Neuer Beitrag

Monika_Grasl

vor 10 Monaten

Alle Bewerbungen

Ihr lesebegeisterten Buchliebhaber,

heute habe ich eine ganz besondere Leserunde für euch. Es dreht sich um das Genre Thriller und hier im besonderen um das Thema Mafia.

Ihr habt die Möglichkeit das ganz neue Buch "Moskau und seine Familien" zu lesen.

Worum geht es?
Klappentext:

In Moskaus Unterwelt geht alles seinen gewohnten Gang. Die großen Familien haben die Stadt unter sich aufgeteilt und bestimmen das Tagesgeschäft. Kleine Familien müssen sich mit dem zufriedengeben, was die großen für sie übrig lassen. Es scheint unmöglich, das Machtgefüge in der Hauptstadt zu erschüttern.


Bis ein Mitglied der angesehensten und mächtigsten Familie entführt und kurz darauf ermordet wird. Versucht eine der kleinen Familien einen Krieg zwischen den großen anzuzetteln, um selbst in der Hierarchie aufzusteigen? Oder will eine der etablierten Familien die aufstrebenden neuen Kriminellen nützen, um mit deren Hilfe die alleinige Macht über Moskau zu erlangen?
Es entwickelt sich ein gefährlicher Machtpoker, und Moskau droht in den totalen Krieg der Unterwelt zu schlittern …

Für die Leserunde stelle ich 10 E-Books im Wunschformat (mobi, epub) zur Verfügung. Bewerben sich mehr als 10 Leute entscheidet das Los.

Um schon mal einen ersten Einblick zu erlangen gibt es auf meiner Homepage eine Leseprobe: http://hoellenkueche.wixsite.com/monika-grasl/moskau-und-seine-familien

Ich freue mich über zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch.

 

Autor: Monika Grasl
Buch: Moskau und seine Familien

brauneye29

vor 10 Monaten

Alle Bewerbungen

Danke für die Einladung, dann hüpf ich mal in den Lostopf. Die Leseprobe konnte ich nicht lesen, war irgendwie zerstückelt.

Tinken

vor 10 Monaten

Alle Bewerbungen

Hallo Monika, vielen Dank für die Einladung. Die Leseprobe hat mir gefallen. Schrecklich fand ich den Gedanken beim Lesen des ersten Kapitel, dass die Familien scheinbar nicht mal ihrem engsten Angehörigen vertrauen können. Ich bin gespannt....

Beiträge danach
156 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Monika_Grasl

vor 8 Monaten

Kapitel Fünf - Ende Kapitel Sechs
Beitrag einblenden
@Twin_Tina

Definitiv ist Moschin eine der zwielichtigen Gestalten. Man kann bei einem wie ihm nur darauf warten, dass er von einem seiner vielen Geldgeber umgebracht wird.

Ja, Tomas hat das angeleiert, weil seine Familie ja ebenfalls im Drogenhandel tätig ist und geglaubt hat damit einen Konkurrenten ausschalten zu können.

Bin gespannt wie es dir weiterhin gefällt :)

Twin_Tina

vor 8 Monaten

Kapitel Sieben - Ende Kapitel Acht
Beitrag einblenden

Auch ein spannender Leseabschnitt. Nicolai schwärmt also heimlich für Anastasia und schickt ihr also die Blumen...und dann überlegt er sich, wie er ihrs sagen könnte...

Nicolai erfährt, das auch Infos von Moschin bekommt...Das er darüber nicht erfreut ist, kann man da ja verstehen...Komisch nur, das er sich dann nicht nochmal mit Moschin selbst unterhalten hat, dem hätte ich an seiner Stelle, schon was erzählt..

Marik erfährt nun also, das seine Schwester was mit Tomas Invankov hatte...und das mit dem Drogenproblem hat er ja schon vorher erfahren...Das Marik sich da rächen will, ist ja mehr als verständlich...

Ich finds aber auch von Anastasia echt gut, das sie sich so für ihre Brüder einsetzt und Vladimir einen Job bei Gericht verschafft. Auch den Rücktritt von Basko fand ich gut gemacht, mehr hätte er meiner Meinung auch nicht sagen müssen - er weiß, wann es soweit ist, dass er seine Geschäfte an seine Kinder geben kann...

Das Treffen läuft dann ja wirklich ziemlich turbolent ab und eine Schießerei entsteht...Die Schießerei ging, soweit ich rausgelesen hab, von einen Mann der Invankovs aus, nicht von Alexej oder Tomas selbst - weil dieser wollte zwar, aber dann hat ja schon ein anderer angefangen.

Als Anastasia getroffen wurde, hat ich schon befürchtet, das sie stirbt, was dann ja zum Glück nicht so war (was man ja erst im nächstsen Leseabschnitt erfährt)....Ich häts auch schade gefunden, wenn sie gestorben wär.

Die Ivankovs sind dann aber beide zu Tode gekommen und Marik hat sich wenigstens für den Tod seiner Schwester an Alexej rächen können...Eigentlich nur gerecht, zumal ich die beiden Brüder echt nicht mochte (bringt eben auch der Job mit sich)...Zumindest find ich´s um die nicht wirklich schade.

Twin_Tina

vor 8 Monaten

Kapitel Neun - Ende Kapitel Zehn
Beitrag einblenden

Das mit Anastasia und Nicolai find ich auch echt gut, sie passen sicher gut zusammen und sie wird ihm auch zeigen, das er nicht alles mit ihr machen kann.

Das Jascha der große geheime Auftraggeber von Moschin ist, hät ich irgendwie echt nicht gedacht, aber eigentlich wäre mir auch kein anderer eingefallen.

Auch die Situatuion in der Entzugsklinik zwischen Anastasia und ihren Bruder fand ich gut. Schön, dass er sein Leben nun in die Hand nimmt und keine Drogen mehr nehmen will. Kriminell scheinen die Familien ja dennoch alle zu sein, deshalb gehört das eben auch immer mit dazu.

Das Ende fand ich so auch gut, Anastasia kann schon stolz auf sich sein, auch wenn es natürlich alles nicht wirklich gut ist, aber das gehört nun mal bei den Familien dazu.

Twin_Tina

vor 8 Monaten

Rezensionslinks

Ich hab dann auch mal meine Rezensionen geschrieben. Mir hat das Buch gefallen und ich bedanke mich, das ich es lesen durfte.

Hier nun der Link zu Lovelybooks:
https://www.lovelybooks.de/autor/Monika-Grasl/Moskau-und-seine-Familien-1434895448-w/rezension/1447962213/

und zur Rezension auf meinen Blog:
http://twinskm-buecherwelt.blogspot.de/2017/04/rezension-tina-moskau-und-seine.html

auf Amazon schreib ich auch gleich noch eine Rezension!

Monika_Grasl

vor 8 Monaten

Kapitel Sieben - Ende Kapitel Acht
Beitrag einblenden
@Twin_Tina

Insgeheim glaube ich ja fast, dass Nicolai sich nach der Schießerei und Anastasias Verletzung nicht weiter mit Moschin auseinandersetzen wollte. Es stimmt allerdings, dass man die Stelle hätte einbauen können. Andererseits lasse ich da die Gedankengänge der Leser gerne selbst bestimmen, ob er es nun wirklich getan hat oder nicht.

Ja, Marik bekam seine Gelegenheit zur Rache. In Anbetracht dessen, wie er zu seinem Posten gekommen ist erschien es mir logisch ihm dies zuzugestehen. Und ich kann dich beruhigen, die Ivankovs vermisst wirklich keiner.

Basko wusste eindeutig, wann es Zeit ist sich zurückzuziehen. Es wurde ja bereits zu Beginn des Buches angedeutet, dass er die Leute nicht mehr bei sich empfängt. Eine Frau die Organisation leiten zu lassen hätte sich der sicher auch nicht erwartet, aber in Anbetracht dessen, dass Vladimir bei Gericht anfangen wird und Renja für solch einen Job einfach zu unbeherrscht ist hat er denke ich eine gute Wahl getroffen.

Monika_Grasl

vor 8 Monaten

Kapitel Neun - Ende Kapitel Zehn
Beitrag einblenden
@Twin_Tina

Ja, Anastasia wird sich von Nicolai sicher nichts sagen lassen.

Die Wende mit Jascha hätte wirklich keiner erwartet. Er ist derart unauffällig im Hintergrund agierend, dass man ihm derartiges erst rückblickend zutraut.

Hoffen wir mal, dass Renja sein Leben nun wirklich in den Griff bekommt. Aber stimmt, kriminell sind sie alle, da kommen sie aus ihrer Haut nicht heraus. Der einzige der nicht ganz so in die Familiengeschäfte verstrickt ist, ist eindeutig Vladimir.

Monika_Grasl

vor 8 Monaten

Rezensionslinks
@Twin_Tina

Es freut mich, dass du dabei warst. Ich hoffe bei den geplanten Fortsetzungen machst du wieder mit und ich bedanke mich sowohl in meinem als auch im Namen des Verlages für deine Rezension :)

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks