Monika Bittl

 3.8 Sterne bei 209 Bewertungen
Monika Bittl

Lebenslauf von Monika Bittl

Geboren 1963 im Altmühltal, eroberte sie von ihrem 500-Einwohner-Dorf aus die „literarische Welt“: Ein Tageszeitungsvolontariat in Ingolstadt, Germanistik-und Psychologiestudium in München, Lyrik in Sizilien, Jahresstipendium der Filmhochschule München. Seit 1993 freie Schriftstellerin und mit ihrer Familie sesshaft in München. Sie schrieb rund 30 Drehbücher (unter anderem „Pumuckl“, „Lindenstraße“ und „Sau sticht“, das mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde). Ihre ersten fünf Romane („Irrwetter" „Bergwehen“, „Die Expedition“, "Freiwild" und „Das Fossil“ verfolgen die bayerisch-anarchischen Spuren. Seit 2012 schreibt sie heitere (narrative) Sachbücher und erklomm damit mehrmals die Bestsellerlisten (u.a. "Alleinerziehend mit Mann", 2012; „Ich hatte mich jünger in Erinnerung – Lesebotox für die Frau ab 40“, 2016, "Ich will so bleiben wie ich war – Neues Lesebotox für die Frau ab 40", 2017). Alle Bücher erschienen bei Droemer/Knaur. „Ich hatte mich jünger in Erinnerung – Lesebotox für die Frau ab 40“ steht sein zweieinhalb Jahren auf der Spiegel-Bestseller-Liste, ein halbes Jahr davon auf Platz 1. Im Sommer 2018 legte Monika Bittl gleich zwei neue Bücher vor: Das heitere Sachbuch "Ohne meinen Mann wär ich glücklich verheiratet" und den tragikomischen Roman "Man muss auch mal loslassen können."

Neue Bücher

Ich hatte mich jünger in Erinnerung

Erscheint am 01.03.2019 als Taschenbuch bei Knaur Taschenbuch.

Alle Bücher von Monika Bittl

Sortieren:
Buchformat:
Man muss auch mal loslassen können

Man muss auch mal loslassen können

 (71)
Erschienen am 03.09.2018
Ich hatte mich jünger in Erinnerung

Ich hatte mich jünger in Erinnerung

 (33)
Erschienen am 11.01.2016
Ich will so bleiben, wie ich war

Ich will so bleiben, wie ich war

 (21)
Erschienen am 02.05.2017
Die Expedition

Die Expedition

 (13)
Erschienen am 02.11.2015
Bergwehen

Bergwehen

 (11)
Erschienen am 01.06.2010
Alleinerziehend mit Mann

Alleinerziehend mit Mann

 (11)
Erschienen am 06.01.2012
Irrwetter

Irrwetter

 (10)
Erschienen am 01.11.2008

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Monika Bittl

Neu
AdelheidSs avatar

Rezension zu "Ohne meinen Mann wär ich glücklich verheiratet" von Monika Bittl

Beziehung ist nicht immer einfach - aber einfach lustig erzählt.
AdelheidSvor 2 Tagen

Inhalt: Monika Bittl erzählt in Sequenzen Episoden aus dem Ehealltag und unterstreicht die Gegensätze von Mann und Frau. Sie erzählt von Gesprächen mit Freundinnen, davon schon mehrfach an Scheidung gedacht zu haben, aber auch die Gründe warum sie doch bei ihrem Mann bleibt. Und das Ganze auf äusserst komische und belebende Art, dass sich so mancher in den Szenen wieder finden wird.

Cover: Locker, witzig gestaltet. Gefällt mir gut.

Meine Meinung zum Buch: Ich habe mich bei dieser Lektüre wunderbar unterhalten gefühlt, musste viel Schmunzeln und konnte mir manch lauten Lacher nicht verkneifen. So viele kleine Sequenzen sind mir sehr bekannt vorgekommen in denen ich meine eigene Partnerschaft wieder entdecken konnte. Ich glaube, dass dieses Buch für Frauen sehr erheiternd sein kann obwohl ich nicht ausschließe, dass sich nicht auch mancher Mann hier gut unterhalten kann beim lesen. Der Schreibstil ist herrlich locker und nicht nur die Partnerschaft an sich, sondern auch die Kinder und Freundinnen und deren Beziehungen fließen in die Geschichten mit ein. Von kleinen Katastrophen und Mißverständnissen versteht es die Autorin amüsant zu berichten ohne eines der Geschlechter böswillig schlecht dastehen zu lassen.

Fazit: Humorvolle Alltagsgeschichten rund um die Partnerschaft bzw. Ehe. Einfach köstlich und sehr zu empfehlen.

Kommentieren0
1
Teilen
D

Rezension zu "Man muss auch mal loslassen können" von Monika Bittl

Man muss auch loslassen können
Dariussvor 10 Tagen

Nach einem etwas langatmigen Start wird der Roman doch so nach und nach interessant. Es geht um drei Frauen die mit ihrem Leben fertig sind und sich gemeinsam umbringen wollen. Doch die Methoden die sie sich zum Selbstmord ausgedacht haben, scheitern alle. Dann stoßen Wilma Charlotte und Jessy auf Ralle und Moritz an einer Tankstelle, die die beiden Männer für 30 Euro ausgeraubt haben. Die drei Frauen drängen sich den beiden Ralle und Moritz auf, sie als Geiseln zu nehmen und hoffen das die Männer sie umbringen werden. So kommt die Handlung in Fahrt und endet mit der Einsicht wie lebenswert das Leben doch ist und das es immer Lösungen für Probleme gibt. Das dabei eine Freundschaft unter den fünf so unterschiedliche Menschen entsteht, rundet das Ganze auf eine warmherzige, wie auch erfrischende Art und Weise ab.
Die Autorin hat hier durch ihren guten und flüssigen Schreibstil einen Roman geschaffen, der sowohl humorvoll, aber einen auch sehr nachdenklich macht.

Kommentieren0
1
Teilen
G

Rezension zu "Man muss auch mal loslassen können" von Monika Bittl

Rabenschwarzer Humor und viel Wortwitz
Gisevor 20 Tagen

Charlotte, Wilma und Jessy sind fest entschlossen, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Als sie sich in einer Beratungsstelle treffen, beschließen sie, diese Aktion gemeinsam durchzuführen. Doch irgendwie will es nicht klappen. An einer Tankstelle geraten sie an Ralle und Moritz, die einen Raubüberfall planen. Ob es mit ihnen zusammen besser klappt? Fünf „Loser der Nation“ treffen mit Wucht aufeinander…

So ergibt sich eine vergnügliche Geschichte, die mal mehr, mal weniger ernst bleibt. Denn die drei Frauen hätten sich sonst nie getroffen, und auch mit den beiden Männern hätte es keine Gemeinsamkeiten gegeben. So ergeben sich viele Ereignisse voller Situationskomik, die vom Wortwitz der Autorin unterstrichen werden. Dabei nimmt die Geschichte zunehmend an Fahrt auf. Mehrmals musste ich schmunzeln oder gar lauthals loslachen über den rabenschwarzen Humor der Autorin.

Man sollte nicht glauben, wie witzig ein Buch geraten kann, das sich als Thema den Selbstmord der Protagonisten aussucht! Nicht immer konnte ich die Handlungen der Geschichte nachvollziehen, vor allem in der ersten Hälfte des Buches fiel mir das eher schwer. Doch danach gewinnt die Handlung an Leichtigkeit, es gibt unerwartete Veränderungen, die auch die Geschichte positiv beeinflussen, frei nach dem Motto: „Leben ist das, was passiert, während du es planst.“ (S. 147) Da konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Eine Geschichte, die anfangs mit ihrem Potenzial zurückhält, aber dann doch noch gut in Fahrt kommt, deshalb möchte ich sie gerne weiter empfehlen.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
MonikaBittls avatar

Hiermit lade ich zu einer Leserunde zu meinem tragikomischen Roman „Man muss auch mal loslassen können“ ein. Er erscheint am 3. September bei Knaur. Wir verlosen 20 Bücher und ich freue mich sehr darauf, erste Leseeindrücke mit euch teilen zu können.


Mit „Man muss auch mal loslassen können“ bewege ich mich in der angloamerikanischen Tradition des schwarzen Humors, die hierzulande eher selten ist. Der Roman lässt über Abgründe schmunzeln, weil man selbst in den schlimmsten Lebenskrisen alles doch auch noch von der komischen Seite sehen kann. Ich habe dem Buch deshalb auch das Motto vorangestellt: „Nichts im Leben macht unglücklicher, als sich selbst zu ernst zu nehmen.“


Weil ich es nicht gestaltet habe, darf ich als Autorin es loben: Ich bin verliebt in dieses Cover und die Zeichnung von Cindy Fröhlich. Für mich drückt es den schwarzen Humor perfekt aus.


Ich bin gespannt auf euch! 


Herzliche Grüße

Monika Bittl


MonikaBittls avatar
Letzter Beitrag von  MonikaBittlvor 2 Monaten
Vielen herzlichen Dank! :-)
Zur Leserunde
MonikaBittls avatar
Liebe LovelyBooks-Freunde,

am 1. August erscheint "Ohne meinen Mann wär ich glücklich verheiratet" und ich würde es gerne zusammen mit euch ab 1. August lesen. Ich bin super gespannt auf eure Lektüreerlebnisse - die vorherigen Leserunden hier haben mir großen Spaß gemacht.

20 Exemplare stehen zur Verlosung.

Hier die Beschreibung des Verlags und ein Link zur Textprobe:

Nach ihren Bestsellererfolgen "Ich hatte mich jünger in Erinnerung" und "Ich will so bleiben, wie ich war", die sich um das Älterwerden drehten, nimmt Monika Bittl nun in „Ohne meinen Mann wär ich glücklich verheiratet“ die Paarbeziehung unter die Lupe. Unglaublich komisch, ehrlich und charmant berichtet sie über die langjährige Ehe – eine Institution, die nur für Frauen geeignet ist, die sonst keine Probleme haben. Denn sind wir erst mal ein paar Jahre verheiratet, wird der Alltag manchmal – sagen wir mal so: zur Herausforderung. Nicht nur treten die Schrullen der Ehepartner immer deutlicher zutage, auch ist mittlerweile klar, welche noch so banalen Situationen unweigerlich zum Streit führen – und sei es die Frage, ob in der Kühlschranktür die Milchpackung links oder rechts stehen sollte.


In herrlich unterhaltsamen Alltagsgeschichten beleuchtet die Spiegel-Bestsellerautorin die liebenswerten wie die absurden Seiten, die eine Partnerschaft mit sich bringt. Ob der häufigere Scheidungsgrund eine Affäre oder die ewig herumliegenden dreckigen Socken des Partners sind, wird hier letztgültig geklärt – und sogar eine mathematische Formel für eine lange und glückliche Ehe gefunden!


„Ohne meinen Mann wär ich glücklich verheiratet“ ist das perfekte Geschenk für alle Frauen, die schon ein paar Jahre verheiratet sind und die – bei aller Liebe – zuweilen mit ihrem Göttergatten hadern. Ein Buch von großem Wiedererkennungswert und so unterhaltsam und tröstlich wie ein Abend mit der besten Freundin.


https://www.droemer-knaur.de/buch/9595295/ohne-meinen-mann-waer-ich-gluecklich-verheiratet

Zur Leserunde
MonikaBittls avatar

Liebe Leserinnen,


einige von euch kennen mich bereits von vorherigen Leserunden, die mir großen Spaß machten. Zuletzt tauschten wir uns hier aus zu „Ich hatte mich jünger in Erinnerung – Lesebotox für die Frau ab 40“. Der Titel stand über ein halbes Jahre auf Platz eins der Spiegel-Bestsellerliste und wird gerade unter anderem ins Chinesische und Russische übersetzt.


Am 2. Mai 2017 erscheint nun der Nachfolger: „Ich will so bleiben wie ich war – Glücks-Push-up für die Frau ab 40.“ In dem Band geht es weniger um die äußerlichen Begleitumstände bei Älterwerden, sondern um die inneren Veränderungen. Verbiestern wir ab 40 oder werden wir glücklicher denn je?


Hier der Klappentext zum Buch:

„Ein augenzwinkerndes, ironisches Buch über das Älterwerden. --- Schauen wir heute in den Spiegel, hatten wir uns nicht nur jünger in Erinnerung – wir wünschen uns auch oftmals die Leichtigkeit der jungen Jahre zurück. Denn seltsamerweise vermehren sich mit dem Älterwerden nicht nur die Falten, sondern auch die Schrullen und heiklen Gemütszustände. Auch in Monika Bittls Umfeld treibt das Alter seltsame Blüten. So verfestigt sich von Jahr zu Jahr die Hypochondrie ihres Mannes – ein Schnupfen wird für ihn zur dramatischen Nahtoderfahrung. Und die attraktive beste Freundin ist überzeugt, dass sie nie Glück hat in der Liebe – und treibt mit ihrem Pessimismus noch den hartnäckigsten Verehrer in die Flucht.
In ihren herrlich unterhaltsamen Alltagsgeschichten nimmt Monika Bittl die Tücken des Lebens in der Lebensmitte auf's Korn.“


Wer hat Lust,  bei der Leserunde ab 9. Mai über drei Wochen mitzumachen? Bewerbt euch bis 2. Mai, danach verlosen wir 20 Bücher.


Herzliche Grüße

Eure

Monika Bittl





Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Monika Bittl wurde am 09. Januar 1963 in Belingries (Deutschland) geboren.

Monika Bittl im Netz:

Community-Statistik

in 268 Bibliotheken

auf 43 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks