Fair Game - Jade & Shep

von Monica Murphy 
3,6 Sterne bei112 Bewertungen
Fair Game - Jade & Shep
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (72):
Yazocans avatar

Schöne Geschichte. Ich mag Bad Boys bezwingende Frauen :-)

Kritisch (20):
LuzieGruners avatar

Die Charaktere waren so gar nicht mein Fall, und auch die Geschichte hatte grosses Verbesserungspotenzial! 2,5/5 Sterne

Alle 112 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Fair Game - Jade & Shep"

Schlimm genug, dass Jades Freund sie zu einem langweiligen Pokerspiel mitschleppt. Er benutzt sie auch noch als Spieleinsatz … und verliert. Die perfekte Gelegenheit für Jade, ihn zu ihrem Ex-Freund zu machen. „Gewonnen“ hat sie angeblich der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott. Ein Mann, der alles haben kann, aber scheinbar nur hinter ihr her ist. Nichts hält ihn zurück, egal wie abweisend Jade sich verhält. Und je widerspenstiger sie wird, desto mehr will er sie für sich ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453421523
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:09.05.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne15
  • 4 Sterne57
  • 3 Sterne20
  • 2 Sterne17
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    Zeilenmoments avatar
    Zeilenmomentvor 5 Monaten
    Gut zum Abschalten

    Von vorne herein hat mich die Schlichtheit des Covers sehr in seinen Bahn gezogen. Denn es fokussiert sich auf die beiden Hauptcharaktere, wo die Models sehr stimmig zu den Personenbeschreibungen gewählt wurden, und auf den Titel der Reihe. Hierbei wurden zwei verschiedene Schriften gewählt, die sich nicht zu sehr im Weg stehen. Hierbei wurde für die beiden Titel eine einfache Schnürkelschrift verwendet, während bei dem Namen der Autorin und des Verlags eine serifenlose, sehr einfache Schrift gewählt wurde. Das Bild der Models wurde sehr dunkel gehalten, weshalb das helle Weiß und das Rosa sehr gut zur Geltung kommen. 

    Dennoch finde ich das Cover passt sehr gut zu der Story und verrät auch schon etwas worum es in dem Buch gehen wird.

    Der Klappentext lässt von vorne herein nur eine mögliche Wendung in dem Buch zu. Von vorne herein ist hier durch klar, dass es sich um eine Liebesgeschichte handelt. Dazu muss ich aber sagen, dass mich die Thematik sehr interessiert hat, da die Ausgangssituation für einen Außenstehenden schon ziemlich witzig wirkte. Auch wenn ich es im ersten Moment ziemlich frauenverachtend fand, da sie einfach um die Protagonistin gewettet hatten. Auch zeigt sich hier schon das riesige Klischee, welches sich hinter diesem Buch versteckt.

    Verbunden mit dem Cover und dem Klappentext finde ich den Titel sehr passend. Denn in diesem Werk geht es um Shep, welcher ein illegales Spielcasino in dem Haus seines besten Freundes betreibt.Dabei gewinnt er zu alledem am Anfang noch die hübsche Jade mit dem frechen Mundwerk. Man könnte es jedoch auch mit dem Leben und der Liebe, über die das Buch handelt, in Verbindung bringen. Denn das wohl bekannteste Sprichwort ist: "Das Leben ist nicht fair!". Doch so unfair, dass Leben auch scheinen mag, gibt es immer auch faire Seiten und jeder bekommt das was er verdient. 

    Von der Handlung her ist es ein typisches Klischee. Reicher, gut aussehender "Rein-Raus-Aus" Badboy, schläft mit jedem Mädchen, welches nicht bei drei auf einem Baum ist, trifft auf ein sonst unscheinbare freche Göre, die sein (Liebes-) Leben komplett auf den Kopf stellt. Man muss solche typischen Storylines mögen. Jedoch fand ich, gab es keinen wirklichen Tiefpunkt in der Beziehung. Bzw. hat dieser nur einen Tag gedauert ehe sie sich wieder um den Hals gefallen sind. Die fand ich, als hoffnungslose Romantikerin, unglaublich gut, da ich nicht um die Beziehung der beiden Bangen musste.Natürlich gab es auch Höhen und Tiefen. Z.B. als auf einmal Shep's Eltern aufgetaucht waren. (Ich kann diese beiden Schnösel einfach nicht ausstehen!) Die Spannung war jedoch nicht wirklich da. Trotz des vielen hin und hers, ob die beiden jetzt ein Paar sein wollen oder nicht, kam keine Spannung auf. Ganz im Gegenteil ging mir dieses ewige hin und her zwischendurch sogar ziemlich auf die Nerven. 

    Durch die Sichtwechsel zwischen den beiden Protagonisten konnte ich mich sehr gut in sie hinein versetzen und musste auch richtig mit den beiden mitfiebern. Jedoch hatte ich von der Sprache her zwischendurch das Gefühl ich würde einen Roman über unreife Teenager lesen als über (fast) erwachsene Teenager, die bereits aufs Collage gehen. 

    Die Charaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen. Vor allem sympathisiere ich sehr mit Gabriel und Shep. Die beiden haben eine unglaublich schöne Freundschaft. Tristan hingegen fand ich am Anfang ziemlich unsympathisch, da er Shep die ganze Zeit das mit Jade ausreden wollte. Mein erster Eindruck von Shep war ein arroganter herrischer Frauenheld. Er hat seine Frauen so schnell gewechselt wie seine Unterhosen und nimmt dabei nicht wirklich Rücksicht auf die Gefühle seiner Bettgefährten. Sehr verständlich wieso die Beziehung zu Jade für ihn sehr verwirrend ist. Doch er zeigt dabei auch den größten Wandel im Laufe des Werkes. Den man erkennt, dass er nicht nur ein Arsch sein kann, sondern auch liebevoll und besorgt. Hingegen Jade von Anfang an wie eine freche Göre wirkt. Statt das selbstbewusste Auftreten, was wohl angestrebt werden sollte, wirkt sie oft kindisch und sprunghaft. Eigenschaften, die einem sehr schnell auf die Nerven gehen können.

    Fazit:
    Alles in allem ein sehr schönes Buch für Fans von kitschigen Liebesgeschichten. Ich vergebe, wegen einiger kleinerer Kritikpunkte, 4/5 ★.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Emmy29s avatar
    Emmy29vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Eine sehr oberflächliche Liebesgeschichte mit klischeehaften Charakteren.
    Eine oberflächliche Liebesgeschichte

    Jades Freund schleppt sie zu einem Pokerspiel. Der Einsatz? Jade. Als er dann auch noch verliert, beansprucht der gut aussehende Shep sie für sich. Doch je mehr sie sich von ihm abwendet, desso mehr möchte er sie für sich haben. Doch steckt in diesem Bad Boy wirklich auch ein liebevoller Mensch? 

    Dieses Buch habe ich nach etlichen Ewigkeiten auch mal aus meinem SUB befreit – auf der Suche nach einem leichten Liebesroman, in dem man sich fallen lassen kann...

    Die Geschichte beginnt, wie man es bereits vom Klappentext her weiß, bei einem Pokerspiel. Somit geht es auch schon mit einer Ohrfeige und einer kleinen Überraschung los. Die Stärke, welche sich anfangs bei Jade zeigte, mochte ich total gerne, denn sie schien etwas erfrischend zu sein. Dann lief es aber leider gewaltig den Bach runter. Sie wurde zu einer kleinen Zicke, welche irgendwie die ganze Zeit etwas zu meckern hatte. Auch hatte sie gewaltige Stimmungsschwankungen, denn obwohl es ihr Charakter eigentlich nicht zulaß, nahm sie beispielsweise manchmal Drogen.

    Shep war der der typische Bad Boy und auch diese Gewohnheiten besaß er. Bereits im Klappentext wird erwähnt, dass er superreich und gut aussehend ist. Auch seine beiden Freunde Gabe und Tristan sind ähnlich wie er gestrickt und scheinen ihn oft immer wieder mit den gleichen Worten an einer Beziehung mit Jade fernzuhalten.
    Er war mir viel zu oberflächlich und mir haben einfach die Gefühle gefehlt, die nicht verdeutlicht wurden. Auch seine vulgäre Ausdrucksweise war ein Griff ins Klo, denn die Autorin konnte es mir einfach nicht richtig verkaufen. Da die nächsten Teile um Gabe und Tristan handeln, werde ich diese vermutlich nicht lesen, denn besonders Tristan fand ich einfach nur unsympathisch.

    Die Grundidee war an sich okay. Ich konnte leider nichts originelles erkennen, außer, dass Shep Jade sozusagen "gewonnen" hat, was er ihr mehr als deutlich macht. Ansonsten passiert das übliche Drama - sie nähern sich an uns stoßen sich wieder ab. 
    Die Umsetzung war jetzt nicht der Knüller und konnte mich nicht überzeugen.
    Einzig den Anfang mochte ich total gerne, denn es hatte etwas Spannungsgeladenes. Das Verhalten von Jade konnte ich dort gut nachvollziehen und machte mich natürlich auch auf den Rest der Geschichte neugierig. Leider führte Jade sich nach ihrer starken Phase nicht glaubwürdig auf und die Geschichte wurde nur so von Klischees überschüttet. 
    Die Liebesgeschichte war ganz süß zu lesen, aber auch nichts starkes, was sich hervorhob. 

    Der Schreibstil war gut und ließ sich leicht lesen. Dennoch gab es gewisse Textstellen mit vulgärer Ausdrucksweise, die oftmals überspitzt waren. Leider habe ich auch den ein oder anderen Rechtschreibfehler entdeckt, was jetzt aber auch nicht total schlimm ist. Das Cover ist gut gestaltet und ich mag es ganz gerne. 

    Fazit: Die Geschichte konnte mich mit ihren Charakteren nicht ganz überzeugen. Den Anfang mochte ich sehr gerne, jedoch gab es viele Kleinigkeiten die mich zu dem Ergebnis gebracht haben, dass dieses Buch von mir 2 Sterne bekommt. 

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    asprengels avatar
    asprengelvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein gelungener Auftakt!
    Fair Game - Jade und Shep


    Fair Game, Jade und Shep ist der erste Teil der Fair Game Reihe von Monica Murphy.
    Für mich ein gelungener Auftakt, der Lust auf mehr macht.

    Klappentext:
    Schlimm genug, dass Jades Freund sie zu einem langweiligen Pokerspiel mitschleppt. Er benutzt sie auch noch als Spieleinsatz … und verliert. Die perfekte Gelegenheit für Jade, ihn zu ihrem Ex-Freund zu machen. „Gewonnen“ hat sie angeblich der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott. Ein Mann, der alles haben kann, aber scheinbar nur hinter ihr her ist. Nichts hält ihn zurück, egal wie abweisend Jade sich verhält. Und je widerspenstiger sie wird, desto mehr will er sie für sich …

    Ich finde den Klappentext nicht so sehr gelungen. Dadurch hatte ich keine großen Erwartungen an dieses Buch. Und bin mir ziemlich sicher das ich es nicht gelesen hätte, wenn nicht ein paar Bookstagramer davon geschwärmt hätten.
    Tatsächlich hätte ich dann aber eine süße Geschichte verpasst.
    Jade ist 19, geht auf College und ist eine natürliche Schönheit, rothaarig mit unzähligen Sommersprossen. Allein das hat mir schon gut gefallen. Sie sagt über sich selbst das sie kompliziert, zickig und nervig ist.
    Und seien wir mal ehrlich davon gibt es so unglaublich viele Protagonistinnen das es schon nicht mehr schön ist. Das hätte mich hier warscheinlich auch abgrundtief genervt, aber es war in Ordnung. Sie weiß um ihre Fehler und versteckt sie nicht. Das macht sie auf jeden Fall sympathischer.
    Als Shep sie dann bei einem Pokerspiel „gewinnt“ lernen wie sie richtig kennen. Sie ist defintiv nicht auf den Mund gefallen.
    Shep ist der typische reiche und gelangweilte Junge der natürlich unglaublich gut aussieht.
    Und hinter dessen Fassade mehr steckt als der Leser im ersten Moment sieht.
    Dies ist natürlich ein Klischee das gerne bedient wird. Aber mich stört es nicht . Und ich muss zugeben das ich ein Fan von … „ Das eine Mädchen verzaubert und zähmt ihn“ bin. :)

    Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin.
    Im ersten Moment hatte ich allerdings ein paar Schwierigkeiten mit der etwas vulgären Sprache. Im nach hinein denke ich aber das es vor allem daran lag das ich es nicht erwartet hatte. Denn normalerweise kann man mich damit nicht schocken.
    Mal abgesehen von Jade und Sheps Geschichte passiert leider nicht so viel. Man lernt ein paar Freunde kennen, auf die ich schon sehr gespannt bin. Dem Buch hätte ein bisschen mehr drum herum, einfach etwas mehr Handlung, sicher nicht geschadet.
    Was ich allerdings wirklich positiv hervorheben muss ist das es hier so unglaublich wenig Drama gibt.
    Ich war so froh darüber! Kennen wir doch alle die Bücher in denen es dann noch mal diesen einen Punkt gibt an dem alles auf der Kippe steht. Einer von beiden vermasselt es. Alle sind unglücklich. Und die ganze Geschichte wird künstlich in die Länge gezogen. Bis es dann doch zu einem Happy End kommt!
    Das gibt es hier nicht, und dafür könnte ich Monica knutschen! ;)
    Wer also gerne im New Adult Genre unterwegs ist, macht meiner Meinung nach nichts falsch mit diesem Buch. Ich bin sehr gespannt auf die anderen beiden Bücher.
    In denen geht es dann um Gabriel und Tristan!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Drakonia007s avatar
    Drakonia007vor 9 Monaten
    Jade & Shep


    Meine Meinung

    Shep ist ein reicher Bad Boy. Jade ist gerade in ihrem ersten Collegejahr und muss sich ihr Geld für das Studium verdienen. Als ihr Freund sie bei einem illegalen Glückspiel als Wetteinsatz benutzt, reicht es ihr. Doch Shep sieht die Sache nicht als Scherz und will seinen Wetteinsatz besitzen...

    Das es in diesem Buch etwas erotisch zugeht war mir klar. Aber das, war selbst mir zu viel. Sehr vulgär und es dreht sich eigentlich nur um das eine. Nach knapp 60 Seiten hatte Shep es sich schon gefühlte 10 mal selbst gemacht. Da war der erste Punkt wo ich abbrechen wollte. Ich habe das Buch durchgezogen. Aber ich fand es schrecklich. Die Grundstory an sich ist okay, zwar nicht neues aber sie war okay. Doch der Rest ist wirklich nur das eine. Zudem fand ich die Übersetzung einfach nicht toll. Die deutsche Sprache hat verdammt viele Begriffe um ein Wort zu umschreiben, vor allem wenn es nur um Sex geht. Aber nein, immer die gleichen Wörter. Also ständige Wortwiederholungen und auch die Beschreibungen haben sich immer wiederholt. Dazu gab es ab und zu mal Schreibfehler, die haben zwar jetzt nicht gestört, können auch passieren, aber es fiel mir auf. Leider absolut nicht meins.

    Fazit

    Leider ein Fehlgriff. Grundstory okay, Umsetzung leider sehr vulgär und eintönig.

    2, von 5 Büchern



    Anmerkung: "Jade and Shep" wurde mir als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    merlin78s avatar
    merlin78vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Dieses Buch hat meine Neugierde nach mehr geweckt!
    Dieses Buch hat meine Neugierde nach mehr geweckt!

    Jade ist in ihrem ersten Studienjahr, als sie gemeinsam mit ihren Noch-Freund Joel und ihrer besten Freundin Kelli zu einem Pokerspiel geht. Als Joel kurz davorsteht, das Spiel gegen den legendären Shepard Prescott zu verlieren, willigt dieser ein, seine Freundin als Einsatz zu setzen. Sehr zum Ärgernis von Jade, die von diesem Spiel nichts hält. Natürlich kommt es genauso, wie es kommen muss, denn Joel verliert das Spiel und Shep gewinnt Jade. Diese ist aber gewiss nicht so leicht zu bekommen, denn Jade hat ihren eigenen Kopf und ist nicht bereit, Shep auch nur einen Blick hinter ihre Fassade zu gestatten. Aber irgendwie gelingt es dem steinreichen Junggesellen Jades Herz zu erwärmen. Hat diese Beziehung vielleicht doch eine Chance auf die große Liebe?

    Schriftstellerin Monica Murphy ist für ihre New-Adult-Romane bekannt. Mit „Fair Game – Jade & Shep“ startet sie eine neue Reihe, die sich mit den großen Gefühlen, erotischen Momenten und starken Charakteren beschäftigt.

    Abwechselnd aus der jeweiligen Perspektive schildern Jade und Shep die Geschichte und lassen so beide Seiten lebendig und authentisch werden.Sowohl Shep als auch Jade sind zwei sehr intensive Charaktere, die stark und selbstbewusst sind. Shep ist eigentlich ein Playboy, mit dem nötigen Kleingeld, der sich alles leisten kann und regelmäßig seine Bettgespielinnen wechselt. Jade hingegen ist umsichtig und überlegt. Sie weiß von Sheps Neigungen und will ihn bewusst auf Abstand halten. Doch ihr Herz will mehr und deshalb ist sie bereit, Gefühle zu investieren.

    Die größte Veränderung innerhalb der Erzählung macht Shep durch. Doch diese geschehen nicht plötzlich, sondern langsam uns absolut passend. Er ist ein mutiger Mann, denn er ist als erstes bereit, mehr in der Beziehung zu sehen, obwohl das überhaupt nicht zu seinem alten Typ passt. Doch gerade dieser Wesenszug macht ihn interessant und unberechenbar.

    Durch den leicht erotischen, ab und an auch vulgären Erzählstil, ist deutlich, dass es sich bei diesem Buch um einen New-Adult-Roman handelt, der sich nicht für zu junge Leser eignet. Doch insgesamt ist alles erfrischend und lebendig, weshalb es für ordentlich Schwung und Dynamik innerhalb der Geschichte sorgt. Monica Murphy erzeugt eine herrliche leichte Erzählweise, die für große Emotionen, aber auch Herzklopfen steht.

    Dieses Buch hat meine Neugierde nach mehr geweckt!

    Mein persönliches Fazit:
    Diese Geschichte hat mich überrascht. Zu Beginn erschien mir alles vertraut und ich hatte schon Sorge, wieder in einem klischeehaften College-Roman gelandet zu sein. Doch nach wenigen Kapiteln wurde ich glücklicherweise eines Besseren belehrt, denn die Autorin hat ein paar frische Ideen zu Papier gebracht, die für Authentizität und Lesefreude sorgen.Die beiden Protagonisten sind mir von Beginn an sympathisch erschienen und ich habe die zwei gerne auf ihrem Weg begleitet. Natürlich gibt es hier ein paar kleinere und größere Probleme, doch Shep hat mich richtig überrascht und gerade zum Schluss konnte ich gar nicht mehr genug von der Geschichte bekommen. Schnell hat sich bei mir ein leichter Lesefluss eingestellt, weshalb ich das Buch innerhalb weniger Stunden verschlungen habe. Von mir gibt es eine große Leseempfehlung und die Vorfreude auf die beiden nächsten Bände.

    Kommentieren0
    44
    Teilen
    Books-like-Soulmates avatar
    Books-like-Soulmatevor 9 Monaten
    Guter Reihenauftakt

    „Fair Game (1) - Jade & Shep” von Monica Murphy Verfasser der Rezension: Silvana Preis TB: € 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90 Preis eBook: € 8,99 [D] | CHF 11,00 Seitenanzahl: 448 Seiten lt. Verlagsangabe ISBN: 978-3-453-42152-3 Erscheint am: 09.05.2017 im Heyne Verlag der RandomHouse Verlagsgruppe =========================== Klappentext: Seine Nähe, seine Art zu reden, leise und ruhig, ganz dicht an meinem Ohr, lässt alles in mir sofort und auf schmerzhafte Weise lebendig werden. »Und ob du mir was schuldig bist. Alles, was du hast. Und du brauchst gar nicht abzustreiten, dass du es mir geben willst, denn das weiß ich schon«, murmelt er, und sein Atem streift mein Haar. Gott, seine Worte ... sie machen etwas mit mir. Hat irgendein Typ schon mal so mit mir gesprochen? Nein. Noch nie. =========================== Achtung Spoilergefahr!!! =========================== Zum Inhalt: Schlimm genug, dass Jades Freund Joel sie so einem langweiligen Pokerspiel mitschleppt. Er benutzt sie auch noch als Spieleinsatz … und verliert. Die perfekte Gelegenheit für Jade, ihn zu ihrem Exfreund zu machen. »Gewonnen« hat sie der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott. Ein Typ, der alle Frauen haben kann, aber scheinbar nur hinter ihr her ist. Nichts hält ihn zurück, egal wie abweisend Jade sich verhält. Und je widerspenstiger sie wird, desto mehr will er sie für sich. Als Jade beginnt, sich in ihn zu verlieben, ist sie verwirrt. Steckt in Shep vielleicht mehr als nur der sorglose Draufgänger? Nie im Leben ist er auf eine feste Beziehung aus … oder etwa doch? =========================== Mein Fazit: Ich habe von Monica Murphy bereits die Sisters of Love Reihe Reihe gelesen die mir wirklich gut gefallen hat. Umso neugieriger war ich auf ihre neue Reihe. Das Cover gefällt mir an sich ganz gut, ist jetzt aber auch nichts besonderes. Die Cover der Sisters of Love Reihe mag ich persönlich lieber. Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig mit genau der richtigen Prise Prickeln. Die Seiten fliegen nur so dahin, zumindest am Anfang. Dann hat es sich für mich zwischendrin leider doch sehr in die Länge gezogen. Die Anziehung der beiden Hauptprotagonisten war zwar da, aber es hat mir viel zu lange gedauert bis sie sich wirklich näher gekommen sind. Ich erwarte nicht dass es sofort Knall auf Fall geht, aber es war teilweise schon sehr in die Länge gezogen. Jade die von ihrem Freund als Spieleinsatz verwettet wird war mir eigentlich ganz sympathisch. Vor allem weil sie sich wirklich nicht schämt ihre Meinung zu sagen. Doch dafür dass sie kein Wetteinsatz sein wollte, ist sie Shep meiner Meinung nach viel zu schnell verfallen. Shep der hier als typischer Bad Boy beschrieben wird kam größtenteils auch so rüber, wenngleich in manchen Situationen nicht mehr viel „Bad“ übrig war. Auf eine Art aber wieder ganz süß wie er sich um sie bemüht hat. Die erotischen Szenen waren vorhanden und ansprechend beschrieben. Kelli als Jades beste Freundin mag ich sehr. Vielleicht kann man irgendwann auch noch etwas mehr über sie lesen, denn ich denke dass ihre Geschichte Potential hätte. Gabe und Tristan sollten mal langsam erwachsen werden, aber ich denke das wird in den Folgebänden passieren. Was ich persönlich gar nicht mochte waren manche Begriffe die für mich überzogen wirkten und nicht wirklich in das Buch passten. Dennoch hat mir der Reihenauftakt ganz gut gefallen und ich würde dieses Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. 4 von 5 🍀 🍀 🍀 🍀

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    divergents avatar
    divergentvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Konnte mich nicht hunderprozentig überzeugen! Aber ein ganz guter New Adult-Roman! Hab schon echt schlechteres gelesen!!!
    Fair Game #1

    Titel: Fair Game - Jade & Shep
    Originaltitel: Fair Game
    Autor: Monica Murphy
    Seitenanzahl: 445
    Teil: 1/3
    Genre: New Adult
    |Liebesroman
    Verlag: Heyne


    Die 19-jährige Jade ist zusammen mit ihrem Freund Joel bei einem langweiligen Pokerspiel! Als wäre das nicht schon schlimm genug, benutzt er sie auch noch als Spieleinsatz  und verliert.  So wird Joel kurzerhand zu Jades Ex-Freund! „Gewonnen“ hat sie der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott. Ein junger Mann, der alles hat und alles haben kann, aber scheinbar nur sie will! Doch je öfters Jade die Annäherungsversuche von Shep abzuwehren versucht, desto hartnäckiger wird Shep! Er ist sich ziemlich schnell sicher, dass sie die Einge ist, mit der er sich eine Beziehung vorstellen kann  doch da muss er erstmal Jade von sich überzeugen!

    Mein viertes Buch von Monica Murphy und sicherlich auch nicht mein letztes, auch wenn mich dieser Roman nicht hundertprozentig überzeugen konnte!

    Was mir sehr gut gefallen hat, war, wie dieses Buch begonnen hat!  Das war, finde ich, mal komplett anders als in anderen Büchern dieses Genres! Wir sind am Anfang Mitten auf einer Party/Pokerparty und das gefiel mir unglaublich gut, da es mal was anderes ist! Wir sind also am Anfang auf dieser Party, lernen unsere zwei Protagonisten ein bisschen kennen und dann kommt auch schon diese Wette und der Wetteinsatz!
    Shep und Jade sind zwei total unterschiedliche Figuren, die auf den ersten Blick zwar überhaupt nicht zueinander passen aber je mehr wir über beide erfahren, desto klarer wird einem, wie gut die zwei zusammenpassen.

    Shep ist ein junger, gutaussehender Mann aus reichem Hause. Er hat Geld, ist ein Womanizer und ist doch auch irgendwie nicht ganz glücklich!

    Anders ist das Leben von Jade: sie kommt aus der Mittelschicht, wohnt im Studentenwohnheim und jobbt neben der Universität!
    Ich mochte Jade ja von Beginn an, denn ihre freche Art dem Shep gegenüber fand ich so genial. Sie benimmt sich am Anfang wie die totale Zicke, damit er sie ja in Ruhe lässt, doch Shep ist davon ziemlich unbeeindruckt und will seinen "Gewinn" weiter einfordern, sehr zum Schrecken von Jade! Diese zwei Menschen haben öfters so lustige Dialoge zusammen, so hat mir das lesen so unglaublich viel Spaß gemacht! Ich mag es ja total gerne, wenn sich ein Pärchen am Anfang noch so ein bisschen abnervt!

    Die Geschichte lässt sich recht angenehm dahinlesen! Der Schreibstil von Monica Murphy ist wie gewohnt einfach und flüssig! Da die Geschichte abwechselnd immer aus der Sicht von Shep und Jade erzählt wird, bekommen wir einen guten Eiblick in die Gedankenwelt unserer beiden Protagonisten! Klar ist die Geschichte  vorhersehbar und man ahnt schon, wie sie enden wird, aber ich mochte die Geschichte trotzdem sehr gerne, auch wenn sie doch manchmal etwas oberflächlich ist!

    Ich mochte das Buch von Anfang an sehr sehr gerne, auch wenn es sich stellenweise etwas in die Länge gezogen hat und es mich nicht hunderprozentig überzeugen konnte!
    Natürlich ist das Buch nicht das beste der Autorin, aber es ist ein guter, solider New Adult-Roman geworden, der mal erfrischend anders ist, als andere Romane dieser Genre!
    4 von 5 Sternchen!

    Kommentieren0
    44
    Teilen
    mara_loves_bookss avatar
    mara_loves_booksvor einem Jahr
    Rezension: Fair Game - Jade & Shep

    Meine Meinung: 

    Das Cover von diesem Buch ist eigentlich ganz schön. Die Personen auf dem Cover vermitteln eine Romantische, vielleicht aber auch Erotische Atmosphäre. Es scheint als hätte sie eine tiefere Verbindung zueinander und in dem Sinne denke ich auch, dass sie  Jade und Shep darstellen sollen. Doch leider fällt mir da eine ziemlich unpassende Sache schon direkt auf, denn Jade ist Rothaarig und hat sehr viele Sommersprossen und nach meiner Meinung hat das Mädchen auf dem Bild eher bräunliche Haare und Sommersprossen kann ich leider auch nicht so wirklich erkennen.
    Zudem muss ich aber auch sagen, dass das Cover für mich nicht besonders attraktiv ist, denn es wirkt irgendwies o einfach und überhaupt nicht speziell. Zudem passt es wie bereit auch schon angespielt nicht besonders gut zum Inhalt dieses Buches.

    Nun möchte ich erstmal etwas über den Schreibstyle der Autorin erwähnen.
    Da ich bislang noch kein einziges Buch von Monica Murphy gelesen hatte, konnte ich natürlich vorher noch nichts über ihren bisherigen Schreibstyle sagen. Irgendwie hatte ich auch nicht all zu viel bisher über sie gehört wie bei anderen Autoren eben weshalb es für mich echtes Neuland war. Doch direkt zu Beginn hat Monica einen ziemlich vernünftigen Eindruck auf mich gemacht, da ihr Schreibstyle auf den ersten Blick ziemlich angenehm war. Ich hatte zu Beginn keine sehr großes Schwierigkeiten in das Geschehen rein zu kommen, doch komplett Hürdenfrei war es auch nicht. Nach einiger Zeit hatte ich so allmählich ein Bild von der Autorin gewonnen und es war eigentlich eher positiv als negativ. Monica wählten in ihrem Buch eine super angenehme Erzählperspektive aus, weshalb es nicht anstrengend war den Text zu verstehen. Zudem hat sie auch aus den Sichten der beiden Hauptpersonen geschrieben was mir besonders hier sehr gut gefallen hat, da es einfach unzählige Momente gab wo ich wissen wollte was gerade die andere Person gedacht hatte. Monica hat sich eine ziemlich coole Geschichte ausgedacht, die nach meinem Geschmack doch etwas zu einfach gehalten wurde.

    Die Handlung oder auch Idee dieses Buches, hat mir sehr gut gefallen.
    Schon als ich den Klappentext gelesen habe, wurde ich ziemlich neugering aufgrund der Wette bei dem Pokerspiel. Genau deshalb fand ich die erste Begegnung der beiden Hauptcharaktere zum einen sehr besonders und einfallsreich, aber zudem auch noch super amüsant denn ich glaube sehr wenige können behaupten so jemanden bzw. ihren Freund kennengelernt zu haben. Durch diesen Begin, der auf seine eigene Art einfach nur umwerfend war, hatte ich wirklich total Lust weiterzulesen wie es zwischen Jade und Sheep wohl weiter gehen würde. Meiner Meinung nach war der Beginn auch fast das beste vom gesamten Buch, da er einfach am stärksten war.
    eigentlich war es manchmal ziemlich interessant etwas in dem  Buch zu lesen, da mich gerade die Sache mit dem Pokerspiel so gereizt hat, nur leider reicht dies nicht allein. Die Liebesstory der beiden Hauptcharaktere war eigentlich ziemlich interessant und auch oft sehr süß, nur hatte sie ebenfalls viel zu viele Klischees enthalten wodurch es oft vorhersehbare war. Dadurch verlor das Buch leider auch etwas an Punkten bei mir, da es durch die ganzen Klischees irgendwie so einfach gewirkt hat. Man hatte nie vollkommen das Gefühl, als sei dieses Buch etwa komplett neues das man noch nie gelesen hat und das fand ich etwas schade. Diese Buch hat im Grunde ein sehr hohes Potenzial gehabt, nur leider wurde es nicht richtig ausgeschöpft da alles zu einfach gehalten wurde.
    Dadurch möchte ich nicht sagen das dieses Buch überhaupt nicht gut war denn das war es auf seine Art, nur ist es eben kein Buch das man unbedingt gelesen haben muss.
    Was mir auch negativ aufgefallen ist, der Spannungaufbau. Der Spannungaufbau war in diesem Buch leider nicht besonders groß, denn als Beispiel hatte ich nie das wirkliche Bedürfnis jetzt sofort weiter lesen zu müssen, da es mich einfach nicht vollkommend fesseln konnte.
    Das Ende wurde leider auch etwas zu kurz gehalten und wäre definitiv auch noch etwas ausbaufähiger. Trotzdem war der Schluss ganz schnuckelig.

    Die Charaktere waren in diesen Buch leider auch nicht perfekt.
    Ich muss gestehen, dass mein Lieblingscharakter aus diesem Buch definitiv Shep war.
    irgendwie hatte er für mich am meisten Persönlichkeit (wenn man es so nennen kann) in diesem Buch gehabt. Direkt zu Beginn ist er mir positiv ins Auge gefallen, da ich es irgendwie super cool fand das er um Jade wetten wollte. Dadurch hat er sich zwar irgendwie erst als Arsch zur Schau gestellt, doch irgendwie fand ich das auch mega süß. Er wirkte seitdem auf mich sehr verändert, da er von diesem Moment nicht mehr wirklich wie seine alte Persönlichkeit war und das hat mir gefallen, auch wenn es irgendwie ein totales Klischee ist. Die Entwicklung die er in diesem Buch gemacht hat, hat mir ebenso auch sehr gut gefallen weshalb ich ihn immer mehr lieb gewonnen habe. Shep war auch ein Charakter der mich nicht stätig aufgeregt hat mit seinen Arten, da er oft echt amüsant mit seinen Sprüchen war.
    Der weibliche Hauptcharakter Jade hat mir dagegen leider überhaupt nicht so gut gefallen. Jade ist mir leider schon zu Beginn irgendwie unfreundlich und auch komisch rüber gekommen mit ihrer Art weshalb sie mir schon irgendwie unsympathisch wurde. Zwar hatte sie am Anfang wirklich das recht dazu gehabt so zu handeln, doch irgendwie war es dennoch so. Mit ihrer Art ist sie für mich leider ziemlich oft zickig rüber gekommen, weshalb ich sie nicht so gerne mochte. Zudem hat sie mich auch oft aufgeregt, das sie gefühlsmäßig genauso anstrengend wie ein Baby war. In ein paar Momenten im Buch fand ich sie aber trotzdem auch ganz nett, nur war dies eben nicht all zu oft, da sie mich meist nervte.
    Die Nebencharaktere waren in diesem Buch auch nichts besonderes für mich. Jade's Beste Freundin mochte ich leider überhaupt nicht, da sie mit ihrer Art wie eine totale Bitch auf mich gewirkt hatte.
    Wesentlich mehr mochte ich dann aber die zwei Kumpels von Shep, da auch sie öfters sehr humorvoll waren.

    Mein Fazit zu diesem Buch ist eher mittelmäßig. Ich fande dieses Buch im allgemeinen leider etwas zu einfach gehalten, auch wenn ich die Idee mit dem Pokerspiel und der Wette echt Klasse fand. Auch die Charaktere waren Mittelmäßig weswegen es niemals mein Lieblingsbuch sein wird. Dieses Buch ist demnach auch keine absolute Leseempfehlung von mir, da ich eher finde das man es gelesen haben kann, doch nicht unbedingt muss.

    Bewertung:

    Dieses Buch bekommt von mir 3/5 Punkten.

    Bemerkung:

    Ein Riesen Dank geht natürlich dennoch an den Heyne Verlag und dem Bloggerportal, für die Bereitstellung des Rezensionexemplares.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ayaneas avatar
    Ayaneavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Was für eine bittere Enttäuschung. Sehr vulgär und oberflächlich. Ein wahrer Griff ins Klo.
    *Ein Griff ins Klo*

    *Ein Griff ins Klo*
     
    Wer hatte das noch nicht? Man steht im Buchladen und hat Lust auf eine schöne Lektüre für die abendlichen Stunden. Ich habe mich zwischen zwei Büchern entschieden und damit unfassbar daneben gegriffen. Das ich für diese 400 Seiten gequirlte Sch*** auch noch 10 € ausgeben habe, schmerzt mich umso mehr. Doch fangen wir von vorne an.
     
    In Fair Game geht es um Jade und Shep (muss noch wer immer hier an ein Schaf denken, obgleich ein e fehlt?). Jade wurde von ihrem jetzigen Exfreund beim Pokerspiel an Shep verwettet und verloren. Natürlich ist das schon mal etwas völlig unsinnig- man kann keinen Menschen gegen dessen Willen als Einsatz verwetten. So denkt auch Jade was mir im ersten Moment sympathisch war. Generell wirkten die ersten 10 Seiten auf mich noch lustig, bis es dann irgendwann drehte und als ich auf Seite 100 fest gestellt habe, das der Schreibstil nicht besser wird und die Story abgrundtief schlecht ist, habe ich angefangen was ich sonst nicht mache und habe quer gelesen.
     
    Was mich am meisten an dem Buch gestört hat, waren die Ausdrücke in der Geschichte. Man könnte ein Trinkspiel daraus machen und immer einen kurzen heben wenn das Wort "A r s c h l o c h" fällt. Spätestens auf Seite 15 liegt man mit Blackout unterm Tisch. 
     
    Die burschikose Art von Jade fand ich zu anfangs noch witzig- danach nur noch nervig. Sie ziert sich gewaltig und will Shep nicht verfallen. Das "erste Mal" wird dramatisch in die Länge gezogen. Dabei wissen es doch alle: Shep weiß das es zum Sex kommt, Jade weiß es eigentlich auch und auch dem Leser ist es klar- nur will der genervte Leser es irgendwann dann gar nicht mehr lesen, wenn sie sich nach 200 (!!!) Seiten zum ersten Mal richtig küssen. Echt Leute- ich dachte wir wären auf dem College? Der erste Kuss nach 200 Seiten- einer gefühlten Ewigkeit? Auf den ersten Sex muss man nochmal an die 100/150 Seiten warten. Absolut unnötig. Sie reden und denken doch eh schon die ganze Zeit dran- warum es dann nicht einfach hinter sich bringen? Und was sollen diese sinnlosen, pubertären Synonyme? die weiblichen Brüste heißen grundsätzlich nur Titten. Shep macht bald seinen Collegeabschluss und schafft es nicht, Brüste Brüste zu nennen? Gott, werde erwachsen.
     
    Während ich meine Rezension schreibe, werde ich immer frustrierter- das sollte eigentlich keine seichte Collogeromanze bei mir auslösen dürfen. Selten habe ich 10 € so sehr hinterher geweint wie hier. Ein absoluter Griff ins Klo. Selten so ein schlechtes, oberflächliches Buch gelesen mit Charakteren zum Davon laufen. Echt schlecht....ich werde keine Romane dieser Autorin mehr lesen. 

    Kommentare: 2
    14
    Teilen
    evengels avatar
    evengelvor einem Jahr
    Fair Game... Real Game...

    Verlagsinfo:


    Schlimm genug, dass Jades Freund sie zu einem langweiligen Pokerspiel mitschleppt. Er benutzt sie auch noch als Spieleinsatz … und verliert. Die perfekte Gelegenheit für Jade, ihn zu ihrem Ex-Freund zu machen. „Gewonnen“ hat sie angeblich der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott. Ein Mann, der alles haben kann, aber scheinbar nur hinter ihr her ist. Nichts hält ihn zurück, egal wie abweisend Jade sich verhält. Und je widerspenstiger sie wird, desto mehr will er sie für sich ...
    Zum Cover: 
    Ich weiß nicht wieso, aber ich liebe solche Cover einfach. Wie auch dieses hier. Es schaut einfach so sinnlich aus und vermittelt schon so die Zuneigung von den beiden.
    Meine Meinung: 
    Wie auch schon oben erwähnt, hab ich ihre andere Reihe total geliebt und ich habe gehofft das auch dieses Werk, ihrer neuen Reihe, mich überzeugen kann. Und ich kann definitiv JA sagen. Hat es! Mir hat es von der ersten Seite an gefallen. Die Autorin hatte da mal eine ganz andere und neue Idee, und die Umsetzung fand ich richtig klasse. Man hat richtig spüren können wie Shep das alles so Spaß gemacht hat, im Gegensatz zu Jade, die total ausser sich war und nicht glauben konnte was ihr Freund getan hat. Wer würde da nicht hohl drehen. Also, ich konnte Jade, egal was sie getan oder gesagt hat, wirklich nachempfinden und verstehen. Ich denke ich hätte nicht anders reagiert. 
    Shep ist ein Spieler, ein Aufreißer, Möchtegernkerlchen und das wirklich ein geschickter, der mit seinen Freunden eigene Regeln aufgestellt hat. Doch wie heißt es so schön, Regeln sind auch zum brechen da. Ich mochte Shep, auch wenn er Anfangs wie ein Draufgänger auf mich wirkte, doch er entpuppte sich zu einem ganz anderen Mann. Was mir super gefiel. 
    Jade ist eine sehr hartnäckige junge Dame und gibt sehr schnell Contra. Ihre Beweggründe kann man nachvollziehen. Mir kam es auch so vor, das sie sehr Spaß daran hatte, das Spielchen, zwischen ihr und Shep. Es heißt ja auch, wenn zwei starke aufeinander treffen, da kann es nur eine gewaltige Explosion geben, und das war auch bei diesen beiden Charakteren so. 
    Schade war nur, das sich dieses Spielchen so in die länge gezogen hat, und es eigentlich immer wieder dasselbe war, Anfangs wie Ende. Aber das ist auch schon das einzigste was ich tatsächlich zu bemängeln habe. Ansonsten eine neue, gelungener Start von Monica Murphy. Nun bin ich schon auf die nächsten beiden Bände sehr gespannt.

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks