Monika Feth Der Sommerfänger

(394)

Lovelybooks Bewertung

  • 394 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 7 Leser
  • 32 Rezensionen
(153)
(157)
(72)
(6)
(6)

Inhaltsangabe zu „Der Sommerfänger“ von Monika Feth

Ein Muss für jeden Thriller-Fan Sommer. Hitze. Die Erdbeerpflücker auf den Feldern. Wie damals, als Jette an ihrer ersten großen Liebe fast gestorben wäre. Zwei Jahre sind vergangen und endlich ist sie wieder verliebt. Doch dann wird der Mitbewohner ihres neuen Freundes Luke ermordet aufgefunden und Luke verschwindet spurlos. Klein, aber fein… Sonderausgabe im kleinen, flexiblen Format.

Der fünfte Teil der Jette-Geschichte. Ein schönes Buch,leicht zu lesen.

— Angelinchen

Die vorherigen Bände hatten etwas mehr Schwung. Die Geschichte war interessant mehr aber auch leider nicht.

— Schnapsi

Toll geschrieben, aber sehr langamtig...

— SentaRichter

Der Sommer ist zurück und mit ihm die Erdbeersaison

— Livelaughlove

Dieses Buch hat mich sehr gefesselt, es ist wirklich spannend geschrieben bis zum Schluss. Empfehlenswert!

— jasmiin_1511

Eindeutig der blutigste Jette Thriller. Super Schreibweise - ich spüre jetzt noch die Sommerhitze auf meiner Haut. Unbedingt lesen!

— Chaaly

Besser als die vorherigen- mir aber trotzdem noch zu langatmig

— Sheriarty

Spannendes Buch mit einem zu plötzlichen Ende

— Annabeth_Book

Sehr spannend aufgebaut

— lesenbirgit

Ich bin wieder überzeugt worden!

— Janes

Stöbern in Jugendbücher

Das Auge von Licentia

Ohje.. der Inhalt des Buches besteht aus dem Klappentext. Da hätt ich mir die Lesezeit sparen können. Und das Ende!! Fühle mich veräppelt.

Haihappen_Uhaha

Oblivion - Lichtflimmern

Wahnsinn!

mii94

Mondfunken (Sternenmeer)

Wahnsinn!

mii94

Chosen - Das Erwachen

Tolles Finale!

mii94

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es geht weiter mit Jette und Merle

    Der Sommerfänger

    Katja_Wolke

    20. April 2015 um 19:27

    Vor zwei Jahren hat Jette einen Fehler begangen und sich in den Falschen verliebt. Was hat es mit Luke auf sich? Hat er seinen Freund ermordet? Klappentext: Der Sommer ist da, und Jette schwebt auf Wolke Sieben: Sie hat ihrem Freund Luke eine neue Chance gegeben und ist endlich wieder glücklich verliebt. Doch dann wird Lukes Mitbewohner tot aufgefunden, und Luke, der unter Mordverdacht gerät, verschwindet spurlos. Überzeugt von seiner Unschuld beginnt Jette, auf eigene Faust nachzuforschen – und kommt allmählich dahinter, dass Luke sich einen mächtigen, gefährlichen Feind gemacht hat, der ein skrupelloses Katz-und-Maus-Spiel mit ihm und allen treibt, die Luke etwas bedeuten … Meinung zu... ...Cover, Titel, Klappentext, Gestaltung: Das Cover passt mal wieder gut zu den vorherigen Bänden der Reihe und ist eigentlich ganz gut gewählt. Der Titel passt toll zum Inhalt. Der Klappentext klingt spannend und macht Lust, das Buch zu lesen. ...Grundidee & Verlauf: Die Geschichte beginnt mit einem kleinen Fest, das Jette und ihre Freunde in ihrem neuen Bauernhaus mit ihren Freunden und Verwandten veranstalten. Ich war einfach sofort wieder in der Geschichte drin, hatte alles aus den vorherigen Bänden wieder genau vor Augen, und fühlte mich mit den Personen wie mit alten Bekannten. Die Idee war mal wieder sehr spannend gestaltet, einfach auf der Tatsache beruhend, dass sich Jette damals im ersten Teil schon in einen Mörder verliebt hat. Hat sie dieses Mal wieder die falsche Wahl getroffen? Immerhin weiß sie so gut wie nichts über Luke. Der Spannungsbogen war mal wieder so, wie man erwartet hat und schon von den vorherigen Teilen her kennt. Durch die Perspektivwechsel kommt die meiste Spannung auf, auch wenn man ja irgendwie weiß, was passiert, war es trotzdem total spannend zu lesen. Das Ende war sehr spannend und hat die ganze Geschichte zu einem würdigen Abschluss gebracht. Mal sehen, was in den nächsten Bänden noch passieren wird. Irgendwie erwischt Jette und Merle ja immer das Pech. ...Schreibstil: Ich mag den Schreibstil der Autorin eigentlich ganz gerne und genau deshalb werde ich auch die weiteren Bücher lesen. Monika Feth schafft es sehr gut, Spannung zu erzeugen durch die Wahl der verschiedenen Perspektiven. ...Charaktere: Jette ist und bleibt einfach am besten dargestellt, da es meistens doch immer um sie geht. Aber auch Merle hat ihren Stellenwert als beste Freundin und zusammen meistern sie auch wieder dieses Ereignis. Neu dazu gekommen ist dieses Mal Luke. Ich wusste nicht wirklich, was ich von ihm halten soll. Man erfährt ziemlich wenig über ihn, aber Jette selbst weiß ja auch nicht mehr. Er macht sich sehr geheimnisvoll und genau das macht den Reiz der Geschichte aus, weil darauf ziemlich viel aufbaut. Generell waren die Charaktere sehr gut dargestellt und von ihnen leben diese Bücher einfach. Fazit: Ein typischer Jugendthriller von Monika Feth, wie man ihn kennt. Die Geschichte lebt einfach durch Jette und ihre Freunde. Direkt zu Anfang ist man super in der Geschichte drin und fühlt sich einfach, als würde man zu alten Bekannten zurück kehren. Durch die Perspektivwechsel kommt Spannung auf, die bis zum Ende bleibt. Ich empfehle dieses Buch jedem, der schon die vorherigen Jette-Thriller gelesen hat. Ansonsten jedem, der einen Jugendthriller sucht, der nicht allzu blutig ist, aber dafür sehr spannend.

    Mehr
  • Der Sommerfänger

    Der Sommerfänger

    BeaSwissgirl

    27. August 2014 um 19:35

      Wie immer teile ich hier nur meine Leseeindrücke ( also rein subjektiv) Wer hätte gedacht, dass ich nach " Der Erdbeerpflücker" welches mich damals nicht sonderlich begeistern konnte noch zu einem richtigen Jette- Fan werde?! Ich habe mich wieder für die Hörbuchversion entschieden, irgendwie gefällt mir diese Reihe in dieser Variante einfach besser. Wie wahrscheinlich schon mehrmals erwähnt hat die Autorin wirklich eine Gabe die Gefühle und Gedanken der Protagonisten sehr umfassend und interessant darzustellen. Durch die verschiedenen Sprecher des Hörbuchs nahm ich das ganze noch intensiver wahr! Wie in den Vorgängern auch ist auch hier von Anfang an der Täter bekannt, so dass das eigentliche rätseln wegfällt, trotzdem wirkt die Geschichte nicht langweilig! Auch dieses Buch war für mich aufs Neue ein kurzweiliger Hörgenuss, allerdings muss ich sagen, dass ich zwischen den verschiedenen Bänden immer wieder eine Pause benötige, da sich die Inhalte doch recht ähneln! Ebenso finde ich es manchmal doch etwas übertrieben was sich alles in Jettes näheren Umgebung abspielt! In dem Sinne vergebe ich vier Sterne!

    Mehr
  • In einem Rutsch durch

    Der Sommerfänger

    Wildcat

    23. June 2014 um 22:03

    Vorabinfo: Es handelt sich um Band 5 der Erdbeerpflücker-Reihe um Jette und ihre Freundin Merle. Ich würde nicht empfehlen das Buch ausserhalb der Reihe zu lesen da an einigen Stellen Ereignisse Erwähnung finden die in den Vorbänden stattfanden und man somit Jettes Handlungen und Denkweisen nur schwer nachvollziehen kann. Rückentext: Sommer. Hitze. Die Erdbeerpflücker auf den Feldern. Wie damals, als Jette an ihrer ersten großen Liebe fast gestorben wäre. Zwei Jahre sind vergangen und endlich ist sie wieder verliebt. Doch dann wird der Mitbewohner ihres neuen Freundes Luke ermordet aufgefunden - und Luke verschwindet spurlos... Meine Meinung zum Cover: Das Cover ist weiß und zeigt rote Schmetterlinge. Wie alle anderen Jette-Thriller auch ist das Cover nur in diesen 2 Farben gehalten und fällt somit aus dem Rahmen. Die Schmetterlinge vermitteln eine trügerische Ruhe, ihre auffällige Farbe jedoch vermittelt etwas anderes, dies passt beides sehr gut auf den Inhalt des Buches. Meine Meinung zum Inhalt: Mal wieder passieren jede Menge Mordfälle in Jettes Umfeld. Zugegeben, etwas unrealistisch wird es langsam schon, aber so ist das nunmal meistens bei Krimiserien oder Thrillern.  Dennoch versteht Monika Feth es meisterhaft auch im "Sommerfänger" keine Langeweile aufkommen zu lassen. In kurzer Zeit passiert sehr viel, aber es passt einfach alles. Würde weniger passieren wäre das im Falle dieses Buches nicht realistisch. Dadurch war es mir auch kaum möglich das Buch aus der Hand zu legen, ich wollte einfach wissen wie es weitergeht und was noch passiert. Wie erwähnt passieren in diesem Buch sehr viele Morde und das an unterschiedlichen Orten. Auch die Personen und Gegebenheiten sind so ausgewählt, dass es einem zeitweise wirklich sehr nahe geht.  Der Spannungsbogen ist in dieser Geschichte fast konstant vorhanden und lässt nie richtig nach was das vorankommen natürlich noch zusätzlich beschleunigt. Insgesamt ist die Geschichte sehr gut durchdacht und die Charaktere sind sympathisch und authentisch in ihrem Handeln. Mein Fazit: Unbedingt lesen!!!

    Mehr
  • Zuletzt der Sommerfänger

    Der Sommerfänger

    Denizez

    08. May 2014 um 17:53

    Der letzte Teil der Erdbeerpflücker-Reihe hat sich dem Ende zugeneigt. Der Sommer ist wieder da, die Hitze beinah unerträglich und die Erdbeerpflücker gehen ihrem Beruf nach. Die Erdbeerpflücker... Gorg... Die Erinnerungen sprudeln hoch, doch Jette versucht, sie zu verdrängen, und dass sie glücklich verliebt ist, hilft ihr dabei. Luke versucht, Jette so glücklich wie möglich zu machen, doch ein Kerl in Köln, der der Auffassung ist, Luke heiße gar nicht Luke und dass es auch definitiv keine Verwechslung ist, lässt das Glück zerbrechen. Kurz darauf wird der Mitbewohner von Luke ermordet und Luke selbst verschwindet spurlos. Jette wird klar, dass sie eigentlich nichts über ihren Freund weiß, rein gar nichts. Wegen seines Verschwindens wird er wegen Mordverdachts gesucht. Statt die Polizei alles regeln zu lassen, entschließt sich Jette, selbst nach ihm zu suchen. Und nicht nur ihre Vergangenheit holt sie wieder ein, sondern auch Lukes Vergangenheit schleust sich in die Gegenwart. Nur dass seine um einiges gefährlicher ist als ihre... Ich konnte nicht allzu viel schreiben, weil ich bei jeder Kleinigkeit das Gefühl hatte, viel zu viel zu verraten. Das Buch war ganz gut. Ein schönes offenes Ende ist trotzdem geblieben, sodass man sich selbst weiter vorstellen kann, wie ihr Leben so weitergehen mag. Ich bin fast schon ein bisschen traurig, dass ich die Bücher durch habe. Die Figuren habe ich allesamt ins Herz geschlossen, ihre Probleme in mich aufgenommen und versucht, Lösungen zu finden. Die Gefühle, die sie empfanden, die habe ich auch empfunden, Trauer, Hass, Glück, Verzweiflung, blablabla. Ich war zwischenzeitlich angeödet, weil Jette sich immer in Gefahr begibt, was auch in diesem Buch der Fall ist, aber es ist eine andere Art. Die Gefahr dreht sich in aller erster Linie um Luke, denn es ist seine Vergangenheit, die alle einholt, ohne, dass andere sie kennen. Was Reihenbücher meist so an sich haben: Es wäre ratsam, die Bücher davor gelesen zu haben, auch wenn jedes Buch größtenteils eine eigene Geschichte zu erzählen hat. Mein Tipp: LESEN!!! (:

    Mehr
  • Wer bist du?

    Der Sommerfänger

    Ireland

    12. April 2014 um 17:17

    Jette ist endlich wieder verliebt. Knapp zwei Jahre nachdem ihr damaliger Freund versucht hat sie zu ermorden, ist Jette mit Luke zusammen. Eigentlich könnte sie nun glücklich sein, doch sie muss sich eingestehen, dass Luke nicht viel von sich preisgibt und sie so gut wie nichts über seine Familie und seine Vergangenheit weiß. Dann ist Luke auf einmal spurlos verschwunden – ohne irgendeine Nachricht. Schließlich macht Jette sich auf in die Kölner Wohnung, die Luke sich mit einen Studienfreund teilt. Dort findet sie die Leiche von Albert in der Badewanne. Obwohl der ermittelnde Kommissar Bert Melzig sie bittet, ihm die Polizeiarbeit zu überlassen, macht sich Jette mit ihrer Freundin Merle auf die Suche. Unterdessen ist Luke auf der Flucht vor alten Bekannten aus seiner Vergangenheit. Doch die sind ihm dicht auf den Fersen und es kommt zu weiteren Morden, die das Netz um Luke und Jette immer enger ziehen. Grundsätzlich hat mir die Geschichte gut gefallen, denn Jette und die anderen Charaktere sind mir doch ans Herz gewachsen. Aber an die Vorgänger reicht sie nicht heranreicht und zudem ist es wirklich eher unwahrscheinlich, dass eine junge Frau innerhalb von 2 Jahren in fünf Mordfälle verwickelt wird, die alle in ihrem nächsten Verwandten- und Freundeskreis geschehen.

    Mehr
  • sehr spannend und interessant....

    Der Sommerfänger

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    20. August 2013 um 07:57

    Kurzbeschreibung Der Sommer ist da, und Jette schwebt auf Wolke Sieben: Sie hat ihrem Freund Luke eine neue Chance gegeben und ist endlich wieder glücklich verliebt. Doch dann wird Lukes Mitbewohner tot aufgefunden, und Luke, der unter Mordverdacht gerät, verschwindet spurlos. Überzeugt von seiner Unschuld beginnt Jette, auf eigene Faust nachzuforschen – und kommt allmählich dahinter, dass Luke sich einen mächtigen, gefährlichen Feind gemacht hat, der ein skrupelloses Katz-und-Maus-Spiel mit ihm und allen treibt, die Luke etwas bedeuten … Meinung „Der Sommerfänger“ ist mein zweites Buch von Monika Feth, das ich gelesen habe. Wie auch beim „Erdbeerpflücker“ war hier von Anfang an Spannung pur. Und der Kick dabei war ja, das man eigentlich von der ersten Seite an gewußt hat, wer der Mörder ist, der Spannungsbogen sich aber trotzdem hielt und nicht abflachte. Dieser Thriller ist so mitreißend, spannend und packend geschrieben, das ich ihn nicht mehr aus der Hand legen konnte. Die 444 Seiten ließen sich schnell lesen, und ich war schon etwas traurig, als das Buch zu Ende war, wenn ich auch nicht mit so einem Ende gerechnet hätte. Jette und ihre Freunde sind alle in ein großes Bauernhaus mit viel Platz eingezogen. In ihrer Riesen-WG ist es immer lustig und alle passen aufeinander auf und halten zusammen, wie Pech und Schwefel. Als eines Tages ein Mord passiert und Jettes Freund Luke verdächtigt wird und verschwindet, wird diese Gemeinschaft auf eine harte Probe gestellt. Leider weiß niemand mehr um den geheimnisvollen Luke und sein vorhergegangenes Leben. Dieses Buch beschreibt die Flucht von Luke durch ganz Deutschland und die Suche von Jette und Merle nach ihrem Freund. Sehr natürlich und detailgerecht beschreibt die Autorin alles rund um die folgenden Morde. Ganz besonders werden die Gefühle der Protagonisten in den Vordergrund gestellt. Man kann sich total in sie hineinversetzen, und fühlt und denkt mit ihnen mit. Dies macht alles noch realistischer. Was meiner Meinung nach etwas grausam war, waren die vielen Katzenmorde im Tierheim. Dies wurde sehr genau beschrieben und mir tat Merle so furchtbar leid. Auch mit der einzigen Katze die überlebt hat, weil sie sich zwischen Rohren versteckt hat, hatte ich Mitleid. (obwohl ich Katzen ja eigentlich nicht mag, aber dies brauchte Frau Feth so herzzereißend rüber, das ich da gar nicht anders konnte). Ich werde mir auf jeden Fall die anderen Feth Bücher noch vornehmen und kann diese Reihe nur jedem ans Herz legen, der auf einfache, gute und spannede Thriller steht. Cover Das Cover ist wie seine Vorgänger in rot und weiß gehalten. Die Schmetterlinge darauf finde ich diesmal nicht gerade passend zur Geschichte. Fazit „Der Sommerfänger“ hat mir gut gefallen und einige kurzweilige Lesemomente bescheert. Ich fühlte mich gut unterhalten und die Spannung blieb von Anfang an. Er erhält von mir 4 von 5 Sternen und eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Spannend bis zur letzten Seite!

    Der Sommerfänger

    Buchverrueckt

    23. April 2013 um 21:14

    Inhalt: Jette hat es nach zwei langen Jahren endlich geschafft wieder zu einem Mann Vertrauen aufzubauen und ist über beide Ohren verliebt. Doch wie sehr sie sich auch bemüht, Luke scheint ein Geheimnis vor ihr zu haben, denn er verliert kein Wort über seine Vergangenheit. Als Lukes Mitbewohner in der Studenten-WG ermordet aufgefunden wird und Luke spurlos verschwunden ist, ist Jette am Boden zerstört. Hat sie sich wieder in einen Mörder verliebt? Jette glaubt jedoch an die Unschuld ihres Freundes und begibt sich zusammen mit ihrer Freundin Merle auf die Suche nach ihm. Es beginnt ein Wettlauf um die Zeit, denn während Luke verschwunden bleibt, ereignen sich weitere Morde und der Täter hat es auch auf Jette und ihre Freunde abgesehen. Meine Meinung: 'Der Sommerfänger' ist bereits der 5. Teil der Jette-Reihe. Der Schreibstil ist mitreißend und erhält bis zum Schluss die Spannung. Die Charaktere werden glaubhaft dargestellt, somit baut der Leser schnell zu den einzelnen Personen eine Verbindung auf und fiebert mit. Eine Spannende Story, bei der auch die Liebe nicht zu kurz kommt, einfach ein tolles Buch!

    Mehr
  • Monika Feth - Der Sommerfänger

    Der Sommerfänger

    MissUnberechenbar

    20. April 2013 um 15:36

    Inhalt: Der Sommer ist da, und Jette schwebt auf Wolke Sieben: Sie hat ihrem Freund Luke nach zwei Jahren eine Chance gegeben und ist endlich wieder glücklich verliebt. Doch dann wird Lukes Mitbewohner Albert tot aufgefunden, und Luke, der unter Mordverdacht gerät, verschwindet spurlos. Überzeugt von seiner Unschuld beginnt Jette, auf eigene Faust nachzuforschen – und kommt allmählich dahinter, dass Luke sich einen mächtigen, gefährlichen Feind gemacht hat, der ein skrupelloses Katz-und-Maus-Spiel mit ihm und allen treibt, die Luke etwas bedeuten. Schnell ist Jette klar, dass ihr Luke nicht der Mörder ist, denn er ist nicht der Jäger. Er ist der Gejagte. Eigene Meinung: Das Cover ist meiner Meinung nicht das Allergrößte. Es ähnelt den anderen Bänden, wobei das Muster, in diesem Fall die Schmetterlinge, neu ist. Den oberen Teil mit der Überschrift finde ich super, aber die Schmetterlinge finde ich vom reinen Aussehen nicht sehr schön. Ich hätte wenigstens die Farben variieren lassen, damit der Sommer stärker betont wird, mit ihren vielen Facetten. Die Hauptprotagonistin Jette finde ich super. Sie ist mir während den vorherigen Teilen sehr ans Herz gewachsen und weil sie so viel Schreckliches erlebt hat, fühlt man sehr mit ihr mit. Ihre Gefühle werden stark hervorgehoben und das macht sie real, ihre ganze Person ist sehr sympathisch, weil sie eben doch manchmal zweifelt. Außerdem ist sie die einzige Person, aus der in der ersten Person erzählt wird, was auch einen bestimmten Kontrast setzt. Den Schreibstil von Monika Feth kann man nur loben. Diesen Teil der Reihe verschlingt man, durch die ständigen Perspektivenwechsel wird es nie langweilig. Man bekommt Einblicke in die Welt von Psychopathen und man bekommt dabei Gänsehaut, weil es so realistisch ist, aber auch erlebt man die Angst, Verzweiflung, Wut und Trauer. Dadurch, dass an machen Stellen diese abgehackten und kurzen Sätze vorkommen, wird die Spannung ins Unermessliche gesteigert. Man kann sanft in das nächsten Kapitel lesen, ohne das es irgendwelche Schwierigkeiten gibt, es ist so selbstverständlich. Die Handlung ist klar, man weiß, was genau passiert ist, wer der Mörder ist und wer gefährdet ist. Dennoch schafft die Autorin es, den Spannungsbogen die ganze Zeit über straff zu halten. Man findet auch sehr schnell in die Geschichte rein, auch wenn es einige Zeit zurückliegt, dass man den vorherigen Teil gelesen hat (bestes Beispiel: ich). Es sind wirklich außergewöhnliche Charaktere, einer ganz anders, als der andere. Man vergisst sie eben nicht so schnell. Fazit: Eine wirklich sehr vielseitige Geschichte, die es auf jeden Fall schafft, einen zu fesseln. Ich vergebe 5 von 5 Sternen!  

    Mehr
  • Rezension zu "Der Sommerfänger" von Monika Feth

    Der Sommerfänger

    SonnenBlume

    11. February 2013 um 09:42

    Jette ist wieder verliebt, aber irgendetwas stimmt nicht. Luke ist so unnahbar und Jette hat Angst, dass etwas schief läuft. Als dann Lukes Mitbewohner ermordet wird und er selbst spurlos verschwindet, fühlt Jette sich in der Zeit zurück versetzt. Wie damals, mit Gorg, der sich dann als Mörder entpuppte ... Für sie steht fest: Sie muss Luke finden. Ihr Vorhaben gestaltet sich als nicht so einfach, denn nicht nur sie und Merle sind auf der Suche nach ihm, auch alte Bekannte wollen ein Hühnchen mit ihm rupfen. Und dann stellt sich heraus, dass Luke nicht der ist, den alle zu kennen glaubten ... Jette, Merle und Co. sind wieder da! Leider war ich von diesem fünften Band der Reihe etwas enttäuscht. Ich bin es von der Autorin gewohnt, dass ich vor Spannung kaum zum Atmen komme, aber dieses Mal plätscherte alles einfach so vor sich dahin und es gab kaum spannende Momente. Das ist sehr schade, denn außer einige Morden und Bluttaten und vielen vielen Autokilometern, die ich virtuell mit den Protagonisten hinter mich gebracht habe, war nicht viel vorhanden. Mir gefiel es aber wieder sehr gut, dass die Handlung aus der Perspektive verschiedener Personen erzählt wurde, so hatte man Einblicke in alle Ecken und Winkel. Und ja, hin und wieder war ich auch versucht zu fluchen, warum dieser und jener etwas nicht so und so gemacht hat. Der sprachliche Stil war, wie immer, einwandfrei und flüssig zu lesen, sodass ich das Buch recht schnell durch hatte. Man muss sich nicht allzu sehr konzentrieren, also genau ein richtiger Thriller für zwischendurch. Das Buch hat mir zwar einige entspannte Lesestunden beschert, trotzdem vergebe ich nur drei Sterne, weil mir die Spannung fehlte, die ich erwartet hatte.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Sommerfänger" von Monika Feth

    Der Sommerfänger

    mabuerele

    29. January 2013 um 20:31

    Jette arbeitet im St. Marien. Dort werden Demenzkranke betreut. Ab Oktober möchte sie Psychologie studieren. Zusammen mit Merle lebt sie in einem wunderschönen Bauernhaus in der Nähe von Köln. Die Schmerzen ihrer Vergangenheit verblassen langsam. Nur dass zum Sommerfest ihr Freund Luke nicht erscheint, macht sie traurig. Luke, der Jura studiert und bei Jettes Mutter nebenbei arbeitet, ist seit vier Monaten mit Jette befreundet. Doch sie weiß sonst wenig über ihn. Er teilt sich mit Albert, einem Studenten, eine Wohnung. Als Luke und Jette in Köln unterwegs sind, wird Luke von einem Fremden Alex genannt. Luke behauptet, dass das eine Verwechslung sein müsse. Wenige Tage später ist Albrecht tot und Luke verschwunden. Die Autorin hat einen überaus spannenden Thriller geschrieben. Die Geschichte überzeugt mich, der Spannungsbogen wird bis zum Ende gehalten. Besonders gefällt mir, dass die Protagonisten ausgezeichnet charakterisiert sind. So kann man ihr Handeln begreifen und nachvollziehen. Jettes Unsicherheit, die Angst ihrer Mutter, die unerfüllte Liebe des Kriminalisten und viele andere Eigenschaften werden überzeugend dargestellt. Die Autorin beschränkt sich nicht nur auf die Krimihandlung, sondern lässt mich am alltäglichen Leben der Protagonisten teilnehmen. Die Verhältnisse im Heim und das Bemühen der Pfleger und Schwestern, den Kranken ihre Würde auch in der Zeit der Demenz zu lassen und sie in ihren Ängsten aufzufangen, werden sehr einfühlsam dargestellt. Merles Tierliebe, die nicht immer nach Recht und Gesetz fragt, macht die junge Frau trotzdem sympathisch. Andererseits macht die Autorin mit ihrem Roman klar, dass das organisierte Verbrechen oft unbemerkt mitten unter uns ist. Der Roman hat mir sehr gut gefallen. Er ließ sich zügig lesen und hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Obwohl ich die Vorgängerbände nicht kannte, genügten die eingefügten Informationen, um sofort den Anschluss zu finden. Es wird sicher nicht das letzte Buch der Autorin gewesen sein, dass ich gelesen habe.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Sommerfänger" von Monika Feth

    Der Sommerfänger

    xoxoGossipGirl

    15. January 2013 um 18:56

    Der Sommerfänger ist der letzte Teil der Jette-Thriller: Zwei Jahre nach Beginn der Reihe ist Jette wieder frisch verliebt. Als der Mitbewohner ihres Freundes Luke ermordet wird und Luke spurlos verschwindet, beginnt eine spannende Geschichte zwischen Liebe, Zweifel und Lebensgefahr. Ich persönlich habe mich sehr darauf gefreut, den 5. Teil der Reihe zu lesen, nachdem ich schon die ersten 4 Bände geradezu verschlungen habe. Auch hier wurde ich nicht enttäuscht: die Geschichte wird wie immer aus vielen verschiedenen Perspektiven geschildert, wodurch man auch einen Einblick in den Kopf des Täters bzw 'Bösewichts' bekommt. Dadurch weiß der Leser mehr als Jette, die in dem Fall ermittelt. Ob dies nun gut oder schlecht ist, muss jeder für sich selber entscheiden: zum einen weiß man von Anfang an Bescheid, zum anderen kann man aber auch sehr gut mitfiebern, ob Jette den Fall lösen wird. Das einzige, was mich gestört hat, war, dass das Ende sehr abrupt und plötzlich kam, innerhalb weniger Seiten wird der Showdown gezeigt und schon ist die Geschichte auch zu Ende, meiner Meinung nach hätte man das etwas ausdehnen können. Ansonsten fand ich das Buch aber wirklich klasse, obwohl man als Leser bescheid weiß, ist es spannend und man möchte es nicht aus der Hand legen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Sommerfänger" von Monika Feth

    Der Sommerfänger

    Denizez

    26. December 2012 um 11:40

    Der letzte Teil der Erdbeerpflücker-Reihe hat sich dem Ende zugeneigt. Der Sommer ist wieder da, die Hitze beinah unerträglich und die Erdbeerpflücker gehen ihrem Beruf nach. Die Erdbeerpflücker... Gorg... Die Erinnerungen sprudeln hoch, doch Jette versucht, sie zu verdrängen, und dass sie glücklich verliebt ist, hilft ihr dabei. Luke versucht, Jette so glücklich wie möglich zu machen, doch ein Kerl in Köln, der der Auffassung ist, Luke heiße gar nicht Luke und dass es auch definitiv keine Verwechslung ist, lässt das Glück zerbrechen. Kurz darauf wird der Mitbewohner von Luke ermordet und Luke selbst verschwindet spurlos. Jette wird klar, dass sie eigentlich nichts über ihren Freund weiß, rein gar nichts. Wegen seines Verschwindens wird er wegen Mordverdachts gesucht. Statt die Polizei alles regeln zu lassen, entschließt sich Jette, selbst nach ihm zu suchen. Und nicht nur ihre Vergangenheit holt sie wieder ein, sondern auch Lukes Vergangenheit schleust sich in die Gegenwart. Nur dass seine um einiges gefährlicher ist als ihre... Ich konnte nicht allzu viel schreiben, weil ich bei jeder Kleinigkeit das Gefühl hatte, viel zu viel zu verraten. Das Buch war ganz gut. Ein schönes offenes Ende ist trotzdem geblieben, sodass man sich selbst weiter vorstellen kann, wie ihr Leben so weitergehen mag. Ich bin fast schon ein bisschen traurig, dass ich die Bücher durch habe. Die Figuren habe ich allesamt ins Herz geschlossen, ihre Probleme in mich aufgenommen und versucht, Lösungen zu finden. Die Gefühle, die sie empfanden, die habe ich auch empfunden, Trauer, Hass, Glück, Verzweiflung, blablabla. Ich war zwischenzeitlich angeödet, weil Jette sich immer in Gefahr begibt, was auch in diesem Buch der Fall ist, aber es ist eine andere Art. Die Gefahr dreht sich in aller erster Linie um Luke, denn es ist seine Vergangenheit, die alle einholt, ohne, dass andere sie kennen. Was Reihenbücher meist so an sich haben: Es wäre ratsam, die Bücher davor gelesen zu haben, auch wenn jedes Buch größtenteils eine eigene Geschichte zu erzählen hat. Mein Tipp: LESEN!! :)

    Mehr
  • Rezension zu "Der Sommerfänger" von Monika Feth

    Der Sommerfänger

    Wonder_

    10. November 2012 um 14:46

    "Der Sommerfänger" ist der 5. Teil von Monika Feths Jette-Thrillern. Und der Beste dazu! Noch nie war ein Buch der Jette-Reihe so dramatisch und unvorhersehbar wie "der Sommerfänger". Ein wunderbares Buch und absolutes Lesemuss! ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Cover Das Cover ist ähnlich, wie bei den anderen Büchern der Reihe. Die Motten haben keine größere Bedeutung für die Handlung des Buches und spielen auch keine große Rolle, wie zum Beispiel die Erdbeeren bei der Erdbeerpflücker, aber sie sind sehr passend, denn die Stelle im Buch, bei der die Motte auftaucht, brennt sich ins Gedächtnis des Lesers. Charaktere Wie bei allen Büchern von Monika Feth, wirken die Charaktere durchgehend lebendig und realistisch. Jette wird mir mit jedem Buch sympathischer und Merle ist und bleibt einfach meine Lieblingsfigur. Alle bleiben ihrem Charakter treu, es wird niemandem eine Eigenschaft dazugedichtet, nur damit es besser zu der Story passt. Zu jedem Charakter kann man eine Beziehung aufbauen, sei es Jette, ihre Freunde, ihre Mutter oder der Mörder. Man kann die Handlungsstränge durchgehend nachvollziehen, es wirkt nicht konstruiert oder aufgesetzt. Der einzige Charakter mit dem ich mich immernoch nicht wirklich anfreunden konnte ist Luke. Ich hoffe ich verstehe in im folgenden Jette-Thriller (sofern es einen geben wird) besser. Handlung Wie schon gesagt, ist "der Sommerfänger", der bislang dramatischste Band der Jette-Reihe. Noch nie gab es so viele Tote, noch nie war alles so sehr ineinander verstrickt wie bei diesem Band. Lukes Flucht quer durch Deutschland fand ich manchmal etwas langatmig, aber die Geschehnisse waren durchweg atemberaubend. Ich bin selten von der ersten bis zu letzten Seite eines Buches mit klopfendem Herzen dagesessen und habe nicht erwarten können, was als Nächstes passiert. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber es gibt noch grausamere Stellen und noch abartigere Verbrechen als jemals zuvor. Schreibstil Wie schon in den Vorgängern, wird aus verschiedenen Sichten geschrieben. Jette, Bert Melzig, Imke, Luke, Kristof.... Die Sicht wechselt sehr häufig, was aber keinesfalls verwirrend ist. Man findet sich gut zurecht und hat keine Probleme damit sich alle paar Seiten wieder auf die neue Sicht einzustellen. Was mir in diesem Band aufgefallen ist, ist das der Satzbau manchmal etwas komisch bzw kompliziert war. Ob das in den anderen Bänden auch schon so war kann ich nicht mehr genau sagen, aber man gewöhnt sich schnell daran. Vielleicht war es schon immer so, aber in diesem Band ist es mir aufgefallen. Trotz allem ist das Buch einfach perfekt und auf jeden Fall weiter zu empfehlen

    Mehr
  • Rezension zu "Der Sommerfänger" von Monika Feth

    Der Sommerfänger

    thiefladyXmysteriousKatha

    12. October 2012 um 15:42

    Der Sommerfänger Der Sommer ist da, und Jette schwebt auf Wolke Sieben: Sie hat ihrem Freund Luke eine neue Chance gegeben und ist endlich wieder glücklich verliebt. Doch dann wird Lukes Mitbewohner tot aufgefunden, und Luke, der unter Mordverdacht gerät, verschwindet spurlos. Überzeugt von seiner Unschuld beginnt Jette, auf eigene Faust nachzuforschen – und kommt allmählich dahinter, dass Luke sich einen mächtigen, gefährlichen Feind gemacht hat, der ein skrupelloses Katz-und-Maus-Spiel mit ihm und allen treibt, die Luke etwas bedeuten … Inhalt Die Erdbeeren blühen, es ist wieder Sommer. Genau wie damals als Jette durch ihre erste Liebe fast gestorben wäre. Nun, 2 jahre später, ist sie endlich wieder verliebt. Luke Tadikken ist Jurastudent und hilft ihrer Mutter soodt er kann bei ihrer Arbeit. Jette und er sind gerade ein paar Monate zusammen, als Lukes Mitbewohner ermordet wird. Daraufhin verschwindet Luke spurlos. Er gerät unter Verdacht der Täter zu sein. Doch Jette glaubt an seine Unschuld und ist wild entschlossen dies zu beweisen. Komissar Bert Melzig ermittelt wiederm jedoch hat er eigene Probleme. Seine Frau Margot liebt er nicht mehr und Imke, Jettes Mutter geht ihm einfach nicht aus dem Kopf, die Liebe zu ihr scheint unerträglich. Auch Merle hat es nicht kleicht. Claudio und sie schweben längst nicht mehr auf Wolke sieben. Werden alle probleme gelöst? Und was ist mit Luke? Es scheint so als ob jette wiedermal dem Falschen vertraut hat... Cover Wie immer in Ordnung. Schlicht aber ausdrucksstark, typisch für Monika Feths Bücher. Meinung Spannend, mitreißend und fesselnd. Der fünfte Jette-Thriller ist meiner Meinung nach mit Abstand der beste der Reihe. Mein Ranking der Reihe: 1) Der Sommerfänger (Band 5) 2) Der Mädchenmaler (Band 2) 3) Der Schattengänger (Band 4) 4) Der Erdbeerflücker (Band 1) 5) Der Scherbensammler (Band 3) In diesem buch hat Monika Feth wieder ihre Schreibkunst gezeigt und ein leztes Mal über Jette geschrieben (voraussichtlich). Ich hoffe dies wird sich im Laufe der Zeit ändern und sie schreibt doch noch einmal über Jette. Da es aber schon die Romy-Thriller gibt scheint die Jette-reihe abgeschlossen zu sein. Schade ist dies in meinen Aigen. Aber ich werde mich mal mit der Romy-Reihe befassen. Monika Feth hat einfach ein händchen gute Bücher zu verfassen. ich gebe 5 Sterne!

    Mehr
  • Rezension zu "Der Sommerfänger" von Monika Feth

    Der Sommerfänger

    Dini98

    01. May 2012 um 10:52

    Der 5. Jette-Thriller! Zwei Jahre sind vergangen, seitdem Jettes und Merles Freundin Caro ermordet wurde und Jette sich in den Mörder verliebt hatte. Sie hatte ihrem Freund Luke eine zweite Chance gegeben, doch ihr fällt bald sein komisches Verhalten auf und dass er nie über seine Vergangenheit redet. Eines Tages ist sie mit ihm verabredet, aber er kommt nicht, was für Luke seltsam ist. Sie macht sich Sorgen und fährt zu seiner Wohnung, die er mit seinem Freund Albert teilt. Als sie dort ankommt ist die Wohnungstür nur angelehnt und sie betritt die Wohnung. Da sie niemanden sehen kann, sucht sie die Zimmer ab und findet im Bad den ermordeten Albert. Überall ist Blut zu sehen und Jette rennt aus der Wohnung. Sie verständigt Kommissar Bert Melzig. Hat Luke seinen Mitbewohner umgebracht und wo ist er überhaupt? Jette beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und gerät in Lebensgefahr. Wieder einmal ein spannender und packender Thriller, der hochdramatisch geschrieben ist. Ausgeschmückt mit einem schönen und fesselnden Schreibstil und passender Wortwahl. In die verschiedenen Charaktere kann man sich aufgrund der ständig wechselnden Perspektive gut hineinversetzten. Ein Buch, bei dem es schwer fällt, aufhören zu lesen. Mehr Rezensionen findet ihr auch auf meinem Blog: http://nadinemoench.com/

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks