - für mich - neue Wege angeschlagen wurden.Die Protagonistin Jade gewinnt - im wahrsten Sinne - eine neue Bekanntschaft und ist alles andere als erfreut darüber. Jade hat Feuer im Blut, trägt die Wahrheit auf der Zunge und ist sich nicht zu schade dafür, für einen Konter auszuholen. Mir gefallen jene Protagonistinnen um einiges besser - wenn es nicht einer Übertreibung gleicht - statt jene Mauerblümchen, die scheinbar eine Erlaubnis zum sprechen benötigen. Auch mit Shep dürfte es nicht langweilig werden. Selbst wenn es mir sein Auftreten nicht einfach machte. Er wirkte auf mich wie jemand, der bereits alles zu kennen scheint, sodass er wohl kaum aus dem Konzept zu bringen ist. Sein Auftreten wirkt einschüchternd, während es mit Selbstbewusstsein und mit der Tatsache geprägt ist, dass er weiß, was er will. Doch ist es etwas neues? Wohl kaum!Wie oft kommt es vor, dass ein Bad Guy einen weichen Kern hat, den man Kapitel für Kapitel immer deutlicher wahrnimmt? Ich gebe es zu, dass ich solche Bücher und Geschichten gerne lese, sonst würde ich sie mir auch nicht kaufen - aber waru stets das gleiche Muster? Ja, durch den Schreibstil, der leicht und schnell zu lesen ist, verschlingt man nach kurzer Zeit viele Kapitel. Doch ist das der Sinn einer Geschichte und eines Buches? Allgemein hinterfragte ich oft den Sinn der Geschichte. Die Thematik, die sich nicht nur auf Sucht bezieht, fand ich zwar interessant gewählt aber ich hatte nicht das Gefühl, dass es in den Vordergrund rutscht und an Bedeutung gewinnt. Leider!Manchmal fragte ich mich auch, was sich die Protagonistin denkt oder warum die Autorin diese auf solch eine Art auftreten lassen kann. Jade ist älter als zwölf Jahre und ging mir mit ihren "Iiiih!"-Gedanken wirklich auf die Nereven! Vergleicht es mit Kindern, die zum ersten Mal Sexualkunde haben, sich mit "Iiiih" äußern oder anfangen zu lachen!Genau so kam mir Jade vor, wobei das Lachen oder schüchterne Kichern fehlte, sobald von einem Genital auch nur die Rede sein kann. Ich verstehe einfach nicht, warum man eine Protagonistin auf solch eine Art und Weise auftreten lassen kann. Weil auch jüngere oder vermehrt jüngere als ältere Leser nach diesen Büchern greifen?Letzten Endes fragte ich mich wirklich, wo der Sinn dieser Geschichte lag!Ich hatte mich wirklich sehr auf dieses Buch gefreut und ungeduldig darauf gewartet und inzwischen frage ich mich, warum? Vielleicht habe ich auch etwas außer Acht gelassen, dass euch positiver als mir aufgefallen ist? Wenn ja, dann lasst es mich sehr gerne wissen! __________________________ Fair Game war für mich eine schnelle Lektüre für zwischenduch aber wo lag der Sinn der Geschichte? Dieses Buch konnte mich nicht vom Stuhl reißen und auch die Protagonistin fand ich eher anstrengend als interessant.Wäre die ernstzunehmende Thematik nicht gewesen, hätte ich dem Buch womöglich noch einen Stern abgezogen.Hinzu kommt die Frage: Warum einen zweiten Teil? Anderes Spiel, andere Charaktere aber die gleiche Thematik und den gleichen Verlauf? Aber ich kann nicht abstreiten, dass ich doch neugierig bin.  

    Mehr
  • weitere