Monika Feth Spiegelschatten

(116)

Lovelybooks Bewertung

  • 145 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 1 Leser
  • 17 Rezensionen
(58)
(39)
(11)
(5)
(3)

Inhaltsangabe zu „Spiegelschatten“ von Monika Feth

Er kennt seine Opfer, doch wer kennt ihn?§Ein Mörder geht um im Raum Köln/Bonn. Seine Opfer sind allesamt junge Männer. Als Romy Berner, Volontärin beim KölnJournal, mit der Recherche beauftragt wird, muss sie feststellen, dass alle Toten dem Freundeskreis ihres Zwillingsbruders Björn angehörten und dass der Mörder ihr näher ist, als sie ahnt §

Um Himmels Willen...was für ein Buch!

— Frau-Aragorn

Teufelsengel gefiel mir zwar ein wenig besser, aber es ist dennoch sehr gut!

— jasmiin_1511

Super spannend. Wie alle Bücher von Monika Feth sehr gelungen.

— stefaniedoelp

Spannend vom Anfang bis zum Ende und man fiebert richtig mit!

— SailorCosmos

Manchmal fehlte mir etwas die Spannung... Ansonsten ein gutes Buch!

— AyLa36

Kommt nicht an die Jette - Weingärtner - Reihe heran...

— JennaLightwood77

Wen der erste Teil nicht überzeugt hat, sollte diesem Thriller noch eine Chance geben. Realistisch, spannend und bedrückend. Top!

— Menia

Realistisch, fesselnd, vielseitig - das ist der neue Roman von Monika Feth bis zum überraschenden Schluss.

— JohnatanLoewenherz

Definitiv besser als Band 1

— Sinaa

Kann gar nichts damit anfangen... War ein Fehlkauf.

— anina21

Stöbern in Jugendbücher

AMANI - Verräterin des Throns

Wahnsinnig tolles Wüstensetting!

lauraszeilen

Nur noch ein einziges Mal

2017.

jessie_licious

Goldener Käfig

Ein ziemlich schwaches Ende. Die ersten beiden haben mir viel besser gefallen.

Iawanar

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

War wirklich spannend und auch sehr unerwartet. Konnte es nicht aus der Hand legen!

Kelish

Die Magie der Lüge

Super schöner 2. Teil von der magischen Welt

Cynni93

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Liebe, Fantasy, Magie, Mythen... Genauso toll wie der erste Teil. Freue mich schon auf das Finale.

cecilyherondale9

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2503
  • 180 Gradwende zum ersten Teil der Romy-Trilogie

    Spiegelschatten

    Frau-Aragorn

    11. July 2017 um 22:14

    Im zweiten Teil der Romy-Trilogie begegnen wir zum ersten Mal Björn, Romys Zwillingsbruder.  Zusammen mit den beiden bewegen wir uns durch die Kölner Schwulenszene, wo ein Psychopath schon bald nicht nur Björns Freundeskreis im Visier hat...Meine eigene Meinung lässt sich in einem Wort zusammenfassen: GENIAL.  DIES ist Monika Feth wie wir sie kennen und lieben! Ich war so enttäuscht vom ersten Band,  doch dieses Buch macht einfach alles richtig. Der Charakteraufbau,  die Beziehungsentwicklungen und vor allem der Spannungsbogen! Das Buch hatte mich nach den ersten 50 Seiten und hat mich nicht mehr losgelassen. Ich hab den ersten Band regelrecht verteufelt, aber wenn er sein musste, um jetzt diesen Teil der Reihe zu haben, dann bitteschön.  Ich glaube, das war das beste Buch von Monika Feth,  das ich je in den Händen halten durfte. 

    Mehr
    • 5
  • Leserunde zu "Blutrosen" von Monika Feth

    Blutrosen

    JUMBO_Verlag

    Liebe. Tut. Weh. - Das explosive Finale der Romy-Thriller-ReiheBlutrosen von Monika Feth als mehrstimmiges HörbuchDie junge Journalistin Romy ist leidenschaftlich verliebt, als sie durch eine Recherche von einer tragischen Liebesgeschichte erfährt: Sie begegnet der neunzehnjährigen Fleur, die sich vor ihrem Freund Mikael und seiner gefährlichen Eifersucht in ein Frauenhaus geflüchtet hat. Gerade als Fleur beginnt, sich dort sicher zu fühlen, geschieht ein Mord, und sie weiß, dass Mikael sie gefunden hat. Für Romy beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit ...Neugierig geworden? Dann bewerbt euch jetzt für unsere neue Hörrunde!Wer sich für eines von insgesamt 10 Freiexemplaren interessiert, sollte sich bis Dienstag, den 2. Mai 2017 bei uns melden und darf gerne folgende Frage beantworten:Blutrosen und Spiegelschatten - Die Titel von Monika Feth versprechen Spannung bis zum Schluss! Welchen Titel würdet ihr eurem Thriller geben?Wenn ihr vorab schon einmal einen ersten Eindruck vom Inhalt und den Sprechern gewinnen möchtet, findet ihr hier eine Hörprobe.Wir sind gespannt auf eure Beiträge und freuen uns auf die Hörrunde!Euer JUMBO-Team

    Mehr
    • 142

    JustMe

    10. May 2017 um 08:35
    Beitrag einblenden
    DianaE schreibt Der Zwillingsbruder Björn hat seinen Lebenspartner durch eine Gewalttat verloren. War das der vorherige Band?

    Ja, das ist teil der Story im Band davor.

  • Anmerkungen

    Spiegelschatten

    jasmiin_1511

    20. April 2017 um 21:07

    Ich muss sagen, dass dieser Teil mich zwischendurch etwas gelangweilt hat. Er hat sich sehr in die Länge gezogen und ich fand, dass storymäßig manchmal nicht wirklich viel passiert ist.Dennoch hab ich immer mitgefiebert und geraten, wer der Mörder sein könnte. Ich hab mir immer gesagt: "Der ist es!", und ich war mir so sicher und dann, zwei Kapitel später, wurden meine Vermutungen wieder zunichte gemacht. Es war ein schönes Ratespiel.Als ich dann endlich erfahren habe, wer der Mörder ist, war ich schockiert. Ich musst erstmal Luft holen und einen Moment darüber nachdenken, weil Monika Feth diese Situation so extrem gut beschrieben hat. Für einen kurzen Moment machte es für mich keinen Sinn, doch gegen Ende hab ich es langsam verstanden. Ich finde es schade, dass diese Spannung nicht schon mitten im Buch einmal auftaucht, sondern erst komplett gegen Ende.Wie auch in 'Der Scherbensammler', hat mir dieser Teil (und auch der erste) besonders wegen des Psychologischen-Aspekts gefallen, da auch hier wieder psychische Krankheiten (oder auch "Schäden") eine Rolle spielen.Am Ende hat mich die Story dann doch überzeugt, obwohl ich zwischendrin sehr skeptisch war.Ich finde auch für diesen Teil ist die Titelwahl sehr gut gelungen.Im Vergleich mit dem ersten Teil finde ich hier die Story besser, aber an sich hat mir Teufelsengel doch ein wenig besser gefallen, da der Spannungsbogen anders aufgebaut war. Ich freue mich jetzt dann auf den dritten Teil.Ich finde auch, dass es eine nette Idee ist Jette in diesen Teilen für einen kurzen Moment auftauchen zu lassen. Das der Kommissar in diesen Teilen einen Hauptcharakter darstellt, finde ich sowieso toll.Ich bin aber ehrlich: Die Jette-Reihe gefällt mir definitiv besser!

    Mehr
  • Eine Glanzleistung von Monika Feth

    Spiegelschatten

    Faancy

    29. December 2016 um 12:46

    Ich bin ein riesiger Feth-Fan und konnte auch diesem Buch  natürlich nicht fern bleiben. Ich liebe den Schreibstil und den Aufbau der Bücher, auch wenn es immer gleich ist. Aber mit "Spiegelschatten" hat Monika Feth noch eine Schippe draufgelegt.  In dem Buch wird die Thematik Homosexualität aufgegriffen und zeigt gesellschaftskritisch auf was in unserer Welt noch alles schief läuft. Abgesehen von dem herausragendem Schreibstil, bekommt das Buch schon alleine wegen dieser Thematik 5 Sterne! Monika Feth setzt mit diesem Buch vielleicht sogar ein Zeichen gegen Homophobie!  Zusätzlich bietet dieser Thriller auch noch wirklich einen enormen Nervenkitzel. Ich konnte mich diesmal richtig in die Personen hineinversetzen und habe während dem Lesen die angespannte Stimmung gefühlt. Zwischendurch stieg mein Adrenalinspiegel ziemlich hoch an und ich konnte das Buch nicht zur Seite legen. Diese kleinen Höhepunkte waren allerdings nur ein kleiner Vorgeschmack auf das Ende, welches mich völlig aus der Fassung gebracht hat. Wie auch alle anderen Jette und Romy-Teile ist Spiegelschatten aus mehreren Perspektiven geschrieben. Diesmal aber gab es eine kleine winzige Abweichung, die mich am Schluss so überrascht hat, dass mir die Kinnlade offen stand. Es ist ein gelungener Thriller, den ich jedem empfehlen kann! Am Anfang war ich etwas skeptisch, ob Romy nicht nur ein Abklatsch von Jette wird aber Monika Feth schafft es zwei völlig eigenständige, für sich stehende Welten zu erschaffen, die an einigen Punkten zwar verknüpft sind, sich aber nicht ersetzen, sondern ergänzen. Dabei vergisst man nie, ob man sich gerade in Jettes oder in Romys Welt befindet. Beide Welten sind absolut lesenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Spiegelschatten"

    Spiegelschatten

    AyLa36

    30. June 2016 um 21:27

    Ein Mörder tötet homosexuelle Männer in Köln und Bonn. Romy Berner recherchiert fürs KölnJournal über diese Morde und muss feststellen, dass alle Opfer dem Freundeskreis ihres Bruders angehören. Dieses Buch ist der zweite Teil um Romy Berner, den ich jedoch als ersten gelesen habe. Das war doch zum Glück kein Problem. Ich habe mich schnell in die Story eingefunden und es wurden nur selten Andeutungen zum ersten Teil gemacht. Kann man also auch unabhängig voneinander lesen. Die Charaktere waren mir wirklich sympathisch, besonders Björn, Ingo und Romy. Obwohl Romy mir manchmal etwas zu mutig war. Jettes Gastrolle fand ich sehr schön. Der Perspektivwechsel hat mir wirklich gut gefallen, auch wenn dadurch die Spannung etwas verloren gegangen ist. Ich hatte schon sehr zeitig eine Vermutung wer der Mörder sein könnte, aber hätte nicht geglaubt das ich damit recht hätte. War dann schon etwas verblüfft darüber. 

    Mehr
  • Spiegelschatten

    Spiegelschatten

    anina21

    12. August 2015 um 19:30

    In Köln und Bonn geht ein Mörder um, der homosexuelle Männer tötet. Eigentlich wollte Romy Berner nur über diesen Fall berichten, als sich herausstellt, dass alle Opfer Freunde ihres Bruders Björn waren. Als dieser und Romy selbst Drohnzettel finden, spitzt sich die Lage immer weiter zu. Doch Romy weiß nicht, dass der Mörder bereits näher ist, als sie ahnt…

  • spiegelschatten - monika feth

    Spiegelschatten

    CallieWonderwood

    24. November 2014 um 21:56

    Er kennt seine Opfer, doch wer kennt ihn? Ein Mörder geht um im Raum Köln/Bonn. Seine Opfer sind allesamt junge Männer. Als Romy Berner, Volontärin beim KölnJournal, mit der Recherche beauftragt wird, muss sie feststellen, dass alle Toten dem Freundeskreis ihres Zwillingsbruders Björn angehörten – und dass der Mörder ihr näher ist, als sie ahnt … (Klappentext) Ich weiß eigentlich gar nicht so genau, wieso ich dieses Buch nicht schon früher gelesen habe, der Vorgänger hat mir schließlich auch gut gefallen. Nach den ersten paar Seiten war ich komplett wieder in der Welt von Romy, Komissar und allen anderen Figuren. Jedes Kapitel beginnt (wie auch im vorherigen Band mit einem Schmuddelbucheintrag), und diese Einträge liebe ich, weil man so viel über Romys Gedanken und Gefühle sehr direkt erfährt. Generell finde ich aber auch, dass Monika Feth eine schöne Art zu erzählen hat. Sie beschreibt so passend und detailvoll. Zitat : '' Wie auch im Vorgarten, dominierten Efeu und andere Bodendecker. Sie hatten bereits damit begonnen, sich auch die Rasenfläche zu erobern, die längst kein Rasen mehr war, sondern ein struppiger Teppich aus Unkraut und Moos.'' Interessant finde ich die Vorgehensweise daran einen Mordfall / Mordfälle zu lösen, man versteht es aus der Sicht der Ermittler, ihre Verzweiflung und ihre Unsicherheiten. Auch zum Beispiel wie viele Eigenschaften man aus einer Handschrift erkennen kann : Zitat : '' Die hastig und unregelmäßigen niedergeschriebenen Buchstaben, (...) zeugen nicht von Eile, sondern von immenser Wut.'' Faszinierend wie immer sind vor allem die verschiedenen Sichten, aus denen der Roman erzählt wird : einmal die Hauptprotagonistin Romy, der Komissar, einige Nebenfiguren. Und andererseits die noch interessanteren : der Mörder und die Opfer kurz vor ihrem Tod. Man erfährt zwar die Gedanken des Mörders und lernt seine Psychologie kennen, aber man weiß trotzdem nie wer der Mörder ist, weil es im größten Teil des Buches überhaupt nicht ersichtlich ist. Auch bei den Opfern ist es interessant, wie sich sie vorher fühlen und den Moment wirklich erleben. Die Aspekte, die zu der Geschichte noch angesprochen werden, finde ich auch sehr interessant. Zum Beispiel wie schlau Tiere sind und wie viel wir von ihnen lernen können, allein schon durch ihr Verhalten und Körperhaltung. Einige Tiere merken, wenn jemand böse ist und reagieren auch voller Angst und oder Agressivität auf die Person. Zitat : '' Katzen haben sieben Leben. Und sieben Sinne. Irgendwo hatte Maxim das gelesen. Und dass sie Dinge spüren, die sonst niemand wahrnimmt.'' In Bezug auf den wirklichen Mörder habe ich eine Widersprüche wahrgenommen, dass der Leser den Mörder schon erahnt, aber so viele Dinge doch nicht passen. Hier erklärt sich das aber, durch große innerliche Identitäts - und Ansichtsprobleme. Aufgefallen ist mir auch, dass Beziehungsprobleme bei den unterschiedlichsten Personen gibt. Oder Beziehungen, die sich erst entwickeln. Von letzterem war ich überhaupt nicht begeistert. ( Am Ende bleiben leider auch noch fragen offen : Was ist mit Minette passiert ? Ist aber kein Minuspunkt, weil es eher unwichtig ist. ) Fazit : Gruselig, spannend, unheimlich und interessant. Eigentlich so gut wie immer, aber ein paar kleine Dinge haben mich dann doch gestört, die ich im Gesamtbild nicht so passend fand.

    Mehr
  • Bei diesem Buch bekommt man Hühnerhaut!

    Spiegelschatten

    Kampfleser

    23. February 2014 um 16:28

    Ein total spannendes Buch. Besonders aufregend finde ich es wenn der Mörder selbst die Geschichte erzählt. Ein weiter perfekter Thriller von !

    Mehr
  • Verlosung der Lieblingsbücher 2013 vom LovelyBooks-Team - unsere Buchtipps für euch!

    Daniliesing

    Es ist schon zu einer kleinen Tradition geworden, dass wir euch hier über die Weihnachtszeit auch mal unsere Lieblingsbücher vorstellen, die wir in diesem Jahr gelesen haben. Deshalb grübelt das gesamte LovelyBooks Team schon seit ein paar Wochen, welche Bücher wir euch empfehlen und als Buchpaket unter euch verlosen wollen. Denn die Entscheidung ist jedem von uns in diesem Jahr überhaupt nicht leicht gefallen, aber das kennt ihr bestimmt auch selbst. Neben dem Buchpaket mit den 10 Lieblingsbüchern vom Team verlosen wir außerdem einen Kobo GLO E-Reader in schwarz. Hier dürfen sich also gleich 2 Gewinner sehr freuen! Unsere Buchtipps: 1. miadonna empfiehlt: "Die Tochter der Wälder" von Juliet Marillier Ich drehe die Regeln dieses Jahr für mich etwas um und nenne nicht mein Lieblingsbuch für dieses Jahr, sondern möchte die letzte Gelegenheit nutzen euch eine Autorin ans Herz zu legen, die in Deutschland leider nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die sie eigentlich verdient hätte. Für mich ist das richtig, richtig schmerzhaft, weil ich in einigen ihrer Serien feststecke, die jetzt nicht weiter übersetzt werden. Es geht um Juliet Marillier, die mir mit ihren Büchern diese besonderen Lesemomente ermöglicht, wie ich sie das letzte Mal als Teenager z. B. bei der Lektüre von den Nebeln von Avalon hatte. Das ist jetzt über 20 Jahre her und ich habe angenommen, dass mir dieses Gefühl 'völlig in der Geschichte zu leben' einfach nicht mehr passieren kann, weil ich a.) zu erwachsen b.) zu unaufmerksam c.) zu fantasielos geworden bin. Als mir dann Dani von ihrer Lieblingsreihe 'Sevenwaters' erzählte, wurde ich zwar hellhörig, aber ich hatte nicht mit diesem Geschenk gerechnet. "Die Tochter der Wälder" hat mich mit Haut und Haaren gefressen, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, ich musste mich wegen akuten Leserfiebers bei der Arbeit krank melden, die großen Abenteuer warteten schließlich auf mich. Nachdem ich die Tochter der Wälder gelesen hatte, musste Nachschub her und ich las mich im Anschluss durch alle verfügbaren Bücher und Reihen von Juliet Marillier. Normalerweise bin ich von irgendeinem Band dann enttäuscht, aber das ist mir einfach nicht passiert. Leider war irgendwann trotzdem Schluss, denn die Autorin findet keinen Verlag in Deutschland, weil sich ihre Reihen und Serien nicht in der Masse durchgesetzt haben. Wie traurig ist das denn? Deshalb hier an dieser Stelle noch einmal meine Empfehlung für die Bücher von Juliet Marillier. Und wer weiß, wenn sich jetzt alle Leser auf ihre Bücher stürzen, dann komme ich vielleicht doch noch einmal in den Genuss eines dieser raren Lesemomente... 2. MissBookarazzi empfiehlt: "Silver Linings" von Matthew Quick Mir fiel es dieses Jahr schwer, ein Buch zu finden, das mich so richtig begeistert hat. Doch mir ist schließlich eins aus dem Frühjahr eingefallen, das meiner Meinung nach zu wenig Aufmerksamkeit erhält und auf eine bestimmte Weise besonders ist! Die meisten sind durch die Oscars eher mit dem Film vertraut. Ich finde jedoch, man sollte zuerst das Buch kennen. "Silver Linings" ist ein versteckter Bücherschatz von Matthew Quick, der den Leser durch zwei eigene und verrückte Charaktere mitreißt und in die ungewöhnliche Geschichte von Pat und Tiffany entführt, die einen immer wieder überrascht und die verschiedenen Facetten des Lebens durch einen bemerkenswerten Blickwinkel sehen lässt. Das Buch ist sicherlich nicht für jeden Lesegeschmack geeignet. Aber wer ein Herz für skurrile und liebenswerte Charaktere hat, der wird Pat und Tiffany gerne auf ihrer Suche nach ihrem eigenen Happy End begleiten! 3. sarah_elise empfiehlt: "Bettler und Hase" von Tuomas Kyrö Urkomisch, verschroben und überaus liebenswürdig ist nicht nur der rumänische Antiheld Vatanescu sondern der gesamte Roman „Bettler und Hase“ des finnischen Autorenstars Tuomas Kyrö. In einer einzigartigen Manier mit fantastischen Elementen hangelt sich der rumänische Auswanderer in tiefem Vertrauen auf die westeuropäische Wohlstandsgesellschaft durch die kriminelle Unterwelt Finnlands; stets getrieben von der Sehnsucht nach finanzieller Sicherheit. Nachdem er Menschenhändler Jegor entkommen konnte, begibt sich Vatanescu auf einen Road-Trip quer durch Finnland und rettet versehentlich ein Kaninchen, das er „Hase“ tauft. Und während der treu-naive Protagonist sich schwertut, richtige Entscheidungen zu fällen, verfügt „Hase“ über den überlebenswichtigen Instinkt, bei Gefahr Reißaus zu nehmen. Auf ihrer Suche nach dem Glück trifft das komische Duo auf Gestalten der kuriosesten Facetten. Armut, Menschenhandel und organisierte Kriminalität stellen nicht die optimalen Rahmenbedingungen für ein modernes Märchen dar, doch Tuomas Kyrö schafft es mit rabenschwarzem Humor und seinem rumänischen Forrest Gump den Leser zu verzaubern. Wo Vatanescus Reise endet und welche Rolle der finnische Ministerpräsident und Facebook spielen, wird nicht verraten, doch die Lektüre unterhält und lehrt uns die Sehnsucht der Menschen nach Gerechtigkeit und Humanität in einer kapitalistischen Gesellschaft. 4. DieBuchkolumnistin empfiehlt: "Troposphere" von Scarlett Thomas Die britische Autorin Scarlett Thomas hat mit “Troposphere” ihren siebten Roman geschrieben und darin mit Ariel Manto eine weibliche Hauptdarstellerin geschaffen, die mir sympathischer nicht sein könnte: sie ist verrückt, witzig, rothaarig, im ständigen Schwanken zwischen Pessimismus und Hoffnung, stark und liebevoll und süchtig nach ständigem Wissensnachschub und Austausch über ihre verschiedenen Theorien rund um unsere Existenz. Gerade die vielen naturwissenschaftlichen und philosophischen Erläuterungen machen den Roman wahrscheinlich für viele Leser völlig untauglich – für mich machten genau diese Diskurse den Reiz aus und sie fordern jederzeit volle Aufmerksamkeit.Ein Roman, an dem sich die Geister sicherlich scheiden – ich bin sofort reingekippt und wollte nie mehr raus. Eines der Bücher, die ich immer wieder und wieder lesen will und dabei stets Neues entdecken werde, denn vorhersehbar ist hier nur eines: man ist nach dem Buch schnell ebenso süchtig wie Ariel Manto nach der Troposphäre. 5. malano empfiehlt: "Leb wohl, Schlaraffenland" von Roland Düringer und Clemens G. Arvay Man könnte sagen: "Das Buch zum Film", auch wenn es keinen Film im klassischen Sinne gibt, sondern ein Videotagebuch! Seit 2. Januar dieses Jahres hat sich der österreichische Kabarettist und Schauspieler Roland Düringer, einem interessanten Selbstversuch unterzogen und zwar: Wie wäre es in der heutigen Zeit ein Leben wie in den 70ern (seiner Kindheit) zu führen, abseits von Telefon, Internet, e-Mail, Bankomatkarte, Auto, Supermärkten und ständiger Verfügbarkeit... Roland Düringer hat also begonnen nach und nach, die Werkzeuge der heutigen Zeit zu reduzieren oder wegzulassen und beobachtet was dies für sich und sein Leben bedeutet und hat dies in Form eines Videotagebuches auf www.gueltigestimme.at festgehalten und dokumentiert. Und da mich nun dieses Videotagebuch und Düringers Experiment seit Anfang dieses Jahres begleiten, empfehle ich euch somit quasi das neu erschienene "Buch zum Film" mit dem Titel: "Leb wohl, Schlaraffenland - Die Kunst des Weglassens", oder wie in der Inhaltsangabe beschrieben: ein Leben wie früher zu führen und dabei die Zukunft zu gewinnen. 6. Kari empfiehlt: "Ich bin verboten" von Anouk Markovits In diesem Jahr hat mich ein Buch ganz besonders ergriffen, das mir sogar noch nach Monaten immer wieder ins Gedächtnis rückt. Klammheimlich schleicht es sich in meine Gedanken, während der Bahnfahrt nach Hause oder wenn ich mir gerade eine neue Lektüre aussuche. Die Rede ist von „Ich bin verboten“ von Anouk Markovits, einem Roman, der die Geschichte einer streng gläubigen jüdischen Familie vom Zweiten Weltkrieg bis in unser 21. Jahrhundert hinein erzählt. Die Autorin, welche selbst als Satmar-Chassidim, einer jüdischen Sekte, aufwuchs, berichtet von diesem streng regulierten und kontrollierten Leben, das vor allem Frauen in ihre Grenzen weist. Durch zwei weibliche Hauptfiguren, die zwar unterschiedliche Wege beschreiten, aber auf ihre Art und Weise mutig und entschlossen sind, ihr Leben zu meistern, beschreibt Anouk Markovits, wie enge Fesseln ein Leben voller Möglichkeiten zu einem ungelebten Leben werden lassen können. Ihr Erzählstil ist wie ein Sog, der den Leser diese völlig fremden Leben hautnah erleben lässt. 7. kultfigur empfiehlt: "Die letzte Generation" von Arthur C. Clarke "Die letzte Generation" von Arthur C. Clarke ist Vorlage und Inspiration für viele andere Science-Fiction Bücher, Serien und Filme (u.a. "V - Die Besucher"). Die Geschichte erzählt von der Begegnung der Menschen mit einer außerirdischen Rasse, die plötzlich mit riesigen Schiffen am Himmel über den Metropolen der Welt auftauchen. Es ist das Ende der Menschheit wie wir sie kennen. Doch was wissen wir schon ... 8. doceten empfiehlt: "Shotgun Lovesongs" von Nickolas Butler "Shotgun Lovesongs" ist inspiriert von der Lebensgeschichte und Musik von Bon Iver und damit ein toller Roman über Freundschaft und über die große Frage, was das Leben eigentlich wirklich ausmacht. Butler schafft es, im Leser Fernweh und Heimweh zugleich zu wecken. Fernweh nach der wunderbaren Natur Wisconsins, nach dem Wechsel der Jahreszeiten und dem einfachen, idyllischen Leben auf dem Lande dort. Heimweh nach der eigenen Familie und den Jugendfreunden, die zumindest in meinem Fall sehr weit weg wohnen und die für mich immer noch sehr wichtig sind. Viel wichtiger ist aber, dass das Buch die Musik von Bon Iver selbst aufgreift. Die großen Themen des Romans sind auch die Themen der Songs von Justin Vernon. "Shotgun Lovesongs" ist Bon Iver zwischen zwei Buchdeckeln - das ist toll und darin liegt auch der gelungene Geniestreich von Butler! 9. Trumans empfiehlt: "Monster" von Benjamin Maack „Monster“ von dem deutschen Autor Benjamin Maack ist mir schon im Buchladen sofort ins Auge gefallen, durch sein schlichtes, aber unglaublich stimmiges Cover: schemenhaft blickt der Betrachter in die Tiefen eines Waldes. Sonst Nichts. Wald, Autor und Titel und mein erster Eindruck wurde beim Lesen gefestigt. „Monster“ beinhaltet einzelne Erzählungen, die aber doch zusammengehören. In jeder steht eine Figur mit Namen Benjamin im Zentrum. Immer sind es Personen, die herumirren, ihren von Gewalt oder Sexualität verstörten Blick umherschweifen lassen und erschreckend Unkonventionelles tun. Maack erzählt höchst atmosphärisch und packend, überzeugend und provokant. 10. Daniliesing empfiehlt: "Wunder" von R.J. Palacio Oft lese ich Bücher und mag sie sehr gern. Doch selten lese ich ein Buch und kann nicht anders, als es wirklich zu lieben! “Wunder” liebe ich!  Die US-amerikanische Autorin Raquel J. Palacio hat mit ihrem Buch “Wunder” ein echtes Buchwunder geschaffen. Ich habe es aufgeschlagen und wollte nur mal kurz reinlesen, doch nach nur ein paar Seiten war ich schon mitten in der Welt von August, liebevoll Auggie genannt, angekommen. Ein erstaunlich gefühlvoller Jugendroman, der deutlich zeigt, wie bedeutsam es ist, wer wir wirklich sind und wie unwichtig in diesem Zusammenhang Äußerlichkeiten sind, die nur einen so geringen Teil der Persönlichkeit eines Menschen ausmachen. Seid ihr neugierig auf unsere 10 Lieblingsbücher 2013 geworden? Dann habt ihr jetzt bis einschließlich 6. Januar Zeit bei der Verlosung eines Buchpakets mit allen 10 Büchern mitzumachen. Eine kleine Anmerkung zu "Die Tochter der Wälder": Da das Buch vergriffen ist, müssen wir erstmal schauen, ob wir noch ein Exemplar auftreiben können. Alternativ wird sonst ein anderes Buch von Juliet Marillier im Paket liegen. Bitte gebt bei eurer Teilnahme außerdem an, ob ihr das Buchpaket oder den Kobo GLO gewinnen möchtet bzw. ob euch beides interessiert. Jetzt müsst ihr uns nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei: Welches Buch würdet ihr euch am meisten zu Weihnachten wünschen und wieso? Falls ihr erst nach Weihnachten mitmacht, erzählt uns doch stattdessen, welche Bücher ihr geschenkt bekommen habt! Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Mehr
    • 1017
  • Rezension zu "Spiegelschatten" von Monika Feth

    Spiegelschatten

    LolaOlivia

    03. March 2013 um 17:48

    "Da sind wir Björn, nur du und ich." Er hob seine starken, zuverlässigen Hände. "Ich werde es dir leicht machen und die einen schnellen, zärtlichen Tod schenken". Einen zärtlichen Tod, dachte er. Wie wunderschön. Ein Mörder geht um in Köln und Bonn. Er mordet schnell, lautlos, und verschwindet ohne eine Spur. Seine Opfer: allesamt junge Männer. Als Romy Berner, Volontärin beim KölnJournal, mit der Recherche beginnt, stellt sie fest, dass alle Toten zum Freundeskreis ihres Zwillingsbruders Björn gehören- und das der Mörder ihr näher ist, als sie ahnt... Als eingefleischtem Monika Feth- Fan hat mir dieses Buch natürlich sofort zugesagt. Der spannende Aufbau, die vielen perspektivischen Wechsel, die subtile Wortwahl... Jedem Krimi-Liebhaber wird Feths jüngstes Wert sehr gefallen. Allerdings muss ich sagen, das mir schon ziemlich weit am Anfang des Buches klar war, wer der Mörder ist. Auch wenn die Autorin sich viel Mühe gegeben hat, falsche Fährten zu legen, blieb für einen gelungenen Roman nur ein in Frage kommender Täter übrig. Der Spannung und Raffinesse der Geschichte kann das jedoch nichts haben, auch wenn ich mir gewünscht hätte ein wenig überraschter bei der Aufklärung zu sein. Dennoch, zu beobachten wie geschickt alle Fäden zu einem verlaufen und sich alle weiteren Fragen klären ist immer noch etwas Besonderes. Deshalb gebe ich dem Buch vier Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Spiegelschatten" von Monika Feth

    Spiegelschatten

    Ingwermaedchen

    01. March 2013 um 17:49

    "Spiegelschatten" ist nach "Teufelsengel der zweite Romy-Berner-Thriller von Erfolgsautorin Monika Feth (bekannt aus "Der Erdbeerpflücker", "Der Mädchenmaler", etc.) Diesmal gilt es für die junge Volontärin Romy Berner in Köln im Fall mehrer Schwulenmorde zu recherchieren. Kaltblütig beim Duschen erstochen oder auf der Suche nach der Brille blind ermordet, so werden immer mehr homosexuelle Männer aufgefunden. Der Täter scheint unsichtbar und geht auf volles Risiko. Für Romy wird der Fall zum Kampf um Familie und Leben, denn auch ihr Bruder Björn scheint ins Visier des Mörders zu geraten..... Als großer Monika-Feth-Fan bin ich von "Spiegelschatten" mehr als enttäuscht. Die Geschichte verliert derartig oft ihre Spannung, dass ich parallel dazu ein weiteres Buch angelesen habe. Die Autorin verliert sich in der Beschreibung unbedeutender Nebencharaktere, wie der des 2. Kommissars, sodass nicht mehr als ein beklemmendes Gefühl, aber kein Gänsehautfeeling beim Leser bleibt. Auch mit dem Thema Homosexualität und Schwulenmord verspricht Monika Feth mehr, als sie halten kann. Fast schon keusch widmet die Autorin der Beziehung zwischen Mann und Mann nur wenige Zeilen und kratzt damit nur an der Oberfläche eines interessanten Themas. Schade. Alles in allem wird "Spiegelschatten" seinem Titel nicht gerecht und ist meiner Meinung nach auf der Spiegel-Beststellerliste völlig deplatziert. Es bleibt zu hoffen, dass die Autorin mit ihrem nächsten Thriller ihrem Ruf wieder gerecht wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Spiegelschatten" von Monika Feth

    Spiegelschatten

    Leselady

    24. January 2013 um 12:08

    Es ist besser für das, was man ist, gehasst, als für das, was man nicht ist, geliebt zu werden! André Gide Worum geht es eigentlich in „Spiegelschatten“.. „Ein Mörder geht um in Köln und Bonn.“ Er mordet brutal schnell, lautlos und hinterlässt zunächst (fast) keine Spuren. Der unheimliche Serienmörder hat es auf junge Männer abgesehen und ist zudem augenscheinlich auf den Freundes- und Bekanntenkreis von Björn Berner focussiert. Seine Zwillingsschwester Romy Berner, Volontärin beim KölnJournal, durchlebt Höllenängste aus Sorge um ihren Bruder. Privat läuft es nicht wirklich rund, am Arbeitsplatz wird sie argwöhnisch und missgünstig beäugt, weil der allseits gefürchtete Chef, ziemlich deutlich seine schützende Hand über den Journalisten-Frischling hält. Und wäre das nicht schon genug der Tubulenzen, kreuzen sich natürlich bei Recherche und Polizeiarbeit die Wege von Kriminalhauptkommissar Bert Melzig und Romy Berner. Überflüssig zu erwähnen, dass keiner der beiden davon begeistert ist und sich in seiner Arbeit behindert sieht. Und das Morden geht weiter…. Informationen zu Buch und Verlag: • Gebundene Ausgabe: 480 Seiten • Verlag: cbt (22. Oktober 2012) • Sprache: Deutsch • ISBN-10: 3570161145 • ISBN-13: 978-3570161142 • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren • Größe und/oder Gewicht: 22 x 14,6 x 4,6 cm Quelle: http://www.amazon.de/Spiegelschatten-Monika-Feth/dp/3570161145 Über die sympathische Autorin weiß man,…. … dass sie 1951 in Hagen geboren wurde. Nach ihrem literaturwissenschaftlichen Studium arbeitete sie zunächst als Journalistin und wandte sich dann dem Bücherschreiben zu. Heute lebt sie in einem kleinen Ort in der Nähe von Köln, wo sie vielfach ausgezeichnete Bücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene schreibt.Durch den sensationellen Erfolg der Bestseller "Der Erdbeerpflücker", "Der Mädchenmaler" und "Der Scherbensammler", den Krimis um Jette, wurde sie über die Grenzen des Jugendbuchs hinaus bekannt, denn auch Erwachsene lieben ihre Romane. Monika Feths Bücher wurden in 15 Sprachen übersetzt. Mehr über die Autorin und ihre Bücher erfährt man auch auf www.monika-feth.de.“ Quelle: http://www.monikafeth-thriller.de/autorin.html Eindrücke / eigene Meinung: Wow, wow, wow… Monika Feth is back..!!! …und wieder ist ihr ein genialer und packender Thriller gelungen, der begeistert und einen bis zum letzten Buchstaben an die Seiten kettet..!!! Bert Melzig, der ja mittlerweile von seiner Frau getrennt lebt und sich nach Köln versetzen ließ, begibt sich mit seinem Kollegen Rick in „Spiegelschatten“ auf eine ungewöhnlich lautlose und dennoch brutale Verbrecherjagd. 3 Morde in einer Woche und kein Ende in Sicht. Bis kurz vor Schluss war mir nicht mal ansatzweise bewusst, wer denn nun der Mörder ist. Frau Feth arbeitet hier mit klassischen „Grusel“-Elementen, dringt aber gleichzeitig auch tief in die Abgründe der menschlichen Psyche ein. Ein altes Haus, das zu leben und „böse“ scheint, ein naher Wald mit Friedhof, eine traumatisierte und scheinbar verhaltensgestörte, aggressive Katze, die eine oder andere Auffälligkeit, die etwas bedeuten kann oder auch nicht….sowie junge, aber bereits vom Leben schmerzlich gezeichnete Biografien, lassen einen beim Lesen zeitweise das Blut in den Adern gefrieren. Monika Feth lässt den Leser, durch ihren einzigartigen Schreibstil intim nahe an die Figuren heran. Der Leser verschmilzt regelrecht mit den Akteuren, sieht mit ihren Augen, spürt Stärken, Schwächen und Ängste und sucht verzweifelt nach einem Ausweg! Doch Frau Feth blockiert geschickt diese Ausgänge, man ist gefangen im Netz der Ereignisse, die Furcht, das Grauen und die Sorge, dass der Täter aus dem geschützten und vertrauten Freundeskreis kommen MUSS kreist allgegenwärtig in und zwischen den Zeilen. Die besondere Bindung von Zwillingen steht sehr im Vordergrund, die Polizeiarbeit selbst verblasst hingegen etwas mit den Seiten. Irgendwann ist klar, DIESEM Mörder muss man mit anderen Methoden beikommen… Monika Feth kann einfach schreiben und WIE sie schreiben kann…!!! Ob der Mörder, wie beim „Erdbeerpflücker“ schon recht früh ersichtlich ist, oder wie in „Spiegelschatten“ erst auf den allerletzten Metern… der Hochspannung tut das so oder so keinen Abbruch. Die sympathische Autorin hat mich auch mit ihrem neuesten Werk restlos begeistert!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Spiegelschatten" von Monika Feth

    Spiegelschatten

    Buchraettin

    Spiegelschatten Inhalt Ein junger wissenschaftlicher Angestellter der Uni Köln wird in seiner Wohnung ermordet aufgefunden. Ein Zwillingspaar Rony, eine angehende Journalistin und ihr Bruder Björn, sind beide frisch nach Köln gezogen. Björn ist unglücklich in einen Mann, Maxim verliebt. Wie gehören diese Personen zusammen? Wer ist der Mörder? Warum mordet er? Kommissar Melzig ermittelt in diesem spannenden Fall in Köln und Bonn. Meinung Fesselnd von der ersten Seite an. Unglaublich spannend erzählt wird dieser Krimi aus Köln. Blutige Details werden ausgespart, was mir sehr gut gefiel, gerade da es auch ein Jugendbuch ist. Faszinierend, verstörend, gruselig sind die Gedanken des Mörders, die immer wieder im Text auftauchen und in die Geschichte verwoben sind. Irgendwie verdreht wirken diese Gedanken. Es war spannend immer wieder in das Seelenleben des Mörders zu schauen und beim Lesen überlief einen ein richtiger Gänsehautschauer. Die Charaktere der Protagonisten fand ich sehr gut ausgeformt. Nicht zu sehr detailiert, aber so genau, dass man sich beim Lesen ein gutes Bild von den Personen vorstellen konnte. Die Erzählstränge liefen anfangs parallel, aber der rote Faden war zwischen den Personen erkennbar. Nur der Mörder stand außen vor und lud ein, mit zu ermitteln um wenn es sich bei ihm handelte. Flüssig zu lesen, spannend und fesselnd bis zur letzten Seite. Fazit: Spannend, fesselnd und teilweise gänsehauterzeugender Thriller für alle Krimifans. Die Autorin Monika Feth arbeitete nach dem Studium als Journalistin. Sie lebt in der Nähe von Köln. Diese ist der zweite Fall rund um die Protagonistin Romy. Daten zum Buch Monika Feth Spiegelschatten 2012 CBT Verlag / Random House ISBN 978-3-570-16114-2

    Mehr
    • 2

    Leselady

    12. January 2013 um 00:19
  • Rezension zu "Spiegelschatten" von Monika Feth

    Spiegelschatten

    KleineLeseecke

    01. January 2013 um 17:23

    Ein Serienmörder treibt in Köln und Bonn sein Unwesen und scheint es auf junge schwule Männer abgesehen zu haben. Die junge Journalistin Romy recherchiert zu diesem Fall, doch alle Opfer stammen aus dem Freundeskreis ihres Zwillingsbruders Björn, der in Bonn Informatik studiert. Der Mörder ist schwer zu fassen und Romy macht sich unheimliche Sorgen um ihren Bruder. Zu allem Überfluss wird sie selbst auch noch von Liebeskummer geplagt und ihre Gefühle fahren Achterbahn. Wird es gelingen Björn zu retten oder ist er das fünfte Opfer des Serientäters? Ich habe bis jetzt alle Krimis und Thriller von Monika Feth gelesen und deshalb war klar, dass ich auch „Spiegelschatten“ lesen muss. Protagonistin ist hier wieder Romy Berner, die ich sympathisch finde, auch wenn ich die Jette-Krimis bis jetzt immer besser fand. Bei „Spiegelschatten“ handelt es sich um einen Jugendthriller und bei einem solchen ist mir die Spannung bzw. ein gut konstruierter Spannungsbogen am wichtigsten. „Spiegelschatten“ enthält beides und mir war bis zum Schluss nicht klar, wer der Mörder ist. Ich hatte fast durchgehend eine andere Person im Verdacht und war letztlich von der Fallauflösung geschockt. Zudem erzählt die Autorin die Geschichte abwechselnd aus verschiedenen Perspektiven und erlaubt dem Leser auch immer wieder einen Einblick in die Gedanken und Psyche des unbekannten Täters. Das verstärkt die Spannung zusätzlich und so kann man das Buch bald nicht mehr aus der Hand legen. Auch das Umfeld bzw. übrige Leben der Charaktere wird glaubhaft geschildert. So z.B. Romys Liebeskummer (ohne hier mehr verraten zu wollen) und man merkt als Leser, dass die Figuren auch nur „normale Menschen“ sind mit den alterstypischen Problemen. Fazit: „Spiegelschatten“ von Monika Feth ist ein spannender und unterhaltsamer Jugendthriller. Man muss nicht alle Bücher der Reihe gelesen haben, sondern kann auch mit diesem Band einsteigen und dennoch wird oft Bezug genommen auf Romys letzten Fall. Ich kann aber nur jedem empfehlen die Büchern der Autorin zu kaufen, da sie wirklich gut und deutlich besser als z.B. die Arena-Thriller für das jüngere Publikum sind.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks