Moskau und seine Familien

von Monika Grasl 
4,7 Sterne bei11 Bewertungen
Moskau und seine Familien
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Fleur_de_livress avatar

ein tolles Mafiabuch!

Nenaties avatar

Spannende Geschichte rund um die Mafia.

Alle 11 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Moskau und seine Familien"

In Moskaus Unterwelt geht alles seinen gewohnten Gang. Die großen Familien haben die Stadt unter sich aufgeteilt und bestimmen das Tagesgeschäft. Kleine Familien müssen sich mit dem zufriedengeben, was die großen für sie übrig lassen. Es scheint unmöglich, das Machtgefüge in der Hauptstadt zu erschüttern.
Bis ein Mitglied der angesehensten und mächtigsten Familie entführt und kurz darauf ermordet wird. Versucht eine der kleinen Familien einen Krieg zwischen den großen anzuzetteln, um selbst in der Hierarchie aufzusteigen? Oder will eine der etablierten Familien die aufstrebenden neuen Kriminellen nützen, um mit deren Hilfe die alleinige Macht über Moskau zu erlangen?
Es entwickelt sich ein gefährlicher Machtpoker, und Moskau droht in den totalen Krieg der Unterwelt zu schlittern …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783960680925
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:223 Seiten
Verlag:Mondschein Corona Verlag
Erscheinungsdatum:22.02.2017
Teil 1 der Reihe "Mafia"

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Muhadibs avatar
    Muhadibvor 10 Monaten
    Ein gelungener Thriller, wie ich finde


    Das Cover passt zum Buch.
    Der Schreibstil ist gut, die Spannung ist durchgehend vorhanden, jedenfalls für mich.
    Es hat so gar witzige  Stellen. Das lockert ab und zu die Geschichte auf, wie ich finde passt das zum Buch. Es zerstörte nicht die Spannung.


    Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen.
    Die Story ist interessant, sie geht jetzt nicht zu tief in die Mafia Methoden. Aber es wird angerissen, das überzeugte mich trotzdem. 
    Es wird so beschrieben, wie man sich eine Mafia Familie vorstellt, mit den Methoden,den Geschäften und den Verwicklungen.


    Die Charaktere sind gut, sie werden einem sympathisch wie es halt bei einer Mafia Familie so nur geht :-D .


    Ab und an bin ich über etwas komisch formulierten Sätze gestolpert, dass ließ mich dann hin und wieder beim Lesen stocken.
    Es hat mich jetzt aber nicht so gravierend gestört.


    Es ist ein Thriller, den ich empfehlenswert finde.

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    Fleur_de_livress avatar
    Fleur_de_livresvor einem Jahr
    Kurzmeinung: ein tolles Mafiabuch!
    Moskau und seine Familien

    Klappentext:

    In Moskaus Unterwelt geht alles seinen gewohnten Gang. Die großen Familien haben die Stadt unter sich aufgeteilt und bestimmen das Tagesgeschäft. Kleine Familien müssen sich mit dem zufriedengeben, was die großen für sie übrig lassen. Es scheint unmöglich, das Machtgefüge in der Hauptstadt zu erschüttern.
    Bis ein Mitglied der angesehensten und mächtigsten Familie entführt und kurz darauf ermordet wird. Versucht eine der kleinen Familien einen Krieg zwischen den großen anzuzetteln, um selbst in der Hierarchie aufzusteigen? Oder will eine der etablierten Familien die aufstrebenden neuen Kriminellen nützen, um mit deren Hilfe die alleinige Macht über Moskau zu erlangen?
    Es entwickelt sich ein gefährlicher Machtpoker, und Moskau droht in den totalen Krieg der Unterwelt zu schlittern …

    Meinung:

    Das Cover ist recht düster gehalten, Männer mit Waffen sind zu sehen. Dieses Cover passt perfekt zu der Geschichte über die russische Mafia.

    Der Schreibstil von Monika Grasl ist fesselnd und macht diese Geschichte sehr gut lesbar. Insgesamt ist das Buch über die russische Mafia spannend und in ihrer Brutalität ehrlich geschrieben. Man erfährt über unterschiedliche russische Familien, die innerhalb des organisierten Verbrechens eine Fehde ausleben. Die einzelnen Familien und ihre Mitglieder werden so realistisch beschrieben, dass die Spannung bis zum Ende bestehen bleibt.

     

    Fazit:

    Ein Mafiabuch welches Spannung und Handlung hat.

    Kommentare: 2
    9
    Teilen
    Nenaties avatar
    Nenatievor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannende Geschichte rund um die Mafia.
    Maffiathriller in Moskau

    Meinung
    Das Buch hatte ich schon mal entdeckt, es ist dann aber in der Masse der Neuerscheinungen auch schnell wieder von meinem Schirm verschwunden. Der Klappentext klang sehr interessant, ein Buch das mal von der Mafia erzählt und nicht von den Ermittlern gegen die Mafia.

    Nun konnte ich das Buch doch lesen, Monika Grasl hat mir freundlicherweise ein Exemplar zu Verfügung gestellt.

    Los geht es mit einem sehr spannenden aber auch brutalem Prolog, ein Mädchen wurde entführt und es sieht nicht gut für sie aus.
    Dann geht es los mit den Mafiafamilien. Nach und nach lernt man die unterschiedlichen Familien und die Machtstrukturen kennen, und es klärt sich auch um wen es sich bei dem Mädchen aus dem Prolog handelt.

    Die Geschichte ist sehr spannend und gut durchdacht. Es gibt ein spannendes Komplott das man nicht sofort durchschaut. Auch die Verflechtungen und Geschichten innerhalb und unter den Familien sind sehr interessant und nicht gleich zu durchschauen. Zum Start hatte ich ein paar Schwierigkeiten den Überblick über die Protagonisten zu behalten, das wird aber schnell besser.
    Bei der Geschichte begleitet man immer wieder unterschiedliche Mitglieder der "Familien", diese bilden die Mafia, würden sich aber nie so nennen. Auch den ein oder anderen korrupten Ermittler trifft man.

    Das Buch ist sehr schnell und gut zu lesen und durch die konstante Spannung will man auch gar nicht aufhören zu lesen.
    Warnen möchte ich trotzdem, die Mafia geht brutal vor, es gibt Schießereien und es wird nichts beschönigt. Könnte für zartbesaitete Leser etwas zu viel sein.

    4 Sterne. Ein sehr spannender und actionreicher Mafiathriller. Kann ich nur weiterempfehlen, vor allem für Fans von Mafiageschichten und Thrillerfans die mal etwas anderes lesen wollen als normale Ermittlungsarbeiten.

    Kommentare: 1
    12
    Teilen
    Twin_Tinas avatar
    Twin_Tinavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein interessantes Buch, was mich überzeugen konnte
    Interessantes Buch, über die Mafia und Familien

    Wenn man sich das Cover anschaut, weiß man schon, dass es sich hier bestimmt auch um kriminelle Dinge handeln wird, zumal es ja sowieso auch etwas düster wirkt, was aber eigentlich auch gut dazu passt.

    Die Charaktere sind nicht wirklich ausführlich beschrieben, aber man weiß bei den meisten, dass sie relativ böse sind und vorallem wirken sie dadurch auch ein bisschen mysteriös, was aber auch gut zu den Handlungen im Buch passt. Dennoch gab es einige, die mir gut gefallen haben, obwohl sie natürlich auch recht viele negative Eigenschaften haben. Gerade Anastasia hat mir mit ihrer Art dennoch gut gefallen und auch Marik fand ich gut. Wen ich dagegen garnicht gut fand waren die Ivankovs, aber das lag auch mehr an deren Verhalten.

    Die Handlungen waren wirklich so gut aufgebaut, das ich es von Anfang an ziemlich spannend fand und außerdem waren diese auch abwechslungsreich. Manchmal sind auch Dinge passiert, womit ich nicht gerechnet hatte. Allerdings gab es auch manche Situtationen, die ich nicht gleich auf anhieb verstanden hab, da war ich manchmal etwas verwirrt.

    Das Buch hat mir, bis auf einige "Längen"  wirklich gut gefallen, sodass ich dafür 4 von 5 Sternen vergebe.


    Kommentare: 1
    47
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Komplexes Geschehen auf den Straßen Moskaus!
    Kampf um die Macht - spannend

    „...Jeder kochte seine eigene Suppe, wie man so schön sagt...“

    Ein 17jähriges Mädchen wird geschlagen und ermordet. Damit beginnt die Geschichte.

    Wenig später stellt sich heraus, dass es sich im Anna Kaschinski handelt. Ihre Familie gehört zu den maßgeblichen Familien im Mafiaclan Moskaus. Der Fall landet bei dem korrupten Polizeichef Moschin.

    Die Autorin gibt in ihrem fesselnden Thriller einen Einblick in das Machtgefüge der russischen Mafia in Moskau. Wenige Personen halten die Fäden in der Hand. Politiker werden geschmiert. Mitglieder der maßgeblichen Familien werden auf gut dotierte Posten in Politik und Justiz gehoben. Wer einmal in Ungnade gefallen ist, hat es schwer, wieder auf die Beine zu kommen. Das gilt insbesondere für die Familie Kuschkin. Doch hier ist es eine Anastasia, eine starke Frau, die nach Annas Tod ihre Chance sieht. Kann sie den Mörder finden? Wer aber hat Anna umgebracht? Wer will Krieg zwischen den Familien? Welche Intrige wird im Dunkeln gesponnen.

    Der Spannungsbogen der Geschichte ist hoch. Dem Thema geschuldet ist, dass im Handlungsverlauf häufig Mord an der Tagesordnung ist. Dabei werden die maßgeblichen Personen gut charakterisiert. Es gibt allerdings keine Schwarz-Weiß-Malerei. Auch ein Mafiosi kennt Gefühle. Meine Lieblingsfigur allerdings spielt nur kurz und nur am Rande eine Rolle. Es ist eine alte Dame, die sieht, wie die tote Anna an der Straße abgelegt wird. Ihre schrullige Art und ihr Umgang mit der Katze zauberten mir ein Lächeln auf die Lippen. Den Ermittlungsbeamten der Polizei tritt sie selbstbewusst gegenüber.

    Der Schriftstil lässt sich gut lesen. Die Autorin versteht es, die komplexen Beziehungen im organisierten Verbrechen gekonnt aufzuzeigen. Auch in den betroffenen Familien ist nicht alles eitel Sonnenschein. Keiner der Verantwortlichen sieht es gern, wenn die eigenen Kindern Drogen nehmen. Und selbst Personenschützer und Untergebene kennen Grenzen für ihr Handeln und delegieren ungeliebte Aufträge weiter. Annas Tod und die nachfolgenden Ereignisse spülen Marik plötzlich an die Spitze seiner Familie. Gut wird dargestellt, wie die neue Aufgabe ihn fordert. Ein Freund an seiner Seite bremst sein ungestüme Art. Trauer und Wut, Ehrgeiz und Niedergeschlagenheit sind Emotionen, die die Handlung bestimmen. Zu den besonderen Gesprächen gehören die zwischen Anastaisia und Nikolai. Er mag die junge Frau, doch sie scheint ihn stets falsch zu verstehen. Selbst homosexuelle Beziehungen sind in der Szene möglich und werden stillschweigend geduldet. Verrat allerdings wird gnadenlos bestraft. Gut gefallen hat mir, dass Basko, Anastasias Vater sich mit Würde zurückziehen durfte. Er hat seinen Nachfolgern eine wichtige Mahnung mit auf den Weg gegeben. Obiges Zitat schildert den Zustand zu Beginn des Buches. Das Geschehen im Verlaufe der Handlung sorgt für eine neue Qualität.

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Normalerweise mag ich es nicht zu blutig, aber hier war ich vom komplexen Geschehen gefesselt.


    Kommentare: 5
    64
    Teilen
    LadySamira091062s avatar
    LadySamira091062vor 2 Jahren
    faszinierende Darstellung zwischen Licht und Dunkel -Mafia und Ehre

    Anastasia  will ihre in Ungnade gefallende Familie wieder zurück in die Reihen der gefürchteten Mafiafamilien Moskaus bringen.Doch das wird nicht so einfach,denn  auch hier in Russland  wird die Organisation  eher in den Händen eines Mannes gesehen. 
    Als die Tochter eines der  größten Mafiafamilien getötet wird erhält Anastasia ihre Chance.
    Ihrer Gegenspieler sind mächtig ,doch sie hat viele Helfer ,die im Geheimen für sie spionieren um Annas Tod  auf zu klären.
    Als deren Vater die Todesnachricht erhält stirbt  er an einem Herzinfarkt und nun lastet die ganze  Last auf Marik.
    Doch Marik zweifelt ob er dem allem gewachsen ist,doch er will Rache für den Tod seiner Familie  .
    Zusammen mit dem zwielichtigen Nachtclubbesitzer Nicolai aus dem Ogrischima- Clan und dem bestechlichen Polizeichef Moschin ,sowie den  Angaben von Anastasias Schnüfflern  kommt er den Tätern auf die Spur.
    Alexej und Tomas Ivankov  sind zwei  machtgierige ,kleine  Ganoven ,die  sich mit dem Mord an Anna  in ungeahnte Höhen katapultieren wollten,doch eben dieser Ehrgeiz wird ihnen zum Verhängnis. Doch sie  hinterlassen eine Spur von Blut wie Moskau sie noch nie gesehen hat.



    Der Autorin gelingt es in diesem Thriller einem gleichzeitig Gänsehaut ob der  massiven Grausamkeiten ,die da verübt werden als auch die Faszination der Sympathie für  einzelnen Mafiamitglieder zu erzeugen.
    Man weiss oft nicht ob man nun weiter lesen soll oder doch lieber aufhören.
    Und just an diesen Punkten keimt die kleine Saat des Guten im Menschen auf und zeigt uns, das auch im mörderischsten Mafioso ein Herz schlägt das sich nach Liebe sehnt und dem Familie alles bedeutet. Und das Ehre und Zusammengehörigkeit  noch immer Bestand haben in dieser rauhen Umgebung.
    Eine faszinierende Darstellung zwischen Licht  und Dunkel -Mafia und Ehre .
    Keine blutrünstige  Actiondarstellung sondern gelungenerThriller mit Gänsehaut -Gefühl und einem Hauch Poesie.


    Ich war angenehm überrascht  und  für mich kommt dieser Thriller direkt nach Sokrates Lieyes auf Platz 2  in meiner  Top Ten Liste für Thriller und Co. 

    Kommentare: 1
    9
    Teilen
    brauneye29s avatar
    brauneye29vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Durchhalten wird belohnt
    Durchhalten wird belohnt

    Zum  Inhalt: 
    Moskaus Unterwelt geht alles seinen gewohnten Gang. Die großen Familien haben die Stadt unter sich aufgeteilt und bestimmen das Tagesgeschäft. Kleine Familien müssen sich mit dem zufriedengeben, was die großen für sie übrig lassen. Doch dann passiert ein Mord. 
    Meine Meinung:
    Was mir besonders an dem Buch gefallen hat, war der Schreibstil. Diese ist ausgesprochen gut lesbar. Ich hatte am Anfang ein wenig damit zu kämpfen, dass mir das ganze Milieu zu brutal, zu kriminell waren und ich hab tatsächlich mal kurz unterbrochen. Dann aber doch beschlossen weiter zu lesen und nicht ein Buch aufgrund eines zeitweiligen Unwohlsein aufzugeben. Und letztendlich war das auch gut so. Am ende war ich froh, dass Buch zu Ende gelesen zu haben.
    Fazit:
    Durchhalten wird belohnt.

    Kommentare: 1
    108
    Teilen
    Tinkens avatar
    Tinkenvor 2 Jahren
    Moskau und seine Familien

    "Moskau und seine Familien" ist ein Mafiathriller aus der Feder von Monika Grasl, erschien am 23.02.17 im Mondschein Corona Verlag.

    Der Mord an der Tochter einer angesehenen und mächtigen Familie erschüttert Moskaus Unterwelt und bringt deren Gefüge erheblich durcheinander. Jeder fürchtet um seine Macht und Position. Ein großes Treffen aller Familien soll wieder für Klarheit sorgen. Gelingt dies aber?

    Monika Grasl führt uns in die Welt der Moskauer Mafia, richtet unseren Blick aber eher auf das Geschehen hinter den Kulissen. Was sind das für Menschen, die Moskau unter sich aufgeteilt haben und die eigentlichen Herrscher dieser Stadt sind?

    Die Autorin erzählt uns diese Geschichte, flüssig und spannend geschrieben, in der dritten Form aus Sicht der wichtigsten Personen einer jeden Familie. Wir erleben hautnah deren Handlungen und Gefühlsregungen mit. Und die sind sehr widersprüchlich. Brutale gefühlskalte Handlungen, wie man sie von der Mafia erwartet, aber eben auch Liebe und Respekt oder auch Angst und Trauer. Empfindungen, die man in diesem Milieu wohl weniger vermutet. Das habe ich als faszinierend empfunden, für einige Protagonisten konnte ich Sympathien entwickeln, obwohl sie auch Dinge taten, die mich abstießen. So nah dran schickt uns Frau Grasl.

    Die Spannung steigert sich zunehmend, ich spürte förmlich die knisternde Atmosphäre, die vor dem großen Showdown herrscht. Nach diesem lässt die Autorin den Roman leise ausklingen und rundet alles passend ab.

    Manchmal hatte ich Schwierigkeiten, die verschiedensten Charaktere den Familien zuzuordnen. Gerade in einer sehr rasanten actiongeladenen Szene konnte ich kaum den Überblick behalten.

    Was ich als sehr angenehm empfand, Gewalt gehört zwangsläufig zu einer Geschichte über die Mafia, aber sie wurde nicht unnötig aufgebauscht und ausgeschmückt.

    Alles in allem ein interessanter und spannender Thriller, der Spaß und Lust auf mehr macht. Sehr zu empfehlen.

    Kommentare: 1
    11
    Teilen
    eulenmamas avatar
    eulenmamavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: spannender einblick in eine andere welt sehr lesenswert
    moskau und das milieu der russischen mafia

    darum gehts :
    ähnlich strukturiert wie ihr vorbild die italienische mafia, regieren in moskaus strassen die familienclans der russischen mafia.
    die führenden an der spitze, den kleineren bleibt der rest und kleine aufträge.
    der polizeichef mittendrin.
    brutalität und intrigen stehen auf der tagesordnung.
    das machtgefüge ist streng  geregelt. wer daggegen arbeitet wird beseitigt.der kleinste fehler wird bestraft.
    eines tages soll es sich ändern.
    ein mitglied der mächtigen wird entführt, grausam gefoltert und getötet. warum ? will eine der kleinen familien unruhe stiften und dadurch aufsteigen oder handelt es sich um ein problem unter den großen familien?
    keiner traut mehr dem anderen und welche rolle spielt dabei der polizeichef ? das bleibt beinah bis zum ende ein spannendes rätsel?
    das es lohnt zu ergründen.

    meinung:

    die autorin monika grasl, schildert mit ihren genialen schreibstil,eine welt die mir bis dahin fremd war. es handelt um die russiche mafia in den 90er jahren. ich muß sagen das es für mich faszinierend, spannend war es zu lesen, das böse hatte für mich einen gewissen anreiz. polarisierend ja,ich hielt mir vor augen es ist ein buch.
    authentisch und gut recheriert war es klar,das in diesen kreisen brutalität dazu gehört.
    aber nicht nur, auch hier waren menschliche schwächen mit denen sie besser oder weniger gut zurecht kamen,zwischenmenschliches,liebe und anderes angesprochen.
    ich habe das buch aus der warte des beobachters  gelesen, es hat mir absolut gut gefallen. tja eine fortsetzung wäre toll.
    5 sterne für  moskaus familien, empfehlenswert für leser hochwertiger romane

    Kommentare: 1
    141
    Teilen
    Ladybella911s avatar
    Ladybella911vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Erlaubt einen Blick hinter die Kulissen. Spannungsgeladen, mit glaubhaft erscheinenden Protagonisten und einer zarten Romanze. Lesenswert !
    Mafiöse Verstrickungen in Moskau

    Macht, Ansehen, Respekt und natürlich vor allem Geld – das ist es, was in den „Familien“ von Moskau, die in einer mafiaähnlichen Struktur agieren, zählt. Wer einmal draußen ist, hat es schwer, oder es ist ganz und gar unmöglich, wieder in den illustren Kreis aufgenommen zu werden.

    Diesen Versuch unternimmt Anastasia, eine nach außen hin eiskalte Lady, die in Ermangelung der Fähigkeiten ihres Bruders, die Leitung einer der Familien übernimmt. Dabei schreckt sie auch nicht davor zurück, eigenhändig zu morden.

    Ihre Gegenspieler sind mächtig, und sie muss sich beweisen. Aber sie hat heimliche Verbündete, die sie unterstützen. Innerhalb der Organisation herrscht Chaos. Die Tochter eines an der Spitze stehenden Mitglieds, Anna, wurde entführt und getötet, dies bricht ihrem Vater das Herz, auch er stirbt. Allerdings nicht in einem Kugelhagel, sondern an einem Herzinfarkt, den man in diesem Zusammenhang fast banal nennen könnte.

    An der Spitze steht nun ihr Bruder, Marik, der sich fragt, ob er dieser Verantwortung überhaupt gewachsen ist. Er ist besessen davon, den, oder die Mörder seiner Schwester zur Verantwortung zu ziehen und setzt alles daran, diese zu finden. Unterstützt von Nicolai, einem Nachtclubbesitzer und Mitglied der mächtigen Ogrischima Familie, der beste Kontakte zum Polizeichef Moschin unterhält – er schmiert ihn regelmäßig mit hohen Geldbeträgen – nähert man sich nach und nach den Verantwortlichen, es sind zwei Brüder aus einer relativ unbedeutenden Familie. Alexej und Tomas Ivankov sind zerfressen vom Ehrgeiz und möchten unbedingt zum inneren Kreis zu gehören. Dabei setzen sie Ereignisse in Gang, die in einem Blutbad enden.

    Die Autorin beschreibt uns hier unglaublich bildhaft die Verbindungen zwischen den einzelnen Familien, wie sie agieren und reagieren und man bekommt einen sehr guten Einblick hinter die Kulissen. Ihre Protagonisten haben alle Ecken und Kanten, sind manchmal voller Emotionen, andererseits kühl und berechnend. Aber immer authentisch und interessant.

    Ihr Schreibstil ist fesselnd und mitreißend, spannend und prägnant, und bringt alles ohne ausufernde Schnörkel auf den Punkt. Man hat das Gefühl, einer der Mitspieler in dieser Geschichte zu sein. Obwohl brutal und voller Szenen von Blut und Gewalt zieht diese Geschichte den Leser in seinen Bann, denn man hat nie das Gefühl, dass diese Szenen aus Effekthascherei geschrieben wurden, sondern dass sie das Geschehen reell wiedergeben.

    Ich war gefesselt von Sprache und Stil dieses Buches, der Spannung die von Anfang bis Ende vorhanden ist, und habe es fast nicht weglegen können so sehr hat mich diese Geschichte fasziniert.

    Hier gebe ich gerne eine absolute Leseempfehlung und 5 verdiente Sterne.

    Kommentare: 1
    104
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Monika_Grasls avatar

    Ihr lesebegeisterten Buchliebhaber,

    heute habe ich eine ganz besondere Leserunde für euch. Es dreht sich um das Genre Thriller und hier im besonderen um das Thema Mafia.

    Ihr habt die Möglichkeit das ganz neue Buch "Moskau und seine Familien" zu lesen.

    Worum geht es?
    Klappentext:

    In Moskaus Unterwelt geht alles seinen gewohnten Gang. Die großen Familien haben die Stadt unter sich aufgeteilt und bestimmen das Tagesgeschäft. Kleine Familien müssen sich mit dem zufriedengeben, was die großen für sie übrig lassen. Es scheint unmöglich, das Machtgefüge in der Hauptstadt zu erschüttern.


    Bis ein Mitglied der angesehensten und mächtigsten Familie entführt und kurz darauf ermordet wird. Versucht eine der kleinen Familien einen Krieg zwischen den großen anzuzetteln, um selbst in der Hierarchie aufzusteigen? Oder will eine der etablierten Familien die aufstrebenden neuen Kriminellen nützen, um mit deren Hilfe die alleinige Macht über Moskau zu erlangen?
    Es entwickelt sich ein gefährlicher Machtpoker, und Moskau droht in den totalen Krieg der Unterwelt zu schlittern …

    Für die Leserunde stelle ich 10 E-Books im Wunschformat (mobi, epub) zur Verfügung. Bewerben sich mehr als 10 Leute entscheidet das Los.

    Um schon mal einen ersten Einblick zu erlangen gibt es auf meiner Homepage eine Leseprobe: http://hoellenkueche.wixsite.com/monika-grasl/moskau-und-seine-familien

    Ich freue mich über zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch.

     

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks