Monika Felten Die Elfen des Sees

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(4)
(11)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Elfen des Sees“ von Monika Felten

Ein Juwel für Felten-Fans: ein bislang unveröffentlichtes Abenteuer aus der Welt von Thale. Die Elfe Lya-Numi soll Nachfolgerin der Hohepriesterin werden. Nur scheinbar unterwirft sie sich dem Orden und sucht in Wirklichkeit nach ihrem verschollenen Geliebten. Doch was wird stärker sein, ihr Pflichtgefühl oder ihre Liebe?

Spannend, mystisch, traurig.

— Yoyomaus
Yoyomaus

Äußerst kurzweilig, langweilig, nichts Besonderes.

— MyriamErich
MyriamErich

Was für ein wunderschönes Cover.

— Binea_Literatwo
Binea_Literatwo

Stöbern in Fantasy

Grünes Gold

Spannender, überraschender und sehr gelungener Abschluss der Dark Fantasy-Reihe!

NicoleGozdek

In Between. Das Geheimnis der Königreiche

3,5 Sterne für einen wirklich super Sprachstil und eine Geschichte, bei der es noch Luft nach oben gibt.

Lila-Buecherwelten

Karma Girl

Grandioser Reihenauftakt mit 100%tigem Superhelden-Feeling

Lielan

Black Dagger Legacy - Tanz des Blutes

Ich liebe die Spinoffreihe und der 2. Teil ist genausogut wie der erste. Wilkommen zurück in der Familie <3

Michi_93

Die 11 Gezeichneten: Das dritte Buch der Sterne (Die Bücher der Sterne 3)

Eine magische Geschichte, die einen nur mitreißen kann.

BooksofFantasy

Schwert & Flamme

Toller Abschluss

LisaliebtBuecherde

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Die Elfen des Sees" von Monika Felten

    Die Elfen des Sees
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    Buchmäuse wieder aufgepasst! Es wird wieder fleißig verlost! Da wir renovieren, werde ich mal wieder ein paar Bücher in den Lostopf schmeißen. Aktuell in der Gewinnspielaktion: Monika Feltens - Die Elfen des Sees. Mehr dazu findet ihr in meinem Blog. Viel Spaß!

    http://diebuechereule.blogspot.de/2016/04/gewinnspiel-zu-monika-feltens-die-elfen.html

    • 9
  • Leserunde zu "Die Elfen des Sees" von Monika Felten

    Die Elfen des Sees
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    Da Weihnachten vor der Tür steht, verlose ich auf meinem kleinen Buchblog folgendes Büchlein. Einfach den Beitrag des betreffenden Türchens, was euch interessiert liken und ihr landet automatisch im Lostopf. Der Gewinner wird dann auf der Blogseite bekannt gegeben und auch dort kontaktiert.  Schaut doch einfach mal vorbei, es gibt noch viele weitere Türchen zu entdecken ;-) https://www.facebook.com/B%C3%BCchereule-1091776744184265/

    Mehr
    • 3
  • Spannend, mystisch, traurig.

    Die Elfen des Sees
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    04. November 2015 um 13:55

    Lya-Numi ist eine Elfe aus den Graslanden, eine Seeelfe. Sie besitzt die Gabe in ihren Träumen Visionen zu sehen, die sich zumeist bewahrheiten. Immer wieder sieht sie, wie ihre große Liebe Dirair bei der Jagd von seiner Beute übermannt wird. Der Traum sagt ihr, dass Dirair tot ist. Doch sie will es nicht für wahr haben. Eines Tages kommt die Hohepriesterin Gilrean in das kleine Dorf, um Lya-Numi mit sich zu nehmen, denn sie soll ihre Nachfolgerin werden. Doch diese weigert sich, da sie lieber auf Dirair warten möchte. Schließlich überredet die Priesterin sie, ihr für eine gewisse Zeit zu folgen und der jungen Elfe eröffnet sich eine Welt voller Wunder. Viele Dinge begeistern sie und sie findet Gefallen an der Welt der Priesterinnen, doch ihr Herz ist noch immer in den Graslanden und bei Dirair fest verankert... Diese Kurzgeschichte hat mich wirklich sehr begeistert und hat mich neugierig auf die Hauptstory gemacht. Lya-Numi ist ein sehr interessanter Charakter. Obwohl sie oft pampig reagiert und die Wahrheit nicht wahr haben will, wird sie immer wieder respektvoll und nachsichtig behandelt, was sie zum Nachdenken anregt und sie schließlich dazu bewegt, sich zu ändern. Dass sie die Graslande nicht verlassen möchte, ist nachvollziehbar und doch ist die Welt, die sie in den Sümpfen kennen lernt sehr interessant und vor allem magisch. Der Leser hat Spaß an der Geschichte. Man hofft und bangt mit der Protagonistin. Wirklich eine ganz liebreizende und fesselnde Geschichte! Fantasyfans werden sie auf jeden Fall mögen!

    Mehr
  • Begeisterung hält sich in Grenzen

    Die Elfen des Sees
    MyriamErich

    MyriamErich

    21. September 2015 um 18:23

    Magie pur, mystische Orte, fesselnde Handlung, geheimnisvolle Figuren. Denkt man. Hofft man. Doch vergebens. Die Hohepriesterin beschließt, dass es an der Zeit ist, eine Nachfolgerin zu erwählen. Ihre Wahl fällt auf die Nebelelfe Lya-Numi. Figuren wie Handlung erscheinen auf den ersten Blick eintönig und nervenaufreibend. Bei der Nebelelfe Lya-Numi handelt es sich um ein nach Freiheit strebendes, selbstsicheres und aufmüpfiges Wesen, dass sich allen Vorschriften zum Trotz widersetzt. Warum sie sich der Hohepriesterin anschließt, wird nur im Klappentext deutlich, der jedoch eine eigene Geschichte zu erzählen scheint, als das Buch. Die Story bleibt handlungsarm, im letzten Kapitel wird versucht, Spannung zu erzeugen, doch wird diese nicht weiter ausgeführt. Darüber hinaus bleibt die Geschichte vorhersehbar und einfach. Einzig der Schreibstil und Cover vermögen es, die das Interesse der Leser zu wecken. Zeit und Raum werden geradezu poetisch dargelegt. Man hätte mehr aus dieser Geschichte machen können. Schade um das verschenkte Potenzial. Von Magie, fesselnden Handlungen und heldenhaften Charakteren fehlt jede Spur.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Elfen des Sees" von Monika Felten

    Die Elfen des Sees
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. March 2012 um 20:44

    Seit sie denken kann besitzt die Nebelelfe Lya-Numi die Gabe der Vorhersehung. In Visionen und Träumen offenbart sich ihr so manches Schicksal und gerne steht sie Verwandten und Freunden mit Rat und Tat zur Seite. Eines Tages jedoch kehrt ihr Geliebter Dirair von einem Ausflug nicht zurück und Lya-Numi wird plötzlich Nacht für Nacht von Albträumen heimgesucht, in denen sie seinen Tod sieht. Völlig verzweifelt weigert sie sich die Bedeutung dieser Träume zu akzeptieren. Als die Hohepriesterin der Nebelelfen Gilraen sie besucht und ihr offenbart, dass sie in einer Vision gesehen hat, dass Lya-Numi ihre Nachfolge antreten wird, ist sie hin und her gerissen. Gilraen bittet sie das Grasland zu verlassen und sie in die Sümpfe Numarks zu begleiten, um dort ihre Ausbildung zur Priesterin zu beginnen. Doch noch hofft Lya-Numi auf Dirairs Rückkehr und eine gemeinsame Zukunft und weigert sich entschieden. Aber kann man seinem Schicksal überhaupt entgehen? ******************************************** In diesem Büchlein gewährt Monika Felten dem Leser einen kleinen Einblick in die Vergangenheit und Gefühlswelt Lya-Numis, die in der Saga von Thale eine nicht unwichtige Rolle spielen wird. Auch diese Kurzgeschichte schafft es direkt mich in ihren Bann zu ziehen. Ich frage mich allerdings, warum diese 88 Seiten in einem separaten Buch herausgegeben wurden, das von der Größe her eigentlich mehr an ein Reclam-Heftchen erinnert. Versteht mich nicht falsch. Das Cover ist wunderschön gemacht und die Geschichte fesselnd. Aber hätte man diese Episode nicht in eines der anderen Bücher eingliedern können? Meiner Meinung nach kommt es vom Umfang her einer Leseprobe verdächtig nahe und ich war zutiefst enttäuscht, als ich es nach einer 3/4-Stunde schon wieder beendet hatte. Ob der Verlag diese Episode aus einem der anderen drei Bücher gestrichen hatte, weil sie für die Handlung als solche keine so große Rolle spielte, nur um dann später festzustellen, dass die Bücher dermaßen gefragt sind, dass man vielleicht auch mit so einem kleinen "Schmankerl" noch abkassieren kann? Ich werde es wohl nie erfahren.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Elfen des Sees" von Monika Felten

    Die Elfen des Sees
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. March 2010 um 16:11

    Die junge Nebelelfe Lya-Numi lebt mit ihren Eltern an einem See im Grasland und wartet auf ihren Gefährten Dirair, der verschollen ist, seitdem er von einer Jagd auf die gefährlichen Quarline nicht mehr zurückgekehrt ist. Eines Tages kommt die Hohepriesterin Gilraen in das Dorf: sie hat Lya-Numi als ihre Nachfolgerin auserkoren. Aber Lya-Numi will diese Aufgabe nicht annehmen, zu sehr ist sie noch von der Hoffnung erfüllt, dass Dirair vielleicht doch noch lebt. Dennoch willigt sie ein, Gilraen für drei Monate in die Sümpfe von Numark zu begleiten … „Die Elfen des Sees“ ist eine weitere Geschichte aus der Welt von Thale und stellt eine Art Bindeglied zwischen der Elfenfeuertrilogie und dem zuletzt erschienenen vierten Band „Die Nebelelfen“ dar. Der Zusammenhang wird vor allem durch den Prolog und den Epilog, der aus „Die Macht des Elfenfeuers“ entnommen wurde (S. 182 – 185 der Taschenbuchausgabe). Dank Monika Feltens schöner Sprache findet man sich als Leser schnell in die Geschichte ein. Dabei wird der Fokus nicht so sehr auf Action, sondern vor allem auf die Gefühle der Hauptprotagonistin gelegt, was mir sehr gut gefallen hat. Für manche mag die Handlung zu sehr dahinplätschern, doch gerade das hat mich besonders angesprochen. Dazu passte auch das stimmungsvolle Ende (wenn man den Epilog mal außen vor lässt). Das einzige, was man diesem Büchlein vorwerfen kann ist, dass es mit 92 Seiten viel zu kurz ist. Fazit: Eine kleine, aber feine Geschichte aus der Sage von Thale, die definitiv Lust auf „Die Nebelelfen“ macht.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Elfen des Sees" von Monika Felten

    Die Elfen des Sees
    verena83

    verena83

    13. January 2010 um 21:43

    die elfe lya-numi soll die nachfolgerin der hohepriesterin werden… davon ist sie allerdings alles andere als begeistert, wartet sie doch auf die rückkehr ihres verschollenen geliebten. dennoch begleitet sie die hohepriesterin, auch wenn ihre entscheidung schon längst feststeht… unter keinen umständen möchte sie ihr altes leben aufgeben… bis sie plötzlich eine schreckliche erkenntnis erlangt, die ihre zukunft für immer verändern wird… eine schöne, aber leider viel, viel zu kurze geschichte, die auf jeden fall lust auf mehr abenteuer aus der welt von thale macht

    Mehr
  • Rezension zu "Die Elfen des Sees" von Monika Felten

    Die Elfen des Sees
    Eltragalibros

    Eltragalibros

    17. October 2009 um 10:15

    Inhalt: Lya-Numi ist eine Elfe aus dem Grasland. Dort lebt sie zurückgezogen vom Rest der Welt mit ihren Eltern und ihrem Volk. Sie lebt ein einfaches Leben, das sie aber voll und ganz ausfüllt. Dennoch plagen sie Albträume: Träume von ihrem Geliebten Driair, der vor Wochen aufgebrochen ist, um einen Quarlin zu jagen. Seine Freunde wurden tot aufgefunden, zerfetzt von diesem Monster, aber von ihrem Zukünftigen fehlt jede Spur. Lya-Numi ist aber davon überzeugt, dass er noch lebt. Meinung: Lya-Numi ist eine einfache Elfe, die ihr Leben im Grasland genießt. Sie hat noch nie den Drang verspürt auf abenteuerliche Reisen zu gehen oder andere Völker – darunter das „neue“ Volk, den Menschen“ – zu begegnen. Eines Tages aber kommt die Hohepriesterin Gilraen zu ihr in das Dorf. Denn Lya-Numi ist keine gewöhnliche Elfe. Sie besitzt die Gabe des Sehens und soll deshalb die Nachfolgerin von Gilraen antreten. Deshalb beschließt sie für einige Zeit zu den Nebelelfen zu ziehen, um deren Leben genauer kennen zu lernen. Doch insgeheim hofft Lya-Numi darauf Nachricht vom Verbleib ihres Liebsten zu erhalten. Dieses Büchlein ist wirklich sehr kurz. Aber dennoch war ich schon nach wenigen Seiten wieder in Thale angekommen. Monika Feltens Erzähl- und Schreibstil ist unverkennbar. Die Geschichte ist eine Vorgeschichte zur hohen Priesterin Lya-Numi, die eine bedeutendere Rolle in der Saga einnimmt. Ein Freund von Kurzgeschichten bin ich zwar nicht, dennoch hat es sich gelohnt das Buch zu lesen. Die Erzählung endet mit einer Szene aus der Saga (ich weiß leider nicht mehr in welchem Buch) und genau das hat mich von dieser Zusatzgeschichte überzeugt. Zwar kann ich mich an einzelne Details der Saga nicht mehr genau erinnern, da ich sie vor einigen Jahren gelesen habe, aber diese Endszene war mir sofort wieder bekannt und somit eröffnet sich am Ende des Büchleins dem Leser ein größerer konsensualer Zusammenhang. Fazit: Dieses kleine aber feine Büchlein von Monika Felten führt einen wahren Thale-Fan schnell zurück in diese wundervolle und abenteuerliche Welt. Ob das Buch seinen Preis wirklich wert ist, bezweifle ich, dennoch bereitet dieses kurze Eintauchen in Thale viel Freude. Der Leser erfährt hier die Vorgeschichte einer einzelnen Figur und wird am Ende der Geschichte direkt in eine Szene aus den vorangegangen Büchern geschleudert. Für Fans von Monika Felten und ihrer Saga von Thale auf jeden Fall empfehlenswert!

    Mehr