Monika Feth Das blaue Mädchen

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 48 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(9)
(19)
(9)
(3)
(3)

Inhaltsangabe zu „Das blaue Mädchen“ von Monika Feth

Thema: Gefangen in einer Sekte "Ich darf nicht zweifeln", schreibt Jana in ihr Tagebuch, als sie sich innerlich schon längst von der Sekte gelöst hat, der sie angehört. Dann verliebt sie sich in Marlon, einen Jungen aus dem Dorf. Kontakte zur Außenwelt sind den "Kindern des Mondes" jedoch strengstens untersagt. Jana muss sich entscheiden: absoluter Gehorsam wider das eigene Gefühl oder lebensgefährliche Flucht.

Das Geheimnis einer Sekte

— Mariposa93
Mariposa93

Nach diesem Buch weiß man: Die Freiheit ist das höchste Gut!

— pizzur2000
pizzur2000

Stöbern in Kinderbücher

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Ein tolles Sams 😃

anke3006

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

Diese Reihe ist echt genial! Auch der sechste Band ist wieder richtig witzig, sehr spannend und herrlich schräg. Absolute Leseempfehlung!

CorniHolmes

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Niedlich und witzig in Szene Gesetzte Geschichte

raveneye

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Umzug, Freundschaft, Handarbeit und natürlich Magie! Mit einer kleinen "Nähschule"!

Buechergarten

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Eine spannende Zeitreise zurück in die Jahrhundertwende

kruemelmonster798

Wer fragt schon einen Kater?

Herrlich unterhaltsam!

Immeline

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Kinder des Mondes

    Das blaue Mädchen
    Mariposa93

    Mariposa93

    21. May 2016 um 17:14

    Das blaue Mädchen ist das erste Buch von Monika Feth, das ich lese, welches kein Krimi ist. Aber Monika Feth kann nicht nur Krimis schreiben.Das Buch erzählt von einem Mädchen, Jana, die in einer Sekte groß wird und von Marlon, dem Sohn eines Bauern, der im selben Ort wohnt, wo Jana’s Sekte ihr Zuhause gebaut hat. Jana ist schon seit Geburt eine Tochter des Mondes und lebt in der Gemeinschaft unter der Leitung von „La Luna“. Es gibt strenge Regeln zu befolgen und Jana merkt während der Geschichte, dass die Gemeinschaft nicht perfekt ist.Monika Feth hat es geschafft in einem Jugendbuch auf Sekten einzugehen und zu verdeutlichen wie es für die Mitglieder ist, dass sie nicht austreten können. Gerade für Kinder, die in die Gemeinschaft geboren wurden und nicht die freie Wahl hatten ihr beizutreten, leiden immer wieder unter den meist strengen Regeln. Aber auch freiwillige Mitglieder stellen immer häufiger mit der Zeit fest, dass die Gemeinschaft doch anders ist als erwartet. Monika Feth beschreibt sehr gut die Ängste der einzelnen Mitglieder. Auch beschreibt Sie, wie die Gemeinschaft „Ausreißer“ und „Regelverstöße“ bestraft, sodass man sich als Aussätziger fühlt, wenn man etwas gegen die Regeln tut.Sehr gut gefällt mir der Perspektivenwechsel. Da Jana und Marlon nur wenig Zeit in dem Buch gemeinsam verbringen, macht es Sinn die Geschichte aus Sicht beider Personen zu schreiben.

    Mehr
  • Das Blaue Mädchen zog mich in ihren Bann

    Das blaue Mädchen
    Frl-Jette-Babette

    Frl-Jette-Babette

    26. February 2014 um 11:04

    Thema: Gefangen in einer Sekte »Ich darf nicht zweifeln«, schreibt Jana in ihr Tagebuch, als sie sich innerlich schon längst von der Sekte gelöst hat, der sie angehört. Dann verliebt sie sich in Marlon, einen Jungen aus dem Dorf. Kontakte zur Außenwelt sind den »Kindern des Mondes« jedoch strengstens untersagt. Jana muss sich entscheiden: absoluter Gehorsam wider das eigene Gefühl oder lebensgefährliche Flucht. Meine Meinung: Ich habe das Buch an einem Tag durchgelesen, wollte gar nicht aufhören zu lesen. Es ist zwar sehr einfach geschrieben aber trotzdem mit Gefühl. Es ist jetzt nicht das Anspruchsvollste Buch aber es war sehr interessant und hat mich halt doch gehalten. Es wird einen zumindest sehr anschaulich gezeigt, das Sekten echt schlimm sind.Das man sich selbst aufgibt und total unterwürfig ist. In der Geschichte wird anschaulich gezeigt wie die Sekte eigentlich gegen ihre eigenen Gesetze verstößt und es sich so auslegt damits passt. Das Ende ist zwar nicht das erfüllenste, aber ich denke mal das Realistischste. Fazit: Es fesselt einen und ist spannend und zum einsteigen im Thema Sekte ganz gut.

    Mehr
  • regt zum nachdenken an

    Das blaue Mädchen
    Ignatia

    Ignatia

    05. November 2013 um 19:13

    Klappentext Ein packender und sensibler Roman um die totalitären Denk- und Ordnungssysteme einer Sekte. Und eine romantische Liebesgeschichte, die Kraft genug für geistige Befreiung und eine abenteuerliche Flucht gibt. Findefuchs Den Kindern des Mondes wird jeder Raum für Individualität genommen (...): Alle sind gleich (...) Aber die Liebe ist freiwillig, sie entzieht sich jeder Kontrolle. Süddeutsche Zeitung Über den Autor Ihr Berufsleben startete die 1951 in Hagen geborene Monika Feth nach dem Studium der Literaturwissenschaft zunächst als faktentreue Journalistin. Erst später wandte sie sich wieder ihrem Hobby, der Literatur, zu und begann Geschichten zu erfinden. Zunächst wurden diese als Jugendbücher veröffentlicht. Durch den Erfolg ihrer Krimis gewann sie allerdings zusehends auch erwachsene Leser, und zwar nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland. In knapp 20 Sprachen werden die Bücher von Monika Feth mittlerweile übersetzt. Die Autorin ist Nordrhein-Westfalen treu geblieben und lebt in der Nähe von Köln. Cover Blau ist die dominante Farbe des Covers. Ein Mädchen, ebenfalls in dieser Farbe gekleidet, sitzt in einem goldenen Käfig. Das sagt eigentlich schon ganz schön viel über die Geschichte aus Spannung & Schreibstil Spannung baut sich von den ersten Seiten an auf, da man sofort einen Einblick in den Alltag der Sekte bekommt, dieser ist nicht sehr angenehm. Dadurch schafft es der Autor aber auch, seinen Leser direkt in den Bann zu ziehen. Der Schreibstil ist leicht und flüssig, so mag man gerne weiter lesen. Meine Meinung Ein sehr interessantes Buch über Liebe, Sekte und die indirekte Gefangenschaft daraus. Man bekommt einen, wahrscheinlich nur sehr kleinen Einblick, wie es in einer Sekte zugehen wird. Der Zwang, die Gemeinschaft, die Gefangenschaft und das Bedürfnis, den "goldenen Käfig", in den man vielleicht hineingeboren wurde, zu verlassen. Wie schwer muss es sann erst sein, wenn man seine große Liebe findet, sie aber kein Mitglied dieser Sekte ist. hat die Liebe da überhaupt eine Chance? Fazit Ein sehr bewegender Roman der einen definitiv zum nachdenken anregt!" Sterne 4/5

    Mehr
  • Rezension zu "Das blaue Mädchen" von Monika Feth

    Das blaue Mädchen
    AlinaSuzann

    AlinaSuzann

    04. October 2012 um 21:27

    Immer wieder gelesen, seit ich dieses Buch im Teenageralter bekommen habe. Sehr berührende Liebesgeschichte und einfühlsame Darstellung des Lebens in einer Sekte.

  • Rezension zu "Das blaue Mädchen" von Monika Feth

    Das blaue Mädchen
    Lilastern

    Lilastern

    19. March 2012 um 18:58

    Da ich schon einige Bücher von Monika Feth gelesen habe und dies auch gerne, war ich von diesem Buch richtig enttäuscht. Es handelt im Großen und Ganzen von einem Mädchen, Jana, dass seit ihrer Kindheit in einer sektenähnlichen Gemeinschaft lebt und in dieser regelrecht gefangen ist. Die Sektenmitglieder haben keinen Kontakt zur Außenwelt und leben unter sich. Doch als sich Jana in einen "normalen" Jungen aus dem Dorf verliebt, wird alles kompliziert. Das Buch hat irgendwie keinen richtigen Spannungsbogen...es wird endlos über das Leben in der Sekte berichtet. Mit hat es nicht gefallen und ich würde es auch nicht empfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Das blaue Mädchen" von Monika Feth

    Das blaue Mädchen
    Elphabalicious

    Elphabalicious

    19. December 2008 um 22:55

    Wir mussten es in der Schule lesen und ich schreibe jetzt direkt "mussten". Mir war das Buch irgendwie ein bisschen zu fad. Ich mag die Bücher von Monika Feth sowieso nicht so gerne, also habe ich mich schon "natürlicherweise" dagegen gesträubt. Die Handlung, eben das Leben in einer Sekte, ist zwar im ersten Moment spannend und Interessant, allerdings kann man sich nach den ersten 2 Kapiteln eigentlich schon den weiteren Verlauf der Geschichte denken. Hätte ich es von mir aus gekauft, würde ichs als Fehlkauf bezeichnen.

    Mehr