Monika Feth Der Erdbeerpflücker + Der Mädchenmaler. Doppelband

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(11)
(2)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Der Erdbeerpflücker + Der Mädchenmaler. Doppelband“ von Monika Feth

2 echt spannende Stories im Doppelband!

— Nisa55
Nisa55

Kommt auf die Liste zu den schlimmsten Büchern meines Lebens.....

— MrsCodyMcFadyen
MrsCodyMcFadyen
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es gibt spannendere Thriller

    Der Erdbeerpflücker + Der Mädchenmaler. Doppelband
    jujumaus

    jujumaus

    26. June 2015 um 14:28

    Da dieses Buch aus zwei Bänden besteht, werde ich meine Rezension auch in zwei Bücher aufteilen: Der Erdbeerpflücker: Der erste Teil dieser "Serie" (man kann die Bücher auch separat lesen) hat mir eigentlich sehr gut gefallen. Ich mochte die Figuren und ich mochte auch, wie sie gehandelt haben. Besonders gut hat mir hier gefallen, dass auch die Sicht des Mörders gezeigt wurde. Allerdings gibt es bei diesem Buch ein großes Problem und das ist der Klappentext. Dort steht in drei Sätzen der gesamte Inhalt des Buches beschrieben. Man denkt sich also nichts dabei, wenn man die drei Sätze liest und während des Lesens fällt einem auf, dass man eigentlich schon alles weiß und vor allem weiß, was noch passieren wird. Lediglich die letzten 50 Seiten sind für den Leser dann neu. Die Tatsache hat mich leider sehr enttäuscht und aus diesem Grunde konnte ich das Buch gar nicht richtig genießen. Der Mädchenmaler: Der zweite Teil der Reihe hat mich aus einem anderen Grunde nicht ganz überzeugen können. Hier habe ich wohlweislich den Klappentext nicht gelesen, aber hier wäre das gar nicht so schlimm gewesen, wie ich später festgestellt habe. Was mich an diesem Buch gestört hat, waren die die Längen, die sich nur so durch das gesamte Buch ziehen. Dadurch, dass auch die Sicht von allen Figuren gezeigt wurde (was ich eigentlich sehr mag), wusste man ziemlich schnell, was hinter alledem steckt und auch so gab es am Ende und auch während des gesamten Buches keine Überraschungen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Erdbeerpflücker + Der Mädchenmaler. Doppelband" von Monika Feth

    Der Erdbeerpflücker + Der Mädchenmaler. Doppelband
    Bealesen

    Bealesen

    04. December 2011 um 14:24

    Inhalt: Jette wohnt zusammen mit ihren Freundinnen Caro und Merle in einer WG. Nach dem Caro einen Freund hat, der ein riesiges Geheimnis um sich macht, wird sie ermordet. Ihr wurden die Haare abgeschnitten und die Halskette geklaut. Es ist ein ähnlicher Mord wie schon welche im Norden Deutschlands passiert sind. Auf Caros Beerdigung verkündet Jette zusammen mit Merle das die sich rächen wird, für das was man Caro angetan hat. Kurzdarauf lernt sie, Jette Georg kennen, er arbeitet als Erdbeerpflücker in der Näher der Stadt, wo sie lebt. Ich denke über das Buch: Der Erdbeerpflücker ist der erste Teil einer Reihe, wo es um Katastrophen im Umfeld von Jette geht, also mit Leuten die ihr nahe stehen. Diese oft gefährlichen Dinge versucht sie selbst aufzuklären und hat somit auch öfters Probleme mit der Polizei und anderen Behörden. Jedes Thema dreht sich um eine andere Person, es gibt mittlerweile 5 Jette-Bücher. (Diese Rezension ist eine Verbesserung der alten, eigentlich einer vollkommen neue Schreibung) Als erstes sieht man das Cover, das Cover entscheidet ob man es in die Hand nimmt und den Klappentext liest. Zum Cover gehört auch der Titel des Buches. Beides soll den Inhalt des ganzen Buches ansprechend darstellen. In diesem Fall, passen Coverbild und Titel super zusammen, wer denkt bei Erdbeerpflücker nicht an Erdbeeren? Auch spiegelt es gut die Story da, es geht schließlich auch ein wenig um den Erdbeerpflücker. Es gibt ein ‚Ich‘ und jede menge ‚Er’s und Sie’s‘, Jette ist Ich und alle anderen sind er und sie. Das schafft einen Überblick, weil man immer weiß, um wenn es geht, aber gleichzeitig wird nicht an Informationen gespart, durch die verschiedenen Sichten, der Kapitel. Auch können Dinge in derselben Zeit passieren und man bekommt es sofort mit. Aber derselbe Moment wird nicht von verschiedenen Personen beschrieben. Dadurch lernt man alle Charaktere auch noch mal besser kennen und lernt sie zu lieben und freut sich sie in den nächsten Büchern wieder zu sehen. Es kann mit den vielen Personen aber auch ein wenig kompliziert sein. Was beeindrucken ist das man nach einer Weile weiß wer der Mörder ist und was er denkt und tut, weil er so manches Kapitel aus seiner Sicht ist. Also eigentlich kennt man den Mörder von vorne rein, man weiß nur den Namen nicht, den erfährt, man erst nach einer Weile. Das wichtige ist aber, es ist trotzdem spannend, schließlich will man wissen, was mit Jette und ihren Freunden passiert. Bei manchen Stellen im Buch kann man echt Angst bekommen, weil es einfach so knapp ist und man so mitfiebert muss. An Spannung und leicht extremen Stellen wird nicht gespart, für ganz leichte Nerven ist es also nicht das richtige Buch. Trotzdem ist es vielleicht ein guter einstieg in die Thriller, Krimi Szene, da es ja ein Jugendbuch ist. Fazit: Ein spannender Jugend Thriller, der nicht viele Wünsche offen lässt. Ein abgeschlossenes, dramatisches Ende, macht Lust auf mehr, einer ähnlichen Geschichte. Die Art des Schreibens und des Aufbaus sind meist angenehm für den Leser, nachdem man dann verstanden hat wer wer ist. Ein Buch für so gut wie alle, die nicht bei jeder spannenden Kleinigkeit die Krise bekommen- Von mir 5 von 5 P wie Punkten

    Mehr
  • Frage zu "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher

    Tote Mädchen lügen nicht
    Buchling56

    Buchling56

    Hallo, kennt jemand ein ähnliches Buch wie "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher?

    • 7
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. June 2010 um 13:52
  • Rezension zu "Der Erdbeerpflücker + Der Mädchenmaler. Doppelband" von Monika Feth

    Der Erdbeerpflücker + Der Mädchenmaler. Doppelband
    MrsCodyMcFadyen

    MrsCodyMcFadyen

    23. July 2009 um 01:27

    -REZENSION NUR ZU DER ERDBEERPFLÜCKER- Oh Gott, son Scheiß. (Entschuldigt diesen ungehobelten Anfang...) Also... Jettes Freundin Caro wird ermordet und sie will mit ihrer Freundin Merle den Mörder ausfindig machen...(Super Plot, das war auch schon alles) Ganz zuerst möchte ich mit dem anfangen, was ganz gut war. Nämlich die Idee. Der Halskettenmörder, der sich anscheinend wahllos junge Mädchen aussucht, eine Weile mit ihnen zusammen ist und sie dann tötet. Er nimmt immer eine Haarsträhne und ihre Halsketten mit. JA SUPER! Prima Idee, die muss man auch ausschmücken und ihr vielleicht Leben einhauchen, durch Worte und so, Frau Autorin!? Und da fings schon an. Ab Seite 100 wurde der Mörder OFFEN bekannt gegeben, sodass der Leser schön ermutigt wird, das Buch zuzuschlagen. Auch die Kapitelunterteilungen sind unvorteilhaft. Ein Kapitel, ca. 10 Seiten lang, aber immer wieder unterteilt in Imke Talheim (Jettes Mutter), Jette selbst, Merle, den Kommissar und den Mörder, verdammt. Es wird auch schon vor Seite 100 klar, dass er der Mörder ist, wnen man im entferntesten zwischen den Zeilen lesen kann. Noch ein Minuspunkt: Am Ende bleiben Fragen offen. Warum nahm er die Halsketten mit? Warum tötete er die Mädchen, die er getötet hat?? Darauf können wir uns einen gewissen Reim machen, aber keine wirklichen Antworten. Das nächste Problem ist, dass Jette ermitteln will. Sie will den Mörder finden. Und warum tut sie es nicht?? Man liest mal zwei Kapitel, dass sich Jette und Merle durch die Cafés wühlen...Das war's? Bin begeistert. Unter ermitteln verstehe ich was anderes. Minuspunkt Nummer 4: In diesem Buch kommt keine Spannung auf. Wrklich gar keine. Es gibt auch keinen richtigen Showdown. Da, wo er hätte passieren sollen, steht der Zeitungsausschnitt vom gefasstem Halskettenmörder. WIE wurde er denn gefasst? Aber es wird einmal kurz erwähnt, als ob die Autorin ihre Protagonisten schonen will, und das das ganze Buch entlang. Wenig Gefühle, einfach durch mangelnde Beschreibung derer, kein Gänsehautfeeling oder Mitfühlen der Protagonisten kann aufkommen. Schade, der Titel klang verlockend, auch die Story, dass Jette dem Mörder "gefährlich nahe" kommt, wäre toll gewesen, hätte man nicht von Anfang an gewusst, wer er ist. Kein Thriller, auch kein Krimi, nicht wirklich ein Roman... was war das überhaupt?

    Mehr