Monica Murphy Fair Game - Lucy & Gabriel

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 32 Rezensionen
(8)
(19)
(16)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fair Game - Lucy & Gabriel“ von Monica Murphy

Gabriel sitzt den Sommer über bei seiner verkorksten Familie fest und langweilt sich zu Tode. Er sucht nach einem Abenteuer und wird im gut aussehenden Mädchen von nebenan fündig. Sofort üben die beiden eine unwiderstehliche Anziehungskraft aufeinander aus. Bald verbringen sie jede Minute zusammen. Doch Lucy ist nicht, wofür Gabriel sie hält ...

Schwächer als Band 1, bietet die Geschichte rund um Lucy und Gabriel immer noch einen schönen Sommerflirt

— book_lover01301

Für michw aren hier zu viele Klischees, die in dem Genre typisch sind.

— krissysch

Ein Erotikroman, welchem in jeder Hinsicht an Tiefe fehlt und mich absolut nicht erreichen konnte.

— Julia-booklove307

Eine süße, humorvolle Geschichte, welche voll und ganz meinem Geschmack entspricht, für zwischendurch, welche aber die Tiefe fehlt.

— afterreadbooks

Hot hot hot!

— AlexandraHonig

Schwächelnder Nachfolger aber ganz süß

— bibliophilehermine

Eine schöne Liebesgeschichte zum Träumen und mitfiebern!

— SarahDenise

Das nette Nachbarsmädchen und der Bad Boy - eine süße Romanze

— Sarih151

Besser als der erste Teil. Liebevoller, weniger vulgär und abstoßend, aber nicht überragend.

— jackiherzi

Mit der Zeit ein immer bessere Buch. Der Anfang hat mich gestört & der Schreibstil war gewöhnungsbedürftig.

— buecherwelten92

Stöbern in Erotische Literatur

Du bist mein Feuer

Beatrice hat's gerettet!

MareikeUnfabulous

One Night - Die Bedingung

Sehr angenehm zu lesen nur anfangs leider etwas zu übertrieben. Ansonsten top Buch!

lilakate

All for You - Sehnsucht

unsympathische Protagonistin, gewöhnliche Story

MareikeUnfabulous

Paper Princess

Ich liebe es uns lese direkt Paper Prince!

Moreline

The Deal – Reine Verhandlungssache

Tolle Geschichte . Schnell zu lesen

Melanie_Grimm

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Talk dirty to me !

    Fair Game - Lucy & Gabriel

    Flidra

    25. September 2017 um 15:17

    Erster Eindruck: Young Adult heißt für mich immer: Ein heißer Kerl, heiße Szenen und Romance! Darauf hat mich dann auch das Cover eingestellt.Fazit:  Vorab: Ich habe das Buch  als Rezensionsexemplar von dem Heyne Verlag bekommen im Austausch für eine offene und ehrlich Meinung zum Buch. Das Cover ist recht typisch für ein Young Adult Buch. Mir gefällt es ganz gut. Man sieht auf Anhieb, zu welchem Genre es gehört. Erzählt wird in der Ich-Form. Mal aus Lucy's Sicht, mal aus der Sicht von Gabriel. Ich empfand den Wechsel recht angenehm, weil man durch die Überschrift genau erkannt hat, wer nun reden würde. Selbst wenn es mitten im Kapitel war, wurde es gut gekennzeichnet, sodass man im Grunde gar nicht durcheinander kommen konnte. Die Sprache verleitet in einen schnellen und flüssigen Lesefluss. und ist in den meisten Fällen recht umgangssprachlich. Mich haben jedoch einige Dinge an der Ausdrucksweise gestört, die erst auf den letzten paar Seiten deutlich weniger wurden. Klar, dass bei Young Adult Büchern kein Facettenreichtum an Sprache vorhanden sein muss, aber wenn man fast auf jeder Seite Wörter wie "fic*en", "Ar*chloch" oder "Ti*ten" lesen muss, frage ich mich, ob es wirklich ernst gemeint ist. Gerade bei Gabriel, der ja doch bei recht reichen Eltern groß geworden ist, fand ich es irgendwie sogar nicht wirklich authentisch. Die erotische Stimmung und das knistern ist für mich, bei so einer Wortwahl, leider auch hinüber. Durch diese Art zu erzählen, hat das Buch viel an Reiz verloren. Inhaltlich befinden wir uns mitten in einem Liebesdilemma mit typischem Young Adult Drama. Lucy ist eigentlich arm und verdient sich mit dem House -Sitting Geld fürs College und Gabriel ist der Millionärssohn von nebenan. Beide sind wirklich heiß aufeinander und wollen sich erstmal nicht eingestehen, dass es mehr sein könnte. Während die beiden dies also herausfinden, gibt es auch Probleme mit ihren Eltern, der Vergangenheit und natürlich ein Katz und Maus spiel. Soweit ist dieses Buch wirklich ein klassisches Young Adult Drama, was nun weder negativ oder positiv gewertet werden kann von mir. Das Ende hat mir besser gefallen als das ganze Buch, bis auf den Epilog. Das Ende war zwar etwas kitschiger, aber besser als dieser ganze Dirty-Talk. Der Epilog war dann jedoch wirklich zu langweilig. Insgesamt fand ich das Buch dennoch unterhaltend, wenn man über die Kritikpunkte hinwegsieht. Band 1 und Band 3 werde ich jedoch nicht noch lesen, dafür war es nicht überzeugend genug.Wem würde ich das Buch empfehlen ? Du magst Young Adult, etwas Erotik und einen Spritzer Romantik ? Dann könnte das Buch etwas für dich sein, wenn dich "Dirty Talk" nicht abschreckt. Du hast den ersten Band noch nicht gelesen ? Das ist kein Problem. Alle Bände sind für sich abgeschlossen. Das Buch ist kein sprachliches Meisterwerk, daher sollte man nicht mit der Erwartung ran gehen, ein sprachliches Feuerwerk zu erleben. Wenn dich das nicht abschreckt, gib dem Buch eine Chance, es wird dich unterhalten ! Ach, bevor ich es vergesse: Pack deine Badesachen ein, den dies ist ein Sommerroman!

    Mehr
  • Schwächer als Teil 1...

    Fair Game - Lucy & Gabriel

    book_lover01301

    13. September 2017 um 16:00

    Fair Game - Lucy & Gabriel von Monica Murphy, erschienen beim Heyne Verlag, Taschenbuch, 384 Seiten, 9,99 €Worum geht's?"Gabriel sitzt den Sommer über bei seiner verkorksten Familie fest und langweilt sich zu Tode. Er sucht nach einem Abenteuer und wird im gut aussehenden Mädchen von nebenan fündig. Sofort üben die beiden eine unwiderstehliche Anziehungskraft aufeinander aus. Bald verbringen sie jede Minute zusammen. Doch Lucy ist nicht, wofür Gabriel sie hält ..."Warum hab ich es gelesen?Nachdem mich der erste Band der Reihe, in dem es um die Geschichte von Jade und Shep ging, bereits sehr begeistert hat, war ich natürlich auf die Fortsetzung gespannt.Wie war's?Gabe, Sheps bester Freund, trifft in den Ferien auf Lucy, die den Sommer zufällig im Haus nebenan verbringt. Schnell herrscht zwischen den beiden eine starke körperliche Anziehungskraft, die für mich als Leserin wirklich spürbar war. Die Funken sprühen und schnell wird klar - die beiden sind doch füreinander geschaffen! Doch bis dahin ist es natürlich noch ein langer Weg.Mit Gabe konnte ich ja im ersten Band noch nicht allzu viel anfangen, doch die abwechselnden Ich-Erzählperspektiven ließen mich ihn schnell besser kennen lernen. Ja, seine Sprache ist immer noch unglaublich vulgär, aber der Blick hinter seine Fassade offenbart einen jungen Mann, der wahnsinnig unter den Ansprüchen und Vorstellungen seine Eltern zu leiden hat. Noch dazu hat er mit der Beziehung von Jade und Shep zu kämpfen, die ihm zum ersten Mal vor Augen hält, dass eine Verbindung von Mann und Frau auch über eine Nacht hinaus funktionieren kann.Als er auf Lucy trifft, ist er natürlich zu Beginn nur darauf aus, sie zu erobern. Die leichte und angenehme Art, wie sich Gabes Gefühle für Lucy festigen und entwickeln, war wirklich schön zu beobachten. Ich mochte es, wie Lucy nach und nach immer kostbarer für ihn wurde und er den Menschen im schönen Körper zu lieben begann.Lucy ist an sich kein unsympathischer Charakter, aber mir ging ihr anfänglicher Diätwahn unglaublich auf die Nerven. Sicher ist dies ein Thema, das vor allem junge Mädchen beschäftigt, aber in manchen Szenen wirkte es auf mich 'etwas zu sehr aufs Auge gedrückt'. Sobald sie dies etwas abgelegt hatte und vor allem gegenüber Gabe Sicherheit und Zuversicht gewann, mochte ich ihre Erzählabschnitte recht gerne.Bis Lucy und Gabe schließlich zueinander finden gibt es dann doch ein recht hohes Maß an Hin und Her, welches mit etwas mehr Kommunikation zwischen den beiden definitv nicht hätte sein müssen. Nichtsdestotrotz verfolgt man natürlich gerne die Wege und Komplikationen, die die Beziehung der beiden beeinflussen.Zum Schreibstil ist noch zu sagen, dass Monica Murphy ihren ungezwungenen, lockeren Stil beibehält und die Seiten wirklich schnell dahin fliegen. Dabei überspringt sie gerne mal einige Zeit, um den Fluss der Erzählung beizubehalten. Die erotischen Szenen sind zwar recht explizit und zahlreich, jedoch keinesfalls übertrieben oder derart häufig, dass die Geschichte darunter leidet.Was war besonders?Ich mochte unglaublich gerne, dass zwar einige Probleme gelöst, aber eben nicht alle Unstimmigkeiten aus dem Weg geräumt werden. Man bekommt das gewünschte Happy End ohne zu viel 'Friede, Freude, Eierkuchen'.Reading Fair Game - Lucy & Gabriel makes me feel like...Für mich nicht so mitreißend wie der erste Teil, aber immer noch eine lockere, unterhaltsame Lektüre für Fans des New Adult Genre.

    Mehr
  • Hat mich begeistert

    Fair Game - Lucy & Gabriel

    Manuela_Pfleger

    09. September 2017 um 11:52

    Die Fair Game Reihe war mir bis jetzt nicht bekannt und Band 2 ist mein erstes Buch dieser Reihe. Gleich zu Beginn möchte ich darauf hinweisen, dass die Bände ins sich abgeschlossen sind, aber wenn man die Protagonisten besser kennenlernen möchte, sich es dann auch lohnt, Band 1 auch noch zu lesen. Man kommt beim Lesen durch den leichten, lockeren, flotten und fließenden Schreibstil sehr gut voran, und versinkt in die Geschichte. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Gabriel und Lucy, jedoch verliert man den Handlungsbogen dadurch nicht, sondern lernt die beiden Hauptcharaktere dadurch besser kennen. Die Protagonisten Gabriel und Lucy:Gabriel ist mit seinen Eltern und seiner Schwester Sydney in Santa Barbara auf Urlaub. Reich, verdammt gut aussehend, jedoch langweilt er sich. Normalerweise reißt er Mädels auf für eine Nacht, mehr will er nicht. Doch jetzt beobachtet er jeden Tag das Mädel vom Nachbarhaus. Er scheint sich verliebt zu haben oder hat zumindest dieses Gefühl. Aber was ist nur los mit ihm? Er traut sich irgendwie nicht Lucy anzusprechen... Lucy, die in Santa Barbara einen tollen Job als Housesitterin hat, ist allein in dem großen Haus einer reichen Familie. Sie hat den Job angenommen, da sie das Geld für ihr Studium benötigt. Sie merkt sehr schnell, dass sie stets beobachtet wird, von dem attraktiven Typen auf dem Balkon. Nur für ihn zieht sie die Show ab und tut so, als würde sie ihn nicht bemerken...Auch die anderen Charaktere kommen aber nicht zu kurz, wobei ich ehrlich sagen muss, dass mir Tristan so unsympathisch ist, dass ich gespannt bin, ob sich das in Band 3 noch ändern wird. Das Buch enthält natürlich auch erotische Szenen, die jedoch nicht pervers oder vulgär klingen. Die Mischung aus Erotik und Romance ist hier sehr gut gegeben. "Ich schließe die Augen und wünsche mir, die Zeit möge stehen bleiben. Ich will nicht, dass es aufhört. Niemals.""Erotischer Liebesroman mit einer guten Mischung aus Erotisch und Romance. Ein Spannungsbogen von Anfang bis Ende sehr gut aufgebaut. Ein in sich abgeschlossener Roman, der mich durch den lockeren Schreibstil und die Protagonisten begeistert hat. Absolut lesenswert. Band 1 wird demnächst noch bestellt." 

    Mehr
  • Toller zweiter Teil der Reihe!

    Fair Game - Lucy & Gabriel

    Line1984

    06. September 2017 um 11:56

    Schon der erste Band der Reihe gefiel mir richtig gut, deshalb stand für mich fest das ich natürlich auch den zweiten Teil lesen werde.Das Cover finde ich toll gestaltet, auch der Klappentext überzeugte mich.Ich begann mit dem lesen und kam ohne Probleme in die Story rein.Auch dieses Buch der Autorin habe ich in Rekordzeit verschlungen.Der Schreibstil der Autorin liest sich sehr angenehm und flüssig, die Seiten flogen nur so an mir vorbei.Der abwechselnde Erzählstil brachte mir Gabe und Lucy noch näher, ich lernte die beiden besser kennen, und konnte so ihre Gedanken und Gefühle noch viel besser nachvollziehen.Die Story an sich fand ich einfach süß, es war spannend zu erfahren wie die beiden sich näher kommen und was sie voneinander denken.Hier hat die Autorin genau das richtige Tempo gehalten es war weder zu schnell noch zu langsam.Lucy habe ich schnell in mein Herz geschlossen, mir gefiel einfach ihre Art.Auch Gabe ist ein toller Charakter, ich muss sogar sagen das ich ihn hier weitaus sympathischer fand als im ersten Band.Beide Charaktere haben mein Herz im Sturm erobert.Doch auch die Nebencharaktere sind einfach toll gezeichnet, besonder Gabes Schwester fand ich klasse.Die Handlung ist spannend und fesselnd, sie packte mich und ließ mich nicht mehr los.Es gab auch einige leidenschaftliche Szenen die toll geschildert wurden.Dieser zweite Band überzeugte mich völlig.Jetzt freue ich mich schon unglaublich auf den dritten Teil der Reihe, denn auch diesen möchte ich unbedingt lesen.Klare Empfehlung!Fazit:Mit "Fair Game - Lucy & Gabriel" ist der Autorin ein toller zweiter Teil gelungen der mich auf ganzer Linie überzeugen konnte. Bitter mehr davon.Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Es gibt Besseres

    Fair Game - Lucy & Gabriel

    Julia-booklove307

    05. September 2017 um 14:12

    Inhalt: Nachdem Lucy sich bereiterklärt hatte für den Sommer auf das Haus der reichen Bekanntschaft aufzupassen, hatte sie schon so einigen Vorstellungen wie dieser laufen sollte. Sonnen, lesen, genießen. Ein heißer Nachbar, der ihr den letzten Funken Verstand raubt, war dabei nicht mit eingeplant. Doch als sie Gabe schließlich näher kennenlernt merkt sie, dass sie sich an ihm nicht nur die Finger verbrennen könnte. Die Charaktere: Lucy: Lucy vermittelt zunächst den Eindruck, dass sie aufgrund ihres Körpers sehr verunsichert ist und deshalb kaum Selbstvertrauen hat. Ihre Karriere/Bildung stand bisher an erster Stelle, weshalb sie sogar noch Jungfrau ist. Somit war sie mir anfänglich wirklich total sympathisch, da ich ihre Probleme und ihre Gefühlswelt komplett nachvollziehen konnte. Doch sobald sie Gabe kennenlernte, warf sie meiner Meinung nach all ihre guten und starken Charakterzüge über Bord und wurde zu seinem Spielzeug. Sie verliert ihre Stärke und beugt sich allem. Für mich wurde sie zu einer Frau ohne Rückgrat und somit zu einer absolut nervigen Protagonistin.Gabe: Er ist ein Womanizer wie es im Buche steht. Frauen sind nur für sein Vergnügen da, und niemals um sie näher kennenzulernen. Und genau dieses Bild vermittelt er auch am Anfang des Buches. Das Einzige was er wirklich will, ist die Befriedigung seiner Lust, mehr nicht. Doch im Laufe der Geschichte ändert sich das und er wird zu einem wirklich liebenswürdigen Menschen, auf den ich nicht mehr die ganze Zeit sauer sein musste, denn davor war er wirklich sehr anstrengend. Schreibstil: Fair Game wird abwechselnd aus Lucys und Gabes Sicht jeweils aus der Ich-Perspektive geschildert. An sich fand ich den Schreibstil der Autorin zunächst auch recht gut und angenehm zu lesen. Bis es dann zu einigen bestimmten Szenen kam, in denen ich die Wortwahl einfach zu vulgär und obszön fand. Viele Situationen habe ich schließlich einfach überblättern müssen, da ich mir das irgendwann wirklich nicht mehr antun wollte. Doch wenn es nicht gerade eine solche Stelle im Buch war, konnte ich dem Schreibfluss gut folgen und bin beim Lesen auch zügig vorangekommen. Meine Meinung: Als ich mir das Buch näher angeschaut hatte, habe ich mir eine schöne New Adult Liebesgeschichte mit einigen Erotikelementen vorgestellt. Doch was ich mit Fair Game schließlich vorgesetzt bekam, war absolut nicht das, was ich mir erhofft hatte zu lesen. In meinen Augen hat sich Lucy selbst viel zu oft herabgewürdigt, wenn es um Gabe ging und hat ihre komplette Selbstachtung verloren. Nach kurzem Schmollen verzieh sie im jeden Fehler einfach so, mit der Begründung, dass er so unglaublich heiß ist und sie quasi von ihm angezogen wird. Ich meine, wie armselig ist das denn? Als ob man alle schlechten Eigenschaften von jemanden vergessen könnte, nur weil er ganz gut aussieht? In welcher Welt leben wir denn. Und dafür, dass Lucy ja ach so ein braves Mädchen war, bevor sie Gabe kennenlernte, haut sie aber ordentlich auf den Putz und lässt sich keine Gelegenheit entgehen ihren schönen Gabe mal so richtig zu befriedigen. Wie ihr vielleicht schon merkt, konnte ich mich augenscheinlich in keiner Weise in die Protagonisten einfühlen, sondern war nur genervt von ihnen, aber vor allem von Lucy. Aber das Beste kommt ja noch: Nachdem sie den ganzen Quatsch dann überwunden haben, lief es dann auch nicht besser, weil keiner der Beiden seinen Mund aufbekommen hat, um zu sagen was los ist! Beide leiden und weinen dem Anderen nach, ohne zu wissen, dass der Streit schon längst beseitigt sein könnte. Da habe ich wirklich die Krise bekommen. Während sich Gabe während der Geschichte immer mehr zum Guten veränderte, rutschte Lucy in meiner Meinung immer weiter herab. Nur durch Gabe habe ich dieses Buch sogar noch beendet. Für mich persönlich hat außerdem einfach die Tiefe gefehlt. Alles wurde recht oberflächlich gehalten, die Menschen wurden oberflächlich beurteilt und zu wirklichen Gefühlsregungen, außer zu Lust, kam es eher selten in diesem Buch.Also im Endeffekt: Wer Erotikromane mag und es schön findet, wenn sich Frauen komplett beugen, der sollte dieses Buch lesen. An alle anderen: Finger weg!

    Mehr
  • Eien süße, humorvolle Geschichte, der etwas die Tiefe fehlt

    Fair Game - Lucy & Gabriel

    afterreadbooks

    03. September 2017 um 18:15

    Fair Game - Lucy & Gabriel Monica Murphy Fair Game Reihe Band 2 Genre: New-Adult-Roman Verlag: Heyne Verlag Preis: Buch - 9,99€          E-Book - 8,99€Seiten: 381 Erschienen: 10.Juli.2017 ISBN: 978-3-453-42153-0 Kaufen: Amazon / ThaliaHier findest du die Leseprobe!ACHTUNG! Für alle die es noch nicht gelesen haben, diese Rezension kann Spoiler enthaltenViel Spaß beim Lesen!Inhalt Eine Berührung, und nichtsist mehr wie zuvor Gabes warmer Blick ruht auf mir, und mit seiner freien Hand fährt er mir über die Wange und streicht mir eine Haarsträhne hinter Ohr. "Komm mit", flüstert er. Wenn er mit dieser tiefen, verführerischen Stimme mit mir spricht, läuft mir ein Schauer über den Rücken. Und dieses Gefühl möchte ich noch einmal haben. Und immer wieder. Eigene Meinung Wieder einmal sieht man auf dem Cover ein Pärchen, welches sich in einer innigen Pose befindet. Somit passt das Cover nur perfekt zu dem des ersten Teiles. Insgesamt finde ich das Cover stimmig und vor allem die Schrift finde ich wunderschön. Das schnörkelige und helle gibt dem Cover noch einen gewissen touch und auch der Buchrücken in einem goldenen Ton gefällt mir richtig gut. Auch im Regal, neben dem rosa des ersten Teiles sieht dieser wunderschön aus. Schon im ersten Teil habe ich den Schreibstil von Monica Murphy als sehr angenehm empfunden. Ich kam schnell durch den flüssigen und einfachen Schreibstil recht schnell durch die Seiten, was auch den Charakteren zu verdanken ist. Nur leider gab es bei dieser Geschichte einige Stellen die meiner Meinung nach etwas zu langatmig waren, und andere die deswegen zu kurz gekommen sind, zum Beispiel das Ende. Auch dieses Buch der Trilogie wurde aus der Sicht beider Protagonisten geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat. Wenn du die Rezi des ersten Teiles gelesen hast, dann weißt du, das ich mit Shep zu Beginn so meine Schwierigkeiten hatte. Ich war so froh, das ich Gabe alias Mr. GQ schon von Minute eins an geliebt habe. Er ist zwar auch der Playboy, welcher jeden Abend ein neues Mädchen am Arm hat, aber er hat nicht so das Arschloch-Gen raushängen lassen was mir sehr gut gefallen hat. Sofort hat man Gabe angemerkt, wie hin und weg er von Lucy und ihrer Art war, das er sofort keine andere mehr als sie wollte. Ihre Dates fand ich auch so süß, aber Gabe kann auch ein Idiot sein. Als sie ihm eröffnet hat, das sie noch Jungfrau ist, hat er die Flucht ergriffen. Dann hat er jedoch gemerkt, wie so oft in der Geschichte, das er nicht ohne sie kann. Ich habe mich schon von Minute eins in Gabe verliebt, da er seine Handlungen auch in bestimmter Art und Weise hinterfragt hat, und er an sich auch ein richtig süßer und natürlich heißer junger Mann ist. Mit Lucy als Protagonistin konnte ich mich sehr schnell anfreunden. Sie war mir sehr sympathisch und sie hat auch perfekt zu Gabe gepasst. Ihre Familie ist nicht allzu wohlhabend und sie muss deswegen um alles kämpfen, was sie erreichen bzw. haben möchte und kann es somit nicht glauben, das jemand wie Gabe sich für sie interessieren wurde. Ich finde Lucy fehlt etwas das Selbstbewusstsein. Sie fühlt sich nicht wohl in ihrem Körper und wirkt allgemein unsicher auf mich. Das einzige was mich etwas an ihr gestört hat ist, das sie eine Lüge eröffnet hat, welche sie das ganze Buch über verfolgt und sie Gabe diese nicht eröffnet. Sie selbst hatte es in der Hand, und am Ende war es mehr als klar, das es ein Drama geben wird. Dennoch finde ich sie ein sympathische Protagonistin, welche man einfach mögen muss. Die Nebencharaktere lernt man teilweise neu kennen, wie die Schwester von Gabe. Sehr gefreut hat mich, das auch die Jungs und Jade wieder im Buch vertreten waren und sie sich immer noch so geneckt haben wie  im vorherigen Teil. Die Freundschaften haben mir sehr gut gefallen, nur mit einer Person kann ich mich immer noch nicht so anfreunden, und das ist Tristian. Ich bin schon sehr gespannt, wie aus dem Playboy, welcher die vermeidlichen Vorzüge des Singellebens ausnutzt ein Mann für eine Frau wird. Was mir am zweiten Teil der Reihe wirklich sehr gut gefallen hat, ist, die Stimmung zwischen den beiden Protagonisten. Schon von Seite 1 hat man gemerkt, das da etwas zwischen den beiden ist, was beide erkunden wollen. Schon die Anfangsszene hat es mir angetan. Lucy hat Gabriel aufgegeilt und dieser genießt sie Show in vollen Zügen. Insgesamt war die Stimmung zwischen den beiden sehr locker, und man hat beiden angemerkt, wie sie sich verlieben, es aber nicht einsehen wollen, bzw. Angst vor des anderen Reaktion haben. Wer aber erwartet, das diese Geschichte Tiefe hat, ist hier falsch. Man kann das Buch sehr gut lesen, aber die beiden haben keine Geheimnisse der Vergangenheit, die irgendwie Tiefe in das Ganze gebracht hätten Eine Szene im Buch hat es mir besonders angetan, und ich musste auch immer schmunzeln wenn diese im Buch angedeutet wurde. Als die beiden sich das erste mal richtig getroffen haben, sind sie zusammen in den Whirlpool des Hauses gestiegen, in welchem Lucy wohnt. Als sie sich dann näher kamen und sich sogar geküsst haben, ist Gabriel eingeschlafen. Ich musste erstmal laut auflachen. Das er nach der Ohrfeige, die sie ihm gegeben hatte, nicht einmal wusste was passiert ist musste ich noch mehr lachen. Der Humor des Buches ist einfach voll meiner und auch die Sprüche die die Protagonisten gelassen haben fand ich teilweise echt witzig. Fazit Eine süße, humorvolle Geschichte, welche voll und ganz meinem Geschmack entspricht, für zwischendurch, welche aber die Tiefe fehlt.  Bewertung 4,5/5* Dieses Buch wurde mir von der Verlagsgruppe Random House und dem Heyne Verlag zur Verfügung gestellt, beeinflusst aber keineswegs meine eigene Meinung. Vielen Dank dafür!!

    Mehr
  • Mir fehlte ein bisschen mehr Gefühl

    Fair Game - Lucy & Gabriel

    AlexandraHonig

    28. August 2017 um 11:38

    Fair Game: Lucy & Gabriel ♡Monica MurphyGabriel sitzt den Sommer über bei seiner verkorksten Familie fest und langweilt sich zu Tode. Er sucht nach einem Abenteuer und wird im gut aussehenden Mädchen von nebenan fündig. Sofort üben die beiden eine unwiderstehliche Anziehungskraft aufeinander aus. Bald verbringen sie jede Minute zusammen. Doch Lucy ist nicht, wofür Gabriel sie hält ...Nach der Geschichte von Jade und Shep geht es nun weiter mit der Reihe. Es fällt mir so unendlich schwer dieses Buch zu rezensieren. Ich habe ähnliche Kritikpunkte wie schon beim ersten Band: Die Sprache ist mir persönlich zu vulgär und generell finde ich viele Szenen einfach zu plump. Gabriel hat man ja bereits im ersten Band kennengelernt und ich muss zugeben, dass ich ihn dort super unsympathisch fand. Glücklicherweise wurde er mir im zweiten Band deutlich sympathischer und ich bin froh, ihm und seiner Geschichte doch eine Chance gegeben zu haben.Als Lucy und Gabriel sich das erste Mal begegnen, knistert es sofort gewaltig. Da man die Geschichte abwechselnd aus der Sicht der Beiden miterlebt, kann man sich zwar gut in die Gedankengänge hineinversetzten, doch die abrupten Stimmungsumschläge erleichterten es mir nicht gerade, ihre Handlungen nachzuvollziehen. Die typische Geschichte mit dem reichen, verwöhnten Badboy, der sich in das Mädchen von Nebenan verliebt, ist ja an sich nichts Neues, aber dank Lucy wird etwas frischer Wind in die altbekannte Story gebracht.Monica Murphy hat sich eher auf die körperlichen Aspekte der Handlung konzentriert und ziemliche viele Klischees bedient. Der emotionale Teil der Geschichte konnte mich leider nicht überzeugen. Also zusammenfassend kann ich sagen, dass es sich bei der Reihe um eine sehr erotiklastige Geschichte handelt, die sich schnell lesen lässt und den Leser auch gut unterhält. Wer auf der Suche nach großen Gefühlen ist, ist hier meiner Meinung nach allerdings falsch. Band 3 erscheint übrigens am 11. September und dreht sich um Alexandria und Tristan.3 von 5 ♡

    Mehr
  • Schwächer als der Vorgänger!

    Fair Game - Lucy & Gabriel

    Vannii

    24. August 2017 um 17:16

    Klappentext: Gabriel sitzt den Sommer über bei seiner verkorksten Familie fest und langweilt sich zu Tode. Er sucht nach einem Abenteuer und wird im gut aussehenden Mädchen von nebenan fündig. Sofort üben die beiden eine unwiderstehliche Anziehungskraft aufeinander aus. Bald verbringen sie jede Minute zusammen. Doch Lucy ist nicht, wofür Gabriel sie hält ...Meinung:Bei der neuen Reihe von Monica Murphy spalten sich ja die Meinungen enorm (!), wobei sich die meisten einig sind, dass der zweite Band um einiges besser, als der Erste ist. Hier muss ich dann tatsächlich mal aus der Reihe springen, da mir der zweite Band leider nicht ganz so gut, wie der Vorgänger gefallen hat. Das fing schon bei dem Kennenlernen der beiden Protagonisten an, was mir einfach viel (!) zu schnell ging. Um das mal ein bisschen zu präzisieren - beide haben echt nicht lange gefackelt und sind mir, für meinen Geschmack, viel zu schnell übereinander hergefallen. Das kam dann ziemlich plump daher - vor allem, wenn man bedenkt, dass sie die Protagonisten der Geschichte sind und sich da eigentlich noch irgendwas entwickeln soll. Ich mag es viel lieber, wenn ein bisschen Spannung aufgebaut wird und der Autor den Leser z.B. in Bezug auf den ersten Kuss ein wenig zappeln lässt - so wie im ersten Teil. Die Geschichte verfolgt man abwechselnd aus der Sicht von Lucy und Gabriel, sodass ich mich gut in beide Charaktere hineinversetzen und ihren unterschiedlichen Gedankengängen folgen konnte. Obwohl mir sowohl Lucy, als auch Gabriel ganz gut gefallen haben, konnte ich ihre krassen Stimmungsschwankungen dann doch nicht so gut nachvollziehen. Waren sie eben noch Meinung A, ist im nächsten Moment plötzlich doch Meinung B die richtige. Beide wussten irgendwie nie so richtig, was nun Phase ist und für welchen Weg sie sich entscheiden sollen. Ich habe auch schon von jemanden gelesen, der sich bei dem Hin und Her der beiden Protagonisten an After von Anna Todd erinnert fühlte. So krass war das bei Lucy und Gabriel dann doch nicht. Zum Glück! Auch wenn Gabriel wieder der typische reiche (Bad)Boy war, gab es zumindest bei Lucy ein wenig Abwechslung. Klar - auch sie wurde als sehr hübsch, aber eben auch als relativ klein und 'pummelig' beschrieben. Dass die Autorin in diesem Punkt mal nicht die gängigen Klischees bedient hat, war wirklich mal was Neues und eine erfrischende Abwechslung. Auch wenn es Hier und Da immer wieder ein bisschen Story gibt, liegt der Fokus in dieser Geschichte vorrangig auf der Lovestory zwischen Lucy und Gabriel. Gängige Klischees treten auf und es entstehen unnötige Probleme, die eigentlich gar nicht nötig gewesen wären. Trotzdem muss die Geschichte von irgendwas 'leben' und das waren in diesem Fall die vielen Spannungen zwischen den beiden Protagonisten. Auch die Autorin betont in ihrer Danksagung, dass sie mit der 'Fair Game' - Reihe das Rad definitiv nicht neu erfinden und einfach nur eine Geschichte schreiben wollte, an der sowohl sie, als auch ihre Leser Spaß haben. Mit diesen sympathischen Worten lässt sie meine bisherige Kritik schlicht erblassen - schließlich hat sie recht. Klar erfindet sie mit der Geschichte von Lucy und Gabriel nichts Neues und trotzdem hatte ich Spaß beim Lesen und bin auf meine Kosten gekommen.Auch im zweiten Band habe ich nichts am Schreibstil der Autorin auszusetzen. Man fliegt nur so durch die Seiten und kaum hat man mit dem Buch angefangen, ist es auch schon wieder zu Ende. Vom Prinzip her, steht Band 2 dem ersten Teil in nix nach... zumindest fast. Hier ging es mir nämlich, wie bereits erwähnt, ein bisschen zu schnell. Man hätte den Leser bestimmt noch ein bisschen mehr an der langen Leine halten können, aber gut. Der Abschlussband wird dann von Tristan handeln, wobei ich da noch ein bisschen skeptisch bin, wie die Autorin das ganze umsetzen will, da er mir in diesem Band leider nicht wirklich sympathisch war. Fazit:Auch wenn der zweite Teil in meinen Augen einen Hauch hinter dem ersten Band liegt, bin ich auch bei der Geschichte von Lucy und Gabriel voll auf meine Kosten gekommen. Der Schreibstil ist klasse und die Geschichte macht Spaß. Trotzdem wird das Rad mit dieser Story nicht neu erfunden, sodass man sich auch auf ein paar übliche Klischees einstellen sollte. Ich gebe dem Buch gute 3,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Der typisch schwächelnde Nachfolger - Süß aber Oberflächlich

    Fair Game - Lucy & Gabriel

    bibliophilehermine

    23. August 2017 um 15:42

    Die Geschichte von Gabe und Lucy hat mich unterhalten, keine Frage, dennoch fand ich sie um einiges Schwächer als den ersten Teil der Reihe. Der Fluch des Nachfolgers? Manchmal, wenn man ein Buch wirklich gut fand, kann der Nachfolger nicht mehr mithalten. Und denn Frage ich mich jedesmal. Warum? Bei Lucy und Gabriel kann ich ganz genau benennen, was mich gestört hat. Die Story war zwar süß, aber überladen mit Zickerrein und erotischen Szenen. Es ging nur um das eine und das ließ die Ganze Geschichte platt wirken. Dabei ist die Grundidee wirklich süß und auch unterhaltsam gewesen. Aber das Gesamtpaket stimmte nicht so ganz.Die Charaktere wirken sehr Blass und Plump. Handlungen konnte ich einfach nicht nachvollziehen. Erst ging es nur um Anziehungskraft. Die alles überschattete. auch die Gedanken und Gabe denkt sehr viel und sehr intensiv daran, was er mit Lucy machen will. Das ist allerdings Teilweise aber auch sehr lustig. Lucy ist sehr zickig und gibt immer sofort nach. Die beiden streiten sich, er nimmt sie in den Arm und Zack heile Welt. Erst großes Drama und plötzlich unwichtig? Es wird einfach alles so hingenommen. Auch wenn es etwas platt ist, finde ich Monica Murphys Schreibstil sehr entspannend, er ist umgangssprachlich, leicht und humorvoll. Das sorgt dafür, dass sich die Geschichte angenehm und schnell weglesen lässt. Auch der Storyverlauf an sich war toll, aus dem Urlaubsflirt wird mehr. Wie gesagt die Geschichte hatte einiges an Potential. Ich denke aber, dass mich Monica Murphy mit Tristans Geschichte wieder begeistern wird.Es ist nicht der stärkste Teil der Reihe aber für Zwischendurch zum Abschalten eine süße Story. Augenrollen inklusive. Es werden einige Klischees bedient aber trotzdem steckt eine Menge Humor zwischen den Seiten. Ich freu mich auf Teil Drei. 

    Mehr
  • Besser als der erste Teil

    Fair Game - Lucy & Gabriel

    jackiherzi

    22. August 2017 um 23:18

    Hier geht es zur Rezension auf meinem Blog: https://liebedeinbuch.blogspot.com/2017/08/rezension-fair-game-lucy-gabriel.html Kurzbeschreibung: Gabriel sitzt den Sommer über bei seiner verkorksten Familie fest und langweilt sich zu Tode. Er sucht nach einem Abenteuer und wird im gut aussehenden Mädchen von nebenan fündig. Sofort üben die beiden eine unwiderstehliche Anziehungskraft aufeinander aus. Bald verbringen sie jede Minute zusammen. Doch Lucy ist nicht, wofür Gabriel sie hält ... Cover: Kurz und knapp: Ein schöner und sinnlicher Beinah-Kuss also auch ein schönes und sinnliches Buchcover. Perfekt für diese Art von Romanen. Meine Meinung: An diesen Roman bin ich mit sehr niedrigen Erwartungen dran gegangen, da mir der erste Teil so gar nicht gefallen hat. Frei nach dem Motto "Es kann nur besser werden". Und es ist auch tatsächlich besser geworden, nicht viel aber immerhin. Der Schreibstil von Monica Murphy hat mir wie gewohnt gut gefallen. Und auch der für New Adult klassische Perpektivenwechsel zwischen den zwei Protagonisten war wieder toll. Aber es bleibt auch bei einem meiner größten Kritikpunkte: der Ausdrucksweise. Vulgäre Wörter wie Bitch, Arschloch, Titten oder Möpse soweit das Auge reicht, aber trotzdem vergleichsweise wenig zum ersten Band. Ich kann es dennoch nicht nachvollziehen wie eine weibliche Autorin selbst ihrer weiblichen Protagonistin solche Wörter in den Mund legen kann. Welches Frauenbild will sie hier für Mädchen und junge Frauen schaffen, die diese Bücher lesen? Ein großer Pluspunkt für dieses Buch war, dass mir die Charaktere bei weitem sympathischer waren. Lucy fand ich sogar richtig toll. Gabriel war in Ordnung, kein so ein großer Idiot wie Shep. Er verhält sich viel liebevoller und konnte daher wenigstens ein bisschen mein Herz erobern. Aber bei Charakteren, die selbst die Autorin lächerlich findet, kann man auch ehrlich gesagt nicht viel erwarten. Und leider kann man auch keinen originellen Plot erwarten. Scheint auch nicht im Sinne der Autorin gewesen zu sein (Zitat aus der Danksagung S. 383: "…dass, ich mit der Fair-Game-Serie keineswegs das Rad neu erfinden wollte"), was ich irgendwie ziemlich traurig finde. Der Leser bekommt ein typische New Adult Setting vorgesetzt: reicher Junge und armes Mädchen, das noch Jungfrau ist. Den Rest kann man sich denken. Monica Murphy scheint nicht einmal den Wunsch gehabt zu haben, irgendein originelles Storyelement einzubauen. Daher gibt es hier wenig bis gar keine Spannung. Dafür viel Erotik. Diese Szenen sind sehr sinnlich beschrieben, allerdings gab es immer wieder Stellen, die mir nicht gefallen haben. Zum einen durch die Ausdrucksweise mit Wörtern wie Muschi oder auch zum anderen, wenn der Mann sein "Höschen" auszieht. Einen unsexieren Begriff konnte dafür wohl nicht gefunden werden. Fazit: Definitiv eine Steigerung zum ersten Band der Fair Game Reihe. Sympathische Charaktere, mehr Liebe als blödes Machogehabe. Trotzdem nichts überwältigendes. Immer noch voller Klischees und unschöner oder unpassender Ausdrücke. Daher bekommen Lucy und Gabriel nur 3 Sterne von mir.

    Mehr
  • Lucy und Gabriel wollen nur einen gemeinsamen Sommerflirt erleben, aber reicht Ihnen das?

    Fair Game - Lucy & Gabriel

    SarahDenise

    19. August 2017 um 14:50

    Lucy und Gabriel könnten unterschiedlicher nicht sein. Er, der Sohn aus einer reichen Familie, der niemals wirklich um etwas kämpfen musste und Sie, eine Tochter einer alleinerziehenden Mutter, die mit 16 schwanger und sitzen gelassen wurde. Lucy ist es also gewohnt hart zu arbeiten, um sich das College und eine Zukunft zu finanzieren. Als Sie dann durch ihre Mutter einen Ferienjob als Housesitterin bekommt kann sie endlich mal Ferien machen, denn das Haus liegt unmittelbar in der Nähe vom Meer und sie hat es für sich ganz allein. Bis sie ihre Nachbarn bemerkt. Gabriel, seine Schwester und seine Eltern machen in Santa Barbara Urlaub und bewohnen das Nachbarhaus von Lucy. Schnell merkt sie das Gabriel sie immer wieder beobachtet und sie fängt an eine kleine Show für ihn abzuziehen. Obwohl sie mit ihrem Körper überhaupt nicht zufrieden ist, geht sie täglich im Bikini schwimmen und genießt die Blicke von Gabriel. Irgendwann fast Gabriel Mut und spricht Lucy an und promt schläft er bei ihrem ersten Kuss auch noch ein :-D   Die Luft zwischen Lucy und Gabriel knistert gewaltig und die Anziehung zwischen den beiden ist mit jedem Satz spürbar. Allerdings ist es ja nur ein kleiner Sommerflirt, bis Lucy wieder nach Hause fährt und richtig arbeiten muss um an das College zu gehen. Also ist es ja auch nicht schlimm, dass Gabriel denkt sie sei die Tochter eines reichen Daddy´s der sie im Sommer im Stich gelassen hat, oder? Das alles aufzuklären wäre doch unnötig, denn nach diesem Sommer sieht sie ihn eh nie wieder, oder?  Als sie jedoch auf ihr neues College geht und sie plötzlich in einer Vorlesung Gabriel entdeckt, ändert sich alles… Sie haben sich gegenseitig sehr vermisst, aber sie sind zu unterschiedlich und Lucy kann ihm doch nicht sagen, dass sie nicht reich ist, oder? Ich habe dieses Buch vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen und bin sehr froh darüber, also Vielen Dank! Ich hatte allerdings übersehen, dass es bereits der zweite Teil einer Reihe ist, bei der ich den ersten Teil gar nicht kenne. Zum Glück war dies nicht so schlimm, denn im ersten Teil geht es einfach um einen Freund von Gabriel :-) Direkt am Anfang des Buches merkt man ziemlich schnell ein erotisches prickeln zwischen Lucy und Gabe und man genießt wirklich ihre Kennenlern-Phase bzw. dass nachher sich voneinander fernhalten, was so rein gar nicht funktioniert. Sie ziehen sich einfach an und können nicht ohne einander. Als die zwei sich dann am College treffen ist das Chaos für Lucy perfekt.   Man kann dieses Buch wirklich genießen und fiebert mit den beiden mit, ob sie es am Ende wirklich schaffen zusammen zu sein?! Es ist so schwierig für Lucy und Gabriel´s Familie ist mit Sicherheit dagegen. Ganz zu schweigen von Lucy´s Mutter, für die alle Männer eine Ausgeburt der Hölle sind :-D   Ich fand das Buch wirklich toll geschrieben, allerdings kam mir das Ende dann noch etwas plötzlich und zu kurz. Vorher wurde zwar nichts in die Länge gezogen, aber man hatte nicht das Gefühl, das etwas fehlt. Nur das Ende kam auf einmal, dann kam zwar noch ein kleiner Epilog, aber dann war es vorbei…. das fand ich eigentlich Schade, aber das Buch würde ich trotzdem immer wieder lesen.   Ich kann dieses Buch wirklich allen empfehlen, die gerne eine schöne Liebesgeschichte mit sehr prickelnden Momenten lesen ;-) Aufgrund des kurzen Endes ist mein Fazit: 4 von 5 möglichen Sternen

    Mehr
  • Sehr schöne Serie

    Fair Game - Lucy & Gabriel

    Lilyfields

    19. August 2017 um 10:37

    Das Cover des zweiten Bandes harmonisiert perfekt mit dem des ersten Bandes 'Jade & Shep' und ich finde es sehr passend zum Inhalt des Buches. Mir hat der erste Band rund um Jade und Shep schon sehr gefallen und daher war ich sehr gespannt auf den 2. Teil der Trilogie. Die Hauptprotagonisten sind diesmal Lucy und Gabriel und beide sind mir sehr sympathisch gewesen. Gabriel hat man bereits kurz im ersten Teil kennengelernt, daher war ich gespannt auf die Liebesgeschichte um ihn. Mir hat der wirklich tolle Schreibstil von Monica Murphy sehr gut gefallen und man kann förmlich die prickelnde Anziehungskraft zwischen Gabriel und Lucy spüren und dazu ist das Buch sehr unterhaltsam gewesen. Nun bin ich schon ganz gespannt auf den letzten Band der Reihe, der übrigens schon im September erscheinen wird.

    Mehr
  • Das nette Nachbarsmädchen und der Bad Boy - eine süße Romanze

    Fair Game - Lucy & Gabriel

    Sarih151

    18. August 2017 um 08:47

    Seit je her, verbringt Gabriel die Sommerferien gemeinsam mit seiner Familie.Doch immerhin heitert der kleine Urlaubsflirt mit Lucy, die im Haus nebenan ihre Ferien verbringt, Gabriel auf. Seine heißen Blicke gehen ihr runter wie Öl und lösen ein Kribbeln in ihrem Körper aus.Die Anziehungskraft zwischen ihnen ist gewaltig.Als sie sich zurück im Alltag begegnen, müssen sie ihre Beziehung erst behaupten.Eine Beziehung, die unter einem ungünstigen Stern steht, sollte Gabriel erfahren, wer Lucy wirklich ist …Mit „Fair Game – Lucy & Gabriel“ geht die gleichnamige Reihe von Monica Murphy in die zweite Runde.Wie schon gewohnt, begeistert die Autorin auch hier mit einem locker-leichten Schreibstil.Sie erzählt die Story abwechselnd aus der Sicht von Lucy und Gabriel und bietet somit erneut einen ausgiebigen Einblick in die Geschichte ebenso wie in die Gefühle und Gedanken der Protagonisten.Wie üblich schafft sie es auch hier, die Story zum Leben zu erwecken!Nachdem ich bereits den ersten Band gelesen habe und einen Blick auf den Weiberhelden Gabriel erhaschen konnte, war mein Interesse an seiner Geschichte geweckt.Lucy ist das nette Nachbarsmädchen, wohlbehütet bei ihrer Mutter aufgewachsen und durchweg warmherzig und nett.Sie ist konsequent und steht unerbitterlich für das ein, was sie will.Leider kann sie die starke Persönlichkeit, beim Dilemma um ihre Herkunft, nicht durchgängig zeigen.Gabriel ist schon im ersten Band der Reihe als notorischer Weiberheld und Bad Boy der Schule aufgefallen.Während er auch hier zunächst seine Persönlichkeit als sexy Charmeur und Frauenheld zeigt, erhält man im Verlauf einen Blick auf einen gestandenen jungen Mann, der die Liebe für sich entdeckt.Vor allem zu Beginn hatte ich viel Spaß zu verfolgen, wie Gabriel sich an Lucy die Zähne ausbeißt. Dadurch kam es auch zu der ein und anderen lustigen Szene, die mich beim Lesen schmunzeln ließ!Ein wenig schade, empfand ich das schnell verloren gegangene Potenzial der abweisenden Lucy und des verführerischen Gabriels.Wie schon beim ersten Teil, entwickelte es sich zu schnell zu einer tiefergehenden Romanze.Die Liebesgeschichte und -szenen sind zwar wirklich süß, dadurch wurde die Story aber auch sehr schnell vorhersehbar.Die kurzzeitigen verzweifelten Situationen verpassten der ansonsten harmonisch-kitschigen Liebesgeschichte ein paar spannende Momente.4 von 5 SterneIch danke dem Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

    Mehr
  • eine tolle Story

    Fair Game - Lucy & Gabriel

    jesslie261

    13. August 2017 um 15:01

    Inhalt:Gabriel sitzt den Sommer über bei seiner verkorksten Familie fest und langweilt sich zu Tode. Er sucht nach einem Abenteuer und wird im gut aussehenden Mädchen von nebenan fündig. Sofort üben die beiden eine unwiderstehliche Anziehungskraft aufeinander aus. Bald verbringen sie jede Minute zusammen. Doch Lucy ist nicht, wofür Gabriel sie hält ...Meine Meinung:Hier geht es um Teil 2 der neuen Reihe von Monica Murphy und auch dieses Cover gefällt mir total gut. Auch hier war der Schreibstil wieder klasse und man liest abwechselnd aus der Sicht von Lucy und Gabe. Die Geschichte fand ich echt süß gemacht wie sie sich langsam annähern. Gabriel wurde mir in diesem Buch wesentlich symphatischer als im ersten Teil und auch Lucy mochte ich von Beginn an. Auch wenn ich manche ihrer Entscheifungen anders getroffen hätte, konnte ich ihre Ängste nachvollziehen. Fazit: Der zweite teil hat mir etwas besser gefallen !

    Mehr
  • Ganz nett

    Fair Game - Lucy & Gabriel

    MiHa_LoRe

    11. August 2017 um 17:30

    InhaltGabriel das Mädchen nebenan zum ersten Mal erblickt, möchte er sie kennenlernen. Sie ist perfekt - perfekt als ein Sommerflirt. Er nähert sich ihr an und bald knistert es gewaltig zwischen ihnen. Aber Lucy lässt ihn nicht sofort ran, wie Gabriel es erwartet hat.Denn Lucy ist gar kein reiches, verwöhntes Mädchen, auch wenn es für Gabriel auf den ersten Blick so aussehen mag. Sie hütet nur das Haus, aber das weiß Gabe ja nicht. Und was ist schon dabei? Nach dem Sommer werden sie sich ja nicht wiedersehen ...ProtagonistenLucys Mutter war erst sechzehn als sie schwanger wurde und vom Vater des Kindes im Stich gelassen wurde, deswegen ist sie besonders streng zu Lucy. Und darum ist Lucy auch relativ unerfahren und zurückhaltend, als Gabriel sich ihr annähert. Aber sie spürt auch seine Anziehungskraft und kann nicht ohne ihn. Sie ist aber nicht das, was Gabriel erwartet. Denn erstmal ist sie eben nicht reich, stattdessen muss sie selbst arbeiten um ihr Studium finanzieren. Sie möchte nicht, dass Gabriel es erfährt und eigentlich spielt es ja auch nicht wirklich eine Rolle, wenn sie sich danach nicht wiedersehen. Außerdem ist sie Jungfrau. Erst will sie es Gabe nicht sagen, weil es ihr unangenehm ist, aber als sie es doch gesteht, hat sie Angst, dass er sich von ihr abwendet. Was er auch tut. Und dann kann sie nicht ohne ihn und sucht einen Kompromiss.Sie macht sich Sorgen darüber, was passieren wird, wenn Gabriel doch erfährt, dass ie aus ärmeren Verhältnissen stammt und das macht die gesamte zweite Hälfte aus. Das hat mich dann irgendwann wirklich sehr genervt.Gabriel ist ein Playboy, so wie seine Freunde Shep und Tristan. Als er Lucy trifft, kann er an keine andere mehr denken, keine andere interessiert ihn mehr. Er findet sie einfach sehr sexy und sieht darin auch eine Gelegenheit, die langweiligen Ferien mit seinen Eltern interessanter zu gestalten. Er langweilt sich eben ein bisschen, aber selbst unter anderen Umständen hätte er sicher nicht abgelehnt.Seine Eltern haben ein Mädchen aus einer reichen Familie für ihn gefunden. Audrey würde sich als zukünftige Schwiegertochter eignen, darum muss er sie öfters treffen, und findet sie nicht besonders ansprechend. Er möchte auch gar nicht tun, was seine Eltern ihm vorschreiben, sondern seinen eigenen Weg gehen. Das ist aber auch nicht so einfach, denn seine Eltern haben bereits alles durchgeplant und Gabe sieht ds letzte Jahr College als letzte Freiheit an, als letzte Möglichkeit, nochmal die Sau rauszulassen. Das plant er auch so zu nutzen.Aber erstmal muss er ja diesen Sommer überstehen und dann ist da Lucy. Als er erfährt, dass sie Jungfrau ist, geht er erstmal auf Abstand. Er schätzt sie da schon genug, um das zu respektieren und sie zu nichts zu drängen. Und in Gedanken denkt er ständig an Sex und hofft, dass sie es zulässt. Ja klar, Gabe. Aber es überrascht mich nicht wirklich, er macht ja keinen Hehl draus, dass er das wollte. gut fand ich nur, dass er sie nicht drängt.Die anderen Charaktere der Reihe tauchen auch auf und ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung!FazitMich konnte die Handlung von "Fair Game - Lucy & Gabriel" nicht völlig überzeugen, sie war auch nicht so originell. Ich fand die Geschichte eigentlich ganz in Ordnung, aber Lucy hat mich genervt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks