Blutiges Katalonien

von Monika Grasl 
5,0 Sterne bei8 Bewertungen
Blutiges Katalonien
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Fleur_de_livress avatar

Spannend, mystisch und absolut lesenswert!

dieschmitts avatar

Spannung, interessante Geschichte, eigene Charaktere. Lesegenuss!

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Blutiges Katalonien"

Bestialische Morde in einem Kloster in Ascara, einem kleinen beschaulichen Dorf in Katalonien, machen die Anwesenheit der Polizei aus Barcelona notwendig. Als die Kommissare Ramiro Valdés und Santiago Moreno mit der Pathologin Glacita Hernández nach stundenlanger Fahrt endlich am Tatort eintreffen, bietet sich ihnen ein grauenvolles Bild. Da die Polizei vor Ort keine Abteilung für Spurensicherung hat, musste der Tatort für Stunden unverändert bleiben. Und das bei Hitze und gleißender Sonne.
Die Ermittlungen gestalten sich als sehr schwierig. Die Dorfbewohner sind sehr verschlossen, keiner möchte mit den Polizisten reden. Einzig die Dorfärztin kooperiert mit der Polizei. Die einzigen Zeugen sind Nonnen, die das Kloster San Juan de la Pena auf ihrer Pilgerreise nach Santiago de Compostela besuchten. Und sie schweben in höchster Gefahr. Kann die Polizei die Nonnen beschützen? Welches schreckliche Geheimnis verbergen die Menschen in Ascara? Wer steckt hinter all diesen bestialischen Morden?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783746718149
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:364 Seiten
Verlag:epubli
Erscheinungsdatum:20.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Fleur_de_livress avatar
    Fleur_de_livresvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend, mystisch und absolut lesenswert!
    Blutiges Katalonien

    Meinung:

    Das Cover zeigt einen Mönch in einer Ruine – düster und doch so unheimlich gut passend zu einem düsteren Mystery-Thriller.

    Der Schreibstil der Autorin gefällt mir wieder sehr. Das Buch liest sich super spannend und man ist sofort in der Geschichte. Mit einem Prolog startend, der die Morde erzählt ist man sofort in dem Geschehen rund um die Morde und um die Vergangenheit. Die Autorin mischt Vergangenheit und Heute gekonnt. So dass die Handlung mystisch ist, aber dennoch gut nachvollziehbar und interessant ist.

    Weiterhin überzeugt das Buch mit seinen Beschreibungen der Taten und durch überraschende Wendungen überzeugt das Buch total. Es ist so spannend, dass man es nicht aus der Hand legen mag und man wissen möchte, was das alles auf sich hat und wer der Mörder ist.

    Das Team rund um Ramiro überzeugt durch eine realistische Beschreibung und auch, dass sie Ecken und Kanten haben. Sie arbeiten zusammen und auch privat sind sie füreinander da. Auch die Lösung des Falles schaffen sie nur als Team und das klappt hervorragend. Alle Personen hat die Autorin sehr gut ausgearbeitet, was dieses Buch zu einem Lesevergnügen gemacht hat!

    Fazit:

    Spannend, mystisch und absolut lesenswert!

    Kommentare: 1
    4
    Teilen
    Anett_Heinckes avatar
    Anett_Heinckevor 3 Monaten
    Jahrhundertealte Rache

    In einer abgelegenen Ecke Kataloniens, im Dörfchen Ascara, werden Nonnen bestialisch umgebracht.

    Mit Mano Perez’s beschaulicher Streifenfahrt ist es bald zu Ende, als er zum Kloster San Juan de la Pena kommt und gekreuzigte bzw. gehängte Nonnen vorfindet. So etwas gab es dort noch nie und er ist völlig überfordert.

    Kommissar Ramiro Valdés bekommt den Auftrag, mit der Pathologin Glacita Hernandez und seinem Kollegen Santiago Moreno zum Kloster zu fahren und den Fall zu untersuchen. Aber wer bringt fünf Nonnen um und lässt vier am Leben?

    Der Ort Ascara hat für Ramiro auch persönlich eine Bedeutung, seine Großeltern wohnen hier. Seine Großmutter ist inzwischen verstorben und das Verhältnis zu seinem Großvater ist nicht gut.  Von ihm hört Ramiro nur Vorwürfe, weil er vor 15 Jahren weggegangen ist und er will ihm bei seinen Ermittlungen nicht helfen.

    Auch Santiago fühlt sich nicht wohl mit dem Fall und mit der Kirche im Allgemeinen und will wieder zurück nach Barcelona, wo er sich auch um seine Schwester Catalina kümmert. Allerdings steht er noch am Beginn seiner Karriere und Ramiro lässt ihn nicht weg.

    Es stellte sich heraus, dass in dem Orden der Schwestern  nicht alles in Ordnung war, zwei Nonnen wollten wechseln, was von der Oberin abgelehnt wurde. Für die Pilgerreise hatten sie Jose Serrat als Fremdenführer engagiert. Dieser gerät nun natürlich unter Verdacht. Aber warum wollten die Schwestern sich nicht vom einheimischen Pfarrer Don Carlos führen lassen?

    Es gibt weitere Morde und Santiago erfährt, dass auf seiner Familie ein Jahrhunderte alter Flucht lastet, von dem nur seine Mutter und seine Schwester Catalina wissen.

    Am Ende trägt doch Ramiro’s Vater mit zur Aufklärung der Morde bei.

    Schade, dass sich die Ermittler nicht so gut verstehen.  Moreno ist ein aufbrausender, immer missmutig gelaunter Kollege und Ramiro hat ständig Frauengeschichten am Laufen. Auch mit Raquel, der Dorfärztin, lässt er sich ein, was das Arbeitsklima nicht verbessert und im Weiteren auch zu Problemen führt, da er ihr Interna verrät.

    Es ist eine mystische Geschichte, die weit in die Vergangenheit reicht und in der Gegenwart immer noch das damalige Unrecht gerächt werden soll.

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    dieschmitts avatar
    dieschmittvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Spannung, interessante Geschichte, eigene Charaktere. Lesegenuss!
    Spannung, interessante Geschichte, eigene Charaktere. Lesegenuss!

    Zum Inhalt:

    In einem Kloster passieren Morde die erschüttern. Opfer sind Nonnen. Der Versuch diese aufzuklären ist schwer und die Ermittler stoßen auf eine Mauer des Schweigens bei den Dorfbewohnern um das Kloster.

    Gelingt es den Ermittlern den Fall zu lösen und den myteriösen Fall aufzuklären

     

    Meine Meinung:

    Die Autorin hat es wieder einmal geschafft mich ab der ersten Seite förmlich in ihr Buch hinein zu ziehen. Einmal angefangen ist es sehr schwer das Buch wieder aus der Hand zu legen. Der Schreibstil ist anschaulich und sehr gut lesbar, die Charaktere eigen aber nicht verschroben. Besonders Ramiro, Gacita und Santiago haben mir sehr gut gefallen und wurden mir im Laufe des Buches immer sympathischer, besonders als 3er-Team, was die Dynamik hier sehr gut zum Vorschein brachte. Die Darstellung der Personen ist detailliert, so dass man die ein oder andere Person quais vor Augen hat.

     

    Die Geschichte selbst beginnt spannend und steigert sich dennoch stetig. Es kommt immer wieder zu unerwarteten Situationen und Wendungen, so dass ich immer wieder überrascht war.

    Ich habe es sehr genossen das Buch zu lesen und empfehle es sehr gerne weiter. Das Buch hat alles was ein gutes Buch für mich braucht.

     

    Fazit:

    Spannung, interessante Geschichte, eigene Charaktere. Lesegenuss!

    Kommentare: 1
    21
    Teilen
    secretworldofbookss avatar
    secretworldofbooksvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Die Spannung steigert sich unaufhörlich!
    uralter Glauben lebt weiter...

    Die Kommissare Ramiro und Santiago werden für einen mysteriösen Mordfall in das Dorf Ascara geschickt. Dabei werden sie von der Pathologin Glacita unterstützt.

    Neben den Ermittlungen kommen immer wieder Reibereien zwischen den drei auf, die die Handlung unterbrechen und dabei diese etwas lockern. Trotz der misstrauischen Anwohner kommen sie der Aufklärung näher und erfassen das ganze Ausmaß der Morde von der Pilgergruppe.

    Monika Grasl gelingt es in " Blutiges Katalonien " einen Krimi mit religiösen Glauben und Aberglauben in der heutigen Zeit spannend und faszinierend zu schreiben. Man tappt bis zum entscheidenden Hinweis ziemlich im Dunkeln. Für mich perfekt gelungen!

    Kommentare: 2
    55
    Teilen
    funny1s avatar
    funny1vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch das ich gar nicht mehr aus der Hand legen konnte.
    Spannend und sehr interessant.

    Um was geht es: ( Inhaltsangabe übernommen)

    Bestialische Morde in einem Kloster in Ascara, einem kleinen beschaulichen Dorf in Katalonien, machen die Anwesenheit der Polizei aus Barcelona notwendig. Als die Kommissare Ramiro Valdés und Santiago Moreno mit der Pathologin Glacita Hernández nach stundenlanger Fahrt endlich am Tatort eintreffen, bietet sich ihnen ein grauenvolles Bild. Da die Polizei vor Ort keine Abteilung für Spurensicherung hat, musste der Tatort für Stunden unverändert bleiben. Und das bei Hitze und gleißender Sonne.
    Die Ermittlungen gestalten sich als sehr schwierig. Die Dorfbewohner sind sehr verschlossen, keiner möchte mit den Polizisten reden. Einzig die Dorfärztin kooperiert mit der Polizei. Die einzigen Zeugen sind Nonnen, die das Kloster San Juan de la Pena auf ihrer Pilgerreise nach Santiago de Compostela besuchten. Und sie schweben in höchster Gefahr. Kann die Polizei die Nonnen beschützen? Welches schreckliche Geheimnis verbergen die Menschen in Ascara? Wer steckt hinter all diesen bestialischen Morden?

    Meine Meinung:

    Die Inhaltsangabe hat mich schon sehr neugierig gemacht auf das Buch und ich wurde echt nicht enttäuscht. Die Seiten fliegen nur so dahin was nicht nur an der flüssigen und lockeren Schreibweise liegt sondern an tollen Protagonisten und einer wirklich sehr interessanten Geschichte. Toll finde ich das Ramiro, Santiago und auch Glacita sehr authentisch rüber kommen und wirklich tolle Charaktere sind, sie sind sehr unterschiedlich ergänzen sich aber sehr gut. Mich hat die Geschichte so sehr gefesselt das ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte ich wollte unbedingt wissen wie es weitergeht und wer der Mörder ist. Die Handlungen und die Hintergründe sind sehr gut beschrieben so das man seiner Fantasie freien lauf lassen kann. Das Buch besticht auch mit seinen Wendungen und führt einen das ein oder andere mal auf eine falsche Fährte. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite total gefesselt, denn die Spannung riss nie ab sondern wurde stetig aufgebaut. Deshalb von mir verdiente 5 Sterne für dieses tolle Buch.

    Fazit:

    Tolle Protagonisten, eine tolle Geschichte, viel Spannung und auch Action sind in diesem tollen Buch geboten. Ich kann es nur zu 100% Weiterempfehlen.

    Kommentare: 1
    65
    Teilen
    Lisa0312s avatar
    Lisa0312vor 4 Monaten
    Fromme Schwestern????

    Inhaltsangabe LB:

    Bestialische Morde in einem Kloster in Ascara, einem kleinen beschaulichen Dorf in Katalonien, machen die Anwesenheit der Polizei aus Barcelona notwendig. Als die Kommissare Ramiro Valdés und Santiago Moreno mit der Pathologin Glacita Hernández nach stundenlanger Fahrt endlich am Tatort eintreffen, bietet sich ihnen ein grauenvolles Bild. Da die Polizei vor Ort keine Abteilung für Spurensicherung hat, musste der Tatort für Stunden unverändert bleiben. Und das bei Hitze und gleißender Sonne. 
    Die Ermittlungen gestalten sich als sehr schwierig. Die Dorfbewohner sind sehr verschlossen, keiner möchte mit den Polizisten reden. Einzig die Dorfärztin kooperiert mit der Polizei. Die einzigen Zeugen sind Nonnen, die das Kloster San Juan de la Pena auf ihrer Pilgerreise nach Santiago de Compostela besuchten. Und sie schweben in höchster Gefahr. Kann die Polizei die Nonnen beschützen? Welches schreckliche Geheimnis verbergen die Menschen in Ascara? Wer steckt hinter all diesen bestialischen Morden?

    Meine Meinung:
    Die Autorin schafft einen spannenden Thriller mit einem Hauch des mystischen zu verbinden,das mir schon der Kopf geraucht hat da ich immer am überlegen war wie wo was passt da jetzt zusammen. Wenn ich dann dachte jetzt hab ich's, kam eine Wendung wo ich wieder an meinen Ideen zweifelte.
    Gut gefiel mir auch das Ermittlerteam mit ihren Ecken und Kanten.
    Der Fall wird am Ende für mich schlüssig geklärt und lässt auf weitere Fälle hoffen.

    Kommentare: 2
    20
    Teilen
    Magicsunsets avatar
    Magicsunsetvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein spannender Mystery-Thriller, ein interessantes Ermittlerteam und Spuren in die dunkle Vergangenheit.
    Ein spannender Mystery-Thriller mit geheimnisvollen Spuren in die dunkle Vergangenheit

    „Davonrennen bringt nichts. Das, was dich jagt, holt dich ohnehin irgendwann ein,“ (Zitat Pos. 863)

    Inhalt:
    Eine Gruppe von Nonnen aus dem Orden „die frommen Nonnen Kataloniens“ sind auf einer Pilgerreise nach Santiago de Compostela. Als sie in einem Kloster in Ascara, einem kleinen Ort in den Pyrenäen, übernachten, werden fünf von ihnen grausam ermordet. Die Ärztin des Dorfes, Raquel Santos, ist vor Ort, doch es muss die Mordkommission aus Barcelona gerufen werden. Die Kommissare Ramiro Valdés und Santiago Moreno arbeiten zusammen mit der Pathologin Glacita Hernández an der Aufklärung dieser Morde. Die Spuren führen weit in die Vergangenheit zurück, doch es gibt eindeutig einen Bezug zur Gegenwart, nur welchen?

    Thema und Genre:
    Dieser dunkle Mystery-Thriller zeigt die Probleme einer kleinen, in sich geschlossenen Dorfgemeinschaft auf, welche noch in religiösen Traditionen lebt. Fremden gegenüber ist man schweigsam und misstrauisch. Thema sind jedoch auch die späteren Auswirkungen von gut gemeinter, aber gefühllos-strenger Erziehung. Dazu kommen geheimnisvolle mystische Elemente, sie aus einer düsteren Vergangenheit ins Heute führen.

    Charaktere:
    Ramiro und Santiago versuchen, durch ihre Ermittlungen Licht in die geheimnisvollen Hintergründe zu bringen, müssen sich aber gleichzeitig den persönlichen Problemen ihrer Vergangenheit stellen. Die Pathologin Glacita steht ihnen kollegial und tatkräftig zur Seite. Ein sympathisches Ermittlerteam mit einigen Ecken und Kanten. Sehr gut beschrieben sind die Charaktere des kleinen Dorfes, besonders der Großvater von Ramiro und auch das Verhältnis der beiden zueinander.

    Handlung und Schreibstil:
    Die Geschichte ist in Kapitel gegliedert und beginnt mit einem Prolog, der in der Jetztzeit spielt und die Morde schildert. Erzählt wird in der personalen Multiperspektive, jedoch beschränkt sich die Autorin zwei Personen: Ramiro und ein an den Morden Beteiligter, natürlich ohne die Identität aufzudecken. Diese Erzählform ist einerseits beschreibend, gibt dem Leser zusätzliche Informationen und erhöht andererseits die Spannung. Trotz der mystischen Elemente bleibt die Handlung nachvollziehbar.

    Fazit:
    Dieses Buch ist ein Page-turner. Spannende Lektüre für ein interessantes Lesewochenende in einer gelungenen Kombination aus Mystik und Thriller.

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    Tinkens avatar
    Tinkenvor 4 Monaten
    Alles im Namen des Glaubens

    "Blutiges Katalonien" ist ein Krimi von Monika Grasl, erschienen am 20.04.18 im epubli Verlag.


    An einem Montagmorgen macht der Dorfpolizist seine Runde durch das beschauliche Dörfchen Ascara, als er von einer Nonne um Hilfe gebeten wird. Als er ihr folgt, bietet sich ihm ein Bild des Schreckens. Fünf Glaubensschwestern sind auf bestialische Weise hingerichtet worden. Völlig überfordert ruft er Hilfe und erhält diese durch die Kommissare Ramiro Valdes und Santiago Moreno aus Barcelona. Für diese wird der Weg zur Aufklärung nicht leicht. Ein in seinem Glauben, oder fast schon Aberglauben, tiefverwurzeltes Dorf, die Fremden gegenüber misstrauisch sind und die verbliebenen Nonnen einer Pilgergruppe, die auch wenig auskunftsfreudig sind, machen es der Polizei nicht einfach. Dann erfolgt ein weiterer Mord.

    Ein personaler Erzähler entführt uns nach Katalonien ins Dorf Ascara. Angenehm und flüssig zu lesen, verfolgt der Leser den Ermittlungen, den persönlichen Geschichten der Kommissare und erhält Einblick in das Denken und Handeln des Mörders. Der Prolog stößt uns schon gleich in das grausame Schauspiel.

    Die Autorin beschreibt sehr spannend, vermag zu fesseln und präsentiert uns Menschen mit Ecken und Kanten. Ramiro und Santiago sind keine einfachen Menschen, manchmal nervte mich ihre geringe Frustrationsgrenze sogar, aber sie wirkten authentisch.

    Der Fall wurde logisch geklärt, zwischenzeitlich wirkte es auf mich sehr verwirrend und mir rauchte der Kopf, so wie es der Polizei erging. Die Verwirrung hinderte mich aber daran, das Buch aus der Hand zu legen, da ich unbedingt wissen wollte, wie alles zusammenhängt.

    Ein spannender Krimi mit einem interessanten Thema, der mich mitreißen konnte und gut unterhalten hat. Es ist ein Einzelband, aber über weitere Fälle der Beiden würde ich mich freuen.

    Kommentare: 1
    22
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Monika_Grasls avatar
    Meine Lieben, eine neue Leserunde steht uns ins Haus. Diesmal geht es um das Buch "Blutiges Katalonien".

    Verlost werden
    10 E-Books im Wunschformat (epub oder mobi). Gebt euer betreffendes Format bitte in der Bewerbung gleich mit an, dann können sich die E-Books umgehend auf den Weg zu euch machen.
    Im Grunde kennt ihr das Prozedere ja, trotzdem kurz angemerkt, dass am Ende dieser Leserunde eine Rezension von euch stehen soll. Ich freue mich wenn ihr aktiv bei den Abschnitten mitplaudert und werde eure Fragen immer so rasch als möglich beantworten.

    Da jeder sein eigenes Lesetempo hat lasst euch keineswegs stressen :)

    Also, worum geht es denn in diesem Buch nun?
    Klappentext:
    Bestialische Morde in einem Kloster in Ascara, einem kleinen beschaulichen Dorf in Katalonien, machen die Anwesenheit der Polizei aus Barcelona notwendig. Als die Kommissare Ramiro Valdés und Santiago Moreno mit der Pathologin Glacita Hernández nach stundenlanger Fahrt endlich am Tatort eintreffen, bietet sich ihnen ein grauenvolles Bild. Da die Polizei vor Ort keine Abteilung für Spurensicherung hat, musste der Tatort für Stunden unverändert bleiben. Und das bei Hitze und gleißender Sonne. Die Ermittlungen gestalten sich als sehr schwierig. Die Dorfbewohner sind sehr verschlossen, keiner möchte mit den Polizisten reden. Einzig die Dorfärztin kooperiert mit der Polizei. Die einzigen Zeugen sind Nonnen, die das Kloster San Juan de la Pena auf ihrer Pilgerreise nach Santiago de Compostela besuchten. Und sie schweben in höchster Gefahr. Kann die Polizei die Nonnen beschützen? Welches schreckliche Geheimnis verbergen die Menschen in Ascara? Wer steckt hinter all diesen bestialischen Morden?

    Eine erste Leseprobe findet ihr unter dem nachfolgenden Link und dann einfach auf das Wort "Leseprobe" klicken:
    https://hoellenkueche.wixsite.com/monika-grasl/blutiges-katalonien

    Die Einzelnen Leseabschnitte sind mal Länger und mal kürzer. Ihr müsst auch nicht jeden Abschnitt besprechen, wenn ihr gerade im Lesefluss drinsteckt. Dann lasst euch davon nicht beirren und lest einfach weiter :)

    Übrigens, da das Thema gerade in der Plauderecke aufkam: Natürlich können all jene mitreden, die das Buch bereits gekauft haben. Ihr müsst dafür nicht irgendwie extra freigeschaltet werden. Einfach loslesen, fragen und sich mit den anderen hier austauschen :D

    Was mir gerade noch eingefallen ist, damit jene die langsamer lesen als die anderen nicht gleich gespoilert werden bei den einzelnen Kapiteln - ich weiß nicht, wie oft ihr hier dann reinseht - könntet ihr bei den Kapiteln die Beiträge eingeklappt darstellen? Die Funktion findet ihr sobald ihr einen BEitrag verfasst. Da befindet sich dann ein Kästchen, welches ihr anklicken könnt wo steht "Eintrag eingeklappt darstellen/Spoiler". Es ist natürlich kein Muss, aber von meiner allerersten Leserunde 2014 weiß ich, dass die überwiegende Mehrheit darauf bestand. Falls ihr das Häckchen vergesst - ich fress euch deswegen nicht und ich glaub die anderen hier genauso wenig. :)

    So und jetzt weiterhin ganz viel Lesespaß :D
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks